Und er hat es schon wieder getan. Mit Berlin III bringt Michalsky auch 2018 wieder ein neues Eau de Parfum auf den Markt. Optisch macht mich der Flakon definitiv an, er sieht edler und erwachsener aus wie die vorherigen Düfte (hier z.b. meine Review von Summer vom letzten Jahr) und irgendwie kommt mir Burberry in den Sinn, wenn ich mir das Muster so ansehe. 25ml kosten auf jeden Fall die gewohnten 12,95€ und bei dem Preis kann man eigentlich auch nicht meckern.

Aus der blumig-orientalischen Duftfamilie stammt Berlin III und soll ein verführerischer, sanfter, pudrig-cremiger Duft sein, der die sinnliche Seite der Trägerin betont. Genauer gesagt sind drinnen: Birne und Zitronatzitrone in der Kopfnote; Iris, Jasmin und Tuberose in der Herznote; Vanille, Sandelholz, Ambra und Tonkabohne in der Basisnote. Die Birne hat mich gleich hellhörig werden lassen, ich hatte man das Shine EdP von Heidi Klum und liebte die fruchtige Komponente in diesem sehr!

Der erste Spritzer ist fruchtig-frisch, aber die Birne kommt trotzdem noch süßlich durch und gefällt mir – ja, so riecht Sommer! Jedoch verschwindet sie sehr schnell und der Duft verwandelte sich in einen schon so oft gerochenen blumigen Garten, welcher zwar hauptsächlich aus weißen Blumen besteht, mich aber so gar nicht umhaut. Ich will die fruchtige Komponente von davor zurück! Aber nein, stattdessen schwenkt er dann in die vanillig-warme, süßlich-einlullende Pudrigkeit ab, welche ich im Winter dulden, für den Sommer aber auch nicht riechen mag. Wir wissen, ein Duft wirkt auf jeder Haut anders, aber meine Reaktion nach 30 Minuten war nur noch ein „Hmpf“ und verführerisch-sinnlich fand ich mich jetzt auch nicht.

Zum „Glück“ ist die Haltbarkeit des EdP ebenfalls nur so lala, nach vier Stunden war der Duft komplett verschwunden und auch der Tester (ich werfe immer noch einen benutzten Tester in meine Handtasche, dass die auch mal gut riecht) gab kaum noch Berlin III ab – eher Berlin-Köpenick oder so 😉 Wir wollen alle keine negativen Mecker-Posts schreiben, aber hier muss ich ehrlich sagen, der Flakon hat Erwartungen gesetzt, die so null erreicht wurden. Jeder hat einen anderen Geschmack, keine Frage, aber der Duft ist einfach 0815 und selbst wenn ich damit leben könnte, sollte er doch länger an mir haften bleiben. Nein, Michalsky, in diesem Jahr kommen wir nicht zusammen, aber ich bin trotzdem schon gespannt, was du dir für 2019 ausdenkst! Denn dass da noch genug kreativer Spielraum nach oben ist, erneut einen richtig ausgefallenen, spannenden und komplexeren Duft zu entwickeln, bezweifle ich keine Sekunde! Da fällt mir ein, ich muss auch mal am Escada Sommerduft Sorbetto Rosso riechen, letztes Jahr hat mich da ebenfalls nicht umgehauen (was bin ich aber auch für eine Meckertante *g*).

Habt ihr das EdP schon geschnuppert? Ist jemand vielleicht komplett der gegenteiligen Meinung und hin und weg von Berlin III und seiner primär blumigen Note? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .