Kategorie: Yummi

[Yummi] Foodloose – lecker & gesund snacken

Wer meinen alten Blog ein wenig verfolgt hat, der weiß, dass ich neben einer ausgeprägten Leidenschaft für Kosmetik und Mode auch ziemlich gerne esse 😉 Ich versuche mich an der 5x am Tag Regel, die neben Frühstück, Mittag- und Abendessen auch zwei Snacks beinhaltet. Nicht, dass ich nicht auch mit drei Mahlzeiten auskommen würde, aber ich esse einfach so gerne verschiedene Sachen am Tag und mache die Portionen dann eben kleiner.

Als Snack gibt es dann entweder Obst, einen Joghurt, irgendwas Süßes oder eben auch Nüsse. Oh ja, ich liebe Nüsse, Müsliriegel, Trockenfrüchte etc. Heute möchte ich euch ein paar Produkte des Hamburger Unternehmens Foodloose vorstellen, die ich ausprobieren durfte. Bei der Auswahl der Zutaten wird Wert darauf gelegt, dass sie bio, gesund und lecker sind. Die Kombinationen sind aussergewöhnlich und auch enorm lecker, aber da gehe ich gleich nochmal näher drauf ein!

Foodloose Riegel

 

Müsliriegel sind super, da man sie sich schnell schnappe kann und Energie bekommt. Mich hat sofort der gelbe „Delhi Delight“ angesprochen, habe ich doch schon in Delhi gewohnt und war gespannt, ob es wie eine Süßigkeit von dort schmeckt. Das muss ich verneinen, allerdings ist die Mischung sehr lecker und so eine Geschmacksexplosion hatte ich noch nie in meinem Mund, ausgelöst durch einen Müsliriegel. Sehr fruchtig, sehr lecker und durch das Curry wirklich sehr anders! „Garden Gusto“ ist ebenfalls sehr lecker, hat eine tolle fruchtige Note und die Mischung von Sesam, Vanille & Berberitzen gefällt mir! Auch bin ich großer Paranuss-Fan, weswegen dieser Riegel genau in mein Beuteschema passt. Müsste ich hier jedoch eine Wahl treffen, würde Delhi Delight aufgrund seiner wirklichen Exotengeschmacksrichtung gewinnen!

Foodloose Mischung

 

Are you veda“ hatte mich auch sofort. Erstmal ist der Name einfach nur genial und was ich dann durch das kleine Guckfenster in der Packung sah..hach! Macadamianüsse, Kokosflocken, Papaya und Ingwer konnte ich raussehen, Mango und Ananas hatten sich etwas versteckt. Sehr lecker, aber durch die gezuckerten (und vielen) Ingwerwürfel auch echt scharf! Bei der Packung hat mir eine Handvoll als Snack gereicht, dann waren wirklich alle Geschmacksnerven glücklich und ich auch. So gesund snacken macht doch einfach nur Spaß und gute Laune!

Foodloose Mischung

Da man die Beutelchen super für unterwegs mitnehmen kann, habe ich mir „Goooood Karma“ geschnappt und auf der Busfahrt nach Hamburg geknabbert. Auch hier hat schon der erste Anblick (der Name! das Sichtfenster!) enorm Lust auf die Mischung gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Sonnenblumenkerne und Mandeln haben für die knackige Komponente gesucht und wurden durch eine Fruchtexplosion (Weinbeeren, Sultanas, Gojibeeren und Cranberries) unterstützt. Hier war ich wirklich sehr traurig, dass die Packung so klein war..ich hätte ewig weiteressen können und so würde im Direktvergleich das Karma gewinnen 😉

Also mal vom wundervollen Design und der kreativen Namensgebung abgesehen, schmecken die Produkte einfach nur herrlich. Es macht soviel Spaß, zu knabbern und gleichzeitig zu wissen, dass man auch seinem Körper etwas Gutes tut, dass ich mir sicher bin, diese Produkte wieder bei mir begrüßen zu werden. Da greife ich persönlich viel lieber zu wie zu einer Süßigkeit (nicht, dass ich das nicht auch ab und an tue..aber wenn ich die Wahl habe, nehme ich doch lieber die für meinen Körper gesündere Alternative). Sonderlich teuer sind die Produkte auch nicht, was man bei bio ja oftmals annimmt, auf der Internetseite könnt ihr die Sachen nämlich direkt beziehen und euch nach Hause schicken lassen. Ich werde hier in Berlin mal schauen, ob ich sie nicht auch in einem der vielen Biosupermärkte bekomme, davon haben wir ja genug.

