In den letzten Wochen habe ich mich mal wieder etwas durch das Drogerie-Sortiment von Gesichtsmasken getestet. Zwar bevorzuge ich es, mir meine Maske entweder selbst zu machen (am liebsten mit Heilerde) oder mir einen großen Tiegel zu kaufen, aber ab und an sind diese kleinen Packungen von 1-2 Anwendungen doch ganz praktisch. Ausprobiert habe ich die Beruhigungs Maske, die Peel-Off Maske und die Feuchtigkeits Maske von Schaebens in der letzten Zeit und hm, so das wirklich Wahre war keine, aber fangen wir mal von Anfang an.

Schaebens hat bestimmt jeder schonmal im Regal gesehen, gefühlt gibt es diese Marke für mich schon immer. Hihi, Google sagt mir gerade, dass sie Ende 2018 als erstes Mal als „Marke des Jahrhunderts“ ausgezeichnet wurde, ich bin also nicht die Einzige, der es so geht. Krass, die Geschichte der Marke lässt sich sogar bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen, aber gut, bevor das jetzt eine Geschichtsstunde wird, kommen wir zum ersten Kandidaten!

Die Beruhigungs Maske (15ml für 0,60€) soll mit Lavendel, Kieselerde, Kamille, Zink und Cupuacu-Butter strapazierte und gereizte Haut pflegen. Nach nur kurzer Zeit soll sie nicht mehr gestresst sein, weniger gerötet/irritiert und stattdessen die hauteigene Regeneration unterstützt werden. Die Haut soll sich schnell wieder angenehm weich und erholt anfühlen.

Soweit die Theorie, in der Praxis hat diese Maske leider auf meiner durchaus gereizten Haut gebrannt, statt sie zu kühlen und zu beruhigen. Rötungen gingen nicht weg, wurden eher noch verstärkt und am nächsten Tag war meine Haut primär trocken und ganz schön angenervt von mir. Nach einer Woche gab ich der Maske noch eine Chance mit demselben Ergebnis + einer etwas genervten Hautunreinheit, die sich durch die Maske nicht verbessert, sondern eher verschlimmert hat. Mit uns beiden wird das leider gar nix, die Maske hat keinen beruhigenden Effekt auf meine Haut!

Kommen wir zur Peel-Off Maske (15ml für 0,60€), welche ich vom Prinzip her mag, da man sie wirklich überall anwenden kann, ohne eine Menge Chaos zu hinterlassen. Sie soll alle Hauttypen porentief reinigen, von Talgablagerungen befreien, das Hautbild verfeinern und auch noch die Durchblutung anregen. Drinnen sind Perlenextrakt, Ananas, Papaya, Kiwi, Ingwer, Panthenol und Bisabolol. Man soll sie bei Bedarf bis zu drei Mal in der Woche anwenden, was ich absolut übertrieben finde, so viel Reinigung verträgt doch niemand!

Die Anwendung funktioniert gut, die Maske lässt sich leicht auftragen, bleibt auch brav auf der Haut und lässt sich in hm 4-5 Mal auch abziehen, ohne dass da viel zurückbleibt. Danach wollte meine Haut aber doch erstmal Wasser, da sie sich komisch „belegt“ angefühlt hat und danach Pflege. Ich habe keinen wirkliche Unterschied gesehen, meine Haut duftet kurz fruchtig, aber weniger Hautunreinheiten hatte ich nach zwei Mal Anwendung nicht und auch gegen die Mitesser auf der Nase tat sie nichts. Also, besser als die Beruhigungs-Maske, die mich reizte, aber da sie einfach nichts tat, muss ich sie auch nicht nochmal auf mich lassen.

Kommen wir jetzt noch zur hypoallergenen Feuchtigkeits-Maske (10ml für 0,60€), welche Heilwasser mit vielen Mineralien, Panthenol und Bisabolol enthält, gleichzeitig aber weder PEGs, Silikone, Paraffine oder reizende Duftstoffe. Sie soll die Haut schon nach 30 Minuten besser mit Feuchtigkeit versorgen und diese Hydration um bis zu 22% für 48 Stunden beibehalten. Wenn das funktionieren würde, würde ich diese Maske definitiv vor Langstreckenflügen nutzen!

Also Maske, aufgetragen, zehn Minuten einwirken lassen, meine Haut hat danach etwas gebizzelt und sie dann mit einem Tuch abgenommen. Danach hatte ich wieder dieses unschöne „Hilfe, meine Poren können nicht atmen“-Gefühl und habe dann doch Wasser an meine Haut gelassen. Am nächsten Morgen hatte ich dann zwar strahlendere Haut, aber auch gleich mal einen Pickel am Kinn. Hm, ok, kann passieren, also eine Woche später erneut ausprobiert und tata, wieder kurz nach der Anwendung gleich zwei Pickel. Wir sind also auch nicht für einander gemacht, außer Pickel sind nun ein Anzeichen für super mit Feuchtigkeit versorgter Haut 😉

Der Wurm war drin bei meiner kleinen Schaebens-Expedition und auch wenn ich nicht abgeneigt bin, irgendwann in der Zukunft doch mal wieder eine andere Sorte ihrer Masken auszuprobieren, aktuell reicht es meiner Haut jetzt erstmal. Mal gucken, was mich als nächstes aus der NK-Ecke in der Drogerie so anlacht!

Welche Gesichtsmaske (also kaufbare) mögt ihr besonders gerne? Oder macht ihr auch lieber selbst? Wenn ja, wie ist denn euer „Rezept“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.