Kategorie: Beauty

[Beauty] BIO-Aloe Vera & Gletscherwasser Tagescreme von Alterra!

Gesichtspflege ist – seit ich als Mitzwanzigerin plötzlich Akne bekam – mein Schwachpunkt. Ich bin seeeeeeehr wählerisch, was auf meine Haut darf und habe immer etwas Angst, wenn ich ein neues Produkt ausprobiere. Denn ich will einfach keine Verschlechterung meiner Haut mit einer falschen Pflege erzielen. Nachdem ich nun über Jahre hinweg meine Papulex-Creme benutzt habe, wollte ich aber doch einmal etwas anderes ausprobieren, da diese einfach sehr austrocknend ist. Von Rossmann bekam ich letztes Jahr (daaaaanke!) eine Box zugeschickt bekommen, in welcher sich unter anderem die BIO-Aloe Vera & Gletscherwasser Tagescreme von Alterra (50ml für 3,29€) befand – somit habe ich mich getraut und meine morgendliche Gesichtspflege über die letzten Wochen hinweg umgestellt!

Die Tagescreme kommt mit Bio-Aloe Vera, Gletscherwasser aus dem Schweizer Alpen und Bio-Sheabutter daher und wurde für trockene und empfindliche Haut konzipiert. Sie soll beruhigen und harmonisieren, wobei das pflanzliche Glycerin der Haut Feuchtigkeit zurückgeben soll. Das Gletscherwasser sorgt ebenfalls für Frische und Reinheit, wohingegen das Bio-Sonnenblumenöl und die Sheabutter für eine reichhaltige Pflege sorgen und ein samtig-weiches Hautgefühl entstehen lassen. Um noch einen Extrakick Pflege, den man besonders im Winter gut gebrauchen kann, zu bringen, hat die Creme noch Kakaobutter und Bisabolol in sich!

Alle Alterra-Produkte entsprechen den NATRUE-Kriterien, was sie frei von synthetischen Farb- und Konservierungsstoffen, Silikonen, Paraffinen und anderen Mineralölprodukten macht. Die pflanzlichen Rohstoffen stammen vorzugsweise aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung und die enthaltenen Düfte und Extrakte aus natürliche Rohstoffen. Hergestellt wird die Tagescreme in Deutschland und vegan ist sie ebenso!

Die Creme kommt in einer robust wirkenden Tube daher und lässt sich gut dosieren. Ich benötige für mich Gesicht (und ein wenig Hals, ich gelobe Besserung!) eine erbsengroße Portion, da sie wirklich sehr ergiebig ist! Sie hat eine gute Konsistenz, nicht zu dick oder dünn – sie lässt sich gut einmassieren, ohne einem wegzulaufen und zieht sehr schnell ein! Sie hinterlässt kein unangenehmes „da liegt was auf meiner Haut und hält meine Poren vom Atmen ab“-Gefühl, sondern ist leicht und „weg“. Meine Haut glänzt nicht, klebt nicht und auch Foundation lässt sich danach gut einarbeiten. Beim Auftragen habe ich einen frischen Duft in der Nase, welchen ich nicht unangenehm finde, aber eben überflüssig, wegen mir braucht Gesichtspflege keine unnötigen Zusatzstoffe.

Jetzt aber zu meinem Hauptpunkt, hat sich meine Haut verschlechtert? Nach etwa drei Wochen Anwendung (nur morgens, abends nutze ich eine andere Pflege) habe ich keinerlei Verschlechterungen feststellen können. Meine Haut hat nicht mit mehr Unreinheiten oder sonstwie gereizt reagiert, sondern die neue Pflege gerade so aufgesogen! Meine Haut fühlt sich gut an, ich habe keinerlei Probleme mit trockenen oder geröteten Stellen, sondern finde, dass ich einen gesunden Glow habe, so gut dies bei dem aktuellen Schnupfenwetter geht. Ich kann absolut nichts Negatives über die Creme sagen, sondern bin von ihr sehr angetan, da meine Haut gut aussieht und sich gut anfühlt! Für den Preis ist Naturkosmetik aber wirklich unschlagbar günstig, ich sollte mich definitiv mal genauer bei Rossmann umgucken, statt immer nur zu DM zu rennen. Eine neue Augenpflege brauche ich demnächst nämlich auch und ich glaube, da will ich auch etwas aus dem Alterra-Sortiment versuchen!

