Kosmetische Entdeckungen.

Ein sehr gemischter Blogpost, ich hoffe trotzdem fuer den ein oder anderen ist was spannendes dabei 🙂

20% Rabatt auf alles bei The Body Shop in der aktuellen Myself
Meine Mama brachte mir die aktuelle Myself mit und da pragte schon aussen gut ersichtlich eine gruene Karte, die mein Herz etwas hoeher huepfen liess. Es handelt sich um eine 20% auf alles Geschenkkarte von The Body Shop, welche jedoch nur bis zum 13.09. einloesbar und nicht mit anderen Rabatten kombinierbar ist. Sowohl online als auch im Store einzuloesen (und Versand gibt es ab 25 Euro dazu). Superlustig, dass ich im letzten Post von der Sweet Lemon Lip Butter schwaerme und hier nun die Chance, sie guenstig abzustauben. Ich werde mich die Tage definitiv in den Laden machen, mir mal die Pinsel ansehen und schauen ob sie auch Thermalwasserspray haben. Seit eine Freundin von mir das von Evian hat, bin ich angefixt ohne Ende und will es haben..es fuehlt sich naemlich echt toll an, erfrischt und nunja verschmiert mein Makeup zumindest nicht 🙂 Und da ich ja die naechsten Monate in Indien schwitzen werde..umso besser. Achja, die Myself kostet 3 Euro, die solltet ihr schnell wieder raus haben und ich finde die Zeitschrift auch sonst so recht gut..im Vergleich zur restlichen Marktlage lese ich sie noch am Liebsten.

Alterra auf Facebook – Testaktionen
Alterra hat eine ganz tolle Aktion zur Zeit und zwar suchen sie jede Woche aufs Neue „Freunde“, die ein Produkt kostenlos testen duerfen. Diese Woche gab es das Lidschatten-Duo in verschiedensten Farben zur Auswahl. Man „liked“ die Seite, fuellt das Forumlar aus und erhaelt einen Coupon, den man sich ausdrucken muss und damit geht es dann ab in die Drogerie (ich war im Rossmann und klappte alles ohne Probleme). Fuer mich gab es das Duo 02 Olive Green. Besonders gut gefaellt mir, dass es versiegelt ist. Nun bin ich schon auf die Haltbarkeit gespannt, der erste Swatcheindruck war fuer guenstige Naturkosmetik aus der Drogerie schonmal erstaunlich gut!

Es gibt hier jede Woche ein anderes Testprodukt, was es vorher ist, wird nicht verraten, man sieht lediglich eine Silhouette und kann munter drauf losraten. Eine tolle Idee von Alterra sich bekannt zu machen (ich ging bis jetzt immer konsequent an der Marke vorbei und bin umso gespannter!). Hat hier zufaellig schon wer mitgemacht oder kennt die Marke und die Lidschatten und kann mir was zu erzaehlen? 🙂

O.P.I. & die Muppet Show
Leider keine Rabattaktion, keine Testaktion, kein gar nix. Teuer wie eh und je, aber doch hach..anschmachtungswuerdig nicht 🙂 Allein die Namen der Lacke sind immer so passend und zum Lachen bringend. Besonders Gone Gonzo! wird es mir antun, weil ja auch so einen Nagellack habe ich noch nicht in meiner Sammlung (wehe, der Duty-Free hat keine O.P.I.-Lacke wie der in Istanbul..Frevel!).

Alle Lacke aus der Reihe findet ihr bei diesem tollen Blogpost. Ich muss gestehen, Fresh Frog of Bel Air flirtet auch mit mir 😉 Da wird echt das Kind in mir wiedererweckt und am Liebsten wuerde ich mir alle Lacke zulegen (das wird ein wildes Geswatche werden, sobald ich Gelegenheit dazu haben werde)..ich meine hallo, die Muppet Show! 🙂

Wenn dir das Leben Zitronen gibt..

