Schlagwort: Avene Hautpflege

[Beauty] XeraCalm A.D. Balm von Avène!

Produkte von Avène und ich haben eine zweifelhafte Beziehung zueinander – entweder vergöttere ich sie (das Thermalwasserspray!) oder kann so gar nicht mit ihnen (heutige Creme). Da die Marke ziemlich teuer ist, lehne ich mich jetzt etwas aus dem Fenster und verspreche mir, hier keine weiteren Experimente mehr zu machen – das Spray bleibt, den Rest lasse ich brav im Regal liegen. Der XeraCalm A.D. Balm ist für juckende, sehr trockene und/oder mit Neurodermitis kämpfende Haut konzipiert. Zum Glück habe ich keine Neurodermitis, aber ich hatte mit ein paar trockenen, juckenden Stellen am Hals (absolut keine Ahnung wieso, Stress?) zu kämpfen und da sie mit normaler Bodylotion nicht verschwinden wollten, ging ich einfach mal in die Apotheke. Und kam mit 200ml Balsam für 17€ (15€ aktuell bei Medpex z.b.) wieder raus, yay!

Inhaltlich klingt der rückfettende Balsam super, welcher 1-2 Mal täglich aufgetragen werden soll. Denn es sind weder Konservierungsstoffe, Parabene, Alkohol oder Duftstoffe enthalten, damit eure Haut nicht noch mehr gereizt wird. Er soll die Barrierefunktion der Haut wiederherstellen und ihre Flora ins Gleichgewicht bringen. Neben 56% Thermalwasser wird dies durch hautähnliche Lipide (CER-Omega) und I-Modulia-Komplex (biotechnologischer Aktivstoff aus Avene-Thermalwasser) erreicht, also zumindest in der Theorie.

Die Verpackung ist mit dem typischen sterilen Verschluss versehen und ich mag ihn wirklich nicht. Erstmal ist er schwer zu drücken, ich kriege hier nie eine gescheite Dosierung hin und es ist eine kleine Sauerei, da die Creme immer an der Tubenöffnung klebt. Kann aber klar am Anwender liegen, viele kommen damit bestimmt gut zurecht. Ich bin allerdings schon genervt, bis ich endlich das Produkt auf der Hand habe. Es ist ein Balsam, somit klebt es zunächst ziemlich auf der Haut, lässt sich aber dennoch ganz gut verteilen. Zum Glück ist meine betroffene Körperstelle nicht riesig, sondern ist mit 3-4 Bewegungen vollständig mit Creme bedeckt. Zwar ist kein Duftstoff enthalten, aber nach irgendetwas riecht die Creme dennoch – verfliegt aber nach kurzer Zeit!

Gut, alles Gemeckere wäre aushaltbar, wenn der Balsam denn wirken würde. Aber leider hat er das bei meiner Haut nicht. Der Juckreiz wurde kurz weniger nach dem Auftragen, aber die trockene, gerötete Stelle einfach nicht besser. Nach etwas über einer Woche habe ich aufgegeben und Tigerbalsam (hatte ich noch rumliegen) draufgeschmiert – ihr glaubt es nicht, nach zwei Tagen war alles wieder gut 😉 Hätte ich mal vorher ausprobieren sollen. Wie gesagt, ich will dem Balsam nicht die Wirkung absprechen, vielleicht ist er besonders bei Neurodermitis super, aber bei meiner komischen Haut wollte er so gar nichts besser machen. Bevor ihr hier zuschlagt, fragt vielleicht mal in der Apotheke, ob sie einen Tester haben und probiert vor Ort aus. Ich nutze meinen nun als Fußcreme, was durch seine Klebrigkeit auch nicht optimal ist, aber wegwerfen will ich ihn dann doch nicht.

Hat wer zufällig bessere Erfahrung mit diesem Balsam gemacht? Oder gibt es eine ähnliche Hassliebe bei euch, wenn es um die Produkte von Avene geht? Wenn wer ein anderes Thermalwasserspray empfehlen kann, gerne her damit!

[Beauty] Cold Cream Cleansing Bar & Physio-Lift Night Balm von Avène

Mit der französischen Marke Avène verbindet mich so eine kleine Art Hass-Liebe, wenn wir es mal ganz dramatisch ausdrücken wollen. Entweder liebt meine erwachsene, akneanfällige Haut eines ihrer Produkte und ich mag so gar nicht mehr ohne es sein (z.b. ist das Thermalwasserspray seit Jahren mein ständiger Begleiter) oder sie kommt überhaupt nicht mit der Pflege zurecht und reagiert richtig heftig. Somit ist es immer ein kleines Abenteuer, etwas Neues von der Marke auszuprobieren.

Da sie hier in Australien (und bei uns in meiner liebsten Shop Apotheke) aber ziemlich günstig zu bekommen ist, habe ich mich doch mal wieder daran gewagt und gleich zwei neue Sachen ausprobiert. Mittlerweile kommt fast meine komplette Gesichtspflege aus der Apotheke, nur bei Seren und Augencreme experimentiere ich noch mit Drogerieprodukten und fahre sehr gut damit. Bei den beiden nachfolgenden Produkten habe ich auch zwei richtige Glücksgriffe gemacht und freue mich, sie euch nun weiterempfehlen zu können, solltet ihr vielleicht auch gerade auf der Suche sein!

