Monat: Februar 2018

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst! #7

Hallo Samstag, es ist wieder Zeit für das 1000 Fragen an dich selbst Projekt von Johanna, wo wir uns jede Woche mit zwanzig sehr unterschiedlichen Themen beschäftigen. Ich habe sie die Woche immer dann beantwortet, wenn ich keine Lust mehr auf Diss-Schreiben hatte..ok, nicht immer, so viele Fragen gab es gar nicht *g* Vielleicht hat ja wer Lust, mich ein wenig näher kennenzulernen oder noch besser, selbst mitzumachen? 🙂

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?

Da würde ich sogar nicht nur manchmal sagen, so rational ich gerne sein will, so „unvernünftig“ bin ich dann. Zwar erledige ich die Arbeit dann doch noch irgendwie vor der Deadline, aber das geht dann körperlich schon an meine Grenzen und neben Schlaf, müssen dann auch Freunde zurückstecken.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?

Dass sie viele meiner verrückten Entscheidungen nicht hinterfragen, sondern mir vertrauen, dass ich mir das schon gut überlegt habe. Sie lassen mich mein Leben leben, wie ich es für richtig halte und ich weiß, dass sie im Notfall helfen würden, wenn ich es doch mal in den Sand setze.

123. Sagst du immer, was du denkst?

Ja, ich nehme mir nur mehr Zeit dazu, um es richtig zu formulieren. In hitzigen Situationen trete ich einen Schritt zurück, atme tief durch und schaue dann, wie ich sage, was ich meine. Denn auch wenn man sich tausendmal entschuldigt, einmal gesagtes kann man nicht ungesagt machen, so sehr man es sich auch wünscht. Und natürlich versucht man, Sachen immer irgendwie noch positiv zu drehen, wenn man bei unangenehmen Themen gefragt wird, aber da bin ich dann im Endeffekt auch lieber ehrlich zu der jeweiligen Person. Man merkt, Ehrlichkeit ist für mich eine Form von Respekt.

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?

Ich habe gar keinen Fernseher, somit ganz klar nein. Wenn ich etwas nicht schaue, dann läuft auf meinem Laptop auch nichts, da ich daran arbeite. Wenn ich koche, putze etc, sind es auch eher Podcasts, zu denen ich greife!

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?

Da gibt es so einige, aber am tiefsten verletzt hat mich, als mein bester Freund nach über zehn Jahren einfach aus meinem Leben ging.

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?

Essen. Und Kaffee.

127. Verliebst du dich schnell?

Ich connecte sehr schnell mit Menschen, also habe ich schnell tiefe Gespräche und daraus entstehen oft langjährige Freundschaften, aber nein, verlieben tue ich mich gar nicht schnell. Da bin ich zu sehr im Selbstschutz-Modus.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?

Im Moment an diverse Deadlines, die mir den Schlaf rauben.

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?

Donnerstag, aber im Grunde haben Wochentage keine Bedeutung für mich.

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?

Ich wähle „noch nichts“, aber ich strebe auch nicht nach Erfolgen, sondern danach, glücklich zu sein.

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?

Donald Trump und jetzt nicht weil ich irgendetwas, wofür er steht, auch nur annähernd gut finde, sondern weil ich sehen mag, ob er wirklich nur golfspielend und foxnewsschauend herumhängt.

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?

Nee, also klar als Teenie schwärmte man für diverse Serienstars, aber das war es dann auch. Das Wort „verliebt“ würde ich für diesen Zustand definitiv nicht benutzen.

133. Was ist dein Traumberuf?

Schriftstellerin.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?

Ja, ich sehe das absolut nicht als Schwäche oder meinen Selbstwert gefährdend an, allerdings versuche ich vorher schon, dass ich das Problem alleine lösen kann. Da ich oft solo im Ausland bin, bleibt mir da auch nichts anderes übrig, somit bin ich es gewohnt, alleine klarzukommen.

135. Was kannst du nicht wegwerfen?

Gute Frage, ich sortiere seit über einem Jahr meinen bei meinen Eltern gelagerten Kram aus und ich kann sagen, mir tun Bücher sehr weh (obwohl ich die dann ja in einen öffentlichen Bücherschrank stelle oder spende) und ich kann mich von Kleidung schwer trennen – bestes Beispiel, mein 15 Jahre alter Wintermantel, den ich lockerflockige 6 Monate pro Jahr trage und liebe. Ich habe viele tolle Sachen, die eben nicht alltagstauglich sind und somit wenig getragen wurden, ich sie aber wirklich mag. Da ich einen großen Kleiderschrank bei meinen Eltern habe, der sonst nur leer stehen würde, ist der Drang auch nicht allzu groß, meinen Besitz zu verringern, aber ich arbeite dran.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?

Viel zu viele, also gmx, spon, zeit, cnn, times of india, youtube, fml..und dann habe ich ja eh noch 7345827 Tabs offen, die ich nach und nach lese.

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?

Nicht gratis, aber man kann sie nicht mit Geld kaufen.

138. Hast du schonmal etwas gestohlen?

Sagen wir so, meinen Freunden und mir war auf dem Dorf mit 13 seeeeehr langweilig und dann hatten wir diese grandiose Idee der „Mutprobe“, die sehr nach hinten losging und damit endete, dass meine Freundin und ich einige Zeit vor einer Kirche sitzend auf meine Mutter warteten und dann ging kurzzeitig die Welt unter 😉

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?

Hihi, grandiose Frage..die ehrliche Antwort ist nichts. Aber die letzten Essen, die ich mit Freunden gekocht habe, waren Ofengemüse, Pasta mit Pilzen und dazu tiefgefrorener Käsekuchen.

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?

Eine Minute klingt spontan sehr stressig, aber da würde ich wohl in ein Reisebüro stürmen (da war ich seit über zehn Jahren nicht mehr drinnen) und „Around the world Flüge bis ans Lebensende, bitte!“ schreien 😉

[Reisen] Exil im Winter-Wonderland!

Gerade geht es hier etwas ruhiger zu, da ich in der finalen Endphase (also so richtig!) meiner Dissertation stecke und für wenig anderes Zeit und Gehirnkapazität habe. Gesetzt habe ich mich somit schon ins Exil, kein Witz, meine temporäre Bleibe liegt am Waldrand auf einem Berg und hier läuft einem einfach mal ein Fuchs vor der Tür vorbei 😉 Drei Wochen habe ich noch und immer, wenn Panik, Schreibblockade oder andere Komplikationen wie Kopfschmerzen kommen, laufe ich einfach durch den Wald! Höhentraining also quasi auch noch. Und damit es hier etwas zu sehen gibt, könnt ihr mich bei meinem täglichen Spaziergang bei Heidelberg gleich mal begleiten!

Genug Winter hatte ich für dieses Jahr dann auch, wobei ich diese klare Luft echt vermisst habe. Also dann, drückt mir die Daumen, dass ich hier nicht durchdrehe 🙂 Und sollte wer einen Tipp für eine besonders tolle Wanderstrecke bei Heidelberg haben, gerne her damit!

[Beauty] Neu bei Treaclemoon: Happy Melon Sorbet & Sugared Crapefruit Sunrise

Treaclemoon will uns mit seinen neuen fruchtig-leckeren Düften Happy Melon Sorbet und Sugared Crapefruit Sunrise auf den Frühling einstellen. Der melonen-süße Glücksduft kommt sowohl als Körperspray als auch Körperpeeling in die Regale und der süß-saure Crapefruitduft präsentiert sich als sanftes Peeling mit Vulkansand! Darf ich anmerken, dass mich das Wort Vulkansand unsagbar neugierig macht? Was stimmt nur nicht mit mir *g*

Ab Mitte Februar werden die drei Neuen in den Regalen stehen; preislich liegen die Peelings bei 2,95€ für 225ml und das Körperspray bei 2,95€ für 200ml. Persönlich bin ich kein großer Fan von Melonendüften (oder Melonen im Allgemeinen, wenn wir Wassermelone mal exkludieren), mit gezuckerter Crapefruit könnte man mich aber bestimmt kriegen, das klingt nach einer guten Mischung aus süß und sauer. Kennt noch wer das Happy Hippie Duschgel von LUSH? In diese Crapefruit-Duft könnte ich mich reinliegen, was habe ich es früher geliebt!

