Monat: Oktober 2020

[Beauty] Gesichtsserum Olive von naturschön & Dontodent Aloe Vera Zahnpasta!

Da ich fünf Minuten freie Zeit hatte und noch ein Serum brauchte, ging ich seit einer gefühlte Ewigkeit mal wieder ganz kurz zu DM und kam dann doch mit zwei Sachen raus, welche ich euch nun vorstellen mag 😉



Nachdem ich das Gesichtsöl Olive von naturschön schon so gerne mochte, durfte nun das Gesichtsserum Olive (30ml für 6,95€) von der NK-Marke bei mir einziehen. Geeignet ist das vegane Gesichtsserum für jeden Hauttyp und es soll der Haut intensiven Schutz und Vitalität geben. Drinnen sind die wertvollsten Inhaltsstoffe aus griechischen Olivenbäumen, nämlich Öl, Frucht- und Blattextrakt sowie Olivenfrucht-Konzentrat. Die Haut wird mit intensiver Feuchtigkeit und Pflege versorgt, welche ihre Zellaktivität fördert und sie somit jünger und strahlender aussehen lässt. Dass auf synthetische Düfte, Farb- und Konservierungsstoffe, Parabene, Paraffine, Nanopartikel und Mineralöle verzichtet wird, ist großartig und auch die an die Umwelt denkende, minimalistische Verpackung.


Man kann das Serum morgens und abends nach der Reinigung anwenden, ich nutze es aktuell morgens, nachdem ich meine Haut nur mit Wasser abgewaschen habe. Es hat eine leichte Konsistenz, lässt sich gut verteilen und zieht sehr schnell in meine Haut ein. Einen ekligen Fettfilm auf der Haut oder dieses „da verstopft was meine Poren“-Gefühl habe ich hier absolut nicht, meine Haut „trinkt“ das Serum nur so weg. Augen- und Tagespflege lassen sich danach ebenfalls super einarbeiten und ich fühle mich gut.

Meine Haut mag das Serum sehr und aktuell habe ich so gar nix zu jammern. Bekomme ich sonst gerne mal trockene Stellen in der kälteren Jahreszeit um die Nase herum, ist das gerade nicht der Fall; stattdessen habe ich strahlende, gesund wirkende Haut, die mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist. Es hat einen frischen, angenehmen Duft, der unaufdringlich ist, für mich aber einfach unnötig. Und was wirklich grandios wäre, wenn wir jetzt schon am Meckern sind: den Umweltaspekt noch stärker ausführen und anbieten, dass man die Verpackung einfach wiederverwenden könnte und es das Serum irgendwie bei DM zum Nachfüllen gäbe.

Für abends will ich es etwas reichhaltiger, somit nutze ich das Serum da (zumindest in der kälteren Jahreszeit) nicht. Wobei – sollte ich für ein paar Tage wegfahren (nicht, dass ich das in der jetzigen Zeit tun würde) – würde ich das Serum sowohl morgens als auch abends verwenden und bestimmt gut damit fahren. Aber wenn ich aus meinen Schränken lebe, mag ich abends doch noch etwas reichhaltigere Produkte, um meine Haut über Nacht regenerieren zu lassen.



Da ich ausgefallene Zahnpasta liebe, musste die Sorte Aloe & Care von Dontodent (75ml für 0,79€) sofort mit. Ich finde sie nicht online, somit keine Ahnung, ob sie noch nicht oder nicht mehr im Sortiment ist, sorry! Auf jeden Fall soll sie gründlich und besonders schonend die schmerzempfindlichen Zähne reinigen und die Aloe Vera besonders gut bei empfindlichen Zahnfleisch sein. Dass sie die Schmerzempfindlichkeit auch noch reduzieren soll, finde ich als Betroffene natürlich spannend und bin gespannt, ob es da einen spürbaren Langzeiteffekt gibt. Wobei das echt doof wäre, wenn es funktioniert und ich dann lerne, dass es diese Sorte schon nicht mehr zu kaufen gibt – weiß da wer mehr?

Die ersten Putzerfahrungen sind auf jeden Fall sehr positiv, ich meine, die Paste ist hellgrün! 😉 Sie schmeckt auch irgendwie pflanzlich-grün und gibt trotzdem ein frisches, aber eben kein übermässig brennendes „Zähne sind jetzt weggeschrubbt“-Gefühl. Enorm viel Schaum gibt es auch, sollte das wem wichtig sein..ich mag sie auf jeden Fall sehr!


Ein kleiner, aber ganz feiner Einkauf, der mir zeigt, wie sehr sich mein Konsumverhalten über die Jahre verändert hat. Früher wäre da definitiv noch mindestens ein Nagellack und einer der Adventskalender, die es aktuell gibt, mitgekommen, aber jetzt kaufe ich wirklich nur noch, was ich aktuell brauche und finde das sehr gut 🙂

[Beauty] Aufgebraucht im Oktober 2020!

