Monat: August 2018

[Beauty] 18-in-1 Hanf Lavendel Kastilien Seife von Dr. Bronner‘s

Dr Bronner‘s ist so eine Marke, mit der ich schon häufiger in Kontakt gekommen bin, sie mir aber selbst nie gekauft habe. So war es auch dieses Mal wieder, ich fand nämlich eine noch original verpackte Hanf Lavendel Kastilien Seife in einer Hikerbox. Da diese Seife ein kleines Allrounder-Talent ist und ich beim Wandern versuche, möglichst wenig Kram mit mir herumzuschleppen, habe ich mich sehr über diesen Fund gefreut!

Man kann die hochkonzentrierte, aus natürlichen Produkten bestehende Seife auf insgesamt 18 verschiedenen Wegen (u.a. Als Zahncreme und zum Wäsche waschen) verwenden, ich persönlich hBe sie als Shampoo, Duschgel und besonders gerne als Badezusatz genutzt. Denn der Lavendelduft ist wahnsinnig beruhigend und ein entspannendes Bad ist genau das, was meine Beine nach Tagen des Laufens brauchen.

Die ganze Philosophie hinter dem Produkt ist mir etwas too much, das hat irgendwie etwas sektenartiges, aber besonders als Reisebegleiter hat sie mich doch überzeugt. Sie ist eben so vielfältig einsetzbar und sowohl meine Haare als auch meine Haut finden sie super. Zwar brauche ich danach noch Pflege in Form von Spülung bzw Bodylotion, da sie etwas austrocknend wirkt, aber wenn es hart auf hart kommt, kann ich mich auch nur mit ihr sauber und lecker duftend bekommen. Einziges Manko ist der Preis, aber man bezahlt hier eben klar den Bekanntheitsgrad der Marke sowie die guten Inhaltsstoffe. Kauft man aber die große 950ml-Pulle bei Amazon und füllt sich dann eben die Seife in kleinere Flaschen ab, ist man mit 20€ dabei. Und diese Seife ist so hoch konzentriert, dass man wirklich nur einen kleinen Tropfen braucht und somit ewig mit dieser einen Flasche auskommt!

Wenn ihr euch vielleicht etwas reduzieren wollt, was eure Pflegeprodukte im Bad betrifft (mit der Seife könnt ihr das Bad auch gleich noch putzen) oder eine kleines All-in-One Produkt mit guter Pflege sucht, kann ich euch diese tierversuchsfreie, fair gehandelte Seife durchaus ans Herz legen. Ich werde mir wohl wieder eine kleine Größe hier in den USA kaufen, sollte mir meine aktuelle Flasche beim Wandern noch leergehen, wobei ich fast glaube, dass ich mit ihr bis zum Ende auskommen werde. Oder wer weiß, vielleicht finde ich ja noch ein Exemplar in einer der Hikerboxen 😉

Kennt ihr Dr. Bronner’s und habt die Seife vielleicht selbst schon ausprobiert? Wenn ja, was für Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Ich habe auch schon einige Leute getroffen, die so gar nicht mit ihr zurechtkamen, wobei ich mir jetzt damit auch nicht die Zähne putzen wollen würde, dazu ist der Geschmack dann doch zu intensiv und seifig.

[Fashion] Wandern mit Stil!

Wie einige von euch bestimmt schon mitbekommen haben, bin ich seit nun zehn Wochen auf dem Pacific Crest Trail von der mexikanischen zur kanadischen Grenze (meine täglichen Videos gibt es bei Youtube) unterwegs. Innerhalb dieser Zeit habe ich sehr viel gelernt, unter anderem auch, welche Ausrüstung gut und welche für mich eher ungeeignet ist. Besonders wichtig ist hierbei, was man täglich trägt, um für jede Wetterlage (von Schnee zu Hagelstürmen, Starkregen und Waldbränden hatte ich bis jetzt alles dabei) gerüstet zu sein. Was aber nicht bedeutet, dass man in unschöner Funktionskleidung unterwegs sein muss, Marken wie The North Face haben da mittlerweile nämlich echt stylische Sachen im Angebot.