Wenn ihr auch genug vom Winter habt, schnuppert doch mal an den beiden neuen Sorten und holt euch gegebenenfalls ein wenig Frühlingsduft und streichelzarte Haut nach Hause 🙂

Sunday again.

[Gesehen] irgendwie nur ein paar Youtube-Videos, zu mehr war keine Zeit 

[Gelesen] Gerontologische Theorien & bisschen über Misshandlung alter Menschen in Indien

[Gehört] Philosophy Bites Podcast (und es ist lustig, wie viel mehr Wissen ich nach einem Jahr Freundschaft mit einem Philosophen habe und nun mitreden kann)

[Getan] jeden Tag eine Stunde durch die Heidelberger Berge gewandert & sonst nur an der Diss gesessen; einen Abend mit der besten Freundin habe ich mir aber auch gegönnt


[Gegessen] aus Langeweile/Ablenkung viel zu viel: Brausestäbchen; Schokoreiswaffeln; Brot mit Tofu-Grünkohl-Aufstrich; Salat mit gebratenen Champignons; Marmorkuchen; Müsli mit Joghurt und Obst, tbc..

[Getrunken] meine letzten Kaffee aus Singapur; viel weißen Tee; Orangensaft & Topstar Cola Mix Zero von Aldi

[Gedacht] let’s do it

[Gefreut] ich bin jetzt stolzer B1/B2 US-Visumsbesitzer für die nächsten zehn Jahre 🙂

[Geärgert] unnötige Smalltalk-Nachrichten brauche ich wirklich nicht

[Gewünscht] der Monat dürfte gerne schon rum sein..oder wenigstens bisschen mehr Sonne!

[Gekauft] Oneway-Ticket nach Las Vegas & ne Busfahrt von da nach San Diego (jupps, ich reise weiterhin so billig wie nur möglich..damit spar ich mir ja auch noch ne Nacht Hostel *g*)

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst! #6

Die ersten 100 Fragen aus dem Projekt von Johanna sind schon rum, verrückt. Bisher hatte ich viel Spaß beim Beantworten der jeweils 20 Fragen pro Woche, da ich so kurzfristig auf andere Gedanken komme und eine kurze Alltags-Pause bekomme. Meine letzten Antworten gibt es hier und jetzt legen wir auch schon direkt los! Dieses Mal gibt es noch ein paar Bilder von meinem letzten Singapur-Trip, da die Antworten teilweise etwas sehr kurz ausfallen 🙂

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Leider ja, Widder sind dickköpfig und das bin ich auch. Allerdings auch leidenschaftlich und sie wissen, was sie wollen und diese Eigenschaften mag ich sehr an mir! Aufgeben ist so gar nicht mein Ding, lieber einen Umweg finden und weitergehen.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Das ist ganz klar schwarz! Außer bei Schals, da mag ich es bunt(er).

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Nein, ich habe viele Tage, wo ich gerne noch mehr getan hätte, aber einfach nicht mehr konnte, weil der Kopf nicht mehr wollte. Da höre ich dann aber auch auf meinen Körper und pushe mich nicht unnötig.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?

Im Moment sind das Grey’s Anatomy, Scandal und Shameless, also drei Stück. Was aber nur geht, da ich gerade in Deutschland an einem Ort bin und gutes Internet habe, sonst muss ich immer warten und dann alles „nachschauen“.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?

Ich freue mich über kleine Dinge und quietsche bei jedem Hund verzückt auf. Das will ich nicht missen.

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Können ja, wir waren zum Beispiel zwei Wochen auf den Andamanen, wo es einfach kein Internet gab und ich habe überlebt 😉 Man merkt, wie viel man eigentlich so googelt und manchmal hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht direkt auf Nachrichten antworten konnte. Aber ich kann durchaus auch mal ohne sein, wenn ich reise, ohne dass ich da gleich dran zugrunde gehe.

107. Wer kennt dich am besten?

Schwierig, ich habe verschiedene Freunde für verschiedene Aspekte von mir, die diese dann jeweils besonders gut kennen. Somit kann ich da kein wirkliches Ranking geben, wer da ganz oben steht und verbleibe mal mit der Antwort „Ich“.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten?

