Kategorie: Allgemein

Sunday again.

[Gesehen] Grey’s Anatomy; The Rookie

[Gelesen] Little Bee – Chris Cleave

[Gehört] Radio beim Autofahren; Sam Harris Podcast

[Getan] eine neue Ecke in London entdeckt (Hyde Park, Kensington Palace, Museum of Natural History, Science Museum, Victoria & Albert Museum); viel geschlafen

[Gegessen] Lebkuchen; Falafel-Burger; Rafaello; Kiwis; Mandarinen

[Getrunken] Kaffee mit Hafermilch; Apfeltee

[Gedacht] brr.

[Gefreut] über ein paar Sonnenstrahlen, da steigt die Laune doch gleich so sehr!

[Geärgert] über British Airways

[Gewünscht] Gesundheit für verschiedene Menschen in meinem Leben

[Gekauft] nichts außer ein paar Kaffee außer Haus und was zu essen

Sunday again.

[Gesehen] Criminal Minds

[Gelesen] Little Bee – Chris Cleave

[Gehört] Tim Ferris Podcast beim Laufen und diese random Youtube-Compilation beim Kochen, Schreiben etc.

[Getan] London weiter erkundet (Tate Modern, Chinatown, Trafalger Square, Big Ben, The Wallace Collection; Westminster Abbey, National Gallery) und das Hundetier bespaßt

[Gegessen] Brot mit verschiedenen Hummussorten (in einer waren Rosinen, bah!); Brokolisuppe; Kekse mit dunkler Schokolade; Zitronenmuffin; Brötchen mit süßer roter Bohnenpaste in Chinatown

[Getrunken] viel schwarzen Tee mit Milch (mein Kaffee ist leer..); Diet Lemonade

[Gedacht] es ist leider zu grau und regnerisch für mich hier

[Gefreut] baaaaaald geht’s in die Sonne!

[Geärgert] im Moment ist Schlafen wieder so gar nicht meines, dabei wären einfach mal acht Stunden am Stück so wundervoll!

[Gewünscht] hehe, man kann es erahnen, Schlaf und Sonne!

[Gekauft] Flugtickets nach Israel (woohoo!) und eine Nacht im Hostel in London, bevor es zum Flughafen geht.

Sunday again.

[Gesehen] Criminal Minds

[Gelesen] Das Rosie-Projekt – Graeme Simsion (klick)

[Gehört] Sam Harris & Tim Ferris Podcasts

[Getan] London erkundet (British Museum, Mansonic Museum, Tower Bridge, Big Ben, British Library, Wellcome Collection); viel mit dem Hundetier spazieren gegangen & zwei Freunde vom PCT getroffen

[Gegessen] Brot mit scharfem Paprikahummus und Salat; Nudeln mit Spinat-Tomatensoße; Himbeer-Oatmeal; Tofu-Gemüse & Reis beim Thai; nepalesisches Thali

[Getrunken] Kaffee, Kaffee und noch mehr Kaffee.

[Gedacht] London, du bist definitiv spannender auf den zweiten Blick. Aber wettermäßig könnte ich hier nicht (über-)leben.

[Gefreut] da sieht man sich monatelang nicht, aber redet dann zwölf Stunden ununterbrochen und läuft dabei 25km durch die Stadt – ach, was vermisse ich den Trail!

[Geärgert] nicht tragisch, aber nervig war/ist, dass das Internet hier in der Wohnung ständig ausfällt

[Gewünscht] meine Kondition von vor sechs Monaten, bitte!

[Gekauft] Lebensmittel & viele Kaffee unterwegs

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #50

Hier ist sie, die allerletzte Runde des 1000 Fragen an dich selbst-Projektes! Ein Jahr lang habe jede Woche zwanzig Fragen beantwortet, die mal mehr und mal weniger zum Nachdenken angeregt haben. Wirklich fehlen wird es mir aber nicht, denn auf Dauer war das doch zu egozentrisch, ich beschäftige mich zwar gerne mit mir, aber nicht unbedingt mental, sondern nutze meine Zeit lieber, um andere Sachen zu lernen und zu wachsen. Aber mal sehen, sollte der Blog in zehn Jahren noch bestehen, ist es bestimmt interessant, zurückzublicken und zu sehen, ob meine Antworten weiterhin so ausfallen würden. Nun zu den finalen zwanzig Fragen, ahoi!

981: Wie sieht dein Auto innen aus?

Ich habe kein Auto, aber hätte ich eines, wäre es wohl etwas chaotisch. Nicht dreckig, aber ein paar leere Flaschen, Bücher, Snacks etc wären definitiv zu finden.

982: Hast du in den letzten fünf Jahren neue Freundschaften geschlossen?

Ja, sowohl eher oberflächliche, also auch sehr tiefergehende. 

983: Wer bist du, wenn niemand zuschaut?

