[Yummi] Vegetarische Teller-Einblicke!

Langsam bin ich wirklich von mir selbst gelangweilt, aber da ich keine wirkliche Küche habe, um aufwändig zu kochen, geht es eben weiterhin meist schnell und einfach zu. Außer wir bestellen Essen, aber das bleibt aktuell bei einmal die Woche, denn alleine habe ich da auch keine sonderliche Lust drauf..ihr seht, ich bin so ein emotionaler Esser!



Ich liebe Grapefruits, esse sie aber selten, da es immer so eine kleine, klebrige Angelegenheit ist – liegt sie schön geschnitten bei einem Frühstücksbuffet kann ich da aber nicht genug von kriegen! Diese vegetarische Pizza „Spartakus“ haben wir uns beim Rumpelstilzchen in Darmstadt geholt und die war richtig lecker! Immer mal wieder versuche ich mich an vegetarischem Aufschnitt, aber ganz ehrlich, ich brauche es nicht. Drunter war Kräuterfrischkäse und der mit Essiggurken reicht mir auch alleine. Bei der Arbeit bekamen wir Lebkuchen und auch wenn dieser nicht so toll war wie vom Weihnachtsmarkt, der Gedanke zählt!



Einen Schoko-Nikolaus von Lindt bekam ich dieses Jahr auch, aber die von Kinder sind sooooooo viel besser! Und gegen die selbstgebackenen Kekse meiner Freundin kommt eh niemand an, die habe ich nur so weginhaliert und musste mich sehr beherrschen, ein paar für meine Oma übrig zu lassen. Ich sagte ja, Kochen ist hier nicht so einfach, also gab es einen Abend einfach nur eine Tomatensuppe mit Aufbackbrötchen (die man, wie ich lernte, in einer Mikrowelle aufbacken kann *g*). Die Spinat-Riccota-Tortellini mit Paprikapesto habe ich schon in der Barilla-Ausführung gegessen und es fand es super; die Noname-Variante von Penny/Rewe kommt hier leider überhaupt nicht hinterher, das hat viel schlechter geschmeckt. Passiert mir nur sehr selten, dass mir die günstigeren Produkte nicht schmecken, aber hier gewinnt die Marke definitiv!



Diesen vegetarischen Rollo (gibts beim Cubana in Darmstadt) liebe ich seit über zehn Jahren und wenn ihr ebenso auf Kohlenhydrate steht, dieses Teigmonster ist eures! Es macht satt, also nach der Hälfte muss ich immer ein paar Stunden Pause machen, aber es schmeckt so gut, da es mit Gemüse und Salat gefüllt ist. Meine selbstgemachten Hummus-Salat-Wraps sind da die leichtere Variante und ich esse sie gerne mittags, da es einfach schnell geht! Wobei, nur ein gemischter Salat geht noch schneller, aber aktuell sieht der Salat oft nicht soooo schön aus. Bei der Arbeit gab es dann noch diese Sesam-Knabbertiere, welche ganz nett, aber irgendwie auch etwas zu langweilig waren. Also die müsste ich jetzt nicht noch einmal haben.


Da ich Weihnachten dieses Jahr nicht bei meiner Familie feiere, muss ich mir jetzt noch überlegen, was ich über die drei Tage so essen will bzw ob ich überhaupt Lust auf etwas Besonderes habe oder einfach nur „wie immer“ Brot und Schokolade Nudeln esse..diese Sache mit der Weihnachtsstimmung ist einfach nicht besser geworden, ich hatte ja so auf Schnee gehofft, der mich etwas mehr in diese Richtung pushen würde. Nunja, ich hoffe, ihr habt alle mehr Weihnachtsvorfreude und seid schon dabei zu planen/kochen, was es alles geben wird 🙂

[Sehenswert] The Expanse, The Fall & Love is Blind

Langsam komme ich an den Punkt der unerträglichen Langeweile, wie bestimmt viele von euch auch. Welche gerne darin gipfelt, dass ich eine Stunde Netflix-Trailer anschaue, mich aber irgendwie zu nichts begeistern kann. Da dieses Jahr auch so gar keine Weihnachtsstimmung aufkommen mag, habe ich auch nicht wirklich Lust auf die klassischen Filme für dieses Jahreszeit.

