Kategorie: Allgemein

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Discovery (ich bin mit der 2. Staffel durch, yay)

[Gelesen] Sofies Welt – Jostein Gaarder

[Gehört] Corey Taylor – Live in London (gäbe es die Möglichkeit, zurück in der Zeit zu reisen, das wäre das Konzert, welches ich erleben wollen würde)

[Getan] online Deutschunterricht gegeben; Kaleidos mit Freunden gespielt; spannende Zoom-Vorträge gehört

[Gegessen] Gnocchi mit Paprika-Pesto; Erdnußbutter-Marmeladen-Brote; Tomatensuppe; Pflaume-Zimt-Joghurt

[Getrunken] Grünen Tee; Mio Mio Mate Lemongrass

[Gedacht] das ist so, so falsch.

[Gefreut] /

[Geärgert] dass es einfach zu laut zum Schlafen ist und der doofe Vermieter zu mir meinte, es wäre ruhig..

[Gewünscht] ein Baumhaus mitten im Nirgendwo.

[Gekauft] Lebensmittel

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Discovery (ich bin immer noch in der 2. Staffel)

[Gelesen] Narbenkind – Erik Axl Sund

[Gehört] weiterhin bis um 3 die Küche aus dem Restaurant unter mir..so verrückt laut..und mein Boden vibriert :/

[Getan] mit zwei Freunden (einem Haushalt) durch den Wald gewandert & den Herbst genossen; online Deutschunterricht gegeben; Personalausweis beantragt; Trampolin gesprungen

[Gegessen] Curry-Linsensuppe; Aloo Palak mit Naan & Reis; Erdnußbutter-Marmeladen-Brote; Haselnuss-Schokolade; Spinatpizza

[Getrunken] Kaffee; Pepsi Maxx

[Gedacht] das ist so, so falsch.

[Gefreut] /

[Geärgert] dass es einfach zu laut zum Schlafen ist und der doofe Vermieter zu mir meinte, es wäre ruhig..

[Gewünscht] ein Baumhaus mitten im Nirgendwo.

[Gekauft] Lebensmittel; ein paar Geschenke

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Discovery; You Me Her

[Gelesen] Krähenmädchen – Erik Axl Sund

[Gehört] jede Nacht bis um 3 die Küche aus dem Restaurant unter mir..so verrückt laut..und mein Boden vibriert :/

[Getan] online Deutschunterricht gegeben; paar Stunden Kugelschreiber abgewogen & Wandkalender gerollt (hallo 450€-Job); tolle Bücher aus dem öffentlichen Bücherschrank in die Wohnung geschleppt

[Gegessen] Lebkuchen-Kekse aus Schweden; Nudeln mit Paprika-Pesto; Nutellabrote mit Banane; weiße Duplo; Linsensuppe

[Getrunken] Kaffee; grünen Tee

[Gedacht] das ist so, so falsch.

[Gefreut] /

[Geärgert] ich bin zu gutgläubig und merke dieses Jahr echt, wie schlecht das ist

[Gewünscht] Ruhe

[Gekauft] Lebensmittel

Weniger Soziale Isolierung – Vorteile der 24h Pflege für Pflegedürftige und Pflegekräfte!

Mit zunehmendem Alter schwindet bei vielen Menschen die körperliche Fitness. Sie können den Lebensalltag nicht mehr oder nur bedingt aufrechterhalten. Die temporäre Erkrankung führt leicht zu einer dauerhaften Pflegebedürftigkeit. Sie wird von der Pflegekasse, die als Träger der Pflegeversicherung der jeweiligen Krankenkasse zugeordnet ist, in fünf Pflegegrade eingeteilt. Je größer die Pflegebedürftigkeit ist, umso höher ist der Pflegegrad.


