Hallo 2019!

Ich hoffe, ihr seid gestern alle gut ins neue Jahr hineingerutscht, ich habe den Jahreswechsel in London sehr ruhig angehen lassen. Da ich auf einen zuckersüßen Hund (und die dazugehörige Wohnung eines lieben Paares) aufpasse, war ich Mitternacht zwar zuhause, hatte aber durch den Balkon nahe King’s Crossing einen tollen Blick auf das Feuerwerk. Da ich sonst Silvester eher in kleinen Orten oder in Ländern verbringe, wo es kaum gefeiert wird, war das mal ein Spektakel! Das Hundetier hat sich davon aber absolut unbeeindruckt gezeigt und fröhlich vor sich hingepennt 😉

Viele fassen Vorsätze, was sie im neuen Jahr denn so verändern/erreichen wollen, ich bin da irgendwie kein Fan von. Aber Planen ist insgesamt auch weniger meines. Stattdessen überlege ich mir, was ich gerne sehen und erleben würde, welche Städte und Länder ich kennenlernen mag. Dazu kommt morgen dann gleich schon ein Blogpost online, in welchem ich meine Wunschreiseziele für 2019 (und 2020-…) aufliste. Und da ich schon seit Jahren einen Töpferkurs machen will, schreibe ich das doch noch hier auf, damit es endlich mal in die Tat umgesetzt wird. Es scheitert nur immer daran, dass ich keinen Wochenendkurs finde und über Wochen jeden Dienstag an einem Ort zu erscheinen, funktioniert bei meinem Leben nicht. Neben Vorsätzen kann man dann natürlich auch noch etwas reflektieren und für mich war 2018 das Jahr, an dem ich etwas sooooo außerhalb meiner Wohlfühlzone gemacht habe, wie noch nie. Denn ich bin 4,5 Monate lang den Pacific Crest Trail entlang gewandert, ohne Ahnung von irgendwas und einer großen Abneigung gegen Zelten, Schmutzig-Sein und Angst im Dunkeln bzw vor der Natur im Allgemeinen.

Was mir so viel gegeben hat, dass ich es noch immer nicht in Worten ausdrücken kann, aber die Abneigung gegen Zelten und Schmutzig-Sein ist geblieben 😉 Doch ist sie einfach belanglos gegenüber dem Gefühl, allein in einmalig schöner Natur zu sein und ach..dieses Jahr wird der restliche Weg gewandert, denn noch fehlt mir Washington und die Hälfte von Oregon 🙂 Und da ich gerne über meine Grenzen hinausgehe und mich nicht von meinen eigenen Ängsten zurückhalten lassen will, muss ich mir überlegen, was ich als nächstes tun könnte!

Bis dahin wünsche ich euch allen ein wundervolles neues Jahr, geniesst den Tag, reflektiert oder fasst Vorsätze oder setzt euch, wie ich es gerade tue, mit einer Tasse Kaffee in die Vormittagssonne (jupps, Sonne in London, ich wollte es auch nicht glauben *g*). 2019, du wirst großartig werden!

[Beauty] Aufgebraucht im Dezember 2018!

Ein Jahr voll kleiner Proben und Travel-Size-Packungen (also viel zu viel blödem Plastik) neigt sich seinem Ende entgegen und heute habe ich den letzten Aufgebraucht-Post 2018 für euch. Ich war verdammt viel unterwegs in den letzten zwölf Monaten, musste ständig darauf achten, wie viel Gewicht (so in Gramm) ich mit mir herumtrage und war oft auf Hotelprodukte angewiesen. Somit kam viel zu kurz und gleichzeitig auch viel zu viel zusammen (als Beispiel: juhu, viel feste Seife statt Shampoo, aber oh nein, da auch diese immer in Plastik verpackt war). Bevor das Jahr nun gleich rum ist, hier meine leergewordenen Produkte in diesem Monat für euch! Leergeworden sind insgesamt 7 Fullsize Produkte und noch ein paar Proben 🙂

Loreal Elvital Planta Clear Anti-Schuppen Shampoo Bei akuten Kopfhautproblemen hat mir das Shampoo leider nicht geholfen (hier mein kleiner Anti-Schuppen-Shampoo-Test aus der Drogerie), aber ich habe es jetzt einfach so verwendet und es ist in Ordnung. Haut mich in der Pflegewirkung nicht um, ist mir dafür zu teuer und nee, nachgekauft wird das nicht.

Papulex Waschgel und Creme Seit Jahren nutze ich diese beiden Produkte und sie funktionieren bei meiner akneanfälligen Haut einfach super und ich wasche/creme auch in Zukunft weiter mit ihnen. Die Creme ist allerdings recht austrocknend, brauche ich abends mehr „Pflege“ und habe sie da ausgetauscht.

DermaSpa Kaschmirgefühl Bodybutter von Dove Ich LIEBE sie! Mit die beste Pflege, die ich je benutzt habe. Gibt meiner Haut sofort Feuchtigkeit, macht sie samtig-weich und glänzend, riecht lecker, fühlt sich toll an und ich mag den Tiegel sehr. Wäre er doch nur noch aus Glas..

Roger & Gallet Fleur de Figuier Duschgel Ein seeeeeeehr intensiver, langanhaltender zitrischer Duft, der mir gut gefallen hat. Da habe ich dann die ersten Stunden nach dem Duschen auch keinen anderen Duft aufgesprüht. Ich könnte mir vorstellen, die feste Seife in dieser Duftrichtung nachzukaufen, wenn ich mich mal etwas fancy fühlen mag).

Liebestraum Handcreme von Balea Nee, wir sind keine Freunde. Der Duft sagt mir nicht zu, sie zieht ewig nicht ein, hinterlässt dieses doofen Fettfilm auf der Haut und pflegt so gar nicht. Wir sehen uns nicht wieder.

Wattepads von ebelin Ich versuche meinen Wattepads-Konsum so gut es geht einzuschränken, brauche meine vorhandenen Bestände aber eben noch auf. Nur seeehr sorgsam..aber die von ebelin mag ich sehr, sie waren für über ein Jahrzehnt meine go-to-Wattepads und für unterwegs werde ich sie mir auch immer mal wieder gönnen.

Hier haben wir noch einmal zweimal Duschgel und zweimal Spülung in Travelsize, wobei ich den Duft White Lotus sehr gerne mochte. Aber meine Haare haben nach dem Waschen nie sonderlich gut durchkämmen lassen und sich mit keiner Spülung sonderlich gepflegt angefühlt, somit bin ich froh, dass sie nun leer sind 🙂

Wir haben fertig! Anfang 2018 habe ich einen Rückblick verfasst, in welchem ich mehr für mich aufgelistet habe, was ich alles aufgebraucht habe. Irgendwie sind diese Mengen doch ganz schön augenöffnend, auch wenn ich schon recht bewusst konsumiere. Aber Verbesserung nach oben ist ja zum Glück immer offen. Ich denke, dass ich erneut in 1-2 Wochen wieder so einen Rückblicks-Post verfassen werde, wobei ich ein wenig Angst habe, denn all diese Proben, die ich beim Wandern benutzt habe..nunja, auf in 2019!

Sunday again.

[Gesehen] Criminal Minds

[Gelesen] Erwartung – Jussi Adler Olsen

[Gehört] Hunde-Geschnarche 🙂

[Getan] Weihnachten; nach London geflogen und die Stadt erkundet

[Gegessen] Tempeh-Sandwich mit Salat und Guacamole; Tzaziki und Weißbrot; Toffifee; vegane Pizza; Mangos

[Getrunken] Orangensaft; viel schwarzen Tee mit Hafermilch

[Gedacht] London, das ist deine zweite Chance.

