Fetter als Geld!

So bezeichnete sich das gestern im 603 stattgefundene Event. Gastgeber waren Egotronic und Frittenbude (in dieser Kombi bereits schonmal beim Audiolith-Festival letztes Jahr irgendwann in Heidelberg gesehen). Bevor es losging, sind wir noch schnell unsere ueberfluessigen Karten losgeworden und haetten auch gut noch viel mehr verkaufen koennen. Die Schlange an der Kasse war lang, das Kontingent an der Abendkasse eher mau. Um halb 11 legten Egotronic dann los und ich kann nichts anderes sagen ausser ich mag diese Band sehr. Super sympathisch, gute Musik, wenn auch teilweise etwas zu langsam und immer fuer Ueberraschungen und Lacher gut. Es war nicht sooooo zum Abfeiern, aber einige Lieder gingen schon gut in die Beine 😉 Dann gabs kurz Pause und dann fing Frittenbude an. Aber- ok, ich muss sagen, ich kannte das neue Album kaum (zum Glueck)- der Auftritt war lediglich ok..der Saenger schien nicht wirklich Lust zu haben, er sah aus, als spult er nur schnell das Programm runter, die neuen Lieder fand ich nicht sonderlich gut..aber, was noch schlimmer war, was bitte habt ihr mit den alten Liedern gemacht?! Mindestens in 1000 Jahren, eines meiner absoluten Lieblingslieder, habt ihr doch mal durch das Geremixe total verhunzt..hilfe! Zum Glueck hab ich die Lieder hier alle in alt rumliegen..und das wird auch so bleiben 😉 Nee, also fand ich irgendwie leider gar nicht toll..der Abend geht eindeutig an Egotronic!

Danach sind wir auch relativ schnell abgehauen, da das Publikum irgendwie fast nur aus kleinen Maedchen bestand und das braucht man dann auch nicht *g* Dann lieber schnell nach Hause und ab ins Bett, musste ich heute morgen ja schon um 9 kommunikationsfaehig bei der Kosmetikerin sein. Danach gings kurz Broetchen kaufen, 6 von 10 hab ich geschafft, aber das wars fuer heute auch und dann gabs noch Kopfschmerzen und Bett am Nachmittag und nun hatte ich irgendwie so einen komischen Aufraeumanfall..naja, ein frisch bezogenes Bett ist immer was ganz, ganz tolles und dass ich meinen Boden wieder sehe, schadet auch nicht 😉

Jetzt werde ich mich ein bisschen mit Hindi beschaeftigen (wo um alles in der Welt ist eigentlich mein schweineteures Lernprogramm hin?? Das zu suchen muss auch mal auf eine to-do-Liste). Ich kann nicht mehr alle Buchstaben, aber das wird wieder. Positiv denken und so. Die ersten Lektionen des Teach yourself Buches funktionieren noch, ebenso weiss ich noch halbwegs die Formen von ’sein‘ und wie man den Plural bildet. Und Wortbedeutungen weiss ich auch noch einige..Komplimente machen kann ich schon wieder 😉 Dann habe ich mir jetzt auchmal einen Artikel ueber ‚Waiting to die in Varanasi means lonely lives, talk of mercy killings‘ ausgedruckt..drei Seiten, aber ein Anfang. Und eine tolle DVD ueber alle Rituale die bei der Leichenverbrennung in Varanasi so durchgefuehrt werden. Hab ich zwar alles schon live gesehen und wurde mir da auch erklaert..aber irgendwie verblasst meine Erinnerung sehr schnell. Ich glaube, meine Speicherkapazitaet ist da weniger ausgepraegt als die anderer Menschen. Also ich verdraenge und vergesse wirklich viele Dinge einfach. Da ist dann auch nix mehr mit dran erinnern, wenn mir jemand davon erzaehlt oder so..ich muesste eigentlich viel mehr Tagebuch fuehren, dass ich mein Leben nicht vergesse..aber vielleicht ist dieser ‚Schutzmechanismus‘ ja auch genau das, was mein Koerper braucht..

Dann wollten wir heute eigentlich noch ins Robert-Johnson, aber mal schauen, im Moment fuehle ich mich matschig und nicht auf laute Musik bedacht..eher Buch und Bett..Hach, was freue ich mich, wenn ich erstmal eine Couch habe 😉 Das klingt dann irgendwie besser..Buch und Couch..das hat noch ein ganz wenig aktiven Beiklang, waehrend Bett schon so eindeutig bnach ‚Tag neigt sich dem Ende‘ klingt.

