Monat: August 2021

[Beauty] Mit Alignern zu einem schönen Lächeln!

Als Jugendliche hatte ich – wie viele von euch bestimmt auch – für über zwei Jahre eine feste Zahnspange oben und unten. Welche dann von meiner damaligen Kieferorthopädin viel zu früh herausgenommen wurde und mir auch kein Draht eingesetzt wurde. Also passierte genau das, was man erwartet. Meine Zähne unten verschoben sich wieder und sind zwar nicht meine größte, aber eben doch eine Unsicherheit, mit der ich seither lebe. Somit googele ich immer mal wieder, was man da alternativ zu Verneers (so viel Geld habe ich dann doch nicht) so machen kann und ende eigentlich immer wieder bei unsichtbaren Zahnschienen bzw Alignern.

Mit diesen sogenannten Aligners haben in meinem Freundeskreis schon einige Personen gute Erfahrungen gemacht und es klingt in der Theorie auch sehr einfach. Da es verschiedene Anbieter gibt, lohnt sich hier vorab definitiv ein Aligner Preisvergleich, um zu sehen, was bei wem genau dabei ist. Jetzt aber erst einmal ein paar Worte mehr zum Ablauf! Bevor man seine persönlich angepassten Zahnschienen bekommt, hat man zunächst eine kostenlose Online-Beratung mit einem Zahnarzt, um zu sehen, ob man überhaupt geeignet ist. Danach kann man beim Zahnarzt oder zuhause mit einem zugesandten Kit seine Zahnabdrücke herstellen und schickt diese dann an ein Labor. Von dort bekommt man dann eine erste Einschätzung, wie lange die Behandlung dauern wird und welche Ergebnisse erzielt werden können.

Wenn das alles passt, gehen die Zahnschienen in die Produktion und werden einem anschließend zugeschickt. Da sich die Zahnstellung nach kurzer Zeit schon ändert, hat man nicht nur zwei Schienen, sondern erhält für eine sechsmonatige Behandlung bis zu zwölf Schienen. Am Ende der Behandlung bekommt man dann noch eine Retainer-Schiene, die nachts getragen wird, um die Zähne nachhaltig in ihrer neuen Position zu fixieren.

Auf dem deutschen Markt gibt es einige Anbieter, die diese Behandlungen anbieten und jeder muss für sich selbst entscheiden, welcher am Besten klingt. Sucht man im Internet nach Aligner bester Preis, kommt man bei LetSmile heraus, welche ihre vom Zahnarzt zugelassenen und in Deutschland hergestellten, unsichtbaren Schienen schon für einen Komplettpreis von 1090€ inklusive Retainer anbieten. Hierbei hat man keine physischen Termine (in Corona-Zeiten ja auch nicht verkehrt), sondern hat seine kostenlose Erstberatung online und danach bekommt man das Kit zugeschickt und kann bei Fragen jederzeit online Hilfe bekommen. Wichtig ist ihnen, dass alles so transparent wie möglich für den Kunden ist.

Mich würde aktuell zum Beispiel sehr interessieren, wie/ob das Tragen von Alignern bei einer Therapie mit Knirschschiene funktioniert, denn die muss ich nachts schon seit einigen Jahren tragen. Also, ob diese Zahnschienen stark genug sind, sodass ich sie anstatt meiner normalen Knirschschiene tragen kann oder ob das ein K.O.-Kriterium für diese so einfach klingende Behandlung für gerade Zähne ist. Klar, die Behandlung soll nur sechs Monate dauern, aber da ich mit Verspannungen und Kopfschmerzen reagiere, wenn ich ohne meine normale Schiene schlafe, bin ich mir da unsicher. Definitiv etwas, was ich bei der ersten Beratung fragen sollte!

Hat wer von euch schon Aligner ausprobiert und kann etwas mehr zu dem Thema sagen? Wenn ja, wo habt ihr denn gute Erfahrungen gemacht? Oder wäre das gar nichts für euch und ihr habt (wieder) eine feste Zahnspange?

[Beauty] Aufgebraucht im August 2021!