Irgendwie ist es diesen Monat ganz schön Pantene Pro-V-lastig in diesem Blogpost, aber da ich mehrere halbvolle Produkte hier rumstehen hatte und alle nicht soooo grandios fand, habe ich mich jetzt einfach überwunden und sie peu a peu geleert, yay! Aber bisschen was anderes ist dann auch noch dabei – es sind 13 insgesamt Produkte geworden, die ich jetzt nicht mehr mit in die neue Wohnung umziehen muss!

Pantene Pro-V Repair & Care Shampoo Meine Haare haben sich danach nicht wirklich gepflegter, stärker oder irgendwie besser angefühlt und ohne Spülung war an Durchkämmen nicht zu denken. Ich mag, dass der Duft halbwegs dezent ist und man nur seeehr wenig Produkt für ordentlich Schaum braucht. Aber leider trocknen die Shampoos von Pantene alle meine Kopfhaut aus und somit kaufe ich sie nicht nach.

Pantene Pro-V Volume Pur Shampoo Hier merkte ich definitiv einen Volumeneffekt und meine sehr feinen, flachen Haare hatten mehr Stärke und sahen auch geflufft aus. Aber da auch hier die trockene Kopfhaut nach 4-5 Anwendungen schon anfing, wird das leider nix mit uns, sehr schade! Denn der Effekt ist super, besonders wenn man noch kurz anföhnt.

El Vital Full Resist Power Booster Shampoo Macht voluminöse, strahlende, gut durchkämmbare und fluffige Haare, was mich glücklich macht. Riecht auch lecker und lässt meinen Ansatz nicht übermäßig schnell nachfetten.

Pantene Pro-V Volume + Deep Clean Pflegespülung Sie wurde extra für feines und fettiges Haar konzipiert (hallo, ich bin die Zielgruppe) und ich mag die Konsistenz und dass es dank der Tube sehr gut dosierbar ist. Drinnen sind noch Mizellen, was ich spannend finde und keine Silikone, Farbstoffe oder Mineralöle. Allerdings reichen aufgrund meiner Haarlänge die 160ml bei mir keine zwei Wochen und das ist dann doch etwas wenig. Also ich habe noch ein paar Packungen, die ich gerne benutzen werde, aber auch hier werde ich glaube ich eher nicht nachkaufen.

Garnier Fructis Griffige Längen Serum Das prachtauffüllende Serum soll dünnen Längen aushelfen, die ich definitiv habe. Und das tut es auch, wenn man es ins handtuchtrockene Haar einmassiert und dann kurz föhnt. Aber irgendwie macht es meine Haare auch „hart“ und strohig, was mir so gar nicht gefällt und wenn ich zwischen Volumen und Geschmeidigkeit wählen muss, wird es immer letzteres sein und somit: danke, du hast mir ewig lange gehalten, aber das war es jetzt zwischen uns!

Sebamed Pflegedusche mit Granatapfel Stand schon seeehr lange bei mir, jetzt habe ich es endlich mal benutzt und es ist nett. Mehr aber auch nicht und da ich auf feste Produkte umgestellt habe, wird es nicht wieder bei mir einziehen.

Mary Kay Timewise Replenish Serum+C Ich liebe die gesamte Timewise Reihe von Mary Kay und auch dieses Serum gehört dazu. Superleicht in der Konsistenz, ohne diesen Vitamin-C-Geruch und ich nutze es abends nach Reinigung und vor Nachtcreme. Meine Haut sah morgens strahlender, frischer und weniger verknittert aus und ich bilde mir ein, dass ein paar dunkle Hautflecken heller geworden sind (und es hoffentlich auch bleiben). Nachkauf kann ich mir vorstellen, für die kältere Jahreszeit gibt es jetzt aber erstmal ein Hautöl!

Mary Kay TimeWise Serum Leider ist es auch schon leer, dabei mag ich dieses Serum mit seiner dickeren Konsistenz wirklich gerne. Pflegt gut, ist dank Verschluss luftdicht verpackt und kann einem nicht kippen. Wird bestimmt mal wieder nachgekauft!

Garnier After Sun Tuchmaske Spendet wirklich enorm gut Feuchtigkeit und hilft der Haut zu regenerieren. Für unterwegs durchaus praktisch und nächsten Sommer will ich sie dann auch nochmal auf sonnengestresster Haut ausprobieren!

Live Fearlessly EdP von Mary Kay Definitiv ein netter Alltagsduft und die Verpackung passt in jede Handtasche, was super ist, wenn man am Nachmittag nochmal nachsprühen mag. Drinnen ist viel Rose, etwas Ingwer und geröstete Tonkabohne, was ihn zunächst floral-frisch und dann warm macht. Für mich kein wirklicher Nachkaufkandidat, da er mir nicht speziell genug ist, aber ich habe ihn trotzdem gerne „einfach so“ getragen und fand die Haltbarkeit gut.

Dresdner Essenz Ruhepause Badezusatz Soooooo toll! Eine wirklich beruhigende Mischung mit Lavendel und Hopfen, welches dank Avocadoöl und Weizenprotein sogar die Haut danach weich zurücklässt. Wird diesen Winter definitiv wieder gekauft!

