Monat: Januar 2018

[Beauty] Bunterkunte Farbwelt von Alverde!

Ich habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass ich 2018 ja mal wieder über Fasching in Deutschland sein werde..nunja, dank „die Dissertation muss abgegeben“-Endphase werde ich die nächsten Wochen primär weiterhin schreibend in der Wohnung verbringen und nicht wirklich etwas davon mitbekommen. Als Kind war ich da noch motivierter, ich erinnere mich, dass ich mal als Minnie Maus, als Römerin und als eine Bardame aus so einem Western ging, wo meine Mama mir ein traumhaftes Kleid genäht hatte. Aber ich glaube, seit ich alt genug war, an Fastnacht abends wegzugehen, habe ich das ganz schnell gelassen..betrunkene Massen und (zumindest hier) dröhnende Schlagermusik waren eher noch nie meins. Für alle, die weniger muffelig sind, was das Verkleiden betrifft, bei DM gibt es schon die diesjährige Kunterbunte Farbwelt Edition, womit ihr euch kreativ austoben könnt.
Seid ihr schon in der Kostümvorbereitung? Wenn ja, als was verkleidet ihr euch denn? Oder auch muffelig und diese Feiertage ignorierend?

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst! #2

Juhu, der zweite Teil der 1000 Fragen an dich selbst-Reihe von Johanna ist online, es ist gerade wieder 3 Uhr morgens und ich mache eine der vielen „ich mag meine Doktorarbeit nicht mehr sehen“-Pausen. Also genau die Zeit, sich mal mit ein paar Fragen zu beschäftigen, über die man schon viel zu lange nicht mehr oder auch noch nie nachgedacht hat. Da ich persönlich lieber Blogs mit „Substanz“ lese, in welchen ich den Blogger erkennen kann, hoffe ich, ihr habt vielleicht auch als Leser Spaß daran! Oder als Mitblogger vielleicht auch Lust, mitzumachen? Verlinkt mir doch gerne eure Beiträge oder beantwortet einzelne Fragen in den Kommentaren, ich würde mich freuen!

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?

Teils. Ich muss gestehen, dass es mir beim Großteil der Menschheit schnuppe ist, dafür bin ich mit mir selbst genug im Reinen. Aber bei Menschen, die ich bewundere, ist es mir wichtig, dass sie mich nicht als dumm ansehen, sondern als halbwegs intelligent; äußerlich ist mir da allerdings auch egal, was man von mir denkt (und wenn ich ein Blümchenkleid zu einem Konferenzvortrag anziehen mag, dann mache ich das auch, so *g*).

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten? 

Schon immer die Nacht, ich mag die Ruhe, die Leere, in der man so gut nachdenken kann. Nachmittage und Abende gehen auch, aber ein Morgenmensch war ich noch nie und werde ich auch nicht werden. Da bin ich weder kreativ, noch produktiv, sondern sitze mit meinem Kaffee herum und verschwende Lebenszeit.

23. Kannst du gut kochen? 

Mir ist gestern zum ersten Mal Reis angebrannt, da ich meinen Reiskocher nicht gefunden habe. Also sagen wir so, ich finde, wenn ich mal koche, dass es gut schmeckt, meine selbstgebackenen Brote waren erstaunlich lecker, aber mir macht es keinen Spaß. Somit gebe ich mir auch nur Mühe, wenn ich für andere koche, wobei das meist abgelehnt wird oder man mir ganz genau erklärt, wie man Nudeln zu kochen hat, äh ja, danke 😉

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Ich liebe den Herbst, aber primär den Oktober und das passt auch zu meinem Typ, glaube ich. Ich liebe Veränderung und noch Sonnenschein, aber doch etwas frischere Luft.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? 

Oh Boy, ich kann mich nicht erinnern, mal überhaupt nichts gemacht zu haben.

26. Warst du ein glückliches Kind? 

Ja, ich bin auf dem Dorf aufgewachsen, durfte im Wald spielen, war viel bei meinen Großeltern und hatte viele Freunde und Dinge zu tun. Langweilig war mir nie, nur Mathe habe ich verflucht, da mein Lehrer ein richtiger Bully war.

27. Kaufst du oft Blumen?

Für mich nie, ich mag mir keine fast toten Pflanzen in die Wohnung stellen. Ab und an für andere zum Geburtstag.

28. Welchen Traum hast du?

Ich würde am liebsten die ganze Welt sehen und dann den einen (oder mehrere wohl eher) Ort finden, wo ich mir eine kleine Base einrichten kann, als Rückzugsort, wenn alles andere zu viel wird; da wird dann ein Buch geschrieben.

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

Über 25 Stück, ich kriege sie absolut nicht mehr zusammen..man merkt, ich ziehe ganz gerne um. Beziehungsweise habe ich schon seit sechs Jahren keine eigene Wohnung mehr, sondern lebe zur Zwischenmiete in Berlin oder eben in Wohnungen auf der Welt verteilt. Was mir bisher super gefällt, so ist man nicht an einen Ort gebunden und ich habe nicht unnötig viel Kram.

