Kategorie: Fashion

[Fashion] Neue Sneaker-Liebe von Champion!

Ich muss gestehen, wenn es um Sneaker geht, bin ich ein echtes Gewohnheitstier. Seit ich denken kann, trage ich hier nur eine Marke und das ist Nike. Denn für mich gibt es keine bequemeren Sneaker, welche gleichzeitig auch noch gut genug aussehen, um sie nicht nur zum Sport, sondern auch im Alltag zu tragen. Da ich nämlich sehr viel laufe, ständig unterwegs bin und meist eben nur zwei Paar Schuhe in meinem Nomadenleben mitnehmen kann, brauche ich welche, die vielfach einsetzbar sind und nahezu jede Situation mitmachen können. Sprich, Sneaker, die eben auch mal unter einem Kleid oder einem etwas schickeren Outfit funktionieren, ich aber trotzdem in ihnen rennen oder zehn Stunden durch die Stadt laufen kann, wenn es mich überkommt.

Vor kurzem musste ich mir aber eingestehen, dass mein aktuelles Paar schwarze Nikes (Modell M2K Tekno W) wirklich am Ende war und ich mich nach einem neuen Alltagsbegleiter umsehen sollte. Da ich aber a) mal keine schwarzen Schuhe und b) einfach etwas Neues wollte, sah ich mich bei anderen, mir eher unbekannteren, Marken um und wurde überraschenderweise bei Champion fündig. Die Marke ist hier in Panama (und in den USA, zumindest was ihre Kleidung angeht) nämlich enorm angesagt und somit probierte ich mich einfach mal quer durch das Sortiment, bis ich mich für das Modell Power Flex (ca. 30€) in einem wunderschönen Weinrot entschied. 

Die Sneaker sind wahnsinnig leicht, sehr luftdurchlässig, aber auch etwas breit geschnitten. Somit rutsche ich zwar ein klein wenig vorne hin und her, bekomme aber keine Blasen oder rote Druckstellen an den Zehen. Super ist, dass ich mit ihnen joggen kann, sie aber eben „schick“ genug aussehen, dass ich sie auch im Alltag problemlos tragen kann. Zwei Tage Panama City erkunden (auf den Bilder bin ich gerade am Panama Kanal und verstecke mich vor der Sonne) sowie durch den Dschungel wandern, haben sie schon anstandslos mitgemacht. Besonders gut gefällt mir ihr Stoff, welcher sich deutlich von anderen Sneakern unterscheidet und sie für mich einfach zu etwas Besonderem macht.

Aber natürlich hat Champion auch klassische, noch elegantere Sneaker im Angebot und ich muss gestehen, dass ich mit diesem weißen Chicago Low Sneaker (60€) stark geliebäugelt habe, aber leider ist das Männermodell zu weit für mich und auch etwas unpraktisch, da ich sie ständig schmutzig machen würde.

–> –> Copyright des Bildes liegt bei Goertz.de <– <–

Doch, mich macht die Kombi aus weißem Schuh in Leder-Optik (keine Angst, alles vegan hier) mit schlichtem blau-roten Logo doch sehr an. Simpel, elegant, unaufdringlich, aber eben doch ein Hingucker. Welchen ich mir gönnen würde, wenn mein Lebensstil mir irgendwann erlaubt, mehr als nur ein Paar Sneaker in den Rucksack zu werfen.

Wenn ihr vielleicht auch einmal den etwas ausgetretenen Sneaker-Pfad von Nike und Adidas verlassen wollt, kann ich euch Champion bisher guten Gewissens empfehlen, da für mich Preis-Listung und Tragekomfort hier definitiv stimmen. Mich machen meine neuen Schuhe definitiv glücklich und noch bin ich in der „frisch verliebt“-Phase, in welcher ich grinsen muss, wenn ich sie ansehe. Manchmal ist Glück(lichsein) eben doch käuflich, zumindest funktioniert es bei mir mit diesen Schuhen spielend einfach!

Habt ihr auch schon Sneaker von Champion oder ist das eher nicht euer Ding? Von welcher Marke sind denn eure liebsten Alltagsbegleiter?  

[Fashion] Jacken-Trends für das Frühjahr 2020!

Auch wenn gerade der Winter in Deutschland eingetroffen ist (endlich!), bin ich gedanklich doch schon mehr auf den Frühling eingestellt. Ein Problem hierbei ist, dass ich einfach keine richtige Jacke für dieses Jahreszeit habe und dann entweder weiterhin meinen heißgeliebten veganen Wintermantel von Ragwear trage oder mir mit meinen leichten Sommer- bzw. Windjacken einen abfriere. Ich liebe zwar Layering, aber nach drei Schichten Kleidung passt dann die Jacke irgendwie nicht mehr richtig drüber und es sieht einfach nicht gut aus. Langer Rede, kurzer Sinn, ich bin aktuell auf der Suche nach einer Frühlingsjacke und dachte mir, ich stelle euch meine bisher gefundenen stylischen Jacken für die neue Saison gleich mal vor! Gesucht habe ich bei Esprit, eine Marke, die mich gefühlt schon mein ganzes Leben begleitet und mich vom Preis-Leistungsverhältnis immer wieder überzeugt. Die Sachen halten ewig, geraten nicht aus der Form, sehen auch nach Jahren noch wie neu aus (natürlich mit der richtigen Pflege) und sind immer eine Mischung aus elegant, aber doch irgendwie lässig.