Wenn der Pflegebedürftige dauerhaft die Hilfe einer Betreuungskraft benötigt, dann stellt sich oftmals die Frage nach einer Unterbringung im Alten-/Pflegeheim oder nach einer 24h Ganztagspflege Zuhause. Die kann aus vielerlei Gründen nicht von Familienangehörigen erbracht werden. Gefragt ist eine externe Pflegehilfe als Dienstleister. In dieser Situation fragt sich der Pflegebedürftige, wie sich sein Alltag mit den sozialen Kontakten und Beziehungen zum direkten Lebensumfeld gestalten lässt. Ergeben sich dadurch automatisch Einschränkungen, oder kann umgekehrt eine Besserung der Gesamtsituation erwartet werden?



Individuelles Kümmern und Pflegen im heimischen Umfeld

Jede Änderung der Lebenssituation mit ihren Begleitumständen ist eine gewöhnungsbedürftige Veränderung. Am emotional und psychisch schwierigsten ist für ältere Pflegebedürftige eine Veränderung ihrer jahre-, oftmals jahrzehntelangen Lebensgewohnheiten. Einen Heimaufenthalt verbinden sie mit Zwängen und Einschränkungen. Diese Belastung soll möglichst lange aufgeschoben beziehungsweise ganz vermieden werden.

Die 24h-Betreuungskraft bietet alle Vorteile eines ganz individuellen Pflegens und Kümmerns. Sie ist auf den Pflegenden fokussiert und dazu in der Lage, dem Pflegebedürftigen buchstäblich jeden Wunsch zu erfüllen. Der wird nicht sozial isoliert, sondern durch die persönliche Betreuung dazu in die Lage versetzt, am gesellschaftlichen Leben aktiv teilzuhaben. Das bietet, allerdings mit Abstrichen und auf ganz andere Weise, einerseits das Pflegeheim und andererseits die Familie. Doch weder hier noch da ist das 2h täglich und ausschließlich auf die eine Person bezogen möglich.



Die Pflegekraft gewöhnt sich an Pflegebedürftigen – nicht umgekehrt

Im pflegerischen Alltag stellt sich die Pflegekraft auf die Bedürfnisse und Wünsche des Pflegebedürftigen ein. Unterschiedliche Muttersprachen sind heutzutage eher eine Herausforderung als einHemmnis. Das fehlende oder missverständliche Wort ist im Alltag leicht ersetzbar. Unterschiedliche Kultur und Herkunft sind kein wirkliches Hindernis. Ein professionelles 24h-Betreuungspersonal hat soziale Kompetenz, ist ausgebildet und, wie es heißt, den Umfang mit Menschen gewöhnt. Sie ist ganz einfach für den Pflegebedürftigen da. Durch das ganztägliche Miteinander entwickelt sich automatisch ein Vertrauensverhältnis. Und nicht nur die persönliche Pflegekraft, sondern auch das vertraute Personal im Pflegeheim wechselt sporadisch aus Urlaubs- oder aus Krankheitsgründen.


Als Resümee bleibt festzuhalten, dass bei Pflegebedürftigkeit die heimische 24h Pflege nicht nur eine Alternative zum Heimaufenthalt ist, sondern vielfältige weitere Vorteile hat; allem vorhanden persönlichen Bezug zwischen der Pflegekraft und dem Pflegebedürftigen. Gerade in der schwierigen Situation zur Zeit aufgrund der Corona-Krise ist es für die alten Menschen, die häufig zur Risikogruppe zählen, gut zu wissen, dass es jemanden gibt, der sich um sie kümmert und auch den sozialen Kontakt hält, wenn das mit der Familie im Moment bedauerlicherweise oft nicht möglich ist. Die Pflegekraft dient also nicht nur der körperlichen Gesundheit des Menschen, sondern leistet auch psychologischen Beistand in schweren Zeiten.