30. Welches Laster hast du?

Kinder-Schokolade (der Grund, wieso ich mich nie als Veganer bezeichnen kann *g*)

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Dying the good death – Christopher Justice (für die Diss); geht um das Sterben in Varanasi, Indien und ist genau mein Ding, was jetzt komisch klingt, aber das Fachbuch ist wahnsinnig spannend geschrieben.

32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Ich liebe lange Haare, ich sollte allerdings dringend mal Spitzen schneiden. Mein eigentlich gerades Pony ist schon wieder rausgewachsen, da ich zu lange nicht beim Friseur war, das will ich allerdings wieder, da mir der Look gefällt.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?

Ja, aber in dem Sinne, dass ich damit viele Bilder mache und es als Uhr benutze. Im Ausland habe ich selten Empfang, da ich zu geizig für SIM-Karten bin und somit nur erreichbar, wenn ich wo bin, wo es Wifi gibt, aber damit komme ich gut klar.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?

Genug, um notfalls ein Jahr zu überleben, ohne arbeiten zu müssen. Das ist quasi mein „Komfort“, dass ich notfalls auch einfach sagen kann, nein danke Leben, das passt so nicht, lass nach hm, Indonesien gehen und nachdenken, was wir jetzt tun. Für ein Macbook hat der Kreditkartenrahmen allerdings nicht gereicht, da mein Einkommen zu unregelmäßig ist und so stand ich zwar mit Geld auf dem Konto, aber ohne Möglichkeit, es direkt zu kriegen, dümmlich im Applestore in Manhattan herum..immerhin hatten sie gutes Wifi.

35. In welchen Laden gehst du gern?

Trader Joe’s in den USA ist mein Ding (und Whole Foods wäre es auch, hätte ich einen anderen Kontostand); man kriegt mich mehr mit Essen als mit materiellen Dingen. So einmal zu Sephora gehe ich aber doch gerne, wenn ich in den USA bin und am Flughafen in die Dutyfree-Shops auch..wobei ich da meist nur mit Zigaretten zum Mitbringen wieder rausgehe.

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?

Kaffee; ich trinke keinen Alkohol, sonst nur Club Mate oder wenn ich ganz verrückt bin, mal eine Apfelsaftschorle.

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?

Ich dachte, dass ich es mittlerweile wüsste, doch hat mir das letzte Jahr das Gegenteil bewiesen. Wenn sich alles richtig anfühlt, nur das Timing nicht stimmt, ist es verdammt schwer, diesen Schritt zu tun und ich bin leider so ein blöder Kämpfer mit dickköpfigem Herzen.

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?

Schreiben natürlich 🙂 Gerne in Verbindung mit Reisen. Und dann hätte ich gerne noch eine NGO, die sich im Bereich Naturschutz engagiert.

39. Willst du immer gewinnen?

Lustigerweise nicht, mir ist es meist absolut unwichtig, aber ich bin auch nicht so der Spielemensch. Bei Diskussionen ist das schon etwas anderes, da gewinne ich gerne mit Argumenten. Oh, und früher gingen wir manchmal zum Pubquiz, wo wir jetzt nicht ultra ehrgeizig waren, aber uns doch schon sehr freuten, wenn wir mal unter die Top 5 kamen.

40. Gehst du in die Kirche?

Nein, ich bin ausgetreten und habe 2017 das erste Mal seit vielen, vielen Jahren wieder eine Kirche betreten, da meine Oma eine Jubiläumsfeier anlässlich ihrer Konfirmation hatte (Sachen gibt’s). Als „Tourist“ gehe ich auch selten in Kirchen, irgendwie ziehen mich diese nicht so an, wobei ich einem Freund dieses Jahr den Berliner Dom gezeigt habe und wir da eine schöne Zeit hatten.

Und da sind wir schon wieder durch – ich bin schon wieder auf die nächste Runde gespannt und würde mich wie gesagt freuen, wenn ihr vielleicht auch eine oder mehrere der Fragen beantwortet! Mehr über die eigenen Leser zu erfahren, ist nämlich auch verdammt spannend!

[Beauty] Meine Parfümsammlung 2018!

Da ich euch zuletzt im November 2016 meine Duftsammlung gezeigt habe, dachte ich mir, es wird mal Zeit für ein Update. Es sind einige neue Düfte bei mir eingezogen und einige haben mich auch schon wieder verlassen. Insgesamt sind es aber immer noch eine ganze Menge EdTs und EdPs, weswegen ich mir da persönlich auch schon vor einiger Zeit einen Kaufstop gesetzt habe und wenn ich einen neuen Duft wirklich toll finde, mich eben mit einer Probe begnüge. 2016 besaß ich noch 12 EdTs, EdPs und Bodysprays, welche ich querbeet getragen habe. Wenn ich kann, nutze ich täglich einen anderen Duft, je nach Laune und ich bin auch jemand, der jahreszeitenabhängige Düfte hat. Mein Signature Duft ist Pour Elle von Annayake, welchen ich heiß und innig liebe; da er aber so verflucht teuer ist, kann ich ihn nicht jeden Tag auf mich sprühen.