Genauso wie wenn jemand zusieht? Ich verstelle mich nicht, sage, denke und bin, wie ich bin in der Öffentlichkeit. Meine Freude essen mit mir aus einem Topf 😉

984: Welche inneren Widersprüche hast du?

Es ist nicht wirklich ein Widerspruch, da man Kontinuität und Wandel haben kann. Mir fehlt bei dieser Frage nichts anderes ein.

985: Wann warst du über dich selbst erstaunt?

Dass ich so wenig Angst komplett alleine in der Wildnis hatte. Und negativ in der Hinsicht, wie sehr mir andere Menschen wehtun können und ich sie trotzdem in meinem Leben halten will.

986: Leihst du gern Sachen aus?

Als Kind habe ich die Bücherei geliebt und mich immer so sehr gefreut, wenn ich neue Bücher ausleihen konnte. Aber das ist nicht ganz die Frage, ich weiß 😉 Klar verleihe ich Dinge (primär Bücher an Freunde) und mache das auch gerne, aber ich besitze nicht unbedingt so viel, was andere haben wollen, womit das nur selten vorkommt.

987: Bist du auf dem richtigen Weg?

Ich bin auf meinem Weg.

988: Wie lautet dein Kosename für deinen Partner?

Kein Partner, kein Kosename. Ich muss aber sagen, ich bin da kein Fan von und zucke immer zusammen, wenn man mir mit „Babe“ kommt.

989: Bei wem hast du immer ein gutes Gefühl?

Meiner Familie.

990: Wie zeigst du anderen, dass sie für dich wertvoll sind?

Ich versuche, so viel Zeit mit ihnen zu verbringen wie möglich.

991: Was macht dich richtig zufrieden?

Es gibt diese perfekten Tage, die mit Sonnenschein anfangen und mit Meeresrauschen enden 🙂

992: Was ist das schönste Geschenk, das du jemals bekommen hast?

Ein selbstverfasstes Gedicht.

993: Zu wem hast du blindes Vertrauen?

Zu meinen engsten Freunden, bedingungslos.

994: Was hast du mal ähnlich wie ein warmes Bad empfunden?

Ein warmes Bad bedeutet für mich am Ende einen kleinen Kreislaufzusammenbruch..was sich wiederum ähnlich wie eine meiner Panikattacken anfühlt. Also keine schöne Assoziation hier.

995: Was ist das Spannendste, das du jemals erlebt hast?

Da gibt es so viele Sachen, ich finde es immer spannend, alleine in mir fremde Länder zu reisen und dort neue Dinge zu erfahren. 2018 war das der Pacific Crest Trail, 2019 mal sehen, was du für mich bereit hälst!

996: Was ist ein großer Trost?

Dass man sein Leben selbst gestalten kann. 

997: Wovon hast du gedacht, dass du es nie können würdest?

Achtung Selbstüberschätzung: ich traue mir so ziemlich alles zu. Nur nicht unbedingt mir sinnlos erscheinenden Regeln lächelnd zu folgen.

998: Was kannst du heute noch ändern?

Alles, außer die Vergangenheit.

999: Wie wird dein Leben in zehn Jahren aussehen?

Ich habe wirklich keine Ahnung, ich kann nicht einmal abschätzen, wie mein Leben in zwölf Monaten aussehen wird. Aber genau das liebe ich am Leben, es bleibt ein Abenteuer, welches ich selbst gestalten kann.

1000: Welche Antwort hat dich am meisten überrascht?

Keine, wenn ich ehrlich bin. Die meisten Fragen hier waren eher oberflächlich und nichts, worüber man nicht schon mal selbst nachgedacht hat oder es in einer Konversation aufkam. Aber es war trotzdem interessant, ich will hier bei Frage 1000 nicht zu meckern anfangen 😉

Hallo 2019!

Ich hoffe, ihr seid gestern alle gut ins neue Jahr hineingerutscht, ich habe den Jahreswechsel in London sehr ruhig angehen lassen. Da ich auf einen zuckersüßen Hund (und die dazugehörige Wohnung eines lieben Paares) aufpasse, war ich Mitternacht zwar zuhause, hatte aber durch den Balkon nahe King’s Crossing einen tollen Blick auf das Feuerwerk. Da ich sonst Silvester eher in kleinen Orten oder in Ländern verbringe, wo es kaum gefeiert wird, war das mal ein Spektakel! Das Hundetier hat sich davon aber absolut unbeeindruckt gezeigt und fröhlich vor sich hingepennt 😉