..ab damit auf die Lippen. Ich muss gestehen, Lippenpflegeprodukte sind fuer mich weniger Pflege als denn eine kleine Leckerei zwischendurch. Einen All-time-favourite habe ich hier nicht, dafuer eine ganze Armee dieser kleinen Helfer, die immer in kleinen Horden in meinen Taschen ausharren. Zur Zeit liebe ich (neben meinem Fanta Smackstick) besonders zitronige Produkte fuer die Lippen. Da ich die beiden ueber einen recht gleichen Zeitraum auch ziemlich gleichbereichtigt benutze, hier nun ein kleines Fazit.

Es handelt sich zunaechst um die beiden folgenden Schaetzchen: Balea Young Fresh Lemon und The Body Shop Sweet Lemon Lip Butter.

BALEA YOUNG LIPPENPFLEGE FRESH LEMON

– Balea, die Hausmarke von DM, bietet hier 4,8g Produkt fuer um die 0,85 Euro an (somit schonmal unschlagbar guenstig)
– Das Produkt ist super ergiebig, ich habe nicht das Gefuehl, dass schon viel fehlt (und das bei taeglichem Einsatz).- robust verpackt und ich maaaag gelb
– Geruch: etwas saeuerlich zitronig und gleichzeitig suess. Es erinnert mich nicht unbedingt nur an Zitrone, eher an Zitronenlimonade, was bei mir aber definitiv ein Pluspunkt ist.
– Auftrag: Die Pflege zieht normal schnell ein, die Lippen glaenzen schoen und es schmeckt.
– Pflegewirkung: Ich wuerde sagen, man kann den Stift ruhig ohne schlechtes Gewissen haeufig auftragen, ueberpflegen wird man die Lippen hier nicht. Er erfuellt seinen Zweck bei mir (etwas Pflege & leckerer Geschmack) aber durchaus sehr gut. Meine Lippen sind allerdings auch pflegeleicht.
– Noch die Inhaltsstoffte:Ethylhexyl Stearate, Ricinus Communis Seed Oil, Synthetic Beeswax, Hydrogenated Palm Oil, Cera Alba, Candelilla Cera, Hydrogenated Castor Oil, Aroma, Ascorbyl Palmitate, Citral, Citronellol, Geraniol, Lecithin, Limonene, Linalool, Trocopherol.

Fazit: Ich vertrage ihn sehr gut, benutze ihn oft und gerne und werde von Freunden schonmal auf den Geruch angesprochen, da er extremer ist als gedacht, jedoch (bis jetzt) immer nur positiv von anderen wahrgenommen wurde.

 