Die aktuellen Trends für 2020 sind – wenn man den Laufstegen glaubt – erneut Neon, Polkadots, 60er und 70er Retro Prints, buntes Leder und auf Jacken fokussiert sind, stehen oversized Lederjacken (zum Glück gibt’s da tolle in veganem Leder, z.b. von Story of Lola sowie knallige Farben im Vordergrund. Da mir richtig kurze Jacken noch zu kalt im Frühjahr sind, wage ich mich stattdessen doch lieber einmal ein bisschen an etwas Farbe (Polkadots fand ich leider keine auf Jacken bisher) heran, obwohl ich meist schwarz trage.

Absolut traumhaft von Schnitt und Farbe her finde ich diesen Schallkragen-Mantel mit Peach-Touch in grau-blau (99,99€). Er ist bunt, aber auf unaufgeregte, subtile Art und passt für mich sehr gut in diese Übergangszeit. Der Schnitt ist einfach nur ein Traum, er sieht so lässig und mühelos übergeworfen aus und wird mit einem schlichten Kleid, Strumpfhose und (ich bin ich) etwas derberen Boots definitiv zu einem Hingucker-Outfit. Die kleinen Extras wie die Schnalle am Kragen und an den Ärmel, der softe Oberstoff mit Pfirsischhaut-ähnlichem Griff und einem matten Finish machen diesen Mantel zu einem ganz besonderen Stück im Kleiderschrank und ich bin ein wenig schockverliebt.

An ein bisschen intensivere Farbe taste ich mich mit diesem Mantel aus Pique mit Stretch (99,99€) heran. Das Tealgrün ist für mich zwar fast mehr Winterfarbe, aber knallig ist es allemal! Ebenfalls ein Mantel, der casual genauso gut funktioniert wie zu einem schickeren Event und jedes Outfit aufpeppen kann. Die etwas grobere Pique-Struktur des Obermaterials gefällt mir, da es etwas Rebellisches ausstrahlt und dies durch den variablen Kragen entweder in Balance gebracht oder noch betont werden kann. Dass er richtige und nicht nur angedeutete Taschen hat, ist ebenfalls ein Plus für mich, da ich immer irgendwas zum Einstecken finde.

Vom Schnitt sehr ähnlich ist dieser gerade Mantel mit Pique-Struktur (99,99€), es gibt ihn nur noch zusätzlich in diesen wunderbaren Pastell-Farben, die für mich Frühling schreien und ich schon zig Nagellacke im Kopf habe, die dazu super funktionieren würden. Auf dem Bild seht ihr den Mantel in der Farbe Salmon, aber auch in Lavendel ist er ein kleiner Zuckertraum und macht mir Lust auf wärmere, entspannte Tage, an denen man im Cafe endlich wieder draußen sitzen kann. Locker geschnitten, ohne Kragen, seitliche Einschubtaschen und die verdeckte Druckknopfleiste machen ihn zu einem sehr eleganten Begleiter, in dem ich mich sehr selbstbewusst fühlen würde. Hat natürlich diesen schlichten Skandinavian-Touch, von dem ich noch immer nicht genug kriegen kann.

Zuletzt dann noch ein Modell mit einer richtigen „hey, hier bin ich“-Farbe! Der kurze, rote Zweireiher-Trenchcoat (99,99€) aus einem Baumwollmix hat einen taillierten Fit und gefällt mir sehr viel besser wie sein „erwachsener“, langer Bruder. Irgendwie kann ich mich – und ich habe schon so viele Modell anprobiert – nicht mit dem Original-Trenchcoat anfreunden, aber dieser hier ist mir auf Anhieb sympathisch. Die Knöpfe in Hornoptik, der Blicke auf sich ziehende Gürtel und der Kragen sind schon was, aber die Farbe macht ihn definitiv zu einem Hingucker. Das wäre richtig weit ausserhalb meiner Komfortzone und sehr „laut“ für mich, aber wenn schon, dann passt das doch im Frühling, oder? Nach all der grauen Tristesse soll es Farbe sein; und wenn ich doch nicht mutig genug bin, gäbe es ihn auch noch in Dunkelblau.

Gefällt euch eines meiner favorisierten Modelle? Ich bin ja schon zu 80% bei dem ersten Mantel, aber noch habe ich mich nicht endgültig entschieden. Was ist für euch dieses Jahr alles Trend?

Copyright der Bilder: esprit.de

[Fashion] Meine Beach-Trends 2020!