Von diesen Düften hat mich 2017 nur das Pour Femme von Lacoste verlassen, Sikkim Girls von LUSH habe ich im winterlichen Australien gerne getragen, das Mure Sauvage von The Body Shop im Frühling und das war es dann leider schon. Das Michalski Berlin, das Sweet Cinnamon Pumpkin Spray von Bath & Body Works, meinen selbstkreierten Duft von MyParfum, das Vanilla & Apple EdT von H&M, das Japanese Cherry Blossom Spray von The Body Shop, Have Fun von La Rive, Nina von Nina Ricci und Sensualite Oceane von Daniel Jouvance kamen hingegen gar nicht oder 1-2 Mal zum Tragen. Was aber doch daran lag, dass ich wenig in Deutschland war und unterwegs dann nur ein Produkt dabeihatte.

Verwendet habe ich in diesem Jahr hauptsächlich die folgenden Düfte, die ich entweder neu gekauft, zugeschickt bekommen oder doch noch in einer Kiste im Keller wiedergefunden habe:

Aktuell trage ich Wild Lagoon von Coty, welcher soooo nach 90ern riecht, es ist verrückt. Das war mein erster Teenie-Duft, was habe ich mich erwachsen und sinnlich gefühlt..äh ja, er ist sehr stark, passt in den Winter und wird von mir gerade täglich genutzt. Bis März dürfte er dann auch endlich in die Geschichte eingehen!

In Indien (von wo aus es spontan weiter nach Australien ging) habe ich mich mit Duftölen eingedeckt, meine liebste Konsistenz, was Düfte betrifft. Aufgebraucht innerhalb des letzten Jahres habe ich das Mango-Öl und auch das Moringa-Öl ist schon ziemlich am Ende; wird Zeit, dass ich wieder nach Indien komme!

Bisher klingt das ja noch gut und vernünftig, oder? Von s.Oliver bekam ich allerdings den neuen So Pure Duft zugeschickt und bei La Rive durfte ich mich einmal quer durch das Sortiment testen 😉

Hatte ich 2016 noch 12 Düfte, sind es nun 19 sowie noch ein halbes Duftöl 😉 So viel zu Minimierung, aber gut, an den Duftölen konnte ich einfach nicht vorbeigehen. Für die nächsten Jahre dürfte ich also recht gut ausgestattet sein, und wenn ich mit meinem Verbrauchs-Rhythmus von 3 Düften/pro Jahr kalkuliere, kann ich ja 2024 wieder zuschlagen..die Zahl zu sehen, ist doch etwas krass. Gerne würde ich mich ja mal daran wagen, selbst Duftöl herzustellen, mal sehen, ob ich dieses Experiment dieses Jahr noch wage oder es mir einfach mal vor Ort zeigen lasse.

Seid ihr auch so duft-verrückt oder eher minimalistisch und habt 1-2 Düfte, die ihr ständig tragt? Was würdet ihr denn als euren Signature-Duft bezeichnen? Bis auf Annayake bin ich ja mehr bei der Drogerie, da mir die Marken oft zu teuer und dafür gleichzeitig in der Qualität zu schwach sind – La Rive ist da eine super Alternative!

Sunday again.

[Gesehen] Shameless

[Gelesen] Nur Fachkram..diese Woche „Sterben in Varanasi“ 😉

[Gehört] nichtfunktionierende Meditations-Einschlafmusik

[Getan] ich lag primär krank im Bett und ging nur für zwei Arztbesuche vor die Tür..eine doofe Woche, in der ich weit weniger arbeiten konnte, wie ich wollte und das natürlich jetzt auch noch stresst, yay

[Gegessen] Gemüsebratlinge; McFlurry Kitkat Peanutbutter; Brot mit Falafelhummus; Crapefruit

[Getrunken] Ingwer Chai; Orangensaft

[Gedacht] mit Kopfschmerzen aufwachen nervt

[Gefreut] ich habe die Haushaltshilfe meiner Oma endlich kennengelernt und sie ist superlieb!

[Geärgert] kaum in Deutschland, bin ich krank

[Gewünscht] Sonnenschein!

[Gekauft] Flug nach Barcelona & Madrid

[Yummi] Tealings Grüntee-Kapseln von der Teekampagne!

Vor einiger Zeit bekam ich diese Probe Tealings Grüntee-Kapseln von der Teekampagne zugeschickt und musste mich erst einmal etwas einlesen, was das denn genau ist. Persönlich stehe ich Nahrungsergänzungsmittel recht positiv gegenüber und auch wenn ich nicht dauerhaft etwas schlucke, gönne ich mir hin und wieder etwas. Da ich Grüntee in flüssiger Form liebe, aber auch in der Hautpflege, war ich somit gespannt, ob ich auch durch das Schlucken von Tabletten hier etwas merke.

