Was hatte ich mich gefreut, als ich die Nachricht bekam, dass ich von den Insidern ausgewählt worden war, den neuen Visibly Clear Lichttherapie Stick von Neutrogena testen zu können (hierbei wurde uns Testern 50% des Preises erlassen, was natürlich super ist). Erhältlich ist dieser sowohl in der Drogerie als auch online und preislich liegt er bei 19,95€ (Amazon).

Bevor wir zum eigentlichen Star kommen, ein paar kurze Worte zur Gesichtspflege aus der Visibly Clear Reihe (ich hatte das ölfreie Waschgel und die ölfreie Feuchtigkeitspflege bekommen): meine Haut mag sie nicht, sie kommt mit den recht starken Produkten einfach nicht zurecht, reagiert mit Rötungen und mehr statt weniger Hautunreinheiten. Ich habe schon in der Vergangenheit immer wieder probiert, Produkte von Neutrogena in meine Pflegeroutine einzubauen, da sie weltweit leicht zu bekommen sind, aber es soll mit uns einfach nicht sein.

Der Stick nun soll bei leichter bis mittlerer Akne helfen und ist ein sogenanntes Spot-Treatment, da man ihn nur an einzelnen Pickeln/Hautunreinheiten und nicht großflächig verwenden kann. Er ist sehr leicht, liegt gut in der Hand und die Anwendung ist spielend einfach. Anknopf drücken, das Licht leuchtet, den Stick zwei Minuten auf die Stelle halten, das Licht geht aus, fertig. Durch das blaue und rote Licht sollen die Pickel schneller abheilen und gleichzeitig die akne-erzeugenden Bakterien bekämpft werden, so dass keine neuen Pickel und Hautunreinheiten entstehen. Klingt in der Theorie erst einmal super, oder?

Allerdings soll man den Stick an jeder Hautstelle täglich 3 Mal anwenden, bis die Entzündung/der Pickel zurückgeht, was bei jemandem, der mehr als nur eine zu behandelnde Stelle heißt, dass das seeeeehr zeitintensiv ist. Jetzt kann man sagen, dass man dabei ja Youtube schauen etc kann und das stimmt zwar, aber ich muss gestehen, ich hatte keine Lust, meine 3-4 aktuellen Pickel insgesamt 24 Minuten täglich mit dem Stick zu beleuchten (praktischerweise ist der Stick leicht und handlich, wenn man ihn denn mal mitnehmen muss). Wobei, ich muss den Satz umformen: ich würde es tun, wenn ich denn Resultate gesehen hätte. Aber leider hatte ich weder das Gefühl, dass hier irgendetwas schneller abheilt noch habe ich etwas von der bakterientötenden Wirkung innerhalb der ersten zwei Wochen bemerkt. Wenn überhaupt, wurde meine Haut eher schlimmer, da sie eben mit den Neutrogena-Hautpflegeprodukten auf Kriegsfuß steht.

Hat man vielleicht ab und an einen Pickel und stört sich daran, kann man sich den Neutrogena Lichttherapie Stick kaufen, aber sobald man mehrere Hautunreinheiten hat, ist er leider zu zeitintensiv in der Benutzung (und gepaart mit seiner Wirkungslosigkeit bei meiner Haut für mich absolut nichts). Von Neutrogena selbst gibt es auch noch eine Lichttherapie-Maske, welche mich sehr anfixt, ich muss es gestehen, aber der Preis (45€ bei Amazon) schreckt mich dann doch erst ab. Auch kann man sie laut Rezensionen nur 30 Mal benutzen, was mich doch stört; wie lange der Stick (mit Batterie) zu benutzen ist, ich habe keine Ahnung. Was ich damit machen werde, weiß ich auch noch nicht, in meinem Bekanntenkreis hat keiner Interesse und bei mir wird er wohl auch nur herumliegen. Hm, schade, ich hatte hier wirklich große Erwartungen!

Habt ihr schon Lichttherapie ausprobiert? Vielleicht ja sogar diesen Stick von Neutrogena? Sehr würden mich eure Erfahrungen interessieren, da ich durchaus etwas traurig bin, dass er sich bei meiner Haut als solch ein Flop herausgestellt hat. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.