Geklaute Hotel-Seife Ein random mitgenommenes Stück Seife aus einem amerikanischen Motel und ich LIEBE es zum Händewaschen. Riecht enorm gut, lässt das ganze Bad duften und trocknete meine Hände nicht extrem aus. Hätte ich hier mal noch eine eingepackt, denn schade, ich weiß weder, welche Marke noch welche Duftrichtung sie ist, aber ich würde sie sofort kaufen!

Pajoma Ätherisches Lavendelöl Oh, was mag ich dieses Öl für meinen Aroma Diffuser (immer noch das beste Weihnachtsgeschenk, welches ich mir letztes Jahr selbst gemacht habe *g*). Beruhigt, macht den Raum warm und einladend und ich nutze es gerne einmal tagsüber und dann noch eine Stunde vorm Einschlafen. Wird definitiv nachgekauft, wobei es da auch eine andere Marke sein kann, Hauptsache es ist Lavendel!


Das war jetzt doch mal wieder eine ganze Menge an Produkten, aber manchmal geht echt alles auf einmal leer. Die beiden Seren werde ich vermissen, aktuell greife ich zu einem Öl, aber irgendwie braucht meine Haut noch nicht sooo viel Pflege. Also mal sehen, was als nächstes bei mir einziehen darf. Wie sieht es bei euch diesen Monat so aus? 🙂

[Beauty] Fluorid – Segen oder Fluch?

Fluoride sorgen für generelle Unsicherheit

Fluoride haben in der Vergangenheit häufig für Unsicherheit in der Bevölkerung gesorgt. Nicht selten wurde über die schädliche oder gesundheitsgefährdende Wirkung in den Medien berichtet. Es wurde berichtet, dass Teile der Bevölkerung in weiten Teilen Indiens, Chinas und Tansania durch einen hohen Fluoridgehalt in ihrem Grundwasser krankwurden, sprich Zähne und der Knochen geschädigt wurden.

Doch auch in unserer Zahnpasta steckt Fluorid. Dieses ist aber kontrolliert und absichtlich. Selbst in Expertenkreisen wird zu dieser Thematik immer wieder diskutiert und durchaus widersprüchliche Empfehlungen ausgesprochen. Dass dies für Verwirrung sorgt, kann man sich denken. Doch wie schädlich sind Fluoride tatsächlich? Und warum sind sie in fast jeder Zahnpasta enthalten?

Warum wird Zahnpasta absichtlich mit Fluorid versetzt?

Der Grund hierfür ist eine weitgreifende Entdeckung. In den 70er-Jahren wurde beobachtet, dass in Gebieten, in denen das Trinkwasser von Natur aus reich an Fluoriden war, Karies viel seltener auftrat als in Gebieten mit niedrigen Fluoridgehalt im Grundwasser. Es folgten zahlreiche Studien zu diesem Thema und es konnte eindeutig festgestellt werden, dass dieses Spurenelement den Zahnschmelz härter und widerstandsfähiger macht und damit nachweislich vor Karies schützt. Es konnte gezeigt werden, dass sich allein durch ausreichende Versorgung mit Fluoriden, knapp 40% der Kariesfälle vermeiden ließen.

Nutzen von Fluorid in der Zahnpasta

Der wichtigste Effekt von Fluorid in der Zahnpasta ist der Schutz vor Karies. Zucker ist heutzutage leider in den meisten industriell verpackten Nahrungsmitteln enthalten. Wird er durch die Nahrung aufgenommen und haftet an den Zähnen, so wird er von Bakterien im Mundraum zu Säuren umgewandelt, die dann Mineralstoffe im Zahnschmelz auflösen und so die schützenden harte Zahnoberfläche durchbrechen. So kann Karies entstehen. Bis zu einem gewissen Grad können die Säuren durch den Speichel gepuffert und abgemildert werden. Der Schmelz kann sich durch die Mineralien im Speichel im besten Fall wieder remineralisieren. Bei zu hohem Zuckerkonsum und mangelhafter Zahnpflege kann jedoch eine dauerhafte Schädigung die Folge sein. Fluoride können hier eine wichtige Schutzfunktion übernehmen. Sie lagern sich an den Zahnschmelz an und bilden so eine schützende Barriere zwischen Zahn und Säure. So kann der Abbau von Zahnschmelz verhindert und die Remineralisierung gefördert werden.

Schädliche Effekte von Fluoriden

Bei einer Überdosierung von Fluoriden können Vergiftungserscheinungen auftreten. Das kommt jedoch sehr selten vor. Frei nach dem Motto von Paracelsus: Alles ist Gift, nur die Dosis macht das Gift, können bei fehlerhafter Fluoridierung des Trinkwassers und zusätzlicher überdosierter oraler Einnahme z.B. von Flouridtabletten, chronische oder auch akute Vergiftungen auftreten. Im schlimmsten, akuten Fall können neben Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen sogar Krämpfe bis hin zum Herzstillstand auftreten. Neben akuten Vergiftungserscheinungen verfügen Flouride auch über eine chronische Toxizität.

