Kategorie: Technik

[Retro-TAG] What’s on my phone

Der erste Post des Jahres 2016 und er dreht sich um mein iPhone, das hätte ich irgendwie nicht erwartet. Doch er wurde von einem Kommentar inspiriert, der zu meinem Beitrag über meine erste Zeit mit eben diesem Smartphone verfasst wurde und so dachte mir, ich update euch mal kurz ab, wie ich nach 2,5 Jahren (wow!) mit meinem iPhone 5 so zurecht komme und was wichtiger ist, welche Apps ich so drauf habe 😉

Ich mag mein iPhone sehr! Vorher wusste ich nie, warum Menschen es ständig in der Hand haben und mit sich durch die Gegend tragen. Jetzt gehöre ich fast auch dazu, wobei ich darauf achte, es nicht nur anzustarren, sondern in der Bahn zur Arbeit z.b. immer noch ein Buch zu lesen. Besonders toll (und Kaufgrund) war für mich die Kamera, so kann ich unterwegs spontan gute Schnappschüsse machen und muss nicht meine große Kamera mitschleppen. Nervig finde ich, dass Apple im Vergleich zu z.b. Samsung nie Wlan-Netze findet – sooooooo oft hatte ich kein eines Wlan, meine Freunde dann gleich sieben zur Auswahl. Das macht nicht glücklich und ist bei den neueren Modellen hoffentlich nicht mehr der Fall. Ästhetisch spricht es mich weiter an, ob ich mir ein neues Modell (in rose *schmacht*) hole, weiß ich allerdings noch nicht.

Bevor wir zu dem Thema ‚was ist drauf‘ kommen, noch kurz zu ‚was ist drum‘, denn diese Hülle von Belkin hat mir echt schon das Leben gerettet. Ich wollte einen Regenbogen am Wasserfall fotografieren und schwupps, fiel das Smartphone auf klatschnassen Felsen. Einen halben Herzinfakt später, traute ich mich es aufzuheben und alles war gut. Die Folie (kaufe ich ganz billig bei Amazon) hat auch noch verhindert, dass ich meinen Display schrotte und insgesamt sieht das iPhone immer noch sehr neu und unbenutzt aus.

what's on my phone

Auf meinem Startdisplay sind die wichtigsten Apps und Funktionen griffbereit: Uhr, Kalender, WhatsApp, Kamera, Fotos, FB Messenger, Facebook, GMX Mail, Nachrichten, Twitter, Einstellungen (akkusparender Flugmodus ftw), Safari, Notizen, Telefon, Instagram und My Boo. Da mein Handy mein Wecker, Kalender und Notizettel unterwegs ist, brauche ich diese wirklich ständig. Dann natürlich diverse Kommunikationsmittel, nicht jeder hat jede App. SMS schreibe ich übrigens fast nie, da ich die nicht in meinem Vertrag habe und es somit einfach nicht einsehe. Braucht doch kein Mensch heute mehr, wenn kein Wlan, dann kein Handynetz würde ich fast sagen *g* Facebook, Instagram, Twitter und GMX Mail sind meine wichtigsten Apps, auf die ich täglich mehrfach zugreife und absolut nicht auf sie verzichten könnte. My Boo war ein Spiel, welches ich vor hm 3 Jahren oder so mal ganz nett nebenbei fand, es ist ein Tamagotchi, welches ich als Kind nie bekam..jetzt benutze ich sie zwar nicht mehr, töten kann ich es aber auch nicht.

IMG_4681

Seite zwei ist etwas organisiert aussehender, aber das täuscht. Ich habe den Ordner Dienstprogramme, in welchem ich meine Kontakte, den Taschenrechner, einen Kompass, Skype, eine Taschenlampenapp, Google Maps & Earth, Podcasts, Tipps, QR Scanner, CamScanner, Übersetzer, iPhone-Suche und Freunde reingequetscht habe. Blöd finde ich, dass man einige dieser Sachen nicht löschen kann, da sie von Apple vorgegeben werden und so einfach nur Platz wegnehmen, da ich sie nie nutze. Der CamScanner ist wichtige, da ich keinen Scanner mit mir rumschleppen kann und das doch häufiger mal brauche und besonders die Taschenlampe und Google Maps haben mir in meinem Jahr Kanada viel geholfen! Der nächste Ordner heißt Canada, da ich hier alle momentan nötigen Apps verstaut habe: Belly (da kriegt man ab und zu einfach mal ein Essen im Restaurant umsonst), 7-Eleven, FeaturePoints, Starbucks und dann noch Candy Crush & Candy Crush Soda, falls es einem im Auto nachts viel zu langweilig wurde.

