Schlagwort: ausgefallener Duft

[Beauty] L’Eau Bleue EdP von Miu Miu!

Zufällig entdeckte ich das L’Eau Bleue Eau de Parfum von Miu Miu im dutyfree und musste natürlich gleich dran schnuppern. Denn auch wenn der Flakon null nach meinem Gusto ist, ich habe früher Düfte von Miu Miu (und Schuhe *g*) geliebt und war somit verdammt neugierig, ob das immer noch der Fall ist. Was ich nun zu 100% bestätigen kann und euch diesen wunderbaren Duft einfach vorstellen muss! Definitiv kein Duft für jeden Tag, aber das wäre er bei dem Preis (30ml um 63€ bei Douglas, bei Amazon um 45€) sowieso nicht.

Wie gesagt, der Flakon mit dem vielen Gold ist mir too much, das blaue, durchsichtige Glas finde ich super, das würde sich auch sehr gut auf einem Alkoholtrolly (oder wie man diese Servierwagen nennt) machen. Hat was von Filmstar, oder? Hier dürften sie gerne reduzieren und den Duft etwas günstiger anbieten, denn ja, tief in mir drin will ich ihn haben. Aber kommen wir erst mal zu seinen inneren Werten, die ja doch etwas wichtiger sind.

Drinnen sind Maiglöckchen in der Kopfnote; Tautropfen, weiße Blüten, wilde Rose, Jasmin, Hedione und grüne Noten in der Herznote; und in der Basisnote findet man weißen Moschus sowie Akigalawood. Persönlich LIEBE ich grüne, frische, aber dennoch blumige Düfte und dieses EdP ist genau das. Die Maiglöckchen kommen ganz wunderbar zur Geltung, bevor man sich fühlt, als ob man durch einen grünen Dschungel direkt nach einem Regenschauer läuft. Dieses Gefühl hält einige Zeit an, bevor die warmen, hölzernen und irgendwie auch erdigeren Töne zum Vorschein kommen, die einen sanft umarmen. Dürfte ich einen Duft kreieren, würde ich hier die Rose weglassen und es wäre zu 100% meines.

Die Haltbarkeit ist zum Glück gut, hier habe ich bei highend-Düften (hallo Escada) irgendwie oft schlechte Erfahrungen. Diesen hier nahm ich aber den kompletten Flug über wahr und konnte selbst am Abend noch etwas warmes, holziges an meiner Haut erschnuppern. Man benötigt auch nur wenig, 1-2 Spritzer und das reicht vollkommen, besonders die Maiglöckchen sind eher von der dominanten Sorte. Für mich ist L’Eau Bleue mehr L’Eau Verde, aber sonst kann ich absolut nichts aussetzen.

Definitiv kein Massenduft, er hat etwas außergewöhnliches und extravagantes, aber eben ohne aufdringlich zu wirken. Ein Duft, den ich nicht im Alltag tragen würde, sondern eben, wenn ich mich besonders fühlen will oder diesen kleinen „Extrapush“ brauche, denn doch, er gibt einem irgendwie mehr Souveränität. Mal sehen, was mein Konto so am Jahresende sagt, hier könnte ich mir doch vorstellen, mir selbst etwa zu Weihnachten zu schenken (und auf den Kiehl’s Adventskalender zu verzichten).

Habt ihr schon an L’Eau Bleue geschnuppert? Wenn ja, gefällt er euch ähnlich gut? Wenn ihr grüne Düfte mögt, kann ich euch nur empfehlen, mal an ihm zu riechen!

[Beauty] Juliette has a gun – Not a perfume EdP

Da ist mal ein Parfüm in meiner durchaus umfangreichen Sammlung, welche ich weiter reduzieren mag, leergegangen (Pour Femme von Lacoste), nutzte ich meine Zeit am Berliner HBF sehr weise und schlich durch den Douglas. Natürlich mit der „nur mal Gucken“-Maxime, die ich auch einhielt, aber ach, ich habe mich schockverliebt. Nämlich auf den ersten Schnupperer und das in Not a perfume von Juliette has a gun.

