Hach, was gingen die letzten zwei Monate schnell um, ich hatte gar keine Chance, gesundes, frisches Essen sonderlich zu vermissen. Unterwegs auf dem Pacific Crest Trail isst man ja immer sehr kalorienbewusst, je mehr, desto besser! 😉

Ab und zu habe ich “richtige” Mahlzeiten gekocht, also Wasser erhitzt und in den jeweiligen Beutel gekippt. Der Cuban Coconut Rice & Black Beans war sehr lecker, aber irgendwie auch verstörend sĂŒĂŸ. Also irgendwie eher Nachtisch statt richtigem Essen. Ganz grandios fand ich die getrockneten SĂŒĂŸkartoffeln, die ich geschenkt bekam. Sie schmeckten bisschen nach Karotten, aber eben sĂŒĂŸ und waren der perfekte Snack, wenn ich keine NĂŒsse mehr sehen konnte. In Sisters musste ich zu Angelina’s, einer BĂ€ckerei, die ich aufgrund ihrer veganen Auswahl sehr liebe. Hier haben wir Zitronen-Zucchini-Mohn-Kuchen und Kirsch-Schokolade-Schnecken. Einfach nur zum Niederknien! In Bend wurde ich gar wunderbar bekocht, die Kartoffeltarte mit scharfem Pesto und frischen Tomaten war enorm lecker, am liebsten wĂŒrde ich das gerade wieder futtern. Man merkt bzw schmeckt einfach, wenn Leute mit Herz und Seele kochen.

Ich liebe Porridge nach wie vor zum FrĂŒhstĂŒck, am liebsten natĂŒrlich mit frischen FrĂŒchten und aktuell waren Pfirsiche ĂŒberall zu haben. Welche perfekt reif waren und ach, davon habe ich einige gegessen! Der Luna MĂŒsliriegel in der Geschmacksrichtung Lemonzest war letztes Jahr mein absoluter Favorit und ist es auch dieses Jahr geblieben. Schmeckt nicht nach MĂŒsliriegel, sondern einfach nur nach Zitronenkuchen! Meinen ersten Ei-KĂ€se-Englishmuffin hatte ich nun auch in Form von Trailmagic – nie im Leben wĂŒrde ich das selbst kochen oder wo bestellen, aber hey, morgens um sieben war das warmes, fluffiges GlĂŒck. Und ja, wir haben jeder drei StĂŒck verdrĂŒckt 😉 Tortillas kann ich ebenfalls stĂ€ndig essen und diese Schoki-KĂ€sekuchen-Haselnuss-Creme war nicht von dieser Welt. SĂŒĂŸ und doch ein wenig sauer, die perfekte Kombination, wenn euch Nutella zu sĂŒĂŸ ist. Hiervon werde ich mir wohl ein Glas in den Koffer packen!

In der Stadt musste ich natĂŒrlich zwei Sorten Ben & Jerry’s Eiscreme ausprobieren, das ist hier einfach so gĂŒnstig! Bei 2 Bechern fĂŒr $7 kann ich nicht wieder stehen. Justice Remix’d ist verdammt lecker mit Schokolade und Zimt sowie KaramellstĂŒckchen, Pucker Upper war ein Himbeersorbet mit saurer Zitrone und mein erstes Sorbet der Marke. Könnte ich sofort wieder Essen! Als ich krank in einem Hotel ohne KĂŒche herumlag, schnappte ich mir mein Backpacker’sBistro MenĂŒ in der Sorte Wildreis & Pilz Pilaf. Was mich nicht sonderlich umgehauen hat, da hatte ich definitiv spannender gewĂŒrzte Gerichte. NatĂŒrlich wĂŒrde ich die vegane Marke gerne unterstĂŒtzen und in Zukunft vielleicht andere Sorten ausprobieren, nur diese muss es nicht unbedingt noch einmal sein.

Aktuell bin ich absolut verrĂŒckt nach Smoothies, ich glaube, mein Körper will Vitamine (und Schokolade, aber da versuche ich gerade, etwas zu widerstehen). In Portland gibt es enorm viele vegane Restaurants, bisher war ich bei einem verdammt guten Vietnamesen sowie mexikanisch essen..wenn wer einen Essenstipp fĂŒr die Stadt hat, gerne her amit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.