Im Ordner Pictures habe ich diverse Bildbearbeitungsprogramme, falls die Instagram-Filter nicht reichen 😉 Ich nutze mal Color Cap, für Collagen gerne Aviary und LiPix, Pixlromantic, Fotor, LightPicFree und Skitch, sowie so eine sehr lustige asiatische Beautycam, die sehr surreale Bilder macht, falls man mal wieder zu viel Selbstbewusst sein hat. Der letzte Ordner wurde mit Lifestyle betitelt und hat die lebenswichtige Codecheck-App, dann darf natürlich Rain, Rain nicht fehlen, ebenso wie SPON, VEBU, been, Rossmann, Breath und Sleep Cycle. Die letzten beiden Apps habe ich ganz neu und noch nicht ausprobieren können, ich bin aber sehr neugierig.

Auf dem Display finden sich dann noch iBooks, wo ich eine ganze Menge umsonst herunterladen konnte und im Notfall lesen kann, dann Moves, welche immer mal wieder zickt und ich sie nicht wirklich mag, den AppStore, meine Hindi-Programme (Hindi, Hindi Find, HindiEditor) und meine neueste Spiel-Entdeckung 1010! Ist eine Art Tetris ohne Zeitlimit, wo man möglichst viele Linien bilden muss, schwierig zu erklären, ich bin schon süchtig und hasse, dass es nach jedem Spiel Werbung gibt, die man nicht umgehen kann.

What's on my phone

Auf dem letzten Display habe ich die nicht löschbaren Apps Aktien und Musik, welche ich nie nutze. Auf mein Handy passt nicht genug Musik, die ist auf meinem MP3-Player, da bin ich oldschool. Dann habe ich noch ein Stimmgerät für alle Fälle (insTuner), die Wetter-App, Youtube und das Wallet, welches ich mittlerweile ganz praktisch finde und fast nur noch eTickets beim Reisen nutze. Rettet die Bäume! In dem kurioserweise mit „Games“-betitelten Ordner habe ich Dinge, die ich nie brauche, sprich Videos, Game Center, Facetime, Erinnerungen, iTunesStore, Karten und Mail, Health und Watch. Hier wäre ich Apple mehr als dankbar, wenn ich diesen Speicherplatz für mich nutzen könnte.

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, nutze ich nur kostenfreie Apps, irgendwie konnte ich mich da noch nicht zum Bezahlen motivieren. Das würde sich bei einer „lebenswichtigen“ App aber vielleicht doch noch ändern.  Mein Hintergrund ist von einem meiner liebsten Orte auf der Welt, Encinitas in Südkalifornien und macht mir einfach sofort gute Laune <3

Was habt ihr für Apps auf eurem Handy, ohne die ihr nicht mehr könnt?

[Technik] Samsung Speicherkarte 32 EVO & 64 PRO

Woohoo, ein Beitrag in der Kategorie „Technik“ auf diesem Blog 😉 Zum Bloggen bzw als „digitaler Nomade“ benötigt man definitives einiges an technischen Spielereien wie eben auch Speicherkarten. Da ich aber niemand bin, der in Freudentänze ausbricht, wenn er sich so etwas kauft bzw dann darüber schreibt, kam der Trnd-Produkttest gerade recht. Den Speicherkarten-Kauf hatte ich jetzt schon lange vor mir hergeschoben und immer gleich alle Bilder (für den Blog) löschen müssen – dank der Samsung Speicherkarten 32 EVO & 64 PRO habe ich jetzt aber endlich mal wieder Platz und kann Bilder/Videos/Daten horten!

Samsung Speicherkarten

Bei Trnd gibt man nicht nur Feedback in Online-Umfragen, sondern ist selbst als Marktforscher im Familien- und Freundeskreis tätig. Man stellt die Speicherkarten vor, lässt die Leute ausprobieren, verteilt Infomaterial und sammelt Meinungen. Das finde ich eigentlich ganz spaßig und dachte mir, das versuche ich heute noch mal mit einem Blogbeitrag. Auch wenn ihr die Produkte nicht direkt ausprobieren könnt, wisst ihr jetzt immerhin, dass sie existieren 😉

Samsung SpeicherkartenBeide Speicherkarten sind wasserfest, hitze- und kältebeständig, magnetsicher, schock- und stoßfest sowie röntgensicher. Was ich wirklich alles brauche, da ich ständig unterwegs bin, viel durch die Welt fliege und mir keine Gedanken machen mag, ob meine Speicherkarte mit all meinen Daten/Bildern unterwegs drauf geht.