Habt ihr schon Erfahrungen mit den Alterra-Produkten oder einen anderen Pflegetipp aus dem Rossmann-Sortiment? 🙂

[Beauty] Nagellack – Aufbrauchprojekt 2018 Endstand

Anfang 2018 hatte ich mir fünf Nagellacke herausgesucht, welche ich in diesem Jahr eigentlich aufbrauchen wollte. Eigentlich. Einen Lack finde ich aktuell nicht mal, was zeigt, wie oft ich ihn benutzt haben muss und von den restlichen vier habe ich nur einen Nagellack endlich leerbekommen. Die anderen wurden ebenfalls kaum berührt, stattdessen habe ich mich quer durch meine Sammlung lackiert beziehungsweise über ein halbes Jahr beim Wandern gar keinen Nagellack getragen. Wodurch sich meine riesige Sammlung leider nicht gerade verringert, aber immerhin kommen kaum noch neue Exemplare (außer ich bekomme sie als PR oder Geschenk) hinzu.


Rave von Avon ist zwar nicht leer, jedoch muss ich mittlerweile für jeden Pinselstrich das Bürstchen komplett reindrehen und das nervt. Der Nagellack ist mittlerweile auch eingedickt und zieht Fäden, somit darf er in seinen wohlverdienten Ruhestand ziehen. Bei den anderen drei Lacken, die ich gefunden habe, seht ihr, dass sie quasi nie oder einmal benutzt wurden. Höchste Zeit, dies zu ändern. Wobei da nicht wirklich eine Frühlingsfarbe dabei ist..und ich immer noch kein Klarlacktyp bin, aber als Base- oder Topcoat sollte ich mir das mal angewöhnen.

Ein paar andere, wirkliche Lieblingslacke sind hingegen aktuell am Leerwerden und ach, ihr kennt es. Man will sie dann doch nicht ziehen lassen, lackiert sie seltener, aber sie werden auch nicht besser, wenn man sie dann ewig mit Resten im Schrank stehen lässt. Somit ringe ich mich durch und brauche sie nun auf – und weiß ja, dass ich mir sie nachkaufen kann, wenn es unbedingt sein muss. Bei meinem liebsten Taupe, dem Slick Slate von Sally Hansen, wird das definitiv passieren – wenn ich seinen teureren Dupe (jupps, ich denke so rum), den Particuliere von Chanel endlich aufgebraucht habe. Diesen kaufte ich mir damals zur bestandenen Magisterarbeit, aktuell sitze ich in den letzten Zügen zum Doktor..es wird Zeit!

„Ziel“ für dieses Jahr soll es sein, meine Nagellacksammlung wieder zweistellig zu bekommen und mich von fast leeren Lieblingen sowie Farben, die mir einfach nicht gefallen und „nur so“ in meiner Sammlung sind, zu trennen. Zwar habe ich dank jahrelangem „Box of Beauty“-Abo genug Stauraum, aber sie sollen lieber jemand anderem Freude bereiten, anstatt hier in Isolation vor sich hinzu vegetieren. Gespannt bin ich aber, ob ich einen der drei (vielleicht finde ich den vierten Lack noch) obigen Kandidaten leer bekomme, besonders der Klarlack sollte eigentlich kein Problem sein.

Seid ihr auch noch am Aufbrauchen? Oder habt ihr bei eurer Nagellacksammlung mittlerweile aufgegeben? Sie einfach wegwerfen kommt für mich nicht in Frage, wenn, sollen sie ein nettes, neues Zuhause bekommen, besonders wenn sie noch original verschlossen hier herumliegen 🙂 Ich sollte mal wieder einen Flohmarktstand machen, fällt mir hierbei ein.

[Beauty] Aufgebraucht im Februar 2019!

Kann man bitte wer die Zeit anhalten oder zumindest etwas entschleunigen? Wie kann denn schon der Februar um sein? Diesen Monat begann ich in Israel, wo ich nur mit Handgepäck (und entsprechenden Produkten) hinflog und euch somit zunächst zeige, was hier unterwegs alles leergeworden ist. Die letzte Februarwoche verbrachte ich dann wieder in Deutschland und konnte größere Produkte leeren. Insgesamt sind es diesen Monat 15 Produkte und Proben geworden!

