Dank einer Botschafter-Aktion von Nivea durfte ich schon vorab die neue Mattierende Gesichtspflege UV Gesicht LSF 50 (50ml für 12€) ausprobieren. Was hervorragend gepasst hat, habe ich mich doch im sonnigen Spanien und (nicht ganz so sonnigen) Italien herumgetrieben. Mein Botschafterpaket erhielt aber nicht nur eine Sonnenpflege für mich, sondern auch ein paar Sachets zum Weitergeben!

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber eine gute Sonnencreme für das Gesicht zu finden, ist nicht einfach. Entweder sind diese enorm klebrig (hallo Hautunreinheiten), ziehen nicht ein (hallo weiße Streifen), brennen in den Augen oder schützen nicht, wie sie sollen. Ich probiere mich da immer wieder sowohl durch die Drogerie als auch durch die Apotheke, aber so richtig glücklich werde ich nicht, da die, die mir dann zusagen, verdammt teuer sind. Nivea erscheint mir hier auf den ersten Blick ein guter Kompromiss, zumindest preislich gesehen!

Die Creme verspricht ein 0% Fettiges Hautgefühl, sondern dass sie schnell einzieht und einen mattierenden Effekt hat. Sie soll nach der Feuchtigkeitspflege aufgetragen werden und kann auch als Make-up-Basis verwendet werden. Was ich ausprobiert habe und sagen muss, dass ich damit zufrieden war, problematisch aber ist, dass man die Creme eben nicht noch einmal nachtragen kann, wenn man sich schminkt. Somit verzichte ich meist darauf, wenn ich in einem Gebiet bin, wo ich 50er Sonnencreme benötige und mir wahrscheinlich eh alles an Make-up wegschwitzen würde (sind wir doch mal ehrlich hier unter uns).

Durch das verwendete Licochalcon wird das Gesicht vor den UVA- und UVB-Strahlen der Sonne geschützt und das darin enthaltene Vitamin E unterstützt den hauteigenen Sonnenschutz. Überflüssiger Talg der Haut wird durch die feuchtigkeitsspendende Formel absorbiert und dem Verstopfen der Poren (meine Angst) hierbei vorgewirkt. So bekommt man keinen glänzenden Teint und ein Hautgefühl, welches sich einfach nicht nach dem Tragen von hohem Sonnenschutz und diesem beschwerten „Ersticken“ anfühlt.

Ja, die Creme fühlt sich sehr leicht und angenehm auf der Haut an und sie mattiert auch. Da ich jedoch Mischhaut habe, muss ich in der öligen T-Zone doch noch etwas mit Puder nachhelfen, um ein weniger glänzendes Ergebnis nach einiger Zeit zu erhalten. Weiße Flecken hinterlässt sie nicht, sie brennt nicht in den Augen (fähigerweise habe ich das gleich mal ausprobiert) und sie hat einen angenehmen Nivea-Creme-Duft, wobei ich hier auch drauf verzichten könnte. Gesichtspflege muss einfach nicht duften. Meine Haut fühlt sich nicht klebrig oder zugespachtelt an, ich muss zugeben, ich mag die Creme sehr! Lediglich die Feuchtigkeitsspendung würde ich nicht so unterschreiben, meine Haut japps am Abend nach Extrapflege, aber das ist immer so, wenn ich sie der Sonne über einige Zeit aussetze. Und da ich meine After-Sun-Aloe-Vera-Produkte sehr mag, ist das auch in Ordnung.

Mir gefällt sie in der Tat so gut, dass ich eine 50ml-Tube mitnehmen werde, wenn ich mein Abenteuer Pacific-Crest-Trail in wenigen Wochen in der südkalifornischen Wüste beginnen werde. Da kann man nicht viel Gepäck mitnehmen, aber ich vertraue dieser Creme, dass sie mich durch 1000km Wüste bringen wird, ohne dass mein Gesicht danach einer Ledertasche gleicht..und ein besseres Fazit kann man doch gar nicht ziehen, oder? 🙂

Hat wer von euch auch das Glück gehabt, Botschafter für dieses tolle Produkt zu werden oder hat die Creme (seit 1.3. im Handel) schon ausprobieren können? Bisher fand ich die Sonnenpflege von Nivea eher so lala, aber die UV Gesicht Pflege hat mich überzeugt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.