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei grauem, nass-kalten Wetter muss ich immer nach bunter Sommermode Ausschau halten, um gute Laune zu kriegen (alle anderen antizyklischen Shopper bitte einmal die Hand heben). Wobei es für mich nächsten Monat ja schon wieder ins Warme geht, genauer gesagt werde ich direkt am Strand in Panama leben und somit nicht allzu viel Kleidung brauchen. Was ich jedoch brauche, ist farbige Bademode, sprich ein paar neue Strandkleider sowie ein bisschen was an Badeanzug/Bikini sowie Cover-Up!

Bei meinem Badeanzug ist das Gummi mittlerweile doch etwas sehr porös und ach, als ich diesen schicken schwarzen Einteiler mit Netzeinsätzen (69,95€) der Marke SUNFLAIR gesehen habe, war ich hin und weg. Schlicht, aber eben doch ein absoluter Hingucker und ich liebe die bronzefarbenen Paspeln! Man wird zwar etwas interessanter braun, aber gut, das ist mir wurst, ich bin nur gespannt, wie sich das Netz anfühlt, wenn es nass ist. Achja, die Träger kann man abnehmen, wenn man etwas Variation haben mag!

Da ich noch nie der Typ war, der ewig im Bikini/Badeanzug am Strand rumrennt und auch im Aufzug (von der Wohnung zum Pool) gerne etwas anhat, finde ich diese beiden Cover-Ups natürlich super. Meine ehemalige Tunika (gekauft vor nur knapp 20 Jahren in der Dom Rep..) fällt auch auseinander, somit wird es höchste Zeit. Der türkisfarbene Pareo (29,95€) ist im Nu übergeworfen und kann auf unterschiedlichste Weise gewickelt werden, was mir gut gefällt. Plus ist die Farbe natürlich der Knaller! Aber auch das Strandkleid im Tunikastil (24,95€) ist genau meines und damit sieht man etwas angezogener aus und kann mal schnell zum Einkaufen hüpfen oder sich am Strand in eine Bar setzen. Mit einer dicken Leggings und Kuschelcardigan kann man sich damit die Urlaubserinnerungen sogar mit in den deutschen Winter holen.

Um die Evolution zu vervollständigen, muss ich euch noch dieses wunderschöne Strandkleid mit Wasserfallausschnitt (29,95€) zeigen. Bei Alba Moda ist im Moment viel Bademode im SALE, wo sich das Herumstöbern lohnt; denn dieses von 80€ reduzierte Jersey-Kleid ist doch wirklich Urlaub in Textilform! Dank bequemen Taillengummi macht es eine super Figur, ist aber trotzdem sehr angenehm zu tragen und mit Palmenblättern kriegt man mich auch immer! Hallo, du hübsches Ding, ich glaube, wir werden gute Freunde werden!

Ansonsten dürfen natürlich noch Hut, Sonnenbrille und Sonnencreme nicht fehlen, von all diesen Accessoires habe ich aber doch genug zuhause (wobei ich letzte Woche endlich mal meine Sonnenbrillen aussortiert habe, denn faktisch trage ich zwei und nicht zehn..). Was muss für euch mit an den Strand und wann geht es für euch in die Sonne? Habt ihr schon geplant oder seid ihr eher noch im Ski-Fahr-Modus? 🙂

Copyright der Bilder: albamoda.de

[Fashion] Beanies & Mützen von Patagonia – mein Geheimtipp!

Während meiner Wanderung auf dem Pacific Crest Trail lernte ich die 1973 gegründete, amerikanische Outdoormarke Patagonia kennen (und lieben). Denn locker jeder zweite Wanderer, den ich so traf, trug irgendetwas von der Marke und schwärmte mir immer begeistert davon vor – was mich natürlich ziemlich neugierig gemacht hat! Bei uns in Deutschland bekommt man mittlerweile auch einige Produkte von Patagonia und der Online-Store Casual Couture hat z.b. eine sehr gute Auswahl an Männerkleidung und Accessoires von ihr (und aktuell auch einige Sachen im SALE, was hier durchaus einiges ausmacht). Neben den superleichten (und teuren) Jacken von Patagonia haben es mir besonders die Beanies und Mützen angetan und da bei mir und somit vielleicht auch bei euch aktuell Mützenbedarf besteht, dachte ich mir, ich stelle euch einfach mal ein paar Modelle vor!

Dieses schwarze Beanie mit grauem Patagonia-Schriftzug (39,90€) ist ganz klar ein Klassiker und kann sowohl in der Natur als auch im Alltag getragen werden. Schlicht, minimalistisch und hält gut warm, sieht aber eben nicht nach „ich mache Survival-Training“ aus. Sie wird als Männermütze vermarktet, ich finde allerdings, dass diese (und alle anderen Mützen der Marke) unisex sind und würde sie sofort tragen!