Suave Fresh Deostick Vor circa sechs Monaten in den USA gekauft und ich bin nicht der größte Deostick-Fan. Denn man hat hier weiße Rückstände auf der Haut und der (bei mir primär schwarzen) Kleidung, die Haltbarkeit ist so lala..aber praktisch für’s Handgepäck ist er.

Moisture+Aqua Bomb Tuchmaske von Garnier Aus Verzweiflung (so trockene Gesichtshaut hatte ich noch nie) in Israel gekauft, da sie mit knapp 4€ die günstigste Maske war. Aber ich mochte sie nicht, da sie absolut nicht geholfen hat. Sie war mit enorm viel Flüssigkeit durchtränkt, aber diese wollte nicht wirklich in meine Haut, sondern lieber auf ihr liegen und sich unangenehm anfühlen. Nee, wir treffen uns nicht wieder.

Weleda & Mary Kay Proben Die Sanddornhandcreme von Waleda mag ich gerne; das Sanddorn Pflegeöl finde ich für’s Gesicht auf jeden Fall nicht gut (da half es meiner trockenen Haut null); die Edelweiss Sonnencreme habe ich gehasst, da sie nicht einzog, eine weiße Schicht hinterließ und selbst nach dem Duschen noch da war! Die Timewise Repair Creme war ok, sie hat LSF 30, was ich gut finde, aber alleine deswegen würde ich sie jetzt auch nicht kaufen.

Listerine Fresh Mint Mundspülung Ich muss gestehen, dass ich nur sehr selten Mundspülung verwende, da ich einfach keinen großen Unterschied bemerke. Listerine finde ich sehr stark und werde als nächstes wohl mal wieder zu der weniger strengen Sorte von Dontodent greifen.

Bio-Rosen-Blütenwasser von alverde Ich mag weder das Produkt (klebrig, liegt auf der Haut auf und spendet mir null Feuchtigkeit) noch die Verpackung (läuft nämlich aus). Für mich ein totaler Flop, schade!

Green Tea Hand- und Körpercreme von 99nails Die Creme ist in Ordnung, sie riecht lecker nach Tee, zieht halbwegs schnell ein und pflegt mittelmäßig. Der Pumpspender ist aber irgendwie unpraktisch für eine Körpercreme, da ich so 10-15 Mal pumpen muss, bis ich genug Produkt für ein Bein habe. Am Ende ist es schwierig, die Cremereste rauszukriegen, also alles etwas unpraktisch und für mich somit kein Nachkaufkandidat.

Ginger & Melissa Zahncreme von Dontodent Ausgefallene Zahnpasten sind genau meines und diese klingt spannend. Ich finde sie aber etwas zu lasch, sie gibt einem einfach keinen frischen Atem und hinterher greife ich dann zur Mundspülung. Die Verpackung finde ich super und würde definitiv andere Sorten ausprobieren, sollte DM welche ins Sortiment aufnehmen.

Timewise Repair Augenpflege von Mary Kay Knapp ein Jahr hielt diese 14g umfassende Tube bei täglicher Anwendung (abends) und das ist doch verrückt! Gefiel mir gut, den Metallkopf habe ich allerdings nicht verwendet, sondern sie mit den Fingern eingetupft. Sehr pflegend und definitiv eine Hilfe bei ersten Augenfältchen. Mary Kay ist nicht günstig, aber man bekommt wirklich lange etwas für sein Geld. Würde ich nachkaufen!

Feste Zitrusseife Fand ich super zum Duschen, roch lecker, machte gute Laune und schäumte genug. Habe ich in irgendeinem Motel mitgenommen und habe zum Glück noch ein paar mehr!

Mattierende Creme für unreine Haut von Sebamed Die Creme war meiner Haut nicht feuchtigkeitsspendend genug, sondern hat sie trocken und spannend hinterlassen. Unreinheiten bekam ich immerhin nicht, aber für meine Bedürfnisse ist sie im Moment leider ungeeignet.

Granatapfel-Gesichtscreme von Korres Ganz anders erging es mir mit dieser Creme, welche meine Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt hat. Ich mochte das Hautgefühl und fand, dass ich mehr strahlte. Hier könnte ich mir vorstellen, die Creme als Nachtcreme nachzukaufen, wenn meine Vorräte aufgebraucht sind.