Angefangen habe ich meinen Trip in Shorts, Yogapants und einem Multifunktionsshirt in der südkalifornischen Wüste war es nämlich richtig heiß. Mittlerweile habe ich tagsüber meist ein langärmeliges Hemd an und muss oftmals auch zu meiner dünner Regenjacke greifen. Welche zum Glück auch ein super Windschutz ist, denn besonders abends wird es da schnell kalt! Da mein aktuelles Modell aber wohl nach den nächsten 2000 Kilometern reif für die Tonne sein wird, habe ich mich online schon ein wenig umgeschaut und mich in das Modell Stratos (159,95€ bei Planet Sports, wobei ich aktuell 25% mit dem Rabatt mit dem Code HEAT25 bei Sachen im SALE bekommen würde) verliebt. Hier bleibt jetzt nur noch die Qual der Wahl, da mir alle drei Farbvarianten wahnsinnig gut gefallen!

Die blaue Variante ist mein eigentlicher Favorit, da man an ihr auch Schmutz (wie sich die Prioritäten so verändern!) nicht so sehr sehen wird. Aber die graue Variante ist definitiv ausgefallener und das pinke Modell schreit für mich nach 80er Jahren und guter Laune. Plus wird man damit auch aus der Ferne sehr gut gesehen! Zum Glück habe ich noch ein wenig Zeit, um mich zu entscheiden.

Welches Modell gefällt euch denn spontan am besten? Habt ihr vielleicht auch eine andere Outdoormarke, die ihr empfehlen könnt? Die meisten Langstreckenwanderer, die ich unterwegs so treffe, legen nämlich weniger Wert auf Komfort, sondern zählen jedes Gramm, wohingegen ich wiederum lieber etwas mehr mit mir herumtrage, dafür aber eben nicht friere. Plus werde ich die Sachen, die ich mir jetzt laufe, hoffentlich auch bei kürzeren Tagestouren oder einfach im Alltag tragen, da sie eben nicht nur „Wandern“ schreien.

Copyrigh der Bilder: planet-sports.de

Sunday again.

[Gesehen] Younger und bisschen YouTube

[Gelesen]  Ich komme weiterhin zu nichts

[Gehört]  eine bunte Mischung an Podcasts, gerne Hotel Matze

[Getan]  durch Rauch Yosemite durchlaufen und dann leider nach South Lake Tahoe skippen müssen, da der PCT geschlossen wurde; 2 Tage dort verbracht und dann weiter gen Norden gewandert

[Gegessen] Veggieburrito; Brot mit Knoblauchhummus und Karotten; Schogetten; M&Ms; Veggiepizza; Jelly Beans; Zimtschnecken sowie Zimtschneckeneiscreme

[Getrunken] Diet 7Up; Dr Pepper; Smoothies

[Gedacht] so viele Feuer..und so viel Rauch.

[Gefreut] dass wir eine Mitfahrgelegenheit nach South Lake Tahoe gefunden haben und nicht trampen mussten

[Geärgert] Nicht geärgert, aber ich bin traurig, dass ich 75 Meilen des PCT nicht laufen konnte

[Gewünscht] ich hatte wahnsinnige Lust auf Eis und bekam es dann auch 🙂

[Gekauft] Motel6-Zimmer, Resupply und Essen vor Ort, besonders die mexikanische Bäckerei war ein Traum.

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #31

Schon wieder Samstag, also Zeit für die nächsten zwanzig Fragen aus dem 1000 Fragen an dich selbst-Projekt von Johanna. Im Moment beantworte ich die Fragen recht spontan, denke aber später beim Wandern doch noch länger über sie nach.

601: Worauf achtest du bei jemandem, dem du zum ersten Mal begegnest?

Auf die kleinen Nuancen und Andeutungen, die einem viel über eine Person sagen können. Aber auch, ob man eher Augenkontakt sucht oder ihn vermeidet.

602: In welcher Hinsicht könntest du etwas aktiver sein?

