Kategorie: Allgemein

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #49

Ja huch, da habe ich es zwischen Dissertation, Weihnachten und nach London fliegen doch ganz verpasst, die nächsten zwanzig Fragen zu beantworten. Das wird jetzt geschwind nachgeholt, denn mein Hundetier, auf das ich nun aufpasse, mag nämlich in den Hydepark gehen 🙂

961: Wann hast du dich overdressed gefühlt? Definitiv immer, wenn ich auf fancy Events eingeladen bin, mich dementsprechend kleide, dann aber mit der S-Bahn hinfahre 😉

962: Was machst du mit den Erinnerungen an deine Expartner? Ich würde ja gerne sagen, nur mit positiven Gedanken zurückdenken, aber in der Realität versuche ich doch eher sie einfach zu verdrängen.

963: Hast du schon mal in einem Schloss geschlafen? Ja, aber nicht wie man jetzt denkt. Ich schlief mit vielen anderen Statisten für einen Bollywood-Film in einem Ballsaal in einem indischen Schloss auf einem Teppich..während mich Löwenköpfe von der Wand anstarrten und ich vielleicht immer noch Rattenkot aus einem Tempel an den Füßen hatte, da ich direkt zum Set musste.

964: Wofür schämst du dich? Für das Verhalten anderer Menschen, ich bin leider zu gut im Frendschämen.

965: Schreibst du Geburtstagskarten? Sehr, sehr selten.

966: An welches ungeschriebene Gesetz hältst du dich konsequent? Andere so zu behandeln, wie ich selbst behandelt werden mag.

967: Wann hast du zuletzt eine Wanderung gemacht? Eine „richtige“ Wanderung dieses Jahr von Mai-Oktober auf dem Pacific Crest Trail, gestern lief ich aber auch über 20km durch London.

968: Kannst du dir für die Dinge, die dir Freude bereiten, mehr Zeit nehmen? Ich nehme sie mir, also ja.

969: Welche Klassiker hast du gelesen? Zu viele, um sie jetzt aufzulisten und in Zukunft dürften noch viele folgen. Als letztes habe ich in dieser Kategorie wohl „To kill a Mockingbird“ von Harper Lee verschlungen.

970: Welche Person aus deiner Grundschulzeit würdest du gern wiedersehen? Ich fühle mich sehr un-sozial, aber wirklich sehen muss ich von dieser Zeit niemanden. 

971: Malst du dir manchmal aus, wie es wäre, berühmt zu sein? Nö.

972: Welches Museum hast du in letzter Zeit besucht? Gestern die British Library, welche so grandiose Originalmanuskripte zu bieten hat. Morgen geht es in die Tate Modern 🙂

973: Experimentierst du gern beim Kochen? Ich koche selten, aber wenn ist das immer ein Experiment.

974: Wie wichtig sind Frauen in deinem Leben? Öh, ich mache da jetzt mal keinen Unterschied zwischen den sozial konstruierten Geschlechter, alle sind mir gleichwichtig.

975: Machst du gern Komplimente? Aber absolut, da man mit einem ernstgemeinten Kompliment jemand anderen kurzfristig aufheitern kann. Ich bin jemand, der auch Fremden gerne sagt, wenn mir etwas an ihnen gefällt.

976: An wem kannst du dir mal ein Beispiel nehmen? Da bin ich etwas komisch, ich will kein Beispiel/Vorbild etc, sondern mein Leben genau so leben, wie ich es eben für richtig halte..ganz andere Schiene, aber deswegen lese ich auch nie Reiseführer, ich will das Land ohne Bias mit meinen Augen erleben.

977: Wann hast du zuletzt einen Tag am Strand verbracht? Es war nur ein halber Tag, aber das war im November in Mexiko, genauer gesagt an der Baja California!

978: Mit wem kannst du stundenlang über Belangloses quatschen? Stundenlang quatschen kann ich mit vielen meiner Freunde, aber das driftet doch oft in wichtige Themen ab..ich finde Smalltalk aber auch sehr langweilig.

979: In welcher Hinsicht bist du immer noch ein bisschen naiv? Ich glaube an das Gute in jedem Menschen und bin definitiv naiv, was Fremde angeht. Aber auch meine Menschenkenntnis leidet hierunter.