Ebenfalls dunkel, aber durch den heller werdenden Farbverlauf definitiv ein ausgefallener Hingucker ist die Speedway Mütze (39,90€) von Patagonia. Das Logo ist hier nur dezent vorhanden, gibt der Mütze aber doch einen kleinen Farbklecks. Für mich eine wunderschöne Alltagsmütze, die man aber eben auch zur Winterwanderung oder zum Snowboarden aufsetzen kann und sich damit keine Ohrenentzündung einfängt. Für mich als Schwarz-Grau-Fan sowie Grobstrick-Freund genau die richtige Wahl und ja, ich bin ein wenig verliebt!

Wer es etwas heller und ausgefallener haben mag, wie wäre es mit der Desert Sky Mütze (44,90€)? Durch ihren groben Strick fällt sie definitiv etwas mehr auf, das schwarz-weiße Patagonia-Logo ist hingegen aber sehr dezent. Ich finde, dass die Mütze absolut nicht mehr nach Outdoor aussieht, sondern einfach nur bequem und kuschelig. Hier kann man ein eher dunkles Outfit schnell etwas aufheitern und ich habe z.b. einige dicke Pullis und Kleider aus Grobstrick, wo diese Mütze perfekt zu passen würde!

Da zumindest wir Langstreckenwanderer nach einiger Zeit etwas komisch exzentrisch werden, muss ich euch noch die bunte Powder Town Mütze (39,90€) vorstellen, die ich on trail immer mal wieder gesehen habe. Mit diesem weiß-rot-blauen Retro-Müdelmützendesign fallt ihr definitiv auf und setzt ein klares Statement. Ich muss gestehen, dass mir die Mütze wahnsinnig gut gefällt und mich irgendwie an „Where’s Wally“ erinnert. Die dreifarbige Bommel ist doch einfach nur zuckersüß und das Muster mit seinem Patagonia-Streifen erinnert mich an ein paar Tage, welche wir letztes Jahr in Washington in einer Skihütte verbracht haben, denn dort lagen viele ähnliche Mützen herum. Die anderen Mützen sind unauffälliger und definitiv „leichter“ zu tragen, aber diese hier setzt ein Statement und ich bin bereit 🙂

Ihr seht, Patagonia hat eine breite Auswahl an Mützen und Beanies, wo für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte. Die Sachen sind nicht ganz günstig, qualitativ aber hochwertig und man wird viele, viele Jahr(zehnt)e etwas an ihnen haben! Da es für mich auch in diesem Jahr wieder für ein paar Monate in die Natur geht, werde ich definitiv zuschlagen und dafür sorgen, dass ich nie frieren werde.

Kennt ihr die Marke Patagonia vielleicht schon und habt etwas von ihr im Schrank? Wenn ja, würde ich mich natürlich sehr über eure Meinung zu den Produkten freuen, vielleicht hat ja wer eine Mütze/Beanie von ihr und ist ebenfalls sehr angetan?

Copyright der Bilder: casualcouture.de

[Fashion] Bequeme und stylische Wäsche für drunter – BeeDees Comfee!

Wie wahrscheinlich die meisten von euch habe auch ich ein bunte Sammlung an unterschiedlichster (und definitiv nicht immer zusammenpassender) Unterwäsche. Da gibt es die für „normale“ Tage, die für eher „besondere“ Anlässe, die, wenn es „so richtig bequem“ sein soll oder auch welche, die man unter engen Sachen nicht sehen soll. Und ja, ich habe auch Glücksunterwäsche, aber darauf gehen wir mal nicht näher ein! Das hat auch alles seine Berechtigung – zumindest in meinen Augen – jedoch freue ich mich immer, wenn ich Unterwäsche finde, die mehrere Punkte in sich vereint!

Die Comfee Serie der Marke BeeDees (na, wer kennt sie noch, ich habe sie für mich gerade zum zweiten Mal „neu“ entdeckt) ist so ein Kandidat, denn ihre Tops und Höschen sind super bequem und machen optisch trotzdem was her! Sie sind anpassungsfähig, nahtlos und elastisch, womit sie so ziemlich alles mitmachen, was ihr im Alltag vorhabt! Gleichzeitig sind sie enorm soft, haben keine drückende Verschlüsse und sind in zwei verschiedenen Top- und Unterhosenvarianten zu haben!

Besonders gut gefällt mir das Comfee Strap Top (19,95), welches es in verschiedenen Farben und Mustern gibt. Um es etwas abwechslungsreicher in meiner Wäscheschublade zu haben, habe ich das grau-gestreifte Bustier herausgepickt (sie nennen es graphit). Es gibt es in drei verschiedenen Größen (36/38, 40/42 und 44/46), wobei ich euch hier die kleinere Größe empfehlen würde, wenn ihr unsicher seid. Wem solche dünnen Träger nicht gefallen, es gibt das Top auch noch als Comfee Crop Top, welches auch als Sport-BH (bei kleinerer Oberweite) funktioniert!

