Kategorie: Berlin

Mein Gassigeh-Hundetier <3

Endlich habe ich „mein“ Hündchen wieder; ok, meiner ist er leider nur im Herzen, aber da mein Leben keinen eigenen Hund zulässt, ist das Gassigehen mit dem Hund einer Freundin der perfekte Kompromiss. Sie arbeitet nämlich ganztags und der professionelle Hundesitter ist auf Dauer ziemlich teuer. So springe ich dann zweimal die Woche mittags eine Stunde ein und freue mich des Lebens 😉

Hund

 

Hund

 

Eigentlich wollte ich hier ja nur die Bank fotografieren, aber da hatte ich die Rechnung ohne das Hundetierchen gemacht *g* Und ich liebe es, mit ihm und seinem Schatten spazieren zu gehen, das könnte ich mir ewig angucken 😉

Irgendwann wird es den eigenen Hund geben (Beagle – dick, verfressen & faul bitte) und bis dahin ist das die optimale Lösung..der moderne Teilzeit-Hund *g*

Hund

 

Das Bild zeigt ganz gut, wer hier eigentlich mit wem Gassi geht *g* Genervter Blick nach hinten, wenn ich es wage, einmal kurz das Handy zu zücken 😉 Aber ja, so einem erwachsenen Brasilianer kann man nix mehr vormachen..hach, ich bin sooooo verliebt..und kann es kaum abwarten, bis es endlich wieder Donnerstag ist (solange nutze ich Instagram zwecks Hundefotos-anfippen-da-sie-so-niedlich-sind).

[Fashion] Meine neue Even&Odd Tasche

Achtung, es wird kurz ausgeholt 😉 Schon seit einigen Jahren habe ich eine „Eintrittskarte“ für das Zalando Outlet hier in Berlin. Diese kann man umsonst bekommen, aber es dauert einfach ewig. Nach dem vorletzten Umzug verscholl sie, ich beantragte eine neue und wartete..bzw ich warte immer noch, da man anscheinend eher Jahre wie Monate braucht, diese neue Karte zuzuschicken 😉 Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Ich sage nein.

Denn dank Vouchercloud kam ich nun doch endlich in den Genuss, das Fabrikgebäude in der Nähe vom Ostbahnhof (Köpenicker Str. 20) zu betreten. Vouchercloud ist eine kostenlose App, die Rabattgutscheine etc in der jeweiligen Umgebung anzeigt. So bekam ich bei Ditsch schon 2 Brezeln für den Preis von nur einer, einen Gratiswuppi bei Kamps etc etc..man kann natürlich auch beim Einkaufen gut sparen. Der jetzige Deal war: ohne Karte ins Zalando Outlet und 10% auf alles. Klingt ja gut, aber ach..ich tat mich echt schwer dort..

Zalando Outlet Berlin(ein „verbotenes“ Bild *g*)

Man darf im kompletten Outlet eigentlich nicht fotografieren..wieso denn bitte? Nunja, ich habe mal nicht nachgefragt, denn irgendwie waren alle Mitarbeiter dort leider nicht sonderlich freundlich..allein wie mit mir umgegangen wurde, weil noch keiner diese App kannte..als würde ich mir hier den Zutritt in ein geheimes Königreich erschleichen wollen..sorry, aber das ist es nicht! Was gibt es hier nun: primär 2. Wahl oder schon kaputte Dinge, die dann bis zu 70% reduziert sind..aber deswegen kaufe ich mir doch keine Sachen, die falsch vernäht wurden, schmutzig oder abgegrabbelt sind oder auch einfach kaputt (ist wie bei Primark, man muss genau nachschauen). Es gibt zwei Etagen, im unteren Bereich Schuhe, Accessoires und dazwischen verstreut Taschen und im oberen Stockwerk dann Damenmode und weitere Taschen. Umkleiden gibt es auch und diese zahlreich, das war mal positiv für einen Outletverkauf. Aber sonst..alles ganz chaotisch einsortiert, es lud irgendwie nicht zum Stöbern ein, da sind mir Secondhandläden sogar lieber, da es dort mit etwas mehr Liebe präsentiert wird. Durch viele USA-Aufenthalte bin ich kein Neuling im Outletbereich..aber nee, das hat mich wirklich so gar nicht begeistert.