Kennt wer diese Produkte schon und teilt meine Begeisterung? Was sind eure „gesunden“ Snacks? 🙂

[Yummi] Tannenwald aus der Flasche!

Vor Wochen lief ich so durch Berlin und es machte „peng“. Ich sah nämlich ein Plakat und das erinnert mich daran, dass ich das darauf abgebildete Produkt (haltet euch fest) vor Jahren schon probieren wollte! Ich googlete also damals, wo man es auftreiben kann, fand einen Laden in der Nähe und..dachte nicht daran. Zog nach Indien, kam wieder, dachte nicht daran, ging zwei Monate in die USA, kam wieder, dachte nicht daran. Ja, vielleicht stimmt etwas mit meinem Erinnerungsvermögen nicht, aber wir wissen ja alle, dass der Zenit meiner kognitiven Leistungen schon mit Anfang 20 erreicht war. Somit habe ich Nachsicht mit mir.

Brause

 

Fotografiert hier noch wer alles mit seinem Handy, dass er sich nicht unbedingt merken kann? Technik macht das Leben oftmals doch einfach *g*

Es handelt sich also um Wostok Limonade. Schreit natürlich Hipstergetränk wie Fritz Kola (die mir so gar nicht schmeckt), aber ich mag das Design. Gebe ich jetzt einfach mal offen zu 😉 Mir gefällts und ich habe mir die Limo ganz banal in einem REWE Getränkemarkt besorgt. Berliner, der an der S Storkower Straße. Gekostet haben 0,33ml um 1 Euro, wenn ich mich recht entsinne.

Neben der von mir präferierten – weil, wie verrückt ist denn bitte „Tannenwald“ als Geschmacksrichtung – Sorte gibt es noch „grün“ und „ferne früchte“. Auch im ansprechenden Design und sollte ich mal irgendwo sein, wo es die so gibt, werde ich sie probieren. Aber zunächst lag mein Augenmerk ganz klar auf:

Tannenwald (hihi, jaaaa ich bin jetzt auch bei Instagram..sollte mir jemand folgen wollen, @leonaslalaland)

Das Getränk muss man auf jeden Fall kühl genießen, denn je wärmer es wurde, umso unleckerer. Aber nun zum ersten Schluck: genial! So eine Geschmacksexplosion im Mund und ich muss sagen, dass ich sowas wirklich noch nie getrunken habe. Es schmeckt wie Wald, Erdboden, Tannenzapfen, bisschen Hustensaft und wenn man es etwas im Mund behält, verändert sich der zunächst süßliche Grundton und wird herrlich würzig und beinahe etwas scharf. Wir haben die Flasche zu zweit probiert und fanden es beide toll. Enorm ausgefallen einfach.

Zum täglichen Trinken oder zum „ich hab Durst“ würde ich es jedoch nicht nehmen, dazu ist es mir doch zu speziell. Auch könnte ich dabei nichts essen oder so, das passt nicht und würde von dem starken Tannengeschmack echt überlagert werden. Dieser wird laut Flasche durch Taigawurzel, Fichtennadelöl, Eykalyptus & Kardamon kreiert. Die letzten drei Sachen erkenne ich, aber da ich noch nie Taigawurzel im Mund hatte, würde ich sagen, ist dieser der Hauptverursacher 😉

Also wer mal drüberstolpert, greift zu und lasst eure Geschmacksnerven explodieren. Es war definitiv nicht meine letzte Flasche, wobei ich die Größe 0,33ml echt ausreichend finde. Danach war zumindest ich vom Geschmack her übersättigt. Gerade neben mir steht die obligatorische Club Mate, von der ich wiederum einfach nicht genug kriegen kann *g*

Was sind eure liebsten ausgefallenen Getränke? Meine Mama versucht mich ja ständig von „green smoothies“ zu überzeugen, aber hm..was sollte ich unbedingt probiert haben? 

