Aktuell sind meine Haare sehr im Stress. Denn sie bekommen täglich eine große Portion Meerwasser, Pool und Sonne ab (und sind dazu noch coloriert). Sie schreien also geradezu flehentlich nach einer Extraportion Pflege, nach Feuchtigkeit und einfach etwas „mehr“, sowohl an der Kopfhaut als auch in den Längen. Da ich aktuell zwei verschiedenen Pflegeserien austeste, stelle ich euch heute die eine und übermorgen die andere vor – und beginn mit der Marke OGX bzw Organix!

Die Marke ist vielen von euch bestimmt bekannt, ich habe sie zuerst in den USA entdeckt, mittlerweile ist sie aber auch in Deutschland, z.b. bei DM zu finden. Das blaue Moroccan Argan Oil Shampoo und die Spülung sind für normales, trockenes und strapaziertes Haar konzipiert und sollen es mit Arganöl beleben, kräftigen, nähren und intensiv mit Feuchtigkeit versorgen. Glanz soll dem Haar zurückgegeben werden, aber auch unter der Oberfläche soll die Haarstruktur verbessert werden, wodurch das Haar weich und geschmeidig wird. Also nicht nur gesund aussehen, sondern sich auch so anfühlen!

Organix verzichtet auf Alkohol und Ammoniak, aber leider sind Sulfate drinnen. Günstig sind die Produkte nicht, Shampoo und Spülung kosten bei 385ml Inhalt je 5,75€, wobei man damit lange auskommen dürfte. Ich wasche meine Haare normalerweise nur alle 2-3 Tage, im Moment aber doch eher jeden Abend, da sie sich wirklich nicht gut anfühlen.

Nach einer Woche „Daueranwendung“ kann ich nun folgendes sagen: ich liebe den Geruch und das Haargefühl, was ich schon im nassen Haar spüre. Meine Haare lassen sich danach leicht durchkämmen, sind fluffig-leicht, fallen schön, fühlen sich gut an, glänzen, duften und sind weich – also Gegensatz zu den vorherigen Stunden, wo sie mit Salzwasser und Sand verklebt durch den Wind an mir hingen. Meine Längen sind sehr glücklich mit Shampoo und Spülung; letztere muss ich nicht unbedingt verwenden, das Shampoo allein erzielt auch schon den obigen Effekt, die Spülung verstärkt ihn nur noch.

ABER, meine Kopfhaut mag das Shampoo nicht und das schreibe ich den Sulfaten zu. Nach keinen drei Anwendungen begann sie schon, sich zu schuppen und ich habe sehr selten Probleme mit trockener Kopfhaut. Besonders wenn ich viel im Salzwasser bin, ist diese nämlich absolut glücklich. Somit muss ich es auf dieses Shampoo schieben und leider für mich sagen, dass es mir all die tollen, samtig-weich-glänzenden und nicht trockenen Spitzen nicht wert ist, wenn ich auf einmal Schuppen kriege. Denn eine juckende Kopfhaut macht mich absolut nicht glücklich und wenn man es dann noch sieht – nee, das bereitet mir Unsicherheit und Unwohlfühlen.

Einen zukünftigen Kompromiss könnte ich mir – sollte ich zurück zu flüssigen Produkten gehen – aber möglicherweise doch vorstellen und zwar, nur die Spülung der Marke zu benutzen, denn diese kommt ja nicht auf die Kopfhaut. Da ich aber normalerweise versuche, nicht zu viele Düfte zu mischen und somit Shampoo und Spülung aus einer Reihe oder zumindest ähnlich duftende Produkte zu nutzen, müsste ich dann erstmal ein anderes Shampoo finden, was passt. Nicht unmöglich, mir aber wahrscheinlich doch nicht den Aufwand wert, denn ja, die Spülung ist super, aber schockverliebt bin ich auch nicht.

Die Marke wurde (wird?) sehr gehyped, ich war neugierig, bin froh, dass ich sie ausprobieren konnte und ja, mag meine Längen damit. Dass meine Kopfhaut zickt, nunja, ich habe es mir schon gedacht, aber dass es dann so schnell und stark eintraf, hat mich doch überrascht.

Kennt ihr die Marke Organix und habt vielleicht schon diese oder eine ihrer anderen Pflegeserien ausprobiert? Wie sind eure Haare (und eure Kopfhaut) damit zurechtgekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.