Kategorie: Allgemein

p2 Crackling top Coat- ein Selbstversuch

Gestern Abend war mir langweilig und irgendwie gabs nix zu tun ausser bloeden Pflichtaufgaben. Also habe ich mir endlich mal meinen p2 Crackling top coat geschnappt, der schon ewig hier herumliegt, aber doch noch nie ausprobiert wurde. Als Unterlack waehlte ich einen wundervollen tannenbaumgruenen, sehr weihnachtlichen Lack von Catrice, naemlich den 340 Run Forest Run. Laesst sich wie eigentlich alle Catrice-Lacke wundervoll auftragen und war nach einer Schicht schon sehr genial deckend. Also haette ich ihn nur so getragen, haette ich 2,3 Stellen nochmal nachgebessert, aber sonst wirklich genial. Catrice Lacke sind wirklich unschlagbar im Preis-Leistungsverhaeltnis und dann noch diese Namensgebung..wenn sie jetzt noch bei allen Drogerien erhaeltlich waeren..schade, das sollte noch irgendwie eingefuehrt werden, denn aus dem Drogeriebereich sind sie wirklich mit Abstand meine Liebsten.

Nun kam also der Crackling Top Coat. Erstmal wusste ich gar nicht wieviel von dem schwarzen Lack ich da draufschmieren sollte und habe halt mal zoegerlich angefangen. Gleich danach hab ich das Zeug mal richtig draufgehauen, dass der Effekt auch ja rueberkommt. Leider hat dieser Top Coat nun an einigen Naegeln (nicht an allen, warum auch immer) den Nagellack untendrunter angegriffen und die Farbe veraendert oder gleich ganz zerstoert..meine Naegel sehen da nun etwas angegammelt aus. Auch sonst weiss ich nicht wirklich, ob ich das mag. Also das Gefuehl, wenn man ueber die Naegel kommt, ist toll. Aber sie sehen irgendwie nach toter Schildkroete aus..und hm..nee, also in nur dem Gruen haetten sie mir definitiv besser gefallen. Ich lasse sie jetzt noch den Tag drauf und warte mal ab..aber so richtig das Wahre isses fuer mich nicht.

Um diesen Eintrag kosmetisch angehaucht zu lassen..ich hab gestern mal meine Kommode durchforstet..und ich hab ja massig Lidschatten, Lippenstifte, von den Nagellacken erst zu schweigen..das muss ich mir jetzt einfach immer anschauen, bevor ich in die Stadt gehe und bei DM haengenbleibe. Da war ich gestern naemlich auch und habe ganz brav meine beiden leckeren Brotaufstriche (Kichererbse-Ingwer und Kuerbis) sowie das Belea Glaztonic mit Pfirsisch und Seidenprotein und das Belea Creme-Oel Dusch Peeling Golden Touch gekauft. Balea ist definitiv meine liebste guenstige Drogeriemarke..da gibts sooooo viele, soooo leckerriechende Produkte von 🙂 Bis jetzt hab ich da noch nie was gekauft, was ich bereut habe.

Jetzt werde ich noch ne kleine Runde Hindi lernen, dann mit nem Freund in die Stadt gehen und dort den Inhalt fuer einen Adventskalender kaufen. Ne Freundin von mir feiert morgen ihren Geburtstag und da sie auf sowas steht, basteln wir ihr einfach einen Adventskalender 🙂

Laenderreview und Leben und so.