Ganz klar angezogen von der Mischung aus ästhetischem Flakon und tollen Namen, musste ich den bis dato komplett unbekannten Duft gleich auf mich sprühen und ach, was gefällt er mir gut. Lediglich die Tatsache, dass 50ml schon 95€ (!) kosten, hat mich dann doch von einem spontanen Lustkauf abgehalten, aber nee, da hat mein Herz kurz ausgesetzt. Vorstellen will ich ihn euch aber trotzdem, denn er verdient es!

Drinnen in diesem schlichten EdP ist nur ein einziger Inhaltsstoff, nämlich Ambroxan, was ein holziger, nach Moschus duftender Kandidat ist. Das aber nicht auf überfordernd, alles dominierende maskuline Weise, sondern elegant und dekadent. Sobald er mit der Haut verschmilzt, entfaltet er seinen individuellen Charakter und ich habe gleich noch eine Kundin, die auch interessiert war, angesprüht, damit wir ihn an uns vergleichen konnten. Er war bei uns beiden holzig-warm, bei mir hatte er aber irgendwie einen spritzigen Anklang und bei ihr einen eher ruhigeren. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wie ich das erklären soll, auf jeden Fall hatte er – wie wir auch – zwei unterschiedliche Charaktere.

Für mich ist der Duft unaufdringlich-anziehend, sexy und sinnlich, das auf Unisexweise, ich könnte ihn mir sehr gut auch an meinem Partner vorstellen. Etwas frisches hat er auch und wenn ihr Holzdüfte mögt, solltet ihr definitiv einmal daran schnuppern. Da er nichts außer Ambroxan erhält, soll er laut Verkäuferin auch für Allergiker geeignet sein, dazu kann ich aber nichts sagen. Dafür kann ich euch aber noch mitteilen, dass die Haltbarkeit nur ok ist, besonders bei dem Preis (ok, wir haben hier kein verpanschtes Gemisch) hatte ich mir da mehr erhofft. Nach knapp einer Stunde ist er schon merklich schwächer und nach vier Stunden nahm ich ihn überhaupt nicht mehr wahr.

Lustigerweise wurde ich übrigens direkt im ICE von einem vor mir sitzenden Mann angesprochen, was ich da denn tragen würde, das würde ja unglaublich gut riechen. Somit bin ich wohl nicht alleine mit meiner Spontan-Begeisterung für diesen orientalisch angehauchten Duft. Ich habe gelesen, dass einige ihn auch zum Layering benutzen und ihn über einen anderen Duft sprühen, um diesen einzigartiger zu machen. Finde ich grandios und hätte ich einen anderen Kontostand, würde ich das auch sofort tun und damit langweilige Parfüms aufpeppen.

Habt ihr solch einen Monoduft? Vielleicht ja auch mit holziger Note und in etwas günstiger, den ihr empfehlen könnt? Da würde ich mich sehr freuen, denn Juliette wird leider nicht bei mir einziehen..ab und zu aufsprühen, sollte ich in der Nähe eines Douglas sein, werde ich ihn aber bestimmt!

[Beauty] MICHALSKY BERLIN EdP for Women!

Dank etwas Glück beim Rossmann Blogger Newsletter durfte ich das BERLIN EdP von MICHALSKY testen. Als absoluter Duftmensch war ich natürlich sehr neugierig, von Michalsky selbst waren mir bis dato auch keine Düfte bekannt, sondern nur einige seiner Kreationen dank Berlin Fashionweek vor einigen Jahren. Im Kopf hatte ich also modernen, eleganten Streetstyle, der zu meiner Lieblingsstadt passt.

Michalsky Berlin EdPDas Eau de Parfum kostet in der 25ml-Version um die 13€, in der 50ml-Version um die 20€ und aktuell im Onlineshop im Geschenkset (50ml EdP & 150ml Duschgel) 15,95€. Die Aufmachung mit Gold und viel Blingbling hat mich spontan an Lady Million von Paco Rabanne erinnert und wäre jetzt nicht unbedingt eine Verpackung, nach der ich greifen würde. Meine Flakons sind meist etwas schlichter 😉 Toll finde ich aber die haptische Verpackung, die Punkte kann man sowohl auf der Verpackung als auch am Flakon erfühlen und das gibt dem EdP etwas Besonderes. Auch liegt der Flakon somit echt gut in der Hand! Insgesamt eine edel aussehende, interessante Verpackung, die mir bis auf den Deckel (der sieht billig aus) gut gefällt!