980: Trägst du Schmuck, der für dich einen Erinnerungswert hat? Nicht täglich, aber klar. Früher habe ich mir immer (günstigen) Schmuck gekauft, wenn ich unterwegs in einem anderen Land war. Da die Länder sich häufen, ich meinen Besitz aber reduziere, habe ich davon zwar abgesehen, aber die alten Sachen trage ich weiterhin sehr gerne, besonders Ohr-/Armringe und Ringe 🙂

Happy Happy Holidays!

Ihr Lieben,

ich wünsche euch (wenn ihr denn feiert) ein frohes Weihnachtsfest und einige entspannte Tage mit euren Lieben! Geniesst die Zeit, lasst es euch gutgehen und macht, was euch glücklich macht! Ob das jetzt Kekse essend mit der Familie zusammensitzen oder teetrinkend in Ruhe ein Buch lesend ist, gönnt euch das! 

Ich werde statt Schneespaziergang wohl eher den Regenschirm auspacken dürfen, aber hey, ich wollte ja mal Weihnachten abseits der Sonne 😉 Die Laune lassen wir uns von so kleinen Banalitäten auf jeden Fall nicht verderben, richtig?! Und wenn ihr die Feiertage alleine verbringt (was ich in den letzten zwei Jahren habe), lasst euch das nicht vermiesen, denn bewusst Zeit für sich zu haben, ist etwas ganz Tolles! 🙂

Sunday again.

[Gesehen]  ein paar Folgen Suits, aber irgendwie kriegt es mich nicht mehr

[Gelesen] Fachartikel, mein Geschreibsel

[Gehört] Podcasts (Zeit Verbrechen & Generation Why)

[Getan] die Woche war enorm stressig: viel geschrieben, wenig geschlafen, Geschenke gekauft, viele Freunde zum Wochenende hin getroffen

[Gegessen] Pflaume-Zimt-Joghurt; Matcha- & Schwarzes Sesam-Eis; Mangoschnitte; Bratkartoffeln; Erbsensuppe; Falafel

[Getrunken] Kaaaaaaaffee; Apfel-Zimt-Tee; Orangensaft

[Gedacht] autsch.

[Gefreut] dass die Woche um ist (und das habe ich echt selten)

[Geärgert] über nichts 🙂

[Gewünscht] weniger Regen, dafür lieber Schnee und Sonne!

[Gekauft] ein paar Geschenke und für mich vier neue Kakteen von Ikea *hupf*

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #48

ENDSPURT! Die 48. Runde aus dem 1000 Fragen an dich selbst-Projekt ist beantwortet und wartet nur darauf, von euch gelesen zu werden. Einerseits werde ich meine wöchentliche Selbstreflexion vermissen, andererseits ist nun aber wieder Platz für neue Samstags-Blogposts – vielleicht überlege ich mir hier noch was in den nächsten Wochen. Jetzt aber erst mal zu den nächsten zwanzig Antworten:

941: Hast du schon mal alte Möbel aufgearbeitet?
Jupps, einen alten Holzstuhl, den ich abgeschmirgelt und blau gestrichen habe. Er hat mich durch viele Wohnungen begleitet, stand im Storage in Berlin, dann bei einem Freund ewig in der Wohngemeinschaft..und ich glaube, da steht er heute noch 😉

942: Wie heißt dein Lieblingsfilm auf Youtube?
Einen Film habe ich nicht, aber ich mag Jenna Marbles sehr, da sie einfach ihr Ding macht.

943: Was tust du, wenn du traurig bist?
Mich nicht unbedingt ablenken, sondern es zulassen und mich durchkämpfen.

944: Was ist das Wichtigste, das du von deinen Eltern gelernt hast?
Ein sehr gutes Selbstbewusstsein.

945: Verhandelst du häufig mit dir selbst?
Nee, ich überzeuge mich selbst eigentlich sehr schnell.

946: Auf welchem Gebiet sind Frauen besser als Männer?
Keinem.

947: Au welchem Gebiet sind Männer besser als Frauen?
Keinem. Was zwei blödsinnige Fragen.

948: Auf einer Skala von eins bis zehn: Wie gesund ernährst du dich?
Oh, das schwankt natürlich immer, somit sage ich mal 7. Meine Hauptmahlzeiten sind sehr gesund, Obst, Gemüse, meist vegan, aber ich liebe Süßigkeiten und das kommt häufig durch.