Viele fassen Vorsätze, was sie im neuen Jahr denn so verändern/erreichen wollen, ich bin da irgendwie kein Fan von. Aber Planen ist insgesamt auch weniger meines. Stattdessen überlege ich mir, was ich gerne sehen und erleben würde, welche Städte und Länder ich kennenlernen mag. Dazu kommt morgen dann gleich schon ein Blogpost online, in welchem ich meine Wunschreiseziele für 2019 (und 2020-…) aufliste. Und da ich schon seit Jahren einen Töpferkurs machen will, schreibe ich das doch noch hier auf, damit es endlich mal in die Tat umgesetzt wird. Es scheitert nur immer daran, dass ich keinen Wochenendkurs finde und über Wochen jeden Dienstag an einem Ort zu erscheinen, funktioniert bei meinem Leben nicht. Neben Vorsätzen kann man dann natürlich auch noch etwas reflektieren und für mich war 2018 das Jahr, an dem ich etwas sooooo außerhalb meiner Wohlfühlzone gemacht habe, wie noch nie. Denn ich bin 4,5 Monate lang den Pacific Crest Trail entlang gewandert, ohne Ahnung von irgendwas und einer großen Abneigung gegen Zelten, Schmutzig-Sein und Angst im Dunkeln bzw vor der Natur im Allgemeinen.

Was mir so viel gegeben hat, dass ich es noch immer nicht in Worten ausdrücken kann, aber die Abneigung gegen Zelten und Schmutzig-Sein ist geblieben 😉 Doch ist sie einfach belanglos gegenüber dem Gefühl, allein in einmalig schöner Natur zu sein und ach..dieses Jahr wird der restliche Weg gewandert, denn noch fehlt mir Washington und die Hälfte von Oregon 🙂 Und da ich gerne über meine Grenzen hinausgehe und mich nicht von meinen eigenen Ängsten zurückhalten lassen will, muss ich mir überlegen, was ich als nächstes tun könnte!

Bis dahin wünsche ich euch allen ein wundervolles neues Jahr, geniesst den Tag, reflektiert oder fasst Vorsätze oder setzt euch, wie ich es gerade tue, mit einer Tasse Kaffee in die Vormittagssonne (jupps, Sonne in London, ich wollte es auch nicht glauben *g*). 2019, du wirst großartig werden!

Sunday again.

[Gesehen] Criminal Minds

[Gelesen] Erwartung – Jussi Adler Olsen

[Gehört] Hunde-Geschnarche 🙂

[Getan] Weihnachten; nach London geflogen und die Stadt erkundet

[Gegessen] Tempeh-Sandwich mit Salat und Guacamole; Tzaziki und Weißbrot; Toffifee; vegane Pizza; Mangos

[Getrunken] Orangensaft; viel schwarzen Tee mit Hafermilch

[Gedacht] London, das ist deine zweite Chance.

[Gefreut] über die Originalmanuskripte, die ich in der British Library bewundern konnte; über das Hundetier, auf welches ich aufpassen darf

[Geärgert] ich mag es nicht, wenn jemand kurz vor knapp Termine ändert und ich dann Termine mit anderen Leuten ändern muss, das ist unangenehm

[Gewünscht] Soooooonne

[Gekauft] bisschen Essen in London & Tube-Tickets

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #49

Ja huch, da habe ich es zwischen Dissertation, Weihnachten und nach London fliegen doch ganz verpasst, die nächsten zwanzig Fragen zu beantworten. Das wird jetzt geschwind nachgeholt, denn mein Hundetier, auf das ich nun aufpasse, mag nämlich in den Hydepark gehen 🙂

961: Wann hast du dich overdressed gefühlt? Definitiv immer, wenn ich auf fancy Events eingeladen bin, mich dementsprechend kleide, dann aber mit der S-Bahn hinfahre 😉

962: Was machst du mit den Erinnerungen an deine Expartner? Ich würde ja gerne sagen, nur mit positiven Gedanken zurückdenken, aber in der Realität versuche ich doch eher sie einfach zu verdrängen.

963: Hast du schon mal in einem Schloss geschlafen? Ja, aber nicht wie man jetzt denkt. Ich schlief mit vielen anderen Statisten für einen Bollywood-Film in einem Ballsaal in einem indischen Schloss auf einem Teppich..während mich Löwenköpfe von der Wand anstarrten und ich vielleicht immer noch Rattenkot aus einem Tempel an den Füßen hatte, da ich direkt zum Set musste.

964: Wofür schämst du dich? Für das Verhalten anderer Menschen, ich bin leider zu gut im Frendschämen.

965: Schreibst du Geburtstagskarten? Sehr, sehr selten.

966: An welches ungeschriebene Gesetz hältst du dich konsequent? Andere so zu behandeln, wie ich selbst behandelt werden mag.

967: Wann hast du zuletzt eine Wanderung gemacht? Eine „richtige“ Wanderung dieses Jahr von Mai-Oktober auf dem Pacific Crest Trail, gestern lief ich aber auch über 20km durch London.

968: Kannst du dir für die Dinge, die dir Freude bereiten, mehr Zeit nehmen? Ich nehme sie mir, also ja.