Verrückt, da ist auch schon der August wieder um und gefühlt neigt sich der Sommer dem Ende entgegen. Diesen Monat habe ich einige Produkt aufbrauchen können, was mich sehr freut, denn Ende September muss ich schon wieder ausziehen und alles, was leer ist, muss dann nicht mehr mit! Insgesamt sind es diesen Monat 12 Produkte geworden und wie immer werde ich einige mehr als andere vermissen.

Repair & Detox Shampoo von John Frieda Meine Haare mögen diese Pflegereihe sehr gerne, sie fühlen sich danach gut an, glänzen und fetten nicht schnell nach.

Volume & HairBoost Spülung bon Pantene Pro-V Hier wiederum sind meine Haare nicht so toll, lassen sich mäßig gut durchkämmen und sehen einfach nicht strahlend und gesund aus.

Traumhaft Duschgel von Duschdas Hatte ich mal gewonnen und es war ein blumiger, netter Duft, aber nichts, was ich mir selbst kaufen würde.

Sensodyne Zahnpasta Hilft meinen schmerzempfindlichen Zähnen, aber mir reicht hier das „Frischegefühl“ einfach nicht aus, da hätte ich gerne ein bisschen mehr.

Listerine Advanced White Mundspülung Sie brennt mir gefühlt immer alles weg, aber ich nutze sie weiterhin tapfer. Einen Weiß-Effekt kann ich auch nach diversen Packungen nicht bestätigen.

TimeWise Augencreme von MaryKay Sie hat ewig gehalten, ist wunderbar reichhaltig und ich habe nach einiger Zeit auch einen Unterschied gesehen. Würde ich definitiv nachkaufen!

Balea Be Happy Badetab Soooo dezent, ein eher langweiliges Badevergnügen, aber es macht sich ganz nett als kleines Mitbringsel.

Ruhe Pur Totes Meer Badesalz von Dresdner Essenz Oh, ich liebe diesen Duft! Super entspannend, wunderbar blaues Wasser und jaaaaa, ich will die große Packung, wenn ich mal wieder in Badelaune bin.

Gelenke & Muskel Wohl Arnika Badekristalle von Kneipp Ebenfalls grandios, da es wirklich hilft! Mit Rückenschmerzen und Muskelkater bin ich rein und danach war es zwar nicht weg, aber definitiv besser. Lecker gerochen hat es auch!

Whoa, Whoa Soothing Sheet Mask von Jumiso Irgendwie war die mir zu nass und pflegend. Also sie wollte nicht gut auf meiner Haut halten und danach musste ich das Konzentrat abspülen, da es einfach nicht in meine Haut einziehen wollte. Würde ich mir jetzt nicht nachkaufen.

Vitamin C Hydrogel Maske von Schaebens Ebenfalls enorm getränkt, hier musste ich auch einiges in Hals und Dekollete einreiben, aber meine Haut hat sich danach erfrischt und glücklicher angefühlt. Wieso da in der Verpackung noch extra Verpackungsmüll ist, erschliesst sich mir allerdings nicht.

Feuchtigkeitsmaske von Schaebens Den versprochenen Sofort-Effekt sehe ich nicht, aber die Maske wirkt kühlend und erfrischend und ist super, wenn man es eilig hat. Hier kann man sich die ganze Verpackung sparen, da man die Maske direkt auf die Haut aufträgt – und aktuell mag ich das lieber!

Sunday again.

[Gesehen] paar Geschichtsdokus

[Gelesen] Der Professor – John Katzenbach

[Gehört] WDR Attentäter Podcast

[Getan] einen Weinlehrpfad gewandert; viele Rückenübungen gemacht; mit einem Freund kubanisch essen gewesen & mal einen Tag ganz faul im Bett verbracht

[Gegessen] Linsenburger mit Pommes; Quinoa mit Gemüse & Salsa; Rollo Vegetariano; weiße Schoki mit Nüssen von Ritter Sport; Nudeln mit Paprika-Pesto

[Getrunken] schwarzen Tee mit Hafermilch; Eisen + Vitamin C Sprudeltabletten

[Gedacht] der Sommer ist wohl vorbei, zumindest ist es hier grau-kalt und regnet aktuell ständig

[Gefreut] oh, so eine Akkupressurmatte wollte ich schon ewig einmal ausprobieren!