[Gefreut] über die Originalmanuskripte, die ich in der British Library bewundern konnte; über das Hundetier, auf welches ich aufpassen darf

[Geärgert] ich mag es nicht, wenn jemand kurz vor knapp Termine ändert und ich dann Termine mit anderen Leuten ändern muss, das ist unangenehm

[Gewünscht] Soooooonne

[Gekauft] bisschen Essen in London & Tube-Tickets

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #49

Ja huch, da habe ich es zwischen Dissertation, Weihnachten und nach London fliegen doch ganz verpasst, die nächsten zwanzig Fragen zu beantworten. Das wird jetzt geschwind nachgeholt, denn mein Hundetier, auf das ich nun aufpasse, mag nämlich in den Hydepark gehen 🙂

961: Wann hast du dich overdressed gefühlt? Definitiv immer, wenn ich auf fancy Events eingeladen bin, mich dementsprechend kleide, dann aber mit der S-Bahn hinfahre 😉

962: Was machst du mit den Erinnerungen an deine Expartner? Ich würde ja gerne sagen, nur mit positiven Gedanken zurückdenken, aber in der Realität versuche ich doch eher sie einfach zu verdrängen.

963: Hast du schon mal in einem Schloss geschlafen? Ja, aber nicht wie man jetzt denkt. Ich schlief mit vielen anderen Statisten für einen Bollywood-Film in einem Ballsaal in einem indischen Schloss auf einem Teppich..während mich Löwenköpfe von der Wand anstarrten und ich vielleicht immer noch Rattenkot aus einem Tempel an den Füßen hatte, da ich direkt zum Set musste.

964: Wofür schämst du dich? Für das Verhalten anderer Menschen, ich bin leider zu gut im Frendschämen.

965: Schreibst du Geburtstagskarten? Sehr, sehr selten.

966: An welches ungeschriebene Gesetz hältst du dich konsequent? Andere so zu behandeln, wie ich selbst behandelt werden mag.

967: Wann hast du zuletzt eine Wanderung gemacht? Eine „richtige“ Wanderung dieses Jahr von Mai-Oktober auf dem Pacific Crest Trail, gestern lief ich aber auch über 20km durch London.

968: Kannst du dir für die Dinge, die dir Freude bereiten, mehr Zeit nehmen? Ich nehme sie mir, also ja.

969: Welche Klassiker hast du gelesen? Zu viele, um sie jetzt aufzulisten und in Zukunft dürften noch viele folgen. Als letztes habe ich in dieser Kategorie wohl „To kill a Mockingbird“ von Harper Lee verschlungen.

970: Welche Person aus deiner Grundschulzeit würdest du gern wiedersehen? Ich fühle mich sehr un-sozial, aber wirklich sehen muss ich von dieser Zeit niemanden. 

971: Malst du dir manchmal aus, wie es wäre, berühmt zu sein? Nö.

972: Welches Museum hast du in letzter Zeit besucht? Gestern die British Library, welche so grandiose Originalmanuskripte zu bieten hat. Morgen geht es in die Tate Modern 🙂

973: Experimentierst du gern beim Kochen? Ich koche selten, aber wenn ist das immer ein Experiment.

974: Wie wichtig sind Frauen in deinem Leben? Öh, ich mache da jetzt mal keinen Unterschied zwischen den sozial konstruierten Geschlechter, alle sind mir gleichwichtig.

975: Machst du gern Komplimente? Aber absolut, da man mit einem ernstgemeinten Kompliment jemand anderen kurzfristig aufheitern kann. Ich bin jemand, der auch Fremden gerne sagt, wenn mir etwas an ihnen gefällt.

976: An wem kannst du dir mal ein Beispiel nehmen? Da bin ich etwas komisch, ich will kein Beispiel/Vorbild etc, sondern mein Leben genau so leben, wie ich es eben für richtig halte..ganz andere Schiene, aber deswegen lese ich auch nie Reiseführer, ich will das Land ohne Bias mit meinen Augen erleben.

977: Wann hast du zuletzt einen Tag am Strand verbracht? Es war nur ein halber Tag, aber das war im November in Mexiko, genauer gesagt an der Baja California!

978: Mit wem kannst du stundenlang über Belangloses quatschen? Stundenlang quatschen kann ich mit vielen meiner Freunde, aber das driftet doch oft in wichtige Themen ab..ich finde Smalltalk aber auch sehr langweilig.