Gerade faellt mir auf, ich wollte ja eigentlich die Verfilmung von Follett’s ‚Saeulen der Erde‘ sehen..hm, ob das schon gelaufen ist, muss ich mich nachher mal schlau machen. Ansonsten habe ich mit der Serie Dexter angefangen, da mir von vielen so gutes darueber berichtet wurde. Aber hm irgendwie..ja ganz nett von der Idee her, aber nach drei Folgen fesselt es mich nicht sonderlich. Also ich muss einfach nicht wissen, wie es weitergeht 😉 Und die Darsteller sind auch nicht so meins..naja, ich will mal mit Mad Men anfangen, das koennte eher was sein.

14 Stunden Schlafen, Aufstehen und Frittenbude-Tickets gewonnen haben ;)

Das kann man ja mal machen, richtig? Ich bin jetzt zwar irgendwie immer noch ziemlich matschig, aber Berlin war sehr anstrengend, da kaum Schlaf. Gefahren bin ich hin Freitagvormittag und es hat ewig gedauert. Durch den starken Wind gabs extrem viele Unfaelle und dann noch so ein Massencrash bei Erfurt, der uns alleine schon zwei Stunden gekostet hat. Im Dunkeln angekommen, bin ich erstma zu Alex und habe von da dann weiterkooerdiniert (und mir natuerlich erstmal nen neuen Kunstbildband geholt..ich bin gerade dabei, mir viele von der Reihe ‚Taschen‘ zuzulegen, da der ueber Caravaggio sehr begeistert hat..eigentlich wollte ich den von Francis Bacon, nun wurde es der von Bosch..aber am Ende habe ich eh alle). So, abends gings dann zu nem Bekannten und ins Watergate, wo zufaelligerweise Kollektiv Turmstrasse gespielt hat. Wollte ich schon ewig wieder mal sehen und war ok 🙂 Samstag gings dann rueber nach Potsdam zu Turbostaat und wow, sehr sehr sehr gutes Konzert. Zwar konnte ich mich zehbedingt (gebrochen) kaum bewegen, aber auch so wars schon toll. Dann ein weiterer typischer Berliner Abendverlauf..verloren gehen in Neukoelln in einem polnischen Etablissement, durch die Stadt und verschiedene Partys und am Ende Sonnenaufgang gucken und alles ist gut 😉 Nur zu wenig Schlaf, da ich So schon um halb 4 wieder gefahren bin..ich koennte sofort wieder hin 😉

Am Donnerstag gehts nun zu Frittenbude und Egotronic ins 603..in genau dieser Kombi habe ich sie schon in Heidelberg erlebt und das war eines der besten Konzerte ever..ich muss mir nur noch ueberlegen, wie ich das mit meinem Fuss mache..ich brauche Stahlkappen oder so *g*

Da meine Eltern im Urlaub sind, habe ich mir grade den Luxus erlaubt, in ihrer Badewanne rumzuhaengen..nun noch schnell zu Oma und Opa und dann zurueck nach Da auf nen Geb. Die Welt steht offen und so..ich habe ein Auto 😉

Morgen muss ich wieder runter nach HD und es ist echt irgendwie belastender als ich mir so eingestehe..also ich will einfach nicht in diese Stadt, muss aber. Buecher muessen zurueck und abgeholt werden und ich glaube, ich habe auch ein Seminar..naja, erst morgen drueber nachdenken, jetzt schnell wachwerden und ab 🙂

Achso aeh ja, falls jemand noch zwei Karten fuer Donnerstag haben will, ich haette zwei abzutreten 😉

Here we go again.