THE BODY SHOP SWEET LEMON LIP BUTTER
– hier sind im kleinen Aufschreibtopefchen 8,5g enthalten, die allerdings auch stolze 7 Euro kosten (hier gibt es immer mal wieder Aktionen, da unbedingt zuschlagen, weil so ist es schon gut teuer)
– Das Produkt ist auch enorm ergiebig, ich brauche da wirklich nur einen Hauch um meine Lippen zu beschmieren. Leider bin ich kein Fan von „mit dem Finger rein“, bzw ich benutze es primaer bevor ich aus dem Haus gehe und bevor ich ins Bett gehe. Da sind die Haende naemlich definitiv sauber und man kann auch mit hineinlangen. Sonst ist mir das allerdings zu unhygienisch. Produktdesign hier ist toll, ich mag das kleine Toepfchen total und der Schraubverschluss funktioniert auch hervorragend.
– Geruch: Sobald man den Deckel abhat, riecht es enorm nach Zitrone. Allerdings nicht saeurlich, sondern auf eher subtile Art nach reifen Zitronen. Die Butter ist selbstverstaendlich gelb, so denkt man noch mehr an die saftig aussehenden Zitronenschalen und auch das Cover auf der Verpackung zeigt am Baum haengende Zitronen. Ich liebe den Geruch! Hier hat man nicht den Zitronenlimonadengeschmack, den ich vor dem Schlafen udn direkt nach dem Aufstehen auch nicht haben mag. Aber lecker ist sie definitiv sehr!
– Auftrag: Die Butter ist sehr reichhaltig, man benoetigt wirklich nur sehr wenig Produkt, was sich super auf den Lippen verteilen laesst und meist wische ich den Finger dann noch am Arm ab, wo es ebenfalls lecker zitronig duftet 😉 Es ist klebriger als der Balea-Pflegestift.
– Pflegewirkung: Enorm reichhaltig. Die Lippen glaenzen, sind weich und geschmeidig und ich denke auch bei problematischeren aka trockeneren Lippen wuerde die Butter sehr gute Wirkung erzielen. Meine Lippen sind danach jedenfalls enorm zart und dass auch, wenn ich den ganzen Tag auf jegliches andere Lippenprodukt verzichte. Austrocknen ist kein Thema. – Inhaltsstoffe: Butyrospermum Parkii, Ricinus Communis Seed Oil, Brassica Campestris/Aleurites Fordii Oil Copolymer, Cera Alba, Citrus Medica Limonum Seed Oil, Lanolin, PEG-8 Beeswax, Hydrogenated Castor Oil, Limonene, Silica, Aroma, Tocopheryl Acetate, Ammonium Glycyrrhizate, Tocopherol, Citral, Eugenol, Linalool, Citric Acid, CI 77891, CI 19140.

Fazit: Fuer morgens und abends heiss und innig geliebt, ich mag die Verpackung auch supergerne, allerdings nicht fuer unterwegs bzw fuer in die Tasche. hier ist mir das Benutzen mit der Hand einfach zu unhygienisch, somit bleibt sie weiterhin neben dem Bett stehen und sieht gut aus.

–> Ich kann hier keinen „mag ich mehr“-Satz schreiben, ich entscheide jeglich nach Anwendungsort. Somit gibt es zu Hause morgens und abends die Lippenbutter und unterwegs sehr gerne den Balea Lippenpflegestift. Wenn ihr auf zitronige Duefte steht, lege ich euch beide Schaetzchen sehr ans Herz 🙂

Tag der Skurrilitaeten.

Bis jetzt getan (das Frankfurter Leben um den Hauptbahnhof in vollen Zuegen genutzt):

Indisches Visum beantragt
– Mann mit Frettchen an der Leine getroffen
– Indisches Reisebuero gesucht (und leere Raeume gefunden)
– Afghanisches Reisebuero zwecks indischer Zuege aufgesucht
– im tuerkischen Cafe gesessen & einen Lokalpolitiker getroffen
– im Hammermuseum gewesen
– indisch gegessen
– im Urban Outfitter gewesen und sofort zig tolle Sachen gefunden (nach Indien!)
– im U60311 gewesen und einen Weltrekord im Dauerauflegen taenzerisch unterstuetzt
– quer durchs urbane Leben getaumelt
– im Lumas gewesen
Bubble Tea in Darmstadt (!!!) getrunken (mit Mangokugeln sowie Litschipuddingbrocken)
Falafel selbst gemacht und mich ins Fresskoma verfrachtet

To do:
ins Pubquiz gehen (erfolgreich)
– einen Mitternachtsfalafelanfall haben
– das darmstaedter Nachtleben geniessen aka 603, Krone, Kessel 😉

Und dann schlafen, schlafen, schlafen..der Tag fuehlt sich jetzt schon sowas von unfassbar lang an!

Gib dem Affen Zucker!

Affen sind einfach nur wunderbarst

Findet auch Morten Koldby.

Aber natuerlich auch die Designer dieser Vans.

Und dieser Cappucchinomacher.

Und noch mehr Ge-affe.

Dieser Blogpost entstand, nachdem ich bei meinen Eltern im Keller meinen alten Super Nintendo fand sowie mein all-time-favourite Spiel, naemlich Donkey Kong!