Hm, alles? Haushalt ist nicht meines, ich muss mich da mit Hörbüchern und guter Musik motivieren und dann bin ich so schnell wie nur möglich fertig, da es so viel spannendere Dinge im Leben gibt.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Ohja und mittlerweile zweifele ich manchmal, ob ich einfach zu viel von anderen erwarte, nur weil ich es selbst gebe. Vielleicht habe ich einfach so unrealistische Vorstellungen, aber ganz ehrlich will ich auch nicht meine Erwartungen so weit runter schrauben.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Ich wache an einem Ort auf, wo ich noch nicht war und kann ihn den gesamten Tag entdecken. Natürlich gibt es zwischendrin guten Kaffee und leckeres Essen, ich lese ein wenig und lasse mich treiben, ohne auf die Uhr schauen zu müssen. Eine Mischung zwischen Natur und Museum hätte ich da dann auch gerne und ein paar anregende Gespräche mit Fremden.

111. Bist du stolz auf dich?

Nee, Stolz ist für mich ein komisches Konzept. Ich freue mich, wenn mir etwas gelingt, ich jemandem helfen kann etc, aber ich würde nie sagen, dass ich jetzt stolz auf mich bin. Aber ich war auch schon immer wenig daran interessiert, bei etwas der Beste zu sein und zu gewinnen, für mich ist da echt eher der Weg das Ziel oder die Ausübung der Sache spannender wie das Resultat.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich kann spontan gar kein Talent nennen, was ich besitze. Aber wenn mir eines einfällt, dann würde ich es nicht als nutzlos bezeichnen, irgendeinen Wert hat es bestimmt!

113. Gibt es in deinem etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Menschen, die einfach aus meinem Leben verschwunden sind, ohne ein klärendes Gespräch sind da wohl meine nicht abgeschlossenen Dinge, da ich immer noch viel nachgrübele.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?

Noch immer werde ich ständig gefragt, wieso ich nicht trinke. Menschen denken oft, man hätte ein Problem, aber das ist es nicht. Mir schmeckt Alkohol nicht, also wieso soll ich mich dazu zwingen und dann mag ich es nicht, die Kontrolle über mich zu verlieren. So viele Menschen in meinem Umkreis trinken zu viel und machen dann dumme Sachen, die man nicht mit 18 und auch nicht mit Anfang 30, wo wir mittlerweile sind, machen sollte. Und Fehlverhalten mit „ich war betrunken“ rechtfertigen, funktioniert bei mir auch nicht.

115. Welche Sachen machen dich froh?

Wenn ich andere zum Lachen bringe oder sonst wie helfen kann, dass es besser wird. Mich selbst machen Dinge wie Sonnenschein und freie Zeit glücklich, wo man spontane Trips unternehmen kann.

116. Hast du heute schonmal nach den Wolken im Himmel geschaut?

Ja, ich lief eine Stunde durch den Heidelberger Wald und sah mir dabei auch den Himmel an, schön war’s!

117. Welches Wort sagst du zu häufig?

„What the fuck“, da kommt immer noch das Internetkind in mir durch!

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Nein, ich bleibe lieber an der Peripherie. Aber wenn man mich in den Mittelpunkt stößt, kann ich das meist recht souverän meistern, da ich ganz gut mit Menschen kann.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Egoistisch gedacht für mich, da ich immer versuche, so viel Zeit wie nur möglich mit Familie und Freunden zu verbringen und das dann an meiner Alleine-Zeit abstreichen muss. Im Moment übe ich z.b. höchstens dreißig Minuten Spanisch am Tag, weil ich mir mehr nicht erlauben kann, das würde ich aber gerne locker verdoppeln.

120. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ja. Ich glaube daran, dass wir alle im Grunde gut sind und es auch sein wollen, da bleibe ich bei Rosseau. Welche externen Faktoren da dann reinspielen und dies verhindern, ist immer unterschiedlich, aber gibt man mir ein Neugeborenes, würde ich immer behaupten, dass dies ein guter Mensch sei.