Da promovieren ja so unglaublich viel Spass macht, also alles nochmal von vorne. Also fast 😉 Die Betreuersuche ging sehr viel schneller (innerhalb von drei Stunden habe ich zwei superkompetente Personen bekommen), nun geht es ans thematische. Benares, also Varanasi, solls regional gerne sein. Sofort fallen einem dann ja die Sterbehaeuser ein..mal schauen, wer hierzu schon was geforscht hat (Lawrence Cohen und Sarah Lamb stehen ganz oben auf der ’nochmal lesen‘-Liste). Aber das hat alles nun Zeit bis Montag, vorher kann ich naemlich nicht beim Dekanat anrufen. Und die muessen das ganze Getausche ja erstmal bewilligen. Danach noch die Graduiertenschule und dann gehts ans naechste Expose..irgendwie ist das Exposeschreiben auch nie vorbei..nein nein 😉 So. Und Idealvorstellung: alten Prof nie wieder sehen, Stipendium im Dezember kriegen und das trotz Themenwechsel 😉

Morgen gehts nun schnell Nachhilfe geben, dann zu meinen Eltern rasen, meine kleine Reisetasche holen und Fr vormittags gehts dann schon wieder nach Berlin *hupf*. Da bzw in Potsdam bin ich Samstag bei Turbostaat (Memo an mich selbst: neue CD hoeren!) und in die Lindbergh-Ausstellung im c/o will ich auch unbedingt. Ansonsten ist noch Caravaggio in der Gemaeldegalerie, allerdings ist der bis Anfang Maerz noch da..das koennte ich also auch gut nach hinten schieben 😉 Dann noch gucken, wie die Hausbauarbeiten vorangehen und viel Zeit mit einem spannenden Menschen verbringen sind weitere Punkte 😉 Das ist quasi nochmal ein freies WE, bevor die neue Themensuche beginnt. Ich ueberlege allerdings, ob ich mir Montag nach den mir unangenehmen Unigespraechen (und das auch noch telefonisch) nicht doch noch eine Runde Frauensauna goennen sollte..klar, die Tageskarte ist billig, aber irgendwie..ist die Lust doch sehr, sehr gross 😉 Und naja, immerhin wird das mit Skifahren wohl nix..und das waere ja bei weitem teurer geworden.

Da ich immer noch unglaublich schlecht schlafe, bin ich schon wieder fix und alle und werde mich wohl schon bald ins Bett bequemen..ja, doch das ist ne gute Idee 🙂

Who needs Tok Pisin if he could speak Hindi?

Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr rede ich mir ein, dass dieser schlimme Vorfall ja doch nur positiv für meinen weiteren Lebensweg ist. Extrem entscheidend ist er auf alle Fälle. Denn ich beginne mich damit anzufreunden, dass ich Papua Neuguinea vielleicht nie sehen werde, dafür aber wieder nach Indien gehen werde. Gut, dass ich jetzt Tok Pisin kann, ist wohl ziemlich für die Katz, aber wer weiss, wann man das mal brauchen kann 😉 Sollte ich mir meine Lieblingsstadt in Indien aussuchen bzw eine Region zur Feldforschung, wirds nun schwer. Klar liebe ich Delhi, dort habe ich immerhin fünf Monate gelebt und die vielen verschiedenen Facetten der Stadt kennengelernt. Sowieso bin ich irgendwie mehr der Nordindien-Typ (und nein, das liegt nicht nur am Essen! Aber auch 😉 )..meine Lieblingsstadt ist definitiv Varanasi. Dort war ich zwar nur drei Tage, aber ich mag unbedingt wieder hin. Auch Darjeeling hat es mir angetan, doch würde ich mich dort auf Dauer glaube ich sehr isoliert fühlen..was die beeindruckende Landschaft allerdings auch wieder wettmachen würde. Nunja, gerade habe ich mal mit verschiedenen kostenlosen Hinditrainern geschaut, was ich noch so kann (wirklich viel habe ich mich damit seit einem Jahr nicht mehr beschäftigt). Und ich muss sagen, da geht ja noch einiges 😉 Klar muss das wieder intensiviert werden, einige Buchstaben stellen mich vor Rätsel und dann hab ich ja auch nur ein Semester gehabt, aber Lust habe ich darauf auf jeden Fall schonmal.