979: In welcher Hinsicht bist du immer noch ein bisschen naiv? Ich glaube an das Gute in jedem Menschen und bin definitiv naiv, was Fremde angeht. Aber auch meine Menschenkenntnis leidet hierunter.

980: Trägst du Schmuck, der für dich einen Erinnerungswert hat? Nicht täglich, aber klar. Früher habe ich mir immer (günstigen) Schmuck gekauft, wenn ich unterwegs in einem anderen Land war. Da die Länder sich häufen, ich meinen Besitz aber reduziere, habe ich davon zwar abgesehen, aber die alten Sachen trage ich weiterhin sehr gerne, besonders Ohr-/Armringe und Ringe 🙂

[Reisen] Ab nach London!

Zum Jahresende hin dachte ich mir, gönne ich mir doch mal wieder eine neue, europäische Metropole. Wobei London gar nicht komplett neu ist, ich war schon einmal da. Nämlich während eines Schüleraustauschs in der 9. Klasse, wo wir in Ramsgate (irgendwo in der Provinz) für zwei Wochen waren und uns eben auch einen Tag lang London ansahen. Von daher weiß ich nur noch, dass es geregnet hat, Big Ben groß war, alles verdammt teuer war und wir schließlich ins Kino gingen 😉 Ich würde sagen, das ist definitiv noch nach oben ausbaufähig.

Wer meinen Blog schon etwas liest, der weiß, dass ich weniger der „kurz mal für ein Wochenende weg“-Typ bin und so habe ich mich auch dieses Mal wieder entschlossen, gleich 2,5 Wochen in der Stadt zu verbringen. Die erste Nacht wird gecouchsurft, danach passe ich auf Hund und Wohnung von einem netten Paar auf, welche Silvester lieber in Dubai verbringen wollen. Somit bin ich zwar touristisch unterwegs, lerne aber gleichzeitig etwas kennen, was es heißt, in London zu leben. Ich hoffe, sie lassen mir einen Schirm da 😉

So einen genauen Plan, was ich machen werde, habe ich nicht. Morgens geht es mit dem Hund die Parks der Stadt erkunden (wobei wir direkt am Hydepark wohnen, was grandios ist) und danach werde ich durch die Straßen laufen, viel guten Tee trinken und mir natürlich viele Museen angucken, welche ich schon seit Jahren sehen mag. Das Tollste hieran ist, dass die meisten umsonst sind und man sich die teure Stadt somit etwas besser leisten kann. National Gallery, British Museum, Tate Modern, Natural History Museum, Victoria & Albert Museum..das sind noch lange nicht alle, ihr seht, langweilig wird mir nicht werden. Wobei ich hoffe, auch ein wenig Street Art zu entdecken 🙂

Zwei Freunde von mir, die ich auf dem Pacific Crest Trail kennengelernt haben, wohnen in Oxford. Somit denke ich, dass ich dort einmal vorbeischauen werde oder die beiden mich in London besuchen, je nachdem, was besser passt. Und da ich Couchsurfing liebe, habe ich darüber auch schon ein paar Kontakte zu anderen Reisenden und Locals geknüpft, mit denen ich etwas unternehmen werde.

Seid ihr schon einmal in London gewesen Wenn ja, was muss ich mir noch unbedingt ansehen? Über Tipps für leckeres  Streetfood freue ich mich natürlich auch sehr, ich kann es gar nicht abwarten, beim ersten Inder reinzustolpern 🙂

[Reisen] Wie wäre es mal mit einer Eventreise?

