Kategorie: Beauty

[Beauty] Warm Cookie Dough Duschcreme von treaclemoon!

Wer von weihnachtlichen Plätzchen noch nicht genug hat, der darf sich jetzt freuen! Denn bei  treaclemoon gibt es eine neue Duschcreme in der lecker klingenden Sorte Warm Cookie Dough. Diese neue Duftrichtung könnt ihr ab sofort exklusiv bei Rossmann finden!

Wie üblich kosten die 500ml 3,95€ und kommen in einem zuckersüßen Design daher. Leider gibt es keine ergänzende Bodylotion oder Handcreme (da wäre ich wohl eher schwach geworden). Die Sorte ist nur für kurze Zeit erhältlich, wenn ihr also auf warme, cremig-süße Foodie-Düfte steht, schnuppert schnell daran und deckt euch damit ein! Ich hatte schon seit Jahren kein Duschgel mehr von treaclemoon (Kaufstopp, ihr versteht), aber für mich kam bisher kein Duft an meinen Liebling „One Ginger Morning“ heran. Ich wollte gestern mal an diesem hier schnuppern, mein Rossmann hatte ihn aber noch nicht im Regal..dann halt im neuen Jahr!

Hat ihn schon wer entdeckt? Wenn ja, wie gefällt er euch? 🙂

[Beauty] Hit the pan – Nagellack-Endstand

Im April 2017 begann ich (nach der Zählung meiner Nagellack-Sammlung) mit einem Nagellack-Aufbrauchen-Projekt und wollte euch jetzt passend zum Ende des Jahres ein Fazit geben. Vorneweg: ich müsste rein theoretisch nie mehr in meinem Leben Nagellack kaufen, wenn er denn ewig halten würde, denn ich habe mehr als genug für ein Leben. Oder zwei.

Bisher habe ich das dieses Jahr auch konsequent vermieden, was teilweise gar nicht so einfach war, da ich größtenteils unterwegs war, nur wenige Farben dabei hatte und dann ab und an in Australien, Mexiko oder Kanada doch gerne mal eine neue Nuance gehabt hätte. Aber nein, ich bin nicht schwach geworden und will auch 2018 weiterhin nur reduzieren und nicht nachkaufen (als Beautyblogger vielleicht nicht die sinnvollste Idee, aber ach, mein Blog, meine Entscheidung).

Begonnen habe ich mit diesen vier Nagellacken, von denen ich nun behaupten kann, dass sie ALLE leer sind. Zunächst verließ mich der rote von Chicogo (2. v. l.) und der pinke von Mavala (2. v. r.), was recht schnell ging, da sie schon halb leer waren. An dem korallenen von Manhattan und dem dunkel-lilanen von OPI hatte ich auf mehreren Kontinenten meine Freude, erstere blieb in Kanada zurück, zweiterer wanderte in New York in den Müll.

Im August „stockte“ ich mein Projekt etwas auf und ließ meinen liebsten Sally Hansen Lack in taupe mitkommen sowie meinen absoluten grünen Lieblingsnagellack aller Zeiten von Catrice (leider aus einer LE) und einen langweiligen Klarlack von Essence. Beide Lacke würde ich am liebsten immer und nie tragen, weil sie ja leergehen könnten, aber so stehen sie auch nur rum und dicken mir ein. Da es herbstlicher wurde, fand ich die Farben auch passend. Den Klarlack ließ ich dann aber irgendwann zurück, da ich nie zu ihm greife – wenn ich aber wieder in Deutschland bin, bekommt er eine neue Chance, ich sollte ihn einfach als Base nehmen.

Bevor ich Kanada in der letzten Oktoberwoche verließ, sah es so an der Nagellackfront aus – der Klarlack wurde in Deutschland zurückgelassen, der lilane Lack von OPI endlich mehr benutzt und die beiden anderen seltener verwendet, da es noch nicht herbstlich genug war. Gut, dass es im folgenden Monat in New York bitterkalt und so regnerisch-grau-eklig war, dass ich nur noch taupe tragen wollte. Und ein bisschen grün, wobei ich mir diesen für den Dezember in Mexiko aufheben wollte.

 

Jetzt sind wir am Ende des Jahres angelangt und ich kann sagen, dass ich es hingekriegt habe, 5 Nagellacke in einem Jahr aufzubrauchen. Natürlich habe ich – wenn ich in Deutschland bei meiner Sammlung war – auch andere Farben getragen und nicht nur diese und teilweise habe ich auch ein paar Wochen mal gar keinen Lack getragen, wenn es reisebedingt nicht ging. Mein Ziel, ein Nagellack-UHU zu werden, habe ich also ganz knapp erreicht, 99 Stück besitze ich nun noch. (Wobei ich ein paar Lacke von Catrice gewann, welche ich aber noch nicht gesehen habe und vielleicht einfach weiter verschenken werde – Blogverlosung?).