Da es bestimmt noch mehr Leuten so geht und sie neue Serienempfehlungen gebrauchen können, dachte ich mir, ich stelle euch mal vor, was ich aktuell so schaue!



THE EXPANSE (5 Staffeln)



Wir befinden uns im 24. Jahrhundert und mittlerweile haben die Menschen nicht nur die Erde, sondern auch den Mars und einem Asteroidengürtel, sowie verstreuten Kolonien und Raumstationen als Lebenswelten erobert. Erde und Mars stehen in einem sehr angespannten Verhältnis zueinander und die Menschen des Asteroidengürtels werden einfach nur ausgebeutet, was zu Spannungen führt. In diesem Szenario verschwindet nun eine Frau, welche von Detektiv Joe Miller aufgespürt werden soll. Gleichzeitig wird ein Eisfrachter, welcher einem Notrufsignal eines anderen Raumschiffs folgt, von einem fremden Kriegsschiff attackiert und irgendwie beginnen diese beiden Storylines, sich miteinander zu verweben.

Alle fünf Staffeln dieser enorm spannenden und soooo visuell ansprechend konzipierten Serie stehen bei Amazon Prime. Wir haben die ersten beiden Staffeln jetzt in knapp 1,5 Wochen durchgeguckt und man muss einfach weiterschauen. Es passiert so viel, dass es einfach nicht langweilig wird und es sind definitiv auch Wendungen dabei, die man nicht kommen sieht. Plus mag ich den Humor gerne. Ich bin froh, dass es noch drei Staffeln zum Anschauen gibt, so sind die nächsten verregneten Tage schonmal gerettet! Meine absolute Serienempfehlung für diesen Monat!




THE FALL (3 Staffeln)




Detective Stella Anderson (juhu, Gillian Anderson) wird von London nach Belfast geholt, um zwei ungeklärte Mordfälle an Frauen in der Stadt, welche gleichzeitig von einem brutalen Kampf zwischen Polizei und lokalen Kriminellen geprägt ist, aufzuklären. Wenige Tage nach ihrer Anreise wird eine dritte Frau ermordet und es scheint, dass es Serientäter sein Unwesen treibt. Was die Serie gleich zeigt, denn der Familientherapeut Paul Spector ist der Gesucht. Dieser lebt ein von außen „ganz normales“ Leben mit Frau und Kindern, der Gutes tut, aber nachts Frauen stalkt und diese tötet.

Es ist jetzt keine „WOW, sowas habe ich noch nie gesehen“-Serie, aber sie ist gut gemacht und ich mag die Schauspieler alle gerne. Kein Vergleich zu The Expanse, aber sie ist spannend gemacht, das Setting „Belfast“ finde ich interessant und mit nur drei Staffeln (und insgesamt 17 Folgen) ist das ein netter Zeitvertreib. Ist düster, brutal und jetzt nicht unbedingt etwas für gute Laune, aber wer skandinavische Krimis/Thriller mag, wird auch hier seine Freude dran haben!




LOVE IS BLIND (1 Staffel)



Und jetzt noch meine letzte Puzzle-Begleitung 😉 Eigentlich puzzle ich immer mit Podcasts, aber ich wollte unbedingt mal in die Netflix-Serie Love is Blind hineinschauen und habe das dann einfach kombiniert. In diesem „sozialen Experiment“ lernen sich Männer und Frauen kennen, die einen Partner fürs Leben suchen. Allerdings sehen sie sich nicht, sondern sitzen hinter Wänden und können nur miteinander sprechen. Am Ende gehen sie entweder verlobt oder alleine zurück in die „Realität“, wo sie nach einer Art „Urlaub im paradiesischen Mexiko“ dann innerhalb von – ich glaube es waren drei Wochen – heiraten sollen..oder klassisch am Altar „Nein“ sagen.