Ich bin niemand, der viel in die Zukunft plant, hier sollte ich aber mal etwas aktiver werden und zumindest Ideen für die nächsten sechs Monate entwickeln.

603: Spielst du in deinem Leben die Hauptrolle?

Aktuell ja.

604: Welcher Lehrer hat einen positiven Einfluss auf dich gehabt?

Meinen Ethiklehrer mochte ich sehr, wobei das durchaus auch am Fac lag, welches ich sehr spannend fand. Aber auch Negativbeispiele wie mein Lateinlehrer hatten einen positiven Einfluss a la „so will ich nicht werden“ auf mich.

605: Was würdest du am meisten vermissen, wenn du taub wärst?

Das Lachen meiner Freunde. Und Meeresrauschen.

606: Über welche Nachricht warst du in letzter Zeit erstaunt?

Wie viele Feuer in Kalifornien gleichzeitig brennen können.

607: Wärst du gern wieder Kind?

Nein, ich habe mir auch einiges an der kindlichen Unbeschwertheit bewahrt. Aber so ab und zu einen Tag als Kind wäre super.

608: Was kannst du stundenlang tun, ohne dass dir langweilig wird?

Mich im Internt aufhalten, lesen, mit Freunden einfach nichts tun und auch der Klassiker puzzeln und Hörbuch sowie durch die Natur laufen.

609: Wann warst du zur richtigen Zeit am richtigen Ort?

Vorgestern, als am Sonora Pass der PCT direkt vor mir wegen Feuers geschlossen wurde und ich somit nicht in eine gefährliche Situation hineinlief.

610:Denkst du oft darüber nach, wie Dinge hergestellt werden?

Ja, aber mehr im Sinne ob sie fair produziert werden statt aus was sie genau bestehen etc.

611: Welche kleinen Erfolge konntest du zuletzt verbuchen?

Ich lief gerade am 1000 Meilen Marker des PCT vorbei, das ist doch etwas!

612: Wirst du meistens jünger oder älter geschätzt?

Jünger. Und das immer. Danke Gesichtspflege!

613: Wann hast du zuletzt Sand unter den Zehen gespürt?

Vorgestern, aber leider nicht am Meer, sondern eben Amt Fluss im Wald.

614: Welchen Beruf haben sich deine Eltern für sich vorgestellt?

Wahrscheinlich Irgendetwas solides, meine Oma sagt immer Stewardess..aber definitiv nicht das, was ich aktuell mache.

615: Welches Gerät von früher fehlt dir?

Hm, mir fällt hier nicht wirklich etwas ein, ich vermisse nichts.

616: In welcher Hinsicht denkst oder handelst du immer noch wie ein Kind?

Ich treffe viele Entscheidungen impulsiv und aus dem Bauch heraus. Und die Menge an Süßigkeiten, die ich esse, ist auch eher wie ein Kind 😉

617: Heilt die Zeit alle Wunden?

Nicht heilen, aber sie hilft die Wunden weniger schlimm Schmerzen zu lassen. Aber auch Narben Jucken noch ab und an.

618: Bist du romantisch?

Bestimmt nicht im klassischen Sinn und fragt man andere würden sie definitiv nein sagen. Aber ich glaube, ganz schwach ausgeprägte romantische Tendenzen habe ich dann doch irgendwie, sie kommen nur selten an die Oberfläche.

619: Was würdest du einem jüngeren Ich mit auf den Weg geben?

You do you. Und verdammt, geh nach Australien und lass dich mit 19 nicht von deinem Freund anderweitig überzeugen.

620: Was machst du mit Souvenirs, die du bekommen hast?

Ich stelle sie irgendwo hin oder trage sie, meine Freunde haben um Glück sehr guten Geschmack. Meine Mutter hatte mal eine komische „ich bringe ihr Katzen-Tshirts mit“, die trage ich jetzt nur zum Schlafen.

[Beauty] Animal Tiger Avocado Gesichtsmaske von Spatherapie!

