Ich muss es gestehen, die letzten Wochen ging es nicht sonderlich gesund bei mir zu. Viel zu wenig frische Sachen, dann gab es entweder ganz viele oder zu wenige Kalorien, da ich kaum Appetit hatte..und auch aktuell drücke ich mich vorm Einkaufen, da ich einfach nicht so oft in Geschäfte gehen mag. Um die Restaurants etwas zu unterstützen, haben wir auch häufiger mal bestellt und das ein oder andere Restaurant (wieder-)entdeckt.



Milchreis kann man auch auch ganz einfach vegan machen, indem man Hafermilch nimmt. Dazu gab es Zwetschgen aus dem Glas (gibt es bei Penny und sind wunderbar) und dazu noch etwas Zimt – hallo Weihnachten! Mit Mama gönnte ich mir vor ein paar Wochen dieses grandiose vegetarische Thali und ja, mein Indien-Weh wurde dadurch kurzfristig gestillt. Aber ach, normalerweise würde ich das aktuell täglich in Varanasi futtern. Das Erbsenprotenpatty von Penny habe ich ausprobiert, aber weder Konsistenz noch Geschmack konnten mich überzeugen – und beim Anbraten kommt da rote Flüssigkeit raus, was mir eh schon den Appetit vermiest hat. Franzbrötchen & Zimtwuppie sind das perfekte Duo gegen schlechte Laune und meine Bestellung, sollte mal wer bei der Backfactory vorbeikommen 😉


Ich versuchte mich an Spinat-Ricotta-Tortellini mit Paprika-Pesto und habe gelernt, dass man da echt einen Unterschied schmeckt. Denn ich wählte die No-Name-Variante und das war irgendwie gar nichts, da hat die Version von Barilla wirklich um Welten besser gemundet! Diese Kaubonbons habe ich als Kind geliebt und Kirsche ist und bleibt mein Favorit. Da ich davon aber einfach mal nebenbei 300g futtern kann, kaufe ich sie nur seeeehr selten. Den vegetarischen Rollo vom Havana (in Darmstadt) habe ich jahrelang geliebt und dann schlichtweg vergessen, dass es ihn gibt. Davon ist man wirklich pappsatt, aber glücklich 🙂 Die Semmelknödel mit Pilzen und Soße waren eine „ich will was Warmes essen und zwar sofort“-Lösung und ja, kann man mal essen, aber mit Rotkraut wäre das noch besser gewesen!



Nach der letzten echt miesen Bestellung bei L’Osteria war diese Pizza Margherita wieder richtig lecker, knusprig und mit einer längeren Pause zwischendurch sogar aufessbar. Den Giotto-Kuchen hat eine Freundin gebacken und ich hätte mich – wie in alle ihre Kreation – hineinlegen können, so gut war er! Die günstige TK-Spinat-Pizza von Kaufland fand ich lustigerweise ebenfalls gut, aber ich weiß auch nicht, wann ich das letzte Mal überhaupt eine Pizza mit Spinat gegessen habe und somit habe ich keine Vergleichswerte mehr. Und um einen doofen Tag besser zu machen, hat mir meine Mama dieses Hefemännchen mitgebracht und da wurde natürlich sofort der Kopf abgebissen 😉

Ansonsten habe ich noch gelernt, dass man Aufbackbrötchen auch in der Mikrowelle (mit Heißluftfunktion) erhitzen kann und eine Suppe/Eintopf einfach immer geht..und wirklich Lust, aufwendig zu kochen, habe ich weiterhin nicht, aber ein bisschen mehr frische Sachen sollte ich die Woche irgendwann mal einkaufen.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr schon wieder in Lockdown-Koch-/Backlaune oder bestellt ihr euch lieber mal was?