Permanente Sonneneinstrahlung, Hitze, Dreck, Schwitzen und keine regelmäßige Pflegeroutine sowie oftmals abends kein Wasser, sondern nur Reinigungstücher – meine Haut ist im Moment in einer richtigen Extremsituation auf meiner Wanderung. So ist es natürlich wenig verwunderlich, dass sie zickig reagiert, mir mit Trockenheit, Spannungsgefühl und ein paar mehr Hautunreinheiten entgegenkommt und ich kann es ihr nicht übelnehmen. Meinen letzten Stadtaufenthalt (Ridgecrest, CA, Baby) habe ich somit genutzt und gleich mal diese Purifying Avocado & Oatmeal Clay Mask von Freeman (um 2€) auf mich geschmiert. Oh, ich sage euch, so sehr mir das Laufen in der Natur Spaß macht, ich vermisse meine Hautpflege sehr!

Die Maske ist für normale sowie Mischhaut konzipiert und soll sofort für potentielle Reinigung sowie Feuchtigkeitszufuhr sorgen. Man lässt sie zehn Minuten einwirken und wascht sie dann mit lauwarmen Wasser ab, was auch gut funktioniert. Die 15ml sind üppig, ich hätte hier auch locker zwei Anwendungen machen können, aber da ich nicht genug Tage hatte, kam so mein Hals auch zu etwas Pflege.

Die Maske selbst riecht himmlisch, sehr lecker nach Avocado und erfrischend, ich hätte sie fast mal ausprobiert. Sie trocknet etwas auf der Haut an, aber da ich sie so dick aufgetragen habe, hatte sie in den wenigen Minuten keine Chance. Nach dem Abnehmen sah meine Haut definitiv strahlender aus und einige der Mitesser an der Nase waren direkt verschwunden. Die Feuchtigkeitspflege habe ich allerdings nicht gemerkt, meine Haut hat sehr laut nach meinem Gesichtsöl verlangt. Unangenehm hat sie sich aber nicht angefühlt, nur eben etwas ausgetrocknet.

Das war meine erste Maske von Freeman (gibt es u.a. in den USA bei Rite Aid) und sollte ich in den nächsten Orten wieder über sie stolpern, würde ich diese Maske definitiv wiederkaufen oder eine andere Sorte ausprobieren, denn das Sortiment war insgesamt sehr spannend. Sollte ich zwei Nächte wo sein, würde ich dann aber zwei Anwendungen aus der Packung machen, denn es war doch etwas verschwenderisch§ch-dekadent von der Menge her 😉 Spannend finde ich die Kombi aus Heilerde, Avocado und Haferflocken, die würde ich auch mal so aus frischen Zutaten herstellen, wenn ich wieder zuhause bin – halbe Avocado als Guacamole und halbe Avocado aufs Gesicht klingt gut!

Ist wem von euch Freeman schon begegnet? Wenn ja, was habt ihr aus dem Sortiment schon ausprobiert? Und wenn ihr eine Markenempfehlung aus dem amerikanischen Drugstore, was Gesichtsmasken angeht, habt, her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.