Und da ist Weihnachten auch schon wieder um! Irgendwie vergehen diese drei Tage doch immer wie im Fluge und ich hoffe, ihr hattet eine wundervolle Zeit. Bestimmt durfte der ein oder andere auch einen Gutschein für eine Reise auspacken, oder? 🙂 Ich selbst verschenke am liebsten Zeit und Abenteuer, somit habe ich dieses Jahr u.a. Thermen-Gutscheine und Theaterkarten verschenkt und mich selbst mit einer (ok, vielleicht auch ein paar mehr) Reisen für 2019 beschenkt. Besonders die Tage zwischen den Jahren bieten sich doch hervorragend für einen kürzeren Trip in Form einer Eventreise an, wo man nicht nur eine Stadt entdecken, sondern sich auch noch etwas besonderes, wie einen Musical-Besuch, gönnen kann. Oder gleich noch Silvester an einem neuen Ort verbringen! Für mich geht es morgen nach London, aber wer nicht so weit reisen mag, Deutschland hat auch einiges zu bieten (Berlin lasse ich mal außen vor, da findet ihr in der Berlin-Rubrik genug)!

Besonders Hamburg bietet sich hierfür an, denn zunächst einmal ist die Stadt an sich grandios (und ich will sie endlich mal im Sommer erleben und nicht immer nur am Frieren sein). Ein Highlight sind die vielen Musicals, die es in der Stadt mittlerweile gibt, allen voran natürlich Der König der Löwen, welches ich unbedingt sehen mag. Wobei auch Tina Turner, Dirty Dancing, Pretty Woman und Aladdin genau meines wären, ihr seht, die Auswahl ist riesig. Da reicht so ein Wochenende gar nicht aus, man muss einfach immer wieder kommen!

An Köln musste ich natürlich auch direkt denken, hier kann man aber auch gut Zeit verbringen! Musical-mässig habt ihr die Auswahl zwischen Miss Saigon und in Bochum dem Klassiker Starlight Express (mein erstes Musical überhaupt, bekam ich damals von meiner Patin ebenfalls zu Weihnachten geschenkt). Wer weniger Musical-Lust hat, der Kölner Zoo wurde mir schon viele Male empfohlen!

Man denkt nicht unbedingt direkt an Stuttgart für einen Kurztrip, aber auch hier gibt es ein paar Musicals, nämlich Aladdin, Der Glöckner von Notre-Dame und Anastasia zu bewundern. Da die Stadt nicht sooooo touristisch beworben wird, kann man in Ruhe durch die Straßen schlendern und zumindest ich hatte noch nie ein Problem damit, kein Hotel mehr zu bekommen beziehungsweise einen utopischen Preis bezahlen zu müssen. Da ist Hamburg doch ein wenig schwieriger, wo Karten häufig einige Zeit im Voraus schon ausgebucht sind.

Das sind sie auch schon, meine Quick-Tipps, wenn ihr die Zeit zwischen den Jahren spontan doch noch nutzen wollt und Lust auf etwas mehr Event beim Reisen habt 😉 Ich bin schon gespannt, ob ich es nächsten Sommer endlich nach Hamburg schaffe und ein paar Löwen treffen werde. Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr schon weg, fahrt ihr noch weg? Wer schaut sich nächstes Jahr noch ein Musical an? Mein bester Freund ist gestern nach New York geflogen und hat nun die Qual der Wahl am Broadyway 🙂

Happy Happy Holidays!

Ihr Lieben,

ich wünsche euch (wenn ihr denn feiert) ein frohes Weihnachtsfest und einige entspannte Tage mit euren Lieben! Geniesst die Zeit, lasst es euch gutgehen und macht, was euch glücklich macht! Ob das jetzt Kekse essend mit der Familie zusammensitzen oder teetrinkend in Ruhe ein Buch lesend ist, gönnt euch das! 

Ich werde statt Schneespaziergang wohl eher den Regenschirm auspacken dürfen, aber hey, ich wollte ja mal Weihnachten abseits der Sonne 😉 Die Laune lassen wir uns von so kleinen Banalitäten auf jeden Fall nicht verderben, richtig?! Und wenn ihr die Feiertage alleine verbringt (was ich in den letzten zwei Jahren habe), lasst euch das nicht vermiesen, denn bewusst Zeit für sich zu haben, ist etwas ganz Tolles! 🙂

Sunday again.