Heute konnte ich endlich mal wieder als DaF-Lehrkraft einspringen. Ich wurde zwar vom BAMF nicht lizensiert, darf aber vertretungsweise doch mal wieder aushelfen. Lust, diese Zusatzqualifizierung zu machen habe ich nicht wirklich. Es ist doch gemein, dass mir die fünf Monate am Goethe-Institut in Delhi nicht angerechnet werden und ich dann auch noch enorm viel Geld für diese erneute Ausbildung zahlen soll. Das Fernstudium am Goethe-Institut war gerade schon teuer genug. Aber ach, es macht mir Spass. So richtig viel. Was erschreckend ist, da Lehrer sein nie meine Berufung war. Ich kann ganz gut erklären, ich weiss, ich bin vielleicht sogar zu locker und ich finde, man lernt am Besten mit Spass. Und so mache ich mich auch gerne vor der Klasse zum Affen oder erzaehle lustige, private Episoden. Solange die Leute denn Stoff lernen, ist es doch egal, ob das durch Strenge oder durch Spass geschieht (ich praeferiere natuerlich klar letzteres). Auf jeden Fall geht man da nach vier Stunden intensivem Unterricht mittags befriedigt und gluecklich raus- besonders, wenn die Schueler einem nochmal bestaetigen, wieviel Spass es gemacht hat *jippie*. Vielleicht kann ich das ja weiterhin ab und zu auf Honorarbasis machen..denn das Geld ist natürlich auch nicht zu verachten, was man dafuer bekommt. (Ich wechsel hier uebrigens zwischen Umlauten und ae. ue etc., da ich nicht am meinem dubaischen Laptop, sondern am deutschen Standardding meiner Mama sitze. Aber ich finde meine Tastatur sehr viel sinnvoller angeordnet..hier muss ich als nach Zeichen suchen, so lange habe ich schon nicht mehr mit dieser Tastatur geschrieben. Da faellt mir noch ein, im Keller steht noch ein PC von mir, den hatte ich vor 7 Jahren das letzte Mal an..vielleicht schau ich da nachher mal, was noch so drauf ist. Das koennten lustige Bilder sein).

Heute mache ich selbst nicht mehr allzuviel..denke ich bis jetzt zumindest. Eigentlich steht auf der Agenda nur Pynchon fertiglesen (Buch muss Mittwoch in die UB zurueck) und Kuerbissuppe selbst kochen. Nachdem ich ja aufgegeben habe, Tuetenkuerbissuppe in einem Geschaeft zu finden, muss ich nun selbst ran. Ist bei der Kueche meiner Eltern auch gar kein Problem, die ist naemlich gross und sauber..im Gegenteil zu dem Winzding in meiner WG, wo ich nicht unbedingt kochen will. Chefkoch hat natürlich auch das beste Rezept für dieses Vorhaben parat..die mit den zweitbesten Bewertungen ist ein TraumVielleicht gehe ich nachher noch mit meiner Mama schwimmen, aber hm..es muss nicht unbedingt sein. Ich gehe morgen wieder ins McFit (da das nun hier steht, wirds auch gemacht) und ich war gestern ja auch (wenn auch nicht allzu lange)- zuviel Sport muss ja auch nicht sein. Wobei ich sagen muss: Muskelkater habe ich heute kaum noch, wenn ich da an gestern denke..ohje ohje 😉

Jetzt habe ich hier gerade ein Buch von Henning Mankell gefunden. Die falsche Fährte heisst es und es sollte doch mal Zeit werden, endlich ein Buch von ihm zu lesen. Interessant finde ich den Autor jetzt weniger vom Schreibstil her (Krimis sind mal ok, aber nicht so wirklich meins) als vom Wohnort. Ich würde zwar (sollte ich es später wirklich hinkriegen und so etwas wie ein ‚Autor‘ sein) nicht zwischen Schweden und Mosambique wechseln, doch bestimmt zwischen Indien und Berlin und so weiter 😉

Just sunday..

Heute mal nicht ganz regulaer, sondern schon morgens Sport. Also frueher Mittag eher..fuer die meisten Menschen ist 11 Uhr ja schon eher Mittag als Morgen 😉 Das Wetter lud bzw laedt definitiv nicht zum Rausgehen ein, dann ist meine Kette auch noch vom Rad gesprungen und ich musste ins Fitnessstudio laufen (das sind dann schon so 20 min). Aber egal, ich war da..zwar kaum Kondotionstraining, aber immerhin 15 Minuten..und Geraete trotz noch vorherrschendem Muskelkater. Sport wurde viel zu viel vernachlaessigt in den letzten Wochen, das soll mal wieder intensiver werden, immerhin bezahl ich es ja eh *einred* Und meinem Koerper schaden tuts bestimmt auch nicht, der hat sich in den freien Wochen naemlich nicht zum Positiven entwickelt..als ob das zu erwarten waere 😉