Gesucht habe ich nur nach einer Tasche, da ich hier Ersatz benötige und nach Maxikleidern. Von letzteren gab es einige schöne von Mint&Berry, die aber leider alle kaputt waren..und nee, abgerissene Knöpfe und kaputte Reißverschlüsse sind mir keine 20 Euro mehr wert. Bei den Taschen hatte ich mehr Glück, wobei es hier wirklich „the one and only“ war..alle anderen Taschen waren nämlich nicht meines:

Even&Odd Tasche

Sie ist vom kanadischen Label Even&Odd und somit echt ein Glücksfall. Denn genau diesen Laden hatte ich im April in Toronto entdeckt, konnte und wollte mir aber nicht noch eine Tasche kaufen (ich kam ja megabepackt aus Las Vegas *g*). Somit habe ich mich sehr gefreut, sie in tollem Zustand hier zu finden. Gekostet hat sie (mit 10% Rabatt) dann noch 18 Euro, der ehemalige Originalpreis wären 50 Euro gewesen (sie ist noch im Zalando Onlineshop verfügbar!). Sie hat sowohl zwei kurze Trageriemen wie auch einen langen Schultergurt (welchen man abmachen könnte). Besonders gut gefällt mir auch ihr „Innenleben“:

even&odd Tasche

Steeeernchen 😉 Mal sehen, wie lange ich das strahlende Weiß behalten kann, ich habe so ein Faible dafür, dass mir sofort ein Kugelschreiber ausläuft, wenn ich eine weiße Innentasche habe *g* Hachja..eine tolle Herbsttasche und groß genug, dass mein ganzer Kram (Wasserflasche, Buch, Schal etc etc) reinpassen, das war mir wichtig 🙂 Noch ein Detail, was für mich zumindest eher ungewöhnlich ist, ist die Tatsache, dass der Reißverschluss der Tasche nur mittig ist..von links und rechts kann man immer reingreifen (somit können auch Sachen rausfallen, ich sehe es schon vor mir *g*)..ist gleichzeitig praktisch aber eben auch zu beachten.

Das Zalando Outlet ist so gar nicht meines, ich glaube kaum, dass ich dort nochmal hingehen werde..das Chaos gepaart mit vielen kaputten Sachen und eher unfreundlichen Verkäufern..nee nee, so sehr ich mich über diesen Glücksgriff Tasche freue..das brauche ich nicht mehr.

Bahlsen Werksverkauf – ein Kampf mit der Selbstbeherrschung ;)

Normalerweise versuche ich mich ja gesund und ausgewogen zu ernähren und wenn ich Lust auf etwas Süßes habe, diese mit Obst oder Joghurt etc zu stillen. Jetzt wohne ich aber in der Nähe eines Bahlsen Werksverkauf und ach du je! Das war dann doch ein kleines Paradies für mich! Gut, dass ich a) kein Auto habe und so die 5kg Kekseimer eher stehen lasse und b) doch vernünftig genug bin, nicht die 2kg Ritter Sport Packung zu kaufen und mich mit ihr alleine in der Wohnung zu lassen. Somit habe ich zwar trotzdem immer noch gut zugeschlagen, die großen Packungen, wo man so richtig spart, werde ich aber erst vor Weihnachten kaufen und dann zu meiner Familie und zu meinen Freunden schleppen 🙂

Bahlsen Werksverkauf

 

In Berlin gibts es mehrere Werksverkäufe, dieser hier befindet sich in der Coppistraße 11 und ist auch mit den Öffentlichen gut zu erreichen. Es ist in einer schmucklosen Lagerhalle, die aber durch mehrere Mitarbeiter gleichzeitig sauber gehalten wird und halt keine besonders tolle Einkaufsatmosphäre. Brauchts aber auch nicht, immerhin gibt es hier massig Süßwaren zu günstigen Preisen 😉 Und Lebkuchen gibt es auch schon..wobei ich mich da noch zurückgehalten habe..aber beim nächsten Besuch im September dürfen die mit (ich sehe mich schon dick werden *g*).

Bezahlt habe ich für:

– 1,5 kg Pick-Up Choco & Milch 5,95 Euro

– die Comtesskuchen (Marmor, Zitrone, Chocochips) je 50 Cent

– Leibniz Minis Choco 85 Cent (ich glaube, die kosten sonst 1 Euro?)