Passend dazu gibt es natürlich auch noch Unterhosen, für mich darf es hierbei immer die tief geschnittene Comfee Hipster (9,95€) sein. Ebenfalls ohne störende Nähte, was ich super finde und der Elastik-Bund ist ein kleiner Hingucker, der sie noch etwas mehr „boyfriend“-mässig macht und das mag ich sehr. Gibt es in vier verschiedenen Größen (36/38, 40/42, 44/46 & 48/50) und fällt erneut etwas größer aus. Wer es klassischer mag, sollte sich mal die Comfee Tai anschauen, welche es ebenfalls in der Reihe gibt!

BeeDees hat noch einige andere spannende aussehende Wäschereihen und ich glaube, da darf bestimmt noch etwas bei mir einziehen. Aktuell bin ich dabei, meinen Kleiderschrank konsequent auszumisten (sonst mache ich das immer nur halbherzig) und viele Sachen, die wirklich komplett abgetragen/verwaschen sind, nur noch einmal mit auf Reisen zu nehmen und dann dort wegzuwerfen. Also dürfte ich Ende des Jahres definitiv Platz für ein paar neue, „schöne“ Sachen haben, in denen man sich dann gleich viel besser fühlt!

Kennt ihr die Marke BeeDees zufällig auch noch von früher oder tragt aktuell Sachen von ihr? Wenn ja, welche Reihe könnt ihr denn empfehlen bzw wo kauft ihr gerne eure Unterwäsche? Ich bin da irgendwie so ein „ganz billig“ oder „viel zu teuer, sagt es keinem“-Mensch bisher gewesen 😉

Copyright Bild 2 & 3: beedees.com

[Fashion] Herbstlook dank Second Life Fashion!

Wer meinen Blog schon etwas länger liest, der weiß, dass ich sehr bewusst konsumiere. Beziehungsweise nicht-konsumiere, da ich eher minimalistisch lebe und darauf achte, woher meine Produkte kommen, wie/wo und von wem sie produziert werden und welchen Impact sie auf die Umwelt und die in ihr lebenden Menschen/Produzenten haben. So sehr ich Mode auch liebe und sie als Ausdruck meiner Persönlichkeit nutze, ich habe vor Jahren aufgehört, sogenannte Fast Fashion zu kaufen, besonders wenn es um trendy Teile geht, die man nur kurzfristig tragen wird. Gibt es bei mir nicht mehr.

Alles, was ich besitze, liebe und trage ich schon seit einigen Monden und sortiere eigentlich nur aus, wenn etwas kaputtgegangen ist oder ich es einfach wirklich nicht mehr anziehen mag. Dann kommen die Sachen aber natürlich nicht in den Müll, sondern werden entweder gespendet oder weiterverkauft. Flohmarkt, online oder auch im Secondhandshop um die Ecke – da, wo ich meine, meist gebrauchten, Klamotten verkaufe, kaufe ich natürlich auch selbst ein.

So kam auch dieser wunderschöne neue Herbstlook zustande, welchen ich mir in Kooperation mit Second Life Fashion zusammenstellen durfte! Ihr Slogan „Kleiderschnäppchen für mich“ trifft definitiv zu, da sie gebrauchte Kleidung von vielen Marken in grandiosem Zustand von euch ankaufen und dann wiederum günstig an euch weiterverkaufen. Mein kompletter Look aus Wollkleid, Schuhen und Tasche hat nur 77€ gekostet!

Beginnen wir mit dem Wollkleid von Marc O’Polo (35€ statt ehemals 120€), in welches ich einfach nur verliebt bin. Ich weiß, in was man mich die nächsten Wochen herumlaufen sehen wird! Es sieht aus wie neu, hat keinerlei Schäden und ach, fühlt sich wahnsinnig gut auf der Haut an. So bequem, aber gleichzeitig sehe ich aus, als hätte ich mein Leben im Griff 😉 Der große Rollkragen ist ein spannender Hingucker und das Kleid ist einfach nur unaufgeregt-elegant. Mit einem Gürtel oder einer Statement-Kette kann ich es auch schnell umstylen, sollte mir die schlichte Eleganz einmal langweilig werden. Es ist übrigens auch eines meiner wenigen, richtigen dickeren Kleider – meist trage ich meine Sommerkleider im Herbst/Winter und mache sie mit diversen Lagen aus (Woll-)Cardigan, Grobstrickpulli und Schal wintertauglich. Hier ist es noch einfacher, da das Kleid an sich schon warm genug hält, super!

Dazu passend habe ich mir diese schwarzen Stiefel von Tamaris (noch 24€) ausgesucht und auch diese sind wie neu. Keinerlei äußerliche Schäden und von innen sehen sie noch komplett ungetragen aus. Viele Menschen finden es ja etwas fraglich, gebrauchte Schuhe zu kaufen, mir macht das gar nichts aus, besonders, wenn sie in solch einem perfekten Zustand kommen. Die Stiefel sind in einer etwas groberen Bikeroptik mit silbernen Schnallen, was ich als einen tollen Stilbruch empfinde und sie passen mir in Größe 41 verblüffend gut. Ich hatte ja Angst, dass meine Füße nicht hineinpassen werde, aber mittlerweile sind wir schon einige Meter miteinander gelaufen und ich finde sie sehr bequem! Vielleicht dürfen sie demnächst sogar mit mir tanzen gehen!