Und da sind wir schon wieder durch – macht doch auch mit oder falls euch nur eine Frage interessiert, lasst mir eure Antwort doch in den Kommentaren da! Ich persönlich erfahre gerne mehr über die Person hinter dem Benutzernamen!

[Beauty] Wellness & Beauty Duschschaum Vanille & Macadamia!

Im Dezember hatte ich Glück und bekam von Rossmann eine der Schön für mich-Boxen zugeschickt, welche immer einen Knallerinhalt haben. Darin befand sich dieses Mal auch der Duschschaum mit Vanille-Extrakt & Macadamiaöl der Eigenmarke Wellness & Beauty. Ihr wisst, ich habe Duschgel und -schaum eigentlich abgeschworen, da ich nur noch feste Seifen verwenden mag, aber da er nun schon einmal bei mir ist, nutze ich ihn eben trotzdem. Ich war vielleicht auch neugierig, was er denn so kann, in meiner Erinnerung waren Duschschäume aus der Drogerie (bzw einfach nicht von Rituals) nämlich immer ziemlich enttäuschend!

Schnell unter die Dusche und mal schauen, was passiert. Ich schüttele, der Schaum kommt locker-flockig aus der Öffnung, ich dosiere etwas über und verteile ihn. Das klappt ganz gut, man hat gleich einen sehr intensiven Vanille-Geruch in der Nase und auch wenn ich mich jetzt nicht als „zauberhaft verführt“ bezeichnen würde, angenehm ist es. Doch, so macht Duschen gleich noch einen Ticken mehr Spaß, ich gebe es zu. Jetzt bin ich neugierig, ob er meine Haut denn auch pflegt, immerhin ist Macadamiaöl drinnen. Also meine Haut spannt nicht und sie schreit auch nicht direkt nach Feuchtigkeit, aber ich creme sie lieber doch ein, besonders an Stellen wie den Ellenbogen oder den Füßen ist das im Winter bei mir nötig. Da reicht mir der Duschschaum nicht aus, notfalls könnte ich aber wohl drauf verzichten, wenn es mal richtig schnell gehen muss.

Ist er in Ordnung? Ja, absolut. Haut er mich um? Nee, dazu ist der Duft zu lahm und der Preis mit 3€ für 150ml auch zu hoch, denn man verbraucht hier definitiv mehr als bei einem Duschgel. Zum Verschenken würde sich der Schaum anbieten, da er mal etwas anderes ist, aber mit denen von Rituals kann er definitiv nicht mithalten. Da ist er nicht fluffig und langanhaltend genug und es ist eben auch „nur“ Vanille, wonach gefühlt jeder dritte Mensch riecht, den man so trifft. Also definitiv kein schlechtes Produkt, ich werde es auch brav aufbrauchen, aber von meinen festen Seifen kriegt es mich nicht weg! Trotzdem finde ich es gut, dass Rossmann hier mal etwas neue Ufer betritt und es gibt auch noch für mich spannendere Sorten im Sortiment wie das mit Lemongras. Aber kaufen werde ich das für mich zumindest auch nicht.

Womit duscht ihr am liebsten? Gel, Schaum oder feste Seife? 

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst! #5

Juhu, es ist wieder „1000 Fragen an dich selbst„-Zeit und ich habe mich gerade ein bisschen mit den nächsten zwanzig Fragen aus dem Projekt von Johanna beschäftigt. Wer ein bisschen mehr über mich erfahren mag, das hier ist der Ort, es kommen nämlich wieder Antworten aus diversen Lebensbereichen und teilweise Fragen, über die ich schon sehr lange nicht mehr bzw noch nie drüber nachgedacht habe.

 

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

Versuchen, die Zeit gut zu nutzen, also Fernstudium, Meditation und Schreiben. Gleichzeitig fände ich es natürlich auch vom Forscherstandpunkt spannend, in einer totalen Institution zu leben und würde wohl einfach verdeckte Feldforschung betreiben.

82. Was hat dich früher froh gemacht?

Ich würde sagen, dass sich das nicht verändert hat: ein gutes Gespräch, ein spannendes Buch, Sonnenschein, Spaziergänge durch die Natur und das Gefühl, wenn es auf in ein neues Abenteuer geht.