[Gesehen]  ein paar Folgen Suits, aber irgendwie kriegt es mich nicht mehr

[Gelesen] Fachartikel, mein Geschreibsel

[Gehört] Podcasts (Zeit Verbrechen & Generation Why)

[Getan] die Woche war enorm stressig: viel geschrieben, wenig geschlafen, Geschenke gekauft, viele Freunde zum Wochenende hin getroffen

[Gegessen] Pflaume-Zimt-Joghurt; Matcha- & Schwarzes Sesam-Eis; Mangoschnitte; Bratkartoffeln; Erbsensuppe; Falafel

[Getrunken] Kaaaaaaaffee; Apfel-Zimt-Tee; Orangensaft

[Gedacht] autsch.

[Gefreut] dass die Woche um ist (und das habe ich echt selten)

[Geärgert] über nichts 🙂

[Gewünscht] weniger Regen, dafür lieber Schnee und Sonne!

[Gekauft] ein paar Geschenke und für mich vier neue Kakteen von Ikea *hupf*

[Personal] 1000 Fragen an dich selbst-Projekt #48

ENDSPURT! Die 48. Runde aus dem 1000 Fragen an dich selbst-Projekt ist beantwortet und wartet nur darauf, von euch gelesen zu werden. Einerseits werde ich meine wöchentliche Selbstreflexion vermissen, andererseits ist nun aber wieder Platz für neue Samstags-Blogposts – vielleicht überlege ich mir hier noch was in den nächsten Wochen. Jetzt aber erst mal zu den nächsten zwanzig Antworten:

941: Hast du schon mal alte Möbel aufgearbeitet?
Jupps, einen alten Holzstuhl, den ich abgeschmirgelt und blau gestrichen habe. Er hat mich durch viele Wohnungen begleitet, stand im Storage in Berlin, dann bei einem Freund ewig in der Wohngemeinschaft..und ich glaube, da steht er heute noch 😉

942: Wie heißt dein Lieblingsfilm auf Youtube?
Einen Film habe ich nicht, aber ich mag Jenna Marbles sehr, da sie einfach ihr Ding macht.

943: Was tust du, wenn du traurig bist?
Mich nicht unbedingt ablenken, sondern es zulassen und mich durchkämpfen.

944: Was ist das Wichtigste, das du von deinen Eltern gelernt hast?
Ein sehr gutes Selbstbewusstsein.

945: Verhandelst du häufig mit dir selbst?
Nee, ich überzeuge mich selbst eigentlich sehr schnell.

946: Auf welchem Gebiet sind Frauen besser als Männer?
Keinem.

947: Au welchem Gebiet sind Männer besser als Frauen?
Keinem. Was zwei blödsinnige Fragen.

948: Auf einer Skala von eins bis zehn: Wie gesund ernährst du dich?
Oh, das schwankt natürlich immer, somit sage ich mal 7. Meine Hauptmahlzeiten sind sehr gesund, Obst, Gemüse, meist vegan, aber ich liebe Süßigkeiten und das kommt häufig durch.

949: Wofür hast du dich in letzter Zeit entschuldigt?
Dass ich keine Zeit habe.

950: Wie wirst du gelegentlich scherzhaft genannt?
Dickköpfig, aber das stimmt auch 😉

951: Kommst du eher mit Gefühlsmenschen oder mit Kopfmenschen klar?
Gefühlsmenschen, wobei die Kopfmenschen leichter einzuschätzen sind.

952: Auf wen warst du in letzter Zeit eifersüchtig?
Niemanden.

953: Hat dir schon mal jemand einen Antrag gemacht?
Ja, leider nicht nur einmal. Das Nein-Sagen ist jetzt echt nichts, was man gerne macht.

954: Wann reißt dir der Geduldsfaden?
Spät, außer ich bin sehr gestresst und jemand versteht absolut nicht, was ich will und ich habe es schon dreimal in unterschiedlichsten Worten und Beispielen erklärt.

955: Was würdest du diesem einen Querkopf gern noch sagen?
Hallo, ich hoffe, dir geht’s gut.