Drinnen ist 100% biozertifizierter Tee aus Darjeeling und da ich den Tee der Marke kenne, weiß ich, dass man hier gute Qualität bekommt. Kaum hat man das Tütchen geöffnet, strömt einem auch schon das leckere Teearoma entgegen! Die Kapseln sind durchsichtig und man sieht das Teepulver, leider habe ich vergessen, euch davon ein Bild zu machen. Sie sind ohne Schadstoffe, Laktose, Fruktose, Hefe oder Gluten – also für die meisten Menschen gut verträglich. Der Grüntee-Extrakt ist koffeinfrei, hat gleichzeitig aber um die 40mg ECGC pro Kapsel.

Die veganen Tealings sind nicht günstig, 120 Kapseln kosten rund 14,50€ und wenn man sie wie vorgeschrieben einnimmt, kommt man damit nur einen Monat lang hin. Ich persönlich habe nur 2 pro Tag genommen, das hat mir an zusätzlichem Tablettenschlucken nämlich dann doch gereicht. Vertragen habe ich die Kapseln gut, ich habe sie meist zum Mittagessen hin eingenommen. Aber auch ohne ergänzende Nahrung haben sie mir keine Probleme bereitet.

Grüntee soll das Immunsystem stärken, den Blutdruck regulieren, die Verdauung fördern, den Stoffwechsel ankurbeln und auch im Anti-Aging-Bereich wahre Wunder wirken. Persönlich trinke ich täglich rund 2 Tassen Grüntee, weil ich mich damit sehr gut fühle. Ich denke, dass der Tee bei mir entwässernd wirkt und sich auch auf mein Hautbild auswirkt. Bin ich nämlich viel unterwegs und komme nicht dazu, wird meine Haut schnell schlechter – hier wären solche Kapseln definitiv hilfreich. In der kurzen Testzeit, in der ich sie geschluckt habe, konnte ich jetzt allerdings keine sonderliche Verbesserung bemerken, aber wie gesagt, ich habe sie auch nur zwei Wochen nehmen können.

Für mich wären die Kapseln eine gute Alternative, wenn ich reise und nicht weiß, ob ich Grüntee zum Trinken bekomme, für zuhause will ich aber meinen Tag doch lieber wieder mit einer großen Tasse Grüntee beginnen und meinen Tag so beginnen anstatt zwei Kapseln zu schlucken. Da fehlt mir dann doch der Genuss. Für Leute, die den Geschmack aber nicht mögen, aber trotzdem die Vorteile des Grüntees haben wollen, kann ich diese Kapseln dann doch mal empfehlen. Kaufen könnt ihr sie u.a. bei Amazon. Körper ist anders und vielleicht reagiert eurer stärker auf diese Kapseln, meiner ist Grüntee per se schon so gewohnt, dass ich hier einfach keine Verbesserung haben kann.

Trinkt ihr auch gerne Grüntee? Für mich fängt der Tag damit (und wenig später vielleicht mit einem Liter Kaffee) erst richtig gut an. Oder geht der Geschmack so gar nicht an euch und ihr schluckt ihn lieber in Pulverform? 

[Beauty] Kokos & Apfelkuchen – Neuheiten bei treaclemoon!

Kaum hat das neue Jahr begonnen, bringt treaclemoon schon zwei neue Produkte auf den Markt. Einmal ein Haarparfüm aus der my coconut island Reihe (100ml für 3,95€) und dann eine Duschcreme in sweet apple pie hugs (500ml für 3,95€). Klingt spontan so, als könnte man die beiden Düfte auch hervorragend miteinander kombinieren und Apfelkuchen mit Kokosflocken bekommen 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie immer sind die Sachen zuckersüß verpackt und die Duschcreme klingt nach einem warmen, leckeren Duft, perfekt für die kalten Tage! Persönlich habe ich noch kein Haarparfüm vom treaclemoon ausprobiert, dazu kann ich also nichts sagen. Da ich eigentlich immer ein Parfum nutze, will ich da nicht noch mit einem anderen Duft reinfunken, für den Sommer könnte ich mir das aber doch ganz gut vorstellen, wenn man nur ein leichtes Bodyspray benutzt. Andere Duschcremesorten habe ich in der Vergangenheit immer sehr gerne benutzt (One Ginger Morning ist klar mein Favorit), da sie lecker duften, schön schäumen und die Haut lange lecker duften lassen.

Vielleicht ist diese kleine Preview für einen von euch interessant, ich glaube ja, dass die Duschcreme gut ankommen wird und ich werde bestimmt auch mal dran schnuppern..wenn ich denn wieder etwas wahrnehmen kann, im Moment liege ich mit einer dicken Erkältung flach, yay.