Schon wieder ein Gesichtsmasken-Post, aber das ist im Moment die einzige Hautpflege, wo ich neue Sachen vom Trail aus einfach mal testen kann. In South Lake Tahoe gab es einen TK Maxx und da ich diesen Laden sehr für Gesichtspflege liebe, musste ich natürlich direkt rein. Und wurde auch fündig, denn ich habe die Animal Tiger Face Mask mit Avocado von Spatherapy entdeckt. Der 4er-Pack hat mich etwas über $4 Dollar gekostet, eine Maske lag also knapp unter 1€. Hohe Erwartungen was die Pflege betrifft hatte ich jetzt nicht, aber hey, ich würde wie ein Tiger aussehen!

Die Maske ist spielend einfach anzuwenden, man reinigt sein Gesicht, nimmt sie aus der Verpackung und klatscht sie sich aufs Gesicht. Sie ist enorm feucht, klebt dadurch sehr gut auf der Haut und war mir großgesichtigem Menschen fast etwas zu groß, was ich auch noch nie hatte. Einiges an Flüssigkeit lief mir gleich mal den Hals hinunter, das habe ich dann da einfach einmassiert. Danach ging es in die Badewanne, wo ich die Maske etwa 20-25 Minuten einwirken ließ. Sie wird langsam trocken und hart, man merkt also, wann man sie abnehmen kann.

Die Wirkung war allerdings wie erwartet, es ist eben mehr Spielerei. Meine Haut fühlte sich nicht anders an wie vorher, nicht gepflegter oder mit mehr Feuchtrigkeit versorgt. Gebrannt hat allerdings auch nichts, es war nichts gerötet oder hat gespannt. Die Avocado schien nur einfach keinen Soforteffekt zu haben. Da ich immer noch Flüssigkeit auf der Haut hatte, klopfte ich diese ein und siehe da, am nächsten Morgen war meine Haut weniger verknittert, sah strahlender und mit mehr Feuchtigkeit versorgt aus. Kann die Maske gewesen sein oder die Tatsache, dass ich eben mal einen Tag im Motel ohne Wandern verbracht habe.

Ich werde die drei weiteren Masken bestimmt noch aufbrauchen und dabei auch Spaß haben, da ich gerne tigerisch aussehe. Für wirkliche Pflege sind sie aber nichts, da werde ich danach wieder zu härteren Geschützen greifen müssen.

Habt ihr schon solche tierischen Tuchmasken ausprobiert oder steht ihr Ihnen eher skeptisch (ich habe mich ja gefragt, wie gut so Farbstoffe sind) gegenüber? Dürfte ich wählen, hätte ich ja doch noch gerne eine Tapir- und Wombatversion ausprobiert!

[Beauty] Nature Recipe Honey Mask Pack Gesichtsmaske!

Ich LIEBE koreanische Tuchmasken und probiere somit immer gerne neue Sachen aus. Somit musste ich natürlich auch gleich diese Nature Recipe Honey Maske ausprobieren, als ich sie in der amerikanischen Drogerie fand. Eigentlich achte ich darauf, vegane Gesichtsmasken zu benutzen, hier gab es aber nur die Variante mit Honig und ich war schwach 😉 Preislich lag sie bei $1.40, also ein sehr guter Preis.

Die Maske ist seeeeeehr gut durchtränkt und gut geschnitten, zumindest lag sie gut auf meinem Gesicht auf und rutschte nicht herum. Es lief auch kein Produkt runter, also genau die richtige Mischung an Feuchtigkeit und Creme. Man soll die Maske um die 15-30 Minuten einwirken lassen, ich habe sie einfach so lange auf mir gehabt, bis sie trocken wurde und nahm sie dann einfach ab.

Meine Haut hat sich danach traumhaft angefühlt, ganz weich und gut gepflegt. Eben als hätte ich ausreichend Wasser am Tag und würde die Sonne meiden. Die Maske spendet enorm viel Feuchtigkeit und bringt meine Haut zum Strahlen. Ebenfalls war der Geruch sehr angenehm, man hatte so einen kleinen SPA-Moment während der Anwendung. Also ich bin begeistert und würde mir diese günstige Maske definitiv wieder holen, aber noch lieber eine andere Sorte ausprobieren, die vielleicht auf Honig verzichtet. Gefunden habe ich diese Maske hier in den USA bei Riteaid, solltet ihr sie auch finden wollen.