Um das Outfit zu vervollständigen und noch etwas Farbe in den grau-schwarzen Look (das bin einfach ich) hineinzubringen, habe ich noch etwas bei den Accessoires gestöbert und mir diese wunderschöne rote Tasche von Esprit (18€) gegönnt. Ich trage meine Taschen am liebsten cross-body, wobei man sie auch nur über eine Schulter tragen kann. Die Farbe ist sehr ausgefallen, ich bin erneut ein wenig schockverliebt und werde sehr lange Zeit Freude mit ihr haben. Ebenfalls wieder in einem 1A-Zustand und wüsste ich nicht, dass alle Sachen Second Hand sind, man hätte sie mir auch für neu verkaufen können, ich wäre nur beim Preis etwas irritiert gewesen 😉

Mir gefällt mein neues Outfit sehr gut und ich weiß jetzt schon, dass ich die Sachen sehr häufig tragen werde. Was super ist, denn ich fühle mich gut, dass ich ihnen ein neues Zuhause gebe, mich an ihnen erfreue und gleichzeitig nicht die Umwelt belastet habe (bis auf den Paketversand natürlich). Gutes Gewissen und trotzdem günstig eingekauft, besser geht es ja nicht!

Solltet ihr neugierig geworden sein, Second Life Fashion hat eine riesige Auswahl an gebrauchter Damenbekleidung, Schuhen und Accessoires sowie eine Premium-Kategorie, wo es noch nie getragene, mit Etikett versehene, Klamotten gibt. Der Bestellprozess ist spielend leicht, es gibt zig Bezahloptionen, der plastikfreie Versand ist ab 30€ kostenlos und sollte doch etwas nicht gefallen/passen, ist die Retoure natürlich auch umsonst. Wenn ihr zu viel Kleidung habt, schaut doch einmal, ob sie eure Sachen nicht ankaufen wollen, diese Option gibt es nämlich auch noch!

Gefällt euch mein Herbstlook? Wo (ver-)kauft ihr online gerne secondhand ein? 🙂

[Fashion] Urlaubs-Schuhe aka „Tropic Havana“ Vans!

Nachdem ich für über acht Wochen entweder meine Trailrunners (von Hoka One One) oder meine Trekking-Sandalen an lauffreien Tagen getragen habe, freute ich mich doch sehr, als meine Mama mir ein paar Schuhe aus Deutschland mitgebracht hat. Lustigerweise habe ich mir früher immer Vans hier in den USA günstig im Outlet gekauft, diese hier hatte nun meine Patin, welche mittlerweile so gut wie nur noch Zehenschuhe trägt, noch im Schrank. Sie sind mir etwas zu gross und zu breit, aber mit noch einer Einlegesohle und dickeren, kurzen Sneakersocken hat es dann doch gepasst. Und wenn ein paar Schuhe an die Küste Oregons passt, dann doch dieses Modell von Vans in Tropic Havana!

Meist trage ich Slip-ons von Vans, aber ich muss sagen, mir gefällt der Schnür-Look bei diesem Modell doch sehr! Denn die Schnürsenkel sind aus einem etwas dickeren Material, welches an Seile auf Booten erinnert (zumindest mich *g*) und es mir damit gelingt, etwas mehr Halt zu bekommen. Das Muster schreit für mich nach Urlaub und entspannten Tagen mit den blauen Palmwedeln und den roten Blumen.

Der Schuh ist definitiv ein Klassiker, mit dem man nichts falsch machen kann, bequem und lässig. Das Muster gibt einem schlichten Jeans & weißes Tshirt-Look gleich etwas spezielleres, einen kleinen Hingucker, aber drängt sich einem auch nicht auf. Die weiße Sohle macht mir – wie immer – bisschen Angst, aber ich finde gut, dass der Schuh an sich oben etwas eierschalenfarbener ist. Da sieht man dann nicht sofort jeden Schlammfleck dran (fragt nicht, ich bin und bleibe tollpatschig).

Noch besser ist es natürlich, wenn man barfuss am Meer entlang spazieren kann, gar keine Frage! Habe ich selbstverständlich trotz fies kaltem Wasser auch getan, mit den Schuhen rette ich mir diese Erinnerungen jetzt aber noch in den Alltag hinüber! Gekauft hatte meine Patin die Schuhe übrigens für nur 40€ bei dem Saks Off Fifth Avenue Outlet in Frankfurt (welches wohl mittlerweile geschlossen ist, ich habe es nie hingeschafft), es gibt das Modell aber ebenfalls bei Amazon – dort allerdings für nicht gerade günstige 65€. Da es schon aus der 2017/18 Saison ist, schaut vielleicht doch mal in dem ein oder anderen Outlet vorbei..ich laufe jetzt noch ein wenig durch den Herbstwald damit, bevor es zu kalt wird und ich die Winterstiefel auspacken muss!