Wie immer eine Mischung aus Produkten, die nur kurz als Proben zu mir gekommen sind sowie Kandidaten, die mich viele Monate begleitet haben. Vermissen werde ich die Augenpflege, aber hier habe ich auch noch genug andere Sorten im Schrank – nachkaufen muss ich somit erst einmal nichts. Habt ihr mit einem meiner Produkte Erfahrungen gemacht? Was ist eure liebste Augenpflege?

[Beauty]Basil loves Tangerine Liebestaumel Badeschaum von treaclemoon!

Ja huch, da ging wohl die Pressemitteilung der neuen treaclemoon Badeschäume bei mir unter oder ich habe sie schlichtweg nicht bekommen. Auf jeden Fall lief ich verschnupft und mich schon fiebrig fühlend durch den DM und erspähte drei neue, mir bis dato unbekannte Sorten. Auf dem letzten Nasenloch schniefend, musste ich natürlich doch schnuppern (wenn ich so darüber nachdenke, sollte man das erkältet echt nicht, sorry!) und nahm schließlich prophylaktisch einen Beutel Basil loves Tangerine mit. Eigentlich mag ich diese Einwegverpackungen ja nicht, aber ich brauchte etwas schnelles für gute Laune und Energie, wo diese Duftrichtung genau richtig kam! Ich bin ein reiner „Erkältungsbader“, doch ich kann diese Mentholdüfte einfach nicht mehr riechen – aber ich bin davon überzeugt, dass jedes warme Bad eine heilende Wirkung hat 🙂

So ein 80g Beutelchen kostet mittlerweile 1,25€ bei DM und reicht bei mir für ein Vollbad. Der Duft von „sonnengereiften“, ich würde sagen süßen, Mandarinen trifft hier auf die würzig-herbe Basilikumnote und riecht einfach nach lauem Sommerabend in der Toskana. Nicht, dass ich schon einmal da gewesen bin, aber genau so stelle ich mir das vor. Die Zitrusnote gibt den versprochenen Energiekick, macht mir kurzfristig gute Laune und sogar die Nase frei – also, eignet sich als Erkältungsbad in einer fancy Variante. Das enorme Schaumerlebnis, was mir treaclemoon verspricht, finde ich allerdings nicht. Die Schaumbildung ist in Ordnung, aber ich glaube, seit LUSH und Rituals bin ich einfach zu verwöhnt. Es bildet sich Schaum, aber damit werben würde ich nicht.

Wie immer ist der Badeschaum glücklichmachend vegan, ohne Paraffine, Silikone und Mineralöle und stattdessen mit einem Lipid-Pflegekomplex ausgestattet. Meine Haut schrie nach dem Bad zwar nicht nach Pflege, eingecremt habe ich sie aber trotzdem, denn sonderlich weich war sie eben auch nicht. Ich würde sagen, man kann im Sommer ohne Cremen auskommen, im Winter gehe ich aber lieber auf Nummer sicher. Plus war ich eh schon krank und am Herumjammern, da tat das Eincremen (immer noch mit der Sugared Almond Tarte Körpermilch von treaclemoon, yummy!) einfach gut.

Insgesamt eine für mich spannende Sorte, die man am Sachet probeschnuppern kann, solltet ihr euch unsicher sein. Zum Verschenken super, ich würde mich hier aber über eine größere Packung freuen, um Müll zu vermeiden. Weitere neue Sorten in Sachetform sind Fizzy Prosecco Party (Weiße Traube und Prosecco-Duft) sowie Happy Sunshine (Gänseblümchen und Apfelblüten) – letzterer klingt nach einem Bad in der Frühlingswiese, mit meiner Erkältung nahm ich hier aber null wahr. Somit denke ich mal, dass es ein etwas leichterer Duft sein muss 😉

Habt ihr die drei neuen Sorten schon entdeckt und auch zugeschlagen? Wie hat euch das Bad gefallen? Hat sich wer in die Blumenwiese gelegt?

[Beauty] Beauty Oil von Etos!

Nein, ich habe wirklich keine Ahnung warum, aber als ich aus dem Flugzeug (Amsterdam – Tel Aviv) stieg, schrie meine Haut nur so nach Feuchtigkeit. Dabei hatte ich durchaus Creme im Handgepäck dabei und diese auch großzügig benutzt. Gut, meine Haut findet Fliegen per se doof und zickt gerne rum. Also kaufte ich am nächsten Tag gleich eine Feuchtigkeitsmaske. Aber nein, auch die half nichts, meine Haut fühlte sich gruseligst trocken an und begann sich zu schuppen. Das hatte ich so noch nie erlebt und fing doch ein wenig an zu paniken. Ein Serum hatte ich zwar dabei, doch war das nicht intensiv genug und so schlug ich schließlich bei dem Beauty Oil von Etos zu. Lustigerweise stammt die Marke aus den Niederlanden, ich habe sie in Israel erworben, weil sie einfach am günstigsten war (und ich wohl in Zukunft auch nicht mehr über sie stolpern werde).

