Noch immer bin ich auf dem Pacific Crest Trail unterwegs (immerhin in Oregon!) und noch immer gilt, so wenig wie nur möglich mit mir herumzuschleppen. Das wird sich aber in wenigen Wochen ändern, wenn ich wieder ein paar mehr Produkte nutzen kann und doch, ich freue mich schon auf das Stöbern in der amerikanischen Drogerie, denn meine Haut braucht Extrapflege nach all den Strapazen. Heute gibt es aber noch meine mini-minimal Pflege, die ich aktuell benutze.

Gentle Rejuvenating Cleanser von Algenist (ausführliche Review hier) Diesen nutze ich natürlich nicht in der Natur, sondern wenn ich an Motels, Restaurants oder anderen Plätzen mit Abwassersystem vorbeikomme. Meist gibt es nur kaltes Wasser aus dem Bach und ob das meine Haut sonderlich reinigt, sei mal dahingestellt. Häufig gibt es auch nur einmal am Tag Wasser und abends müssen dann Feuchttücher dran glauben. Was meine Haut definitiv nicht mag, ich freue mich schon darauf, wenn ich wieder morgens und abends eine Waschgel benutzen kann.

Gesichtsöl Olive von Naturschön Bei DM (ist eine Reihe von Alverde) entdeckt und natürlich sofort ausprobieren wollen. Ich mochte es gerne, es hielt mir vier Monate bei zweimaliger, täglicher Anwendung und hat meine Haut gut gepflegt. Doch irgendwie macht Rosenöl meine Haut noch strahlender, somit werde ich mir erst wieder mal so eines kaufen. Einen Nachkauf in der Zukunft schließe ich aber nicht aus!

Mary Kay Timewise Repair Augenpflege (ausführliche Review hier) Mitgenommen habe ich die Creme primär wegen ihrer praktischen Tube, die man gut verteilen kann. Ich nutze aber meist nicht den Metallkopf zum Auftragen, sondern tupfe die Creme mit dem Ringfinger ein, da das Metall einfach zu kalt ist, wenn ich eh schon am Frieren bin. Es hilft aber definitiv beim Abschwellen der Augenpartie nach einer kurzen, unbequemen Nacht im Zelt. Die 14g scheinen auch einfach nicht leerer zu werden, somit sind die 47€ zwar immer noch eine Menge Geld, aber man braucht wohl nur eine Tube im Jahr zu kaufen 😉

Papulex UV Gesichtspflege Normalerweise nutze ich die reguläre Papulexpflege, da ich mir aber die Tube Sonnencreme sparen wollte, habe ich zu dieser Variante gegriffen. Sie schützt gut, lässt das Gesicht aber ewig glänzen und fühlt sich etwas „auf der Haut aufliegend“ an, weswegen ich sie in Zukunft nicht jeden Tag, sondern eben nur bei sonnigeren Tagen Nuten würde. Da sie Extras klebrig ist, stelle ich sie mir auch nicht allzu gut in Kombination mit Make-Up vor.

Wie ihr seht, habe ich aktuell keine spezielle Nachtpflege, meist nutze ich nur das Öl, aber ich merke hier wirklich einen großen Unterschied, denn morgens sehe ich nicht so fit und wach aus wie normal. Das wird sich hoffentlich schnell ändern. Ansonsten versuche ich circa einmal die Woche eine Gesichtsmaske anzuwenden, meist feuchtigkeitsspendend, aber auch hier schreit meinen Haut nach porentiefer Reinigung..all der Dreck und Staub der letzten Monate muss da raus 😉 Ein Peeling muss definitiv auch schnell her, das werde ich mir einfach selbst zusammenmixen, wenn ich ein paar Tage in Portland bin und sonst, werde ich mir Ende des Jahres auf jedenfalls Fall auch einen Besuch bei der Kosmetikerin gönnen, da war ich dieses Jahr doch tatsächlich erst einmal.

Und nun meine Frage an die Wanderer unter euch: schleppe ich immer noch zu viel mit und habe auf den letzen 2800 Kilometern nichts gelernt? Scheint mir zumindest so, wenn ich immer wieder verstört angeschaut werde, wenn ich zum Beispiel die Augencreme auspacke..aber von den näherkommenden Falten lässt es sich einfach nicht davonlaufen und nur weil ich kein Badezimmer oder einen Spiegel habe, muss ich nicht wie der letzte Schlunz durch die Gegend stampfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.