– Leibniz Choco Kokose 65 Cent

– Leibniz Kokos 85 Cent

Ob alle Preise so mega Schnäppchen sind, ist dahingestellt 😉 Aber es gibt eben diese riesigen Packungen, wo man richtig sparen kann. Keksbeutel, Schokoladenpakete (Lindt-Schoki!) und auch Chips-, Fruchtgummi-, Feodorapakete, die sich gewaschen haben 😉 Hier lohnt es sich definitiv mehr für eine Party/Großfamilie einzukaufen anstatt wie ich für eine Einzelperson 😉 Ich muss gestehen, ich war aber auch einfach neugierig! Viele Produkte, die ich hier gesehen habe (Apfelchips, Gemüsechips, Pick Up Sorten), sind mir auch im normalen Supermarkt noch nie begegnet..hier werde ich auf jeden Fall noch zuschlagen.

Also wer Bahlsen liebt und vielleicht gerade in Berlin ist, ich kann einen Besuch nur empfehlen..ich hatte eine vergnügliche und entspannte Stunde, denn viel los ist da auch nicht und somit war das quasi die Meditationseinheit für den Tag 😉

Umgezogen ist’s!

Boah, bin ich fertig! Und gerade von einem nicht gerade erquickenden Nachmittagsschlaf erwacht 😉 Heute früh um 8 musste ich nämlich das Auto wieder in Spandau abgeben und das Letzte, was man nach einem Wochenende mit Umzug braucht, ist der Berliner Berufsverkehr mit Stauqualität 😉

Ich bin zwar nur innerhalb Berlins umgezogen und auch ans angrenzende Viertel, aber das hat ja nichts daran geändert, dass ich alle Sachen einpacken und transportieren musste. Also erstmal ein Auto gemietet (in besagtem Spandau, da es dort das Angebot 4 Tage Auto mit unbegrenzten Kilometern für 45 Euro gab). Die Freikilometer wurden dann in Kombination mit einem 100 Euro Shell-Gutschein (gewonnen bei Hyundai) genutzt, um Sachen aus meinem Lagerraum zu meinen Eltern zu fahren. 1200 Kilometer, die ich freitags runter und samstags wieder hoch gefahren bin 😉 Sonntag begann dann der Spaß: umziehen mit kaputtem Aufzug! Ich wollte die Welt verfluchen, da ich eben doch im 3. Stock wohne und alles alleine machen musste..ich kann nicht zählen, wie oft ich diese Treppen hoch und runter gelaufen bin, denn allzu schwere Sachen kann ich ja auch nicht tragen..meine Körper war aufgrund der sportlichen Betätigung dann echt im Schock 😉 Dann mit dem Auto die 3-4 Kilometer gefahren und dann alles in den 7. Stock. Danke, dass hier der Aufzug funktioniert, sonst hätte ich wohl wimmernd in der Ecke gelegen *g* Alles in die Wohnung und dann zurück in die alte Bleibe und alles putzen. Da ich nur eine Zwischenmiete in einer möblierten Wohnung hatte (und wieder habe), wollte ich der eigentlichen Vermieterin natürlich alles extra sauber hinterlassen. Das hat dann auch noch mal eine Stunden gedauert, denn auch wenn ich putzen echt nicht mag, ich bin doch perfektionistisch (Fliesenfugen mit der Zahnbürste sage ich nur *g*). Nachdem sie ankam, alles kurz anschaute und wir noch eine Runde quatschten, machte ich mich in meinen Lagerraum.

Diesen Raum habe ich bei Secur angemietet (ich schreibe den Namen hier mal, da sie die günstigsten Raten haben, z.b. als ich mir den Raum suchte) und dort kann man bis 22 Uhr herein. In diesem riesigen Gebäude war ich komplett allein, was ein wenig gruselig war, aber immerhin konnte ich so in Ruhe suchen, was ich alles mitnehmen wollte. Hier kamen dann einige Bücher, Herbst-/Winterklamotten, kleinere Möbelstücke mit und es ging wieder in die neue Wohnung. Hier durfte ich bestimmt noch 6-7 Mal hoch und runterrennen, bevor ich mich über eine Portion Nudeln mit Tomatensoße hermachte, die auch eine vierköpfige Familie satt bekommen hätte 😉 Und so sieht es hier nun aus (ok, noch in chaotisch, da ich besagte Kisten/Tüten gerade erst am Auspacken bin):

Wohnung Berlin

 

Wohnung Berlin

 

Wohnung Berlin

 

Wohnung Berlin

 