Drinnen ist Arganöl sowie Olive und normalerweise lieben meine Haut und meine Haare diese Kombination. Das Beauty Oil kommt in einer schönen Glasflasche mit Pipette daher, wodurch das Dosieren sehr leicht fällt. Man kann es sowohl für Haare als Haut anwenden und hätte ich aktuell trockene Spitzen, wäre es da über Nacht auch schon drinnen. Aber so war es nur meine Gesichtshaut, die mir Sorgen bereitete.

Morgens und abends nach der Reinigung trug ich es vor Augen-/Gesichtscreme auf und manchmal auch zwischendurch. Die ersten 2-3 Tage sah ich keine sonderliche Verbesserung, meine Haut atmete das Öl aber nur so ein. Wie so ein richtig trockener Schwamm. Nach 4-5 Tagen sah ich zum Glück eine Verbesserung, die trockene Haut (besonders um die Nase herum und an den Lachfalten) verschwand langsam, dafür kamen nun drei Pickel, denen es wohl zu ölig wurde. Aber da meckere ich nicht, mit Pickeln kann ich umgehen, nur mit dieser verrückt trockenen, spannenden und sich einfach falsch anfühlenden Haut nicht. Jetzt rudere ich etwas zurück und nutze es „nur“ morgens und abends, solange ich in Israel bin. An der „Meeresluft“ hier in Tel Aviv kann es nicht gelegen haben, meine Haut findet Meer nämlich toll. Normalerweise.

Wenn ich zurück in Deutschland bin, wird es dann nur noch abends benutzt, denn es ist verdammt reichhaltig und pflegend. Überpflegen will ich meine „normalerweise“ nicht sonderlich trockene Mischhaut nämlich auch nicht. Aber als SOS-Helfer hat sich das Beautyöl sehr gut geschlagen, danke Etos. Hätte ich das doch schon gewusst, bevor ich in Amsterdam in den Flieger gestiegen bin, dann hätte ich dich noch vor Ort kaufen und während des Fluges auf mich tropfen können 😉

Hattet ihr nach einem Flug (Klimawechsel) auch schon einmal mit enorm trockener Haut zu kämpfen? Wie habt ihr sie wieder in den Griff gekriegt. Eigentlich reichte mir da immer eine Feuchtigkeitsmaske, ich hoffe, meine Haut wird mit dem Alter nicht zickiger..hmpf.

[Beauty] Time to Relax Tuchmaske von You Lacura!

Meine Mama brachte mir vor kurzem einen 3er-Pack Time To Relax Tuchmasken von You Lacura mit und ich musste erst einmal googlen, um herauszufinden, dass dies eine Eigenmarke von Aldi ist. Persönlich habe ich bei diesem Discounter noch nie im Pflegebereich gestöbert, da war ich bisher eher auf Lidl fixiert. Aber gut, ich probiere immer gerne neue Dinge aus und wenn es dann noch eine Tuchmaske ist, doppelt hui! 🙂


Das Internet will mir partout keinen Preis verraten, somit sage ich einfach mal, dass diese 3x33g bestimmt nicht allzu teuer waren – vielleicht um die 3€? Dafür gibt es drei einzeln verpackte, aus 100% biologisch abbaubaren Bambusfasern bestehende, Tuchmasken, welche wirklich schwarz sind. Ich war kurz irritiert, da ich natürlich nicht gelesen, sondern gleich aufgerissen habe und dann plötzlich schwarz sah. Diese Farbe soll wohl auf den in der Maske enthaltenen schwarzer Tee Extrakt sowie die Bambuskohle hinweisen. Da man seine Haut entspannen soll, ist auch noch ein feuchtigkeitsspendendes Serum enthalten. Mit Glück soll dies ein mattierendes Hautbild erzeugen.