Michalsky Berlin EdP

Jetzt aber zum spannenden Teil, dem Geruch 😉 Ist natürlich wie alles Geschmackssache und an jedem riecht es sowieso wieder anders, aber ich versuche mich mal an meiner Beschreibung. In der Kopfnote sind rosa Pfeffer, Mandarine und Bergamotte, in der Herznote befinden sich Lilie, Jasmin sowie Rose und in der Basisnote sind Moschus, Patschuli und Zedernholz vertreten. Die Kombination von zitrischen Kopfnoten, mit lieblich-blumigen Herznoten bezeichnet man übrigens auch als Chypre-Duft, was ich gerade die Woche erst gelernt habe (und ich dachte mir, das gebe ich gleich mal weiter *g*).

Erwartet habe ich laut Pressemitteilung also einen „frischen, leichten Alltagsduft mit floralen Noten“ und äh ja, frisch und leicht ist da schon mal nichts! Man benötigt hier wirklich nur 1-2 Spritzer und hat ein enorm dominantes Geruchserlebnis. Welches auch nicht wirklich nachlässt, sondern den kompletten Tag durchhält und sogar am nächsten Morgen noch an mir zu schnuppern war. Die Haltbarkeit in dieser Preisklasse ist phänomenal, das hatte ich bisher echt selten. Aber frisch und leicht ist hier wirklich nichts, das EdP ist wahnsinnig schwer, etwas herber, würzig und ein richtiger Winterduft. Wobei er mir selbst hierfür noch etwas zu schwer für jeden Tag ist, da muss ich ab und zu zu etwas leichterem greifen. Er ist definitiv für selbstbewusste Frauen, ich weiß nicht ganz genau, ob ich mich ihm mit 30 schon gewachsen genug fühle 😉 Denn dieses souveräne „hey, ich bin da“, was der Duft einfach schreit, sobald man den Raum betritt, das bin ich definitiv nicht jeden Tag.

Ein überraschender Duft, der mir gefällt, mich gleichzeitig aber auch ein wenig einschüchtert. Der mich fordert und auch nicht immer zu meinem Stil passt, aber er hat etwas von Berlin. Er ist nicht zu ausgefallen, aber doch etwas anders, etwas schwerer als der normale Winterduft und mal sehen, ob er mit der Zeit mehr zu mir passen wird oder ich nach 25ml aufgebe und zu meinen cleanen, weniger aufdringlichen Düften zurückkehren werde. Auf jeden Fall werde ich ihn zum Weggehen tragen und bin schon gespannt, ob und was er für Reaktionen auslösen wird 😉

Habt ihr den Duft zufällig auch schon ausprobiert? Wie gefällt er euch an euch? Ist noch jemand ein bisschen überfordert von seiner Dominanz? 

[Beauty] Elizabeth and James Nirvana EdP

Was war ich auf die beiden Düfte von Elizabeth and James (dem Label von Mary-Kate und Ashley Olsen) gespannt und ja, so sehr ich dekorative Kosmetik auch liebe, mein erster Gang bei Sephora ging zum Parfumregal. Seit so vielen Monaten schon höre ich alle amerikanischen Youtuber davon schwärmen und endlich konnte ich die beiden Düfte auch an mir ausprobieren! Es gibt den Duft Nirvana White (welcher eher für den Tag geeignet sein soll) und Nirvana Black (der eher für den Abend sein soll), wobei viele Menschen beide Düfte gemeinsam tragen.

Elizabeth and James Nirvana WhiteDie Flakons sind schon einmal Hingucker, keine Frage und besonders die strukturierte Oberfläche ist genau meines. Hier sieht man schon, dass der Preis nicht ganz so schön sein wird und er tut auch ein klein wenig weh: 1.7oz (etwa 48ml) kosten nämlich $90, wobei da noch Steuern dazukommen, sodass es insgesamt ca. 70€ sein werden. Es gibt beide Düfte aber auch als praktische Rollerballs für die Handtasche, die etwas günstiger und genau mein Ding sind. Kann man sich unterwegs schnell erfrischen und hat kaum Platz dafür benötigt!