Bis zum Exzess gespielt, obiges (mein Lieblingslevel) kann ich noch immer blind. Ich bin fasziniert und erschrocken, wie sich sowas einpraegt (die Finger druecken automatisch die richtige Reihenfolge und ich hatte bestimmt 5 Jahre diesen Kontroller nicht mehr in der Hand). Nun bin ich in totaler Spiellaune, muss aber in spaetestens sieben Stunden wieder weg zum Visum beantragen..die Vernunft wird verlieren und ich werde mir nun wohl Kaffee & Schoki holen und weiter in der Vergangenheit schwelgen..kennt das hier noch wer? 🙂

 

 

 

Lesenswert: Sowas von da

„Wir sind da, wir sind da, wir sind sowas von da!“

„Das wird dich Demut lehren, Fatzke!“

Als ich dieses Fruehjahr (also schon wieder schoen lange her) in Hamburg war, sah ich Massen von obrigen Plakaten und natuerlich wurde man neugierig, googlete die Saetze und kam zu dem Buch „Sowas von da“ von Tino Hanekamp. Letzteres Plakat wurde zweckentfremdet und haengt seitdem an meiner Haustuer und findet immer wieder lustigen Zuspruch bei Besuchern. Achja und das Wort Fatzke liebe ich eh heiss und innig.

Zu dem Buch und mir: es war eigentlich Liebe auf den ersten Blick, das Buch sprach mich mehr als an sowohl vom Thema als auch vom Autor und vom Aussehen. Allerdings stand ich dann im Laden und war genervt. Die Seiten sind naemlich von aussen geschwaerzt und bei den ersten Versionen hingen diese Seite alle ganz eng beeinander und waren verklebt..somit musste man bei jedem Blaettern erstmal die Seiten auseinanderzupfen und das war echt stressig. Wobei ich die Idee von schwarzen Seitenkanten natuerlich wiederum genial finde!

Somit liess ich das Buch leider erstmal im Laden liegen und hoffte auf eine Neuerung..die kam dann letzter Woche in Form eines Freundes, der das Buch kaufte und schonmal las. Somit waren die Seiten nicht mehr verklebt und alles super 😉

Gelesen habe ich das Buch auf der Zugfahrt von Berlin nach Frankfurt (sehr bedeutungsschwer, da ich nun ja meine Wohnung in Berlin zwischenvermiete und erst Mitte Februar wieder hinkomme) und man kann es in dieser Zeit locker lesen. Bzw man liest es in drei Stunden, da man einfach nicht anders kann, man mag naemlich sowas von wissen, wie es weitergeht bzw endet. Das Buch spielt am Sylvestertag in Hanburg und wird aus der Sicht von Oskar erzaehlt. Das Buch ueberzeugt durch seine sprachlichen Abenteuer, ich liebe es, wenn man Sprache nutzt, benutzt, verbraucht, wenn es wehtut. Das bekommen wir hier! Ganz wundervolle Satzgebilde, Worte, die man selten liest..danke Tino! Auch die Story ist gut, jedoch ist mir das Ende etwas schwach. Man hat das Gefuehl, dass hier die Ideen ausgingen..leider! Denn ich haette noch gerne 10-20 Seiten mehr gelesen 😉

Das Buch spiegelt viel Hamburggefuehl wider, es ist angenehm, wenn man schonmal da war und die ganze „Atmosphaere“ schonmal selbst erlebt hat. Es kommt aehnlich daher vom Konzept wie Axolotl Roadkill [jedoch in phaenomenal gut] und fesselt einfach. Man muss weiterlesen und ich empfehle das Buch wirklich uneingeschraenkt. Tino Hanekamp hat da was ganz Grosses abgeleifert und sympathisch scheint er auch. Hier mal ein Ausschnitt von ihm und seinem Buch:

Hat es schon jemand gelesen? 🙂 Wenn ja, wie fandet ihr es?