Also, man darf jetzt nicht zu viel erwarten, es ist eben eine amerikanische Realityshow. Die Idee „kann man sich verlieben, ohne die Person je gesehen zu haben“ fand ich spannend, weil mir das mit meinem ersten richtigen Freund online genau so ergangen ist vor fast 20 Jahren 😉 Aber die Serie ist natürlich voller schöner Menschen, die alle erstmal heterosexuell sind, und somit einiges an Diversität vermissen lassen. Dafür gibt es aber Rassismus und psychischen Druck und dieses absurde Konzept, dass Verlieben=Heiraten heißt. Gespickt mit einigen Momenten, wo man sich dann doch fremd schämt, was ich nicht mag und somit doch oft ein paar Minuten skippte. Aber spannend fand ich die letzte Folge, wo es zu einem Wiedersehen kam und man sah, welche Paar wirklich noch zusammen sind.



Das war meine bunte Mischung an Weltraum, Serienmörder und Liebesexperiment für euch diesen Monat. Wenn ihr aktuell eine Serie nur so suchtet, lasst es mich doch wissen, ich brauche definitiv Nachschub im Januar 🙂

Sunday again.

[Gesehen] The Expanse (die 2. Staffel)

[Gelesen] Sofies Welt – Jostein Gaarder

[Gehört] einige Podcasts (Zeit Verbrechen, Beste Freundinnen) beim Puzzlen

[Getan] wirklich an der Welt gezweifelt, dass ich jetzt wohl fast in einem Rechtsstreit bin, da mir die Badedecke nach vier Wochen in der Wohnung entgegenkommt..wtf.

[Gegessen] Maaaaandarinen; Milka Schoki; Gemüse-Chop Suey mit Reis; Wraps mit Hummus, Veggie-Aufschnitt und Salatgurke; Traubenzucker

[Getrunken] Kaffee mit Hafermilch; Orange-Ingwer-Tee

[Gedacht] was stimmt nur mit den Menschen nicht, langsam habe ich keine Lust mehr auf soziale Interaktion

[Gefreut] meine Mama hat mich besucht & ich konnte Trampolin hüpfen

[Geärgert] über die Besitzerin der Wohnung

[Gewünscht] Schlaf, Ruhe und ich glaube an Weihnachten mache ich einfach mein Telefon aus.

[Gekauft] 4,6kg Mandarinen und andere Lebensmittel

Ein Jahr Spanisch mit Duolingo!

Im Moment ist bei mir echt der Wurm drin, so viel Stress mit einer Zwischenmiete hatte ich noch nie und ich will gar nicht glauben, was die Besitzerin der Wohnung hier abzieht – also vorneweg, wenn wer zufällig Anwalt für Mietrecht ist oder jemanden kennt, der mir vielleicht günstig helfen könnte, I take it!

Jetzt aber zum eigentlichen Thema, meinem Spanischfortschritt in 2020. Ich „lerne“ ausschließlich mit der App Duolingo und auch wenn das bestimmt nicht ideal ist, ich merke, dass ich immer mehr Fortschritte mache und das freut mich! Klar, das ging im Februar, als ich in Panama war und Spanisch an jeder Ecke hörte und selbst sprechen musste, schneller..aber auch hier komme ich mit meinen täglichen zehn Minuten laaaaaangsam voran!



Insgesamt habe ich es so auf bisher auf 80 Stunden gebracht, was natürlich nicht die Welt ist. Aber ich gucke auch brav Serien auf spanisch oder mit spanischem Untertitel 😉 Doch müsste ich definitiv selbst mehr sprechen, da bin ich doch seeeeeeeehr langsam!



Wenn ich mein Niveau teste, bin ich mittlerweile bei B1/B2 angekommen und das finde ich super. Klar, grammatikalisch harpert es noch an einigen Ecken, aber mir geht es erstmal darum, dass man überhaupt versteht, was ich sagen will. Ob ich dann Plural statt Singular oder eine falsche Zeit nehme, finde ich (noch) nicht so tragisch.


Mittlerweile habe ich mir auch ein paar spanische Bücher besorgt, aber ich muss sagen, dass es hier seeeeeehr lange dauert, bis ich Wort für Wort wirklich weiß, was passiert. Für einen groben Überblick reicht es meist aber schon und so erweitere ich mir hier primär meinen Wortschatz. Wenn ich endlich mutig genug bin, werde ich mir aber wohl einen Sprach-Tandempartner suchen oder hoffentlich einfach wieder in ein spanischsprachiges Land reisen, denn es gibt noch soooo viele, die ich erkunden mag!