Bei einer längeren chronischen Überdosierung kann eine Störung im Kalzium- und Energie-Stoffwechsel der zahnschmelzbildenden Zellen auftreten, wodurch eine Störung in der Phase der Zahnschmelzbildung entsteht. Dies zeigt sich dann durch weiße Flecken oder Streifen an den Zähnen, eine sogenannte Flourose. Dies zeigt sich durch Einlagerungen des überschüssigen Fluorids. Hierdurch können die Zähne sogar anfälliger für Karies und andere Krankheiten werden. Außerdem kann es zu einer Knochenfluorose kommen, wenn täglich regelmäßig mehr als 20 mg Fluorid aufgenommen werden. Durch die Einlagerung der Substanz in die Knochen werden diese weniger belastbar und brüchiger. In den schlimmsten Fällen kann es zu einer Versteifung von Gelenken und der Wirbelsäule kommen. Diskussionen über eine mögliche Krebsgefahr oder DNA-Schäden durch Fluoride konnten durch vielfache wissenschaftliche Studien nicht bestätigt werden. Es handelt sich also wie so oft um einen Irrtum, der sich trotz eindeutiger wissenschaftlicher Widerlegung hartnäckig hält.

Grenzwerte von Fluoriddosen

Für gesundheitliche Folgen müssten über einen längeren Zeitraum hinweg zu hohe Fluoriddosen aufgenommen werden. Empfohlen ist eine Menge von 1 mg täglich, der Grenzwert liegt bei 4 mg pro Tag. Mit gesundheitlichen Problemen ist erst ab Dosierungen von über 20 mg täglich bei Erwachsenen zu rechnen. Der Grenzwert kann bei einer normalen Ernährung kaum überschritten werden, es sei denn, es werden täglich mehrere Tuben Zahnpasta verzehrt. Außerdem gibt es zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie das Festlegen von Grenzwerten im Trinkwasser und in der Zahnpasta. Bei Kinderzahncremes ist der Fluoridbedarf an die für Kinder geeignete Menge angepasst. Auch das Herunterschlucken der Kinderzahncreme wurde hierbei berücksichtigt. Eine größere Gefahr stellt fluoriertes Trinkwasser dar, hier kann es sehr viel schneller zu Überdosierungen kommen. Dies wird jedoch in Deutschland nicht praktiziert.

Zusammenfassung

Fluoride sind, wie sehr viele Stoffe, in geringer Menge sehr nützlich für die Zahngesundheit, in zu hoher Menge jedoch schädlich. Oder, um es im Sinne von Parcelsus auszudrücken: „Allein die Dosis macht das Gift„. Zusammenfassend kann man jedoch sagen, dass eine Überdosierung von Fluoriden bei einer normalen Ernährung äußerst unwahrscheinlich ist und somit die positiven Effekte deutlich den negativen Effekten überwiegen. Das Fluorieren von Zahncreme ist somit eine sinnvolle Vorbeugung im Kampf gegen Karies. Zusätzliche Maßnahmen wie eine zuckerarme Ernährung und regelmäßige Zahnreinigungen sowie Kontrollen beim Zahnarzt sind dabei die beste Prophylaxe für gesunde Zähne.

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Discovery; The Dark Knight

[Gelesen] The Binding Chair – Kathryn Harrison

[Gehört] Tinnitus Sound Therapie Videos

[Getan] Physiotherapie & Chiropraktiker; das erste Mal seit Januar wieder Bus gefahren; spannende Zoomkonferenzen gehabt; Kälbchen besucht

[Gegessen] Veggie-Pizza von L’Osteria; Milchreis mit Pflaumen; indisches Thali; Reise mit Gemüse; Katjes Grün-Ohr-Hasen; Baumkuchen mit dunkler Schoki

[Getrunken] ein paar Kaffees (aber ich habe immer noch kein Verlangen); Orange-Ingwer-Tee

[Gedacht] komm schon Körper, werde den doofen Tinnitus wieder los!

[Gefreut] einen 450€-Job habe ich jetzt auch

[Geärgert] Ignoranz; aber auch über die L’Osteria-Lieferung, die ewig dauert, dann fehlten Zutaten und die Pizza war eiskalt.

[Gewünscht] dass der Tinnitus sich langsam verabschiedet

[Gekauft] Lebensmittel; fünf Stoffmasken

[Beauty] After Sun Tuchmaske von Garnier!

Zwar ist der Sommer jetzt definitiv vorbei, aber ich bin trotzdem noch dabei, die After Sun Tuchmaske von Garnier (1,95€) zu benutzen. Denn was braucht sonnengestresste Haut? Genau, Feuchtigkeit. Und was braucht meine meckernde Haut auch immer, egal zu welcher Jahreszeit? Feuchtigkeit 😉



Die After Sun Tuchmaske soll die Haut beruhigen, sie intensiv mit Feuchtigkeit versorgen und dadurch ihre Regeneration unterstützen. Ebenso soll sie zu einem strahlenden Teint und einer ebenmäßigeren Bräune verhelfen, aber zu dem letzten Punkt kann ich aktuell nichts sagen. Drinnen sind auf jeden Fall Hamamelis & Hyaluronsäure, was meine Haut beides gerne mag.