[Beauty] Beauty-Inventur meiner Pflegeprodukte 2018!

Seit zwei Jahren habe ich immer am Anfang des Jahres (bzw. sobald ich wieder in Deutschland war) alle meine Pflegeprodukte aus den Regalen, Schränken und Schubladen gezerrt und euch gezeigt, was sich da immer noch so ansammelt. Wenn man mal schaut, hat sich von 2016 zu 2017 aber eine ganze Menge getan! Genau dies werde ich jetzt auch wieder machen und euch zeigen, was an den alten Produkten geleert wurde und was neu dazugekommen ist.

Disclaimer: Ich habe seit Jahren schon einen ziemlich erfolgreichen Kaufstop eingeführt und seitdem auch kaum mehr Impulskäufe getätigt. Wenn ich allerdings mehrere Monate im Ausland bin, muss ich doch ab und zu etwas nachkaufen und manchmal habe ich auch das Glück und bekomme etwas von Firmen zum Testen zugeschickt, gewinne etwas oder mache bei Cashback-Aktionen mit. Also, ich bin gespannt, denn während ich das tippe, habe ich die Sachen noch nicht ausgeräumt und somit keine Ahnung, was mich gleich erwarten wird. Ich hoffe, ich bin ähnlich erfolgreich wie letztes Jahr, da es mein Ziel ist, so plastikfrei wie nur möglich in Zukunft zu leben und Produkte selbst herstellen, wenn es nicht zu aufwändig ist.

 Restliche Produkte aus 2016-17:

Aus meinen ehemaligen Haar- und Körperpflegeprodukten sind noch immer ein paar Kandidaten bei mir, dabei sind 2 Shampoos, 2 Spülungen und 2 Bodylotions aus diesen Restbeständen in 2017 aufgebraucht worden. Da ich aber eben auch neue Sachen zugeschickt bekomme und manchmal zu neugierig bin und diese gleich ausprobieren mag, sind es noch immer 6 Shampoos, 2 Haaröle, 1 Leave-in-Haarkur, 1 Bodylotion und 2 Körperpeelings, die benutzt werden wollen. 2019 will ich die nicht wieder fotografieren müssen 😉

Dann sind wie gesagt auch noch ein paar neue Sachen bei mir eingezogen, wobei davon 90% zum Testen bei mir angekommen sind und die restlichen 10% notwendig waren. Besonders da ich von Duschgel auf feste Seife umsteigen mag, hat sich da etwas getan! Also, schauen wir uns mal an, was es bei Haar- und bei Körperpflege alles neues gibt! (die nassen Sachen aus der Dusche fehlen mal).

Wir haben zwei neue Shampoos, wie ihr erkennen könnt, hatte ich letztes Jahr Probleme mit meiner Kopfhaut und diese beiden dann u.a. ausprobiert. Im Moment ist alles prima, ich bin aber sicher, sie werden irgendwann wieder zum Einsatz kommen. Bei Duschgel war ich absolut standhaft, dieses von s.Oliver bekam ich mal zugeschickt mit dem passenden Duft und werde das bestimmt auch benutzen. Da ich allerdings schon mehr feste Seife benutze und das im Anschluss komplett machen mag, werde ich mir auch keine Duschgele mehr kaufen. Auch Badesalz bekam ich eine neue Sorte zugeschickt, das wird allerdings ewig halten bei meinem Baderhythmus. Zwei Peelings, einmal Gesicht, einmal Körper sind dazugekommen, sowie eine neue Handcreme. Und dann sind es noch drei Bodylotions bzw einmal Bodybutter, einmal Lotion und einmal ein Öl.

Insgesamt sind in diesen Bereichen also „nur“ zehn Neuzugänge, von denen ich selbst lediglich die Shampoos und die Dove Bodybutter (dank Cashback-Aktion) gekauft habe. Meinen 2013 angefangenen Kaufstop habe ich mittlerweile komplett internalisiert, ich stöbere selten einfach so in der Drogerie, sondern kaufe eben, was ich brauche. Wobei ich noch immer Interesse daran habe, was es auf dem Markt so Neues gibt und ich liebe es, auch im Ausland zu schauen. Aber ich hatte in Deutschland immer noch so viel Kram im Schrank, dass ich kaum gekauft habe – bei Gesichtspflege sieht das schon anders aus, da hatte ich nie so eine Sammlung und konnte die letzten Jahre viel Neues kaufen und ausprobieren.

Ich würde sagen, auch 2019 muss ich nicht wirklich viel kaufen, lediglich was Haarspülungen und -kuren/masken betrifft, sind meine Bestände schon seit Ende letzten Jahres aufgebraucht. Da ich aber noch einige Haaröle habe, will ich erst einmal sehen, ob ich diese als Spülung umfunktionieren kann. Essig soll ja auch super als Spülung funktionieren, vielleicht lese ich mich da noch einmal genauer ein, Produkte selbst machen steht ja weiterhin auf meiner Liste.