[Geärgert] meine Nachbarn staubsaugen weiterhin um 2 Uhr nachts und bohren/hämmern jedes Wochenende – was die da seit vier Monaten in ihrer Wohnung machen, würde ich echt gerne wissen

[Gewünscht] noch so 10 Grad mehr am Abend

[Gekauft] nur Lebensmittel

[Beauty] John Frieda® Midnight Brunette® Shampoo & Conditioner!

|WERBUNG| Dank brandsyoulove hatte ich die Gelegenheit, gemeinsam mit 1998 anderen Testern die beiden neuen Pflegeserien Midnight Brunette bzw Go Blonder von John Frieda auszuprobieren! Da ich von Natur aus hellbraune Haare habe, die ich so 1-2 Mal im Jahr zuhause selbst färbe, um ein bisschen mehr Abwechslung zu bekommen, habe ich mich für die Midnight Brunette-Produkte entschieden. Die beiden Pflegereihen bestehen jeweils aus veganem Shampoo und Conditioner, welche sowohl für natürliches, farbbehandeltes, gesträhntes und colouriertes Haar konzipiert wurden!

Schon äußerlich machen beide Produkte echt einiges her, im Laden wäre ich definitiv alleine schon durch die Verpackung auf sie aufmerksam geworden! Sowohl individuell als auch in Kombination sollen sie für tiefere, sattere Brauntöne im Haar sorgen. Dabei helfen wertvoller Kakao und Nachtkerzenöl, welche die dunklen Nuancen bei jeder Haarwäsche intensivieren. Also perfekt für stumpfes, glanz- und etwas farbloses Haar, welches man mit nur einer Haarwäsche direkt aufpeppen kann, ohne lange im Bad/beim Friseur zu sein.

Zunächst einmal zur Anwendung: die Produkte riechen beide himmlisch nach Sommerurlaub, wie ich es von John Frieda gewohnt bin und machen einen super Pflege-Job. Meine Haare lassen sich danach problemlos durchkämmen, fühlen sich superweich an und sehen einfach gepflegt und gesund aus. Das Shampoo schäumt herrlich zart, die Spülung hat eine gute Konsistenz, die sich leicht auswaschen lässt. Man braucht von beiden Produkten nur sehr wenig, somit hat man laaaange daran und kann dank der praktischen Tuben auch gut dosieren.

Zum farbvertiefenden Effekt kann ich sagen, dass man wirklich einen Unterschied sieht. Nach der Anwendung strahlen meine Haare intensiver, sie haben einen großartig, gesund aussehenden Glanz und etwas von diesem „frisch gefärbt“-Gefühl (ohne die austrocknende Schädigung). Es ist kein „WOW- da hat wer Haare gefärbt“, sondern eher subtil und natürlich erscheinend. Also fast so, als hätte ich von Natur aus solch eine wunderbare, intensiv braune Haarfarbe. Was ich absolut super finde! Nur decken die Produkte leider keine grauen Haare ab, wovon ich jetzt nicht sehr viele habe, aber es wäre natürlich noch toller, wenn sie das auch könnten!

Für zwischendurch finde ich die Produkte super, ich werde sie nicht dauerhaft, sondern eben so einmal die Woche verwenden, wenn ich Lust auf ein intensiveres Braun habe. Oder wenn ich mal etwas vorhabe, wo ich besonders schön aussehende, gut riechende Haare haben mag (aktuell im Home-Office hält sich das ja in Grenzen). Am nächsten Tag sind die Haare ebenfalls noch sehr schön anzusehen, bei der nächsten Haarwäsche mit einem anderen Shampoo ist der Effekt dann aber wieder verschwunden. Was für mich aber absolut in Ordnung ist – würde ich ihn dauerhaft wollen, würde ich einfach nur diese beiden Produkte längerfristig verwenden.

Preislich liegen das Shampoo (250ml) und die Spülung (250ml) bei je 6,99€ und sind in der Drogerie eures Vertrauens oder im Internet zu bekommen.

[Beauty] Ist CBD auch als Kosmetikprodukt in der Schönheitspflege verwendbar?