Ich weiß nicht, ob 5 Nagellacke in einem Jahr viel für euch sind, für mich sind sie es, da ich so selten eine Flasche leer bekomme. Was eben daran liegt, dass ich so viele habe und selten einen Lack mehrmals im Monat trage. Wobei ich mir das für die Zehen jetzt angewöhnt habe, einfach eine Farbe durchgehend tragen und nur drüber lackieren – funktioniert für mich faulen Menschen prima.

Auch in 2018 werde ich mir wieder fünf Nagellacke herauspicken, welche ich einfach häufiger als den Rest lackieren will und mich so weiter Richtung Nagellackabbau begeben werde. Ein Klarlack muss auf jeden Fall auch da rein, ich habe so viele und nutze sie wirklich nie. Mal sehen, wie ich mir das angewöhnen kann. Ansonsten leben meine kleinen Schätze weiterhin in ihrem Douglasboxen und es sieht gar nicht so schlimm aus, bis man die Box im Regal bewegen mag und sich fragt, warum zur Hölle sie so schwer ist und dann mit so 30 Nagellacken konfrontiert wird.

Wie sieht es bei euch in den Regalen aus? Wie viele Nagellacke besitzt ihr? Ist noch jemand dreistellig? Habt ihr vielleicht auch Lust, ein kleines Aufbrauchprojekt zu starten? 

[Beauty] Smoothing Daily Cleanser von Yes to blueberries!

Zum Glück packe ich eigentlich alles in meinem Koffer in Plastiktüten, denn während des Fluges von New York nach Cancun beschloss mein Gesichtsreinigungsgel, dass es jetzt keine Lust mehr auf weitere Trips hat und lief mir einfach aus. Da Papulex keine besonders weit verbreitete Marke ist, ich aber nicht komplett auf meine Gesichtsreinigung verzichten mag, habe ich mir jetzt ohne jegliche Recherche den Smoothing Daily Cleanser von Yes to Blueberries geschnappt und mag euch meinen ersten Eindruck geben.

Mit der Yes to..Marke habe ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht, besonders die Karotten-Reihe mochte meine Gesichtshaut sehr und somit war ich gespannt, was dieser sanfte Reiniger mit Kokos und Heidelbeeren (125ml für 10€) so kann. Benutzt habe ich ihn entweder unter der Dusche mit meinen Händen oder halt am Waschbecken mit meiner Clarisonic Mia Reinigungsbürste (weiterhin die beste Investition in meine Gesichtspflege und die Bürste hält seit nun mehr als 6 Jahren!).

Der Reiniger ist zu 95% aus natürlichen Inhaltsstoffen, ohne Parabene und Tierversuche und soll die Haut erfrischen und ebenmässiger erscheinen lassen. Wir erinnern uns, meine Haut ist 32 Jahre, zickig und hat ab und zu Anwandlungen, mir ein paar Hautunreinheiten zu bescherren. Direkt nach dem Öffnen bekommt man einen sehr leckeren, fruchtigen Duft in die Nase, was Lust auf das Produkt macht!

Die Konsistenz ist sehr cremig und reichhaltig, man braucht nur ganz wenig, um viel Schaum zu bekommen und ich habe hier zu Beginn definitiv überdosiert. Makeup bekommt man damit gut runter, allerdings fühlt es sich wirklich mehr an als ob man sich mit Creme das Gesicht wäscht. Man hat auch das Gefühl, dass die Creme danach auf der Haut aufliegt, was ich nicht sonderlich mag. Ich sehe da immer meine Poren ersticken. Allerdings mag meine Haut das Produkt sehr, es scheint ihr eine Extraportion Feuchtigkeitspflege zu geben, die sie gerade bitter nötig hat. Nutze ich normalerweise zweimal täglich ein Serum nach der Reinigung, habe ich das jetzt auf abends reduziert, da es sich nach Überpflegen angefühlt hat.

Also wir kommen gut miteinander aus, meine Haut scheint ihn zu mögen, ich finde die cremige Konsistenz aber nicht allzu genial, somit wird er natürlich aufgebraucht, wenn sich keine Hautunreinheiten in Zukunft abzeichnen, nachkaufen würde ich ihn aber wohl nicht. Dazu mag ich das erzielte Hautgefühl nämlich nicht. Aber meine positive Einstellung zu den Yes to Produkten bleibt, ich mag die Marke weiterhin und werde noch mehr aus dem Sortiment ausprobieren.