Per se soll die Tuchmaske jeder Gesichtsform passen und für jede Haut konzipiert sein. Ich habe ein recht breites Gesicht und kann dazu schonmal sagen, ja sie passt! Sie ist eeeeeeeenorm mit Feuchtigkeit getränkt, ich habe all die überflüssige Feuchtigkeit gleich mal in Hals und Dekollete einmassiert, da vergesse ich eh häufig, einzucremen 😉 Man soll sie 15 Minuten einwirken lassen, ich gebe ihr meist 20 Minuten, da die Feuchtigkeit auch dann noch nicht komplett in meiner Haut ist. Die Reste könnt ihr dann einmassieren oder mit einem Tuch abnehmen.


Meine Haut fühlt sich danach sehr entspannt und beruhigt an, es hat etwas von einer kühlen Aloe Vera-Creme, die auch beruhigend wirkt. Sie sieht gut aus, glänzt von der vielen Feuchtigkeit noch einige Zeit und hilft definitiv nach einem langen Tag, der Haut etwas Gutes zu tun. Auch am nächsten Tag noch sieht meine Haut prall, frisch und gesund aus; die fiesen Trockenheitsfältchen an Stirn und Augen werden gut von ihr in den Griff gekriegt. Mein einziger Meckerpunkt ist, dass ich hier wieder dieses „meine Poren können nicht atmen“-Gefühl habe, welches zwar nicht durch irgendwelche nach Anwendung ausbrechenden Hautunreinheiten belegt wird, es sich aber einfach so anfühlt, als liegt jetzt eine Schicht auf meiner Haut auf. Somit reinige ich mein Gesicht am nächsten Morgen intensiv und danach ist alles gut 🙂


Werde ich diese Maske weiter benutzen? Ja, denn ich habe noch drei Stück und ich finde Tuchmaske ab und zu sehr praktisch, besonders für unterwegs, wenn man nicht schnell eine DIY-Maske zaubern kann. Sollte ich nächstes Jahr wieder sonnengestresste Haut haben, werde ich sie da definitiv mal ausprobieren und sehen, ob sie besser/gleich/schlechter als eine gute After-Sun-Lotion ist. Bisher kannte ich noch keine Gesichtsmasken für genau diesen Zweck, aber finde die Idee sehr gut!


Kennt ihr After Sun Tuchmasken? Wenn ja, welche habt ihr schon ausprobiert und wie waren eure Erfahrungen?

[Beauty] Natural Balance Verwöhnende Pflege Body Lotion von Nivea!

|WERBUNG| Juhu, ich wurde als einer von 500 Nivea-Botschaftern ausgewählt und durfte die neue vegane Natural Balance Body Lotion testen! Ausgesucht habe ich mir die verwöhnende Pflege mit 100% natürlicher Avocado, welche für trockene Haut konzipiert wurde! Also eine Extraportion Feuchtigkeit, bitte!



Versprochen werden sogar 48h intensive Feuchtigkeit, mit der die Haut nach Auftragen der Body Lotion verwöhnt werden soll. Super ist, dass 98% der Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind und da ich Avocados in meiner Pflege (und meinem Magen) sehr mag, finde ich die Wahl hier gut gelungen. Drinnen sind pro Flasche allerdings nur 350ml und diese sollen 4,99€ kosten, was zwar günstig für Naturkosmetik ist (wenn es denn komplett welche wäre), für irgendeine Drogeriekörperlotion aber doch ein ganz stattlicher Preis ist.



Die Flasche ist ebenfalls unter dem Aspekt Umweltschutz konzipiert, was ich zwar super finde, aber man hätte da gerne auch 500ml reinpacken können, damit ich weniger einzelne Flaschen kaufen muss. Sie werden mit 50% weniger Plastik wie andere gleichgroße Nivea-Flaschen hergestellt, sind recycelbar, können aufgerollt und ausgedrückt werden (yay zum Quetschmechanismus!) und haben geprüfte Stabilität auf dem Kopf, so dass man da wirklich jeden Rest noch rauskriegt! Also sie sind dünner und wiegen dadurch weniger (praktisch für unterwegs) ,sind aber genau so widerstandsfähig wie andere Modelle.


Wie ist sie nun? Ich mag die leichte Konsistenz, die sich gut dosieren lässt und einem nicht wegfliesst, sondern sich dennoch bequem und schnell in die Haut einarbeiten lässt. Hier liegt nix auf, bei mir ist sie sofort eingezogen. Der Duft ist angenehm frisch, leicht und grün – wir mögen uns! Super, um nach einer entspannenden Dusche wieder wach zu werden oder sich zwischendrin mal kurz zu erfrischen und der Haut etwas Gutes tun. Die volle 48h Power-Feuchtigkeitsdröhnung würde ich allerdings nicht unterschreiben, ich finde sie von ihrer Pflegewirkung bisher nur ok. Meine Haut ist normal trocken, noch ist der Winter nicht da und somit ist sie aktuell mit dieser Body Lotion ausreichend gepflegt. Aber diesen Extraschritt Feuchtigkeit und Pflege habe ich jetzt noch nicht gemerkt, meine vorherige Aloe Vera Lotion einer amerikanischen Marke hat den Job genauso gut erledigt. Also keine enorm glänzenden Beine, riiiiiichtig samtige Haut auch an Tag 2 oder sonst irgendeine sichtbare/spürbare Verbesserung. Einfach nur eine solide, aber für mich bisher nicht außergewöhnliche Körperpflege, die sehr lecker riecht.