Cannabidiol ist auf dem Vormarsch. Gemeint ist CBD, was als Öl, in Tropfenform oder in anderer Darreichung bei immer mehr Beschwerden verwendet wird. Immer häufiger wird auch in der Kosmetikindustrie auf CBD zurückgegriffen. Doch welchen Effekt hat Hanf eigentlich für die Schönheit? Lohnt es sich, auf diese Mittel zurückzugreifen?

Warum CBD in der Kosmetik so viel Anklang findet

Es ist schon seit sehr langer Zeit bekannt, dass Cannabis medizinische Hilfe leisten kann. Es geht hier um weit mehr als den Rauschstoff THC, der in CBD beispielsweise überhaupt nicht oder nur in Auszügen enthalten ist. Viel mehr geht es um die Wirkung des Cannabidiol, welche auch in der Schönheitsindustrie positive Effekte zeigt. Ganz besonders relevant ist die antibakterielle Wirkung, die sich bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, aber auch Akne bewährt hat.

CBD wirkt entzündungshemmend und beruhigend, was einen sehr positiven Effekt auf gereizte und sensible Haut hat. Mit Blick auf https://dascannabidiol.com/bestes-cbd-oel/ fällt schnell auf, wie viele seriöse Hersteller und Anbieter von CBD es heute gibt. Längst wird nicht mehr nur auf die orale Einnahme gesetzt, sondern vor allem auch auf die Verwendung in Kosmetika.

Nicht nur bei vorbestehender Akne und anderen Hauterkrankungen kann das ein Segen sein. Auch die Zellregeneration wird gefördert, was die vorzeitige Hautalterung stoppt. Ist CBD also der neue Anti-Aging-Hype, der ohne Nebenwirkungen und Schadstoffe das Hautbild verjüngen kann?Wie wirkt CBD in Kosmetik?Die Wirkungsansätze sind vielfältig. Durch seine beruhigenden Effekte schafft es CBD-Kosmetik wie wenige andere Präparate, gereizte Haut schnell zu beruhigend und sogar der Entstehung von Pickeln und Hautunreinheiten vorzubeugen. Entscheidend hierfür ist allerdings, dass die Haut regelmäßig damit gepflegt wird. Die einmalige Anwendung pro Woche ist nicht ausreichend und zeigt, Studien und Erfahrungsberichten zur Folge, keinerlei positiven Effekte.

Wie wirkt CBD in Kosmetik?

Die Wirkungsansätze sind vielfältig. Durch seine beruhigenden Effekte schafft es CBD-Kosmetik wie wenige andere Präparate, gereizte Haut schnell zu beruhigend und sogar der Entstehung von Pickeln und Hautunreinheiten vorzubeugen. Entscheidend hierfür ist allerdings, dass die Haut regelmäßig damit gepflegt wird. Die einmalige Anwendung pro Woche ist nicht ausreichend und zeigt, Studien und Erfahrungsberichten zur Folge, keinerlei positiven Effekte. Es ist also eine gewisse Kontinuität gefordert, wenn CBD tatsächlich seine positiven Wirkungsweisen auf die Haut zeigen soll.

Maßgeblich entscheidend für die Vorbeugung von Hautschäden sind die großen Mengen an Antioxidantien, die in der Hanfpflanze enthalten sind. Darüber hinaus nährt CBD die Haut mit Fettsäuren, die dringend benötigt werden. Der hohe Gehalt an Vitamin E hilft dabei, witterungsbedingten Schäden wie trockener und gereizter Haut vorzubeugen.

Medizin oder Kosmetik?

Zwischen medizinischem CBD und Kosmetikprodukten besteht ein fließender Übergang. Immer mehr Menschen setzen darauf, Beschwerden wie trockene, schuppige und juckende Haut mit Kosmetik auf CBD-Basis zu behandeln. Generell können entsprechende Produkte von allen Hauttypen verwendet werden, ganz besonders geeignet sind sie aber bei trockenen Hauttypen, die im Sommer schnell verbrennen und im Winter schnell schuppig werden.

