[Sehenswert] Rick & Morty; Castlevania; Night on Earth & Indian Matchmaking!

Wenn es zu heiß ist, um tagsüber den Rolladen hochzuziehen, bin ich auch nur mässig motiviert, viel in künstlichem Licht zu lesen. Somit habe ich die letzten Tage mal wieder mehr Zeit auf Netflix verbracht und mir dabei diese drei Serien angeschaut, welche ich euch heute kurz vorstellen mag. Ok, zwei davon sind schon alt, aber hey, ich kannte sie bisher zumindest nur seeeeehr peripher 😉

INDIAN MATCHMAKING

Ich fand die Serie über eine indische Matchmakerin sehr interessant, habe ich doch selbst einige Freunde, die in arrangierten Ehen sind und war teilweise sogar bei den Treffen potentieller Ehepartner dabei (absolut verrückt für mich, aber eben auch wahnsinnig spannend). Es werden verschiedene Menschen begleitet auf der Suche nach einem Partner und ich fand besonders gut, dass es eben nicht nur in Indien sind und auch „indisch schwierigere“ Fälle sind wie z.b. jemand, der geschieden ist, Kinder hat oder auch nicht Hindu ist. Definitiv sehenswert und ein Einblick in eine Kultur, die mich auch nach über zehn Jahren und zig Indienaufenthalten immer noch fasziniert.

NIGHT ON EARTH

Eine wirklich gut gemachte, echt überraschende Tierdoku, welche mir sehr viel Freude bereitet hat. Nicht nur ist sie wunderbar anzusehen, sie hat gleichzeitig auch viel wissenswerte und noch mehr überraschende Momente. An einigen der Orten war ich nämlich schon und hätte ich mal gewusst, was da nachts so rumwuselt, wäre ich vielleicht etwas vorsichtiger durch die Gegend gestapft.

RICK & MORTY

Vor kurzem ist die 4. Staffel erschienen und da ich bisher nur einzelne Folgen von Rick & Morty kannte, dachte ich mir, wird es Zeit, einfach einmal chronologisch alle zu schauen. Gut ist, dass die Folgen je nur 20 Minuten lang sind und sich so super für zwischendurch eignen; pro Staffel gibt es glaube ich 10 Folgen, also man muss auch nicht allzu viel Zeit investieren. Die intergalaktischen Abenteuer von Großvater Rick & Enkelsohn Morty haben teilweise wunderbare popkulturelle Bezüge, gehen manchmal überraschend philosophisch-tief, dann wiederum unterhalten sie einfach nur leicht und regen die eigenen Kreativität an. Fand ich Staffel 1 & 2 wirklich verdammt gut, sind 3 & 4 nicht mehr ganz so großartig..aber vielleicht ist da auch von meiner Seite her etwas die Luft raus.

CASTLEVANIA

Auf Empfehlung eines Freundes habe ich der auf einem Computerspiel basierenden Serie Castlevania eine Chance gegeben, denn niiiiie hätte sie mich vom Trailer her angesprochen. Aber irgendwie hat es die Geschichte um Dracula, seinen Rachefeldzug an der Menschheit und seinen Jäger Simon Belmont doch geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Denn die Serie ist ganz spannend gemacht, ich war absolut verwirrt, als die 1. Staffel nach nur vier Folgen, in denen gerade mal die Charaktere eingeführt wurden, vorbei war und habe gleich weitergucken müssen. Drei Staffeln gibt es aktuell, die 4. ist schon in Planung und auch wenn ich ihr jetzt nicht unsagbar entgegenfiebere, gucken werde ich sie bestimmt. Verrückt, manchmal muss man echt aus der eigenen „Comfort Zone“ raus, um zu entdecken, was einem noch so gefallen kann.

Kennt ihr eine der Serien? Was schaut ihr aktuell gerne auf Netflix? Ich will ja unbedingt schnell diese Doku über die Zauberwürfel und dann noch die über das Leben der Bäume gucken 🙂

[Beauty] Kleine Helfer gegen die Hitze!