Gastbeitrag, geschrieben von Michaela Niclaus

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Discovery; Tanz der Vampire

[Gelesen] The Binding Chair – Kathryn Harrison

[Gehört] Tinnitus Sound Therapie Videos

[Getan] Physiotherapie & Chiropraktiker; online Deutschunterricht gegeben

[Gegessen] Veggie Rollo beim Kubaner; Sesamringe; Pommes; finnisches Nougat

[Getrunken] Club Mate; endlich wieder vier Kaffee/Tag

[Gedacht] das ist so, so falsch.

[Gefreut] /

[Geärgert] wenn man eine Wohnung zwischenmietet und sie einem absolut dreckig und mit kaputten Sachen hinterlassen wird

[Gewünscht] dass dieses Jahr einfach um ist

[Gekauft] Lebensmittel

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Discovery; The Dark Knight

[Gelesen] The Binding Chair – Kathryn Harrison

[Gehört] Tinnitus Sound Therapie Videos

[Getan] Physiotherapie & Chiropraktiker; das erste Mal seit Januar wieder Bus gefahren; spannende Zoomkonferenzen gehabt; Kälbchen besucht

[Gegessen] Veggie-Pizza von L’Osteria; Milchreis mit Pflaumen; indisches Thali; Reise mit Gemüse; Katjes Grün-Ohr-Hasen; Baumkuchen mit dunkler Schoki

[Getrunken] ein paar Kaffees (aber ich habe immer noch kein Verlangen); Orange-Ingwer-Tee

[Gedacht] komm schon Körper, werde den doofen Tinnitus wieder los!

[Gefreut] einen 450€-Job habe ich jetzt auch

[Geärgert] Ignoranz; aber auch über die L’Osteria-Lieferung, die ewig dauert, dann fehlten Zutaten und die Pizza war eiskalt.

[Gewünscht] dass der Tinnitus sich langsam verabschiedet

[Gekauft] Lebensmittel; fünf Stoffmasken

[Mind] Erste Erfahrungen mit Kirtan Kriya Meditation!

Schon über zehn Monate ist es mittlerweile her, dass ich meine ersten Meditationserfahrungen in einem zehntägigen Vipassana-Kurs in Indien (Erfahrungsbericht hier) gemacht habe. Seitdem habe ich mir natürlich tagtäglich vorgenommen, morgens und abends eine Stunde in Meditation zu verbringen und das nie hinbekommen. Ab und zu habe ich 30 Minuten bis eine Stunde hingekriegt, aber wirklich eine Routine habe ich immer noch nicht.



Da ich aktuell mit einem Tinnitus kämpfe und diverse Dinge versuche, um ihn loszuwerden, habe ich mich auch wieder intensiver mit Meditation beschäftigt. Allerdings funktioniert die Vipassana-Version hierbei nicht, da ich in der Stille die nervenden Ohrgeräusche nur noch intensiver wahrnehme und mich leider enorm von ihnen ablenken lasse. Über diverse Chanting-Videos kam ich dann allerdings auf Kirtan Kriya und habe diese nur zwölfminütige Meditation mittlerweile leicht in meinen Tag integriert.



Kirtan Kriya soll diverse positive Wirkungen auf Körper und Geist haben, aber ich kann euch nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten. Oder ihr schaut euch einfach das Video an und macht direkt mit, ohne euch von mir beeinflussen zu lassen 😉

Setzt euch bequem hin, macht die Augen zu und legt eure Handrücken auf euren Knien ab. Im Video singt ihr immer wieder die Silben Sa Ta Na Ma, was so viel heißt wie „die Wahrheit ist unsere Identität„. Gleichzeitig bewegt ihr eure Finger und zwar wird pro Silbe der Zeige-/Mittel-/Ring- und kleine Finger zum Daumen geführt. Was zu Beginn ganz schön schnell für mich war, aber nach ein paar Minuten hat man hier den Dreh raus.