Wie bei jeder Tuchmaske sollte man sein Gesicht vorher reinigen, wir wollen ja mit einem möglichst sauberen Canvas starten. Die Maske selbst lässt sich gut entnehmen, passt halbwegs gut auf mein Gesicht, ist mit Feuchtigkeit durchtränkt, allerdings läuft sie mir nicht den Hals hinab (Pluspunkt.). Man soll sie 15 Minuten einwirken lassen, ich hatte sie einfach so lange drauf, bis sie sich an einigen Stellen „trocken“ angefühlt hat. Während der Anwendung kribbelte meine Haut an einigen Stellen, was jetzt nicht schlimm war, aber etwas ist, was mir nur sehr selten passiert. Nach der Abnahme soll man die Reste in die Haut einmassieren und das war hier wirklich noch verdammt viel Serum.

Direkt nach der Anwendung war meine Haut etwas gerötet, entspannt und super hat sie sich nicht angefühlt. Eher so, als ob eine künstliche „Schleim“-Schicht auf ihr liegt und so sehr ich da auch einmassiert habe, dieses Gefühl ging nicht weg. Ich empfand es als so unangenehm, dass ich wenige Stunden später einfach geduscht habe und es so abgewaschen habe. Meine Haut hat sich danach weder klarer, noch mattierter, noch irgendwie anders im positiven Sinne angefühlt. Am nächsten Tag bekam ich dann prompt einen Pickel.

Nein, diese Tuchmaske sagt mir so gar nicht zu. Meine Haut mag sie nicht und ich mag nicht das Gefühl, welches sie mir hinterlässt. Da ich keinen positiven Effekt erkennen kann, werde ich wohl auch in Zukunft die Hände von Aldi und Gesichtspflege lassen. Habt ihr vielleicht bessere Erfahrungen gemacht?

[Beauty] NOTD „Tickled Pink“ von Wet n Wild

Babyrosa ist eine Farbe, die mich so gar nicht anmacht, aber manchmal kann man nicht wählerisch sein. So ging es mir zumindest, als ich letztes Jahr nach über fünf nagellacklosen Monaten (Wandern auf dem PCT und so) in einer Hikerbox Tickled Pink von Wet n Wild fand. Denn alles, was ich wollte, war Farbe auf meinen Fußnägeln zu haben und da war es erst einmal wurst, welche das nun war.

Ich habe versucht, mich an den Farbton auch auf meinen Fingernägeln zu gewöhnen, aber nee, das wird einfach nichts. Dazu ist der Wet n Wild Lack qualitativ leider auch recht mies – man braucht mindestens 2 (besser sind 3) Schichten, bis er halbwegs deckt und leider tut er dies zumindest bei meinen Lackierkünsten jedesmal streifig. Also nicht nur eine Farbe, die null meinem Geschmack entspricht, sondern mich ebenfalls nervt. Alleine die Haltbarkeit ist gewohnt gut, da sind es locker fünf Tage, bis ich erste Tipwear bekomme. Auf den Fußnägeln ist er sogar noch haltbarer, im Moment lackiere ich da meist einfach nur einmal die Woche drüber, da ich faul bin 😉

Positiv bei Wet n Wild ist, dass sie keine Tierversuche durchführen, um mit einer positiven Note zu enden. Ich habe einige Nagellacke von der Marke, welche sowohl großartig als auch qualitativ enttäuschend sind, hier ist wohl immer ein wenig Zufall im Spiel. Zumindest in der schuhtragenden Zeit werde ich ihn mir weiterhin auf den Zehennägeln gönnen und mal sehen, ob ich ihn leer kriege oder irgendwann frustriert aufgebe. Aber ich weiß nun mit Sicherheit, dass babyrosa und ich nicht zusammenpassen.

Habt ihr eine Nagellackefarbe, mit der ihr so gar nicht könnt? 🙂

[Beauty] Skin Detox Hydrogel Tuchmaske von Neutrogena!

Letzte Woche habe ich euch schon mein prall gefülltes Testpaket der Skin Detox Pflegeserie von Neutrogena vorgestellt, welches mir von brandsyoulove zugeschickt wurde. Heute stelle ich euch nun die darin enthaltende Hydrogel Maske für tiefenreine Haut genauer vor. Bei Amazon bekommt ihr diese im 6er-Set für knapp 17€, einzeln gibt es sie z.b. bei Edeka für 3€.