Nach vier Tagen bei 32 Grad bin ich wirklich bereit für die kühlere, nächste Woche. Irgendwie staut sich die Hitze hier in der Stadt in den Straßen und das drückt mir nicht nur auf den Kopf, sondern nimmt auch meinen restlichen Körper ganz schön mit. Gut, dass ich wenigstens etwas für meine Haut tun kann – Stichwort Hydration!

Die folgenden fünf Produkte habe ich aktuell im Dauereinsatz und finde, dass sie einen sehr guten Job erledigen. Natürlich nutze ich – bevor ich rausgehe – zumindest im Gesicht noch immer Sonnencreme und mag die von Daylong mit LSF 50 sehr gerne!

Für das Gesicht nutze ich mehrmals täglich das geniale, schon seit Jahren mich begleitende, Avene Thermalwasserspray als Erfrischung zwischendurch. Besonders, wenn ich von draußen zurückkomme, gibt es erstmal eine große Portion und meine Haut saugt das Wasser gierig ein. Ich bewahre es im Kühlschrank auf, was es noch angenehmer macht; ebenso auch die Feuchtigkeits-Maske von GrüNatur mit Gurkenextrakt. Diese habe ich 2-3 Mal die Woche aktuell auf meinem Gesicht und auch hier merke ich, wie sehr meine Haut diese Extraportion Feuchtigkeit braucht. Denn die Maske ist restlos in meine Haut eingesogen, normalerweise muss ich nach der Einwirkzeit immer noch überschüssiges Produkt entfernen, aber nicht im Moment. Also auch wenn man immer brav Sonnencreme benutzt, die Haut braucht aktuell einfach mehr Feuchtigkeitszufuhr und dabei trinke ich aktuell locker 4 Liter Wasser am Tag.

Aber auch mein restlicher Körper schreit nach Aufmerksamkeit und so creme ich aktuell täglich abends (oder nach dem letzten Duschen für den Tag..) mit meiner Modesa Aloe Vera Bodylotion ein. Besonders empfehlen würde ich diese Marke jetzt nicht (kaufte ich billig in Panama), aber eben die Pflege von sonnenausgesetzter Haut mit Aloe Vera. Normalerweise nutze ich am liebsten das Aloe Vera Gel von Banana Boat, aber da ich aktuell noch aufbraucht, statt kaufe..wird das wohl erst nächsten Sommer wieder drankommen. Für müde Beine, welche ich aktuell oft habe, hilft mir die Mint Bliss Energizing Lotion von Mary Kay enorm gut. Sie brennt/kribbelt etwas auf der Haut, riecht enorm minzig-erfrischend und gibt mir wirklich neue Energie. Hilft super, wenn man nachmittags eigentlich nur noch schlafen mag, aber eben noch Sachen zu erledigen hat.

Erwähnen muss ich auch nochmal mein liebstes Deo, nämlich das Dove Original in der Compressed-Version. Wir haben schon unzählig heiße Stunden miteinander auf diversen Kontinenten verbracht und ich kann mich einfach immer auf es verlassen (20-Stunden Zugfahrt eingefercht durch Myanmar, ich roch gut!). Ich weiß, es ist nicht NK und auch noch mit Aluminium, aber ich habe leider kein besseres Deo bisher gefunden und somit bin ich froh, dass es mich auch durch diese aktuelle Hitzewelle begleitet und mich sorglos vor mich hin meckern lässt 😉

Was sind eure aktuellen Hitze-Helfer? Vielleicht gibt es ja noch etwas, was ich ausprobieren sollte? 🙂 Aktuell bin ich noch einen Ticken trauriger darüber, dass ich gerade nicht den Kungsleden wandern bin, denn da wäre es nicht so verdammt warm..aber gut, aufgeschoben heißt nicht, dass ich ihn nicht vielleicht schon nächstes Jahr entdecken darf!

[Lesenswert] Velocity von Dean Koontz

Da ich schon einiges von dem Autoren nur so verschlungen habe, habe ich mich sehr auf das Lesen von Velocity von Dean Koontz gefreut und mir für einen besonderen Moment aufgehoben. Er schreibt einfach so fesselnd, dass man seine Bücher am besten morgens beginnt und sich für den Rest des Tages und der Nacht nichts mehr vornimmt!

