Da ich schon einiges von dem Autoren nur so verschlungen habe, habe ich mich sehr auf das Lesen von Velocity von Dean Koontz gefreut und mir für einen besonderen Moment aufgehoben. Er schreibt einfach so fesselnd, dass man seine Bücher am besten morgens beginnt und sich für den Rest des Tages und der Nacht nichts mehr vornimmt!

Worum geht’s Barkeeper Billy findet nach einer Schicht einen Zettel unter seinem Scheibenwischer, welchen er für einen schlechten Scherz hält. Denn er besagt, dass entweder eine junge Lehrerin stirbt, wenn Billy ihn nicht zur Polizei bringt oder eine alte Dame, wenn er den Zettel zu ihnen bringt und Hilfe einfordert. Billy unternimmt nichts und am nächsten Tag ist eine junge Frau tot und eine zweite Notiz in seinen Händen..ein grausames Spiel beginnt, welchem Billy sich nicht entziehen kann.

Wie ist’s Oh, was wurde ich sofort in die Geschichte hineingesogen und wollte wissen, wie es weitergeht und welche moralischen Dilemmata Billy vor sich hat. Der Moment, wo er vom gejagten Opfer zum Jäger des Notizschreibers wird, ist Koontz genial gelungen. Man fiebert mit Billy, welcher gut herausgearbeitet wird, mit, überlegt, wie man an seiner Stelle handeln würde und wie diese Geschichte wohl doch noch irgendwie gut ausgehen kann.

Leider enttäuschen mich die letzten fünfzig Seiten, das Ende ist nicht gewohnt spektakulär, sondern fühlt sich mehr nach „Koontz wollte fertig werden“ an. Statt schnellem Feuerwerk und noch verrückten Wendungen, kommen wenig überraschende Tatsachen, die zwar Sinn ergeben, aber halt eben nur so ok sind. Die Nebenstory bezüglich Billys Frau ist mir auch zu intensiv beschrieben, da sie ehrlich gesagt nicht viel zum eigentlichen Plot beiträgt und alles in die Länge zieht.

Insgesamt nicht das beste Buch, welches ich von Dean Koontz gelesen habe und ich werde es auch nicht in meiner Sammlung behalten, sondern in einen öffentlichen Bücherschrank stellen – dass hoffentlich jemand anderes mehr Freude daran hat. Aber ich werde trotzdem weitere Bücher von ihm lesen, da auch dieses mich zu Beginn enorm gefesselt, nur am Ende eben etwas müde hat werden lassen.

Kennt ihr Bücher von Dean Koontz? Wenn ja, welches könnt ihr besonders empfehlen? Zum Einsteigen würde ich definitiv Odd Thomas sagen, das ist einfach nur richtig, richtig spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.