Eine neue Nagellackliebe und ein Dupe :)

Bei vorherig gepostetem Nagellackriesenkauf entdeckte ich auch den Catrice 460 In the Bronx und nahm ihn mit. Zuhause stellte ich ihn mal neben den Basic Sevilla LE in 01 desierto seco und ja, die sehen sich schon sehr sehr sehr aehnlich. Wer letzteren nicht mehr bekommen hat, hier ist definitiv ein Dupe zu finden.

0109201156030082011551

Auf dem Daumen ist noch der Chanel 531 Peridot und auf dem Mittelfinger der Chanel 529 Graphite zu finden. Der Rest ist Catrice 460 In the Bronx (mittlerweile sind die Chanellacke mit dem von Basic ueberpinselt und man sieht absolut keinen Unterschied)

31082011552

Ich finde, der Lack passt auch super zum Hundi, oder? 🙂

Catrice, Nagellack & ich aka ich habe nun 13 neue Freunde ;)

Man lernt ja nie aus.
Eigentlich hatte ich mir naemlich sowas wie „Nagellack bzw Drogeriekosmetik allgemein“-Kaufverbot auferlegt.
Das funktionierte auch ganz wunderbar.
Dann kam er, der
Chanel Peridot 531. Eines von Milliarden Tragebildern:

Also ab in den Douglas und auf die Naegel bzw auf meinen Daumen durfte der Peridot dann einziehen 9er schlaegt ein paar Blaeschen..)

29082011548

Und wenn man schonmal am Chanelaufsteller steht (welcher vollkommen verwaist war..wunderliches Berlin), kann man ja noch mehr auf die Naegel swatchen (findet hier noch wer meine Hand unfassbar faltig..ich seh ja aus wie ein Shar Pei!):

290820115452908201154629082011549

So von links nach rechts gibts hier die folgenden Farben:
525 Quartz ist ebenfalls aus der Kollektion. Hier schon total zerstoert, da ich eine zweite Schicht auf den noch feuchten Lack tat…weil, man sah nix..total unspektakulaere Farbe und ich verstehe einfach nicht, wieso die dabei ist. Da haette ich lieber noch so ein Feuerwerk gehabt wie es die anderen beiden bieten.
529 Graphite und wow, ich verstand  nun, warum dieser Lack gehypt wird. Er ist wunderwunderwunderwunderschoen! Also wirklich, ich musste ihn andauernd angucken und der Peridot (naja..) geriet etwas in Vergessenheit!
509 Paradoxal wurde ja letztes Jahr so sehr gehypt und ich sah ihn mir damals in der Flasche an, dachte mir „ja ganz nett“ und kaufte diverse guenstige Dupes. Aber also ehrlich, der Lack ist hammer. So schlicht und elegant und doch so facettenreich. Auch hier bin ich neu verliebt (betet gerade noch jemand mit mir, dass die Lacke in Indien billiger sind?)

513 Black Pearl ist auch ein sehr schoener Lack, ging jedoch total an mir vorbei (ich bin eigentlich nicht sooo der metallisch-gruen-blau-Typ), da er mir hierfuer schlicht zu teuer war und ist. Er ist nett und auch sehr vielseitig, aber ja, der Funke ist nicht uebergesprungen 😉

Mit dieser Hand lief ich nun einen Tag durchs Leben und sah mir den Peridot und den Graphite in jeglichem Licht an. Eigentlich war vorher klar, ich will den Peridot kaufen, jedoch war er mir nach laengeren tragen zuviel golden und zuwenig gruen. Das schimmerte naemlich nur durch, wenn ich den Daumen abknickte..und ja irgendwie, reichte es mir nicht. Und dann stach der Graphite immer ins Auge und lenkte ab..und nun bin ich mit diesem Zwiespalt wieder in den Kaufhof gegangen und wollte mich vor Ort entscheiden. Und wie soll ich sagen..ich konnte es nicht. Beide wollte ich auf keinen Fall, aber irgendwie..es war der Wurm drin bzw er ist es noch, da ich nicht weiss, ob ich mir nun einen aus der LE kaufen soll oder nicht. Achja, liebe Leute von Chanel: danke danke danke, dass der Paradoxal ins Standardsortiment kommt, ich liebe euch dafuer und werde euch mit einem spaeteren Kauf belohnen! Weil der steht definitiv auf meiner „must have“ Liste.