Hat wer zufällig Erfahrung mit dem Herstellen einer guten Haarspülung? Hat noch wer eine Beautyinventur gemacht? Die erste von 2016 war echt sehr augenöffnend und hat mir gezeigt, wie viel man so nebenbei kauft, weil es günstig ist oder gut klingt und einem dann nur den Lebensraum vollstellt. Besonders wenn man den Großteil seiner Zeit sowieso im Ausland unterwegs ist und so nur begrenzt Sachen mitschleppen kann. Aber so langsam geht es ja abwärts und die Produktkategorie Haarspülung ist schon mal komplett aufgebraucht! Mal schauen, was 2019 noch bei mir ist, ich habe ein gutes Gefühl, dass meine mittlerweile Kiste (statt früher Regale) sehr leer sein dürfte, juhu! 

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst! #1

Für mich sind und bleiben Blogs ein privater Spielplatz, wo man sich der „Welt da draußen“ mitteilen mag.Somit habe ich mich sehr gefreut, als ich über das 1000 Fragen-Projekt von Johanna gestolpert bin. Da 1000 Fragen ganz schön überfordernd klingen, hat sie sich 20 pro Woche herausgepickt und ich werde versuchen, diese auch zu beantworten. Wenn ich allerdings mal wieder irgendwo im Nirgendwo unterwegs bin, werde ich aber auch nicht auf Brechen und Biegen versuchen, doch noch mitzumachen, sondern lieber den Moment genießen. Aber gerade bin ich in prokrastinierender Stimmung und somit legen wir doch um 03.39h mal los:

1000 Fragen an dich selbst – #1

Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? Das war im September, wo ich das erste Mal in Mexiko mit Meeresschildkröten getaucht bin. So etwas absolut einmaliges, ich war wirklich kurz vorm Weinen, so toll fand ich es. Insgesamt versuche ich aber oft, etwas zum ersten Mal zu machen und da ich ständig durch die Welt flitze, sehe ich zumindest sehr häufig neue Orte zum ersten Mal.

Mit wem verstehst du dich am besten? Schwierig, ich würde fast ganz unverschämt mit mir selbst sagen. Aber wenn es ein anderer Mensch sein muss, wäre es einer meiner längsten Freunde, der immer genau sagt, wovor ich vielleicht Angst habe, es auszusprechen.

Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? Durch die Gegend laufen und das jeden Tag. Mir hilft das beim Nachdenken, beim Strukturieren von dem, was ich schreiben will und auch mich von doofen Sachen abzulenken. Ansonsten vielleicht noch auf Youtube, da kann man sich aber auch verlieren!

Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Über wenige, ich habe einen sehr komischen Humor, meist sehr dunkel und nunja..ich lache eher, wenn ich etwas lese wie über eine komische Filmszene.

Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? Nein, absolut nicht, das letzte Jahr habe ich ständig an irgendwelchen Flughäfen geweint, Trennungen sind nicht meins. Vor Wut, Frustration etc. muss ich zum Glück nicht weinen, das wäre mir glaube ich unangenehmer.

Woraus besteht dein Frühstück? Kaaaaaaffee (am liebsten mit Hafermilch und Kokosblütenzucker) und dann schaue ich, ob irgendwas zu essen da ist oder vergesse das wieder.

Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? Diversen Freunden an Silvester.

In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? Definitiv äußerlich, aber wir haben beide auch ein kleines „Helfersyndrom“, wobei ich das absolut nicht negativ finde. Achja, Reiselust dürfte auch noch dazukommen 🙂

Was machst du morgens als erstes? Auf mein Smartphone schauen, da es als mein Wecker dient.

Kannst du gut vorlesen? Andere sagen ja, mir macht es auf jeden Fall Spaß, wobei ich das jetzt nicht sonderlich oft mache.

Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Absolut keine Ahnung.

Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? Ich muss gestehen, es gibt nichts, was ich unbedingt kaufen will. Ein Stück Land, wenn ich meinen Lieblingsort gefunden habe, wäre toll, aber das könnte auch nie eintreffen.


Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Dinge nicht so nahe an mich ranzulassen.

Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? Ich schaue gar kein Fernsehen, sondern wenn nur amerikanische Serien. Wenn es um all-time-Favoriten geht, müsste das Gilmore Girls sein, keine Serie habe ich häufiger gesehen. Im Moment liebe ich allerdings Shameless sehr.

Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen? Irgendwie machen mich Vergnügungsparks nicht an, ich glaube, mit 17 oder 18 war ich im Europapark.

Wie alt möchtest du gerne werden? 80 fände ich gut, 85 mit halbswegs funktionierender Gesundheit auch noch, aber dann reicht es mir auch. Ich glaube allerdings schon immer, dass ich früh sterben werde, somit hoffen wir mal, ich liege falsch.