Darf man das bei Laendern eigentlich Review anstatt von Bericht etc nennen? Mir gefaellts naemlich irgendwie ausgesprochen gut, das klingt so schoen..also bleibts mal drinnen 😉 Also Montag (is ja schon wieder ewig her..) war ich ja mit einem Freund in Luxembourg und Trier. Von uns aus hier kommt man da auch echt schnell hin und ich muss sagen, das erste Mal seit langem ohne einen einzigen Stau..Berlin bzw die Autobahnen hin und weg machen da doch irgendwas falsch 😉
So..Luxembourg..joa, es war nicht so wirklich meins. Aber es hatte es auch sehr schwer, da es kalt und nass war und unaufhoerlich geregnet hat. Die Stadt faengt auch einfach an und wir kamen uebers Industriegebiet glaub ich rein 😉 Also von den Haeusern und Bauwerken her sahs aus dem Auto heraus ja ganz schoen aus..nur liefen davor wirklich nur Maenner mit schwarzen Maenteln, schwarzen Aktentaschen und schwarzen Schirmen herum..das hatte definitiv was von Matrix. Nachdem wir das tolle Parkleitsystem dreimal gefahren waren (entweder war das Parkhaus voll oder wir fanden kein anderes..), wollten wir erst so irgendwo etwas ausserhalb parken. Kostet aber auch da fuer 15 Minuten angenehme 1,50 Euro und dann darf man auch maximal 2 Stunden parken. Das ist wenn man ausserhalb steht, dann eh gar nix..somit sind wir einfach raus gefahren..also zum HBF und von da dann weiter ins Hinterland. Da sind dann kleine Oertchen und nix..also sehr ruhig, sehr idyllisch. Wir haben einfach mal wo gehalten, wo wir einen Konditor gesehen haben..ich wollte naemlich primaer wegen der leckeren Backwaren in dieses Land 😉 Bei ‚Mai Baecker Fischer seit 1913) wurden wir dann auch fuendig und es gab fuer mich ein Schokocrossaint, ein normales und dann noch ein kleines Kirschtoertchen zum Mitnehmen. Geschmeckt hat alles wie erwartet genial. Das Lustigste an der Sache war jedoch, wir fahren wirklich ohne Plan (sowas hatten wir nichtmal dabei) ins luxembourgische Hinterland, halten irgendwo in einem kleinen Oertchen, laufen eine kleine Strasse entlang und stehen vor dem Restaurant von Lea Linser. Von eben diesem hat mir naemlich eine gute Freundin erzaehlt, welche vor kurzem in Luxembourg war. Das nenn ich dann mal einen lustigen Zufall 😉 Danach haben wir noch Stopp an einem Supermarkt gemacht, ich liebe Supermaerkte anschauen in anderen Laendern..das war auch in Dubai spannender als die ganzen Mallgeschaefte 😉 Dort gabs dann nochmal so lecker aussehendes Brot, dass ich mir hier eines mitnehmen musste, an dem ich noch gut zu essen habe. Ausserdem habe ich sehr tollen Tee gefunden, der auch noch so erstaunlich guenstig war, dass ich einfach zuschlagen musste (gruener Special Gunpowder Tee aus China, wenn es jemandem was sagt). Nach diesem kurzen Zwischenstopp gings dann noch sehr guenstig tanken und zurueck on the road nach Trier. Das sind so hm knapp 50 Kilometer also ging das sehr schnell. In Trier parken an der Porta Nigra kostet stuendlich 50 Cent, da haben wir uns dann doch mal drei Stunden geleistet. Die Stadt ist Wahnsinn! Wunderbare alte Bauwerke gemischt mit einer ewig langen Fussgaengerzone, dem Geburtshaus von Karl Marx, vielen kleinen suessen Kaffees, einem beeindruckenden Dom UND einem Weihnachtsmarkt. Ganz klar vorne steht natuerlich die Porta Nigra. Haette es nur nicht so geregnet, da macht angucken nur halb so viel Spass. Wir sind wirklich fast drei Stunden am Stueck gelaufen mit kurzem Zwischenstopp auf dem Weihnachtsmarkt und haben bei weitem nicht alles gesehen..bis zur Mosel und ihren Bruecken haben wirs zeitlich naemlich nicht mehr hinbekommen. Also Trier lohnt sich fuer mich mehr als Luxembourg und ich werde da irgendwann im Fruehling/Sommer gerne noch einmal hingehen und dann die Porta Nigra in der Sonne sitzend bewundern 😉

Dienstag habe ich eher wenig gemacht, genau wie auch Mittwoch. Ich bin einfach so schlapp und antriebslos, demotiviert und lustlos..eine ganz fatale Mischung, die dazu reizt, einfach im Bett zu liegen und Filme zu schauen, wenn man denn nicht mit Freunden verabredet ist, quizzen geht oder Nachhilfe gibt (gesammelte Aktivitaeten der beiden Tage). Hier ist auch kalt, grau und matschig, was auch keinen Spaziergang als Alternative fuer mich bietet (ich bin naemlich wahnsinnig schnell erkaeltet etc). Heute werde ich vielleicht nach Nachhilfe ein bisschen Weihnachtsgeschenke gucken, wobei ich da immo weder Lust, noch Geld, noch Denkkraft fuer habe.

Cienastisch gab es gestern Teil 2 von Saeulen der Erde sowie 13 Semester, endlich mal den Darmstadtfilm gesehen 😉

Wooohooo.Roadtrip! :)

Einem Freund von mir geht es ziemlich scheisse. Jetzt will er einfach mal einen Tag komplett raus aus allem und weit weit weg. Das muss man mir natuerlich nicht zweimal sagen und so habe ich mir was tolles ueberlegt. Morgen gehts erstmal zum Fruehstuecken nach Trier..wo schmeckt der Kaffee besser als an der Porta Nigra..eben 😉 Also nicht dass ich schonmal da war, aber hallo..soll ja die aelteste deutsche Stadt sein. Dann hat mich das Wort Quadropole dermassen angemacht (sowie die Benzinpreise) das es rueber geht nach Luxembourg. War ich auch noch nie und so wird morgen mal schnell ein neuer Teil Europas entdeckt und hoffentlich auch als gut befunden 😉 Auf Franzoesisch freue ich mich auch schon..und ich will ein Croissant..wo egal 🙂

So, jetzt muss ich noch ein bisschen was ueber Trier und Luxembourg lesen, damit ich morgen auch weiss, ueber was fuer Boden ich so wandele und was ich so sehe 😉 Hach, ich freue mich. Eine gute Tat und ein toller Ausflug..die perfekte Mischung 🙂 Und als Abschluss nachts dann irgendwann noch Bauer sucht Frau..Freunde von mir haben so nen tollen Receiver, den man einfach einmal einprogrammiert und er dann immer aufnimmt, was man will..