Nirvana White ist ein sehr floraler, femininer Duft, welcher Pfingstrose, Maiglöckchen und eine zarte Moschusnote beinhaltet. Es war Liebe auf den ersten Schnupperer sage ich euch! Wobei er mich doch etwas überrollt hat, die Intensität hatte ich nicht erwartet. Man fühlt sich, als steht man in einem Blumenmeer, welches aber eine exotische, überraschende Note durch den Moschus hat. Ich habe mir das EdP lediglich aufs Handgelenk gesprüht, konnte es aber über 7 Stunden stetig wahrnehmen, was ich von der Haltbarkeit her sehr gut finde! Für mich wäre es aber kein Alltagsduft, dazu ist er viel zu schade und auch zu „sophisticated“ für mich, ich würde ihn zu einem wichtigen Meeting tragen oder zu einem Lunchdate etc, eben für nicht ganz alltägliche Tagessituationen – bei lauen Sommerabenden finde ich ihn aber auch super passend!

Nachdem ich den ersten Duft nun so grandios fand und alle Lobeshymnen mitsingen wollte, versuchte ich mich an der Schwester Nirvana Black. Hierin sind Veilchen, Sandelholz sowie Vanille enthalten, was zunächst ebenfalls sehr nach einem Duft für mich klingt, da ich die warmen, vollmundigen Vertreter sehr gerne mag und mir schön für den Abend vorgestellt habe. Oh, was war das für eine Enttäuschung, ich mochte absolut nicht, was ich da gerochen habe. Irgendwie viel zu maskulin, schwer, erdrückend und nee, das war überhaupt nicht mein Duft. Die „perfekte Balance zwischen Maskulinität und Femininität“, die der Duft ausdrücken soll, ist für mich überhaupt nicht gegeben.

Bei meiner zweiten Sephora-Tour sprühte ich mir auf ein Handgelenk nur Nirvana White und auf mein anderes Handgelenk die Kombination von beiden EdP. Freudensprünge habe ich nicht gemacht, ich finde Nirvana Black in der Kombination nicht mehr ganz so schlimm, aber wenn ich ehrlich bin, finde ich Nirvana White pur am besten!

Gekauft habe ich mir den Duft allerdings (noch) nicht, ich bin noch am Hadern, ob es der Rollerball, das Parfümöl oder doch das EdP werden wird und will auch zunächst noch die amerikanischen mit den kanadischen Preisen vergleichen. Da ich über meinen Geburtstag in Seattle bin, schenke ich ihn mir vielleicht einfach selbst dort vor Ort, denn der 30. Geburtstag dürfte doch Anlass für solch einen Duft sein, oder?

Habt ihr schon von dem Duft gehört bzw ihn schon geschnuppert? Leider ist er in Deutschland ja nicht ohne weiteres zu bekommen, was ich immer ziemlich blöd finde. Hier wurde meine hohe Erwartungshaltung durch Nirvana Black zwar etwas enttäuscht, doch Nirvana White hat das definitiv wieder ausgeglichen. Schnuppert man dran, wenn ihr ihn findet, Geschmäcker sind ja so verschieden und Düfte riechen an jeder Person auch noch einmal anders, wodurch eine Review immer etwas schwierig wird.

[Beauty] Duft-Review: A Scent by Issey Miyake

Vor wirklich viel zu langer Zeit nahm ich mir im Dutyfree meinen ersten Issey Miyake-Duft mit (ich habe übrigens keinen blassen Schimmer, wie man diesen Namen richtig ausspricht). Seitdem lag das Set aus Duschgel, Bodylotion und EdT in seiner hübschen Verpackung bei mir im Regal, wurde aber einfach nicht beachtet. Da ich nun auf diversen Seiten las, das A Scent by Issey Miyake doch der perfekte Frühlings-/Sommerduft ist, habe ich mich nun „durchgerungen“ (wie das klingt, als würde ich gezwungen *g*) und Duschgel sowie Bodylotion ins Bad gestellt. Denn wenn ich diese beiden nutze, wird danach auch auf jeden Fall das EdT aufgetragen 🙂