Mögt ihr Vans? Welches Modell tragt ihr besonders gerne? Ich bleibe Slip-on-Vertreter, bequemer geht es einfach nicht! Und ja, ich vermisse meine Fliegenden-Schweine-Schuhe, welche ich jahrelang trug, sehr :/

[Fashion] Mein neuer Achat-Ring als Urlaubserinnerung!

Die letzten drei Wochen war ich mit Mama in den USA unterwegs und es ging quer durch Washington, Idaho, Wyoming, Montana und Oregon. Immer dabei war auch Achat, da man dieses Quarz-Variante hier überall finden kann. Nicht, dass wir das in der Natur getan haben, aber dafür haben wir es zuerst in diversen Museen bewundert und dann auch in Geschäften, wo man wunderschönen Schmuck daraus kaufen konnte. Da ich Steine liebe, war es somit absolut kein Nachdenken, als meine Mama einen Ring als Urlaubserinnerung wollte – da musste ich mir doch auch gleich noch einen kaufen 😉 Übrigens genau an dem Ort, wo ich meinen allerersten Grauwal gesehen habe, besser geht es doch nicht!

Das Besondere am Achat ist, dass er solch spannende, unterschiedlich bunte Streifenmuster bietet und ich mag die Kombination mit Türkis, welches mich an das Meer erinnert, sehr gerne! Bisschen bunter wie mein üblicher, sehr reduzierter Silberschmuck, aber er macht gute Laune und ist eben ein Souvenir und kein täglich zu tragender Ring.

Laut Hildegard von Bingen soll der Stein übrigens auch bei giftigen Schlangen- und Spinnenbissen helfen und sogar bei Schlaflosigkeit, somit war das vielleicht gar nicht die verkehrteste Wahl bei meinem Lebenswandel 😉 Ich erfreue mich gerade auf jeden Fall sehr an ihm, habe ich doch beim Wandern auf dem PCT überhaupt keinen Schmuck getragen und denke, dass er auch mit mir nach Indien fliegen darf Ende des Monats. Dort kann es dann ja gar nicht genug Farbe sein!

Ringe aus natürlichem Edelstein sind erstaunlicherweise sehr günstig, wir haben für unsere Ringe je 2,50€ gezahlt, bei Amazon bekommt ihr sie paketeweise (z.b. 10 Stück für 7,50€). Da ich etwas Bedenken habe, dass er mir irgendwann „brechen wird“, kann man das notfalls auch verschmerzen, aber jetzt wird er erst einmal mit einem dicken Grinsen angestarrt und an den letzten Tagen in Oregon noch ausgeführt!

Bringt ihr euch auch gerne Schmuck als Urlaubserinnerung mit (ist so klein und leicht, passt immer noch irgendwie in den Koffer)? Trägt noch wer gerne Ringe aus natürlichem Edelstein, vielleicht ja sogar aus Achat? 🙂

[Fashion] Außergewöhnliche Ohrringe von Ania Haie!

Über das britische Label Ania Haie stolperte ich ganz zufällig, als ich mich online nach Ohrringen umsah. Ich wollte schlichte, elegante, aber gleichzeitig nicht allzu seriöse Ohrringe haben, die man besonders gut im Sommer zu gebräunter Haut und messy beach hair tragen kann. Einen Hingucker, der nicht angestrengt wirkt, aber jedes Outfit gleich etwas aufwertet. Das war zumindest mein Hintergedanke und als ich diese wunderschönen silbernen Ohrringe mit Türkis (65€) sah, war es um mich geschehen!

Die Ohrringe, welche es auch noch in gold gibt, stammen aus der Mineral Glow Kollektion von Ania Haie. Eine passende Halskette sowie ein Armband gibt es auch noch, sollte euch das Design so gut gefallen, dass ihr das kombinieren wollt. Sie sind aus poliertem 925er Sterling Silber, rhodiniert und haben eine Gesamtlänge von 4,8cm. Sie sind wunderbar filigran aber trotzdem gut verarbeitet, sodass ich mir hier keine Gedanken mache, dass sie mir schnell kaputtgehen werden, indem z.b. der Türkis aus der Fassung fällt.

Der Türkis ist natürlich mein Highlight, ich liebe diese Steine einfach! Sie machen mir sofort gute Laune, bringen etwas Farbe in mein Outfit und wusstet ihr, dass er als Schutzstein das Selbstbewusstsein und die Kommunikationsfähigkeit fördern soll. Ohne jetzt zu sehr abzuschweifen, aber ich muss noch anbringen, dass er besonders bei Reisen getragen werden soll und wenn ihr eines über mich wisst, dann, dass ich ständig am Reisen bin. Also genau mein Stein und genau meine Ohrringe! Nur ein Tragebild bin ich euch noch schuldig, aber ich habe sie im Selfiemodus einfach nicht scharf bekommen *g*

Ich habe das Gefühl, dass dies nicht das letzte Schmuckstück ist, was von Ania Haie bei mir eingezogen ist, denn sie haben so viele filigrane, genau meinem Geschmack entsprechende Kreationen! Kennt ihr die Marke zufällig oder habt schon etwas von ihr zuhause? Wie gefallen euch meine neuen Ohrringe? 🙂

[Fashion] SKAGEN Ohrringe & Armbänder- meine neueste Obsession!