Worum geht’s Barkeeper Billy findet nach einer Schicht einen Zettel unter seinem Scheibenwischer, welchen er für einen schlechten Scherz hält. Denn er besagt, dass entweder eine junge Lehrerin stirbt, wenn Billy ihn nicht zur Polizei bringt oder eine alte Dame, wenn er den Zettel zu ihnen bringt und Hilfe einfordert. Billy unternimmt nichts und am nächsten Tag ist eine junge Frau tot und eine zweite Notiz in seinen Händen..ein grausames Spiel beginnt, welchem Billy sich nicht entziehen kann.

Wie ist’s Oh, was wurde ich sofort in die Geschichte hineingesogen und wollte wissen, wie es weitergeht und welche moralischen Dilemmata Billy vor sich hat. Der Moment, wo er vom gejagten Opfer zum Jäger des Notizschreibers wird, ist Koontz genial gelungen. Man fiebert mit Billy, welcher gut herausgearbeitet wird, mit, überlegt, wie man an seiner Stelle handeln würde und wie diese Geschichte wohl doch noch irgendwie gut ausgehen kann.

Leider enttäuschen mich die letzten fünfzig Seiten, das Ende ist nicht gewohnt spektakulär, sondern fühlt sich mehr nach „Koontz wollte fertig werden“ an. Statt schnellem Feuerwerk und noch verrückten Wendungen, kommen wenig überraschende Tatsachen, die zwar Sinn ergeben, aber halt eben nur so ok sind. Die Nebenstory bezüglich Billys Frau ist mir auch zu intensiv beschrieben, da sie ehrlich gesagt nicht viel zum eigentlichen Plot beiträgt und alles in die Länge zieht.

Insgesamt nicht das beste Buch, welches ich von Dean Koontz gelesen habe und ich werde es auch nicht in meiner Sammlung behalten, sondern in einen öffentlichen Bücherschrank stellen – dass hoffentlich jemand anderes mehr Freude daran hat. Aber ich werde trotzdem weitere Bücher von ihm lesen, da auch dieses mich zu Beginn enorm gefesselt, nur am Ende eben etwas müde hat werden lassen.

Kennt ihr Bücher von Dean Koontz? Wenn ja, welches könnt ihr besonders empfehlen? Zum Einsteigen würde ich definitiv Odd Thomas sagen, das ist einfach nur richtig, richtig spannend!

Sunday again.

[Gesehen] Castlevania; Gilmore Girls

[Gelesen] Velocity – Dean Koontz

[Gehört] Olli Schulz

[Getan] Orangerie in Darmstadt erkundet; mit Freunden Kaffees getrunken; viel Tropfen in mein Auge getan (doofe Entzündung); verdammt gute Falafel bei Lappings gegessen

[Gegessen] Falafel (!); Nudeln mit Erbsenprotein, Chili & Käse überbacken; Baguette mit Erbsen-Basilikumaufstrich; Nektarinen; Toblerone

[Getrunken] viel Leitungswasser; Club Mate; Kaffee mit Hafermilch

[Gedacht] pff.

[Gefreut] dass Verkäufe bei Ebay Kleinanzeigen diese Woche mal problemlos und freundlich abliefen

[Geärgert] nein, so kommuniziert man nicht.

[Gewünscht] erholsamen Schlaf, Ruhe & keine Augenentzündung mit Kopfschmerzen mehr

[Gekauft] Lebensmittel

[Ausprobiert] Universal Schnell-Entkalker von durgol!

|WERBUNG| Dank brandsyoulove konnte ich von der schweizer Marke durgol den Universal Schnell-Entkalker sowie den Swiss Espresso Spezial-Entkalker ausprobieren, was mich natürlich sehr gefreut hat. Mit kalkhaltigem Wasser hat so ziemlich jeder zu kämpfen und auch unsere Wasserkocher, Kaffeevollautomaten und Duschköpfe sowie Badezimmerarmaturen haben hier einiges zu erleiden!