Nutzt noch wer gerne koreanische Tuchmasken? Sie sind zwar einerseits mehr „Müll“ wie eine Crememaske, ich finde aber dass sie besser Feuchtigkeit spenden. Bei reinigenden Masken bin ich lieber im Cremebereich unterwegs und meine nächste Maske muss definitiv wieder eine porentief klärende Sorte werden, meine Haut mag das Leben on Trail so gar nicht.

Sunday again.

[Gesehen] Rauch, das Feuer im Yosemite war ziemlich stark

[Gelesen]  Ich komme weiterhin zu nichts

[Gehört]  eine bunte Mischung an Podcasts, gerne Hotel Matze

[Getan]  mich von Mammoth Lakes weiter gen Norden auf dem PCT durchgekämpft und mich so einige Male gefragt, was ich hier eigentlich mache 😉

[Gegessen] Müsliriegel, Trailmix, Kartoffelbrei, Erdnussbutter, Nudeln, Vitamintabletten

[Getrunken] Wasser, Wasser mit Elektrolyten

[Gedacht] Komm schon Sierra, sei mal fertig, ich will keine Berge mehr

[Gefreut] dass die Sonne ab und zu mal schien

[Geärgert] meine Kondition, die immer noch so mies ist nac/ über zwei Monaten Wandern

[Gewünscht] dass die Feuer aufhören und ich problemlos weiterlaufen kann

[Gekauft] Nüschts

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #30

So, jetzt aber wieder samstags zum Projekt von Johanna und ihren 1000 Fragen, die ich in diesem Jahr beantworten mag.

581: Wie kannst du es dir selbst leichter machen?
Dinge früher loslassen und nicht ewig darüber nachdenken und grübeln, was wäre wenn.

582. worum weinst du insgeheim?
Aktuell über nichts.

583: Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben?
Ja, wobei das mehr Abschiedsbrief war.

584: Hast du jemals einen Liebesbrief bekommen?
Uh, einige, mal anonyme, dann aber auch von Freunden, welche grandios waren.

585: Spendest du regelmäßig für einen guten Zweck?
Nein bzw kein Geld, ich versuche meine Zeit zu spenden.

586: In wie vielen Weltstädten bist du gewesen?
Das klingt jetzt so doof, aber ich kann sie gar nicht alle zählen. Reisen ist mein Leben und ich bin ständig unterwegs und eben oft in „Weltstädten“, da dort der Flughafen ist.

587: Welchen Modetrend von früher findest du heute lächerlich?
Keinen, alles hat seine Zeit und das ist auch gut so.

588: Ist deine Grundeinstellung positiv?
Absolut, das Glas ist halbvoll.

589: Wie reich wärst du gerne?
Dass ich die Speisekarte von links nach rechts lesen kann und nicht umgekehrt.

590: Darf man lügen, um jemanden zu schützen?
Schwierig, ich bin für Ehrlichkeit, aber ich weiß nicht, ob ich in der Situation dann nicht doch klein beigeben und auc/ lügen würde.

591: Was hast du in letzter Zeit gebraucht gekauft?
Eine Daunenjacke, für ganze $3 🙂

592: Was ist als Kopie besser als das Original?
Viele, aktuell definitiv Pflaster, da kann Hansaplast in meinen Augen nämlich nichts!

593: Hörst du gut auf deinen Körper?
Ja, das tue ich definitiv.

594: Von welchem Beruf weißt du nicht, was man da genau macht?
Oh, von so einigen, aber ich lerne ja immer gerne dazu.

595: Was stimmt nicht, wenn du dich jetzt umschaust?
Hier in Yosemite brennt es aktuell sehr schlimm und es ist überall Rauch, das „stimmt“ nicht, hält mich aber auch nicht vom Laufen ab.