949: Wofür hast du dich in letzter Zeit entschuldigt?
Dass ich keine Zeit habe.

950: Wie wirst du gelegentlich scherzhaft genannt?
Dickköpfig, aber das stimmt auch 😉

951: Kommst du eher mit Gefühlsmenschen oder mit Kopfmenschen klar?
Gefühlsmenschen, wobei die Kopfmenschen leichter einzuschätzen sind.

952: Auf wen warst du in letzter Zeit eifersüchtig?
Niemanden.

953: Hat dir schon mal jemand einen Antrag gemacht?
Ja, leider nicht nur einmal. Das Nein-Sagen ist jetzt echt nichts, was man gerne macht.

954: Wann reißt dir der Geduldsfaden?
Spät, außer ich bin sehr gestresst und jemand versteht absolut nicht, was ich will und ich habe es schon dreimal in unterschiedlichsten Worten und Beispielen erklärt.

955: Was würdest du diesem einen Querkopf gern noch sagen?
Hallo, ich hoffe, dir geht’s gut.

956: Bist du Optimist, Pessimist oder Realist?
Ein sehr optimistischer Realist, wobei hier jeder der mich kennt, aufschreien und mich als naiv bezeichnen würde 😉 Ich glaube aber einfach an das Gute.

957: Welches selbst gemachte Dessert ist immer ein Erfolg?
Faul und schnell: Obstsalat; bisschen zeitintensiver: Rhabarberkuchen (also in meinen Augen *g*)

958: Wer spielt eine wichtige Nebenrolle in deinem Leben?
Natürlich meine Familie und meine Freunde, wobei die schon kleinere Hauptrollen haben statt Nebenrollen, zumindest versuche ich mein Leben so zu leben, dass es für andere greifbar und nachvollziehbar ist.

959: Welches Ereignis hat dich stark beeindruckt?
Meine fünf Monate auf dem Pacific Crest Trail.

960: Bist du reif für eine Veränderung?
Immer..wobei vielleicht bin ich bald mal reif für Kontinuität, was für mich ja eine Veränderung wäre.

Ausgefallene Last-Minute-Geschenkideen!

Habt ihr schon alle eure Weihnachtsgeschenke zusammen? Oder seid ihr eher die „wir warten bis zur letzten Minute“-Fraktion? Ich gehörte meist zur zweiten Sorte und habe somit gelernt, wie man auch mit nur wenig Zeit noch ausgefallene Geschenke findet, die sehr gut ankommen. Dieses Jahr habe ich allerdings schon Anfang Dezember fast schon alle Geschenke parat gehabt und mir mal selbst auf die Schulter geklopft 😉 Da wir aber noch ganze vier Tage haben, dachte ich mir, ich teile einmal meine Last-Minute-Geschenkideen mit euch, für die man auch nicht panisch auf den armen, überarbeiteten Paketzusteller warten muss.

Schenkt Zeit Ich bekomme am liebsten Unternehmungen geschenkt, also gemeinsam mit jemand anderem etwas zu erleben. Das kann entweder nur ein schönes Essen in einem Restaurant sein, wo man noch nicht war, ein Kurztrip in eine andere Stadt oder auch etwas in der eigenen Stadt – sei es ein Museumsbesuch, ein Besuch im Theater/der Oper, ein Konzert/Musical, im Botanischen Garten oder Zoo, der Therme, Sauna (Partnermassage!) oder ins Kino. Es gibt immer noch etwas zu entdecken und man kann sich hier auch noch ein wenig kreativ austoben. Vielleicht will eure beschenkte Person auch etwas lernen (ich z.b. seit Ewigkeiten töpfern) und vielleicht kann man da einen Schnupperkurs buchen und gleich mitgehen. Oder natürlich der  verrückte Klassiker, einmal mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug springen, das ist allerdings dann schon wieder eine andere Preisklasse, aber wenn man zusammenlegt, definitiv ein einmaliges Geschenk!