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

Ich mag Kleider und finde, dass mir die auch gut stehen. Gerne A-Linie und schlicht, dass ich noch einen kuscheligen Cardigan drüberwerfen kann und damit es nicht zu brav wird, kommen noch grobe Boots dazu.

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?

Ich habe keinen Nachtisch, aber neben dem Bett liegen immer ein paar Bücher, Taschentücher, Lippenpflege und mein iPhone, dass als Wecker fungiert. Der Laptop ist oftmals auch nicht weit weg und vielleicht findet sich auch noch eine halb volle Flasche Wasser in der Nähe.

85. Wie geduldig bist du?

Das ist immer situations- und personenabhängig, meist bin ich geduldig, manchmal habe ich aber schlichtweg keine Zeit, alles fünfmal zu erklären und muss dann leider schneller machen.

86. Wer ist dein gefallener Held?

Ich habe da jetzt länger drüber nachgedacht und bisher keine Antwort darauf gefunden. Mal sehen, ob ich das noch verändern werde oder ihr genau diese Worte lest.

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?

Das kann ich ganz klar mit nein beantworten, alle meine Bilder können von jedem gesehen werden, ich bin jemand, der nicht mal einen Sperrcode an seinem Telefon hat.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?

Ich finde zwar nicht, dass am längsten irgendeinen Aussage über die Qualität der Beziehung aussagt, aber bei mir stimmt da zum Glück beides und meinen Freund David kenne ich schon seit dem Kinderturnen (wobei wir das beide nicht erinnern, aber es gibt Bilder *g*).

89. Meditierst du gerne?

Ich versuche es immer wieder gerne, sagen wir es mal so.

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?

Entweder ein gutes Gespräch oder Alleine-Zeit mit einem Buch und dazu eine große Tasse Kaffee. Wenn ich einfach nur schnell zum Meer laufen kann, wie ich es in den letzten Wochen konnte, muss ich sagen, dass mich das sogar noch mehr aufgebaut hat, Natur ist so etwas grandioses für die Seele.

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?

Nur eines auszuwählen, ist verdammt schwer, aber ich würde mich wohl für Shantaram von Gregory David Roberts entscheiden, welches ich direkt wieder lesen könnte. Aber leider habe ich es einem Freund in Australien gelassen, somit geht es erst mal zu neuen Büchern!

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?

Mit meinem Freund Rajesh aus Varanasi, das ist unser Hauptkommunikationsweg.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein?

JA, JA, JA! So oft wie nur möglich und besonders gerne zu verrückten Sachen, die ich selbst noch nicht getan habe.

94. Gibt es ein Gerücht über dich?

Früher sehr viele, heute ganz ehrlich keine Ahnung. Ich bin aus diesem eher toxischen Umfeld draußen, also wenn Leute da immer noch über mich reden, weiß ich es zumindest nicht.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?

Die Welt entdecken..oh, das tue ich ja 🙂

96. Kannst du gut Auto fahren?

Ich behaupte immer ja, da ich viel fahre und das in diversen Ländern. Einige stimmen mir zu, andere sitzen neben mir und wissen alles besser, was mich irgendwann doch gewaltig nervt. Als Beifahrer muss man mir nicht ständig sagen, dass eine Ampel rot ist, das sehe ich auch noch 😉 Also der Fahrstil hängt wohl immer vom Beifahrer ab.

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?

Nicht unbedingt, aber ich will, dass andere sich gut von mir behandelt fühlen. Also ich bin freundlich, lächele etc und lasse meine schlechte Laune nicht an anderen aus. Das ist mir wichtig, ob man mich dann auch noch mag, ist mir recht schnuppe, außer ich mag die Person auch.

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?

So sehr man die Person auch mag und so sehr man all ihre Probleme verstehen kann, man darf sich trotzdem nicht schlecht behandeln lassen. Hier denke ich manchmal, dass ich stärker hätte sein sollen, im Endeffekt bereue ich aber nichts und würde somit auch nicht sagen, dass ich etwas anders gemacht hätte.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?

Wenn ich in Berlin bin, lautet die Antwort „tanzen“, da ich aber irgendwie selten an Orten bin, wo man das gerade gut kann, gehe ich meist nur mit Freunden etwas essen oder trinken oder wir laufen durch die Gegend. Bisschen lahm, aber das ändert sich bestimmt bald wieder, wenn ich mehr Zeit habe.

100. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen?

Ja, gegen einige bestimmt, aber gegen keine „großen“ Gesetze und nie, dass jemand anderem ein Schaden entstanden ist. So Dinge wie im Anwohnerbereich parken, obwohl man kein Anwohner ist (Heidelberg ist schrecklich zum Parken), also für zumindest mich moralisch vertretbare Überschreitungen.

Falls ihr auch Lust habt, bei dem Projekt mitzumachen, verlinkt mir doch gerne euren Beitrag. Oder wenn ihr nur spontan auf eine der Fragen antworten wollt, macht das mal, ich bin neugierig 🙂

Sunday again.

[Gesehen] Wild; Shameless; Grey’s Anatomy; Scandal

[Gelesen] nur Unikrams, z.b.Die Geburt der Klinik von Michel Foucault (wobei ich das auch verdammt interessant fand)

[Gehört] Digitalism – 2 Hearts

[Getan] zum Visums-Interview beim amerikanischen Konsulat gewesen; nach Heidelberg für die nächsten Wochen gezogen; Doktorarbeit geschrieben; Schnee gesehen


[Gegessen] Himbeertorte; vegane Pizza; Chili-Tortilla-Chips; Toffifee; Rote-Beete-Hummus; Tofu-Gemüse-Curry; Saure Würmer (meine Ernährung ist grandios *g*)

[Getrunken] Kaffee; grüner Tee mit Zitrone; Orangensaft

[Gedacht] it’s the final countdown 😉

[Gefreut] ich war beim Friseur und nicht nur sind meine Haare „kurz“, mein Pony ist endlich wieder so, wie ich ihn mag 🙂

[Geärgert] über das Verhalten zweier Personen in meinem Leben, was ich einfach nicht nachvollziehen kann..aber keine Angst, als Gegengewicht gibt es so viele tolle Menschen, dass ich da gut mit leben kann!

[Gewünscht] Sonne und Wärme, beides vermisse ich sehr..aber Hagel hatte ich auch schon Jahre nicht mehr!

[Gekauft] um die Versandkosten zu sparen so viele Nasentropfen, dass mir ein Brief dazugelegt wurde, der mich über die Gefahren aufklären und mir den Besuch beim Arzt raten wollte

[Beauty] Sortimentsumstellung bei trend IT UP – Nagellack!

Das komplette Sortiment von trend IT UP wird im März umgestellt, einige Produkte werden die Regale verlassen und viele neue Kandidaten dafür einziehen. Für mich bleibt die spannendste Kategorie hierbei Nails und somit stelle ich euch kurz vor, was es hier an Neuheiten geben wird. Die restlichen Kategorien Teint, Eyes und Lips werden aber bestimmt auf vielen Blogs vorgestellt, wenn euch das ebenfalls interessieren sollte. Heute und hier aber bleiben wir bei Nagelsachen!

Mich sprechen da besonders die Holonagellacke an und da muss ich doch standhaft bleiben, will ich mich auf mein Aufbrauch-Projekt konzentrieren und meine Nagellacksammlung in diesem Jahr noch unter die 90 Stück bringen. Ebenfalls sehr gut finde ich, dass es die No1-Lacke in 6ml-Flakons geben wird, mir persönlich würde diese Menge von einer Farbe nämlich auch ausreichen und so kann man sie realistisch auch leerbekommen. Bisher habe ich immer noch keinen Nagellack von trend IT UP ausprobiert, sollte es aber mal soweit sein, dass ich mir einen Kauf erlaube, dann definitiv einer der Holo-Lacke!

Was sagt ihr zu den neuen Produkten? Spricht euch direkt was an? Wie ist denn die Qualität von trend IT UP Lacken denn so?

[Sehenswert] Downsizing & Wild bzw Pacific Crest Trail Vlogs!