Beginnen wir doch mal mit meiner Beziehung zu Schmuck, die sich – wie bestimmt bei vielen von euch auch – über die Jahre hinweg ziemlich verändert hat. Als Teenager/junger Erwachsener hatte ich nicht viel Geld und folgte natürlich einigen Trends, wodurch ich meist günstigen Modeschmuck kaufte und diesem auch nicht allzu hinterher trauerte, wenn er denn verloren/kaputt ging. Getragen habe ich damals so ziemlich alles, Gold, Silber, Rosegold, Federn, Perlen, Kunstleder, Legosteine, Computertasten etc. und hatte das Glück, dass mein Körper dies auch anstandslos mitmachte.

Die letzten Jahre habe ich so gut wie gar keinen Schmuck für mich gekauft, höchstens mal auf Reisen als Andenken oder eben mal etwas geschenkt bekommen. Dabei achte ich mittlerweile mehr auf Qualität, gebe somit auch gerne etwas mehr aus und kaufe eher zeitlose Schmuckstücke, die ich ewig tragen kann. Statt Statement-Kette eben lieber feine, zarte Designs und diese eigentlich so gut wie immer aus Silber. Besonders skandinavische Designer haben es mir hierbei angetan, da sie elegante und unaufdringliche Schmuckstücke entwerfen, aber viel mit Formen spielen und sie somit zu etwas ganz besonderem machen.

Die dänische Marke SKAGEN habe ich schon vor einigen Jahren kennengelernt, da eine Freundin von mir gerne Ohrringe und Ketten von ihr trägt und ich muss gestehen, ich war schon etwas angefixt. Denn SKAGEN vereint genau dieses elegante, schlichte Design mit einer Liebe zum Detail, welches ich gerne an mir habe. Da ich kein Kettenmensch bin (war ich noch nie), will ich euch heute nun meine neuen Ohrringe und Armbänder vorstellen!

Beginnen wir mit den Ohrringen und dem Armband Agnethe, welche ich einfach haben musste und mich nicht entscheiden konnte, somit durften beide Schmuckstücke mit. Es gibt auch noch – wie bei den meisten SKAGEN-Reihen, eine passende Kette dazu! Die glänzenden Perlmutt-Ohrstecker (49€) aus poliertem Edelstahl und das zarte Armband mit passendem Perlmutt-Anhänger (40€) sind beide von schlichter Eleganz, gleichzeitig aber durch das außergewöhnliche Design ein wahrer Hingucker! Je nach Sonneneinstrahlung habt ihr ein tolles Farbenspiel auf dem Perlmutt!

Qualitativ machen sie einen hochwertigen Eindruck und fühlen sich gut auf der Haut an. Alle Produkte von SKAGEN kommen in einer Geschenkverpackung und ich überlege nun, ob ich nicht meiner besten Freundin eine kleine Freude mache und ihr die Wahl lasse, ob sie nicht die Ohrringe oder das Armband tragen mag – quasi Freundschafts-Schmuck mit Mitte 30 😉

Die Ohrstecker Ellen (59€) haben mich schon vom Namen her gekriegt, so heißt nämlich meine Mama. Im Moment habe ich es mit kleineren, runden Ohrringen, wie ihr unschwer erkennen könnt und da ich Rosenquarz liebe, konnte ich bei diesem Design einfach nicht Nein sagen. Die Kombination von poliertem Edelstahl und mattiertem Quarz finde ich wunderschön und ich kann es gar nicht warten, diese Ohrstecker mit einem schlichten, schwarzen Kleid auszuführen!

Habe ich schon erwähnt, dass ich im Moment Kreise liebe? Den zarten Armreif Agnethe (39€) aus poliertem Edelstahl mit integriertem Ring und eingefasster Perlmuttscheibe musste ich haben, es war Liebe auf den ersten Blick! Es gibt ihn auch noch in roségold und ja, ich habe kurz damit geliebäugelt, aber in silber lässt er sich einfach besser mit den restlichen Stücken kombinieren. De Hakenverschluss finde ich sehr praktisch, da quält man sich beim Anziehen nicht und erneut ist die Verarbeitung wieder spitze! Für den Preis kann man hier einfach nicht meckern!

Vier wunderschöne Schmuckstücke, die bei mir einziehen durften und ich freue mich schon sehr darauf, sie zu tragen. SKAGEN hat definitiv ein Sortiment nach meinem Geschmack und ich glaube, dass ich in Zukunft bestimmt noch das ein oder andere Mal bei der Marke zu schlagen werde. Kennt ihr die Marke und habt vielleicht auch schon das ein oder andere Stück von ihr? Oder ist euch das zu schlicht und reduziert im Design?