Der Roman Fürchtet euch von Wiley Cash lag locker fünf Jahre in meinem „muss ich irgendwann mal lesen“-Bücherstapel, bevor ich endlich danach gegriffen habe. Krimis und Thriller sind nicht mein liebstes Genre, sondern kommen immer nur phasenweise zu mir und somit ist dieses Werk irgendwie immer auf der Strecke geblieben – bis jetzt!

Worum geht’s Im ländlichen North Carolina, abgeschieden in den Bergen, stirbt der 13-jährige Christopher während der Abendmesse seiner Kirche. Der etwas größenwahnsinnige und leider auch charismatische Prediger Carson hat es sich nämlich zur Aufgabe gesetzt, die Gemeinde von allerlei „Unheil“ zu erlösen und so auch dem Jungen zu helfen, welcher seit seiner Geburt noch nie gesprochen hat. Jedoch haben er und sein jüngerer Bruder Jess Tage zuvor etwas gesehen, was die sowieso schon dramatische Lage nach dem Tod des Jungen in einer Katastrophe enden lässt.

Wie ist’s Seien wir ehrlich, ich hatte keine großen Erwartungen. Die Story entfaltet sich schon im Klappentext, man weiß sehr gut, was passiert. Aber der Schreibstil von Wiley Cash ist wirklich großartig und er hat die Preise dafür verdient gewonnen. Er zieht einen in einen Bann und ich habe das Buch in zwei Sitzungen durchgelesen, da ich es nicht aus der Hand legen wollte.

Die Geschichte wird aus der Perspektive verschiedener Personen erzählt, was sehr gut funktioniert und es gibt auch einige Zeitsprünge, welche einem helfen, Dinge aus der „historischen Perspektive“ besser in einem Gesamtzusammenhang zu setzen. Die Figuren sind gut konstruiert, die Handlungen glaubhaft und somit nicht wirklich überraschend. Aber dieser Roman kommt ohne Überraschungen aus und ist trotzdem enorm fesselnd.

Die Kombination aus religiösem Fanatismus, dem ruralen, etwas abgeschiedenen Leben, Alkoholismus und Unglücklich-Sein packt einen und man erwartet mit Grauen das Ende. Denn man weiß, dass es kommt und kann nichts dagegen machen; und sich der Empathie, die man empfindet, aber auch nicht entziehen.

Wortgewaltig, packend, atmosphärisch wirklich grandios und ja, ich will mehr von Wiley Cash lesen. Sein Nachfolger Schaut nicht zurück spricht mich vom Thema erneut nicht wirklich an, aber er kommt trotzdem auf die Leseliste, da ich mir erneut einen faszinierenden Lesegenuss erhoffe! Kennt wer von euch Wiley Cash zufällig? Wie gefällt er euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.