Achja, das Hindilernen laeuft..ich bin schon bei den Farben angelangt 😉 Und ne Themenidee habe ich auch schon irgendwie..das wird nun bis Weihnachten in ein Expose ausgearbeitet und hoffentlich gut so. Fluege nach Indien habe ich auch schonmal gegoogelt..die Billigsten gibt es ueber Istanbul (Nora besuchen) oder Moskau (steht auf meiner ‚will ich hin‘-Liste). Aber die Fluglinien gehoeren nicht unbedingt zu denen mit dem besten Ruf..hm, mal schauen, wieviel Abenteuer ich so will 😉 Immer positiv denken. So. Das wird. Alles. Irgendwie. Genau!

Samstagsmorgens, Tierdokus und Burma.

Passt jetzt nicht so zusammen, aber stroemt trotzdem gerade auf meine Reize ein. Gestern Abend ging es kopfschmerz- und schlappheitsbedingt dann doch nicht mehr weg, sondern nur noch ins Bett. Mit der ersten Folge von der ‚Saeulen der Erde‘ Reihe, die gerade auf Sat 1 laeuft. Und ja, war ganz nett..jetzt nicht supertoll, aber durchaus so, dass ich auch den zweiten Teil sehen mag. Heute morgen ging es dann schon ‚frueh‘ um 10 nach Dieburg, Rechnung abgeben, meinen Eltern ein Brot kaufen, dass sie was zu essen haben, wenn sie spaeter aus dem warmen Aegypten zurueck in diese Kaeltehoelle kommen 😉 Jetzt liege ich hier in meinem ehemaligen Kinderzimmer und nun Arbeitszimmer auf der Couch und schaue wahllos Tierdokus (der kleine Tapir im Berliner Zoo is sooooooo toll..und hat noch Angst vor Wasser *hihi*). Alles so Dinge, die ich samstags frueh eigentlich nicht tue, weil- ja, ich schlafe 😉 Es ist irgendwie verstoerrend irritierend, jetzt wach zu sein. Und wirklich aufraffen, was produktives zu tun, dazu bin ich noch nicht genug da *g* Demnaechst wirds aber die DVD von den Vebrennungsriten in Varanasi werden..

Gerade habe ich- wie mehrmals taeglich, wenn Internet und Zeit vorhanden- Spiegelonline gecheckt. Da war ein kurzer Artikel ueber die Oppositionspolitikerin Suu Kyi, welche in Burma eine Aidsklinik besucht hat und diese kurz darauf geschlossen wurde. Ich habe viel zu wenig Ahnung von Burma- leider. Eine Freundin von mir war dieses Jahr sogar ein paar Monate dort und hat Englisch unterrichtet. Sie hat mir spannende Sachen erzaehlt und mir auch viele Bilder gezeigt. Aber doch denke ich irgendwie immer zuerst an ‚Militaerdiktatur‘ und dass sich das doch aendern muss. Dass die Menschen dort Rechte brauchen, dass sich jemand dafuer einsetzen muss und dass Suu Kyi hier von enormer Bedeutung ist. Endlich ist sie freigelassen, sie kann nun und muss auch irgendwie eingreifen. Ich hoffe nur, dass sie nicht von der Regierung gehinder wird. Also natuerlich wird sie das, aber hoffentlich verschwindet sie nicht einfach..Myanmar bzw Burma ist ein Land, welches sich durch seine Lage (grenzt an China, Thailand und Laos) fuer den Tourismus enorm anbietet. Tourismus als Geldquelle fuer die Bevoelkerung, als Chance auf Verbesserung der Lebensumstaende..natuerlich gleichzeitig auch enormer Einfluss von aussen, aber naja..besser als Militaerherrschaft definitiv. Der Vielvoelkerstaat ist hauptsaechlich buddhistisch orientiert und man findet dort sehr viele beruehmte buddhistische Bauwerke, welche sehr spannend fuer andere Menschen, sprich Touristen, sind. Suu Kyi hat eine Aidsklinik gewaehlt, um auf das Problem der hohen Zunahme an Aidskranken aufmerksam zu machen. Die Militaerjunta hat dies lange Zeit verleugnet, da als Ursache die Prostitution in Burma bezeichnet werden kann. Weitere Ursache ist die weit verbreitete Drogenabhaengigkeit, aber kann man es den Menschen veruebeln, dass sie aus dieser Realitaet von Aussichtslosigkeit, Buergerkriegen und Militaerregime fliehen wollen? Eben. Die Regierung legt auch keinen Wert darauf, in den Gesundheitssektor zu investieren, hier gibt es doch soviel wichtigeres, sprich Polizei, Militaer und Geheimdienst. Da ist dann natuerlich auch kein Platz mehr fuer Bildung. Geld ja sowieso nicht, gibt es doch wichtigeres, wie eben genannt. Hochschulen wurden geschlossen, Lernfreiheit gibt es nicht, freie Faecherwahl ebensowenig und dann ist da noch das Problem, die Buecher zu bekommen, die man braucht. Will man dann noch Buecher lesen, die nicht zwingend mit dem Fach zu tun haben, welches man studiert..mission impossible. Dass die Regierung Angst vor Studentenaufstaenden hat sowie vor der Kritik der intellektuellen Elite..man mag es ja kaum glauben. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist unter diesen Umstaenden zu studieren..bzw es zu versuchen. Burma muss politisch veraendert werden. Klar, einfach gesagt, waehrend man in Deutschlanf auf der Couch liegt..aber hm..da muessten andere Regierungen ran und aufhoeren, mit der Junta zu arbeiten. Man sollte versuchen, langsam ein Umdenken einzuleiten auf Regierungsebene, in den Koepfen der Zivilgesellschaft ist dieses schon angekommen (laut meiner Freundin). Man will Wahlen, Rechte etc..alles, was man von anderen Laendern kennt. Am 7.11. wurde nun gewaehlt, aber diese kann man weder als frei noch fair bezeichnen. Es wurden z.b. keine internationalen Wahlbeobachter zugelassen, es gab schon vorher Behinderungen und Manipulation. Die Opposition beklagte sich, aber was hat es gebracht..nichts! Am 9.11 verkuendete die Militaerjunta das Ergebnis und wie unfassbar ueberraschend: die Partei Union Solidarity and Development erhielt 80% der Sitze..zufaellig ist sie die der Militaerjunta gestuetze Partei..Ich koennte mich jetzt noch ewig ueber das politische System auslassen, ueber die nicht vorhandenen Menschenrechte, ueber das Militaer, die Wirtschaftslage, die Infrastruktur und und und..aber das wuerde irgendwie den Rahmen dieses blogs sprengen und soviel weiss ich leider gar nicht ueber Burma. Noch so etwas was ich anprangere. Man erfaehrt so selten etwas von diesem Land. Ich wette, wenn ich jetzt 10 Leute auf der Strasse frage, ‚was faellt ihnen zu Burma ein‘, die Antworten waeren erschreckend. Klar kann man sich nicht ueber alles informieren, das ist mir auch klar. Aber ach..sowas sollte man dann doch irgendwie schon wissen. Vielleicht bin ich hier aber auch einfach gepraegt durch mein Studium, mein politisches Denken etc..was ich eigentlich hier nur kurz sagen wollte: informieren. Burma verdient es. Irgendwann will ich in dieses Land und es kennenlernen..aber das wird erst geschehen, wenn das Militaer nicht mehr an der Macht ist. Oder es umzudenken beginnt (ja utopisch ich weiss..). Weil so kann ich da nicht mit gutem Gewissen hinreisen und das auch noch unterstuetzen..das spricht auch gegen China..