A Scent by Issey Miyake

Sowohl das Duschgel als auch die Bodylotion sind enorm flüssig, was ich nicht sehr mag. Wenn es das Bein runterläuft, ist es zuviel des Guten *g* Der Geruch ist intensiv wahrnehmbar, verfliegt aber tierisch schnell. Aus dem Bad, aus dem Sinn quasi 😉 Zur Pflegewirkung kann ich euch nichts sagen, die Produkte fühlen sich jetzt aber nicht nach intensiver Pflege an aufgrund ihrer leichten Konsistenz. Hindert die Bodylotion allerdings nicht daran, ewig zum Einziehen zu brauchen..was man besonders im Sommer immer gerne hat. Aber da diese beiden Produkte eh nur mitdurften, da dieses Geschenkset genau so viel gekostet hat wie das EdT solo, gehen wir gleich zum Hauptakteur über und hören mit dem Meckern auf:

A Scent by Issey MiyakeA scent EdT (50ml) – ca. 65€ (sagt mir Douglas)

Issey Miyake steht für cleane Düfte, die auf das Wesentliche reduziert sind. Das drückt, wie ich finde, auch schon das Design des Flakons sehr gut aus. Kein unnötiger Schnickschnack, einfach nur ein durchsichtiger Flakon, der mir von der Form und Schriftgestaltung aber hervorragend gefällt. Inspiriert sind alle seine Düfte von der asiatischen Natur, man findet Blüten, Hölzer, Gräser und Blätter in den Düften.

A Scent ist ein sehr frischer, grüner Duft, der nach dem ersten Aufsprühen allerdings doch sehr dominant wahrnehmbar ist. Mir ist er fast einen Ticken zu schwer & komplex für einen leichten Sommerduft, doch er verliert diese Tiefe sehr schnell. Das ist auch ein großes Manko, der Duft verfliegt wie nichts. Nach wenigen Stunden schon ist das EdT gar nicht mehr wahrnehmbar und man muss nachlegen. Will ich den Duft abends noch riechen, muss ich den Tag über zweimal nachsprühen. So geht dann auch eine 50ml Flasche zügig leer 😉 Für den Preis würde ich aber auch von einem EdT mehr erwarten.

Im Duft enthalten sind u.a. Jasmin und Hyazinthe, welche ich beide sofort wahrnehme. Schön floral, sommerlich, durch den Jasmin aber auch etwas außergewöhnlich. Er ist jetzt kein typisches süßes Sommerparfum, aber für Leute, die z.b. Parfum mit grünem Tee mögen, bestimmt sehr interessant. Zeder und Zitrone nehme ich nicht wahr, sie geben dem Duft aber wohl den frisch geduschten Geruch. Eisenkraut und Galbanum bringen das „Grün“ in die Nase und gefallen mir hier sehr gut; sie werden nur leider von den blumigen Nuancen mit der Zeit vereinnahmt. Somit hat man nach kurzer Zeit eben nur noch Jasmin & Hyazinthe in der Nase, der Rest ist weg, schade!

Ich bin mit dem Duft ehrlich gesagt nicht allzu glücklich; die Haltbarkeit gefällt mir gar nicht und auch, dass einzelne Komponenten die anderen nach kurzer Zeit überlagern und aus einem komplexen, spannenden Duft so eine etwas langweilige Angelegenheit machen. Hier habe ich definitiv anderes erwartet – mehr krautig-grün, weniger blumig-opulent. Auch war bzw ist es einfach nicht „Liebe auf den ersten Schnüffler“ zwischen uns beiden, das passt nicht so ganz. Da er mir zum Rumstehen dann doch zu schade ist, werde ich ihn zwar benutzen, aber Nachkaufen kommt nicht in Frage. Wobei mich Issey Miyake trotzdem weiterhin reizt und ich mich beim nächsten Dutyfree-Besuch bestimmt erneut dort umsehen und vielleicht auch zuschlagen werde.

Kennt/Mögt ihr diesen oder einen anderen Duft von Issey Miyake? Was tragt ihr bei dem heißen Wetter gerne? Ich muss gestehen, ich bin ja total von leichten Bodymists angetan, die man zur Erfrischung auch zwischendurch einfach wieder aufsprühen kann. TBS hat da einige schöne im Angebot, wenn sie auch nicht mit denen von Victoria’s Secret mithalten können.