596: Was wünschst du dir für die Menschheit?
Offenheit, dass wir uns nicht immer weiter separieren, sondern zusammenwachsen. Was ich als Teenager erwartet habe, aber die Realität sieht ja leider anders aus.

597: Gehst du unter Leute, wenn du dich allein fühlst?
Manchmal, aber ich bin gerne allein.

598: Welche Droge würdest du gern ausprobieren, wenn sie legal wäre?
Wenn ich sie ausprobieren wollen würde, würde ic das auch so tun, aber meine Neugierde hält sich hier doch stark in Grenzen. Ich habe gerne die Kontrolle über meinen Körper und will gar keine veränderte Wahrnehmung.
599: Wann hattest du zuletzt Schmetterlinge im Bauch?
600: Wie oft schaltest du dein Telefon aus?

[Yummi] Vegetarische Teller-Einblicke on trail!

Neben laufen und schlafen bin ich primär mit essen beschäftigt, da ich mittlerweile einen Kalorienverbrauch von um die 3500-4000 habe und eigentlich alle dreißig Minuten etwas in mich schieben könnte. Da das aber nicht geht, versuche ich zumindest, Dinge mit vielen Kalorien zu mir zu nehmen, was mir mal mehr und mal weniger gelingt.

Tortillas mit Nutella waren ein typisches Mittagessen, da es schnell geht und man nicht kochen muss. Allerdings bin ich einfach kein Fan von kalten Tortillas, somit muss ich da mal etwas Pause machen.

Diesen Graham Cracker & Marshmallow Aufstrich habe ich nur so inhaliert bzw einfach mit dem Löffel gegessen, so gut war er! Hoffentlich finde ich den im nächsten Walmart wieder, ich habe Entzugserscheinungen.

Unten rechts seht ihr meinen Bärenkanister, in welchem ich aktuell all mein Essen verstauen muss. Das ist ein wenig Tetris-Spielen und wirklich alles passt auch nicht rein, meine Zahnpasta etc habe ich in einem extra luftdichten Packsack verstaut.

Müsliriegel sind natürlich auch mein tägliches „Brot“, diese hier sind sehr knusprig und irgendwie mehr Süßigkeit als Energiequelle, aber ich mag sie als Abwechslung sehr gerne.

Clif Bars sind der wohl beliebteste Müsliriegel auf dem PCT und ich muss gestehen, ich bin nicht der größte Fan, die Konsistenz ist nicht meine. Es gibt sie in zig verschiedenen Sorten, hier hatte ich mal Cool Mint Chocolate, was mich an After Eight erinnert hat. Da war Chocolate Chip Peanut Crunch definitiv mehr nach meinem Geschmack!

Trailmix ist ebenfalls mein ständiger Begleiter, wobei ich zunächst die M&Ms rauspicke und danach erst die Nüsse und das Trockenobst esse. Am liebsten habe ich da Bananen und Ananas drin, oftmals sind es aber leider nur die langweiligen Rosinen.

An besonders kalten Tagen brauche ich abends noch etwas wärmendes und habe da heiße Schokolade für mich entdeckt. Natürlich gibt es auch da immer eine doppelte Portion, damit ich noch ein paar mehr Kalorien bekomme.

Und täglich grüßt das Murmeltier, ihr seht wieder Trailmix, einen Clifbar in Chocolate Brownie, einen Probar, welcher 400 Kalorien hatte und dann Kartoffelbrei, welchen ich ebenfalls recht häufig esse, da es schnell geht. Die Sorte mit Sour Cream und Schnittlauch ist ganz klar mein Favorit!

Wenn ich dann mal in der Stadt bin, sieht es etwas anders aus. Ich achte zwar etwas aufs Geld und gehe weniger esse, gönne mir dafür aber ein paar mehr Sachen aus dem Supermarkt. Frisches Obst muss sein, ebenso eine neue Sorte Ben&Jerrys und dann „koche“ ich mir meist noch was im Hostel. Dieses Mal wurde es Brot mit Tacosoße und Käse aus dem Backofen, dazu frische Paprika und etwas Salat und also, es geht schlechter. Einen Proteinriegel versuche ich auch noch täglich unterzubringen, aber da bin ich einfach kein großer Fan von, weder on noch off Trail.