Es gibt neben der EVO und der PRO Serie noch die Standard Reihe, welche wir aber nicht testen dürfen. Alle Karten gibt es als SD und microSD Version in verschiedenen Größen! Bei meinem Testpaket war noch ein USB-Adapter dabei, was mich sehr gefreut hat, da ich auch solch ein Produkt schon ewig kaufen wollte, es aber immer vor mir her schob. Die Serie EVO ist für anspruchsvolle Anwendung konzipiert, da sie „leistungsstark und hochwertig“ ist und die Serie Pro für die professionelle Nutzung, da sie „ultrastark und professionell“ ist laut Samsung. Auf die Karten habt ihr übrigens 10 Jahre Garantie und ich überlege gerade, was ich wohl für Speicherkarten vor 10 Jahren benutzt habe *g*

Die 32GB EVO MicroSD (ca 18€) habe ich mit dem dazugehörenden Adapter gleich mal an mein Macbook angeschlossen. Das funktioniert innerhalb von Minuten und ich habe wieder 32 GB mehr Platz für Fotos und anderen Kram, der sich eben so ansammelt 😉 Die Karte soll auch super sein, wenn man regelmäßig große Datenmengen herunterladen muss – das wird bald in Kanada auf mich zukommen und ich bin schon gespannt, wie schnell das damit funktioniert! Die Transferrate hier beträgt bis 48 MB/s, um mal eine Zahl zu nennen.

Die 64GB PRO SD (ca 72€) hat mein Herz hüpfen lassen, da ich viele kleine SD-Karten habe, die alle aber ständig voll sind und ich dann löschen muss. Hier kann ich jetzt endlich in Ruhe Bilder machen oder sogar Videos für Youtube aufnehmen, ohne Angst zu haben, gleich keinen Speicher mehr zu haben. Die Übertragung funktioniert auffällig schneller, was mich natürlich freut – die Transferrate liegt bei bis zu 90 MB/s beim Lesen und bis zu 80 MB/s beim Schreiben.

Da ich trotz aller Technik noch ein Mädchen bin, muss ich abschliessend noch anmerken, dass mir das farbenfrohe Design der Speicherkarten sehr zusagt. Auch wenn sie „nur“ ein Gebrauchsgegenstand sind, machen sie mir beim Anblick gute Laune und auch meine bisherigen „Marktforschungsteilnehmer“ waren von der Optik (und natürlich dem Speicherplatz) sehr angetan 😉 Wie gefallen sie euch? Habt ihr so große Speicherkarten? Ich kam bisher nicht über die 32GB hinaus und bin jetzt sehr, sehr happy 🙂

[Technik] Mein iPhone ist auf Frühling eingestellt!

Hätte mir mal jemand erzählt, dass ich einmal mehrere iPhone-Cases haben würde und diese nach Lust und Laune (und manchmal auch noch nach dem, was ich gerade anhabe) wechseln würde, ich hätte wohl mit meinem Zeigenfinger seitlich gegen meine Schläfe getippt 😉 Aber hey, Menschen ändern sich und seitdem ich „Smartphone“-Besitzer bin, haben sich einige Hüllen angesammelt. Mein neuestes iPhone 5 Cover nennt sich „Pastel Crystals“ und schreit einfach nur nach Frühling!

Pastel Crystals iPhone CasePatel Crystals iPhone Case

Premium Case iPhone 5 – 24,95€ via designskins.com

Die Farben sind schön frühlingshaft-pastellig und da ich meine Fingernägel zur Zeit auch immer in solchen Nuancen lackiere, passt das schon einmal prima 🙂 Da mir jedoch wichtiger ist, dass mein iPhone auch geschützt ist, habe ich mich für ein stabiles Premiumcase entschieden. Das kostet zwar ein paar Euro mehr (um genau zu sein 5€), aber die bin ich gerne bereit auszugeben. Denn wenn mir mein iPhone runterfällt, bringt mir die hübscheste Hülle nichts, wenn sie mein Telefon nicht vor Schaden bewahrt. Da ich ein durchaus tollpatschiger Mensch bin und mein Handy auch einfach in meine Tasche werfe, kann ich euch sagen, die Hülle ist bisher nicht verkratzt, was ein gutes Zeichen ist.

Das „Anziehen“ war auch spielend einfach, das iPhone klickt mehr oder weniger direkt in die Hülle rein und hat darin Halt. Auch das „Hüllenwechseln“ ist kein Problem, das kann man in Sekunden, ohne sich einen Fingernagel abzubrechen. Mir gefällt die Hülle sehr gut, ich muss nur gestehen, an einem weißen Telefon würde sie noch einen Ticken besser aussehen, besonders von vorne, wo das schwarz meine Handys schon sehr dominant sind.

