Schlagwort: Aktivkohle

[Beauty] Dr. Sheffield’s Aktivkohle-Zahnpasta!

Ich bin ja so ein kleiner Freak, was ausgefallene Zahnpasten betrifft und habe es Anfang des Jahres wirklich sehr gefeiert, dass DM mit der Eigenmarke Dontodent eine schwarze Zahnpasta (meine Review) herausgebracht hat. In den USA bin ich nun über eine weitere schwarze Zahnpasta mit Aktivkohle gestolpert, dieses Mal allerdings von der mir zunächst einmal sehr sympathischen Naturkosmetikmarke Dr. Sheffield’s. Da ich auf dem PCT nur wenig Kram mitschleppe, kam sie zunächst in der Travelsize zu mir!

Die Verpackung alleine macht optisch schon was her, ist auf „alt“ gemacht, da die Marke seit 1850 besteht und trifft einfach meinen Geschmack. Hat was von der L’Occitane Handcreme, beinhaltet aber zertifizierte Natur/Zahnpasta mit Aktivkohle, welche nicht an Tieren getestet wird. Dadurch ist die Zahnpasta zunächst einmal schwarz und macht mir beim Zähneputzen wahnsinnig Freude und zum anderen ist sie ohne Fluoride oder andere unnötige Chemie. Whoop whoop!

Konsistenzmaessig ist die Taste definitiv auf der flüssigeren Seite und ich muss gestehen, gefällt mir nicht ganz so sehr. Dass es nicht schäumt, stört mich hingegen nicht, das brauche ich nicht. Die Zahnpasta ist sanft-minzig und mein Mund fühlt sich danach frisch, aber nicht ueber-frisch an. Also besonders morgens gut, wenn ich danach gleich etwas essen/trinken mag. Einen aufhellenden Effekt konnte ich an meinen Zähnen nicht erkennen, eine Zunahme der Schmerzempfindlichkeit allerdings auch nicht. Ich habe übrigens beim Ansehen des Bildes gemerkt, dass ich die Zahnpasta falsch angewendet habe: man soll sie nur 2-3 Mal in der Woche nutzen (manchmal ist man echt im Vorteil, wenn man lesen kann..).

Was mich allerdings etwas nervt, ist, dass man hier das Waschbecken immer gut dreckig macht, denn durch die sehr flüssige Paste spritzt es hier überall rum und dann hat man viele dunkle Flecken, was so gar nicht schön aussieht. Kein grosses Drama, aber man muss hier immer gleich putzen. Gerne habe ich sie beim Wandern benutzt, da ich einfach weniger Chemie in die Natur gespuckt habe.

Wenn ich vergleiche, gefällt mir die Sorte von Dontodent von ihrer Konsistenz her besser, Dr. Sheffield’s überzeugt mich aber mit ihren Inhaltsstoffen, also liegen sie am Ende gleich hoch in meiner Sympathie. Ich muss mal schauen, was die Originalgröße dieser Zahnpasta kostet, bisher habe ich nur die Travelsize für unter $2 gesehen. Aber ich kann mir einen Nachkauf sehr gut vorstellen oder auch, eine andere Sorte der Marke auszuprobieren.

Nutzt ihr gerne Zahnpasta mit Aktivkohle oder schreckt euch eine schwarze Version eher ab? Welche Marke könnt ihr denn empfehlen?

[Beauty] Aktivkohle-Peeling von Bioré

Dank einer Gratis-Testen-Aktion kam das erste Bioré-Produkt vor einiger Zeit zu mir. Aufgrund diverser amerikanischer Youtuber hatte ich von der japanischen Hautpflegemarke zwar schon gehört, sie selbst aber noch nie ausprobiert. In einer Rossmann-Filiale wurde ich dann fündig und entschied mich schließlich für das Peeling aus der Aktivkohle-Reihe. Es gibt noch die wohl bekannteren Nose-Strips, eine Thermomaske sowie ein Waschgel. Da ich bei meiner Hautpflegeroutine aber recht gut eingestellt bin und nicht groß herumexperimentieren mag, gab es also das Peeling für ab und an mal. Die 92ml kosten um die 6€ und halten ganz schön lange, zumindest ist nach drei Monaten immer noch Peeling da.

Das Aktivkohle-Peeling ist für normale bis fettige Haut konzipiert und soll „die Poren befreien“ sowie sichtbar verkleinern. Ansonsten ist es natürlich wie jedes Peeling dafür gemacht, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und die Haut strahlender aussehen zu lassen. Dank praktischem Pumpspender kann man das Peeling super dosieren, ich persönlich nutze es gerne unter der Dusche während ich meine Spülung einwirken lasse, dann sind meine Poren nämlich sowieso schon etwas dank der Hitze geöffnet. Ob das die Wirkung intensiviert, ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, aber ich bilde es mir immerhin ein.

Die Konsistenz des schwarzen Peelings ist super, es läuft einem nicht weg, nachdem man es in der Hand aufgeschäumt hat, lässt sich dank seiner Cremigkeit gut auftragen und dann mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Den Duft empfinde ich als sehr angenehm (wobei er für mich bei Gesichtspflege gerne ganz wegbleiben dürfte) und meine Haut meckert nicht. Die gesamte Anwendung mit den Mikrokristallen empfand ich als spürbar, aber absolut nicht schmerzhaft, wie es bei anderen, groberen Peelings der Fall war. Hier ist meine Haut nach der Anwendung nicht gerötet, sondern fühlt sich sofort sehr weich und rein an. Man hat dieses quietsch-reine „der Schmutz ist weg“-Gefühl, was mir gut gefällt. Bei meinen Poren kann ich aber leider weder direkt nach der Anwendung noch nach einigen Wochen einen Unterschied erkennen und muss somit sagen, dass dieser verfeinernde Effekt bei mir nicht eintritt.

Nichtsdestotrotz gefällt mir das Peeling aber und ich nutze es gerne so einmal die Woche, wenn ich eben dran denke und Lust auf das tolle Hautgefühl danach habe. Nachkaufen würde ich es aber nicht, dafür tut es dann leider doch nicht genug bzw verändert das Aussehen meiner Haut eben so gar nicht. Da es sie aber auch nicht schlechter macht oder reizt, kann ich es euch als solides Peeling empfehlen und vielleicht erledigt es bei euren Poren ja einen besseren Job bzw überhaupt einen.

Habt ihr schon Produkte von Bioré ausprobiert und könnt vielleicht etwas ganz besonders empfehlen? Aktivkohle ist ja im Moment total hip, ich nutze sie dank akne-anfälliger Haut schon seit Jahren in Masken und finde sie auch super – somit ist das doch ein Trend, den ich gerne unterstütze. Wie kommt ihr mit Aktivkohle zurecht?