Lernt ihr auch eine neue Sprache, vielleicht sogar Spanisch? Wenn ja, wie gestaltet ihr das? Selbst wenn ich mich nicht wirklich aufraffen kann, ein paar Minuten Duolingo (gerne auch den Podcast) gehen doch immer noch, egal, wie müde ich bin 🙂 Und nein, das ist kein sponsored Post oder so, ich mag die App einfach nur gerne!

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Voyager (also ich bin in der 2. Staffel); The Expanse

[Gelesen] Sofies Welt – Jostein Gaarder

[Gehört] einige Podcasts (Zeit Verbrechen, Beste Freundinnen) beim Puzzlen

[Getan] viel gearbeitet; bisschen durch den Wald gelaufen; an meinem Monster-Puzzle weitergemacht

[Gegessen] Maaaaandarinen; Brot mit Kichererbsen-Avocado-Aufstrich & Veggie-Aufschnitt; Nudeln mit grünem Pesto; Lindt-Weihnachtsmann

[Getrunken] Kaffee mit Hafermilch; viele Sorten Tee

[Gedacht] müde, müde, müde

[Gefreut] hm, ich erinnere mich nicht wirklich an was

[Geärgert] und mir kommt die gesamte Decke im Bad runter, ich hasse die Wohnung hier.

[Gewünscht] viel Schlaf & ich freue mich, wenn nächste Woche um ist

[Gekauft] bisher noch nichts, aber ich muss noch Lebensmittel für die nächste Woche einkaufen (ich tippe das gerade am Samstag und drücke mich noch)

[Beauty] Many Many Mani Spa Manicure Handcreme von Essie

Die Kombination aus trockener Heizungs- und kalter Winterluft, vielem Händewaschen & -desinfizieren sowie viel mit den Händen arbeiten, hat meine Hände wirklich sehr unglücklich gemacht. Die Haut ist trocken, rau und sehr genervt; ständig habe ich eine neue kleine Verletzung und ach, am liebsten würde ich nur noch mit Handschuhen (und darin eingecremten Händen) herumlaufen, aber das geht leider nicht.

Mein aktueller SOS-Helfer ist die Many Many Mani Spa Manicure Handcreme von Essie (75ml um 12€, z.b. bei Amazon) und ich bin wirklich sehr froh, über diese Handcreme gestolpert zu sein. Klar, Essie kennen wir alle dank der vielen, tollen Nagellacke der Marke, aber sie haben auch Pflegeprodukte am Angebot. Definitiv nicht sehr günstig, aber sie sind ihren Preis trotzdem wert!



Sie soll der Haut intensive und langanhaltende Feuchtigkeitspflege dank Koriander-Öl und Glycerin spenden und die Hände samtweich zurücklassen. Dank ihrer leichten Formulierung soll sie schnell in die Haut einziehen, keinen nervenden Fettfilm hinterlassen und gleichzeitig revitalisierend wirken. Am besten massiert man die Many Many Handcreme mit einer kurzen Massage in die Haut ein.


Mir gefällt die Creme enorm gut, da sie alle Versprechungen erfüllt und mir wirklich das Gefühl einer „professionellen Handpflege-Routine“, eben wie nach einem SPA-Tag, gibt. Ich nutze sie aktuell bestimmt 5-6 Mal am Tag (eben meist nach dem Händewaschen) und kann bestätigen, dass sie sofort eingezogen ist und man weiter am PC arbeiten kann, ohne Fettfinger zu hinterlassen. Meine Hände bzw die Haut spannt direkt nach dem Auftragen weniger, fühlt sich weicher, gepflegter und einfach glücklicher an. Den dezenten Duft empfinde ich als angenehm, er verfliegt allerdings auch schnell.