[Kurzreview] Belvita Frühstückskekse Honig & Nüsse..

..oder auch „mein extravagantes Sonntagsfrühstück“ bevor es zum mittäglichen Tanzen auf ein Open Air geht. Ja, ich lebe das Berlinklischee 😉

Heute habe ich mich beim Frühstücken mal etwas weiter aus dem Fenster gelehnt, denn meist bin ich ziemlich langweilig und starte mit Kaffee/grünem Tee, einem Brot mit leckerem vegetarischem Aufstrich und im Laufe des Morgens gibt es dann irgendwann als Snack Obst. Sonntags steht man aber doch meist später auf und so war der Vormittag mit der Snackpause schon verschlafen und alles wurde zusammengelegt. Da kamen mir die neuen Belvita Frühstückskekse gerade recht.

Ich hatte schon die anderen Sorten dieser Frühstückskekse ausprobiert und fand die auch alle sehr lecker. Hätte man mir als Kind das Wort „Frühstückskeks“ angeboten, ich wäre vor Freude gestorben. Denn was gibt es besseres wie Kekse direkt nach dem Aufstehen? Eben. Wurde dann irgendwann mal von so einem Cookies-Cornflakes-Verschnitt aufgegriffen aber an gebröselte Oreos mit Milch (yay!) kam das nicht ran. Frühstückskekse als Konzept sind also Kekse mit 5 Sorten Cerealien aus vollem Korn, die einem auf einfache und schnelle Weise ein vollwertiges Frühstück anbieten sollen. Man soll nach diesen vier Keksen (sind immer in einer Portionsgröße verpackt) genug Energie für den ganzen Vormittag haben. Ballaststoffe und Vitamine sind ebenfalls drin und wenn man die Kekse + einen Joghurt + eine Portion Obst + eine Tasse Kaffee/Tee kombiniert = ein ausgewogenes Frühstück.

DSC00868

 

Die Kekse sehen hier übrigens wirklich mal wie auf der Verpackung aus 😉 Ich habe zu der Packung zum Testen noch diesen hübschen Becher von Koziol bekommen, der doch wirklich super dazu passt 😉 Da ich mich ja an die obige „Gebrauchsnaleitung“ halten wollte, war dies nicht mein ganzes Frühstück. Denn das sah so aus:

DSC00866

 

– 1 Wildpfirsisch & 1 riiiesiger Apfel

– Naturjoghurt mit (immerhin) zuckerreduzierter roter Grütze 😉

– 4 Belvita Kekse in Honig & Nuss (die ich dann so reingedippt & drübergekrümelt habe)

– 1 Tasse grüner Tee

 

Bisher kann ich sagen, dass ich da echt megasatt von bin. Für unterwegs werde ich mir gleich noch einen Kaffee machen, aber sonst, papsatt! Die Kekse schmecken mir sehr gut, sie sind sehr nussig, was ich liebe und schön knackig. Es sind auch noch ganz kleine Schokotropfen drin, die den Geschmack noch etwas vielschichter gestalten, yummi! Man kann sie auch gut so zwischendurch als Snack ohne alles essen, würde ich sagen. Dadurch, dass sie immer in 4er Packs verpackt sind, perfekt zum Mitnehmen! Mir haben sie in meiner Frühstückskombi aber auch sehr gut geschmeckt und es geht definitiv sehr schnell, das Frühstück „zuzubereiten“ 😉

Mir haben die anderen Kekssorten von Belvita (Cranberry, Milch & Cerealien, Knusrige Cerealen) auch sehr gut geschmeckt, aber da ich alles mit Nüssen sehr liebe, sind diese neue Sorten mein Favorit! Es gibt sie für unter 3 Euro zu kaufen, die Preise schwanken ja manchmal je Geschäft etwas. Allerdings ist auch gerade eine Gratisaktion im Gange – ihr müsst nur schauen, ob ein Sticker mit genaueren Infos auf der Packung klebt, dann könnt ihr sie sogar ganz umsonst testen.

Mir hat’s geschmeckt und ich fühle mich bereit für mein Open Air in der Rummelsburg..falls zufällig ein Berliner das hier liest und noch eine Beschäftigung für heute braucht, kommt her 🙂 Vielleicht gibt’s dann ja auch einen Keks von mir!