Ich weiß nicht, ob es die Kombination vom Singen und Bewegen der Finger ist, aber diese zwölf Minuten vergehen wie im Flug und nehmen mich in ihren Schwingungen irgendwie mit. Mein Geist schwebt vor sich hin, es gelingt mir, mich nur auf die Atmung, das Singen der Worte und meine Finger zu konzentrieren. Was leichter ist als Vipassana, wo man sich zunächst „nur“ auf das Wahrnehmen der Nasenatmung konzentriert und meine Gedanken wild durch die Gegend flogen. Hier fühlen sich sie irgendwie gelenkter und beschützter an, sie gleiten in eine Richtung statt wirr umherzuspringen.



Kirtan Kriya soll mentale Balance fördern, Stress und Angst reduzieren und den Teil des Gehirns ansprechen, welcher für unser Erinnerungsvermögen zuständig ist (ist aktuell für die Alzheimerforschung sehr spannend). Ich kann euch nur sagen, dass ich mich nach den zwölf Minuten immer besser und entspannter fühle, als hätte ich meinen Körper gerade etwas Gutes getan. Meine Laune steigt auch jedes Mal und oft erwische ich mich dabei, wie ich während der kurzen Meditation zu grinsen anfange. Was ich absolut grandios finde, denn das hatte ich seit meinem letzten Indienaufenthalt nicht mehr und es wirklich sehr vermisst.


Da ich bestimmt nicht die Einzige bin, die aktuell etwas Aufmunterung gebrauchen kann, probiert es doch einfach einmal aus. Mehr als dass es euch nicht gefällt, kann nicht passieren und das Tolle ist, man kann die Meditation einfach immer und überall ausführen. Ihr braucht nur einen bequemen Ort und eine kleine Pause, in der ihr ungestört sein könnt!


Habt ihr Meditation auch für euch entdeckt? Vielleicht sogar diese? Wenn ihr andere gute YT-Videos habt, freue ich mich natürlich, wenn ihr sie mir in den Kommentaren postet, damit ich sie auch einmal ausprobieren kann 🙂

[Shopping] Meine neue Handyhülle von DeinDesign!

Da meine aktuelle Otter-Handyhülle mittlerweile wirklich etwas am Auseinanderfallen ist (wohlverdient, sie hat einen hervorragenden Job erledigt!), habe ich mich mal nach einer neuen Handyhülle umgesehen. Gelandet bin ich wieder bei DeinDesign, wo ich schon vor sechs Jahren mal eine Hülle bestellte und sehr zufrieden war. Sie haben einfach eine sooooo enorm große Auswahl, dass es zwar einige Zeit dauert, bis man sich für ein Produkt entschieden hat, aber dafür kann ich mit Sicherheit sagen, dass hier für jeden etwas dabei ist!



Nachdem ich die Bestellung aufgegeben hatte (irgendwie musste dann doch noch ein Lightening-USB-Kabel für 19,95€ mit, da mir die ständig kaputtgehen), war die Sendung innerhalb von zwei Tagen bei mir und der nette Briefträger drückte sie mir mit einem Lächeln in die Hand, weil „da ja so ein süßes Männchen, welches „oh happy day“ sagt auf dem Umschlag drauf ist“). Womit er das wirklich niedliche Maskottchen von DeinDesign meinte, welches ihr bei einer Bestellung auch als Sticker beigelegt bekommt 🙂



Für mich wurde es am Ende die Navy Stone Gold Print Tough Case glänzend Hülle (29,95€), welche für iPhone 7/8/SE passend ist. Mir ist wichtig, dass mein Handy gut geschützt ist, da es wirklich ständig runterfällt und häufiger mal mit Flüssigkeiten in Kontakt kommt. Somit kommen für mich nur extrem stabile Hüllen in Frage und diese hier macht auf den ersten Blick einen sehr soliden Eindruck!