Nivea hat noch zwei weitere Sorten rausgebracht, nämlich mit nährendem Hafer für trockene bis sehr trockene Haut und mit Aloe Vera für normale bis trockene Haut. Spricht euch das neue Konzept an?

[Mind] Erste Erfahrungen mit Kirtan Kriya Meditation!

Schon über zehn Monate ist es mittlerweile her, dass ich meine ersten Meditationserfahrungen in einem zehntägigen Vipassana-Kurs in Indien (Erfahrungsbericht hier) gemacht habe. Seitdem habe ich mir natürlich tagtäglich vorgenommen, morgens und abends eine Stunde in Meditation zu verbringen und das nie hinbekommen. Ab und zu habe ich 30 Minuten bis eine Stunde hingekriegt, aber wirklich eine Routine habe ich immer noch nicht.



Da ich aktuell mit einem Tinnitus kämpfe und diverse Dinge versuche, um ihn loszuwerden, habe ich mich auch wieder intensiver mit Meditation beschäftigt. Allerdings funktioniert die Vipassana-Version hierbei nicht, da ich in der Stille die nervenden Ohrgeräusche nur noch intensiver wahrnehme und mich leider enorm von ihnen ablenken lasse. Über diverse Chanting-Videos kam ich dann allerdings auf Kirtan Kriya und habe diese nur zwölfminütige Meditation mittlerweile leicht in meinen Tag integriert.



Kirtan Kriya soll diverse positive Wirkungen auf Körper und Geist haben, aber ich kann euch nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten. Oder ihr schaut euch einfach das Video an und macht direkt mit, ohne euch von mir beeinflussen zu lassen 😉

Setzt euch bequem hin, macht die Augen zu und legt eure Handrücken auf euren Knien ab. Im Video singt ihr immer wieder die Silben Sa Ta Na Ma, was so viel heißt wie „die Wahrheit ist unsere Identität„. Gleichzeitig bewegt ihr eure Finger und zwar wird pro Silbe der Zeige-/Mittel-/Ring- und kleine Finger zum Daumen geführt. Was zu Beginn ganz schön schnell für mich war, aber nach ein paar Minuten hat man hier den Dreh raus.


Ich weiß nicht, ob es die Kombination vom Singen und Bewegen der Finger ist, aber diese zwölf Minuten vergehen wie im Flug und nehmen mich in ihren Schwingungen irgendwie mit. Mein Geist schwebt vor sich hin, es gelingt mir, mich nur auf die Atmung, das Singen der Worte und meine Finger zu konzentrieren. Was leichter ist als Vipassana, wo man sich zunächst „nur“ auf das Wahrnehmen der Nasenatmung konzentriert und meine Gedanken wild durch die Gegend flogen. Hier fühlen sich sie irgendwie gelenkter und beschützter an, sie gleiten in eine Richtung statt wirr umherzuspringen.



Kirtan Kriya soll mentale Balance fördern, Stress und Angst reduzieren und den Teil des Gehirns ansprechen, welcher für unser Erinnerungsvermögen zuständig ist (ist aktuell für die Alzheimerforschung sehr spannend). Ich kann euch nur sagen, dass ich mich nach den zwölf Minuten immer besser und entspannter fühle, als hätte ich meinen Körper gerade etwas Gutes getan. Meine Laune steigt auch jedes Mal und oft erwische ich mich dabei, wie ich während der kurzen Meditation zu grinsen anfange. Was ich absolut grandios finde, denn das hatte ich seit meinem letzten Indienaufenthalt nicht mehr und es wirklich sehr vermisst.


Da ich bestimmt nicht die Einzige bin, die aktuell etwas Aufmunterung gebrauchen kann, probiert es doch einfach einmal aus. Mehr als dass es euch nicht gefällt, kann nicht passieren und das Tolle ist, man kann die Meditation einfach immer und überall ausführen. Ihr braucht nur einen bequemen Ort und eine kleine Pause, in der ihr ungestört sein könnt!


Habt ihr Meditation auch für euch entdeckt? Vielleicht sogar diese? Wenn ihr andere gute YT-Videos habt, freue ich mich natürlich, wenn ihr sie mir in den Kommentaren postet, damit ich sie auch einmal ausprobieren kann 🙂

[Shopping] Meine neue Handyhülle von DeinDesign!

Da meine aktuelle Otter-Handyhülle mittlerweile wirklich etwas am Auseinanderfallen ist (wohlverdient, sie hat einen hervorragenden Job erledigt!), habe ich mich mal nach einer neuen Handyhülle umgesehen. Gelandet bin ich wieder bei DeinDesign, wo ich schon vor sechs Jahren mal eine Hülle bestellte und sehr zufrieden war. Sie haben einfach eine sooooo enorm große Auswahl, dass es zwar einige Zeit dauert, bis man sich für ein Produkt entschieden hat, aber dafür kann ich mit Sicherheit sagen, dass hier für jeden etwas dabei ist!



