Den Krimi Dunkel von Ragnar Jónasson habe ich meinem Opa zum Geburtstags geschenkt, da er verdammt gut Kritiken bekommen hat. Unter anderem wurde er als einer der besten 100 Krimis und Thriller seit 1945 von THE TIMES ausgesucht und da ich Island-Krimis doch sehr mag, wollte ich ihn jetzt natürlich auch lesen!

Worum geht’s Die 64-jährige Kommissarin Hulda Hermannsdóttir aus Reykjavik soll vorzeitig in den Ruhestand gehen, darf sich aber zuerst noch einen letzten Fall, einen Cold Case aussuchen. Sie entscheidet sich für eine russische Asylsuchende, die letztes Jahr tot am Meer gefunden wurde und hat keine Ahnung, wie sehr ihr Leben plötzlich in Gefahr ist.

Wie ist’s Ragnar Jónasson kann schreiben, ich habe Dunkel an einem Tag durchgelesen. Wir haben verschiedene Erzählebenen und Zeitsprünge, die das Buch wahnsinnig spannend machen und man immer nur noch eines der recht kurzes Kapitel lesen mag. Bis man dann am Ende des Buches angekommen ist und eigentlich sofort mit Band 2 weitermachen will.

Die Story ist jetzt nicht absolut neu und umwerfend, aber sie hat Wendungen, die ich nicht kommen sah und besonders zum Ende hin wird es richtig fesselnd! Die einzelnen Figuren, allen voran natürlich Hulda, werden sehr gut beschrieben, der Leser sympathisiert nicht unbedingt mit ihnen, kann aber doch nachvollziehen, wieso sie wann wie handeln; und wird dann aber doch wieder überraschten, wenn sie Facetten zeigen, die bisher noch nicht durchgedrungen sind. Durch die verschiedenen Erzählstränge erhält man auch erst nach und nach wichtige Details, um die Story zu verstehen, aber ich mag das sehr!

Was mich ein wenig störte (und Achtung, Meckern auf hohem Niveau) ist die förmliche Ansprache, die im Buch ständig benutzt wird. Das „Sie“ verwendet man in Island wenig, man bleibt beim „Du“ und das ist hier natürlich ein Übersetzungs“problem“, aber es hat mir ab und zu etwas die Stimmung zerstört.

Der zweite Teil Die Insel ist gerade vor zwei Wochen erst erschienen und Der Nebel kommt Mitte September raus. Beide Bücher werde ich definitiv lesen, wobei ich wahrscheinlich einfach bis Herbst warte und dann direkt von Band 2 zu Band 3 übergehen kann. Denn wenn der ähnlich spannend endet, würde ich mich hier sonst nur unnötig quälen, wenn ich direkt weiterlese.

Kennt ihr etwas von Ragnar Jónasson? Vielleicht sogar die Hulda-Reihe und dieses Buch? Wenn ja, wie gefällt euch sein Schreibstil und diese Story?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.