Besonders bemerkt habe ich einen Langzeiteffekt: nach etwa einer Woche haben sich meine rauen Hände wieder weicher angefühlt, die trockenen Stellen und zickenden Nagelhäutchen, die mir gerne einreißen, wurden weniger. Wir sind noch nicht wieder bei „wow, hast du samtweiche Hände“ angelangt, aber trotzdem ist das eine enorme Verbesserung innerhalb kurzer Zeit, die mich glücklich stimmt. Die Creme ist nicht günstig (was von Essie ist das schon), aber für mich aktuell ihr Geld wert! Denn man braucht nur wenig Produkt pro Anwendung und wenige Anwendungen pro Tag, damit man einen Unterschied merkt und sieht..und da bringt mir die 80 Cent-Creme wenig, die nichts kann außer duften.


Benutzt ihr Handpflege-Produkte von Essie? Es gibt auch noch ein Peeling, aber diese mache ich mir ja lieber selbst..doch diese Handcreme ist super! Und hat mich motiviert, mal wieder meine Essie-Lacke rauszukramen..irgendwie habe ich dieses Jahr soooo wenig Nagellack getragen, es ist verrückt 🙁

[Yummi] Mit Noa im Hummus-Himmel!

|WERBUNG| Dank Brandsyoulove hatte ich die Gelegenheit, mich einmal durch das grandiose Hummus-Sortiment von Noa zu futtern. Mir war die Marke bis dato noch nie im Supermarkt aufgefallen, aber gut, aktuell schlendert man auch weniger gemütlich durch die Regale, sondern schnappt einfach nur die Basics und verschwindet wieder.

Noa hat vier leckere Hummus-Variationen und zwei vegane Brotaufstriche im Sortiment, welche ohne Gentechnik, tierische Produkte, Konservierungsmittel und Gluten auskommen, yay! Stattdessen steckt eine volle Power Pflanzenkraft in den kleinen Töpfchen, welche verdammt gut schmeckt!



Für mich als Vegetarier (seit nun 17 Jahren) gehören vegane Brotaufstriche und Hummus schon seit einer Ewigkeit zu meiner alltäglichen Ernährung und so freue ich mich immer sehr, wenn es neue Sorten gibt. Die USA sind hier zum Beispiel auf diesem Gebiet schon viel weiter und ach, was vermisse ich meinen Hummus mit roter Beete, Shiraza-Soße oder karamellisierten Zwiebeln. Es wird Zeit, dass bei uns die Auswahl auch größer wird und Noa macht hier einen tollen Schritt in die richtige Richtung.



Aktuell sind die folgenden Hummus-Sorten und Brotaufstriche im Sortiment:

  • Hummus Natur
  • Hummus Kräuter
  • Hummus Paprika-Chili
  • Hummus Süßkartoffel-Kürbis
  • Brotaufstrich Linse-Curry
  • Brotaufstrich Kichererbse-Avocado

So gerne ich euch einen Favoriten nennen würde, ich kann es nicht, denn einfach alles ist verdammt lecker, sowohl Hummus als auch Brotaufstrich. Am liebsten esse ich die Sachen auf einem Brot mit noch etwas frischem Gemüse (oder auch einer Essiggurke) oder verwende sie als Salatdressing, was superschnell geht. Aber auch nur als Dip sind die Sachen hervorragend und ich nehme gerne einfach Hummus und etwas Karotte/Gurke-Rohkost mit, wenn ich ein bisschen durch die Natur spaziere. Wiegt nicht viel, gibt Energie und schmeckt dabei enorm gut!



Wenn es ein gaaaaaanz klein wenig mehr Aufwand sein soll, mache ich mir gerne Tortilla-Wraps mit einer Hummus-Sorte, Salat und Gemüse je nach Gusto und das ist ein sehr sattmachendes, aber doch leichtes Mittagessen. Besonders wenn es schnell gehen muss, ist das ein perfektes Gericht, wobei man sie auch schon vorbereiten und dann eben kalt essen kann. Wem das nicht genug ist, ich mache auch gerne noch bisschen Couscous/Bulgur/Reis in den Wrap, eine scharfe Soße, bisschen Kräuter dazu und ihr seid lange satt. Besonders passend fand ich hier den Hummus Süßkartoffel-Kürbis und den Kichererbsen-Avocado-Brotaufstrich 🙂



Die klassische Hummus-Natur-Variante würde ich Minimalisten empfehlen, die den reinen Kicherbsengeschmack haben wollen. Wer sich etwas an neue Geschmäcker herantasten mag, sollte die Sorte mit Kräutern ausprobieren! Wer es etwas scharf (nicht feurig) mag, dem empfehle ich die Paprika-Chili-Sorte und wer es ausgefallen mag, schnappt euch Süßkartoffel-Kürbis, ich LIEBE diese Kombination! Bei den Brotaufstrichen war Linse-Curry jetzt nichts neues, aber dafür Kichererbse-Avocado und beide sind einfach nur verdammt lecker. Je nachdem, worauf man eben Lust hat – aber ich würde sagen, hier ist für jeden was dabei!