Besonders beim Badezimmer bin ich gehüpft vor Freude..endlich mal eines, in dem man sich bewegen kann. Und ein richtiger Schrank..der ist schon gut gefüllt sage ich euch 😉 Ja, ich räume immer zuerst meine ganze Kosmetik und Pflegeprodukte ein..danach die Bücher, den Kleiderschrank und dann den langweiligen Rest..Prioritäten *g* Die Wohnung ist super geräumig und ich dachte, sie wird mir etwas zu eng sein..von wegen! Ich hab echt noch viel Platz und finde das super..und endlich wieder hohe Decken! Ich wohne in einem alten, letztes Jahr komplett sanierten DDR-Gebäude und ich erinnere mich, vor vielen Monden war ich hier mal auf dem Dach bei einer Party..als es noch „brach“ lag..hachja, Berlin verändert sich stetig! Meine Aussicht will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten und das neue Hobby „Bahnbeobachtung“ schreit ja geradezu nach mir *g*

IMG_0363

 

An diesen Lärm werde ich mich noch gewöhnen müssen..Zugbremsen ist nämlich nicht das schönste Geräusch. Aber da das wirklich der einzige Negativpunkt ist und die Lage ansonsten genial.tröste ich mich mit den vielen genialen Sonnenauf- und untergängen, wovon ich heute morgen schon einen ersten Eindruck bekam 🙂

Jetzt werde ich gleich mal den nächsten Supermarkt plündern und mir irgendetwas enorm leckeres in meiner neuen Wohnung kochen *hupf*

Uuuuuuumzug!

Nach dem virtuellen, nun auch der reale Umzug 😉 Zwar ziehe ich „nur“ 5km weit um, aber das ändert ja nichts an all den logistischen Hürden. Meine 3 Stockwerke runter tausche ich dieses Wochenende um 7 hoch 😉 Den Prenzlauer Berg gegen gerade schon Lichtenberg, was sich auch am Mietpreis bemerkbar macht und ich bin gespannt. Es ist wieder so eine Ecke in Berlin, die ich nur vom Durchfahren kenne 😉

Berlin

 

Berlin

 

Berlin

 

Wäre nicht die Hochhausspiegelung im Wasser, würde man bei diesen Bildern nicht unbedingt an Berlin denken, wa 😉 Meine kleine grüne Oase, in der ich die letzten Wochen einige Bücher in der Sonne verschlungen habe..hach! Eine Bücherei direkt am Park ist aber auch eine sehr gute Idee, hier muss ich die Stadtplaner mal loben 😉 Die letzten Tage habe ich hier auch alles nochmal richtig abgelaufen, sodass ich sagen kann, „ja, den Teil kennste jetzt, du kannst weiterziehen“.

Berlin

 

Mein Nachhauseweg aka die S-Bahnstation Storkower Strasse..manchmal ziemlich surreal aussehend 😉 Jetzt geht es also das Mietauto abholen, Sachen packen, Wohnung putzen etc etc..kennt ihr ja alle..und sollte ich es zeitlich hinkriegen, mal kurz 1200km fahren, um Sachen zu meinen Eltern zu bringen *g*

Das nenne ich mal ein produktives Wochenende! Euch allen wünsche ich Erholung, Entspannung und keinen Umzug 😉 Mal sehen, ob ich morgen zum Bloggen komme und ob es Sonntag den Wochenrückblick aus der neuen Wohnung gibt..ich nehme es mir zumindest vor 😉

Asiatisch kochen mit 4Noo! Und mir ;)

Wer mir auf Instagram folgt, durfte die letzten Tage schon einige leckere Köstlichkeiten bewundern, die ich so gezaubert habe. Ich liebe ja (ganz allgemein gesagt) die asiatische Küche, da sie einem Vegetarier soviel mehr zu bieten hat wie die „gute deutsche Hausmannskost“ und möchte euch nun eine neue Essensbox vorstellen. Berliner aufgepasst, ihr könnt sie euch nämlich direkt nach Hause liefern lassen und genauso ein Geschmacksfeuerwerk zubereiten wie ich 😉

Ich stelle euch nun die Veggiebox von 4Noo vor. Dieses noch sehr junge Unternehmen beliefert Berliner Haushalte zweimal wöchentlich mit einer Box eurer Wahl an frischen asiatischen Lebensmittel. Sie haben jede Woche neue authentische Gerichte, die besonders bei der heißen Jahreszeit mit ihrer „Leichtigkeit“ begeistern. Dabei geht es kreuz und quer über den Kontinent, ich hatte einmal ein Gericht aus China und eines aus Vietnam (neben Indien mein liebstes Ess-Land). Jetzt zeige ich euch erstmal den Inhalt meiner Box (und denkt dran, zwei Gerichte für 2 Personen..was eine Menge!):

