Gerade als mir meine Kaffeebohnen am Ausgehen waren, hatte ich Glück und wurde als einer von 3000 Testern für die Melitta Bella Creme Selection des Jahres ausgewählt. Kurz darauf kam schon ein prall gefülltes Paket mit Kaffee bei mir an, welches gar herrlich duftete und mich vor die Entscheidung stellte, welche der Sorten ich denn zuerst ausprobieren sollte.

Neben der Selection des Jahres 2018 mit Karamell-Noten gab es nämlich noch die Sorten La Crema, Speciale und Espresso zum Ausprobieren. Allen Sorten ist gemeinsam, dass sie bis zum perfekten Röstpunkt, dem „second crack“ geröstet werden und somit mehr als 800 Aromen in sich tragen. Da für mich Kaffee mehr als ein „Wachmacher“ und Lebensretter im Nachmittagstief ist, sondern Genuss und gerne als Nachtisch oder für den kleinen Hunger zwischendurch dient, ist es mir wichtig, dass er nicht nur Koffein enthält, sondern auch gut schmeckt.

Natürlich musste ich dann doch zuerst die Selection des Jahres ausprobieren, das Wort „Karamell-Noten“ hat mich neugierig gemacht. Ich trinke meinen Kaffee gerne schwarz oder mit Hafermilch und etwas Kokosblütenzucker, je nachdem, wonach mir gerade der Sinn steht. Bei Karamell habe ich Süße erwartet und ihn somit erst einmal pur probiert. Verwendet werden Solombra Bohnen aus Honduras, welche diese Süße von sich aus besitzen und hier nicht mit Chemie nachgeholfen werden muss.

Diese Bohnen hatte ich bisher noch nie ausprobiert und was soll ich sagen, sie sind geschmacklich großartig! Der zubereitete Kaffee (aktuell mit elektrischem Mahler aus Oma’s Keller, der laut Verpackung noch in Westdeutschland produziert wurde + billiger French Press von Ikea) ist mittelmäßig stark, vollmundig und hat einen sehr spannenden Eigengeschmack. Ich hätte jetzt nicht sofort „Karamell“ geschrien, aber süßlich ist er definitiv. Somit lasse ich meinen Zucker weg, gebe aber etwas Hafermilch hinzu, um dem Kaffee noch etwas mehr „Körper“ zu geben. Für mich ein perfekter Kaffee am Nachmittag, wo man auch keine Kekse für braucht oder nach dem Essen als Dessert! Die 200g Packung war in weniger als einer Woche weg und dabei habe ich sogar noch versucht, sparsam damit umzugehen.

Wenn ihr mal einen etwas anderen Kaffee genießen wollt und keinen absolut starken Kick am Morgen benötigt, sondern lieber etwas Süße wollt, kann ich euch die Selection des Jahres empfehlen. Mir persönlich schmeckt sie sehr gut, ich würde sie auch mal nachkaufen, an meinen Liebling Café Intención kommt sie aber doch nicht heran, da ich eben nicht jede Tasse Kaffee mit dieser Eigensüße haben mag. Aber Abwechslung bietet sie definitiv!

Habt ihr die Sorte schon ausprobiert bzw wie schmecken euch die Bohnen von Melitta allgemein? Ich muss gestehen, dass ich selbst noch nie Bohnen der Marke gekauft habe, da ich bei Kaffee irgendwie ein Gewohnheitstier bin und selten zu anderen Sorten greife. Was ich aber mal tun sollte und mit den anderen Melitta-Sorten nun auch noch tun werde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .