Schlagwort: Audible

Meine Hörbücher für den nächsten Urlaub!

Zwar sitze ich noch ellenbogentief in meiner Dissertation, aber ein Ende ist in Sicht und am 11. März geht es endlich in den wohlverdienten Urlaub. 9 Tage Barcelona und Madrid, worauf ich mich sehr freue, da ich noch nie auf dem spanischen Festland unterwegs war. Ich fliege nur mit Handgepäck und werde vor Ort sehr viel laufen, somit werde ich  mit maximal einem Buch reisen und stattdessen Podcasts und Hörbücher mitnehmen. Da ich mich da während der letzten Lernpause schon eingedeckt habe, dachte ich mir, ich zeige euch mal, was ich bei audible (kennt bestimmt jeder von euch!) so gefunden habe!

Girl in the woods – Aspen Matis Alle lesen „Wild“ von Cheryl Strayed (ich liebe die anderen Sachen der Autorin sehr!) , aber mich spricht dieser auf einer wahren Begebenheit beruhende Roman über den Pacific Crest Trail mehr an. Die Autorin Aspen wird während ihres ersten Semesters an der Uni vergewaltigt und um mit diesem schrecklichen Ereignis umzugehen, wandert sie von Mexiko nach Kanada, stößt an ihre Grenzen und findet sich selbst wieder. Da ich diesen Weg ebenfalls laufen mag (auch ohne dramatische Vorerlebnisse und Selbstfindungsbestrebungen), steht das Buch somit sehr weit oben auf meiner Liste und ist für die Anreise vorgesehen. Hörbücher finde ich sowohl auf der Fahrt zum als auch  am Flughafen, wo man die nervigen Durchsagen ausblenden kann, aber auch bei Kurzstreckenflügen super, wo man sowieso keinen Film komplett anschauen kann (wenn das überhaupt angeboten wird).

 

Der Schatten des Windes – Carlos Ruiz  Wenn ich durch die Straßen Barcelonas laufe, dann dachte ich mir, passt es doch super, mir ein Buch anzuhören, welches auch dort spielt. Gelesen habe ich das Buch von Carlos Ruiz als es 2001 rauskam, daher weiß ich auch nicht mehr allzu viel, aber die Handlung (es spielt in 1945 und Hauptperson ist ein Junge, der einen Roman eines verschollenen Autors findet) klingt immer noch ganz spannend. Wenn nicht, kann ich auch zu „Die Kathedrale des Meeres“ von Ildefonseo Falcones wechseln, welcher im mittelalterlichen Barcelona spielt und den Bau der Kathedrale thematisiert (da ich „Die Säulen der Erde“ geliebt habe, könnte das definitiv etwas für mich sein).

Madrid Reiseführer  Ein Reiseführer als Hörbuch bietet sich natürlich auch immer an, da muss man nicht Extragewicht mitschleppen (eine tolle Gratisapp für Karten ist übrigens maps.me, ich liebe sie und komme immer mit ihr ans Ziel, egal ob, Indien, Mexiko, Australien..). Über Madrid wusste ich bisher echt nicht viel, als to-do-Punkte hatte ich natürlich den Prado und ein paar andere Museen. Aber da wird mir der Reiseführer bestimmt noch ein wenig mehr Inspiration und vor Ort dann auf jeden Fall ein paar mehr Informationen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten bieten.

 

Spanisch für Anfänger Lernkrimi Etwas zum Spanischlernen darf natürlich nicht fehlen, seit mittlerweile einem Jahr sitze ich da dran und übe täglich mit meiner App. Wortschatz ist vorhanden, ich spreche zwar mit 1/8 der Geschwindigkeit wie normal und verstehe auch mehr Worte, wie Sätze aber hey, ich habe Mexiko alleine überlebt und freue mich somit, mein Spanisch jetzt auch endlich mal in Spanien anzuwenden. Besonders in Madrid soll ja weniger Englisch gesprochen werden. Natürlich werde ich primär vor Ort mit den Menschen sprechen, ist ja klar, aber so ein kleiner Krimi, den man morgens/abends im Bett noch anhören und etwas lernen kann, ist super. Ich kenne diese Krimis bisher nur in der gedruckten Variante und bin schon sehr gespannt, wie sie zum Anhören sind.

 

Ich würde sagen, ich bin mit ausreichend Hörbüchern eingedeckt, diverse Podcasts habe ich ja auch noch zu hören. Das Tolle bei audible ist, dass ihr es 30 Tage lang kostenlos ausprobieren könnt und ein Hörbuch (egal welches) gratis herunterladen könnt. Danach kostet das Abo 9,95€ im Monat oder ihr kündigt es einfach wieder. Das funktioniert problemlos, ich habe damals mein audible Abo geholt, weil ich unbedingt die „Tribute von Panem“ als Hörbücher auf Englisch wollte und hatte es danach erstmal wieder gekündigt, da ich keine Zeit hatte, es richtig zu nutzen. Da das alles über euren Amazon-Account läuft, dauert weder An- noch Abmeldung mehr als 3 Minuten 🙂

Nimmt noch wer gerne Hörbücher mit in den Urlaub? Oder auch sonst so durch den Alltag? Wenn ja, was hört ihr denn gerade? Falls wer noch Tipps hat zu einem guten Roman, der in Madrid spielt, gerne her damit!

[Lesenswert] Das Böse in uns – Cody McFadyen

Urlaubszeit ist für die meisten ja auch immer Lesezeit und mir ergeht es in meinem Kanadaurlaub nicht anders. Somit verschlinge ich die Bücher hier gerade nur so, bin aber super traurig, dass es hier überall so mies mit dem Internet ist, denn meine Hörbuchleidenschaft verkümmert gerade ein wenig. Besonders beim langen Autofahren würde ich gerne Hörbücher hören und muss mich da beim nächsten schnellen Walmart-Internet mal ans Downloaden machen. Wer noch nie ein Hörbuch ausprobiert habt, versucht es mal, ich dachte auch, dass es absolut nichts für mich wäre, liebe es aber total.

Das Audible-Probeabo (Klick auf den Banner bringt euch direkt zu Amazon) kann man kostenlos für 30 Tage bei Amazon abschließen und bekommt ein Hörbuch gratis dazu. Vielleicht entscheidet ihr euch ja für den Thriller Das Böse in uns von Cody McFadyen, welchen ich euch jetzt genauer vorstelle!

Das Böse in uns

Worum geht’s Mir war der Name Cody McFadyen zwar geläufig, dieses Buch ist allerdings mein erstes von ihm. Es ist der 3. Teil aus der Smoky Barretts-Reihe, aber man kann ganz leicht einsteigen, da die Vorgeschichte immer wieder nebenbei erwähnt wird und man sie auch nicht unbedingt braucht. Wir haben eine Leiche in einem vollbesetzten Flugzeug, die erst nach der Landung im Sitz entdeckt wird und das Team um FBI-Agentin Smoky, die mit dem Aufklären des Falles beauftragt werden. Ein silbernes Kreuz im Körper des Opfers hat die Zahl 143 eingraviert und somit gehen die Ermittler schnell von einem Serienmörder aus. Plötzlich tauchen dann Videos im Internet auf, die weitere Morde zeigen und der Killer beginnt, sich direkt an das FBI zu wenden..die Jagd beginnt.

Wie ist’s 3/4 des Buches ist enorm spannend und dann verläuft es sich leider etwas und endet sehr unspektakulär. Zu Beginn war ich sehr gefesselt, konnte das Buch kaum aus der Hand legen, aber als es dann tiefer in die Geschichte ging, habe ich oftmals Seiten überflogen, da auf ihnen nicht wirklich viel passierte. Mal wurde mehr auf die Vorgeschichte eingegangen, dann wurde eine Liebesgeschichte irgendwie rein gedrückt und es ging mir teilweise auch etwas zu „kirchlich“ zu. Ab und an fand ich die Sprache unnötig platt/obszön, das kann aber auch gut an der Übersetzung liegen. Was mir sehr schwer fiel, war, mich mit der Hauptfigur Smoky anzufreunden, irgendwie konnte ich keine Empathie aufbauen und mit ihr mitfühlen. Stattdessen war ich mehr von der Beschreibung des psychopatischen Serienkillers gefesselt, die ist dem Autor nämlich sehr gut gelungen.

Ich wollte wissen, wie es ausgeht, aber kurz vorm Schluss ging dem Buch einfach die Puste aus. Die Story geriet immer mehr in den Hintergrund, die Ermittler und ihre Beziehungen hingegen wurden mehr beschrieben und irgendwie war es dann doch sehr langweilig. Den Hype um diese Buchreihe kann ich somit bisher nicht nachvollziehen, laut diverser anderer Kritiken sollen die beiden Vorgängerbücher aber sehr viel besser sein und somit werde ich McFadyen und seiner „Blutlinie“ bestimmt noch einmal eine Chance geben, sollte ich über das Buch stolpern.

Wenn ihr Fans der Serie seid, empfehle ich euch das Buch, ansonsten würde ich eher zu einem anderen Thriller raten, z.b. zu Velocity von Dean Koontz!