Die Skin Detoy Hydrogel Maske kommt in dieser riesigen Verpackung daher und achtung, es wird nass! Sie ist mit Seetang-Extrakt und eine Maske soll eine Flasche Serum a la 30ml beinhalten – und das stimmt. Zunächst lief mir das Serum entgegen, obwohl die Maske enorm gut durchtränkt war. So gut, dass sie mir beim Auflegen auch über den Hals lief und es etwas messy wurde. Das war einfach so viel Serum, meine Haut hatte gar keine Chance es aufzusaugen. Was ärgerlich und einfach eine Verschwendung ist, meiner Meinung nach hätten hier auch 15ml Serum pro Maske locker gereicht, da hat man mehr davon, wenn man zwei Anwendungen haben kann.

Super finde ich, dass es eine zweiteilige Maske ist, welche sich allerdings ein wenig überlappt und so für viele Gesichtsgrößen und -formen funktioniert. Ebenfalls überrascht war ich von der Tatsache, dass die Maske auch Teile für die Lippen und Augen hat, wenn man das denn mag. Ich habe es natürlich ausprobiert und muss sagen, meine Lider waren begeistert! Man lässt sie 15 Minuten auf der Haut, ich habe sie 20 einwirken lassen, da ich wie gesagt immer noch so viel überflüssiges Serum hatte. Auch danach war das noch auf meiner Haut, ich habe es zwar versucht, einzumassieren, aber meine Haut hatte genug. So lag es dann für ein paar Stunden klebrig auf mir, bis ich keinen Nerv mehr hatte und es abwusch.

Ich habe sie gut vertragen, meine Haut hat nicht gereizt reagiert oder sonst irgendwie gezickt. Danach hat sie sich ebenfalls sehr prall und mit Feuchtigkeit versorgt angefühlt – woher die Tiefenreinigung kommen soll, frage ich mich bei Tuchmasken immer, da macht diese hier auch keinen Unterschied. Aber irgendwie umgehauen hat die Maske mich nicht, das Serum-Verschwenden fand ich auch doof und somit ist sie nichts, was ich erneut kaufen würde, da gibt es einfach bessere Masken für mich.

Kennt ihr die neue Skin Detox Reihe von Neutrogena schon und habt diese Maske vielleicht sogar schon ausprobiert?

[Beauty] Aufgebraucht im Januar 2019!

Neues Jahr, alter Rhythmus. Auch 2019 werde ich euch am Ende bzw Anfang eines jeden Monats kurz zeigen, was ich aufgebraucht habe und in einer knappen Review meine Meinung zu den Produkten kundtun. Begonnen habe ich die erste Monatshälfte in London und da ich nur mit Handgepäck geflogen bin, durften Proben und kleinere Produkte mit. Aber viel leergeworden ist nicht:

SPA Green Shampoo Meine Haare mochten es nicht, sie waren unsagbar schwer durchzukämmen und strohtrocken..schön ausgesehen haben sie auch nicht, aber ich hatte einfach keinen Platz mehr für eine Spülung.

Tolerance Gesichtscreme von Avene Zwei dieser Proben sind leer und meine Haut findet sie für tagsüber okay, aber abends brauche ich mehr Feuchtigkeit. Da ist mir die Creme zu austrocknend und ich habe 2-3 mehr Hautunreinheiten während der Zeit gehabt. Meine reguläre Gesichtspflege wird sie nicht werden.

Duschgel von Isana Young Viiiiiel zu künstlich-klebrig-süß, aber der Duft verflog zum Glück schnell. Es hat sauber gemacht und die 100ml haben mir genau gereicht. Aber ich muss sagen, mittlerweile benutze ich feste Seife viel lieber und freue mich schon darauf, bei Gel läuft mir immer so viel weg.

Calcium Sprudeltabletten von Altapharma Gibt es bei Rossmann für unter 1€ und diese hier schmecken sogar! Meist nehme ich Calcium/Magnesium und Eisen im Wechsel, letzteres schmeckt aber gruselig. Doch da ich immer einen zu niedrigen Eisenwert habe, muss ich da durch 😉 Aber diese hier kaufe ich immer wieder gerne nach!

Zurück in Deutschland habe ich die kläglichen Reste meiner Zimtzahnpasta von Colgate leergemacht. Wieso nur gibt es die nicht bei uns, wird Zeit, dass ich wieder in die USA komme. Dann wurde mein Biore Aktivkohlepeeling, endlich! Leider ist es viel zu stark für meine Haut, welche danach gereizt und gerötet ist. Sehr austrocknend war es auch und die Verpackung ebenfalls nicht meines.