Bastelt einen schönen Gutschein, legt vielleicht noch eine Kleinigkeit dazu (Tannenzapfen oder -zweige?) und tata, wir haben ein Geschenk, womit ihr nicht nur dem Beschenkten, sondern auch euch eine Freude macht! Abenteuer sollten viel häufiger im Alltag stattfinden, finde ich 🙂

Schenkt Selbstgemachtes! Ok, das kann natürlich schnell sehr zeitintensiv werden und man muss auch die Materialien besorgen. Da ich recht untalentiert bin und aktuell auch nicht so viel Zeit habe, verlinke ich euch hier einfach ein paar schnelle Backrezepte, welche ich selbst schon nachgebacken und somit weiterempfehlen kann (natürlich kann man es sich auch „noch einfacher“ machen und sich einfach ein schönes Glas besorgen, darin die Keks/Kuchenmischung anrichten und dieses verschenken). Aber da das dann wiederum Aufwand für den Beschenkten ist, würde ich eher einen Vormittag in der Küche verbringen und ein paar Bleche Nürnberger Lebkuchen, Schoko-Mandel-Schnitten, Oreschki, Nougat-Taler, Vanillekipferl, Haferplätzchen und Zimtsterne. Die dann schön verpacken und schon hat man ein verdammt leckeres Geschenk – und wenn ihr es noch weihnachtlicher gestalten mögt, wie wäre es mit diesem schnellen Rezept für ein Mini-Knusperhäuschen? Mir läuft beim Tippen gerade ein bisschen das Wasser im Munde zusammen, besonders die veganen Zimtsterne atme ich nur so weg, wenn sie noch ofenwarm sind!

Ansonsten habe ich in der Vergangenheit aber auch noch schnell einen Fotokalender gestaltet, ein Puzzle selbst gemacht (Bild ausdrucken, auf Pappe kleben, ausschneiden, in hübsche Schachtel packen), einen Teddy genäht (fragt nicht, wie meine Fingerkuppen aussahen *g*), Bodypeeling hergestellt (das kam sehr gut an!) und ja, Gedichte geschrieben 😉 Alles Dinge, die zwar etwas Zeit brauchen, aber nicht mehrere Tage in Anspruch nehmen. Hätte ich Talent, kommt ein selbst gestrickter Schal auch immer sehr gut an!

Und wenn ihr wirklich eine Stunde vorher immer noch kein Geschenk habt, dann nehmt euch ein paar schöne Stifte, Papier, ein Glas und schreibt kleine Gutscheine (die man eben im Alltag anwenden kann) und steckt sie in ein Glas 😉 Ist zwar definitiv keine neue Erfindung, aber ich habe mich damals doch gefreut, da lustige Dinge draufstanden und ich somit über die nächsten Monate immer mal wieder kleine Aufmerksamkeiten bekommen habe. 

Habt ihr schon alle Geschenke beisammen oder müsst ihr euch noch ein bisschen durch die Geschäfte und/oder das Internet treiben lassen? Bis auf meinen Papa sind Geschenke bei mir eigentlich recht einfach, nur bei ihm weiß ich nie, was es werden soll, aber irgendwas finde ich dann doch wieder jedes Jahr. Oder schenkt ihr nichts? Mit meiner Patin/Cousine haben wir das z.b. eingeführt, wir schenken uns einfach nur gemeinsame, entspannte Zeit und das macht mich viel glücklicher!

Sunday again.

[Gesehen]  Bisschen Youtube-Videos; The Rookie

[Gelesen] Fachartikel, mein Geschreibsel

[Gehört] Podcasts (Generation Why & diverses zum Thema Alter(n))

[Getan] viel geschlafen & Ordnung in Chaos gebracht; geschrieben

[Gegessen] Kinder Country; vegane Pizza; Veggie-Burger; Erbsen-Merrettich-Suppe; Crapefruit; Schoki (meine Ernährung am Schreibtisch ist, wenn ich gestresst bin, so gar nicht gut)

[Getrunken] Unmengen an Tee in allen leckeren BIO Organics Sorten von Teekanne (mein Bericht)

[Gedacht] müüüüüüüde. kaaaaaaalt. mimimi.