Jetzt isses schon fast 15 Uhr und ich war schon draussen, habe was fuer mich getan und habe gefruehstueckt..bei so viel Aktivitaet koennte ich ja fast schon wieder ins Bett gehen. Da lag ich gestern uebrigens auch (samstags abends..man darf es keinem erzaehlen..), aber ich war irgendwie total fertig. Das alles nagt schon mehr an mir als ich mir eigentlich eingestehen will und so zeigt mir mein Koerper wenigstens, was er von all dem haelt. Naja, immerhin hoere ich mittlerweile vernuenftigerweise drauf und ruhe mich dann auch aus anstatt wegzugehen und Party zu machen..da ich dann aber mitten in der Nacht aufgewacht bin, habe ich mich mit einem Hoerbuch versucht abzulenken. Und irgendwie finde ich immer nur solche, die ich nie als Buch lesen wuerde bzw mich immer geweigert habe (gerade aktuell: Harpe Kerkeling- Ich bin dann mal weg). Nie im Leben haette ich das als Buch auch nur angeruehrt..nun laeufts als Hoerbuch zur Ablenkung in schlaflosen Naechten und ist nunja, dem Zweck zwar angemessen, aber auch nicht mehr.

Zum untypischen Sonntag kam gestern auch der untypische Samstag, anstatt den Tag naemlich wie gewoehnlich einen Gang langsamer anzugehen, bin ich frueh aufgestanden und habe gearbeitet. Da Geld im Moment ein sehr knappes Gut ist, muss ich da auch jede Chance zu nutzen. Mo und Di gehts mit DaF-Unterricht gleich weiter, da verdiene ich zum Glueck ja auch bei nur wenig Arbeiten schon einiges. Dann noch Nachhilfe wie eh und je und clickworker-Jobs und das sollte alles hinhauen irgendwie. Weihnachten tut mir jetzt schon weh in dieser Hinsicht, da ich dort ja wieder viel Geld ausgeben muss. Und die Sache mit dem Lottogewinn funktioniert ja leider auch nicht so einfach 😉

Genug alltaegliches, mich ja selbst langweilendes Geblogge..gerade mag ich: Zimttee aus Dubai und den Gedanken, dass ich nachher mit meiner Mama lecker essen gehe.

Jetzt stoebere ich hier kurz in so einer Trashzeitung, die man umsonst bekommt und in der nunja, kein literarischer Anspruch vorhanden ist, dann widme ich mich glaube ich Pynchon und der erneuten Zukunftsplanung..jaja, das is was 😉

title-9906937

Es ist 1.55h Mittwoch Nacht, ich hoere Bjork und habe Lust zu bloggen. Nicht zu schreiben, dazu bin ich noch nicht im Stande, aber tippen beruhigt mich ungemein. Und Bjork dazu ist einfach genial. Ich liebe diese Saengerin, hoere sie nur leider viel, viel zu selten. Also, jetzt ist der ideale Zeitpunkt.

Noch immer stehe ich nicht mehr in meinem Leben, sondern muss mir ein neues erschaffen. Das werde ich zwar hinkriegen, doch duerfte das noch ziemlich lange dauern. Woher soll ich wissen, was ich will, wenn ich doch nichtmal weiss, was ich nicht will. Aber gut, darueber denke und spreche ich gezwungenermassen schon mit genug Leuten, also Schluss.

Heute war ein richtig toller, regnerischer Herbsttag mit genialer Luft. So novemberlich 😉 Ich fand sogar Radfahren trotz Wind sehr angenehm. Arbeiten war heute nur wenig, dafuer gabs dann lecker mexikanisch mit einem alten, viel zu selten sehenden, Freund. Und danach wurde wieder Kuerbissuppe gesucht und ich verzweifel hier langsam. Ich war jetzt ungelogen in schon zehn Geschaeften und suche einfach nur Kuerbissuppe in der Tuete. Das ist wie vom Erdboden verschwunden. Im Oktober habe ich welche gekauft, auf der Packung stand auch ’nur fuer kurze Zeit‘ aber hallo? Drei Wochen sind doch wohl noch keine kurze Zeit. Und wieso bitte gibts diese Suppe denn nur jetzt? Als ob man die nicht auch das ganze Jahr ueber produzieren kann..irgendwo gibts doch bestimmt immer Kuerbis. Wenn mir das jemand sagen kann, oder noch besser, wo es noch so Suppe gibt, das waere genial. Ich liebe das Zeug naemlich und habe nur noch eine einzige Packung..hilfe.

