Kategorie: Allgemein

Sunday again.

[Gesehen] The Widow; Shameless; Queen of the south

[Gelesen] Fürchtet euch – Wiley Cash

[Gehört] True Crime Podcasts

[Getan] mich von Hundetier & Berlin verabschiedet; Kleiderschrank aussortiert; bei der Akupunktur gewesen; Spieleabend mit Freunden

[Gegessen] Vegane Pizza; Kartoffelrösti mit Ketchup; Brote mit Macadamia-Aufstrich; Äpfel; Amerikaner

[Getrunken] Kaffee mit Hafermilch; Orangensaft; Orangenlimonade Zero von Edeka

[Gedacht] was gibt es für gute Menschen

[Gefreut] Ruhe und Entschleunigung; ein ganz tolles Gespräch mit einem amerikanischen Ehepaar, auf dessen Babykatze ich bald aufpasse

[Geärgert] ich war genervt über all den bürokratischen Kram, aber yeah, Steuererklärung ist fertig (und alles mit der KV zum Glück wohl auch)

[Gewünscht] keine Schmerzen mehr im Arm (mal sehen, was die zweite Runde Akupunktur morgen bringt)

[Gekauft] Flugtickets mit Air Europa (bei den Bewertungen scheiden sich online ja die Geister, ich bin gespannt)

Sunday again.

[Gesehen] Queen of the south (1-3. Staffel)

[Gelesen] Lob der Stiefmutter – Mario Vargas Llosa

[Gehört] paar Podcasts über Alexander & Wilhelm von Humboldt

[Getan] mit einigen Freunden in Berlin getroffen & lecker gegessen; ich war bei meiner ersten Schröpf-TCM-Massage; endlich mal wieder meine Schilddrüse genau durchchecken lassen; russisch-orthox Weihnachten gefeiert

[Gegessen] Croissants; Brot mit Kräuterquark & Paprika; georgisches Auberginengemüse; Tofu-Thai-Curry; Kürbis beim Inder; Schokobons

[Getrunken] viel guten Kaffee; alle Sorten Mio Mate

[Gedacht] manchmal ist Nichts-Tun ganz schön schön, aber reicht jetzt auch wieder.

[Gefreut] übermorgen kann ich ausschlafen, juhu!

[Geärgert] unnötige Unfreundlichkeit von Fremden – kommt schon Leute, seid doch mal netter zueinander

[Gewünscht] ich weiß immer noch nicht, was ich Februar mache..also eine schnelle Eingebung 😉

[Gekauft] Massage; Lebensmittel; Bahnticket

Sunday again.

[Gesehen] Spinning Out; Outlander

[Gelesen] Die falsche Fährte – Henning Mankell

[Gehört] Moonbootica; Bratze; Frittenbude; Robyn

[Getan] Silvester mit meinem Hunde-Opi verbracht und gebetet, dass es ihm wieder besser geht; zum Berliner Dom gelaufen; Foodsharing genutzt und so viele leckere Bio-Brote bekommen

[Gegessen] Brot mit Belmandel; Salat; Lauch aus dem Ofen; Veggie Thali beim Nepalesen; Tofu-Curry; Falafel

[Getrunken] Kaaaaaffee & Club Mate

[Gedacht] Hasehund, du darfst jetzt nicht schlapp machen, auch wenn eine Blasenentzündung und Silvester in Kombination mit deinen altersbedingten anderen Krankheiten wirklich viel ist :/

[Gefreut] Beeeeeerlin!

[Geärgert] als ich zu meinem vereinbarten Termin beim Chiropraktiker auftauchte (was schon eine kleine Anfahrt ist), war die Praxis einfach zu, kein Zettel, dass irgendwas passiert sei und auch niemand telefonisch erreichbar

[Gewünscht] Dass es dem Hundetier wieder besser geht und wir die Treppen vom 2. OG Altbau wieder runterkommen

[Gekauft] ich war bei der Kosmetikerin; paar BVG-Tickets und natürlich diverses leckeres Essen; schwarze Leggings (meine anderen fallen alle auseinander)

Goodbye 2019 – Hello 2020!

Ganz ehrlich, bis vor etwa einer Woche habe ich mir gar keine Gedanken darüber gemacht, dass es nun statt einer 1 eine 2 an dritter Stelle sein wird. Aber seitdem macht es mich doch etwas fertig und plötzlich erscheint man sich ganz schön alt 😉 Was per se nichts negatives ist, aber eben die eigene Endlichkeit doch etwas mehr in den Vordergrund bringt. Meine Laune davon verderben lasse ich mir aber nicht, ich freue mich auf das neue Jahrzehnt mit all seinen mir noch unbekannten Abenteuern, Herausforderungen, Menschen, Höhen und Tiefen. Mit etwas Glück überwiegt das Lachen den Tränen, davon hatte ich in den letzten zwei Jahren wirklich mehr als genug.