Auch wenn ich eigentlich gerade so gar keine Zeit habe, musste ich mir doch etwas Abwechslung gönnen und meine Gedanken in ein paar andere, nichtdoktorarbeitsrelevante Richtungen lenken. Somit traf es sich ganz gut, dass ich zu Marktforschungszwecken mal wieder ins Kino gehen konnte..wobei ganz ehrlich, das ist nicht meins, ich will meine Filme pausieren und nicht über 90 Minuten am Stück an einen Sessel gefesselt sein.

Downsizing 

Worum geht’s Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, den Menschen auf nur 12 Zentimeter zu schrumpfen und sind davon überzeugt, so die Welt zu retten. Dieser Prozess ist freiwillig, kann allerdings nicht rückgängig gemacht werden, wenn man sich für ein Leben als „Kleiner“ bezeichnet. Somit entstehen kleine Welten überall auf der Welt, wo die geschrumpften Menschen ihr neues Leben beginnen.

Wie ist’s Die Idee fand ich gut, sie regt zum Nachdenken an und hinterfragt kritisch-komödiantisch unsere aktuelle Lage und wo es mit der Welt wohl hingehen wird, wenn wir so weitermachen wie bisher. Es gibt lustige Momente, Matt Damon spielt hervorragend, aber dass natürlich wieder eine Liebesgeschichte hineingezwungen werden muss..also, die hätte man doch mal lassen können. Immerhin ist die Angebetete mal eine vielschichtigere Frau, was mir gefällt. Insgesamt aber ist es ein netter Film mit einer mal etwas anderen Thematik und auch wenn ich ihn nicht wiedersehen werde, würde ich sagen, dass man ihn sich ruhig mal ansehen kann. Danach hat man definitiv Gesprächsstoff und vielleicht auch Lust, sich selbst etwas mehr mit Umweltschutz und Konsumsverhalten zu befassen.

 

WILD

Wahrscheinlich bin ich mit die letzte Person, die sich diesen Film ansieht, aber hey, ich habe es hingekriegt! Da ich aber so viele schlechte Kritiken gelesen habe und lieber das Buch genießen wollte, habe ich mich lange dagegen gesträubt. Aber gestern war es dann endlich so weit und ich kann mir eine Meinung bilden.

Worum geht’s Der Film basiert auf den realen Erfahrungen von Cheryl Strayed, welche 1000 Kilometer auf dem Pacific Crest Trail gewandert ist, um wieder Perspektive und Bedeutung in ihrem Leben zu haben. Dabei trifft sie die unterschiedlichsten Menschen und macht prägende Erfahrungen und es gelingt ihr, sowohl den Tod ihrer Mutter als auch das Scheitern ihrer Ehe in Kombination mit Heroinsucht irgendwie zu verarbeiten.

Wie ist’s Ich weiß es nicht. Mir gefielen die Bilder und die Musik, aber die Geschichte, auch wenn sie real sein soll, wirkte sehr konstruiert und eben zusammengestückelt. Es fehlt (ohne dass ich das Buch gelesen habe, das werde ich jetzt aber mal) irgendwie Tiefe, alles wird angeschnitten und ich war nicht gefesselt. Ich pausierte den Film bestimmt 5-6 Mal, wollte ihn dann aber doch noch beenden und denke im Grunde, dass ich ihn lieber nicht hätte sehen sollen.

 

Homemade Wanderlust

Mit dem Kanal von Dixie, welche 2017 den gesamten Pacific Crest Trail gewandert ist, konnte ich dann doch mehr anfangen, da es sich real angefühlt hat, nicht so beschönigt und dramatisiert wie bei Wild. Die Videos sind fesselnd, ich glaube, ich habe ihre Reise jetzt komplett verfolgt und kann es gar nicht abwarten, selbst loszulaufen! Aber schauen wir morgen erst einmal, wie der Termin beim Konsulat verläuft und ich diesem Abenteuer mit dem Erhalt des sechsmonatigen Visums einen Schritt näher komme..bitte Daumen drücken 🙂

Hat sich wer von euch Downsizing schon angeguckt? Wie gefiel er euch? Und hat wer das Buch zu Wild schon gelesen? Ich habe große Hoffnungen, dass es besser ist und mich fesseln wird, auch wenn ich jetzt natürlich die doofen Bilder im Kopf habe..andere Sachen, die ich von Cheryl Strayed schon gelesen habe, fand ich nämlich großartig!