Um die spannende Themenwahl zu erweitern, meine Mitbewohnerin kam aus Japan zurueck und hat mir wundervolle, spannende und sehr interessante Dinge erzaehlt. Es klingt alles ganz fantastisch, was sie erlebt hat, aber auch sehr bewegend. Sie war in Hiroshima und ist fasziniert vom heutigen Leben, traurig bezueglich der Ereignisse und ganz bewegt von diesem Ort. Ihre Erzaehlungen dazu waren wirklich sehr, sehr interessant und die Bilder sehr bewegend. Besonders dieser eine Garten..ja, also doch, dieser Ort steht nun auch auf meiner Liste. Ich denke zwar, dass ich da eigentlich zu emotional bin (wobei ja nicht betroffen..), aber doch, ich glaube, ich bin stark genug dafuer und irgendwie will ich es ja auch. Ein Konzentrationslager zu besuchen hingegen, das kann ich mir nicht vorstellen, das wuerde mich wirklich sehr, sehr mitnehmen und ich weiss auch nicht, wie ich dort vor Ort reagieren wuerde. Mir hat das Haus der Wannsee-Konferenz schon mehr als gereicht. Also das Museum ist wirklich sehr genial und ich kann es jedem nur empfehlen (und werde wohl auch mal wieder hingehen, wenn ich in Berlin wohne), aber dort in dem Raum an dem Tisch zu stehen, wo ueber die Endloesung entschieden wurde..das hat mich schon mehr als nur mitgenommen. Der ganze Tag wurde irgendwie dadurch bestimmt..an dem Tag bin ich letztes Jahr im September uebrigens nach Berlin gezogen 😉 Ich muss aber auch sagen, dass ich geschichtstraechtige Orte sehr mag, ich nur nicht immer sehr gut damit umgehen kann, wenn es negativ besetzte Orte sind. Und das wird nicht einfacher, weil man aelter wird. Erneut ein Zeichen von wegen ‚die Zeit als Allheilmittel‘. Fail.

So, nun lege ich mich mit Laptop ins Bett, gucke noch eine Folge irgendwas und schlafe dann hoffentlich endlich mal wieder vor 5 Uhr morgens..so langsam macht mich das naemlich auch fertig.

Not good, not allright but better.

Berlin hilft. Natuerlich heilt es nicht alle Wunden, genausowenig wie das uebrigens die Zeit tut. Das ist doch Schwachsinn. Nur weil etwas laenger her ist, isses doch nicht weniger schlimm. Nur weniger praesent. Und ich muss sagen, ich bin wirklich eien Meisterin im Verdraengen. Ich vergesse die Dinge wirklich. Und zwar nicht nur in dem Sinne, dass ich das sage. Nein, ich vergesse sie wirklich und kann mich auch nicht mehr dran erinnern. Die meisten Menschen wuerden sagen, hey das ist doch toll, aber ich will meine schlechten Erinnerungen eigentlich behalten. Sie machen mich doch zu der Person, die ich bin. Oder?

Auf jeden Fall habe ich in Berlin endlich wieder schlafen koennen. Nicht genug, bei weitem nicht gut oder erholsam. Aber ich konnte schlafen. Das war schon Gold wert. Dann wurde ich super abgelenkt. Mein guter Freund dort ist umgezogen und war total verplant. Er hat Hilfe gebraucht, ich Ablenkung und voila..ein Dreamteam entstand. Stupides Kistenpacken war eine tolle Ablenkung, Kisten und Moebel schleppen auch genauso wie ewig viel Muell und altes Zeug wegwerfen. Er zieht in ein Wohnprojekt, ein ehemaliges Lagerhaus umgebaut in 44 Zimmer auf vier Etagen und ganz viel drumherum. Vor drei Wochen habe ich es mir schon angeguckt, in 10 Tagen werde ich es wieder tun. Und ich bin sehr gespannt, wie sich das alles entwickeln wird. Auch sehr gluecklich fuer ihn, da es genau das ist, was er machen wollte, es aber nicht alleine auf die Beine stellen konnte.

