Vorweihnachtszeit ist Kuchenzeit. Ok, in meiner Familie ist immer Kuchenzeit, aber das finde ich auch gar nicht verkehrt. Zwar habe ich nicht die Backleidenschaft meiner Mama, die fast jedes Wochenende irgendetwas in der Küche kreiert, geerbt, aber im Kuchenessen bin ich ziemlich gut. Für faule Menschen wie mich hat Dr. Oetker nun seine Kuchenschätze herausgebracht. Von der Idee her wie die anderen Fertigkuchen, die man so kaufen kann, aber eben kleiner und perfekt zum Mitnehmen. Es gibt die Kuchenschätze in der Sorte Schoko sowie Marzipan.

Pro Packung bekommt man 2 Küchlein a 50g, wobei die Sorte Marzipan mit einer Apfel-Zimt-Füllung und die Sorte Schoko mit Kirschfüllung daherkommt. Preislich liegen die einzel verpackten zwei Kuchen bei 1,59€, was nicht gerade günstig ist. Aber ok, es ist auch Marke, die man hier kauft, ich bin normalerweise eher der Billigkuchen-Käufer und peppe sie dann lieber noch mit etwas Deko auf.

Einerseits hat man hier mehr Verpackungsmüll, andererseits ist es aber praktisch, da man so die Kuchen auch einzeln mitnehmen kann und er nicht trocken wird, da es doch jeder hinkriegen dürfte, 50g zu essen 😉 Wir haben meiner Oma einen Kuchen mit ins Altenheim gebraucht und dafür war es perfekt, denn mehr hätte sie nicht gegessen und schön ausgesehen hat er in seiner Verpackung auch.

Ich bin nicht der größte Marzipan-Fan, wobei die Kombination mit Apfel lecker klingt, und habe somit erstmal einen Schokokuchen ausgepackt. Äußerlich hat er mich jetzt nicht umgehauen, er hatte keinerlei dekoratives Element wie ein Muster im Schokoguss und hat mich irgendwie an so Napfkuchen erinnert. Die flache Oberfläche bietet sich aber super zum Dekorieren an, einfach ein paar Smarties oder Gummibärchen mit Schoki an der knackigen Schokoschicht festkleben oder eine Kerze drauf und schon sieht das etwas besser aus!

Geschmacklich war der Kuchen in Ordnung, umgehauen hat er mich nicht. Den saftigen Kern mit Kirsch-Füllung fand ich toll, der hätte gerne im ganzen Küchlein stecken dürfen, denn den Rand fand ich doch etwas sehr trocken und langweilig. Gut war, dass er nicht zu süß war! Diese beiden Sorten müsste ich persönlich nicht wieder kaufen, wenn sie ein paar ausgefallenere Sorten anbieten würde (z.b. Zitronenkuchen mit Himbeerkern), könnte ich mir aber doch vorstellen, sie noch einmal zu probieren. Praktisch ist eben, dass man so eine Packung auch ziemlich lange herumliegen lassen kann und immer etwas im Haus hat, sollten spontan hungrige Gäste (ok, nur leicht hungrige) vorbeikommen. Uh, eine Weihnachtsedition mit Spekulatius oder Zimt und Apfel wäre natürlich auch grandios.

Habt ihr die Kuchenschätze schon ausprobiert? Wie schmecken sie euch? Und von welchem Kuchen könnt ihr aktuell nicht genug bekommen? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.