An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? An keinen, ich denke an jeden Trip mit viel Freude zurück, da man immer so viel Neues gesehen und erlebt hat. Wenn ich es vermisse, kann ich ja entweder wieder hin oder mir besagte Person schnappen und etwas erleben. Auch meinen Schönsten Urlaub könnte ich zum Beispiel gar nicht auswählen – wobei doch, das erste Mal alleine für ein halbes Jahr nach Indien, das dürfte er gewesen sein.


Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Lähmend.

Hättest du lieber einen anderen Namen? Mein Vorname ist ausgefallen, das mag ich schon immer. Er harmoniert wunderbar mit meinem Zweitnamen, aber wegen meinem Nachnamen wurden (und werden) viele Witze gemacht, die teilweise verletzend waren. Da ihn im Ausland kein Mensch aussprechen kann, passiert das mittlerweile aber seltener und ach, im Grunde sind mir Namen recht wurst. Immer, wenn ich neue Leute kennenlerne, sind die ganz irritiert, dass ich nicht zuerst nach ihrem Namen frage – aber da das ein fremdvergebenes Label ist, interessieren mich doch ganz andere Sachen.

Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? Ich zweifle fast jeden Tag an dem Entschluss, dass ich eine Doktorarbeit schreibe..denn man fragt sich schon, wozu man das eigentlich ohne jegliche universitäre Unterstützung macht, wenn man doch schon weiß, dass man nicht in die Wissenschaft will. Hm, hm!

Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust, auch auf seinem Blog oder hier in den Kommentaren mitzumachen? Aber auch einfach nur für sich selbst ist es interessant, zu reflektieren, wer man mittlerweile eigentlich ist (und wer man vielleicht sein will). 

[Beauty] Aktuelle Lieblinge!

Nach all der mexikanischen Sonne die letzten Wochen steht mein Körper noch immer etwas unter Schock, was die winterlichen, deutschen Temperaturen betrifft. Haut und Haare schreien nach Pflege und ich dachte mir, ich stelle euch mal schnell meine aktuellen Lieblinge vor, die mir hierbei helfen. Wenn ihr bei dem Ekelwetter nicht rauswollt, die meisten Sachen könnt ihr euch mittlerweile ja auch schnell vor die Haustür liefern lassen, wobei ich diese Woche unbedingt mal wieder in eine Drogerie will und diverse Sachen swatchen und probeschnuppern mag!

Fangen wir bei den Haaren an, die im Moment ganz verwirrt und trocken sind. Das Gliss Kur Oil Nutritive Shampoo (250ml für 2,99€) macht hierbei einen guten Job und versorgt meine Haare gut mit Feuchtigkeit, besonders die Spitzen fühlen sich schon besser an und sehen auch nicht so tot aus. Dass dürfte an den 20% Keratin liegen, wodurch die Haare wunderbar geschmeidig werden.

Neu entdeckt habe ich die Duschcreme (400ml für 4,99€) und Bodylotion Nutrive (400ml für 6,95€) von Barnängen, welche es exklusiv bei DM gibt. Ausführlich habe ich darüber schon mal hier geschrieben und bin im Moment absolut begeistert von der enorm reichhaltigen Pflegewirkung. Die Schweden wissen eben, was Haut im Winter braucht!

Da die Haut um meine Nase herum gerade trocken und gerötet ist (ein Traum!), dachte ich mir, ich versuche mal statt Serum wieder ein Gesichtsöl, um noch mehr Pflege zu kriegen. Nach etwas Recherche im Internet ist es ein Mandelöl von Bell’s (70ml für 5€ via Ebay) geworden, welches voll mit Vitamin E ist und bei trockener Haut helfen soll. Das verteile ich gerade morgens oder abends mit angefeuchteten Händen auf meinem Gesicht und kann bisher nur sagen, ich bin sehr angetan – ein ausführlicher Bericht über Mandelöl als Haut- und Haarpflege wird aber erst kommen, wenn ich das einige Wochen benutzt habe!

Sehr gerne mag ich auch die Kamill Hand- & Nagelcreme (75ml für 1,35€), welche wirklich express ist. Sie zieht enorm schnell ein, was super ist, da es nur wenig nervenderes wie klebrige Hände unterwegs gibt. Der Geruch ist ok, aber die Wirkung ist grandios! Ich creme mir maximal zweimal am Tag die Hände ein und habe traumhaft weiche Haut. Dass die Creme ohne Mineralöle, Parabene, Farbstoffe, Paraffine und PEG-Emulgatoren, sowie auf tierische Inhaltsstoffe verzichtet, macht sie mir gleich doppelt sympathisch. Solltet ihr nach einer Handcreme suchen, das ist meine absolute Empfehlung!

Das 8×4 Deo pure (150ml für 1,99€) habe ich letztes Jahr wie eine Verrückte benutzt und dann erstmal genug gehabt. Nach etwas Zeit mag ich den Duft von Calla-Lilie, Wassermelone und Seegras wieder enorm gerne, da er eine unaufdringliche, floral-fruchtige Note hat, die gleichzeitig erfrischt. Er ist wahrnehmbar, aber stört nicht in mein EdP und bietet guten Schutz – ich bilde mir auch ein, dass es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, weswegen ich es hier anführen wollte. Ein paar Flaschen habe ich noch immer im Schrank, mal sehen, wie lange ich dieses Mal Lust darauf habe.