969: Welche Klassiker hast du gelesen? Zu viele, um sie jetzt aufzulisten und in Zukunft dürften noch viele folgen. Als letztes habe ich in dieser Kategorie wohl „To kill a Mockingbird“ von Harper Lee verschlungen.

970: Welche Person aus deiner Grundschulzeit würdest du gern wiedersehen? Ich fühle mich sehr un-sozial, aber wirklich sehen muss ich von dieser Zeit niemanden. 

971: Malst du dir manchmal aus, wie es wäre, berühmt zu sein? Nö.

972: Welches Museum hast du in letzter Zeit besucht? Gestern die British Library, welche so grandiose Originalmanuskripte zu bieten hat. Morgen geht es in die Tate Modern 🙂

973: Experimentierst du gern beim Kochen? Ich koche selten, aber wenn ist das immer ein Experiment.

974: Wie wichtig sind Frauen in deinem Leben? Öh, ich mache da jetzt mal keinen Unterschied zwischen den sozial konstruierten Geschlechter, alle sind mir gleichwichtig.

975: Machst du gern Komplimente? Aber absolut, da man mit einem ernstgemeinten Kompliment jemand anderen kurzfristig aufheitern kann. Ich bin jemand, der auch Fremden gerne sagt, wenn mir etwas an ihnen gefällt.

976: An wem kannst du dir mal ein Beispiel nehmen? Da bin ich etwas komisch, ich will kein Beispiel/Vorbild etc, sondern mein Leben genau so leben, wie ich es eben für richtig halte..ganz andere Schiene, aber deswegen lese ich auch nie Reiseführer, ich will das Land ohne Bias mit meinen Augen erleben.

977: Wann hast du zuletzt einen Tag am Strand verbracht? Es war nur ein halber Tag, aber das war im November in Mexiko, genauer gesagt an der Baja California!

978: Mit wem kannst du stundenlang über Belangloses quatschen? Stundenlang quatschen kann ich mit vielen meiner Freunde, aber das driftet doch oft in wichtige Themen ab..ich finde Smalltalk aber auch sehr langweilig.

979: In welcher Hinsicht bist du immer noch ein bisschen naiv? Ich glaube an das Gute in jedem Menschen und bin definitiv naiv, was Fremde angeht. Aber auch meine Menschenkenntnis leidet hierunter.

980: Trägst du Schmuck, der für dich einen Erinnerungswert hat? Nicht täglich, aber klar. Früher habe ich mir immer (günstigen) Schmuck gekauft, wenn ich unterwegs in einem anderen Land war. Da die Länder sich häufen, ich meinen Besitz aber reduziere, habe ich davon zwar abgesehen, aber die alten Sachen trage ich weiterhin sehr gerne, besonders Ohr-/Armringe und Ringe 🙂

Happy Happy Holidays!

Ihr Lieben,

ich wünsche euch (wenn ihr denn feiert) ein frohes Weihnachtsfest und einige entspannte Tage mit euren Lieben! Geniesst die Zeit, lasst es euch gutgehen und macht, was euch glücklich macht! Ob das jetzt Kekse essend mit der Familie zusammensitzen oder teetrinkend in Ruhe ein Buch lesend ist, gönnt euch das! 

Ich werde statt Schneespaziergang wohl eher den Regenschirm auspacken dürfen, aber hey, ich wollte ja mal Weihnachten abseits der Sonne 😉 Die Laune lassen wir uns von so kleinen Banalitäten auf jeden Fall nicht verderben, richtig?! Und wenn ihr die Feiertage alleine verbringt (was ich in den letzten zwei Jahren habe), lasst euch das nicht vermiesen, denn bewusst Zeit für sich zu haben, ist etwas ganz Tolles! 🙂

Sunday again.

[Gesehen]  ein paar Folgen Suits, aber irgendwie kriegt es mich nicht mehr

[Gelesen] Fachartikel, mein Geschreibsel

[Gehört] Podcasts (Zeit Verbrechen & Generation Why)

[Getan] die Woche war enorm stressig: viel geschrieben, wenig geschlafen, Geschenke gekauft, viele Freunde zum Wochenende hin getroffen

[Gegessen] Pflaume-Zimt-Joghurt; Matcha- & Schwarzes Sesam-Eis; Mangoschnitte; Bratkartoffeln; Erbsensuppe; Falafel

[Getrunken] Kaaaaaaaffee; Apfel-Zimt-Tee; Orangensaft

[Gedacht] autsch.

[Gefreut] dass die Woche um ist (und das habe ich echt selten)

[Geärgert] über nichts 🙂

[Gewünscht] weniger Regen, dafür lieber Schnee und Sonne!

[Gekauft] ein paar Geschenke und für mich vier neue Kakteen von Ikea *hupf*