Lustigerweise beginne ich 2020 dort, wo ich auch 2010 begonnen habe, nämlich in Berlin, meiner deutschen Walheimat. Auch wenn ich nicht mehr wirklich hier wohnen mag, ich freue mich immer, wenn ich für ein paar Tage (oder wie jetzt Wochen) durch die bekannten Straßen streife, sehe, was geblieben ist und was sich verändert hat. Es zeigt mir auch, wie sehr ich mich verändert habe – tanzte ich 2009 die Nacht und den nächsten Tag mit Freunden im Tacheles durch (ich erinnere mich noch immer an absolut skurrile Szenen..), verbringe ich die heutigen Abendstunden mit nur (wenn überhaupt) wenigen Freunden und passe auf den Hund einer Freundin auf. Wobei..so wie ich uns kenne, enden wir doch wieder irgendwo mit viel Glitter im Haar (das ist und bleibt Berlin).

Pläne und Vorsätze mache ich nicht, ich lasse das vergangene Jahr lieber für mich Revue passieren und muss sagen, dass so viel passiert ist, was ich gar nicht vorhersehen hätte können. Dafür bin ich einfach zu spontan, lasse mich gerne treiben und schaue, wo es mir gefällt. Natürlich habe ich ein paar Ideen für das nächste Jahr (aber bestimmt nicht das nächste Jahrzehnt) und habe mich zum Beispiel erneut gegen eine Festanstellung entschieden, welche mir meine Freiheit in Form von Reisen nehmen würde. Noch will ich nicht seßhaft werden, die Welt hat noch viel zu viel zu entdecken! Aber wie genau das aussehen wird, weiß ich noch nicht, die ein oder andere längere Wanderung habe ich aber im Hinterkopf, welche ich 2020 gerne unternehmen würde.

Für jetzt bleibt mir aber nur noch zu sagen, 2019, du warst eine Lektion, danke! 2010 bis jetzt war definitiv die Zeit, in der ich „erwachsen“ geworden bin in dem Sinne, dass ich weiß, wer ich bin und was ich will. Und noch wichtiger, dass ich weiß, wer ich nicht bin und was ich nicht will, das eine schließt das andere nämlich nicht unbedingt aus. Somit bin ich gespannt, was sich persönlichkeitsbedingt in den nächsten zehn Jahren noch so entwickeln wird.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch in 2020!

Sunday again.

[Gesehen] Marriage Story; Herr der Ringe

[Gelesen] Die falsche Fährte – Henning Mankell

[Gehört] Podcast My dad wrote a porno (2. Staffel)

[Getan] Weihnachten gefeiert; nach Berlin gefahren; mein fünfzehnjähriges Hundetier bespaßt; viele Nikoläuse bzw Schokolade in jeglicher Form gefuttert

[Gegessen] Brot mit Johannisbeermarmelade; Vegie Thali beim Nepalesen; Raclette; Nudeln mit Tomatensoße und frischem Basilikum; Veggie Burrito

[Getrunken] endlich wieder guten Kaffee (und davon viel); Pepsi Light; Apfel-Zimt-Tee; Club Mate

[Gedacht] Ich habe doch tatsächlich gedacht, dass gerade Samstag ist (somit weder den Blogpost vorbereitet noch mir Gedanken ums Einkaufen gemacht..ich wollte gerade raus in den Netto *g*)

[Gefreut] Beeeeeerlin!

[Geärgert] Die deutsche Bahn hat meinen vor zwei Monaten gebuchten ICE einfach aus dem Plan gestrichen und es kam noch nicht einmal eine Email..das hat mich definitiv unnötig gestresst, als ich in Frankfurt am Bahnhof stand in Menschenmassen und keiner wusste, was mit meinem Zug ist (und dass ich über 1,5 Stunden später ankam..)

[Gewünscht] dass ich es langsam realisiere, dass es doch tatsächlich 2020 wird! Und es positiv sehe 😉

[Gekauft] Lebensmittel & Kaffee, sonst noch nichts..aber die nächsten zwei Wochen werden teuer, da habe ich einiges vor!

Frohe Weihnachten!

Ihr Lieben,

ich wünsche euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest, ob im Kreise eurer Lieben oder allein, irgendwo am Strand. Hatte ich beides schon, dieses Jahr bin ich mal wieder nach Deutschland gekommen und genieße entspannte Zeit mit Familie und Freunden. Wo man das Handy beiseite legt, nicht auf die Uhr schaut und einfach noch einen Tee mehr trinkt 🙂

Habt besinnliche Feiertage, ruht euch aus, lasst die Seele baumeln und macht die Dinge, für die ihr euch sonst nie Zeit nehmt! Und können wir alle noch kurz sacken lassen, wie verrückt es ist, dass wir in wenigen Tagen 2020 haben. Ich bin irgendwie immer noch bei 2017 oder so..absolut verrückt. 20, nee! 🙂

Sunday again.


