Schlagwort: ABC Challende Endstand

[Lesenswert] ABC-Lesechallenge – Endstand 2017!

Es ist vorbei, bye bye..das Jahr ist fast um und somit auch meine 2017er ABC-Lesechallenge. Der Name verrät es schon, es ging darum, innerhalb von einem Jahr sich einmal titelbedingt durch das Alphabet zu lesen und da mir das letztes Jahr (Endstand) schon so viel Freude bereitet hat, wollte ich es auch dieses Jahr wieder versuchen. Erschwerend ist die Tatsache, dass ich mir a) kaum noch Bücher kaufe und b) sehr viel in der Welt unterwegs bin und fast alle Bücher aus öffentlichen Bücherschränken beziehe. Nur für einen passenden Anfangsbuchstaben lese ich allerdings auch kein Buch und Hörbücher sowie Ebooks habe ich auch von der Challenge ausgeschlossen. Es muss „richtig“ gelesen sein und darf sowohl in deutsch als auch englisch sein. Im September gab es ein letztes Update, da fehlten noch einige Buchstaben und mal sehen, was ich am Ende noch geschafft habe: 

ENDSTAND 2017: 19 von 26 Buchstaben „gelesen“

 

Aging and the Indian Diaspora – Sarah Lamb
Barney’s Version – Mordecai Richler
Cockroaches – Jo Nesbo
Deutschland. Ein Wintermärchen – Heinrich Heine
Everyone has a story – Savi Sharma
Frühstück mit Kängurus – Bill Bryson
Glamorama – Bret Easton Ellis
How to survive as a rock band – Itchy Poopzkid
India – Shashi Tharoor
Juliet, Naked – Nick Hornby
Kontrabass, Der – Patrick Süskind
Life of Pi – Yann Martel
Mond über Manhattan – Paul Auster
New York Triologie – Paul Auster
O
Postmodernism – Christopher Butler
Q
Road to Mount Buggery, The – Mark Whittaker & Amy Willesee
Stadt und die Hunde, Die – Mario Vargas Llosa
Timbuktu – Paul Auster
U
V
Weiße Nächte – Fjodor Dostojewski
X
Y
Z

Im letzten Jahr hatte ich 23 Buchstaben gelesen, jetzt sind es vier weniger, was aber auch daran liegen dürfte, dass ich die letzten drei Monate kaum Zeit zum Lesen hatte bzw eben nur Fachliteratur und die packe ich hier nicht mit hinein. Ich hatte ja eher eine Verbesserung im Sinne von 24 oder 25 Buchstabend angepeilt, aber hey, das ist das Leben. Im Moment versuche ich mich an einem Buch auf Spanisch und sollte ich das bis 2019 gelesen habe, wäre das schon eine Leistung an sich 😉

Um die Challenge vielleicht etwas spannender zu gestalten, könnte ich nächstes Jahr mal statt der Titelanfangsbuchstaben mit den Nachnamen der Autoren durch’s Alphabet wandern, vielleicht funktioniert das besser. Denn dieses Jahr habe ich z.b. 7 Bücher alleine mit dem Anfangsbuchstaben „B“ gelesen, was hier dann ja leider absolut nicht reinzählt. Rein für mich (da ich das noch nie gemacht habe) werde ich auch einfach mal festhalten, wie viele Bücher (und Fachbücher) ich so in einem Jahr lese, ich weiß zwar, dass es viele sind, aber so eine greifbare Zahl wäre doch auch mal spannend. Das könnte ich dann auch gut in dem nächsten Jahresrückblick inkludieren, vielleicht ist das ja für andere Leseratten da draußen interessant.

Habt ihr auch an einer Lese-Challenge teilgenommen? Wie ist es bei euch gelaufen oder hättet ihr Lust, bei einer ähnlichen mitzumachen? Die ABC-Idee ist nicht von mir, ich fand sie nur sehr spannend und habe sie somit aufgegriffen. Ansonsten nutzen bestimmt von euch viele die Zeit zwischen den Jahren zum Lesen, worin seid ihr denn gerade vertieft? 

[Lesenswert] ABC-Challenge – mein Endstand!

Dieses Jahr versuche ich mich an der ABC Challenge, bei welcher es darum geht, Buchtitel mit allen Buchstaben des Alphabets in einem Jahr zu lesen. Da ich einen großen Stapel an ungelesenen Büchern habe, die mehr oder weniger jeden Buchstaben abdecken sollten, wollte ich da definitiv mitmachen. Ganz geschafft habe ich die Challenge leider nicht, was daran lag, dass ich nicht zu jedem Buchstaben schon einen Buchtitel hatte und auch keinen bei Freunden und im oeffentlichen Buecherschrank/in diversen Hostel keine mich interessierenden Buecher mit dem richtigen Buchstaben gefunden habe. Extra irgendwelche kaufen wollte ich auch nicht, ich denke mal, ich mach die Challenge erneut (und notiere auch mal, was ich noch so alles lese, denn ich habe z.b. 7 Buecher mit N nur so verschlungen).

ENDSTAND:  von sechsundzwanzig Buchstaben sind  dreiundzwanzig „gelesen“

Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen – Nikolai Gogol
Bitterfotze – Maria Sveland
Camphor Flame, The – C.J. Fuller
Drop, The – Michael Connelly
Euphoria – Lilly King
Foreign Body – Robyn Cook
Gone Girl – Gillian Flynn
High Fidelity – Nick Hornby
I want it that way – Ann Aguirre
Just listen – Sarah Dessen
Kuss und Kuss gesellt sich gern – Susan Mallery
Litigators, The – John Grisham
Mein erster Selbstmord – Carola Wolff
Not that kind of girl – Lena Dunham
O
Populärmusik aus Vittula – Mikael Niemi
Q
Ruhm – Daniel Kehlmann
Summons, The – John Grisham
Todeswächter – Veit Etzold
Undank ist der Väter Lohn – Elizabeth George
Verbrechen – Ferdinand von Schirach
Wo die wilden Maden graben – Nagel
X
Yukon-River-Saga – Andreas Kieling Irena Bischoff
Zero Day – David Baldacci

Ich habe mich dazu entschieden, sowohl englische als auch deutsche Titel für die Challenge zu nutzen, da es in meinem Bücherschrank von beidem wimmelt. Hörbücher lasse ich außen vor, wobei ich sie zwar liebe, sie aber nicht sichtbar in meinem Bücherregal stehen und darauf warten, dass ich sie endlich in die Hand nehme und danach entweder behalte, einem lieben Menschen gebe, verkaufe oder in den öffentlichen Bücherschrank stelle. Das habe ich auch bei diesen Büchern brav durchgehalten, bis auf wenige Exemplare wurden sie an Freunde weitergegeben oder in den öffentlichen Bücherschrank gestellt. Zwar haette ich gerne meine eigene Buecherei, aber das duerfte noch ein wenig dauern und bis dahin reicht der Platz leider doch nicht aus.

Hat noch jemand diese schoene Challenge gemacht? Seid ihr erfolgreicher gewesen? Wenn wer ein gutes Buch mit den fehlenden Buchstaben als Titelanfang kennt, schreibt mir das doch in die Kommentare, dann bin ich fuer naechstes Jahr besser vorbereitet!