Somit schlich ich durch den Laden und meine Augen sahen auf einmal das Catrice Regal. Und ich glaube, der Frust, dass ich mich nicht entscheiden konnte, war schuld. Denn so ging dieser Einkauf aus: Chanel 0 : 13 Catrice

01092011558

Von links oben nach rechts unten:
– 510 Bye, Bye Birdy! (1,95)
– 160 Sweets for my Sweets (1,95)
– 180 Hot or not (1,00)
– 390 Easy Peasy, Lemon Squeezy (1,95)
– 540 Am I Blue or Green? (1,95)
– 530 Up in the Air (1,95)
– 450 Sand Francisco (2,49)
– 410 Pool Party at Night (2,49)
– 500 Sir! Yes, Sir! (2,49)
– 320 Back to Black (2,49)
– 440 I wear my sunglasses at night (2,49)
– 430 Purplelized (2,49)

–> hier fehlt noch der 460 In the Bronx (2,49), da der bei einem der naechsten Eintraege eine Rolle spielt 🙂

Ihr seht, ein unfassbares Nagellackmassaker ist hier geschehen. Aus einem gezielten (!) Einkauf von dem Chanel Peridot wurde eine Sinnkrise zwischen ihm und dem Graphite, welche darin endete, dass ich 13 (!!!) Nagellacke von Catrice kaufte..wer mir hier meine Denkweise erklaeren kann, ich wuerde mich sehr darueber freuen 😉

Habt ihr auch bei den Catricenagellacken zugeschlagen, die nun aus dem Sortiment gehen oder als Trendfarbe nur 1 Euro kosten? Mein alltime Favourite Clay-ton my hero ist zur Zeit auch fuer 1 Euro zu haben und ich lege ihn euch hiermit waermstens ans Herz..ich glaube, ich koennte mir (bis auf die rot/pink Ecke) einfach alle Catricenagellacke kaufen, dann habe ich es hinter mir *g*

Kleiner Haul dank Essence-Sortimentumstellung

Es ist gemein, da malt man gelbe Schilder, die mir schon signalisieren „aufgepasst billig“, dann klebt man noch orange Schildchen mit 0,95 Euro auf das Produkt und schon schnappe ich mir (total untypisch) einen Einkaufskorb und tigere durch die Kosmetikabteilung des Kaufhofs direkt am Alex. Ok, eigentlich war ich wegen Nagellacken (nein, wegen DEM Chanel-Nagellack Peridot hier), aber diese Geschichte folgt im naechsten Post..plus weitere Bilder, die nicht nur mir zeigen, dass ich ein Problem des gemaessigten Shoppens habe 😉

Nun also erstmal Essence. Ich lerne mittlerweile immerhin etwas und ignoriere die Lidschatten komplett. Ich kaufe immer mal wieder aus der Grabbelkiste (ich ueberlege gerade ernsthaft, ob das mit G oder K geschrieben wird..sieht gleich doof aus, also halten wir die alphabetische Rangordnung ein) welche, aber ganz ehrlich, einfach nur mist sind. Die geben keine Farbe ab..da sieht die Base auch nach fuenfmal mit dem Pinsel drueber noch recht nach Base aus und nicht nach Lidschatten..positive Ausnahmen sind hier der 18 Super Babe metallic effect (schoenes sattes Gruen) und der 05 adorable matt effect (ein nude). Alle anderen Lidschatten udn Quattros liegen ignoriert in einer Kiste. Eigentlich kaufe ich nur Catrice und P2 (die gebackenen) Lidschatten und gut ist. Jetzt zurueck zum Einkauf..nach laengerem Ueberlegen und doch wieder nur „haben wollen“ durfte das folgende mit:

01092011562

Wir sehen hier von oben nach unten:
All eyes on me multi-effect Mascara in 04 deep green (gedacht: „hui lustig, mal was buntes auf die Wimpern, hebt vielleicht ja das Gruen deiner Augen hervor blabla..zuhause ausprobiert und nix gesehen. Nette normale Mascara. Gelernt: jetzt brauch ich auch so ne Base, haette ich mal die Glossybox!)

Sun Club 100% splash-proof Eyeliner Pen in 01 ultra black (gedacht: wasserfest und 24 Stunden, ab auf die untere Wasserlinie..nach drei Minuten Geheule nach dem Auftragen war er sofort wieder weg 😉 Gelernt: Oberer Lidstrich damit funktioniert zwar, aber ich bin eher der Pinseltyp..und es riecht komisch! Nicht gelernt: der Unterschied zwischen black und ultra black..geht’s denn schwaerzer als schwarz?)

Long Lasting Eye Pencil in 10 Almost Famous (gedacht: hey sowas hab ich doch noch mit ner dunklen Gegenseite von Catrice und finde es nicht mehr..das machte die Augen doch so schoen wach. Gelernt: tut es immer noch, ab auf die untere Wasserlinie und ihr koennt eine Stunde weniger schlafen. Haelt allerdings nicht sooo long, doch dafuer ist in meiner Tasche dann doch immer wieder Platz. Produkt Nr. 3: 95 Cent, die sich gelohnt haben! Sind wir also nur mit zwei Produkten bis jetzt im Minus)

2in1 Kajal Pencil in 09 You and I’vy (gedacht: gruen und was bitte sagt der Name mir? Gelernt: wie jeder Essence Kajal, den ich bis jetzt habe..Abgabe etwas muessig, ab unters Feuer und es laeuft 😉 Die dunklere Seite passt super zu meinen Augen, die hellere Seite kam in den Innenwinkel. Nettes Produkt fuer 95 Cent, fuer mehr haette (und habe) ich es weiterhin liegengelassen.

Nun von links nach rechts (achtung: Nagellacke sehen auf dem Foto nicht wirklich aus, wie hier in meiner Hand):

Nail Oil (gedacht: meine Mama liegt mir seit Wochen damit in den Ohren, wie toll ihr Nageloel von wem auch immer ist und das ich das uuuuuuunbedingt ausprobieren muss. Ich mag kein Oel. Hm, das ist schoen orange und es steht „sos nail care to go“ drauf, ich habe Lust auf nen Bubble Tea to go, aber der ist so teuer..also her mit dem Oel! Gelernt: noch nicht benutzt, weil ich es einfach nicht brauche. Wird jetzt fuer einige Monate im Schrank rumliegen oder an Mama weitergereicht werden. Fehlkauf..wobei, vielleicht ueberrascht es mich ja unfassbar und in einiger Zeit erzaehle ich euch hier dann, dass ihr es uuuuuunbedingt ausprobieren muesst)

Nagellack Colour & go in 46 wake up (gedacht: Tomatenketchup. Die Farbe haste noch nicht! Ab ins Koerbchen. Gelernt: meine Nagellacksammlung ist noch lange nicht vollstaendig. Ich habe ihn noch nicht ausprobiert, aber ich werde ihn im Winter, wenns draussen grau und matschig ist, nutzen um einen unfassbaren Knalleffekt zu kreieren..klingt super. Ansonsten erwarte ich nix von Essencenagellacken..sind fuer mich wie die Lidschatten meist nur Mist..aber 95 Cent!)