So, jetzt hab ich hier so eifrig getippt und Zeit und Kaffee vergessen, letzterer ist nun kalt und ich werde mir schnell einen neuen machen und meine Gedanken nun mit Babytieren weg von diesen duesteren Gedanken bringen. Denkt man naemlich weiter nacht, kommt man immer tiefer hinein und sieht irgendwann auch keine Perspektive mehr. Und da ich keine Drogenabhaengigkeit rechtfertigen will, weide ich mich am Koffein..

Fetter als Geld!

So bezeichnete sich das gestern im 603 stattgefundene Event. Gastgeber waren Egotronic und Frittenbude (in dieser Kombi bereits schonmal beim Audiolith-Festival letztes Jahr irgendwann in Heidelberg gesehen). Bevor es losging, sind wir noch schnell unsere ueberfluessigen Karten losgeworden und haetten auch gut noch viel mehr verkaufen koennen. Die Schlange an der Kasse war lang, das Kontingent an der Abendkasse eher mau. Um halb 11 legten Egotronic dann los und ich kann nichts anderes sagen ausser ich mag diese Band sehr. Super sympathisch, gute Musik, wenn auch teilweise etwas zu langsam und immer fuer Ueberraschungen und Lacher gut. Es war nicht sooooo zum Abfeiern, aber einige Lieder gingen schon gut in die Beine 😉 Dann gabs kurz Pause und dann fing Frittenbude an. Aber- ok, ich muss sagen, ich kannte das neue Album kaum (zum Glueck)- der Auftritt war lediglich ok..der Saenger schien nicht wirklich Lust zu haben, er sah aus, als spult er nur schnell das Programm runter, die neuen Lieder fand ich nicht sonderlich gut..aber, was noch schlimmer war, was bitte habt ihr mit den alten Liedern gemacht?! Mindestens in 1000 Jahren, eines meiner absoluten Lieblingslieder, habt ihr doch mal durch das Geremixe total verhunzt..hilfe! Zum Glueck hab ich die Lieder hier alle in alt rumliegen..und das wird auch so bleiben 😉 Nee, also fand ich irgendwie leider gar nicht toll..der Abend geht eindeutig an Egotronic!

Danach sind wir auch relativ schnell abgehauen, da das Publikum irgendwie fast nur aus kleinen Maedchen bestand und das braucht man dann auch nicht *g* Dann lieber schnell nach Hause und ab ins Bett, musste ich heute morgen ja schon um 9 kommunikationsfaehig bei der Kosmetikerin sein. Danach gings kurz Broetchen kaufen, 6 von 10 hab ich geschafft, aber das wars fuer heute auch und dann gabs noch Kopfschmerzen und Bett am Nachmittag und nun hatte ich irgendwie so einen komischen Aufraeumanfall..naja, ein frisch bezogenes Bett ist immer was ganz, ganz tolles und dass ich meinen Boden wieder sehe, schadet auch nicht 😉