Die Auswahl an geeigneten Produkten wird immer größer. Mittlerweile gibt es nicht mehr nur CBD Öle, die zur oralen und lokalen Anwendung geeignet sind, sondern Seren, Öle, Cremes, Shampoos und sogar Lippenstifte, die den Körper von außen pflegen. Dank der Stärkung der Hautbarriere wird Schäden der Haut effektiv und langanhaltend vorgebeugt. Die Regeneration geschwächter und geschädigter Haut wird gefördert und so wundert es nicht, dass immer mehr Kosmetiknutzer auf natürliche Produkte mit CBD zurückgreifen.

Es bleibt abzuwarten, wann medizinische Studien genau das bestätigen, was zahlreiche Nutzer*innen bereits festgestellt haben. Die hohe Wirksamkeit des Mittels aus der Natur, was schon weit mehr als 5.000 Jahre bekannt ist.

Sunday again.

[Gesehen] Criminal Minds

[Gelesen] Himmel & Hölle – Alice Munro; Der junge Falke – Sabine Ebert

[Gehört] Zeit Verbrechen Podcast

[Getan] mit meiner Mama Idstein, Bad Camberg, Weilburg, Limburg, Montabaur, Bad Ems, Nassau, Hadamar und diverse Burgen dazwischen entdeckt

[Gegessen] verdammt gutes Madarinen-, Granatapfeljoghurt- und weiße Schoki-Nutella-Eis gegessen; Salat-Sandwich; Baumkuchen; Aloo Gobi sowie gelbes Dal beim Inder; Falafeldürüm

[Getrunken] Iced Coffee; Schwippschwapp Zero mit Zitrone

[Gedacht] was für eine schöne Ecke Deutschlands und das wirklich nicht weit weg von zuhause!

[Gefreut] oh, was gab es viel tolles Fachwerk zu bestaunen!

[Geärgert] blöde Zugverspätungen (und da war noch kein Streik)

[Gewünscht] keine Rückenschmerzen mehr

[Gekauft] AirBnB in der Nähe von Limburg; Flüge nach Helsinki

[Beauty] Dr. Best GreenClean – die klimaneutrale Zahnbürste!

|WERBUNG| Dank trnd hatte ich die Gelegenheit, die neue, klimaneutrale Zahnbürste aus nachwachsenden Rohstoffen von Dr.Best kennenzulernen. Da immer mehr Menschen nachhaltiger leben wollen, ist es natürlich super, wenn stetig mehr Alltagsprodukte umweltfreundlicher werden. Zumindest ich hatte bisher immer noch eine Plastikzahnbürste und somit nicht unbedingt das beste Gewissen.

Sowohl der Griff als auch die Borsten der Dr.Best Green Clean sind aus nachwachsenden Rohstoffen, die Verpackung zu 100% plastikfrei und unvermeidbare CO2-Emissionen werden kompensiert. Die unterschiedlich langen Borsten werden aus Rizinusöl gewonnen und der pflanzenbasierte Griff besteht aus Biokunststoff, hergestellt aus Holzbasis und Zellulose aus zertifiziert nachhaltiger, europäischer Forstwirtschaft. Die Verpackung kann komplett im Altpapier entsorgt werden, da das Sichtfenster aus nachwachsender Zellulose besteht.

Erhältlich ist die Dr.Best GreenClean in zwei Varianten, den Borstenstärken weich und mittel sowie in vier Farben (grün, pink, blau und grau). Preislich liegt eine Handzahnbürste bei 2,99€.

Ich muss gestehen, ich bin großer Fan der Farben, was zwar eigentlich unwichtig sein sollte, aber wie schön ist bitte diese graue Zahnbürste! Die Stärke Mittel finde ich ebenfalls sehr angenehm und würde sagen, dass sie wie alle anderen Zahnbürstensorten auch ist. Die unterschiedlich großen Borsten sind ebenfalls super, da man so sehr gründlich putzen kann.

Insgesamt ist das einfach eine tolle, klimaneutrale Zahnbürste, die sich für mich in nichts von einer „gewöhnlichen Plastikzahnbürste“ unterscheidet. Außer, dass sie eben 100% aus nachwachsenden Rohstoffen besteht und wie der Hersteller selbst sagt: 100% Dr.Best – 0% Bedenken!

[Reisen] Als House-& Catsitter nach Finnland!