Nachdem ich die Bestellung aufgegeben hatte (irgendwie musste dann doch noch ein Lightening-USB-Kabel für 19,95€ mit, da mir die ständig kaputtgehen), war die Sendung innerhalb von zwei Tagen bei mir und der nette Briefträger drückte sie mir mit einem Lächeln in die Hand, weil „da ja so ein süßes Männchen, welches „oh happy day“ sagt auf dem Umschlag drauf ist“). Womit er das wirklich niedliche Maskottchen von DeinDesign meinte, welches ihr bei einer Bestellung auch als Sticker beigelegt bekommt 🙂



Für mich wurde es am Ende die Navy Stone Gold Print Tough Case glänzend Hülle (29,95€), welche für iPhone 7/8/SE passend ist. Mir ist wichtig, dass mein Handy gut geschützt ist, da es wirklich ständig runterfällt und häufiger mal mit Flüssigkeiten in Kontakt kommt. Somit kommen für mich nur extrem stabile Hüllen in Frage und diese hier macht auf den ersten Blick einen sehr soliden Eindruck!



Natürlich soll sie aber nicht unbedingt nur funktional aussehen, sondern mir auch gute Laune machen, so oft, wie ich das jeweilige Design am Tag sehen werde. Ihr könnt bei Dein Design eure Handyhülle selbst gestalten oder aus den Unmengen an Motiven und Mustern eines aussuchen. Ich habe mich sofort in dieses geometrische, etwas minimalistische Design verliebt, da es eben nicht soooo nach Aufmerksamkeit schreit, aber doch spannend anzusehen ist. Gab es in verschiedenen Farben, grau und grün gefielen mir auch noch gut, aber blau wirkte einfach sehr edel in der Kombination mit Gold (und für irgendwie jede Situation passend).



Aber natürlich könnt ihr auch ein eigenes Foto auf eure Hülle drucken lassen (wobei ich mich auch da gefühlt hundert Jahre nicht entscheiden könnte) oder auch auf andere Flächen. Beim Stöbern habe ich nämlich gesehen, dass ihr bei DeinDesign auch Laptops, Tablets, Spielekonsolen, Kaffeemaschinen, Smart Home Geräte und aktuell sogar Adventskalender selbst gestalten könnt. Besonders letzteres finde ich eine tolle Idee, wenn ihr jemandem den Dezember versüßen wollt (im wahrsten Sinne des Wortes, denn in den Adventskalendern sind Leckereien von Kinder drin!). Wenn jemand also keine Zeit/Muse hat, einen Adventskalender selbst zu basteln, ist das hier doch ein toller Kompromiss, da er durch das aufgedruckte Bild eben auch sofort persönlich und zu etwas Besonderem wird!

Solltet ihr bei DeinDesign mal vorbeischauen wollen, ich habe einen Flyer in meiner Bestellung gekriegt mit dem Gutscheincode DDQ4AKDE, mit welchem es 10% Rabatt auf alle Produkte ohne Mindestbestellwert gibt!

Sunday again.

[Gesehen] Unbelievable; Madagaskar

[Gelesen] The Binding Chair – Kathryn Harrison

[Gehört] meinen Tinnitus (und diverse Videos, was man dagegen tun kann)

[Getan] beim HNO-Arzt Infusionen bekommen; Physiotherapie kennengelernt; andere Arzttermine gemacht; durch den strömenden Regen gelaufen & es trotzdem genossen; spannende Zoom-Konferenzen gehabt

[Gegessen] äthiopische Gemüseplatte; Pizza mit gegrilltem Gemüse; Aufbackbrötchen mit Tomate-Paprika-Aufstrich & Gurke; gesalzene Cashewkerne; Salat

[Getrunken] Kräutertee & Orangensaft mit Wasser

[Gedacht] komm schon Körper, werde den doofen Tinnitus wieder los!

[Gefreut] endlich wieder äthiopisches Essen!

[Geärgert] für mich einfach nicht nachvollziehbares Verhalten anderer

[Gewünscht] dass ich wieder Stille hören kann

[Gekauft] Kortison-Infusionen beim Arzt; Physiotherapie & Lebensmittel

[Yummi] Vegtarierfreundliche Lieblingsrestaurants in Darmstadt 2020!

Viele Jahre ist es her, dass ich euch meine Lieblingsrestaurants in Darmstadt vorgestellt habe. Da ich nun seit einigen Monaten gezwungenermaßen wieder in der Stadt wohne, dachte ich mir, update ich diese vegetarierfreundliche Liste doch mal wieder. Wobei, ich war nur in genau einem Restaurant essen, alles andere haben wir entweder abgeholt oder liefern lassen.