4Noo Veggiebox

 

Was sieht es alles frisch und einfach nur lecker aus oder? Ich habe die Sachen natürlich sofort in den Kühlschrank geräumt und dabei mal genauer betrachtet. Bis auf Pak Choi kannte ich alle Zutaten immerhin schon und hatte damit auch schon gekocht 😉 Ihr seht, Essstäbchen und Glückskekse waren auch dabei, die das i-Tüpfelchen waren, um Asien in die eigenen vier Wände zu holen 😉 Die schwarzen Karten auf der rechte Seite oben haben mir dann verraten, was ich genau kochen werde.

Gebratene Reisbahnnudeln mit Pak Choi & Shiitake Pilze

Gebratene Reisbahnnudeln mit Pak Choi & Shiitake Pilze

Dank des bilderreichen Rezeptes konnte ich die Zutaten leicht heraussuchen. Sie sind alle nochmal extra eingepackt, was zwar einerseits viel Müll macht, andererseits aber eben auch hygienischer ist. Die Rezepte selbst sind wirklich sehr ausführlich beschrieben und man kann gar nichts falsch machen! Eine kinderleichte Schritt-für-Schritt-Anleitung. Die Zeitangabe von 30 Minuten für dieses Gericht war auch genau richtig! Das Einzige, was man zuhause haben sollte, sind Basics wie Salz, Pfeffer und Öl..aber das hat doch eigentlich jeder. Und aus diesen Zutaten habe ich nun dies gezaubert:

Gebratene Reisbahnnudeln mit Pak Choi & Shiitake PilzeGanz ehrlich, ich bin wahnsinnig stolz auf mich, das sieht doch aus wie im vietnamesischen Restaurant. Nur weiß ich, was genau drin ist und habe es selbst zubereitet. Der frische Koriander und die Limette geben diesem vietnamesischen Gericht eine ganz besondere Frische und machen es wunderbar sommerlich. Mir und meiner Gesellschaft hat es wahnsinnig gut geschmeckt und „meine“ Kochkunst wurde hoch gelobt 😉 Es kommt einfach auf die richtigen Zutaten an plus die kleinen „Tricks“, die man eben erst im Rezept findet!

Chop Suey mit Tofu & Reis

Chop Suey mit Tofu und Reis

Nachdem das erste Gericht so fabelhaft funktioniert und geschmeckt hat, war ich schon sehr auf das chinesische Chop Suey gespannt. Ich habe die Paprika rausgelassen, da ich diese gekocht nicht so mag und es durch die anderen Zutaten wirklich schon sehr sehr sehr vielfältig war. Besonders toll fand ich die Champignon- und Morchelkombination, ich liebe Pilze! Auch hier war das Kochen wieder super einfach und entspannend. Das Rezept hat mich an die Hand genommen und herausgekommen ist:

Chop Suey mit Tofu & ReisWieder ein Bild wie im Restaurant oder? Ich muss mich einfach selbst loben *g* Hier habe ich noch eine frische Chili hineingetan, damit es auch ein wenig Schärfe hat und das war die richtige Entscheidung. Das Gemüse knackig, der Reis genau richtig und dann die Soßen..yummi! Hier konnte ich sogar noch zwei andere Freunde versorgen, soviel wurde es! 🙂

Neben der von mir hier vorgestellten Veggiebox gibt es natürlich auch noch eine Normalobox oder eben auch eine Kennenlernbox. Wenn man solch eine Box bestellt, bezahlt man 29 Euro und bekommt damit 2-3 Gericht für 2 Personen. Wobei wir beim zweiten Gericht auch zu dritt locker satt geworden sind! Ich fand beide Gericht wirklich enorm lecker, es schmeckte wirklich asiatisch und nicht als ob man versucht, asiatisch zu kochen und die Zutaten waren alle frisch und von guter Qualität. Wo ich genau Pak Choi kaufen könnte, wüßte ich spontan auch nicht unbedingt. Beziehungsweise hätte ich gar nicht danach gesucht, da ich das Rezept ja nicht kannte. Man bekommt hier also einen ganz neuen Einblick in die asiatische Küche und ich würde hier sehr gerne einen zweiten Blick riskieren! Da sich die Gericht auch wöchentlich abwechseln, kriegt man bestimmt immer wieder etwas, was man alleine nie im Leben ausprobiert hätte. 4Noo ist auch bei Facebook zu finden, hier lohnt sich ein Blick allemal, um neue Kochideen zu bekommen!