Die Produkte von Noa sind z.b. bei REWE zu bekommen und 175g Hummus/Brotaufstrich kosten 0,98€. Was ich einen grandiosen Preis finde und ja, sie schon wieder auf meiner Einkaufsliste für nächste Woche stehen habe. Denn ich habe eigentlich immer Hummus im Kühlschrank, da er auch lange haltbar ist und wenn mich der spontane Hunger überkommt, im Notfall als SOS-Happen herhalten „muss“. Wie esst ihr Hummus am liebsten?

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Voyager (also ich bin in der 1. Staffel)

[Gelesen] Sofies Welt – Jostein Gaarder

[Gehört] Weihnachtslieder im Radio

[Getan] online Deutschunterricht gegeben; 14 Stunden Werbegeschenke verpackt; mit meinem 6000-Teile-Puzzle weitergemacht & dabei viel Podcast gehört

[Gegessen] Maaaaandarinen; Brot mit verschiedenen Hummus-Sorten; Nudeln mit Paprika-Pesto; Milka-Schoki mit Daim; Müsliriegel

[Getrunken] Kaffee mit Hafermilch; viele Sorten Tee

[Gedacht] die Woche war anstrengend

[Gefreut] viele nette Gespräche mit meinen Deutschschülern

[Geärgert] als ich nach Hause kam, war ein Stück Decke im Bad runtergefallen – diese Zwischenmiete ist echt mit Abstand die schlimmste Wohnung, die ich je hatte.

[Gewünscht] Ruhe!

[Gekauft] bisher noch nichts, aber ich muss noch Lebensmittel für die nächste Woche einkaufen (ich tippe das gerade am Samstag und drücke mich noch)

[Lesenswert] Sofies Welt – Jostein Gaarder

Ich weiß gar nicht, wie genau Sofies Welt von Jostein Gaarder an mir vorbeigehen konnte, denn ich erinnere mich genau, dass das jeder in meinem Umfeld gelesen hat, als ich so 15 war. Aber irgendwie sollte es nie sein, bis ich das Buch jetzt im öffentlichen Bücherschrank entdeckte und Lust hat, Philosophie auf einfachem Wege mit Spaß näher gebracht zu bekommen.



Worum geht’s

Kurz vor ihrem fünfzehnten Geburtstag bekommt Sofie auf einmal merkwürdige Post. Es scheint sich um Briefe von einem unbekannten Absender an sie zu handeln, welche sich um die Geschichte der Philosophie drehen. Zunächst will das Mädchen nur herausfinden, wer dahinter steckt, doch dann wird ihr Interesse für philosophische Themen geweckt und sie beginnt, sich intensiver mit den einzelnen Personen und Denkrichtungen zu beschäftigen.


Wie ist’s

Es macht Spaß zu lesen, man bekommt einen guten Überblick über verschiedene Philosophen und Denkrichtungen und das auf einfache Weise. Kein wirkliches Fachbuch, da es in eine fiktive Geschichte eingebunden ist, aber man bekommt komplexe Themen hier kurz und knapp erklärt. Klar bleibt man an der Oberfläche, aber man kann sich danach ja selbst weiter mit den einzelnen Themen beschäftigen. Gut finde ich, dass man immer wieder Zusammenhänge aufgezeigt bekommt, z.b. wer hat wen beeinflusst.

Die Geschichte um Sofie, ihren Vater, der ständig unterwegs ist und ihren Philosophielehrer Alberto ist spannend konzipiert. Man wechselt hier Perspektiven, um mal nicht genau zu verraten, was passiert. Aber für ein Jugendbuch finde ich es wirklich gut geschrieben und hatte von der ersten bis zur 600. Seite Freude. Durch die fiktiven Kapitel hat man auch immer eine kleine Denkpause, was super ist! So muss man das Buch nicht aus der Hand legen, sondern kann sich beim Lesen entspannen.