Jetzt werde ich mich ein bisschen mit Hindi beschaeftigen (wo um alles in der Welt ist eigentlich mein schweineteures Lernprogramm hin?? Das zu suchen muss auch mal auf eine to-do-Liste). Ich kann nicht mehr alle Buchstaben, aber das wird wieder. Positiv denken und so. Die ersten Lektionen des Teach yourself Buches funktionieren noch, ebenso weiss ich noch halbwegs die Formen von ’sein‘ und wie man den Plural bildet. Und Wortbedeutungen weiss ich auch noch einige..Komplimente machen kann ich schon wieder 😉 Dann habe ich mir jetzt auchmal einen Artikel ueber ‚Waiting to die in Varanasi means lonely lives, talk of mercy killings‘ ausgedruckt..drei Seiten, aber ein Anfang. Und eine tolle DVD ueber alle Rituale die bei der Leichenverbrennung in Varanasi so durchgefuehrt werden. Hab ich zwar alles schon live gesehen und wurde mir da auch erklaert..aber irgendwie verblasst meine Erinnerung sehr schnell. Ich glaube, meine Speicherkapazitaet ist da weniger ausgepraegt als die anderer Menschen. Also ich verdraenge und vergesse wirklich viele Dinge einfach. Da ist dann auch nix mehr mit dran erinnern, wenn mir jemand davon erzaehlt oder so..ich muesste eigentlich viel mehr Tagebuch fuehren, dass ich mein Leben nicht vergesse..aber vielleicht ist dieser ‚Schutzmechanismus‘ ja auch genau das, was mein Koerper braucht..

Dann wollten wir heute eigentlich noch ins Robert-Johnson, aber mal schauen, im Moment fuehle ich mich matschig und nicht auf laute Musik bedacht..eher Buch und Bett..Hach, was freue ich mich, wenn ich erstmal eine Couch habe 😉 Das klingt dann irgendwie besser..Buch und Couch..das hat noch ein ganz wenig aktiven Beiklang, waehrend Bett schon so eindeutig bnach ‚Tag neigt sich dem Ende‘ klingt.

Gerade faellt mir auf, ich wollte ja eigentlich die Verfilmung von Follett’s ‚Saeulen der Erde‘ sehen..hm, ob das schon gelaufen ist, muss ich mich nachher mal schlau machen. Ansonsten habe ich mit der Serie Dexter angefangen, da mir von vielen so gutes darueber berichtet wurde. Aber hm irgendwie..ja ganz nett von der Idee her, aber nach drei Folgen fesselt es mich nicht sonderlich. Also ich muss einfach nicht wissen, wie es weitergeht 😉 Und die Darsteller sind auch nicht so meins..naja, ich will mal mit Mad Men anfangen, das koennte eher was sein.

14 Stunden Schlafen, Aufstehen und Frittenbude-Tickets gewonnen haben ;)

Das kann man ja mal machen, richtig? Ich bin jetzt zwar irgendwie immer noch ziemlich matschig, aber Berlin war sehr anstrengend, da kaum Schlaf. Gefahren bin ich hin Freitagvormittag und es hat ewig gedauert. Durch den starken Wind gabs extrem viele Unfaelle und dann noch so ein Massencrash bei Erfurt, der uns alleine schon zwei Stunden gekostet hat. Im Dunkeln angekommen, bin ich erstma zu Alex und habe von da dann weiterkooerdiniert (und mir natuerlich erstmal nen neuen Kunstbildband geholt..ich bin gerade dabei, mir viele von der Reihe ‚Taschen‘ zuzulegen, da der ueber Caravaggio sehr begeistert hat..eigentlich wollte ich den von Francis Bacon, nun wurde es der von Bosch..aber am Ende habe ich eh alle). So, abends gings dann zu nem Bekannten und ins Watergate, wo zufaelligerweise Kollektiv Turmstrasse gespielt hat. Wollte ich schon ewig wieder mal sehen und war ok 🙂 Samstag gings dann rueber nach Potsdam zu Turbostaat und wow, sehr sehr sehr gutes Konzert. Zwar konnte ich mich zehbedingt (gebrochen) kaum bewegen, aber auch so wars schon toll. Dann ein weiterer typischer Berliner Abendverlauf..verloren gehen in Neukoelln in einem polnischen Etablissement, durch die Stadt und verschiedene Partys und am Ende Sonnenaufgang gucken und alles ist gut 😉 Nur zu wenig Schlaf, da ich So schon um halb 4 wieder gefahren bin..ich koennte sofort wieder hin 😉

Am Donnerstag gehts nun zu Frittenbude und Egotronic ins 603..in genau dieser Kombi habe ich sie schon in Heidelberg erlebt und das war eines der besten Konzerte ever..ich muss mir nur noch ueberlegen, wie ich das mit meinem Fuss mache..ich brauche Stahlkappen oder so *g*

Da meine Eltern im Urlaub sind, habe ich mir grade den Luxus erlaubt, in ihrer Badewanne rumzuhaengen..nun noch schnell zu Oma und Opa und dann zurueck nach Da auf nen Geb. Die Welt steht offen und so..ich habe ein Auto 😉

Morgen muss ich wieder runter nach HD und es ist echt irgendwie belastender als ich mir so eingestehe..also ich will einfach nicht in diese Stadt, muss aber. Buecher muessen zurueck und abgeholt werden und ich glaube, ich habe auch ein Seminar..naja, erst morgen drueber nachdenken, jetzt schnell wachwerden und ab 🙂

Achso aeh ja, falls jemand noch zwei Karten fuer Donnerstag haben will, ich haette zwei abzutreten 😉

Here we go again.