Meine bekochten Freunde waren auch alle hin und weg; einer wollte mir partout nicht glauben, dass ich das gekocht hätte. Somit war ich nicht allein begeistert. Und die Glückskekse sowie Stäbchen haben das Ambiente dann noch perfekt gemacht..genau wie mein privater Matcha-Vorrat, welchen ich dann als Nachtisch mit Banane und Joghurt als Shake reichte.

Kocht ihr gerne asiatisch? Läuft gerade wem das Wasser im Munde zusammen? Wenn ja, was kocht ihr denn am liebsten? Gebt mir Inspiration 🙂

[Fashion] Milde Show auf der Fashionweek!

All das Blogchaos hat mich davon abgehalten, einige Berichte zeitnah zu liefern..das hole ich jetzt mal nach und nach nach (in meinem Kopf bin ich nun schon bei „Wenn hinter Fliegen fliegen fliegen, fliegen Fliegen hinter Fliegen her“; ja, ich hab die Aufmerksamkeitsspanne eines hm Meerschweinchens *g*).

Ich war auf der Fashion unter anderem beim Lavera Showfloor. Da bin ich enorm gerne, da hier (meist noch etwas unbekanntere) Designer gezeigt werden, die „grüne“ Mode machen. Angesehen habe ich mir die Show von Milde.  Gleichzeitig sieht man hier sehr gut, dass das gar nicht dieses „Öko-Image“ beinhaltet, sondern enorm moderne und echt gut zu tragende Mode ist. Ich habe mich in einige der Stücke echt verliebt!

Kurz zu dem Label: Christiane Milde kommt aus Berlin, macht „Eco-Fashion“ und verwendet primär Bio-Baumwolle, Fair-Trade-Seide, naturgegerbtes Leder (was ich trotzdem nicht tragen würde, da es eben Leder ist) und recycelt Vintage-Teile. Sie hat sehr cleane Schnitte, die durch die Materialien dann zum Eyecatcher werden, würde ich sagen.

Da ich dank Blog als „Presse“ deklariert wurde, fand ich mich dann doch ernsthaft mit Turnschuhen in der ersten Reihe wieder *g* Auf der anderen Seite saßen dann die „Promis“ und ich hab mal versucht so zu tun, als würde ich täglich bei sowas sitzen 😉 Ich muss hier kurz mal anmerken, dass die Leute hier wirklich interessiert zugeschaut haben..bei anderen Shows saßen da immer nur gelangweilte Menschen, die alles mit dem iPhone aufgezeichnet haben und ach..das ist irgendwie nicht richtig *g*

Lavera Show

 

Lavera Show

 

Da ich bei der Show noch mit meinem alten Handy versucht habe, zu fotografieren und das echt nicht gut wurde, habe ich mal bei Youtube gesucht und ein Video von einem vielleicht 5 Plätze neben mir sitzenden Menschen gefunden. Ich blende es euch mal hier ein und kann es echt nur empfehlen! Da seht ihr dann die schönen Sachen mal in Bewegung (hier die Quelle):

Eine sehr schöne, irgendwie unaufregend-entspannende Show und ich kann mir wirklich vorstellen, einige der Dinge im Alltag zu tragen. Oftmals ist es bei Designershows ja so, dass man sich denkt „nett, aber wozu zur Hölle soll ich es anziehen als normaler Mensch“; hier kann ich mich definitiv mit sehen 😉

Meine persönlichen Highlights waren zwei Kleider und die unsagbar tollen Highheels, di die Models so souverän gezeigt haben..auf dem letzten Bild wollte ich euch auch noch die kleine Fotografenmeute zeigen, waren da ja quasi meine „Kollegen“:

MildeMildeMildeDa der Showfloor von Lavera Naturkosmetik ausgerichtet wird, haben die es sich natürlich nicht nehmen lassen, in die Goodiebag ein wenig Kosmetik zu packen und da hüpft mein Herzchen natürlich immer noch ein wenig höher. Somit zeige ich euch das auch noch schnell, ich denke, das ist auch mal ganz spannend zu sehen, was man da so bekommt:

Lavera GoodiebagEin kleines Waschmittel von Ecover, eine Mascara von Lavera sowie eine Gesichtsmaske.