Gesund und abwechslungsreich sieht anders aus und ach, ich vermisse es sehr, mir morgens einen Smoothie zu machen und den Tag so mit guten Vitaminen zu starten und einfach Salat mit etwas Brot zu essen. Aber gut, da muss ich nun einfach noch einige Zeit durch!

[Beauty] Aufgebraucht im Juli 2018!

Wie schnell so ein Monat rumgeht, wenn man fast nur draußen in der Natur am Wandern ist! Jetzt bin ich doch schon neun Wochen auf dem PCT unterwegs und versuche brav, mein Rucksackgewicht zu minimieren. Weswegen ich aktuell auch weniger aufbrauche, da ich einfach weniger Produkte benutze – wenn ich aber dann doch mal in einer Stadt bin, freue ich mich natürlich über ein bisschen Extra-Pflege wie eine Gesichtsmaske 🙂 So, ohne weitere Worte jetzt aber zu meinen Produkten, die ich diesen Monat aufgebraucht habe!

Papulex Creme Seit Jahren benutze ich diese Creme für akneanfällige Haut und liebe sie. Wird definitiv wieder nachgekauft, ich kann sie nur leider nicht in den Staaten bekommen.

Nature Recipe Honey Mask Eine Koreanische Tuchgesichtsmaske und sie war genau, was meine ausgetrocknete, strapaziere Haut gebraucht hat. Danach hatte ich weiche, strahlende, gut gepflegte Haut und für $1.40 absolut leistbar. Von der Marke würde ich gerne mehr ausprobieren.

Paul Mitchell Coloring Shampoo, Sensodyne Zahnpasta, Motel 6 Seife und Handdesinfektionsmittel sind alles Dinge, die ich so gebraucht habe und sie waren alle ok, aber nicht so, dass ich genau DAS wieder benutzen müsste.

Multivitaminpräparat von Centrum Women Ich habe keine gute Ernährung auf dem Trail, kein frisches Obst oder Gemüse und fühlte mich Nähe dem Skorbut. Somit schlucke ich jetzt täglich eine Kapsel und bilde mir ein, dass dies meinem Körper gut geht. Diese hier habe ich gut vertragen und würde sie auch erneut kaufen.

Jergens Ultra Healing Bodylotion Großartige Bodylotion, die enorm gut pflegt und das auch mit Sofort-Effekt, den man fühlt. Sie riecht auch sehr lecker und die Größe war praktisch, werde ich bestimmt erneut kaufen.

Mom‘s Stuff All-Purpose Piñon Salve War eine gute Hautpflege, besonders für beanspruchte, trockene Stellen. Zog allerdings nicht gut ein, was etwas nervig war, aber ich möchte den Geruch sehr. Nachkaufen müsste ich sie aber nicht.

SkinCeuticals CE Ferulic Bekam ich halbvoll geschenkt und das Serum soll die Haut vor der Sonne, von der wir hier ja mehr als genug haben, schützen. Ich fand es in Ordnung, etwas klebrig und habe auch keinen Sonnenbrand etc bekommen. aber nachkaufen müsste ich es nun auch nicht, da habe ich tollere Seren gehabt.

Bodylotion von ECO Sie war erstaunlich gut, sehr reichhaltig, zog gut ein und meine Haut war super weich danach. Gab es im Hostel umsonst, ich habe mir da gleich noch zwei Packen für den Weg eingepackt.

Balea Roll-on Deo Sensitive Also, es war ok, aber einen guten grossartigen Job hat es nicht gemacht, da man eben doch irgendwann nach Schweiß riecht. Aber bei normaler Aktivität ist es bestimmt in Ordnung und ich fand, dass es eine pflegende Wirkung hatte und meine Achselhaut sehr weich war.

Und das war es schon für diesen Monat, mal sehen, wie es nächsten Monat so aussehen wird! Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Habt ihr mit irgendeinem meiner Produkte auch schon Erfahrungen gemacht? Wenn ja, wie waren sie?