Da promovieren ja so unglaublich viel Spass macht, also alles nochmal von vorne. Also fast 😉 Die Betreuersuche ging sehr viel schneller (innerhalb von drei Stunden habe ich zwei superkompetente Personen bekommen), nun geht es ans thematische. Benares, also Varanasi, solls regional gerne sein. Sofort fallen einem dann ja die Sterbehaeuser ein..mal schauen, wer hierzu schon was geforscht hat (Lawrence Cohen und Sarah Lamb stehen ganz oben auf der ’nochmal lesen‘-Liste). Aber das hat alles nun Zeit bis Montag, vorher kann ich naemlich nicht beim Dekanat anrufen. Und die muessen das ganze Getausche ja erstmal bewilligen. Danach noch die Graduiertenschule und dann gehts ans naechste Expose..irgendwie ist das Exposeschreiben auch nie vorbei..nein nein 😉 So. Und Idealvorstellung: alten Prof nie wieder sehen, Stipendium im Dezember kriegen und das trotz Themenwechsel 😉

Morgen gehts nun schnell Nachhilfe geben, dann zu meinen Eltern rasen, meine kleine Reisetasche holen und Fr vormittags gehts dann schon wieder nach Berlin *hupf*. Da bzw in Potsdam bin ich Samstag bei Turbostaat (Memo an mich selbst: neue CD hoeren!) und in die Lindbergh-Ausstellung im c/o will ich auch unbedingt. Ansonsten ist noch Caravaggio in der Gemaeldegalerie, allerdings ist der bis Anfang Maerz noch da..das koennte ich also auch gut nach hinten schieben 😉 Dann noch gucken, wie die Hausbauarbeiten vorangehen und viel Zeit mit einem spannenden Menschen verbringen sind weitere Punkte 😉 Das ist quasi nochmal ein freies WE, bevor die neue Themensuche beginnt. Ich ueberlege allerdings, ob ich mir Montag nach den mir unangenehmen Unigespraechen (und das auch noch telefonisch) nicht doch noch eine Runde Frauensauna goennen sollte..klar, die Tageskarte ist billig, aber irgendwie..ist die Lust doch sehr, sehr gross 😉 Und naja, immerhin wird das mit Skifahren wohl nix..und das waere ja bei weitem teurer geworden.

Da ich immer noch unglaublich schlecht schlafe, bin ich schon wieder fix und alle und werde mich wohl schon bald ins Bett bequemen..ja, doch das ist ne gute Idee 🙂

Who needs Tok Pisin if he could speak Hindi?

Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr rede ich mir ein, dass dieser schlimme Vorfall ja doch nur positiv für meinen weiteren Lebensweg ist. Extrem entscheidend ist er auf alle Fälle. Denn ich beginne mich damit anzufreunden, dass ich Papua Neuguinea vielleicht nie sehen werde, dafür aber wieder nach Indien gehen werde. Gut, dass ich jetzt Tok Pisin kann, ist wohl ziemlich für die Katz, aber wer weiss, wann man das mal brauchen kann 😉 Sollte ich mir meine Lieblingsstadt in Indien aussuchen bzw eine Region zur Feldforschung, wirds nun schwer. Klar liebe ich Delhi, dort habe ich immerhin fünf Monate gelebt und die vielen verschiedenen Facetten der Stadt kennengelernt. Sowieso bin ich irgendwie mehr der Nordindien-Typ (und nein, das liegt nicht nur am Essen! Aber auch 😉 )..meine Lieblingsstadt ist definitiv Varanasi. Dort war ich zwar nur drei Tage, aber ich mag unbedingt wieder hin. Auch Darjeeling hat es mir angetan, doch würde ich mich dort auf Dauer glaube ich sehr isoliert fühlen..was die beeindruckende Landschaft allerdings auch wieder wettmachen würde. Nunja, gerade habe ich mal mit verschiedenen kostenlosen Hinditrainern geschaut, was ich noch so kann (wirklich viel habe ich mich damit seit einem Jahr nicht mehr beschäftigt). Und ich muss sagen, da geht ja noch einiges 😉 Klar muss das wieder intensiviert werden, einige Buchstaben stellen mich vor Rätsel und dann hab ich ja auch nur ein Semester gehabt, aber Lust habe ich darauf auf jeden Fall schonmal.