[Gefreut] ich habe es nach einem Jahr mal wieder zur Kosmetikerin geschaffen

[Geärgert] siehe „Gedacht“, was bin ich für ein sonnenverwöhnter Jammerlappen 😉

[Gewünscht] wie immer mehr Zeit

[Gekauft]die ersten Weihnachtsgeschenke

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst #47

Ausgabe 47, wir haben fast die 1000 Fragen an dich selbst geschafft, Wahnsinn! Ich muss zugeben, meine Motivation hat im letzten Monat doch etwas abgenommen, aber wir ziehen das jetzt durch! Also ich zumindest und ihr vielleicht ja auch, wenn ihr den Beitrag weiterlest 😉

921: Bist du in Internetforen aktiv?
Geht so, also auf meinem Blog ja und sonst..ich schaue gerne Videos auf Youtube, interagiere da aber nicht wirklich. Früher war ich mehr in Foren unterwegs, aber jetzt, nee.

922: Kannst du gut Häppchen zubereiten?
Ich kann Trauben und Käse auf Zahnstocher stecken. Ansonsten bestimmt, wenn ich etwas habe, an dem ich mich orientieren kann.

923: Was hast du vor Kurzem ganz allein geschafft?
/

924: Inwiefern gleicht dein Leben einem Märchen?
Ich hoffe mal, die Moral am Ende kommt noch.

925: Was verstehst du manchmal immer noch nicht?
Menschen. Man denkt ja, dass man jemanden nach Jahren kennt und weiß, wie die Person tickt. Und dann kommt doch wieder ein komplett unvorhersehbares Verhalten um die Ecke. Ansonsten, ganz klar chemische Verbindungen!

926: Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?
Meist bin ich noch wach, somit für so ziemlich alles. Ansonsten natürlich wenn irgendwer meine Hilfe braucht oder der günstigste Flug nachts um 3 geht etc.

927: Trägst du täglich Make-up?
Nein, im Moment trage ich eher täglich kein Make-up.

928: Welche Meditationsübung machst du am liebsten?
Ich bin verdammt schlecht darin, zu meditieren, versuche es aktuell mit der Waking up with Sam Harris-App und ach..mein Kopf will nicht. In der Natur sitzen/durch sie laufen ist da mehr meine Meditation.

929: Was würdest du tun oder hättest du getan, wenn die Menschen im Durchschnitt nur 40 Jahre alt werden würden?
Noch früher mit dem Reisen angefangen und mich nicht durch äußere Umstände daran hindern lassen.

930: Worüber ärgerst du dich bei anderen, obwohl du es selbst auch tust?
Überdenken.

931: Hast du jemals Zweifel an deinem Charakter gehabt?
Nein, obwohl viele meinen Charakter bestimmt zweifelhaft finden, da ich einfach wenig auf gesellschaftliche Konventionen gebe und tue, was ich will. Leben und leben lassen, richtig.

932: Welcher Cocktail beschreibt dich am besten?
Moscow Mule, aber auch nur wegen der Gurke, da ich Salatgurke in Wasser sehr gerne mag, wunderbar erfrischend. Ich trinke ja keine Cocktails, somit habe ich ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung, wie ich diese Frage sonst beantworten sollte.

933: Welche der Hochzeiten, die du besucht hast, war am schönsten?
Ich war bisher auf genau einer Hochzeit als erwachsene Person und das war die meiner besten Freundin. Welche schön war, aber diese ganze Zeremonie ist nicht so wirklich meines.

934: Auf welcher Seite im Internet bist du am liebsten?
Youtube & Spiegel online..nee quatsch, google!

935: Hattest du schon mal ein Blind Date?
Nicht im Sinne von Date, aber bei Couchsurfing treffe ich ab und zu Fremde, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Was bisher immer super war!

936: In welchen Gang im Supermarkt würdest du gehen, wenn du eine Minute lang kostenlos Waren mitnehmen dürftest?
In die fancy Obstabteilung.

937: Hast du mal jemanden verführt?
Klar.

938: Gehst du gern zum Friseur?
Nein, so gar nicht. Dabei lasse ich eh nur Spitzen und Pony schneiden, ich bin absolut risikofreudig 😉

939: Kommst du mit der Familie deines Partners gut aus?
Kein Partner, keine Familie. Aber ja, in der Vergangenheit hat das immer gut geklappt, ich bin aber auch sehr verträglich und man will sich ja nicht unnötig streiten oder dem Partner Sorgen bereiten.

940: Welcher Songtext hat dich begleitet, als du mal Liebeskummer hattest?
Dancing on my own – Robyn

Sunday again.