Ihr wisst, normalerweise lebe ich immer nur kurze Zeit an einem Ort und muss mich mit solch domestischen Themen nicht auseinandersetzen, aber im Moment ist nichts so, wie es eigentlich ist und ja, somit musste ich mich auch mal mit dem Thema „Entkalken meiner Jura-Kaffeemaschine“ und „wie bitte sieht dieser Wasserkocher eigentlich aus“ beschäftigen. Da kam dieser Produkttest also gerade recht und ich schreibe mal über was wirklich anderes 😉

Drinnen in meinem Testerpaket war einmal der Universal Schnell-Entkalker (750ml um 5,90€, z.b. bei Amazon) und der Swiss Espresso Spezial-Entkalker (125ml um 2,50€, z.b. bei Amazon). Beide Haushaltshelfer wollen dem Kalk den Kampf ansagen, wobei letzteres natürlich speziell für für Kaffeemaschinen konzipiert wurde. Aber per se könnt ihr damit entkalken, wonach euch der Sinn steht und das effizient, blitzschnell, sicher, schonend, geruchsneutral und bis zu 7 Mal schneller als Essig/Zitronensäure laut Hersteller.

Die Anwendung ist spielend einfach, wenn ihr euren Wasserkocher damit entkalken wollt, füllt ihr einfach 150ml durgol Schnell-Entkalker in ihn und füllt dann bis zum Kalkrand mit normalem Wasser auf. Danach lasst ihr die Lösung 30 Minuten einwirken und erhitzt das Wasser nicht! Anschließend leert ihr den Wasserkocher aus, spült ihn gründlich mit kaltem Wasser und tata, fertig! Easy-peasy, absolut kein Aufwand, ich fand den Geruch ziemlich neutral (ich kann mit Essig nicht so..) und danach war der Kalk einfach weg!

Bei meinem Vollautomaten war das etwas langwieriger, was aber an meiner Jura-Maschine und ihrem Reinigungsprogramm liegt, nicht an durgol. Funktioniert hat es aber trotzdem prima und ich sage euch, da kommt jetzt auf einmal wieder viel mehr Wasser/Kaffee raus 😉 War also echt bitter nötig! Und die Angst, dass der Kaffee jetzt irgendwie komisch schmeckt, kann ich euch auch nehmen, man schmeckt da nämlich gar nichts vom Entkalker, der ist restlos weg!

Beide Produkte haben genau getan, was sie versprochen haben und das ohne sonderliches Bemühen meinerseits. Und so soll es doch sein – je nachdem, wie lange ich noch in Deutschland bin, werden wohl auch mal die Duschköpfe dran glauben dürfen, genug Produkt habe ich ja noch (sparsam und günstig sind beide nämlich) und Zeit, die ich in der Wohnung verbringen werde, wohl auch. Zwar bin ich begeisterter, wenn ich eine Hautpflege entdecke, die Wunder für mich vollbringt, aber ich bin so begeistert, wie ich es eben von einem Entkalker sein kann, sagen wir es mal so. In der Vergangenheit habe ich – wenn mal – nur mit Essig entkalkt, was meist auch super funktioniert, nur eben etwas mehr Arbeit braucht. Aber je nachdem, was ich gerade zur Hand habe, würde ich beide Methoden weiterhin anwenden.

Und nun die wichtigste Frage ever, wie entkalkt ihr so 😉 Oder lebt ihr an einem dieser raren Orte, wo es kein kalkhaltiges Wasser gibt?

[Yummi] Vegetarische Teller-Einblicke!

Hm, irgendwie ist meine Ernährung etwas langweilig im Moment: viel Brot mit Aufstrichen, Falafel unterwegs und dann noch Nudeln oder Reis am Abend oder einfach eine Tafel Milka (seien wir mal ehrlich). Zum Glück grillen wir ab und zu, was meine kulinarische Laune schnell wieder ansteigen lässt 😉

Aktuell teste ich mich ein wenig durch die Falafel-Landschaft in der Stadt und ach, diese waren verdammt lecker! Die Fanta Zitrone-Holunderblüte war hingegen so gar nichts meines, obwohl ohne Zucker war sie enorm klebrig und einfach zu viel. Nachdem mir immer von der Rügenwalder vegetarischen Wurst vorgeschwärmt wurde, habe ich mich mal herangewagt, aber die Konsistenz ist leider nicht meines und geschmacklich hielt es sich auch in Grenzen. Da bleibe ich lieber bei meinen Brötchen mit Aufstrich! Für einen Geburtstag habe ich alohokol-/eifreies Tiramisu gemacht und mit Banane fand ich das großartig! Nichts, was ich häufig essen muss, da ich einfach kein Sahnefan bin, aber irgendwann wird das wieder gemacht, denn schwierig ist es echt nicht.

