Seit vier Monaten begleitet mich nun schon das 1000 Fragen an mich selbst-Projekt von Johanna und da es mir weiterhin Spaß macht (und Denkanstösse sowie spannende Gespräche mit Freunden in der Realität beschert), gibt es heute die nächsten zwanzig Fragen. Über die Woche hinweg beantworte ich die Fragen nach und nach, lese mir danach erst ihre und die der anderen Mitbloggerinnen durch und finde sehr interessant, wie sehr sich die Antworten manchmal doch ähneln und dann wieder komplett unterschiedlich sind. Wenn ihr Lust habt, ich würde auch gerne etwas mehr über euch erfahren – beantwortet doch einfach die Frage, die ihr spontan am spannendsten fandet!

321: Was gibt dem Leben Sinn?

Andere Menschen glücklich zu machen (gibt nichts, was mich selbst wiederum glücklich macht, ich bin also nicht unbedingt selbstlos, sondern eher egoistisch). Aber auch dieses Gefühl, wenn man etwas zum ersten Mal macht, wenn man über sich hinausgeht, wenn man nach langer Zeit wieder jemanden trifft und sich sofort mit ihm verbunden fühlt, wenn man etwas trinkt/isst, was man seit Ewigkeiten vermisst hat. Und natürlich wenn man in ein Land reist, welches einem so fremd ist, komplett in die Kultur eintaucht und viele neue Perspektiven kennenlernt.

322: Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?

Manchmal kann man noch so kämpfen, man wird verlieren – und es überleben.

323: Wie alt fühlst du dich?

Ich finde es schwierig, da eine Zahl zu nennen, da diese eben keinen Aussagewert hat. Aber ich würde sagen, dass ich in den letzten Jahren in vielen Ansichten konstant geblieben und auch wenn man sich persönlich trotzdem weiterentwickelt, könnte ich auch noch Ende 20 statt fast Mitte 30 sein 😉

324: Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?

Grün-Braune Augen und meist verwehte Haare, die irgendwie hochgesteckt wurden. Wobei ich nicht wirklich oft in den Spiegel schaue (seit ich ohne gelebt habe, ist diese antrainierte Routine weg) und meist nur beim Augencreme-Auftupfen genauer schaue.

325: Kannst du gut zuhören?

Meine Freunde sagen, dass ich das kann und sprechen gerne Probleme mit mir durch. Ich finde zuhören wichtig, noch wichtiger aber, dann auch nachzudenken, bevor man antwortet. Worte können so viel zerstören und ich bin jemand, der ihnen viel Bedeutung beimisst. Wenn mir jemand etwas sagt und dann konträr handelt, habe ich da echte Probleme.

326: Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?

„Und wann wirst du endlich vernünftig und seßhaft?“ (Meine eine Oma kann leider so gar nichts mit meinem Lebensstil anfangen und auch wenn ich ihre Entwürfe für sich kommentarlos hinnehme, da wir eben alle anders sind, muss sie mir doch immer wieder sagen, dass ich nicht in die Gesellschaft passe mit meinem Verhalten (kein Haus, Auto & Ehemann mit drei Kindern..).

327: Ist alles möglich?

Ja, daran glaube ich. Sonst wäre das Leben doch auch etwas weniger aufregend.

328: Hängst du an Traditionen?

Wenn ich so überlege, haben wir in meiner Familie nicht wirklich viele Traditionen. Aber daran würde ich auch nicht hängen, ich hänge nur an den Personen, mit denen ich egal welche Aktivität ausführen würde, so lange sie eben da sind.

329: Kennt jemand deine finstersten Gedanken?

Nicht komplett, aber im Groben kennen meine engsten Freunde sie schon. Wir sind sehr offene, mitteilungsbedürftige Menschen und wenn das Vertrauen stimmt, wieso auch nicht.

330: Wie sieht für dich der ideale Partner aus?

Unabhängig, aber trotzdem süchtig nach mir.

331: Wonach sehnst du dich?

Ich will mich wieder richtig frei fühlen, so als steht mir die Welt offen und ich kann tun und lassen, was ich will. Irgendwo im Nirgendwo richtig kräftig ein- und ausatmen und dann einfach geradeaus laufen..gut, dass ich das in knapp 2,5 Wochen tun werde!

332: Bist du mutig?

In den meisten Lebenssituationen bin ich es, manchmal habe ich aber (obwohl ich es tue) doch sehr Angst, wenn ich Fragen stellen muss, wo ich die Antworten nicht unbedingt wissen will.

333: Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?

Nein, eher im Gegenteil, ich glaube, dass es die nie gibt bzw man sich diese einfach machen muss.

334: Wofür bist du dir zu schade?

Für Lügen, sowohl selbst welche zu erzählen, noch dafür, dass andere ihre und meine Zeit damit verschwenden, mich anzulügen und auf diese Weise in ihrem Leben halte.

335: Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?

Ich fände es sehr spannend, dies einmal zu versuchen. Aber so sehr ich es auch mag, alleine zu sein, ich bin ein sehr soziales Geschöpf und bisher habe ich nach wenigen Tagen (ich lebte mal eine Weile in meinem Auto in Kanada und sah da 2-3 Tage keine Menschen) immer den Drang gehabt, mit Wildfremden zu sprechen (oder laut mit mir selbst, öhm.). Würde es zählen, wenn ich alleine wäre, aber übers Internet zumindest mit Menschen schreiben könnte? Dann würde ich meine Chancen zumindest höher einschätzen.

336: Wann warst du zuletzt stolz auf dich?

Ich bin kein stolzer Mensch, ich bin manchmal glücklich über Entscheidungen getroffen habe, aber mehr auch nicht. Eine bestimmte Situation will mir gerade aber nicht einfallen, vielleicht kann ich sie noch nachtragen.

337: Bist du noch die Gleiche wie früher?

In den wirklich grundlegenden Persönlichkeitsmerkmalen bin ich das definitiv, die Nuancen verändern sich nur. Wäre ja auch langweilig, wenn wir uns so überhaupt nicht mehr weiterentwickeln und verändern würden – und um auf ein Frage von oben zurückzukommen, ich bin definitiv mutiger und selbständiger geworden, habe ich früher noch etwas darauf gegeben, was andere Menschen denken, hält mich das heute von absolut nichts mehr ab.

338: Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?

Arbeit soll Spaß machen und sich nicht wie Arbeit anfühlen.

339: Welche schlechten Angewohnheiten hast du?

Ich bin stur, (oftmals zu) ehrlich und ab und zu nehme ich nur die Gegenstimme bei einer Diskussion ein, um die andere Person herauszufordern, obwohl wir eigentlich dieselbe Meinung haben.

340: Verfolgst du deinen eigenen Weg?

100%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.