956: Bist du Optimist, Pessimist oder Realist?
Ein sehr optimistischer Realist, wobei hier jeder der mich kennt, aufschreien und mich als naiv bezeichnen würde 😉 Ich glaube aber einfach an das Gute.

957: Welches selbst gemachte Dessert ist immer ein Erfolg?
Faul und schnell: Obstsalat; bisschen zeitintensiver: Rhabarberkuchen (also in meinen Augen *g*)

958: Wer spielt eine wichtige Nebenrolle in deinem Leben?
Natürlich meine Familie und meine Freunde, wobei die schon kleinere Hauptrollen haben statt Nebenrollen, zumindest versuche ich mein Leben so zu leben, dass es für andere greifbar und nachvollziehbar ist.

959: Welches Ereignis hat dich stark beeindruckt?
Meine fünf Monate auf dem Pacific Crest Trail.

960: Bist du reif für eine Veränderung?
Immer..wobei vielleicht bin ich bald mal reif für Kontinuität, was für mich ja eine Veränderung wäre.

[Beauty] Vanilla & Apple Disney EdT von H&M

Vor viel zu vielen Jahren schon habe ich dieses weihnachtliche Vanilla & Apple Eau de Toilette aus einer Disney Edition bei H&M gekauft. Es war so einer dieser unnötigen Impulskäufe, da es kurz nach Weihnachten wir, ich war mit meiner Mama auf der Zeil und dann stand es da im SALE für 2€. Was für 50ml wirklich verrückt wenig ist. So wurde es natürlich mitgenommen und fristete nun jahrelang ein vernachlässigtes Dasein in meiner Parfumsammlung. Da ich diese weiterhin am Reduzieren bin, habe ich es mir jetzt vor ein paar Wochen geschnappt und es zu meinem Winterduft erkoren. Vor diesem Apfelduft habe ich Nina von Nina Ricci den Herbst über benutzt, also wechsele ich hier von Apfel zu Apfel 🙂 

Der Flakon ist aus sehr solidem Glas, mit einem stabilen Verschluss und macht einen guten ersten Eindruck! Drauf geklebt ist einfach nur dieser Sticker mit Schneewittchen, was mich jetzt nicht umhaut, aber erneut, für den Preis ist das ok.

Das EdT kommt mit einer warmen, wahren Wucht daher, ich sprühe 4-5 Spritzer auf mich und bekomme die volle Apfel-Vanille-Dröhnung. Allerdings riecht diese enorm künstlich und seeeeeehr süß. Eher wie Apfelkuchen, ein richtiger Foodie-Duft. Er hält 3-4 Stunden an, was für ein EdT in Ordnung ist und verschwindet dann schnell. Somit sprühe ich hier nachmittags (und abends, wenn der Tag noch länger wird) erneut auf, bei dem Preis ja kein Problem. Nur den Flakon mitschleppen ist bisschen schwer.

Es ist kein Duft, den ich mir nachkaufen würde und ich denke, ich werde ihn demnächst als Raumspray umfunktionieren, denn ich kann mir nicht vorstellen, ihn an wärmeren Frühlingstagen zu tragen, dafür ist er einfach too much. Für Weihnachten passt er, aber ich habe meine Apfeldüfte lieber zitrisch-erfrischend statt vanillig-warm, was er nun leider gar nicht ist. Ich könnte Schneewittchen verstehen, wenn sie beim Benutzen dieses Duftes einschlafen würde.

Gleich geht es letzte Geschenke einkaufen und da werde ich mich wohl mal ein wenig in der Parfümerie durch schnuppern, was es so neues im Apfel-EdP-Bereich gibt. Nicht, dass ich in den nächsten fünf Jahren etwas kaufen muss, aber ich bin neugierig 🙂

Könnt ihr einen Apfel-Duft, egal ob EdT oder EdP empfehlen? Hat wer zufällig auch mal diesen Duft gekauft? Ich habe versucht herauszufinden, wann diese Disney Edition bei H&M war, aber das war anscheinend vor der Erfindung des Internets *g*