Was hatte ich hohe Erwartungen an die limitierten Lay’s Kräuterbutter-Chips, aber sie haben ganz ehrlich ziemlich langweilig geschmeckt. Da waren die gegrillten Bruschetta um Welten besser, hoffentlich machen wir die mal wieder. Einen gigantischen Pommes-Hunger hatte ich letztens auch, der wurde mit dieser kleinen Portion gut gestillt – ach, Kartoffeln kann ich täglich essen. Einen wunderbaren Salat mit Kichererbsen gab es dann auch noch für mich, mein bester Freund versucht hier immer neue Kreationen aus und bisher waren sie alle grandios!

Diesen wirklich „most amazing“ Schokokuchen bekam ich letzt gebracht und ohje, ich bin verdorben, denn jetzt habe ich echt neue Maßstäbe! Besonders die frischen Beeren dazu haben einen wunderbaren Kontrast zur Süße der Schokolade gegeben und wir haben uns da zu fünft drüber hergemacht. Meine vegetarischen Brotauftriche des Monats kommen von Allos und sind einmal der grüne Garten und dann die Linsenvariante, beide sooooo gut! Mama erntet im Moment viele Zucchini und Auberginen, welche dann gerne als Ofengemüse weiterverarbeitet werden oder bei uns auf den Grill kommen. Und weil es noch einmal schnell gehen musste, gab es einfach eine TK-Pizza Margarita, auf die ich noch ein paar Dosen-Champignons (ich weiß, classy) geworfen habe.

Ist noch wer in einem „es ist zu heiß zum kreativen Essen“-Loch? Aktuell habe ich echt wenig Motivation, mich da auszutoben, sondern esse eben einfach nur schnell etwas, wenn der Magen knurrt oder jemand mir was hinstellt 😉 Wobei ich mir für diesen Monat vorgenommen habe, endlich mal wieder mehr Smoothies zu machen – mag ich sehr, fühlt sich immer super für den Körper dank der vielen Vitamine an und viel Aufwand ist es auch nicht!

[Lesenswert] Dunkel (Die Hulda Trilogie Band 1) von Ragnar Jónasson!

Den Krimi Dunkel von Ragnar Jónasson habe ich meinem Opa zum Geburtstags geschenkt, da er verdammt gut Kritiken bekommen hat. Unter anderem wurde er als einer der besten 100 Krimis und Thriller seit 1945 von THE TIMES ausgesucht und da ich Island-Krimis doch sehr mag, wollte ich ihn jetzt natürlich auch lesen!

Worum geht’s Die 64-jährige Kommissarin Hulda Hermannsdóttir aus Reykjavik soll vorzeitig in den Ruhestand gehen, darf sich aber zuerst noch einen letzten Fall, einen Cold Case aussuchen. Sie entscheidet sich für eine russische Asylsuchende, die letztes Jahr tot am Meer gefunden wurde und hat keine Ahnung, wie sehr ihr Leben plötzlich in Gefahr ist.

Wie ist’s Ragnar Jónasson kann schreiben, ich habe Dunkel an einem Tag durchgelesen. Wir haben verschiedene Erzählebenen und Zeitsprünge, die das Buch wahnsinnig spannend machen und man immer nur noch eines der recht kurzes Kapitel lesen mag. Bis man dann am Ende des Buches angekommen ist und eigentlich sofort mit Band 2 weitermachen will.

Die Story ist jetzt nicht absolut neu und umwerfend, aber sie hat Wendungen, die ich nicht kommen sah und besonders zum Ende hin wird es richtig fesselnd! Die einzelnen Figuren, allen voran natürlich Hulda, werden sehr gut beschrieben, der Leser sympathisiert nicht unbedingt mit ihnen, kann aber doch nachvollziehen, wieso sie wann wie handeln; und wird dann aber doch wieder überraschten, wenn sie Facetten zeigen, die bisher noch nicht durchgedrungen sind. Durch die verschiedenen Erzählstränge erhält man auch erst nach und nach wichtige Details, um die Story zu verstehen, aber ich mag das sehr!