[Gesehen]  Sex and the city (ich habe keine Erklärung dafür, aber immerhin kenne ich die Serie nun *g*)

[Gelesen] Fachartikel, mein Geschreibsel

[Gehört] Kids – MGMT

[Getan] am Schreibtisch gesessen und das die ganze Nacht; bei der Thaimassage Schmerzen durchlitten; mir den beleuchteten Weihnachtsbaum im Dorfe angesehen; versucht, nicht krank zu werden

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Leona (@leonaslalaland) am

[Gegessen] Himbeer-Haferbrei mit Banane; Semmelknödel mit Pilzsoße und Rotkraut; Brot mit Curry-Hummus und Gurke; Lebkuchen und Spekulatius; Kinder-Nikolaus (nicht nur einen *g*); Cherryy-Tomaten zwischendurch

[Getrunken] Kaffee mit Hafermilch; Zitronen-Ingwer-Tee; Apfel-Zimt-Tee; Smoothie mit roter Beete

[Gedacht] wollt ihr die Bäume lieber nachmittags absägen?

[Gefreut] nette Emails und spannende Projekte

[Geärgert] das Auto unter Zeitdruck im Dunkeln und strömenden Regen geparkt und es dann nicht wiedergefunden 😉

[Gewünscht] Sonnenlicht

[Gekauft] nur ein paar Kaffee und 60 Minuten Massage

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #46

Oho, da ist doch tatsächlich die 9 vorne..was heißt, dass wir kurz vorm Ende des 1000 Fragen an dich selbst-Projektes von Johanna stehen und ich mir bald etwas anderes für meine Samstage überlegen muss 😉 Was aber auch in Ordnung ist, viele der Fragen waren für mich weniger spannend bzw haben mir keine neuen Erkenntnisse über mein verqueres Innenleben gebracht. Aber aufhören wollte ich auch nicht, somit zwanzig kurze Antworten warten auf euch!

901: Hast du schon mal eine Rede gehalten?
Ja, aber wirklich in Erinnerung sind sie mir nicht geblieben. Ich bin zwar recht gut im Reden halten, aber Spaß macht es mir nicht.

902: Welche Art von Restaurants bevorzugst du?
Sie dürfen nicht schick sein, ich sitze lieber auf dem Boden/Plastikstuhl und esse mit den Händen. Indisch, mexikanisch, vietnamesisch, thailändisch..und natürlich vegetarisch und noch lieber vegan.

903: Welchen großen Vorteil hat es, wenn man als Single lebt?
Man kann tun und lassen, was man will, wann man will.

904: Welchen großen Vorteil hat es, wenn man in einer Beziehung lebt?
Hm, gute Frage..das Sicherheitsgefühl, dass da jemand ist? Keine Ahnung 😉

905: Findest du dich selbst schön?
Intelligent soll das doch bestimmt heißen, und ja!

906: Welche Gefühlsregung erlebst du mindestens einmal am Tag?
Ich gehe eigentlich täglich durch einige Emotionen von glücklich bis traurig bin ich da an den meisten Tagen dabei.

907: Wann hast du zuletzt Champagner getrunken?
Ich habe nicht die leiseste Ahnung, vielleicht vor so 15 Jahren? Ist jetzt aber auch nichts, was mich irgendwie anmacht, ich trinke so gut wie nie Alkohol. Und wenn, dann bestimmt nicht Champagner.

908: Bist du ein Sonntagskind?
Ich musste erstmal googlen, was das ist. Mir passieren schon häufiger einmal Dinge, die man als glücklichen Zufall bezeichnen kann und Menschen sind (meist) auch sehr freundlich zu mir, also würde ich sagen, ja ich bin schon ein kleines Sonntagskind, obwohl ich an einem Donnerstag geboren wurde.

909: Wie würde das Gemälde aussehen, das dein Leben darstellt?
Abstrakt und in diversen Grüntönen bitte.

910: Mit welchem Kleidungsstück von früher verbindest du gute Erinnerungen?
Ich habe viele Kleider, in denen ich Nächte durchgetanzt habe und tolle Erinnerungen daran habe. Auf ein Kleid kann ich mich da aber nicht beschränken. Und sehr sehr SEHR ausgelatschte Slip-ons mit Löchern, aber es sind pinke, fliegende Schweine drauf, ich meine, Schweine!

