Beim Durchstreifen des Londoner Dutyfrees erspähte ich die Düfte von Miller Harris, einer absoluten Luxusmarke, was Parfum angeht, in welche ich mich vor Jahren mal verliebt hatte. Lyn Harris, der kreative Kopf hinter den Düften, entwickelt nämlich wirklich ausgefallene, unkonventionelle und leider auch sehr teure Kombinationen, von denen ich gerne irgendwann mal eine besitzen würde. Nach ein wenig Durchschnuppern habe ich mein Herz aktuell an Hidden on the rooftops (100ml um 170€) verloren, welchen ich euch nun näher vorstellen mag!

Der Flakon ist klassisch-edel, aus schwerem Glas und mit einem leicht verspielten Details. Nichts, was unbedingt Aufmerksamkeit auf sich zieht, aber trotzdem schick aussieht. Da die Düfte alle in diesem Design daherkommen, sieht es im Bad dann auch aufgeräumt aus, sollte man sich mehrere anschaffen (anscheinend Marie Kondo-t im Moment dank Netflix ja gefühlt jeder und legt Wert darauf *g*). Die Haltbarkeit ist super, abends um 18.00h aufgesprüht, morgens um 10 immer noch gut wahrnehmbar!

Inspiriert wurde dieser 2018 entstandene, wunderbar frische, grüne Duft von den bewachsenen Dachterassen der britischen Metropole London und ihren Bewohnern, der Honigbiene. Dazu ergänzend gibt es noch die Kreationen Lost in the city und Wander in the park – hier hat sich jemand wirklich von den urbanen Räumen, die sich der Mensch so schafft, inspirieren lassen.

Die Kopfnote von Hidden enthält Limette, Bergamotte, Angelikasamen, rote Beeren, schwarzen Pfeffer, Muskatellersalbei und Veilchen. In der Herznote finden sich Flieder, Liguster, Pollen, Honig, Geißblatt, türkisches Rosenöl und Tee. Die Basisnote rundet den Duft mit Vetiver, Amber-Sandel- und Moschusnoten an. Würde ich das nur geschrieben sehen, würde ich den Duft als zu floral für mich abschreiben, aber das ist er überhaupt nicht!

Man sprüht und fühlt sich wirklich sofort in einen grünen (Großstadt-)Dschungel geworfen. Es ist frisch, feucht, floral, aber nicht zu viel Süße, sondern etwas mehr Pep (ich denke, der Pfeffer hat hier seine Hände im Spiel). Die Limette kommt gut heraus, ebenso die Bergamotte und ich liebe diese Kombination! Nach einiger Zeit wird es süßer, der Honig kommt ein wenig zum Tragen und auch das Rosenöl schleicht sich in die Nase. Der Duft wird wärmer, weniger grün und frisch, sondern sinnlicher. Durch die sehr warmen Holznoten wird das noch intensiviert und man erhält einen angenehmen, aber nicht aufregenden, Abendduft. Also dank der langen Haltbarkeit echt ein Duft, den man morgens aufsprühen und damit wachwerden kann, den Tag über blumig vor sich hinduften und zum Abend dann etwas sinnlicher werden kann 😉

Ein Duft, den ich zwar nicht mitgenommen habe (ihr erinnert euch, meine viel zu große Parfumsammlung will reduziert werden), aber er hat mich daran erinnert, dass ich Miller Harris definitiv im Auge behalten werde. Und mir Hidden on the rooftops vielleicht doch irgendwann einmal gönnen werde, denn ich muss gestehen, es war ein wenig Liebe auf den ersten Blick, aber ich bin einfach Fan von grünen Düften!

Kennt ihr die Marke zufällig und habt einen Duft von ihr? Wenn ja, welcher durfte es denn werden? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.