|WERBUNG| Bestimmt kennen viele von euch das türkische Kultgetränk Ayran schon, ich habe es vor zig Jahren mal beim Döner (und später natürlich in der Türkei) kennen- und sehr zu schätzen gelernt! Denn ich bin jemand, der gerne viel zu scharf isst und danach jammert – hier kommt der kühlende Ayran dann zum Zuge und hat mich schon aus so einigen brenzligen Situationen gerettet!

Drinnen im Müller Ayran sind lediglich Joghurt, Wasser und Salz und auf jeglichen anderen unnötigen Bullshit wird verzichtet. Somit kriegt euer Körper wichtige Mineralien wie Kalium, Natirum, Magnesium und Phosphor. Nicht nur zu scharfen Speisen, auch gekühlt zur Erfrischung zwischendurch ist Ayran übrigens super. Einfach in den Kühlschrank damit und man hat einen kleinen Pick me up, welcher auch den ersten, kleinen Heißhunger stillt.

Bevor man den Ayran trinkt, einfach kurz die Flasche schütteln und genießen! Sooooo lecker und erfrischend, mit dem vollen Joghurt-Geschmack und einer kleinen Brise Salz! Praktisch bei den Müller-Flaschen ist natürlich der Drehverschluss, so kann man den Ayran auch super unterwegs genießen und wieder wegpacken, wenn man nicht mehr kann. Denn 500ml ist eine ganze Menge, wir teilen das lieber zu zweit oder dritt zum Essen oder auch als leichten Zwischensnack!

Super ist auch, dass 100ml Ayran 2,1g Protein haben; wenn ihr Sport macht, trinkt ihn doch einfach danach und tragt somit zum Ausgleich eures Mineralstoffhaushaltes, dem Erhalt eurer Muskelmasse und allgemein einer schnelleren Regeneration bei. Eine 500ml-Flasche kostet um die 99 Cent und ist definitiv eine gesündere Alternative zu all den anderen Drinks aus dem Kühlregal.

Wem Ayran pur zu langweilig ist, ihr könnt ihn auch schnell pimpen, zum Beispiel mit Gurkensaft, frischen Kräutern oder auch mit Früchten, wenn euch danach ist! Grenzen sind euch hier keine gesetzt, Hauptsache, es schmeckt!

Mögt ihr Ayran? Wenn ja, wie trinkt ihr euren denn am liebsten? Und macht ihr ihn selbst oder kauft ihr ihn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.