Heute konnte ich endlich mal wieder als DaF-Lehrkraft einspringen. Ich wurde zwar vom BAMF nicht lizensiert, darf aber vertretungsweise doch mal wieder aushelfen. Lust, diese Zusatzqualifizierung zu machen habe ich nicht wirklich. Es ist doch gemein, dass mir die fünf Monate am Goethe-Institut in Delhi nicht angerechnet werden und ich dann auch noch enorm viel Geld für diese erneute Ausbildung zahlen soll. Das Fernstudium am Goethe-Institut war gerade schon teuer genug. Aber ach, es macht mir Spass. So richtig viel. Was erschreckend ist, da Lehrer sein nie meine Berufung war. Ich kann ganz gut erklären, ich weiss, ich bin vielleicht sogar zu locker und ich finde, man lernt am Besten mit Spass. Und so mache ich mich auch gerne vor der Klasse zum Affen oder erzaehle lustige, private Episoden. Solange die Leute denn Stoff lernen, ist es doch egal, ob das durch Strenge oder durch Spass geschieht (ich praeferiere natuerlich klar letzteres). Auf jeden Fall geht man da nach vier Stunden intensivem Unterricht mittags befriedigt und gluecklich raus- besonders, wenn die Schueler einem nochmal bestaetigen, wieviel Spass es gemacht hat *jippie*. Vielleicht kann ich das ja weiterhin ab und zu auf Honorarbasis machen..denn das Geld ist natürlich auch nicht zu verachten, was man dafuer bekommt. (Ich wechsel hier uebrigens zwischen Umlauten und ae. ue etc., da ich nicht am meinem dubaischen Laptop, sondern am deutschen Standardding meiner Mama sitze. Aber ich finde meine Tastatur sehr viel sinnvoller angeordnet..hier muss ich als nach Zeichen suchen, so lange habe ich schon nicht mehr mit dieser Tastatur geschrieben. Da faellt mir noch ein, im Keller steht noch ein PC von mir, den hatte ich vor 7 Jahren das letzte Mal an..vielleicht schau ich da nachher mal, was noch so drauf ist. Das koennten lustige Bilder sein).

Heute mache ich selbst nicht mehr allzuviel..denke ich bis jetzt zumindest. Eigentlich steht auf der Agenda nur Pynchon fertiglesen (Buch muss Mittwoch in die UB zurueck) und Kuerbissuppe selbst kochen. Nachdem ich ja aufgegeben habe, Tuetenkuerbissuppe in einem Geschaeft zu finden, muss ich nun selbst ran. Ist bei der Kueche meiner Eltern auch gar kein Problem, die ist naemlich gross und sauber..im Gegenteil zu dem Winzding in meiner WG, wo ich nicht unbedingt kochen will. Chefkoch hat natürlich auch das beste Rezept für dieses Vorhaben parat..die mit den zweitbesten Bewertungen ist ein TraumVielleicht gehe ich nachher noch mit meiner Mama schwimmen, aber hm..es muss nicht unbedingt sein. Ich gehe morgen wieder ins McFit (da das nun hier steht, wirds auch gemacht) und ich war gestern ja auch (wenn auch nicht allzu lange)- zuviel Sport muss ja auch nicht sein. Wobei ich sagen muss: Muskelkater habe ich heute kaum noch, wenn ich da an gestern denke..ohje ohje 😉

Jetzt habe ich hier gerade ein Buch von Henning Mankell gefunden. Die falsche Fährte heisst es und es sollte doch mal Zeit werden, endlich ein Buch von ihm zu lesen. Interessant finde ich den Autor jetzt weniger vom Schreibstil her (Krimis sind mal ok, aber nicht so wirklich meins) als vom Wohnort. Ich würde zwar (sollte ich es später wirklich hinkriegen und so etwas wie ein ‚Autor‘ sein) nicht zwischen Schweden und Mosambique wechseln, doch bestimmt zwischen Indien und Berlin und so weiter 😉

Just sunday..

Heute mal nicht ganz regulaer, sondern schon morgens Sport. Also frueher Mittag eher..fuer die meisten Menschen ist 11 Uhr ja schon eher Mittag als Morgen 😉 Das Wetter lud bzw laedt definitiv nicht zum Rausgehen ein, dann ist meine Kette auch noch vom Rad gesprungen und ich musste ins Fitnessstudio laufen (das sind dann schon so 20 min). Aber egal, ich war da..zwar kaum Kondotionstraining, aber immerhin 15 Minuten..und Geraete trotz noch vorherrschendem Muskelkater. Sport wurde viel zu viel vernachlaessigt in den letzten Wochen, das soll mal wieder intensiver werden, immerhin bezahl ich es ja eh *einred* Und meinem Koerper schaden tuts bestimmt auch nicht, der hat sich in den freien Wochen naemlich nicht zum Positiven entwickelt..als ob das zu erwarten waere 😉

Jetzt isses schon fast 15 Uhr und ich war schon draussen, habe was fuer mich getan und habe gefruehstueckt..bei so viel Aktivitaet koennte ich ja fast schon wieder ins Bett gehen. Da lag ich gestern uebrigens auch (samstags abends..man darf es keinem erzaehlen..), aber ich war irgendwie total fertig. Das alles nagt schon mehr an mir als ich mir eigentlich eingestehen will und so zeigt mir mein Koerper wenigstens, was er von all dem haelt. Naja, immerhin hoere ich mittlerweile vernuenftigerweise drauf und ruhe mich dann auch aus anstatt wegzugehen und Party zu machen..da ich dann aber mitten in der Nacht aufgewacht bin, habe ich mich mit einem Hoerbuch versucht abzulenken. Und irgendwie finde ich immer nur solche, die ich nie als Buch lesen wuerde bzw mich immer geweigert habe (gerade aktuell: Harpe Kerkeling- Ich bin dann mal weg). Nie im Leben haette ich das als Buch auch nur angeruehrt..nun laeufts als Hoerbuch zur Ablenkung in schlaflosen Naechten und ist nunja, dem Zweck zwar angemessen, aber auch nicht mehr.