911: Was würde in einer Kontaktanzeige über dich stehen?
Absolut freiheitsliebend.

912: Mit wem hast du zuletzt laut gelacht?
Mit meinem besten Freund, aber ich lache oft sehr laut.

913: In welchen Sprachen kannst du dich verständlich machen?
Mit Händen und Füßen in so ziemlich jeder. Ansonsten problemlos in Englisch und etwas problembehafteter in Hindi, Spanisch, Tok Pisin und Französisch.

914: Wozu hast du immer wieder keine Zeit?
Ich will schon seit Ewigkeiten Töpfern lernen, aber ich kriege es nie hin, lange genug an einem Ort zu sein, für so einen doofen Kurs, der nur einmal in der Woche ist. Ich brauche ein intensives Blockseminar 😉

915: Kommt Weisheit mit den Jahren?
Nein, mit Erfahrungen.

916: Was ist das schlimmste Schimpfwort, das du jemals jemandem an den Kopf geworfen hast?
Hm, mir werden zum Glück sehr selten irgendwelche Worte an den Kopf geworfen – finde ich aber auch nicht dramatisch, denn das ist nicht persönlich. Wenn man mich persönlich angeht (oder noch schlimmer jemanden, den ich mag), das tut weh.

917: Was war die spontanste Aktion deines Lebens?
Von Indien statt wie gebucht nach Deutschland zu fliegen, sondern nach Australien nach keinen drei Tagen „Bedenkzeit“.

918: Findest du, dass das Leben erst durch Kinder ein erfülltes wird?
Ich habe kein Kind und finde mein Leben durchaus erfüllt. Kann ich immerhin jetzt sagen, sollte ich mal ein Kind bekommen, wird sich diese Ansicht aber bestimmt ändern.

919: Wie verhältst du dich in einem Haus, in dem es zu spuken scheint?
Höflich?

920: Mit wem würdest du gern einen Tag das Aussehen tauschen?
Mit einem Mann, einfach um mal zu spüren, wie es ist, so wahrgenommen zu werden.

[Anzeige] Mit E-Mobilität von EnBW in die Zukunft!

E-Mobilität wird auch in Deutschland ein immer wichtigeres Thema und EnBW hat sich hierzu einen lustigen Werbespot ausgedacht, welchen ich euch in Kooperation mit ihnen gleich einmal vorstellen mag:

Die Mobilität der Zukunft, unserer Zukunft, wird sich mehr und mehr emissionsfrei gestalten, mit Strom aus erneuerbaren Energien, welche die Umwelt nicht verschmutzen, kein CO2 und Feinstaub produzieren. Zum Glück findet dieses Umdenken mittlerweile statt und es wird Geld in die Entwicklung gesteckt! Für mich, die einerseits versucht, nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen, mit dem Rad zu fahren und das Auto nur im Notfall zu benutzen, ist das Thema enorm wichtig – umso wichtiger, da ich viel fliege und somit trotz allem eine sehr schlechte CO2-Bilanz habe, die es im restlichen Leben auszugleichen gilt! Elektroautos sind effizienter, verbrauchen weniger Strom und ermöglichen ein nahezu geräuchfreies Fahren (für alle Sportwagenfahrer wohl eher ein Nachteil, ich persönlich mag mein Auto leise).

EnBW

Bis zum Jahr 2020 soll es in Deutschland schon über eine Million (!) Elektroautos auf den Straßen geben und ich bin gespannt, ob die Bundesregierung dieses Ziel erreichen wird. In Berlin findet man mittlerweile schon viele Tankstellen, besonders in ländlichen Gegenden hat man aber immer noch ein paar Probleme. Somit hoffe ich, dass hier schnell ausgebaut wird. EnBW ist mit über 19.000 Stationen einer der größten Betreiber von Ladestationen in der Republik und baut fleißig weiter aus, um es uns Endnutzern so leicht wie nur einfach zu machen, etwas gutes für die Umwelt zu tun. Persönlich besitze ich kein Auto, da ich selten länger in Deutschland bin, aber sollte ich mich doch einmal seßhaft niederlassen, wäre ein Elektroauto für mich die erste Wahl (ok, die zweite, Carsharing mit Elektroautos wäre die beste Option). Die elektromobile Zukunft Zukunft hat begonnen!