Goodiebag EcoverIch schleppte mich halbtot an der Goodiebag von Ecover mit Waschmittel und Weichspüler 😉 Aber die Tasche aus Stoff ist toll für in den Park!

Ich bin begeistert, dass bei der Berliner Fashionweek der Bereich „Eco-Fashion“ immer stärker in den Vordergrund tritt. Genauso toll fand ich ja, dass es auch eine Übergrößen-Messe gab! Mode, die transparent mit „guten“ Sachen hergestellt werden und einem ein reines Gewissen beim Konsumieren geben, sind eine tolle Sache und ich bin davon begeistert. Allerdings kenne ich hier die Preise noch nicht, die mich wahrscheinlich schnell zurück auf den Boden holen. Wobei, ich habe letzte Woche bei Ernsting’s Family (Bericht folgt) gelernt, dass auch sie sehr viel zum Thema Nachhaltigkeit machen und das habe ich bei den Preisen eher nicht erwartet! Positivste Überraschung der Woche!

Wer bis hierhin durchgehalten hat, wow! Danke 🙂 Ich wüsste gerne, tragt ihr selbst „grüne“ Mode? Macht ihr euch überhaupt darum Gedanken oder ist es egal, wo es herkommt, solange es günstig ist/gefällt? Würde mich mal sehr interessieren, da ich beim Konsumieren immer mehr hinterfrage..

[Beauty] NOTD: Manhattan im Park ;)

Heute gibt es ein kleines NOTD mit einem meiner absoluten Sommerfavoriten (wer das vorherige Video gesehen hat, hat den Lack sogar in Action erlebt). Es handelt sich um einen Lack von Manhattan.

Ich weiß gar nicht wieso, aber irgendwie kaufe ich mir nie Lacke von dieser Marke. Mir gefallen die Flaschendesigns nicht und die von Catrice sehr und somit greife ich immer ins andere Regal *g* Auf einem Bloggerevent bekamen wir aber eine kleine Goodiebag, wo eben auch zwei Lacke von Manhattan drin waren und hey, ich bin sehr dankbar dafür. So habe ich ignorantes Stück nämlich eine neue Liebe entdeckt und werde in Zukunft mal intensiver bei Manhattan stöbern (oh ja, das Marketing funktioniert einwandfrei *g*).

NOTD Manhattan 43S

 

Das hübsche Stück trägt den schrecklichen Namen Manhattan Quick Dry 60 Seconds 43S. Klingt wie ein Handy 😉 Drinnen sind 7ml und er sieht zwischen meinen dicken Catricedingern (10ml) ganz schön grazil aus 😉 Der Pinsel ist auch etwas kleiner, ich kann damit aber super arbeiten und hier oben seht ihr einen Aufstrich ohne Topcoat. Jupps, der Kleine glänzt ganz schön! Haltbar ist er auch, nach 5 Tagen hatte ich erst Tipwear auf den Zeigefingern..also solide Leistung!

Da mir dieses eine Bild nun aber zu schnöde war, dachte ich mir, nehme ich euch mal kurz in den Park mit 😉

NOTD Manhattan Park

 

Man glaubt hier echt nicht, dass ich mitten in Berlin wohne, oder? Und jaaaa, die Packung ist schon auf, ich konnte es natürlich nicht abwarten. Wobei nur die weißen die leckeren sind, die hellbraunen gehen noch und die dunklen schmecken gar nicht (wow, klingt das rassistisch, dabei rede ich nur über Schaumküsse. Also ja nicht aus dem Zusammenhang hier reißen *g*).

NOTD Manhattan Park

 

Eigentlich kuschele ich natürlich nicht so intensiv mit Bäumen, aber ich wollte euch noch einen genaueren Blick auf die Nägel im Tageslicht geben..und ja, ich wurde komisch angeguckt 😉

Kathy Reichs Spider Bones

 

Das war mein Ziel; eine Bank im Halbschatten, direkt vor mir ein See (ok, es roch eher nach Tümpel) und leichte Sommerlektüre. Wer die TV-Serie Bones kennt, dass sind die dafür verfilmten Bücher und auch wenn Krimis eigentlich nicht meines sind, schreibt Kathy Reichs so wahnsinnig spannend, dass ich sie nur so verschlinge. Da sie thematisch doch recht ähnlich sind, ist diese „Sucht“ nach zwei Büchern dann immer erstmal wieder eine Weile gut.