An Masken habe ich die neue Skin Detox Hydrogel Maske von Neutrogena ausprobiert, welche eeeeeenorm getränkt war! Schön fand ich, dass die Maske aus zwei Teilen besteht und es sowohl Teile für die Augenlider als auch für die Lippen gibt, das hatte ich noch nie. Sie spendet Feuchtigkeit, meine Haut hat sich danach gut angefühlt, aber ich fand die Überreste ewas klebrig und auf der Haut anliegen anstatt einzuziehen. Von Mama bekam ich die Time to Relax Tuchmaske von Lacura, welche mir so gar keine Feuchtigkeit gespendet hat und ebenfalls klebrig auf meiner Haut als Rest auflag. Lustig war, dass sie schwarz ist dank schwarzem Tee und Bambuskohle, aber hier hatte ich das Gefühl, dass sie so gar nichts für mich tut.

Das war es schon für den Januar, bisschen Gesichtspflege und bisschen Kram von unterwegs. Da ich nun in Israel unterwegs bin, wird es wohl Ende des Monats etwas mehr Sonnencreme und noch mehr kleinere Proben geben 🙂 Was ist bei euch so leergeworden und habt ihr eine Lieblingstuchmaske, die ihr mir empfehlen könnt?

[Beauty] Skin Detox Pflegeserie von Neutrogena!

Dank brandsyoulove habe ich die Möglichkeit, die neue Skin Detox Pflegeserie von Neutrogena in den nächsten Wochen genauer auszuprobieren. Einen ersten Überblick will ich euch aber doch schon geben, denn das prall gefüllte Paket kam letzte Woche bei mir an!

Das Motto der Pflegeroutine mit den Skin Detox Produkten ist „mehr als Reinigen“. Sie soll 100% aller Schadstoffe und täglichen Umweltbelastungen (Abgase, Ruß- und Feinstaubpartikel, Ziarettenrauch, Klimaanlagen, Wind und Wetter) entfernen, welche sich sonst in unsere Poren setzen, diese verstopfen und zu einem fahlen, müden Teint führen. Gleichzeitig soll sie die Haut schonen und dies in vier Pflegeschritten, die morgens und abends anwendbar sind: 1. mit dem 3-in-1 Mizellenwasser wird Make-up und Schmutz entfernt; 2. mit der 2-in-1 Reinigung & Maske wird tiefenwirksam die Haut gereinigt und geklärt, wobei sie auch als einminütige Gesichtsmaske genutzt werden kann; 3. werden mit dem hautbildverfeinernden Peeling die Poren befreit und 4. mit der 2-in-1 Feuchtigkeitscreme die Haut geschützt und regeneriert.

Positiv finde ich, dass die meisten Produkte Kombiprodukte sind, besonders die 2-in-1 Reinigung und Maske finde ich als Vielreisende spannend, da man so weniger mitschleppen muss. Vor Jahren habe ich mal Neutrogena-Produkte für aknenafällige Haut ausprobiert, diese waren allerdings viel zu stark für meine Haut und ich bin gespannt, wie das diesmal werden wird. Bisher habe ich nur das Hautverfeinernde Peeling ein paar Mal verwendet und kann nichts negatives sagen. Ich war eher davon überrascht, wie sanft es auf der Haut war, wie kleinkörnig es ist und lediglich der sehr frische Geruch dürfte etwas weniger dominant sein (ich brauche einfach keinen Duft in meiner Gesichtspflege). Sowohl das Peeling wie auch die Reinigung & Maske enthalten Glycolsäure, mal sehen, was meine Haut dazu sagen wird.

Ebenfalls in der Serie enthalten ist noch die Skin Detoy Hydrogel Maske, welche ich gleich heute Abend ausprobieren werde. Bei Tuchmasken kann ich mich nicht zurückhalten, da bin ich einfach zu neugierig! Insgesamt eine Reihe, die mich sehr anspricht, alleine meine drei Wochen in Mexiko City letztes Jahr haben meiner Haut definitiv gut zugesetzt..und die Jahre Indien dürften da auch einiges angestellt haben 😉

Kennt ihr die Skin Detox Reihe von Neutrogena zufällig schon? Darf wer von euch testen? Welche Produkte gegen Umweltbelastungen könnt ihr empfehlen?