Seit Mitte März bin ich wieder im Puzzle-Fieber dank Pandemie und auch, wenn das eigentlich nur was für die kühleren Tage/Abende ist, ich habe aktuell Lust. So richtig eklige „lasst mich doch einfach mal 10 Stunden am Stück Puzzlen“-Lust. Nachdem ich mit einem Freund erst ein 1000er, dann ein fast komplett schwarzes, rundes 750 Teile Puzzle und dann noch ein 2000er Puzzle gelegt hatte, war es um mich geschehen.

Als nächstes musste etwas absolut übertriebenes ran und somit kaufte ich mir ein 6000 Teile Puzzle von Trefl! Da mir das Motiv recht egal war, kaufte ich einfach das günstigste Puzzle (für 25€) und habe nun ein Landschafts-Meer-Schiff-Sonnenuntergangs-Motiv; welches es leider nicht mehr gibt, aber ihr Romantisches Venedig hätte ich auch genommen. Ihr merkt, Ansprüche sind auch nicht mehr, was sie mal waren 😉

Als Vorbereitung sah ich mir dann erstmal ein paar Videos an und merkte schnell, man braucht einen Plan. Und Platz. Welchen ich nicht habe. Zum Glück aber Freunde mit einem großen Wohnzimmer, die nicht genervt sind, wenn das Puzzle und ich dort länger rumhängen. Dann ging es erstmal ab in den Baumarkt, ich brauchte nämlich eine stabile Puzzle-Platte und da diese logistisch nicht ins Auto passt, wurde sie dann noch schnell durchgeschnitten. Danach machte ich mich – professionell – erstmal an das Sortieren der Teile, wobei ich da nach so 5-6 Stunden wieder aufhörte, denn zu viele Teile ware einfach nur „bunt“ und ich hatte keine Ahnung, wo sie später mal hingehören werden.

Wenn ich das Bild so betrachte, sieht das doch aus, als hätte ich etwas Ahnung, was ich hier mache, aber sind wir ehrlich, ich bin und bleibe chaotisch. Sah man auch an der Durchführung meiner Doktorarbeit und dieses Puzzle ist ein ähnliches Mammutprojekt – wobei ich hier nicht denken, sondern stupide vor mich hin puzzlen und dabei Musik und Podcasts hören kann 🙂

So sieht aktuell der Wohnzimmertisch meiner Freunde aus und ich bin dazu übergegangen, verschiedene Pappen für Teile zu nehmen. Gut, dass sie sich gerade einen neuen Kühlschrank gekauft haben und ich somit mehr als genug Pappe zum Benutzen habe. Und auch wenn ich beim Puzzlen Kaffee bevorzuge, notfalls steht da sogar noch eine kleine Flasche Berliner Luft parat. Denn ganz ehrlich – es wird auch frustrierend. Was in Kombination mit meiner Dickköpfigkeit durchaus mal verheerend wird und ich dann doch mal fluche 😉 Immerhin der Rand war schnell gelegt und ich legte mich dann erstmal rein, da es einfach verrückt groß ist (136×96):

Das ist der aktuelle Stand nach fast 16 (!!!) Stunden mit Sortieren und Puzzlen und ach, das ist ja nix! Klar habe ich auf den Pappen auch noch ein paar Teile zusammengebaut, aber wenn ich bedenke, dass der Mensch im Video „nur“ 96 Stunden gebraucht hat..sehe ich eher schwarz, dass ich in 80 weiteren Stunden fertig bin. Wobei, ich bin nicht nur dickköpfig, ich gebe auch nicht auf und wenn es bis 2021 dauern sollte. Wobei mich meine Freunde dann wahrscheinlich nicht mehr so nett begrüßen würden 😉

Ich bin schon sehr gespannt, wann ich fertig sein werde und was ich dann damit mache. Irgendwie glaube ich nicht, dass ich es übers Herz bringen werde, es wieder auseinanderzubauen..also vllt eher in gebauten Teilen wieder einpacken. Uuuuuund je nachdem, wie lange Corona mich noch in Deutschland bleiben lässt, ich habe mir verrückterweise schon dieses 42.000 Puzzle von Educa auf meine Amazon-Liste gesetzt. Klar, absolut nicht billig mit 600€, aber wenn ich überlege, wie viele Wochen ich damit beschäftigt sein werde, gar keine schlechte Investition. Nur müsste ich dazu definitiv noch einen Raum mieten, meine normalen 1-Zimmerwohnungen reichen da auch unmöbliert nicht aus 😉

Puzzelt ihr gerne? Vielleicht so größere Kandidaten? Wenn ja, verlinkt mir doch sehr gerne mal eure Puzzle und erzählt mir, ob ihr mit Plan vorgeht oder wie bei mir doch schnell wieder das Chaos ausbricht und wild durcheinander gepuzzelt wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.