Über zwei Jahre ist es hier, dass ich die Algae Brightening Gesichtsmaske von The Algenist (hier meine begeisterte Review) angewendet habe und seitdem hatte ich die Marke im Hinterkopf behalten. Leider ist es nicht ganz leicht, in Deutschland an sie ranzukommen, in den USA/Kanada bekommt man sie zum Glück in jedem Sephora. Jetzt hätte ich aber noch etwas mehr Glück, denn ich fand eine noch geschlossene Tube des Gentle Rejuvenating Cleansers (120ml um 24€) in einer Hikerbox und es war klar, dass ich mir diese schnappen musste!

Das Besondere an den Produkten von The Algenist ist – wie der Name schon vermuten lässt – verschiedene Sorten von Algen, welche hier in Form von alguronic Acid die Haut sanft reinigen und zum Strahlen bringen soll. Ebenfalls drin sind noch Aminosäuren aus Hafer, Zaubernuss und eine Mischung aus Fruchtsäuren. Dieser Komplex soll die Haut tiefergehende reinigen, ohne sie auszutrocknen, die Zellerneuerung anregen, Hautunreinheiten verschwinden und die Poren feiner aussehen lassen. Klingt in der Theorie schon einmal alles super!

Den Reiniger selbst soll man nun morgens und abends auf das angefeuchtete Gesicht auftragen und dann 1-2 Minuten einwirken lassen, bevor man ihn mit warmem Wasser wieder abwascht. Man benötigt nur eine Miniportion, der Reiniger ist verdammt cremig, schäumt aber auch etwas beim Auftragen. In den Augen brennt er übrigens, das habe ich gleich mal für euch ausgetestet. Durch seine Cremigkeit haftet er übrigens gut an Gesicht und Händen, ich brauche einiges an Wasser, bis er unten ist. Wobei hier auch mein erster Meckerpunkt kommt: meine Haut fühlt sich nie porentief gereinigt an, sondern eher so, als ob eine Schicht dieses Reinigers auf ihr haften bleibt. Egal, wie viel Wasser ich auch nutze, es fühlt sich eben so an. Ich muss anmerken, dass ich im Moment nicht meine Mia Bürste nutzen kann, vielleicht wäre es mit ihr eine komplett andere Story.

Zweiter Meckerpunkt ist, dass meine etwas zickige Haut durch den Cleanser leider ausgetrocknet wird und richtig nach Feuchtigkeit lechzt. Das finde ich zwar nicht dramatisch, aber doch unnötig, da habe ich einfach bessere Produkte wie den Effaclar von La Roche Posay. Und Punkt drei: mein Hautbild verschlechtert sich und genau das darf es ja nicht sein. Jede Haut ist anders und ich bin sicher, dass das Produkt bei vielen enorm gut ist. Aber für mich nach zwei Wochen Anwendung ist es leider nicht das Wahre. Klar, ich werde es weiter aufbrauchen, aber hier haut mich die Marke echt nicht um. Da soll es dann doch lieber wieder die Maske sein oder vielleicht ein Serum/Öl wenn sie so etwas im Angebot haben. Ein Besuch bei Sephora ist definitiv geplant, bevor es zurück nach Deutschland geht.

Kennt ihr die Marke und habt vielleicht schon etwas von ihr ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen? Und warum gibt es sie eigentlich nicht im deutschen Sephora, das ist doch total doof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.