Kennt wer den Reiniger und hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder nutzt ihr ein anderes Produkt der Marke, welches ihr empfehlen könnt?

[Beauty] Feuchtigkeitsmasken en masse!

Ok, es sind nur zwei, aber meine Haut nimmt mir die ständig wechselnden Klimazonen gerade doch etwas übel und schreit nach Feuchtigkeit. Somit bin ich in Playa del Carmen doch zu Sephora gestiefelt und habe mir Unterstützung geholt! Statt einmal die Woche, wird nun alle 3 Tage gemaskt und natürlich brav Sonnenschutz getragen, was hoffentlich schnell helfen sollte!

Im Moment gibt es also eine Kombination aus meiner aus Deutschland mitgebrachten Feuchtigkeits-Maske mit Gurkenextrakt von GrüNatur sowie einen meiner absoluten Lieblinge, die Pate Au Ginseng Maske von erborian, welche mir eigentich zu teuer ist, aber die Resultate sind sooooo gut (Review hier).

Die Gurkenmaske ist super, nachdem ich den ganzen Tag draußen unterwegs war und meine Haut einfach etwas viel Sonne abgekriegt hat. Sie ist von etwas glibbrig-dicker Konsistenz, zieht halbwegs gut in meine Haut ein und kühlt sie sofort etwas runter. Die Reste dusche ich dann meist ab und danach sieht mein Gesicht durchaus erfrischter aus – schreit allerdings nach mehr, wo ich dann zu Serum, Nachtcreme etc greife. Insgesamt ist die Maske solide, ich würde sie allerdings nicht nachkaufen, da sie mich einfach nicht umhaut, da gibt es bessere Kandidaten auf dem Markt.

Die Pate au Ginseng Maske ist gar nicht direkt für Feuchtigkeit gedacht, sie hilft aber trotzdem phänomenal, wenn es darum geht, die Haut sofort samtig-weich und strahlend zu kriegen. Trockenheitsfältchen verschwinden, man sieht richtig erfrischt und nach vielen Stunden Erholung aus und auch rote Stellen werden minimiert. Meine Haut ist damit aber auch mit Feuchtigkeit versorgt und ich glaube einfach, dass das DIE Gesichtsmaske für meine Haut ist, zumindest habe ich noch keine besser funktionierende ausprobiert (und ihr wisst, ich probiere viele Masken aus). Die Maxiprobe (15ml für 10€) gibt es bei Amazon und ich würde euch diese Probiergröße empfehlen, denn preislich ist eborian ja leider nicht ohne und da tut ein Fehlkauf dann doch weh.

Auch wenn ich ja weg vom Kaufen und hin zum Selbermachen der meisten Produkte will (und auch schon viele Masken selbst hergestellt habe), diese hier ist zum Reisen einfach ideal, wenn man sich nicht schnell mal eine Maske zusammenrühren kann und ich glaube, auch in Zukunft werden wir uns immer wieder treffen. Eborian allgemein macht mich ja sehr neugierig, ich musste bei Sephora stark an mich halten!

Welche Feuchtigkeitsmasken könnt ihr empfehlen? Oder habt ihr ein gutes DIY? Kennt wer Produkte von erborian – wie sind eure Erfahrungen damit?

[Beauty] Körperpflege von Sonia Kashuk

Es fühlt sich ja fast wie Weihnachten an, dabei haben wir 30 Grad, die Sonne scheint und ich war gerade eine Runde am Strand. Trotzdem hat meine Gastoma hier in Cancun mir etwas zum Abschied in die Hand gedrückt und ganz stolz gegrinst. Ich war etwas überrumpelt, denn eigentlich bekommt man keine Abschiedsgeschenke von seinem Vermieter, aber ach, in Mexiko ist alles etwas anders und die Menschen sind so herzlich 🙂

Sonia Kashuk ist eine Marke, die ich von amerikanischen Youtubern kenne und anscheinend ist sie hier eine Art Luxussymbol, auf jeden Fall wurde mir stolz erzählt, dass mir die Sachen extra aus den USA mitgebracht wurden. Wobei ich mich gleich etwas schlecht fühlte, man will ja nicht, dass andere Menschen so viel Geld für einen ausgeben. Aber ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut und werde mich hier auch erkenntlich zeigen, wenn wir uns das nächste Mal sehen.

Die Bodylotion mit Granatapfel, Rose und Patchouli (8€) ist geruchstechnisch der Oberknaller! Zitrisch-erfrischend, blumig und durch das Patchouli außergewöhnlich und genau mein Ding. Der Duft hält lange an und verschwindet mehr wie ein Parfüm, da er sich mit der Zeit wandelt. Am Ende ist er warm-würzig und man nimmt ihn sogar noch leicht am nächsten Tag wahr. Pflegetechnisch ist er auch großes Kino, sehr buttrige Konsistenz, die gut einzieht und meine Haut direkt danach streichelzart macht. Trotz viel Sonne und Rasieren strahlen meine Beine nur so vor Freude und sehen auch richtig gut gepflegt aus.