BAOBAB

Definitiv mein absolutes Lieblingsrestaurant in der Stadt und auch die einzige Lokalität, die ich hier seit März betreten habe. Denn so grandios die vegetarische Platte auf Injera ist, sie mitzunehmen ist leider einfach nur eine sehr matschige Angelegenheit. Ihr bekommt hier eine Mischung aus Spinat, Kartoffeln, Linsen und Salat, welches typisch mit den Händen gegessen wird. Dazu habt ihr noch etwas mehr von diesem schwammigen Sauerteigbrot und ach, ich LIEBE die äthiopisch/eriträische Küche! Ja, so eine Platte könnte ich täglich essen und 11,50€ finde ich dafür absolut angemessen! Gibt es natürlich auch mit Fleisch oder ihr bestellt euch nur eines der Gericht, aber wenn ihr erst einmal ausprobieren wollt, nehmt die Kombi – kann man auch für zwei Personen bekommen!


ERTAN’s GEMÜSE KEBAP

Wenn es um Falafel geht, ist Ertan’s nach wie vor meine erste Wahl. Denn der Dürüm kommt auch noch mit frittiertem Gemüse daher, es gibt verschieden scharfe Soßen, die wirklich brennen und die Sachen schmecken einfach immer richtig gut. Davon abgesehen, ist der Service toll und für 4,50€ wird man gut satt.


LAPPINGS

Gleich dahinter kommt Lappings, deren Falafel ich sogar noch einen Ticken besser finde, allerdings haben sie nicht so viel verschiedenes Gemüse dabei. Da sie ein bisschen weiter von meiner Wohnung entfernt sind, laufe ich hier nicht soooo oft vorbei, wenn aber müssen es immer Falafel im Brot (auch 4,50€) und eine Portion Pommes sein, denn irgendwie schmecken die da auch richtig gut 😉 Da man direkt gegenüber einen Park hat, kann man sich auch schön weit von jedem anderen Menschen wegsetzen.


L’OSTERIA

Pizza steht wirklich nicht weit oben auf meiner Favoritenliste, aber WOW, L’Osteria hat mich hier echt umgehauen. Wir konnten uns nicht einigen, was wir beim Spieleabend bestellen wollten, somit gab ich eben nach und hatte keinen hohen Erwartungen, aber diese vegetarische Pizza mit Auberginen und ganzen zwei Tomätchen war absolut grandios. Dünner, knuspriger Teig, welcher trotzdem einen guten Eigengeschmack hat und dann eine lecker gewürzte Soße und Auberginen, die sogar nach Aubergine schmecken. Wir haben uns diese Pizza für 11€ geteilt und das war perfekt so! Allein beim Tippen will ich sie schon wieder haben, so, so, so gut!


PAPA ROSSO

Einen weiteren guten Italiener habe ich auch noch und zwar Papa Rosso, bei denen wir ebenfalls bestellt haben. Sie haben klassischere Varianten, also etwas dicker und mehr Käse, aber die Pizza mit Grillgemüse (9€) war reichhaltig belegt, erneut erstaunlich lecker gewürzt und wir wurden zu zweit wieder gut satt. Davon abgesehen, war die Bestellung in keinen zwanzig Minuten bei uns, was verrückt schnell ging, da das Restaurant wirklich nicht um die Ecke liegt.


NAZAR

Definitiv meine liebste türkische Bäckerei in Darmstadt und für die noch warmen Sesamringe (80 Cent) laufe ich selbst schnell durch den strömenden Regen. Sie haben 23 Stunden am Tag offen, immer frische Sachen und ich mag, dass es sowohl hellere als auch dunklere Ringe gibt, je nachdem, worauf ihr mehr steht. Direkt nebendran ist auch noch ein Restaurant, wo es allerhand türkische Spezialitäten gibt, ich empfehle euch natürlich die Linsensuppe mit Fladenbrot (4,50€), perfekt im Herbst! Man sitzt nicht im schönsten Ambiente, aber das Essen ist großartig und doch, es erinnert mich an so manchen Abend in Istanbul!


CAFE IM HUGENDUBEL

Dass ich das mal tippe, hätte ich auch nicht erwartet, aber den bis jetzt besten Kaffee in Darmstadt habe ich doch ernsthaft im Cafe des Hugendubels gefunden. Wurde mir von einer Bekannten erzählt und ich wollte es nicht glauben, aber sowohl die Hausmischung als auch die etwas stärkere Variante aus Guatemala sind enorm gut. Für 2,50€ kriegt ihr da eine große Tasse, meinen Schluck Hafermilch gibts gratis und wir setzen uns nie ins Neonlicht, sondern laufen damit dann lieber gemütlich durch den Herrngarten. Also kein „hier sitze ich gerne“-Ort, aber den Kaffee trinke ich verdammt gerne! Kuchen gibt es auch, aber irgendwie vergessen wir das immer und schnappen uns dann ein Franzbrötchen bei der Backfactory.


Wenn ihr einen vegetarierfreundlichen Tipp für Darmstadt habt, gerne her damit! Denn wir probieren gerne neue Sachen aus, nur ist man an der Auswahl von Lieferdiensten manchmal echt überfordert..bzw liefern die spannenden Restaurants nicht unbedingt 🙂