Irgendwie scheint es so, als ob der Großteil der Menschen die vermehrte Zeit zuhause mit (gesund) Kochen und Backen verbringt..und dann gibt es mich, die einfach nur seeeeehr selten Lust hat, sich intensiver mit der Lebensmittelzubereitung zu beschäftigen und sich so durch den Tag snackt. Ich habe letzte Woche das erste Mal seit ich weiß wirklich nicht wie lange Kartoffeln geschält (ich bin der faule „Schale waschen reicht doch auch“-Typ *g*)..aber da ich aktuell bei meinen Eltern gibt und meine Mama gerne backt, gibt es viel Kuchen 🙂

Ok, der Mohnkuchen war gekauft, aber trotzdem sehr lecker. Ist etwas, was ich nie selbst kaufen würde, aber wenn es dann schonmal da ist, bietet es sich super als Frühstück an. Um etwas auszugleichen, trinke ich aktuell viele Smoothies, am liebsten mit Orangen, Banane, Apfel, Karotte, Chiasamen und Kokosflocken. Eine Runde Klöße mit frischen Champignons und Rotkraut war so ein richtig gutes, deftiges Essen, was immer geht, wenn es draußen kalt ist. Dieser Rhabarberkuchen ist mein absoluter Lieblingskuchen und wenn es nach mir ginge, könnte ich da locker 1/2 den Tag über verteilt essen. Aber er ist sauer und süß, fest und fluffig und einfach nur zum Niederknien!

Jupps, ich liebe Kartoffeln in jeglicher Form, verdammt gerne als simple Bratkartoffeln mit viel Ketchup oder als Pellkartoffel mit Kräuterquark! Diese Gemüsepizza (günstige Sorte von Lidl) war erstaunlich gut, eigentlich nehme ich immer die vegane Variante, aber die war vielleicht noch in der TK-Truhe und ich bin positiv überrascht! Aktuell bin ich auch wahnsinnig auf dem saure Gurken Trip, am liebsten mit Brot und Philadelphia-Aufstrich. Dauert keine Minute, bis es auf dem Teller ist, macht lange satt und hat dank Knackigkeit eine spannende Konsistenz.

Das war mehr ein Orangen-Karotten-Saft, aber ebenfalls lecker! Die neuen Yoghurt-In-Schnitten durfte ich probieren, fand sie aber eher mässig. Mein „richtig gekochtes“ Essen war dann diese Rote Linsen-Kokossuppe mit frischen Naan-Brot, welche ich in solch einer übertriebenen Menge zubereitet habe, dass ich dreimal glücklich davon essen konnte! Morgens bzw mittags gibt es für mich gerne eine Haferflocken Bowl mit diversen Toppings – ebenfalls super schnell und einfach in der Zubereitet und doch abwechslungsreich, da man immer andere Sachen dazu werfen kann. Meist esse ich sie heiß, manchmal lasse ich sie aber auch schon über Nacht im Kühlschrank gut durchziehen.

Oben links sind die Überreste eines indischen Gemüsecurrys und ach, habe ich da aktuell Lust drauf! So klein der Ort ist, wo meine Eltern leben, das indische Restaurant hier ist mega gut! Und dann gab es vielleicht noch einen Amerikaner mit Zuckerguss vom Bäcker (mein Lieblingsgebäck ist irgendwie am Aussterben..) und von Mama gebackenen Gewürz- sowie Apfelkuchen.

Ansonsten glaube ich, dass ich mich so langsam durch das komplette Milka-Sortiment durchprobiert habe *g* Was gibt es bei euch im Moment häufiger? Und seid ihr auch eher die Fraktion „ich snacke viel über den Tag“ oder habt ihr lieber 2-3 große Mahlzeiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.