[Gesehen] Grey’s Anatomy; The Rookie

[Gelesen] In Goethes Hand – Martin Walser

[Gehört] The Dish with Trish Podcasts; endlich Weihnachtslieder im Radio

[Getan] von Delhi nach Helsinki geflogen; Helsinki erkundet; nach Deutschland geflogen und meine Familie sowie Freunde besucht; den Weihnachtsmarkt in Mainz erkundet

[Gegessen] Veggie Thali; Zimtschnecken; Wiener Nougat; Lebkuchen; Kinder Nikolaus; Mandarinen; selbstgebackene Butterplätzchen

[Getrunken] Kaffee & Mio Mio Mate

[Gedacht] Helsinki, ich glaube, ich komme wieder

[Gefreut] zuhause! Für kurze Zeit zumindest

[Geärgert] über das Verhalten von zwei Freunden

[Gewünscht] weniger gestresste Mitmenschen & keine Erkältung

[Gekauft] Weihnachtsgeschenke

[Reisen] Phir Milenge, Indien!

Die letzten sechseinhalb Wochen vergingen echt wie nichts und jetzt heißt es schon wieder, Abschied von Indien zu nehmen. Da ich bei vorherigen Aufenthalten immer 4-6 Monate geblieben bin, fühlt es sich aber echt ein wenig zu kurz an; besonders bei dem langen Fliegen. Wobei ich aber mich aber auch sehr freue, mir auf dem Rückflug noch Helsinki anzusehen und dann Weihnachten in Deutschland zu feiern 🙂

Begonnen habe ich mein Abenteuer (wie fast immer) in Delhi und dort ist es heute auch geendet. Dazwischen war ich in den Bergen in Rishikesh, habe meine alte Heimat Varanasi für drei Wochen besucht, mich kurz in Lucknow umgeschaut und dann noch zehn Tage Vipassana-Meditation in Shravasti (an der Grenze zu Nepal, wo Buddha gerne die Monsunzeit verbrachte) erfahren. Zu allem kommt natürlich noch ein bisschen mehr, beim Reisen selbst fehlt mir aber meist einfach die Zeit zum Schreiben, da bin ich lieber draußen und erlebe, treffe Freunde und lerne neue Menschen kennen.

Zum letzten Mal werde ich bestimmt nicht in Indien gewesen sein (ich habe ein gültiges Visum bis nächsten Oktober..), dafür hängt mein Herz einfach zu sehr an dem Subkontinent und seinen vielen, so unterschiedlich und spannenden, Ecken. Noch weiß ich so gar nicht, was ich 2020 machen werde, aber jetzt gerade (nach meinem letzten leckeren Thali) bin ich mir sehr sicher, dass ich bald wieder in Delhi herum stolpern werde!

Seid ihr schon einmal dort gewesen? Für mich war es jetzt das fünfte Mal, aber ich lerne jedes Mal noch immer dazu 🙂

Sunday again.


[Gesehen] bisschen Youtube nach 12 Tagen ohne Internet

[Gelesen] Eastern Body, Western Mind – Anodea Judith

[Gehört] natürlich ein paar Podcasts!

[Getan] Vipassana-Meditation beendet; mit dem Zug zurück nach Delhi gefahren und die letzten Tage Indien erlebt; mir von einem Affen mein Essen aus der Hand reißen lassen

[Gegessen] viel frisches Naanbrot; Veggie Thalis; Masala Dosa; Mango-Pfannkuchen; Samosas

[Getrunken] viel Chai; Mangosaft

[Gedacht] wow, Überreizung!

[Gefreut] über neue Erfahrungen, wozu mein Körper (und Geist) in der Lage sind; einen Freund nun zum dritten Mal in Indien getroffen zu haben

[Geärgert] Leben ist viel zu kurz, um sich zu ärgern 😉

[Gewünscht] dass die Ruhe etwas länger anhält

[Gekauft] Hostel, Lebensmittel, Mitbringsel

Sunday again.


[Gesehen] bisschen Uttar-Pradesh aus dem Zugfenster auf dem Weg nach Sravasthi

[Gelesen] Nichts (und das habe ich noch nie)

[Gehört] Nichts (nur meine eigenen Gedanken)

[Getan] Lucknow mit einem Freund besucht; 10 Tage-Vipassana-Meditation begonnen

[Gegessen] Reis und Gemüse sowie bisschen Obst

[Getrunken] Chai und Wasser

[Gedacht] wahrscheinlich viel zu viel (ich blogge den Beitrag vor)

[Gefreut] einmalige Erfahrungen, kommt her!

[Geärgert] bestimmt über mich bzw wie schnell mein Körper schmerzt, wenn ich in einer Position stillsitzen muss

[Gewünscht] Klarheit

[Gekauft] Nichts.