Was mich ein wenig störte (und Achtung, Meckern auf hohem Niveau) ist die förmliche Ansprache, die im Buch ständig benutzt wird. Das „Sie“ verwendet man in Island wenig, man bleibt beim „Du“ und das ist hier natürlich ein Übersetzungs“problem“, aber es hat mir ab und zu etwas die Stimmung zerstört.

Der zweite Teil Die Insel ist gerade vor zwei Wochen erst erschienen und Der Nebel kommt Mitte September raus. Beide Bücher werde ich definitiv lesen, wobei ich wahrscheinlich einfach bis Herbst warte und dann direkt von Band 2 zu Band 3 übergehen kann. Denn wenn der ähnlich spannend endet, würde ich mich hier sonst nur unnötig quälen, wenn ich direkt weiterlese.

Kennt ihr etwas von Ragnar Jónasson? Vielleicht sogar die Hulda-Reihe und dieses Buch? Wenn ja, wie gefällt euch sein Schreibstil und diese Story?

Sunday again.

[Gesehen] 2. Staffel How to sell drugs online (fast); Castlevania

[Gelesen] Dunkel – Ragnar Jónasson

[Gehört] Herr der Ringe Soundtrack

[Getan] mein 6.000er Puzzle angefangen (und dafür erstmal eine Platte aus dem Baumarkt besorgt); nächtliche Spaziergänge mit Freunden; ei-/alkoholfreies Tiramisu gemacht

[Gegessen] Falafel; Salate; Brötchen mit vegetarischer Wurst (naaajaaa); besagtes Tiramisu mit Banane; Spaghetti mit Tomate-Basilikumsoße; Kinderschokolade

[Getrunken] Club Mate; Kaffee; grünen Eistee

[Gedacht] au!

[Gefreut] ich habe ewig mit meiner Vermieterin geredet, so eine spannende Person!

[Geärgert] mein Auge tut seit ein paar Tagen weh und jetzt sind auch noch Adern geplatzt..bisher helfen die Tropfen nur bedingt :/

[Gewünscht] dass mein Auge einfach wieder gut ist, ich will jetzt nicht unbedingt zum Arzt

[Gekauft] Lebensmittel & die Puzzleplatte

[Beauty] What’s in my shower – Summeredition!

Ok, vielleicht nicht unbedingt Sommer, sondern „naaaa los jetzt, ich brauche euch endlich mal auf“-Version meiner Dusche 😉 Das sind nämlich fast alles nur Sachen, die ich ok finde, mich aber nicht glücklich machen oder gar zum Nachkauf anregen. Was aber auch nicht dramatisch ist, da es alles günstige Sachen aus der Drogerie waren und sie meinen Haaren und meiner Haut jetzt auch nicht schaden 😉 Somit nutze ich die aktuelle Seßhaftigkeit, um all die Sachen aufzubrauchen, zu denen ich sonst nie greife, wenn ich nur kurz in Deutschland bin:

L’Oreal Elvital Full Resist Power Booster Shampoo und Multi Power Kur das Shampoo finde ich nicht wirklich toll, da meine Haare schnell nachfetten und sich alleine mit ihm kaum durchkämmen lassen – aber es riecht verdammt gut! Die Kur hingegen finde ich super, der Megapot (680ml) macht mir allerdings Angst, da ich ewig zum Aufbrauchen benötige und er einfach so unhandlich ist – das Zudrehen mit cremigen Händen ist auch immer so eine Sache. Aber meine Haare sind damit superfluffig und weich, lassen sich gut kämmen und duften wunderbar!

Balea Cremedusche Bekam ich von meiner Patin mitgebracht und ja, riecht blumig-langweilig vor sich hin. Nichts, was ich nachkaufen würde, aber eben jetzt beim Duschen/Händewaschen aufbrauche. Ich mag feste Seifen mittlerweile einfach lieber.

