Durch Zufall habe ich in einem kleinen, zuckersüßen Hautpflege-Store in Kuala Lumpur die koreanische Marke TheYeon und ihre natürlichen Tuchmasken entdeckt. Ihr simples Design hat mich gekriegt, da man hier einfach mal reduziert gezeigt bekommt, was in der Gesichtsmaske drin ist und nicht zig verschiedene Inhaltsstoffe präsentiert bekommt. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Sorten (bei Amazon könnt ihr alle zwölf Sorten in einem Set für nur 12€ ausprobieren!) und ich hatte wirklich eine schwere Zeit, mich zu entscheiden.

Da ich aber noch andere Marken ausprobieren wollte, konnte ich mich am Ende auf die zwei Sorten Aloe und Collagen festlegen, die ich euch nun etwas genauer vorstellen mag. Aber auch Gurke, Rose, Grüner Tee, Lotus und Hallabong (ich habe keine Ahnung, was das für eine Frucht ist), haben mich seeeeehr angemacht und für knapp 1.80€ pro Maske kann man auch nicht meckern.

Man wird ja nicht jünger *hust* und auch wenn ich immer noch wesentlich jünger geschätzt werde, irgendwann wird das vorbei sein. Bis dahin gibt es aber noch viele Gesichtsmasken mit Kollagen, um geschmeidige, elastische Haut zu bekommen. Ich überlege ja schon länger, Kollagen von innen wirken zu lassen, falls da wer Erfahrung hat, was man da am besten nimmt, gerne her damit! Die Gesichtsmaske nun ist enorm getränkt, wodurch man auch genug Produkt für Hals und Oberkörper hat. Sie ist für mein Gesicht 1-2 Zentimeter zu klein, aber gut, verreibe ich an den Stellen eben einfach mehr Serum (davon befindet sich genug in der Packung, einfach raus schütten).

Nach 20 Minuten Einwirkzeit ist die Maske recht trocken, ich nehme sie ab, meine Haut hat nicht gereizt reagiert und reibe die restliche Flüssigkeit ein. Was gut funktioniert und kein ekliges „meine Poren können nicht atmen, da liegt was auf der Haut“-Gefühl hinterlässt. Am nächsten Morgen strahlt meine Haut, sieht frisch aus und die Trockenheitsfältchen sowie andere leichte Fältchen sind definitiv weniger geworden.

Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung will ich meiner Haut wenige Tage später aber noch mehr Extrapflege gönnen und greife zur Aloe Tuchmaske. Diese soll Feuchtigkeit spenden und beruhigen und meine Haut liebt diese Pflanze einfach sehr! Auch hier ist die Maske wieder enorm getränkt, bisschen zu klein, aber mit so viel Extraserum in der Packung, dass ich genug zum Auftragen habe.

Nach schon 15 Minuten ist die Maske trocken, meine Haut hat tatsächlich alles aufgesaugt, was zeigt, wie sehr sie nach Feuchtigkeit gejapst hat (dabei sah sie gar nicht so trocken aus..). Roch die Kollagenmaske eigentlich nur nach Pflege, nehme ich hier einen leichten Aloe-Geruch wahr und bin sehr angetan, da er eben nicht künstlich-überdröhnend ist, sondern eher simpel. Meine Haut fühlt sich am nächsten Morgen super an, sieht prall und gut mit Feuchtigkeit gepflegt aus und auch hier habe ich keinerlei Hautirritation.

Man kann – laut Hersteller- täglich eine der zwölf Masken anwenden und seine Haut somit mit Pflege zuknallen. Für mich (und meine akneanfällige Mischhaut) wäre das zu viel des Guten, aber ich bin von beiden Masken sehr angetan und kann mir gut vorstellen, hier in Zukunft weitere Sorten (aber nicht mehr als 2 pro Woche) auszuprobieren. Endlich mal wieder ein Blindkauf, der mich begeistert! 🙂

Kennt ihr die Marke TheYeon zufällig schon? Wer ist noch so ein kleiner Sucker für koreanische Gesichtspflege? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.