Pastel Crystals iPhone Cover

Natürlich ist dieses Design auch als Galaxy S5 Hülle zu bekommen; ich persönlich mag diese assymatrischen Muster ja immer noch, obwohl sie so sehr gehypt wurden die letzten Jahre. Aber sie sind eben schlicht und passen einfach zu allem 🙂 Da ich gerne unifarben (und das auch noch oft in dunklen Klamotten) unterwegs bin, macht diese Hülle mich nun frühlings-ready, ohne dass ich mir groß Gedanken machen muss, praktisch nicht?

Seid ihr auch so hüllenverrückt (wie toll ist bitte das Häschen von Moschino!) oder ist das einfach nur unnötig und man muss einen Gebrauchsgegenstand wie das Handy nicht „verkleiden“? So oft wie ich mein iPhone täglich ansehe, muss ich gestehen, ich brauche eine Hülle..besonders eine, die mir gefällt und die ich eben gerne anschaue (auch wenn mein Alarm am Handy mich zu Unzeiten weckt). 

[Accessoires] Mein iPhone ist nun sommertauglich ;)

Auf meinem alten Blog hat der ein oder andere vielleicht noch mitgekriegt, wie ich mich gewunden habe, bis ich mir endlich ein iPhone 5 gekauft habe..denn das ist für mich als arme Doktorandin einfach wahnsinnig viel Geld (so ohne Vertrag..) und ach..aber ganz ehrlich: ich liebe es! Das war wohl die tollste Kaufentscheidung in diesem Jahr und ach..ich freue mich immer so sehr, wenn ich es angucke, es klingelt oder ich damit ein tolles Foto/Video (hallo, Instagram!) gemacht habe..ja, ich mag nicht mehr ohne sein 😉

Natürlich mag ich auf keinen Fall, dass es mir Schussel runterfällt oder ich es einfach nur in die Tasche werfe und zerkratze. Somit habe ich erstmal eine Hülle drumgemacht, auf der sich zuckersüße Monsterchen befinden. Das sieht schonmal super aus, ist mir allerdings immer noch nicht genug Schutz. Ich habe einfach Angst vor einem zersplitterten Display, da dies in meinem Freundeskreis irgendwie allgegenwärtig ist. Somit habe ich mich etwas umgesehen und mich dann für diese hübsche Pilleus Case für das iPhone 5 entschieden:

Pilleus Case iPhone 5

 

Ich habe es mir in grün ausgesucht, es gibt es bei QUADOCTA allerdings noch in vielen weiteren Farben. Für mich war das aber ideal, da es zwar bunt und gute Laune machend ist, aber trotzdem noch „seriös“ aussieht, wenn ich es hervorhole (die Monsterhülle ignorieren wir jetzt mal kurz *g*). Preislich liegt das gute Stück bei 39,98 Euro, allerdings besteht es auch aus 100% feinstem Leder und wird in Deutschland handgefertigt. Hier drinnen nun fühlt sich mein iPhone bestimmt super geschützt 😉

Pilleus Case iPhone 5

 

Dabei war noch ein Mikrofasertuch (das Schwarze hier im Bild) sowie eine Displayschutzfolie, die ich auch sofort aufgeklebt habe. Ich nehme jeden Schutz, der verfügbar ist. Unten hat die Hülle eine Aussparung,sodass man ganz leicht seine Kopfhörer ans iPhone machen kann. Und um euch jetzt nochmal die Größe zu demonstrieren, ein Handbild:

Pilleus Case iPhone 5

 

Das iPhone liegt fest in der Hülle, die ersten paar Male hat es etwas gedauert, bis ich es herausbekommen habe. Das wird sich aber mit der Zeit geben und lieber sitzt es etwas zu fest wie zu locker, so dass es mir herausfällt. Die Hülle riecht noch nach Leder, aber das ist klar. Sonst fühlt sie sich sehr angenehm an und ach, ich bin glücklich! Auch das iPhone 4/4s/3G/3S passen rein!

Bei Quadocta gibt es noch seeeeehr viel mehr iPhone 5 Cases und ich glaube, ich habe hier eine neue Obsession entwickelt..aber ich gebe ja auch offen und ehrlich zu, dass die Hüllenauswahl u.a. die Kaufentscheidung beeinflusst hat 😉

An euch da draußen, wo kauft ihr eure iPhone Hüllen denn so? Ich habe mir noch eine Katze aus Hong Kong bestellt, aber auf die darf ich so 2 Monate warten und ob sie dann qualitativ was taugt..ist nochmal eine ganz andere Frage!