Die Yellow Alluriana Handcreme mit Grapefruit, Verbene und Moschus (5€) ist auch ein ganz ausgefallener Duft, welcher zuerst sehr frisch wird und dann ins würzig-warme umschlägt. Stelle ich mir super für den Winter vor, hier ist er mir gerade zu warm. Die Creme hat eine leichte Konsistenz, zieht schnell ein, bleibt nicht klebrig auf den Fingerspitzen zurück und gefällt mir super für unterwegs. Meine Hände sind damit auch gut gepflegt, da habe ich aber auch ehrlich gesagt sehr selten irgendwelchen Probleme.

Beide Produkte haben mich definitiv aufmerksam auf Sonia Kashuk gemacht und ich glaube, beim nächsten USA-Aufenthalt muss ich mich da mal näher umsehen. Die Duftkombinationen gefallen mir enorm, sie sind ausgefallen, aber eben nicht too much. Wobei ich nach der Bodylotion kein Parfum mehr nutze, das ist zu viel und auch die Handcreme hat man lange in der Nase – wer das nicht mag, das sind nicht eure Produkte!

Kennt ihr die Marke und habt selbst vielleicht schon etwas ausprobiert? Seid ihr ähnlich begeistert oder habt ihr ganz andere Erfahrungen gemacht? 

[Beauty] Charcoal & Rose Geranium Seife von Urban Cottage Soap!

Meine liebe Mitbewohnerin in Brooklyn schenkte mir zum Abschied eine ganz tolle Seife, die ich euch heute vorstellen mag. Sie durfte sich von mir einen Monolog über flüssiges Duschgel, Plastik und feste Seifen anhören und war nach kurzer Zeit so davon überzeugt, dass sie losging und nicht nur sich mit fester Seife eindeckte, sondern auch an mich dachte 🙂

Geworden ist es dann die Charcoal & Rose Geranium Seife von Urban Cottage Soap (um die 10€) und ich kann schon sagen, dass sie damit zu 100% meinen Geschmack getroffen hat. Die Seife selbst kommt aus Thailand, zu den Inhaltsstoffen direkt wird mir aber weiter nichts verraten.

Optisch ist sie auf jeden Fall genau mein Ding, hätte ich im Laden auch danach gegriffen, sie nur bei dem Preis wohl eher wieder hingelegt. Sie wird handverpackt und sieht einfach schick aus und das auf wiederverwertbar gemachte Papier gibt mir zumindest die Illusion, dass es sich hier um etwas Gutes handelt.

Drinnen ist nun Aktivkohle, welche bei Hautunreinheiten helfen soll und dies bei mir auch recht gut tut. Allerdings will ich mir diese Seife nicht unbedingt ins Gesicht packen, da habe ich meine Pflege schon und zum Glück ist mein restlicher Körper recht gütig, was Hautprobleme betrifft. Ab und zu mal ein Pickelchen an den Schultern, aber das war es. Somit wäre dieser Inhaltsstoff jetzt nicht unbedingt nötig, vom Duschrand stoße ich ihn aber auch nicht.

Rose Geranium heißt hier ein wahres Blütenmeer, man fühlt sich in einen Sommergarten hineinversetzt, der so richtig am Blühen ist. Ein fast schon zu dominanter Duft, der lange auf der Haut und ewig im Bad bleibt. Danach muss ich definitiv kein EdT/EdP mehr nehmen, das wäre die absolute Reizüberflutung. Da es aber gerade eh schnell gehen muss und ich in den Tropen gerne „mehr“ dufte (wer weiß, wann das Deo aufgibt), finde ich die Intensität und Dufthaltbarkeit aber grandios!

Die Seife selbst schäumt schön, ist nicht zu quietschig auf der Haut und trocknet sie auch nicht aus, so dass ich nicht unbedingt nach dem Duschen eincremen muss. Mache ich im Moment aber doch, da ich eben viel Sonne abkriege und da mit Aloe Vera vorbeugen mag. Für mich ist sie ein Instant-Gute-Laune-Kick und ich freue mich, sie noch lange benutzen zu können. Wenn ich dieses Jahr etwas gelernt habe, dann, wie ewig feste Seife hält. Und hält. Und immer noch nicht aufgebraucht ist.