Zum untypischen Sonntag kam gestern auch der untypische Samstag, anstatt den Tag naemlich wie gewoehnlich einen Gang langsamer anzugehen, bin ich frueh aufgestanden und habe gearbeitet. Da Geld im Moment ein sehr knappes Gut ist, muss ich da auch jede Chance zu nutzen. Mo und Di gehts mit DaF-Unterricht gleich weiter, da verdiene ich zum Glueck ja auch bei nur wenig Arbeiten schon einiges. Dann noch Nachhilfe wie eh und je und clickworker-Jobs und das sollte alles hinhauen irgendwie. Weihnachten tut mir jetzt schon weh in dieser Hinsicht, da ich dort ja wieder viel Geld ausgeben muss. Und die Sache mit dem Lottogewinn funktioniert ja leider auch nicht so einfach 😉

Genug alltaegliches, mich ja selbst langweilendes Geblogge..gerade mag ich: Zimttee aus Dubai und den Gedanken, dass ich nachher mit meiner Mama lecker essen gehe.

Jetzt stoebere ich hier kurz in so einer Trashzeitung, die man umsonst bekommt und in der nunja, kein literarischer Anspruch vorhanden ist, dann widme ich mich glaube ich Pynchon und der erneuten Zukunftsplanung..jaja, das is was 😉

title-9906937

Es ist 1.55h Mittwoch Nacht, ich hoere Bjork und habe Lust zu bloggen. Nicht zu schreiben, dazu bin ich noch nicht im Stande, aber tippen beruhigt mich ungemein. Und Bjork dazu ist einfach genial. Ich liebe diese Saengerin, hoere sie nur leider viel, viel zu selten. Also, jetzt ist der ideale Zeitpunkt.

Noch immer stehe ich nicht mehr in meinem Leben, sondern muss mir ein neues erschaffen. Das werde ich zwar hinkriegen, doch duerfte das noch ziemlich lange dauern. Woher soll ich wissen, was ich will, wenn ich doch nichtmal weiss, was ich nicht will. Aber gut, darueber denke und spreche ich gezwungenermassen schon mit genug Leuten, also Schluss.

Heute war ein richtig toller, regnerischer Herbsttag mit genialer Luft. So novemberlich 😉 Ich fand sogar Radfahren trotz Wind sehr angenehm. Arbeiten war heute nur wenig, dafuer gabs dann lecker mexikanisch mit einem alten, viel zu selten sehenden, Freund. Und danach wurde wieder Kuerbissuppe gesucht und ich verzweifel hier langsam. Ich war jetzt ungelogen in schon zehn Geschaeften und suche einfach nur Kuerbissuppe in der Tuete. Das ist wie vom Erdboden verschwunden. Im Oktober habe ich welche gekauft, auf der Packung stand auch ’nur fuer kurze Zeit‘ aber hallo? Drei Wochen sind doch wohl noch keine kurze Zeit. Und wieso bitte gibts diese Suppe denn nur jetzt? Als ob man die nicht auch das ganze Jahr ueber produzieren kann..irgendwo gibts doch bestimmt immer Kuerbis. Wenn mir das jemand sagen kann, oder noch besser, wo es noch so Suppe gibt, das waere genial. Ich liebe das Zeug naemlich und habe nur noch eine einzige Packung..hilfe.

Um die spannende Themenwahl zu erweitern, meine Mitbewohnerin kam aus Japan zurueck und hat mir wundervolle, spannende und sehr interessante Dinge erzaehlt. Es klingt alles ganz fantastisch, was sie erlebt hat, aber auch sehr bewegend. Sie war in Hiroshima und ist fasziniert vom heutigen Leben, traurig bezueglich der Ereignisse und ganz bewegt von diesem Ort. Ihre Erzaehlungen dazu waren wirklich sehr, sehr interessant und die Bilder sehr bewegend. Besonders dieser eine Garten..ja, also doch, dieser Ort steht nun auch auf meiner Liste. Ich denke zwar, dass ich da eigentlich zu emotional bin (wobei ja nicht betroffen..), aber doch, ich glaube, ich bin stark genug dafuer und irgendwie will ich es ja auch. Ein Konzentrationslager zu besuchen hingegen, das kann ich mir nicht vorstellen, das wuerde mich wirklich sehr, sehr mitnehmen und ich weiss auch nicht, wie ich dort vor Ort reagieren wuerde. Mir hat das Haus der Wannsee-Konferenz schon mehr als gereicht. Also das Museum ist wirklich sehr genial und ich kann es jedem nur empfehlen (und werde wohl auch mal wieder hingehen, wenn ich in Berlin wohne), aber dort in dem Raum an dem Tisch zu stehen, wo ueber die Endloesung entschieden wurde..das hat mich schon mehr als nur mitgenommen. Der ganze Tag wurde irgendwie dadurch bestimmt..an dem Tag bin ich letztes Jahr im September uebrigens nach Berlin gezogen 😉 Ich muss aber auch sagen, dass ich geschichtstraechtige Orte sehr mag, ich nur nicht immer sehr gut damit umgehen kann, wenn es negativ besetzte Orte sind. Und das wird nicht einfacher, weil man aelter wird. Erneut ein Zeichen von wegen ‚die Zeit als Allheilmittel‘. Fail.

So, nun lege ich mich mit Laptop ins Bett, gucke noch eine Folge irgendwas und schlafe dann hoffentlich endlich mal wieder vor 5 Uhr morgens..so langsam macht mich das naemlich auch fertig.