Ich hoffe, euch hat dieses etwas andere NOTD gefallen, ich glaube, ich werde sowas häufiger machen, da es mir zumindest besser gefällt. Wobei..noch ein Zoom-Nagelbild wäre eine Idee gewesen..nunja, nächstes Mal.

Habt alle ein wunderbar erholsames Wochenende, nachdem es jetzt endlich endlich Sommer ist *hupf* Und also wer mag, darf mir natürlich sehr gerne verraten, was gerade auf seinen Fingern zuhause ist!

[Yummi] Tannenwald aus der Flasche!

Vor Wochen lief ich so durch Berlin und es machte „peng“. Ich sah nämlich ein Plakat und das erinnert mich daran, dass ich das darauf abgebildete Produkt (haltet euch fest) vor Jahren schon probieren wollte! Ich googlete also damals, wo man es auftreiben kann, fand einen Laden in der Nähe und..dachte nicht daran. Zog nach Indien, kam wieder, dachte nicht daran, ging zwei Monate in die USA, kam wieder, dachte nicht daran. Ja, vielleicht stimmt etwas mit meinem Erinnerungsvermögen nicht, aber wir wissen ja alle, dass der Zenit meiner kognitiven Leistungen schon mit Anfang 20 erreicht war. Somit habe ich Nachsicht mit mir.

Brause

 

Fotografiert hier noch wer alles mit seinem Handy, dass er sich nicht unbedingt merken kann? Technik macht das Leben oftmals doch einfach *g*

Es handelt sich also um Wostok Limonade. Schreit natürlich Hipstergetränk wie Fritz Kola (die mir so gar nicht schmeckt), aber ich mag das Design. Gebe ich jetzt einfach mal offen zu 😉 Mir gefällts und ich habe mir die Limo ganz banal in einem REWE Getränkemarkt besorgt. Berliner, der an der S Storkower Straße. Gekostet haben 0,33ml um 1 Euro, wenn ich mich recht entsinne.

Neben der von mir präferierten – weil, wie verrückt ist denn bitte „Tannenwald“ als Geschmacksrichtung – Sorte gibt es noch „grün“ und „ferne früchte“. Auch im ansprechenden Design und sollte ich mal irgendwo sein, wo es die so gibt, werde ich sie probieren. Aber zunächst lag mein Augenmerk ganz klar auf:

Tannenwald (hihi, jaaaa ich bin jetzt auch bei Instagram..sollte mir jemand folgen wollen, @leonaslalaland)

Das Getränk muss man auf jeden Fall kühl genießen, denn je wärmer es wurde, umso unleckerer. Aber nun zum ersten Schluck: genial! So eine Geschmacksexplosion im Mund und ich muss sagen, dass ich sowas wirklich noch nie getrunken habe. Es schmeckt wie Wald, Erdboden, Tannenzapfen, bisschen Hustensaft und wenn man es etwas im Mund behält, verändert sich der zunächst süßliche Grundton und wird herrlich würzig und beinahe etwas scharf. Wir haben die Flasche zu zweit probiert und fanden es beide toll. Enorm ausgefallen einfach.

Zum täglichen Trinken oder zum „ich hab Durst“ würde ich es jedoch nicht nehmen, dazu ist es mir doch zu speziell. Auch könnte ich dabei nichts essen oder so, das passt nicht und würde von dem starken Tannengeschmack echt überlagert werden. Dieser wird laut Flasche durch Taigawurzel, Fichtennadelöl, Eykalyptus & Kardamon kreiert. Die letzten drei Sachen erkenne ich, aber da ich noch nie Taigawurzel im Mund hatte, würde ich sagen, ist dieser der Hauptverursacher 😉

Also wer mal drüberstolpert, greift zu und lasst eure Geschmacksnerven explodieren. Es war definitiv nicht meine letzte Flasche, wobei ich die Größe 0,33ml echt ausreichend finde. Danach war zumindest ich vom Geschmack her übersättigt. Gerade neben mir steht die obligatorische Club Mate, von der ich wiederum einfach nicht genug kriegen kann *g*

Was sind eure liebsten ausgefallenen Getränke? Meine Mama versucht mich ja ständig von „green smoothies“ zu überzeugen, aber hm..was sollte ich unbedingt probiert haben?