Und das waren sie schon, meine lieben Helfer gegen trockene Haut und Haare. Heizungsluft und Kälte im Wechsel sind aber einfach fies – in Kombination mit einem Langstreckenflug, wo meine Haut sowieso immer jammert, war das dann aber auch too much. Langsam geht es jetzt wieder aufwärts und in Kombination mit besserer Ernährung sollte ich in 1-2 Wochen wieder „restauriert“ sein – und fühle mich nach diesem Satz jetzt gar nicht alt 😉 Was sind eure aktuellen Pflegelieblinge, welche ihr weiterempfehlen könnt? Nutzt wer zufällig noch Mandelöl und kann hierzu seine Erfahrungen teilen? Das wäre super!

[Beauty] So Pure EdT von s.Oliver!

Vor einiger Zeit bekam ich das So Pure EdT von s.Oliver mit dem dazugehörigem Duschgel zugeschickt und stelle euch den Duft heute einmal vor. Persönlich habe ich mir glaube ich noch nie einen Duft von s.Oliver gekauft, was jetzt nicht daran liegt, dass ich irgendeine Abneigung gegenüber der Marke habe – sondern eher daran, dass mir die Düfte nie außergewöhnlich genug waren. Also schauen wir mal, was So Pure so kann 🙂

Parfümierte Duschgels sind jetzt auch keine Produktgruppe, der ich sonderlich viel Beachtung schenke, da sie einfach viel zu teuer sind. Meist findet man aber Geschenksets, wo das Duschgel quasi gratis dabei ist und wenn man es dann schon hat, kann man es ja auch benutzen. Dann funkt kein anderer Duft in das EdT mit hinein und man kann manchmal das Dufterlebnis auch maximieren beziehungsweise verlängern. Zu dem Duschgel kann ich sagen, es schäumt ok, duftet dezent und trocknet meine Haut doch etwas aus, sodass ich danach eincremen muss (vielleicht hätte ich mehr mit einer parfümierten Bodylotion anfangen können). Also kein Produkt, welches mich jetzt umhaut – schnell weiter zum Hauptakteur!

Der Flakon ist schlicht, dezent und wäre er nicht rosa auch nach meinem Geschmack – hier passt die Verpackung definitiv mal zum Inhalt! Beworben wird der Duft mit dem Slogan PURE LIFE. PURE YOU und soll dabei helfen, die eigene Persönlichkeit hervorzuheben, statt sie unter etwas zu verstecken. Natürlichkeit und Authentizität stehen im Vordergrund, man will etwas „Echtes“. Somit soll der sanfte, blumige Duft mit der Haut verschmilzen und dabei helfen, sich rundum wohl zu fühlen.

Genau drin sind die folgenden Komponenten: in der Kopfnote Efeu, Kalamansi, Apfel; in der Herznote Freesie, Jasmin, Kaschmirholz und in der Basisnote Ambrox, Moschus und Sandelholz. Ich persönlich mag grüne Düfte, somit passt dieser Duft gut in mein Schema und dass er fruchtig-frisch, etwas zitrisch-erfrischend ist, macht ihn gleich noch interessanter. Die danach kommende blumige Note wiederum ist leider ziemlich unspannend und die warmen Holztöne passen zwar, hauen mich aber auch nicht um. Mir gefällt der Duft auf den ersten Spritzer also sehr gut, danach wandelt er sich nur leider schnell in einen nicht aus der Masse herauszuriechenden, floral-warmen Frauenduft, schade!

Die Haltbarkeit von dem EdT ist durchschnittlich, ohne Duschgel ist es nach 3 Stunden verschwunden, mit Duschgel würde ich ihm 4-5 geben, da der Duft irgendwie länger auf der Haut haften bleibt. Für mich ist das kein Winterduft, dazu ist er zu dezent, zu „pure“, aber für den Frühling im Alltag stelle ich ihn mir gut vor. Also Fazit: nett, zu Beginn sehr ansprechend, danach verschwindet er aber in der Unauffälligkeit. Ein Duft, mit dem man nicht auffällt, der bestimmt vielen im Alltag zusagt und auch zu so ziemlich allem passt. Natürlich werde ich ihn im Frühling benutzen, aber begeistert zu ihm greifen, werde ich dann doch nicht. Wobei..das habe ich bei dem Pour Femme EdP von Lacoste auch gesagt, ihn dann aufgebraucht und irgendwie ist er mir doch ans Herz gewachsen 😉

Habt ihr schon ein EdT/EdP von s.Oliver gekauft oder sprechen euch die Düfte eher nicht an? Wenn ja, welches konnte euch denn überzeugen?