Würde ich die Seife zufällig wo sehen, würde ich bestimmt noch eine weitere Sorte ausprobieren, wobei ich ja am Ende hin zur eigenen Seifenherstellung will, da mir das persönlich noch mehr Spaß machen wird als lecker riechende Sorten zu kaufen. Da ich komische Düfte mag, kann ich mich da dann auch vollkommen austoben 🙂

Ist zufällig schon wer über die Marke gestolpert? Nutzt ihr gerne feste Seifen oder gehen die so gar nicht an euch? 

[Beauty] Rejuvenation Hyaluron Booster Cream von Meforma Cosmedics

Heute will ich euch etwas aus dem Bereich Anti-Aging vorstellen, genauer gesagt geht es um eine Gesichtspflege, die bei Falten und Mimikfalten sehr effektiv sein soll. Was ich nach einem Monat mit viel Stress, wenig Schlaf und definitiv ungesundem Lebensstil gut gebrauchen kann – faltenmäßig ist meine Haut zwar auch mit 32 Jahren noch sehr gnädig zu mir, aber sie sieht müde und schlaffer aus. Das muss dringend wieder geändert werden, die Ernährung habe ich schon verbessert (Obst statt Süßkram), die drei Liter Wasser kommen auch endlich wieder hin und jetzt muss noch etwas Pflege von außen helfen, um mich wieder frisch zu bekommen!

Die Rejuvenation Hyaluron Booster Cream von Meforma Cosmedics (50ml für 59€) soll mit Hyaluronsäure sowie Argireline den Kampf gegen die äußeren Alterserscheinungen aufnehmen und auf natürliche Weise Falten bekämpfen. Die Marke war mir bis dato unbekannt, ist aber made in Germany und was ich natürlich spitze finde, sie sind ohne PEG’s, Silikon- sowie Mineralöle und Parabene. Auf Tierversuche wird auch noch verzichtet, ihr seht, ich bin schon halb an Bord!

Preislich ist die vegane Creme jetzt durchaus schon im höheren Bereich für mich, aber wenn ich wo investiere, dann in Hautpflege. Da halte ich es wie die Künstler, man kann noch so viel tolles Makeup auflegen, wenn die Unterlage nicht stimmt, wird es nichts – wobei ich in letzter Zeit eh kaum geschminkt war, somit also noch mehr Wert auf eine gutes Hautbild lege. Helfen hierbei dürften auch die Vitamine und Pflegeöle, die in der Creme stecken. Laut Studien sollen die Faltentiefen insgesamt bei regelmäßiger Anwendung um bis zu 50% reduziert werden.

Die 2-fache Hyaluronsäure und das Aquaxyl versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, polstern von innen auf und wirken bei mir sehr gut. Zumindest in der Vergangenheit hat meine Haut Produkte damit immer geliebt (und alles mit Q10 gehasst). Besonders spannend finde ich aber den High-Tech-Wirkstoff Argireline, welcher ja als Alternative zu Botox gehypt wird. Dieser soll Nervensignale abschwächen können, was zur Folge hat, dass die Gesichtsmuskeln weniger aktiv sind und die Faltentiefe so reduziert wird. Eine sichtbare Auswirkung auf die Mimik soll es aber nicht haben, also quasi eine Art Botox zum Cremen. Ich habe mir ein paar Studien durchgelesen, wo dies nach Anwendungen von 30 Tagen Auswirkungen auf die Faltentiefe gehabt hat und es keinerlei negative Begleiterscheinungen kam, aber mal sehen!

Die Hyaluron Booster Cream hat eine leichte Konsistenz und zieht schnell in die Haut ein. Sie duftet dezent, was ich persönlich nicht bei Gesichtspflege brauche, aber jetzt auch nicht auf hohem Niveau meckern will. Sie hinterlässt keine fettige Hautoberfläche, sondern strahlende, frisch aussehende Haut.

Man soll die Creme am besten in Kombination mit dem Booster Serum (30ml für 49€) verwenden, um noch bessere Resultate zu erzielen. Dies ist bei mir bzw meiner geringen Faltentiefe zum Glück noch nicht nötig, im Hinterkopf werde ich mir das aber doch mal behalten. Wäre es nicht so fatal, Anti-Aging-Produkte zu verschenken, ich hätte hier schon eine Idee, aber das kann immer gut nach hinten losgehen.

[Beauty] Aufgebraucht im November 2017!