Sonst habe ich in Berlin meine beiden liebsten Doener besucht- Mustafas am Mehringdamm (vegetarischer Duerum ftw!) und die klasse Falafel in der Rigaer Str. in F-hain (sind ausserordentlich interessant gewuerzt und werden u.a. mit Gewuerzgurke und roter Beete serviert), habe mich von meinem besten Freund zum Lottospielen animieren lassen, bin ziellos durch die Strassen gelaufen und habe mich abgelenkt. Nachgedacht habe ich natuerlich auch- noch immer weiss ich nicht, wie ich mich verhalten soll, was ich tun soll, was meine Zukunft sein soll. Morgen habe ich ein Gespraech, was da moeglicherweise Klarheit hineinbringt, wobei ich da noch sehr unsicher bin, was ich sagen soll..was ich denn nun tun will..und dann habe ich eigentlich noch ein vierstuendiges Seminar..wozu ich gar keine Lust habe, da ich ja nun nicht mehr weiss, was mir das denn ueberhaupt noch bringt. Ich bin blockiert im Leben. Anders kann ich diesen komischen Zustand einfach nicht beschreiben.

Heute habe ich mich spontan mit einem guten Freund getroffen, den ich viel zu selten sehe. Wir wohnen nicht weit weg voneinander (30 min mit der Bahn?), ich denke sogar recht haeufig an ihn (irgendwas erinnert mich an ihn), aber zuhause habe ich es vergessen und melde mich nicht bei ihm. Was ein Fehler ist. Mit ihm zusammenzusein, ist so wunderbar leicht. Es fuehlt sich so vertraut an, wir kennen uns ja nun auch schon seit 6 Jahren (er sass beim Psychoeignungstest in HD neben mir) und hach, dieser Kontakt darf einfach nicht nur so sporadisch sein. Mit ihm laesst es sich wieder ueber ganz andere Dinge sprechen. Alle meine Freunde geben sich solche Muehe mit mir, sie sind besorgt, ich weiss es und wollen helfen, wissen aber nicht, wie..ich weiss es ja selbst nicht..morgen Abend werde ich beim Quizzen wieder abgelenkt und Mittwoch gehe ich mit einem guten Freund in Da essen. Donnerstag werde ich dann wohl zu meinen Eltern fahren und vllt weiss ich ja bis dahin schon, was ich tun soll..nee, ziemlich sicher nicht. Aber ich kann mich so wenigstens ablenken.

Gestern, als wir nachts wieder in Da angekommen sind, ist mir aufgefallen, dass ich schon wieder meinen Schluessel in der Wohnung vergessen hatte. Das ist mir auch frueher nie passiert und seit ich hier wohne, nun zum zweiten Mal. Ich werde unachtsam..dabei habe ich sogar extra dran gedacht..nunja.

Nun sollte ich aber endlich schlafen, morgen wird lang und anstrengend..und ich habe keine Lust. Nein. Gar keine.

Time to escape.

Es gibt Momente im Leben, in denen man einfach nicht mehr weiter weiss. So einer ist gerade eingetroffen, vollkommen ueberraschend und nichtmal eigenverschuldet. Ich weiss absolut nicht, wie mein Leben weiter gehen soll, in welche Richtung ich mich entscheiden werde, weil es eigentlich keine Loesung, sondern nur zwei miserable Kompromisse gibt. Da ich das Gefuehl habe, hier durchzudrehen, nehme ich erstmal die einfachste Loesung und fliehe. Wohin? Natuerlich nach Berlin..zwar nur fuer 2,5 Tage, aber besser als nix. Nur wird das Zurueckkommen diesmal schlimm werden, da ich absolut nicht will..

Jetzt muss ich nochmal halbwegs funktionieren und Nachhilfe geben, das war gestern schon eher miserabel..mein Koerper reagiert naemlich wundervoll psychosomatisch und so gehts mir natuerlich auch noch richtig doll beschissen mit Kopfweh, Bauchweh, Ohrenschmerzen, Halsweh etc..einfach alles in Kombination. Grossartig.

Nix wie weg.

Wall Street 2: Geld schlaeft nicht.