Auch wenn es schon zwanzig Jahre alt ist (und seitdem natürlich einiges in der Philosophie passiert ist, ich persönlich bin ja wahnsinnig fasziniert von Consciousness & David Chalmers), hat das Buch nichts an Aktualität verloren und ich finde, dass es jeder einmal gelesen hat. Da ich mit einem Marker wild einzelne Sätze hervorgehoben habe, werde ich dieses Buch auch nicht zurück in den öffentlichen, sondern in meinen Bücherschrank stellen und bestimmt mal wieder zur Hand nehmen. Was sehr selten passiert und zeigt, wie gut es mir gefallen hat.

Also, wer ein Weihnachtsgeschenk – egal, ob für einen Teenager oder einen an Philosophie interessierten Menschen – sucht, vielleicht ist das ja was!

[Beauty] Duo Drops Energie & Beauty von Mivolis (DM)

Ab und an bringt meine Patin von DM aus dem Sortiment genommene Produkte bei uns vorbei und so kam ich zu den Mivolis Duo Drops in den Sorten Beauty & Energy. Diese waren eine limitierte Edition und leider kann ich euch – trotz kleiner Googlesuche – nicht sagen, wann genau sie zu kaufen waren und was sie gekostet haben. Da ich sie von der Idee her aber super finde und DM vielleicht neue Sorten davon herausbringt, will ich sie euch trotzdem kurz näher vorstellen.



Beide Drops-Sorten sind vegan, gluten, zucker- und laktosefrei und bieten je zwei aktive Inhaltsstoffe an. Man soll täglich vier Lutschdrops verzehren, um den vollen „Beauty“ beziehungsweise „Energy“-Effekt zu merken! Drinnen sind in einer Packung 33g, ich denke damit kommt man etwa eine Woche aus.


In der Beauty-Variante ist Zink und das Coenzym Q10 enthalten und zwar sind es pro vier Drops 6mg Zink und 100mg Q10. Sie schmecken lecker nach Mango-Maracuja und sind super für zwischendurch, wenn man etwas süßes lutschen mag oder auch einen trockenen Hals hat.

Die Beauty-Drops tragen zum Erhalt von normaler Haut, Haaren und Nägeln bei sowie zu einem normalen Fettsäurestoffwechsel bei. Sie schützen die Zellen vor antioxidativem Stress und unterstützen die normale Funktion des Immunsystems. Primär sind sie aber sehr lecker und somit futtere ich mich da jetzt durch und erwarte keine sichtbaren „WOW-Effekte“. Aber immerhin bekomme ich so etwas mehr Zink und Q10 in meinen Körper, was super ist!



Die Sorte Energy soll mit Vitamin B12 (hallo Veganer, ich sehe euch!) und Pantothensäure den normalen Energiestoffwechsel unterstützen und Müdigkeit/Ermüdung verringern. Was ich aktuell aber sowas von gebrauchen kann! Vitamin B12 hilft ebenfalls dem Immunsystem und Pantothensäure bei unserer geistigen Leistung.

Die Sorte schmeckt lecker nach Kirsch-Banane und mit 4 Drops bekommt ihr 1,5ug Vitamin B12 und 3,6mg Pantothensäure. Auch hier habe ich kein Problem, am Tag vier Stück zwischendurch zu futtern, da sie eben mehr nach Süßigkeit als nach Nahrungsergänzungsmittel schmecken 🙂


Wie gesagt, ich mag diese Form der Nahrungsergänzungsmittel sehr, denn sie sind praktischer als diese Sprudeltabletten, für die man eben doch immer Wasser braucht und schmecken auch besser. Ich habe einfach immer eine Packung auf dem Schreibtisch liegen und eine in der Handtasche für unterwegs und so futtere ich meine aktuell acht Tabletten problemlos im Laufe des Tages. Achja, falls das für irgendwen von Bedeutung ist, das sind dann 22 Kalorien insgesamt 😉