Seitdem ich im März 2020 mit Herzklopfen in Panama lastminute zum Flughafen sprintete, hatte ich erst einmal genug vom Reisen. Was verrückt ist, denn genau das hatte ich die letzten acht Jahre in meinem Leben getan. Meist ging es für ein paar Wochen oder auch Monate in ein neues Land, welches ich mit allen Sinnen erfahren wollte. Corona hat mir diese Lust erst einmal genommen. Und auch wenn ich noch immer nicht wieder reise kann, wie ich will (in großen Hostelzimmern mit zig anderen Leuten schlafen oder Couchsurfen), habe ich mich doch entschieden, nach 1,5 Jahren in Deutschland meinen ersten Trip zu wagen!

Entschieden habe ich mich für Helsinki, wo ich im Dezember 2019 schon einmal kurz gewesen bin und die Stadt sowie die Region unbedingt genauer kennenlernen mag. Skandinavien ist für mich nämlich durchaus eine Gegend, wo ich mich längerfristig sehen kann – irgendwie hatte ich immer Norwegen (und ja, auch Grönland) im Kopf, aber jetzt schaue ich mir eben erst noch einmal Finnland an!

Da es aber ganz schön teuer ist, dort länger zu leben und ich – wie viele Selbstständige auch – aktuell bei Weitem nicht verdiene, wie es vor Corona der Fall ist, habe ich mich entschieden, wieder einen Gig als Housesitter anzunehmen. Was ich seit mittlerweile drei Jahren häufig mache, da man so günstig reisen kann, nicht nur ein Hotelzimmer, sondern ein wirkliches Zuhause hat und eben auch flauschige Gesellschaft. Klar wollen und kriegen die Tiere auch genug Aufmerksamkeit von mir, aber man kann sich eben doch immer wieder ein paar Zeitfenster schaffen, um die jeweilige Umgebung zu erkunden. Ich finde die jeweiligen Sits (ich war u.a. in Tel Aviv, London, Kuala Lumpur, Singapur und Portland) über Trustedhousesitters (wo ihr mit diesem Link 25% auf die Jahresmitgliedschaft sparen könnt) und war bisher immer sehr zufrieden!

Dieses Mal passe ich auf das Haus und zwei Katzen einer lustigerweise ebenfalls Deutschen auf, die vor vielen Jahren schon nach Finnland ausgewandert ist. Wunderbar finde ich, dass ihr Haus nicht direkt in der Stadt, sondern auf einer nahen Halbinsel direkt am Wasser liegt und Achtung: eine Sauna hat! Ich weiß, dass das im hohen Norden nichts besonderes ist, aber ich freue mich unfassbar darüber. Denn auch auf einen Saunabesuch habe ich nun seeeeehr lange verzichtet!

Da ich von Mitte Oktober bis Anfang Dezember dort bleiben werde, habe ich nicht unbedingt die tollste Jahreszeit, um die Gegend zu erkunden. Da es eben nicht mehr so lange hell ist und es auch häufiger mal regnet, aber ich habe so gar kein Problem damit, mit Katzen und einem Buch zuhause zu bleiben und in die Sauna zu gehen. Wobei ich natürlich ein paar kurze Trips nach Turku, Tampere und vielleicht mit der Fähre rüber nach Tallinn – und wenn es sich richtig anfühlt, werde ich auch noch ein paar Tage in Lappland verbringen und in den Himmel starren. Denn von Polarlichtern kann man nie genug bekommen, das habe ich in Kanada gelernt.

Also fünf Wochen Housesitting und dann noch eine Woche, die ich zur freien Verfügung habe. In welcher ich natürlich erst einmal Helsinki und alle Orte/Museen erkunden mag, die ich bei meinem ersten Besuch nicht sehen konnte. Dann aber auch einfach viel Zeit in der Natur, vielleicht ja mit Schnee, beim Wandern verbringen will und mich unterwegs mit warmen Zimtschnecken aufwärmen werde. Ruhe, Entspannung und einfach ein bisschen in das skandinavische Lebensgefühl eintauchen, was mir bestimmt gut tun wird 🙂

Wenn wer einen Helsinki-Tipp hat oder ein ganz besonders spannendes Reiseziel in Finnland kennt, würde ich mich natürlich sehr darüber freuen, wenn ihr ihn mir mitteilt! Zwar sind es noch knapp zwei Monate, aber juhu, endlich wieder Reise-Vorfreude!