Hallo aus New York zur diesmonatlichen Ausgabe von „ich zeige euch meinen Beauty-Müll“. Nach mittlerweile drei Monaten „on the road“ wird mein Koffer langsam etwas leerer und noch tigere ich standhaft um Bath & Body Works herum, um gar nicht erst in Versuchung zu geraten, diesen Zustand wieder zu verändern. Diesen Monat sind es nicht ganz so viele Produkte geworden, im Ganzen gerade einmal 9 Produkte, aber ich bin froh, sie heute nicht mehr in den Koffer packen zu müssen (es geht wieder nach Mexiko *hupf*):

Classic Clean Shampoo von Head & Shoulders Ich hatte vor Monaten Probleme mit schuppiger Kopfhaut, wo dieses Shampoo super geholfen hat. Ich nahm es als Vorsichtsmaßnahme mit, begann jetzt aber, es einfach so aufzubrauchen. Es trocknet besonders die Längen stark aus, also für die semi-tägliche Anwendung ist es nichts. Da ich im Moment aber schuppenfrei bin, brauche ich es auch nicht und bin froh, dass es leer ist. Bei einem akuten Notfall würde ich es aber sofort nachkaufen.

Sweet Cinnamon Pumpkin Body Cream von Bath & Body Works Ich liebe diese Bodylotions, da sie dank Sheabutter wirklich enorm pflegend sind. Mittlerweile sind sie mir fast zu stark parfümiert, hier riecht man wirklich 24 Stunden nach süßem Kürbis und auch wenn ich es genossen habe, ich glaube irgendwie, diese Phase ist jetzt vorbei. Aber gut, wir haben ja auch fast schon Winter. Solltet ihr in den USA/Kanada sein, schaut euch die Cremes unbedingt mal an, die Pflegeleistung ist grandios und die Auswahl an Düften erschlagend!

Luminizing Black Mask von Boscia Eine Peeloff-Maske, die einen sehr guten Job erledigt, besonders Mitesser an Nase und Kinn werden nur so herausgezogen. Ich hatte schon einmal diese Maxiprobe mit 30g und komme ewig damit aus – die Fullsize würde bei mir wohl umkippen. Somit (da sie auch sehr teuer ist) erstmal kein Nachkaufprodukt für mich trotz toller Wirkung, aber so oft peele ich mein Gesicht einfach nicht mit einer Maske.

Pate au Ginseng Maske von erborian Ebenfalls eine grandiose Maske, man sieht nach der Anwendung wirklich jünger und geglätteter aus, ich finde den Effekt Wahnsinn. Gerne nutze ich sie abends und wirke am nächsten Morgen dann, als hätte ich gut und genug geschlafen und schon einen grünen Smoothie zu mir genommen. Preislich ebenfalls bisschen bösartig (gibt es u.a. bei Sephora), hier werde ich aber in Zukunft trotzdem zuschlagen, da ich so überzeugt bin.

OPI Nagellack Dieser enorm dunkle Lilaton von OPI hat keinen Namen in der 3.75ml-Version, ich habe ihn immer mit zwei Schichten lackiert, da er sonst etwas streifig wurde und doch, passte super in den Herbst und war mal etwas anderes. Jetzt ist er leer und ich weine ihm nicht nach, sondern freue mich, dass ich endlich bald ein Nagellack-UHU bin, yeah!

Super Multi-Corrective Cream von Kiehl’s Jupps, diese Probe war noch vom Adventskalender 2016, ich muss sagen, ich hatte echt lange an ihm. Eine wirklich Meinung habe ich zu ihr nicht, sie hat mir keine Hautunreinheiten verursacht, mein Hautbild allerdings auch nicht sichtbar oder fühlbar verändert. Ich hatte mir irgendwie mehr Feuchtigkeitspflege erwartet, die ich bei der Kälte gut gebrauchen könnte. Nachkaufen würde ich sie somit nicht.

Pour Femme EdP von Lacoste Eine Probe habe ich noch, dann sind wir durch. Ich mag den Duft, er ist gut für den Alltag, sehr sophisticated und weiblich, aber eben nicht überfordern. Gleichzeitig aber auch recht unausgefallen und somit kein Duft, den ich mir nachkaufen müsste. Von meiner Parfumsammlung (da geht die Freude über den Nagellack dahin) fange ich gar nicht erst an, da muss ich auch dringend mal reduzieren.

Waschpeeling von Sebamed Auch hier gehen meine Proben langsam zu Ende, ich glaube, ich habe noch zwei Stück, was auch reichen sollte für meine Zeit im Ausland. Funktioniert gut, meine sensible Haut zickt nicht rum und Unreinheiten halten sich trotz echt mieser Ernährung trotzdem in Grenzen. Mittlerweile kann ich mir den Nachkauf der Fullsize, wenn ich wieder in Deutschland bin, sehr gut vorstellen.

Colgate Optic White Ist leider nichts für sensible Zähne, ich hätte sie mir auch nicht selbst gekauft, bekam sie aber geschenkt und werde sie mir nicht wieder holen. Einen Weiß-Effekt sah ich übrigens absolut nicht.