Natürlich soll sie aber nicht unbedingt nur funktional aussehen, sondern mir auch gute Laune machen, so oft, wie ich das jeweilige Design am Tag sehen werde. Ihr könnt bei Dein Design eure Handyhülle selbst gestalten oder aus den Unmengen an Motiven und Mustern eines aussuchen. Ich habe mich sofort in dieses geometrische, etwas minimalistische Design verliebt, da es eben nicht soooo nach Aufmerksamkeit schreit, aber doch spannend anzusehen ist. Gab es in verschiedenen Farben, grau und grün gefielen mir auch noch gut, aber blau wirkte einfach sehr edel in der Kombination mit Gold (und für irgendwie jede Situation passend).



Aber natürlich könnt ihr auch ein eigenes Foto auf eure Hülle drucken lassen (wobei ich mich auch da gefühlt hundert Jahre nicht entscheiden könnte) oder auch auf andere Flächen. Beim Stöbern habe ich nämlich gesehen, dass ihr bei DeinDesign auch Laptops, Tablets, Spielekonsolen, Kaffeemaschinen, Smart Home Geräte und aktuell sogar Adventskalender selbst gestalten könnt. Besonders letzteres finde ich eine tolle Idee, wenn ihr jemandem den Dezember versüßen wollt (im wahrsten Sinne des Wortes, denn in den Adventskalendern sind Leckereien von Kinder drin!). Wenn jemand also keine Zeit/Muse hat, einen Adventskalender selbst zu basteln, ist das hier doch ein toller Kompromiss, da er durch das aufgedruckte Bild eben auch sofort persönlich und zu etwas Besonderem wird!

Solltet ihr bei DeinDesign mal vorbeischauen wollen, ich habe einen Flyer in meiner Bestellung gekriegt mit dem Gutscheincode DDQ4AKDE, mit welchem es 10% Rabatt auf alle Produkte ohne Mindestbestellwert gibt!

Sunday again.

[Gesehen] Unbelievable; Madagaskar

[Gelesen] The Binding Chair – Kathryn Harrison

[Gehört] meinen Tinnitus (und diverse Videos, was man dagegen tun kann)

[Getan] beim HNO-Arzt Infusionen bekommen; Physiotherapie kennengelernt; andere Arzttermine gemacht; durch den strömenden Regen gelaufen & es trotzdem genossen; spannende Zoom-Konferenzen gehabt

[Gegessen] äthiopische Gemüseplatte; Pizza mit gegrilltem Gemüse; Aufbackbrötchen mit Tomate-Paprika-Aufstrich & Gurke; gesalzene Cashewkerne; Salat

[Getrunken] Kräutertee & Orangensaft mit Wasser

[Gedacht] komm schon Körper, werde den doofen Tinnitus wieder los!

[Gefreut] endlich wieder äthiopisches Essen!

[Geärgert] für mich einfach nicht nachvollziehbares Verhalten anderer

[Gewünscht] dass ich wieder Stille hören kann

[Gekauft] Kortison-Infusionen beim Arzt; Physiotherapie & Lebensmittel

Sunday again.

[Gesehen] Meine ersten Folgen Star Trek (ich habe mal mit Discovery gestartet)

[Gelesen] The Binding Chair – Kathryn Harrison

[Gehört] meinen Tinnitus

[Getan] mich endlich wieder mit Freunden zum Kaffee treffen können; das Haus Martinus bzw seinen wunderschönen Garten erkundet; auf meiner ersten Beerdigung gewesen :/

[Gegessen] Schokomuffin; gebratenes Gemüse beim Asiaten; Schokowuppi & Frannzbrötchen; Müsli mit Banane & Zimt

[Getrunken] Kräutertee & Orangensaft mit Wasser

[Gedacht] hoffentlich vertrage ich die Kortison-Infusionen und sie bringen etwas

[Gefreut] über die guten Menschen in meinem Leben

[Geärgert] einige wirklich verdammt unfreundliche Mitarbeiter bei Ärzten

[Gewünscht] dass ich wieder Stille hören kann

[Gekauft] Kortison-Infusionen beim Arzt; Benzin; neue Matratze