Nagellack Colour & go in 47 ready-to-go (gedacht: nach wake up und dem Oel to go muss er einfach auch noch mit. Ist ein wunderschoenes kirschiges Rot, wo ich mindestens fuenf passende Lippenstifte habe. Hat einen feinen, edel erscheinenden Schimmer und ich habs ja noch nicht so mit roten Nagellacken und somit auch noch seeehr viele Luecken im Regal bei dieser Farbgruppe. Gelernt: noch nix..oder doch, lieber Nagellack als nen Coffee to go!)

Dafuer, dass ich nix brauche und auch mal nix wollte (also doch schon, aber das Objekt der Begierde ist teurer als dieser Einkauf..ich koennte ihn hiervon dreimal taetigen), ist es doch recht viel geworden. Hat hier noch einer die Umstellung des Essencesortimentes zum Anlass genommen, der Shoppingwut zu froehnen? Die Kassiererin guckte mich sehr belustigt an, zwar nicht nur wegen diesen Sachen (gab ja noch mehr), aber sie merkte mir wohl an, dass das gerade ein sehr verwirrter Lustkauf war 😉

Wer von euch ist auch noch schwach geworden? 🙂

David & Goliath und Paez

Man entdeckt doch echt taeglich neue tolle Dinge im Internet. Diesmal wurden es wieder Klamotten und Schuhe, die mein Auge fuer mehr als eine Sekunde gefesselt haben und ich dann doch mal auch hier teilen will 🙂

David & Goliath ist jetzt bestimmt kein super unbekanntes Undergroundlabel..aber vielleicht kennt’s der ein oder andere ja noch nicht 🙂

Also alles ganz knallig bunt und kitschig..und soooo liebenswert oder? 🙂

Dann bin ich ja riesiger „bequemer Schuhe-Fan“ und habe zig Chucks und Vans hier rumfliegen..eine hier eher unbekannte Marke aus Argentinien wurde mir nun von einer Freundin nahegebracht und ich muss sagen, die Schuhe sehen in Natur total toll aus..und sie schwaermt davon, wie unsagbar bequem sie sind.

Hier nun also mal ein paar Schuhe aus dem Hause PAEZ:



Die sehen echt einfach nur unfassbar bequem aus..die Gruenen werden glaube ich naechstes Jahr meine Sommerschuhe..wenns wieder mal Sommer werden sollte 😉

Leben gepackt, Kamera bestellt :)

Gepackte Kisten, rumfliegende Klamotten und Buecher..und Ekelwetter draussen. Passt ja alles, um sich schon von meiner Wohnung zu verabschieden. Spaeter kommt die Zwischenmieterin auf einen Kaffee und dann muss ich noch dringendst putzen..also der Arzt, der vor Jahren nach dem Allergietest meinte „hey sie sind gegen Staubmilben allergisch“, kann einfach nicht recht gehabt haben..sonst waere ich hier heute schon qualvoll verendet.

Meine Kameraodyssee hat ein Ende bzw ich hatte keine Lust mehr und entschied mich fuer die Sony DSC W570 (ganz wundervoller Name, kann man sich sehr einfach merken). Kaufgrund eins: „die ist pink!“. Kaufgrund zwei: die Kritiken lasen sich ganz gut. Kaufgrund drei: sie liegst preislich genau im Rahmen und ausschlagebender Kaufgrund vier: mein bester Freunde kaufte sie sich zufaellig die Woche auch in maskulin schwarz allerdings 😉

Bei Amazon liegt sie im Moment fuer 128,41 Euro rum..wer vielleicht auch noch eine braucht und genausoviel Fachahnung und Anspruch an schnoede Urlaubsbilder hat wie ich 😉

Damit dieser Blogpost nicht gaenzlich unspannend wird, hier passenderweise noch einen Track von Marek Hemmann mit dem zufaellig passenden Title „Pictures“

Der letzte Tag Alltag in meiner Wohnung ist angebrochen..jetzt geht es ans Geniessen bzw Duschen, Gassigehen, Zwischenmieterin treffen und mit vielen Leuten hier im Hause Kaffee trinken 😉