Neutrogena Skin Detox Die 2-in-1 Reinigung und Maske ist mir für das Gesicht leider viel zu aggressiv, somit nutze ich es nun eher als Körperpeeling. Ob das wirklich etwas bringt, sei dahingestellt, aber ich will es einfach nur noch weg haben 😉

Neutrogena Visibly Clear Waschgel Ebenfalls ein Produkt, was meine Haut nur gelinde mag, Neutrogena ist einfach too much für mich Sensibelchen. Ich nutze das Waschgel aktuell morgens und abends, allerdings ohne weitere Reinigungsbürste, habe allerdings wieder mit mehr Hautunreinheiten zu kämpfen. Was an zig Sachen liegen kann, aber das Waschgel hilft mir auf jeden Fall nicht sehr bei der Bekämpfung und somit freue ich mich auch, wenn das leer ist. Den Pumpspender finde ich aber a) praktisch und b) kommt da endlich mal die angemessene Menge Produkt raus, das hat man ja auch eher selten!

Schwupps, das war es schon, ich versuche ja, meine Dusche nicht so vollzustellen und drei Produkte einer Kategorie in ihr stehen zu haben. Bis ich umziehen darf (Mitte August) dürften das Shampoo und die Cremedusche bestimmt noch leer gehen und ihr habt es gelesen, wirklich nachweinen werde ich hier keinem. Alles natürlich keine schlechten Produkte an sich, aber eben einfach nicht für meine Haar- und Hautbedürfnisse passend, besonders mit Neutrogena versuche ich es immer wieder und scheitere jedes Mal :/

Welches Produkt in eurer Dusche mögt ihr aktuell sehr? Ich habe ja starke Lust auf eine Zitrusseife und muss mal schauen, ob ich da nicht noch eine im Schrank habe 🙂

[Yummi] Der neue Ayran von Müller!

|WERBUNG| Bestimmt kennen viele von euch das türkische Kultgetränk Ayran schon, ich habe es vor zig Jahren mal beim Döner (und später natürlich in der Türkei) kennen- und sehr zu schätzen gelernt! Denn ich bin jemand, der gerne viel zu scharf isst und danach jammert – hier kommt der kühlende Ayran dann zum Zuge und hat mich schon aus so einigen brenzligen Situationen gerettet!

Drinnen im Müller Ayran sind lediglich Joghurt, Wasser und Salz und auf jeglichen anderen unnötigen Bullshit wird verzichtet. Somit kriegt euer Körper wichtige Mineralien wie Kalium, Natirum, Magnesium und Phosphor. Nicht nur zu scharfen Speisen, auch gekühlt zur Erfrischung zwischendurch ist Ayran übrigens super. Einfach in den Kühlschrank damit und man hat einen kleinen Pick me up, welcher auch den ersten, kleinen Heißhunger stillt.

Bevor man den Ayran trinkt, einfach kurz die Flasche schütteln und genießen! Sooooo lecker und erfrischend, mit dem vollen Joghurt-Geschmack und einer kleinen Brise Salz! Praktisch bei den Müller-Flaschen ist natürlich der Drehverschluss, so kann man den Ayran auch super unterwegs genießen und wieder wegpacken, wenn man nicht mehr kann. Denn 500ml ist eine ganze Menge, wir teilen das lieber zu zweit oder dritt zum Essen oder auch als leichten Zwischensnack!

Super ist auch, dass 100ml Ayran 2,1g Protein haben; wenn ihr Sport macht, trinkt ihn doch einfach danach und tragt somit zum Ausgleich eures Mineralstoffhaushaltes, dem Erhalt eurer Muskelmasse und allgemein einer schnelleren Regeneration bei. Eine 500ml-Flasche kostet um die 99 Cent und ist definitiv eine gesündere Alternative zu all den anderen Drinks aus dem Kühlregal.

Wem Ayran pur zu langweilig ist, ihr könnt ihn auch schnell pimpen, zum Beispiel mit Gurkensaft, frischen Kräutern oder auch mit Früchten, wenn euch danach ist! Grenzen sind euch hier keine gesetzt, Hauptsache, es schmeckt!

Mögt ihr Ayran? Wenn ja, wie trinkt ihr euren denn am liebsten? Und macht ihr ihn selbst oder kauft ihr ihn?