So, ich kenne zwar das Original nicht, aber dafuer nun dieses Remake. Und ja, ganz nett..aber hm, irgendwie nicht sonderlich berauschend, dafuer, dass es so gehypt wird 😉 Michael Douglas zuzugucken macht Spass, ebenso Carey Mulligan. Und das wars dann schon. Wobei ich die letzten fuenf Minuten nocht nicht kenne, wer weiss, ob die mich nicht total umhauen 😉

Heute hatte ich meine erste beiden Seminare und das eine wurde gleich mal geblockt anstatt woechentlich stattzufinden, kommt mir sehr gelegen 🙂 Das Zweite..hm, ich weiss noch nicht, ob das so wirklich das Wahre ist..muss ich mir mal ueberlegen bis in zwei Wochen. Hermeneutik..Gadamer..Wahrheit und Methode..nunja 😉

Morgen wirds bestimmt spannend nach HD zu kommen, da ja im Regionalbahnbereich gestreikt wird..das wird bestimmt aetzend voll werden in den uebrigen hoffentlich fahrenden Zuegen 😉 Aber ich sollte meine Prof mal besuchen und einen ’state of art‘ oder aehnliches fabrizieren. Gestern und heute habe ich auch endlich mal diverse Mails geschickt, vor denen ich mich ewig gedrueckt habe (was gar keinen Sinn hatte, weil schlimm wars ja nich oder so..). Aber irgendwas muss man ja auch vor sich herschieben, waere ja bloed, immer alles gleich zu erledigen und gar kein schlechtes Gewissen zu haben, nix getan zu haben. Richtig? 😉

Ganz multimedial hab ich mich heute auch gefuehlt..und zuerst etwas befremdlich. Unser eines Seminar fand naemlich mit Beamer, Leinwand und Skype statt. Und zwar sass die Professorin in New York rum (und schluerfte gerade ihren ersten Kaffee zum Wachwerden) und wir sassen vor der Webcam und das klappte alles erstaunlich gut 🙂 Also es wurde verdammt viel zu schnell normal und irgendwie lustig. Ich sollte skype haeufiger nutzen, nach Indien habe ich das vllt dreimal verwendet. Und dabei isses doch eigentlich genial mit gut funktionierendem, stabilen Internet.

Ansonsten habe ich endlich wieder ein Fahrradschloss und dementsprechend auch neue Mobilitaet. Freiheit! Das alte Schloss war in abgeschlossenem Zustand eingerostet und echt kein Zuckerschlecken, das wieder aufzukriegen. Heute bei dem kalten zum Bahnhof fahren, war aber toll. Weil mir wurde warm, aber es war eigentlich saukalt *g* Morgen mache ich das gleich wieder 🙂 Solange es nicht regnet oder alles glatt ist, ist das noch drinne 🙂

Da ich irrsinnig muede bin und mich grade selbst langweile mit diesem stumpfsinnigen Getippe, hoere ich auf und gehe ins Bett 😉 Gute Nacht.

I try.

Letzte Woche war ich ja im Zeitmanagement-Seminar, wo ich ganz geschockt abgeguckt wurde auf die Offenbarung hin, dass ich keinen detaillierten Wochenplan (Monatsplan) habe, was ich wann wie mache. Ich brauche auch Ordner, merke ich gerade. Also auf eine der vielen, verteilten digitalen und handschriftlichen to-do Listen: Ordner. Kaufen. Beschriften. Befuellen. Jetzt habe ich zwar noch keinen Arbeitsplan, aber ich habe immerhin mal eine Art Stundenplan gemacht. Wann ich nach HD in die Seminare muss, wann ich zur Nachhilfe muss, wann ich feste Freizeittermine habe. Wann ich frei habe (haha..). Dann soll da noch Sport rein, aber ich kann doch nicht planen, wann ich Lust habe, Sport zu machen. Also irgendwie. Nee.

Ein erster Schritt ist getan, das genaue Planen, was ich wann mache, werde ich jedoch lassen. Da bin ich einfach nicht der Mensch fuer. Ich mache und gucke dann weiter. So soll das sein. Es gibt massig Dinge zu tun, aber alles nacheinander. Da lass ich mich nicht hetzen. Jetzt guck ich vllt doch noch den neuen Wallstreetfilm..wobei nach Plan muss ich ja bald schon wieder aufstehen. Morgen gehts dann mit zwei Seminaren los, ich bin ja mal gespannt wie das so wird.