Und damit sind wir auch schon durch, an meinen aktuellen 500m Shampoo und Conditioner werde ich noch einige Zeit haben und meine Seifen (statt flüssigem Duschgel) sind auch mega ergiebig. So viel zu „ich reise mit leichtem Gepäck“, aber ach, ich hasse Plastikmüll und habe mich somit für diese großen Oschis entschieden, die es in den USA auch in Hülle und Fülle gibt. Habt ihr schon einmal 2l-Shampooflaschen gesehen? Absolut verrückt, das wäre für mich ja Sport, die anzuheben, ich habe ja schon meinen Kampf mit den 500ml-Botteln.

Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Über Links zu euren Videos/Blogposts freue ich mich immer sehr, ich finde diese Minireviews sehr spannend. Hat wer Erfahrung mit einem meiner Produkte gemacht?

[Beauty] Basic-Kram aus der amerikanischen Drogerie!

Der Titel ist genau so spannend wie der Einkauf, also trinkt lieber einen großen Schluck Kaffee, damit ihr mir nicht einschlaft! Da mein Koffer aber schon die 20kg-Grenze überschritten hat (und es auch platztechnisch ziemlich eng ist), kann ich leider nicht mehr einkaufen. Der Wille ist da, der Kampf mit dem eigenen „du willst dir nichts kaufen, du hast genug“ vorhanden, aber die Realität ist, Übergepäck zahlen ist nicht drin und somit müssen all die spannend klingenden Produkte in New York bleiben.

Bis eben ein wenig Kram, den ich jetzt wieder in Mexiko brauchen werde und der dort doch teilweise etwas teurer ist. Was total verrückt ist, bedenkt man, was die Leute dort verdienen, aber alles im Bereich Pflege ist richtig teuer und so bin ich froh, hier alle Basics günstiger zu bekommen und besonders bei der Sonnencreme macht das viel aus. Die ist nämlich übertrieben teuer in Cancun etc und doch leider absolut notwendig.

Oral B Healthy Clean Zahnbürste ($0,80) Ich muss ja beschämenderweise zugeben, dass ich meine Zahnbürste nicht so häufig wechsele wie man es wohl tun soll und nach jetzt fast drei Monaten wird es echt Zeit. Diese wurde es aus dem ganz banalen Grund, dass sie soft ist und die billigste bei Target war. Dass sie hier produziert wurde, erkennt man klar an der Flagge, die auf so viele Produkte draufgedruckt ist, nee nee, diese Sache mit dem Nationalstolz werde ich nie verstehen.

Pepsodent Complete Care ($1) Meine Zahnpasta ist auch leer und eigentlich wollte ich die Variante mit Zimtgeschmack von der Marke wiederhaben, konnte sie aber nicht finden. Also bin ich ganz langweilig und schaue mal, was Original Flavor so kann.

Dry-Touch Sunscreen Sheer 55 von Well at Walgreens ($2,70) (Bezahlbare) Sonnencreme war auch hier nicht so einfach zu finden, bei Walgreens waren dann zwei Sorten im Angebot und die habe ich mir geschnappt. Diese hier mit dem mir neuen Faktor 55 soll 80 Minuten lang wasserresistent sein, sofort einziehen und eben nicht klebrig sein. Ich bin gespannt. Leider gab es aber nur noch die eine Tube und so musste noch eine andere Variante mit.

Sunscreen Kinds 50 von Well at Walgreens ($2,99) Ich nutze meist sehr hohen Lichtschutzfaktor, da ich u.a. meine Tattoos schützen will und ach, wenn ich mich eh schon eincreme, dann kann es auch gleich die volle Dröhnung sein. Mit den insgesamt 188ml der zwei Tuben komme ich hoffentlich in Mexiko über die Runden, da ich aber nicht jeden Tag am Strand liegen werde, passt das schon. Die Well at Walgreens-Eigenmarke kenne und kaufe ich schon seit Jahren bei allen möglichen Produkten und finde sie im Preis-Leistungsverhältnis gut. Aber ach, Drogerien wie DM und Rossmann sucht man hier vergeblich.

Aloe Vera Bodylotion von Modesa ($1) Da meine Haut das letzte Mal echt angeschlagen von der Sonne war, wollte ich ein Aloe Vera Gel als After-Sun-Schutz. Das fand ich hier aber nur in übertrieben teuer und somit muss jetzt halt die Natural Body Lotion mit Aloe Vera herhalten. Für den Preis verspreche ich mir jetzt nicht viel, aber solange meine Haut ein bisschen Feuchtigkeitspflege kriegt, sollte es ja passen.