[Lesenswert] Himmel und Hölle – Alice Munro!

Wenn man ein Buch einer seiner Lieblingsautoren im öffentlichen Bücherschrank findet, kann der Tag doch einfach nur noch gut werden! So ist es mir letzt mit Himmel und Hölle von Alice Munro ergangen und ach, war ich glücklich. Da ich ihre Kurzgeschichten so enorm gerne mag, muss ich mich immer dazu zwingen, Pausen einzulegen, um sie wirklich „sacken“ zu lassen, bevor ich mir einen weiteren Band schnappe!

Worum geht’s

Dieses Mal nimmt uns die absolut zu recht ausgezeichnete Literaturnobelpreisträgerin in neun Erzählungen mit in das Leben alltäglich erscheinender Frauen, die aber immer kurz davor sind, ihrem Leben eine Wendung zu geben, die häufig in einer Art von Flucht realisiert wird. Das geschieht aufgrund unterschiedlichster Motive, geleitet von Emotionen, die oft nachvollziehbar sind und daher einfach so lebensecht wirken. Handlungsort sind verschiedene kanadische Provinzen und hauptsächlich geht es um Liebe, Ehe und Familie.

Wie ist’s

Obwohl die Geschichten thematisch eher monoton erscheinen, schafft es Munro auch dieses Mal wieder, mich zu fesseln. Die meist 40-seitigen Geschichten sind viel zu schnell vorbei und ich habe niemals nur eine Erzählung gelesen, sondern mindestens 2-3 pro Sitzung. Manche Wendungen sieht man nicht kommen, andere sind recht schnell zu durchschauen, aber die Magie ist, dass man sich irgendwie immer mit den Personen identifizieren kann. Dabei bin ich das absolute Gegenteil dieser meist verheirateten Frauen, die ausbrechen wollen.

Wer klassische Happy Ends mag, sollte dieses Buch vielleicht nicht zur Hand nehmen, hier geht es eher um flüchtige Glücksmomente außerhalb des Alltags, welche die Frauen erleben. Durch Details gelingt es Munro, hier viel Atmosphäre zu erzeugen, die den gesamten Band über anhält. Und auch wenn es einzelne, melancholisch angehauchte Geschichten sind, bekommt man doch das Gefühl, dass sie miteinander verwoben sind.

Ich habe das Buch absolut genossen und bin traurig, dass „nur“ neun und nicht gleich neunzehn Erzählungen drinnen sind, denn ich hätte hier problemlos weiterlesen können. Alice Munro fesselt mich, egal worüber sie schreibt, mit ihrer Art, durch wenige Details viel Wirkung zu erzeugen. Wer noch nichts von ihr gelesen hat, los! Lasst euch ebenfalls in vergangene Welten ziehen, die fern eurer eigenen Lebensrealität sind, aber irgendwie doch so, dass man sich darin wiederfinden kann!

Sunday again.

[Gesehen] Criminal Minds

[Gelesen] Himmel & Hölle – Alice Munro

[Gehört] endlich mal wieder guided meditations

[Getan] zum ersten Mal in Worms gewesen; das Hessische Landesmuseum in Darmstadt besucht; den Geburtstag meines besten Freundes gefeiert

[Gegessen] das letzte Mal eine Pizza von L’Osteria (sie wurden irgendwie jedes Mal schlechter); Bulgursalat; Taigabrot mit veganer Salami von Rewe; viele Äpfel & Radieschen; Kinderriegel-Eis

[Getrunken] Iced Coffee; Coca-Cola Zero; Wasser mit Limettensaft

[Gedacht] komm schon Rücken, das reicht jetzt!

[Gefreut] immerhin zwei tolle Sternschnuppen!

[Geärgert] laute Nachbarn, wie immer.

[Gewünscht] keine Rückenschmerzen mehr

[Gekauft] paar Museeneintritte in Darmstadt & Worms; Lebensmittel