Sugar Cookie Sleigh Ride Tee von Celestial Seasonings ($3,50) Für mich ja das mit Abstand spannendeste Produkt aus diesem Haul, ein Tee, den ich seit Jahren durch Youtubevideos kenne, aber nie probieren konnte. Die Marke macht tolle Sorten, leider ist diese nicht meine. Sie schmeckt wirklich nach zuckrigem Keks, aber so richtig, richtig süß, dass es mir echt zu viel ist und ich Sojamilch zum Neutralisieren reinkippen muss. Weihnachtlich definitiv, aber da werde ich nicht noch einmal zuschlagen. Nächstes Mal wird eine andere Weihnachtssorte ausprobiert!

Und damit sind wir auch schon durch, ist noch wer wach? 😉 Drückt mir die Daumen, dass die American Airlines Waage übermorgen nicht über 23kg anzeigt und ich alles unproblematisch nach Cancun kriege..wobei ich ja immer alles Schwere ins Handgepäck packe und bete, dass das nicht geprüft wurde. Was bisher auch jedes Mal geklappt hat, auch wenn ich manchmal unauffällig viele Sachen in der Checkin-Schlange schnell in meinem Mantel, im Hosenbund etc verschwinden lassen musste. Da ich mir hier gerade einen abfriere, kann ich es gar nicht mehr erwarten, endlich wieder Sonnencreme benutzen zu müssen..ach Mexiko, es waren zwar nur zwei Monate ohne dich, aber du fehlst mir!

[Beauty] Mint Truffle Lip Balm von Hershey’s Kisses

Weihnachtseditionen können amerikanische Marken einfach, ich kann es nicht anders sagen. Zwar fand ich es etwas nervig, dass ab dem 1. November schon überall die Weihnachtsmusik hier in New York hoch und runter lief, vom durch die Drogerie stöbern abgehalten, hat es mich aber doch nicht. Dort habe ich dann die winterlichen Lip Balms von Hershey’s Kisses entdeckt und nein, ich konnte nicht daran vorbeigehen. Somit durfte aufgrund des Designs (natürlich, wäre ja auch doof, wenn man nach Geschmacksrichtung geht *g*) die Sorte Mint Truffle mit und gekostet hat mich das zuckersüße Stück $4.

Wer Hershey’s Kisses nicht kennt, das sind eigentlich kleine Schokoladenteilchen in eben dieser Form, die in meiner Familie schon immer zu Weihnachten gegessen werden (da kam das Fresspaket von den amerikanischen Verwandten nämlich immer). Die Schoki selbst schmeckt mir zwar nicht, die ist zu bitter, aber ach, sentimental werde ich trotzdem immer und somit..wollte ich sie zwar nicht essen, mir aber gerne auf die Lippen schmieren.

Der Lippenbalm ist erstaunlich lecker und dank der mintig-schokoladigen Note wirklich weihnachtlich. Gleichzeitig ist er aber auch ein wenig scharf, was super ist, da er bizzelt und mich wach macht. Er ist nicht wahrnehmbar auf den Lippen, außer eben einem sanften Glanz und die Pflegewirkung würde ich jetzt mal als nicht sonderlich doll beschreiben, aber zum Glück sind meine Lippen unproblematisch. Zwar sind Jojoba-Öl und Sheabutter drinnen, aber ich merke da zumindest keinen besonderen Unterschied, ob ich den Balsam nehme oder eben nicht. Für mich ist das so ein reiner „er schmeckt gut“-Kandidat.

Da ich den Lippenbalsam trotz hübscher Dose unpraktisch für unterwegs finde (mit dem dreckigen Finger will man da ja nicht rein), steht er jetzt auf meinem Schreibtisch und ist die einzige Weihnachtsdeko, die wir in unserer WG in Brooklyn haben. Mein Mitbewohner entdeckte ihn und fragte gleich, wo ich den diese Schoki gekauft habe – er war sichtlich enttäuscht, dass es kein großer Kiss, sondern nur ein Lippenpflegeprodukt war..Männer 😉

Bräuchte ich ein paar Geschenke hier, ich würde mich einmal durch die Kollektion (es gibt noch die Sorten „Milchschokolade“, „Zuckerstange“ und „Kirschlikör“, ok, letzteres ist fragwürdig) shoppen, aber sie jetzt zu kaufen und dann nächstes Jahr nach Deutschland zu schleppen, macht ja leider wenig Sinn. Somit erfreue ich mich einfach an meiner Sorte, die ich noch ewig haben werde und wer weiß, sollte ich mal wieder über die Winterzeit in den USA sein, gibt es bestimmt eine weitere Sorte.

Kennt ihr Hershey’s Kisses? An welcher weihnachtlichen LE konntet ihr nicht vorbeigehen? 🙂