Avène Physio-Lift Nacht Straffender Anti-Falten Balsam

Da sich mein geliebtes Midnight Recovery Concentrate von Kiehl’s so langsam dem Ende nähert, machte ich mich auf die Suche nach Ersatz und blieb an dem Physio-Lift Anti-Falten Balsam (30ml VP 32€, online z.b. hier) hängen. Er wird als „korrigierende Anti-Aging-Pflege mit Detoxeffekt“ angepriesen und somit waren meine Erwartungen gleich mal hoch. Die Haut soll gestrafft, Falten reduziert und Müdigkeitserscheinungen gemildert werden. Dank Hyaluronsäure und Retinaldehyd wird die Haut quasi „von innen“ erneuert, sodass sie von außen straffer aussieht. Sie ist leicht parfümiert, was ich jetzt zwar nicht unangenehm, aber weiterhin unnötig finde, das braucht Hautpflege doch einfach nicht.

Man trägt den Balsam abends auf Gesicht, Hals und Dekolletè auf und er lässt sich dank cremig-leichter Konsistenz sehr gut verteilen, man benötigt also nur sehr wenig Produkt (ein Pumpstoß reicht für alle Körperpartien) und er zieht schnell ein. Statt Balsam würde ich hier eher von einer Lotion sprechen und ich bin froh, dass er nicht klebrig oder fettig ist, wie es bei vielen Balsamen oftmals der Fall ist. Meine Haut fühlt sich danach samtig-weich und gut gepflegt an, einen Sofort-Effekt sehe ich allerdings nicht. Diesen habe ich dann jedoch am nächsten Morgen, denn meine Haut sieht definitiv frischer, fitter, weniger zerknittert und eben nach 8 Stunden Schlaf und mindestens 3 Litern Wasser aus. Sie strahlt, wirkt ausgeglichener, meine Augenschatten sind definitiv weniger und auch die Trockenheitsfältchen sind nach nur wenigen, täglichen Anwendungen verschwunden. An Hals und Dekolletè habe ich jetzt zwar noch keine Falten, aber da ich diese Stellen definitiv pflegemäßig vernachlässige, creme ich sie jetzt mit ein und gut anfühlen tun sie sich auf jeden Fall. Einen anderen Unterschied kann ich hier aber noch nicht sehen.

Avène Cold Cream Ultra Rich Cleansing Bar

Als ich diese feste Seife gesehen habe, war ich sofort hin und weg und musste mir den Cold Cream Ultra Rich Cleansing Bar (100g, um 4€ bei Amazon) direkt schnappen und lesen, wozu er gut ist. Seit ich begonnen habe, feste Seife zu benutzen, bin ich nämlich total davon überzeugt, da man ewig daran hat, einem nichts mehr auslaufen kann und man sich den Plastikmüll spart. Der Cleansing Bar ist seifenfrei, mit beruhigendem, weißen Bienenwachs und beinhaltet das Avènethermalwasser, welches meine Haut so sehr mag. Die Seife kann sowohl am Körper als auch im Gesicht angewendet werden und ich mag den dezent-unaufdringlichen, cremigen Geruch unter der Dusche sehr. Sie schäumt gut auf und lässt sich leicht verteilen; mit meinem Seifenstück dusche ich jetzt schon zwei Wochen und man sieht kaum Schwund. Meine Haut fühlt sich danach nicht ausgetrocknet an, ganz im Gegenteil kann ich mir hier sogar das Eincremen sparen! Ab und zu nutze ich sie – wenn es morgens schnell gehen muss – auch um mein Gesicht zu reinigen und bisher hat meine zickige Haut hier nicht gemeckert, aber ich bevorzuge das quietsche-reine Hautgefühl, welches ich mit meinem Papulex-Waschgel in Kombination mit meiner Clarisonic Mia habe und somit ist das eben nur die Notlösung. Als Körperseife finde ich sie aber grandios und freue mich bei jedem Benutzen, dass es auch feste Seife von Avenè gibt, die habe ich bei uns nämlich noch nie gesehen.

Das Fazit fällt heute sehr positiv aus: zwei neue Avenè-Produkte und beide gefallen mir sehr gut. Die Seife konnte ich im Laden nicht ausprobieren, hier bin ich echt froh, dass meine Haut sie so gut verträgt, der Balsam gefiel mir vom Hautgefühl her beim Testen schon so gut, dass er eben auch mitdurfte. Andere Produkte der Marke haben meine Haut früher enorm ausgetrocknet, hier bekomme ich dankenswerterweise genau die Feuchtigkeit, die ich gerade brauche. Einen Nachkauf der Seife kann ich mir auf jeden Fall gut vorstellen und auch den Nacht-Balsam mag ich bisher sehr, wobei ich hier eben doch immer wieder zu meinem heiligen Gral von Kiehl’s zurückkehre, da ich mit dem Konzentrat noch bessere Ergebnisse sehe, was z.b. das Verblassen von Pickelmalen angeht. Preislich gesehen schneidet Avenè aber besser ab, da ich mir damit die Augenpflege und die Nachtcreme sparen kann und somit wäre der Balsam auch zum Reisen eine gute Alternative.

Habt ihr zufällig schon eines der beiden Produkte ausprobiert? Oder seid ihr auch so begeistert von dem Thermalwasserspray? Gibt es ein anderes Avenè-Produkt, welches ich unbedingt ausprobieren sollte?

[Beauty] Review: Avene Cleanance Peeling Maske

Heute stelle ich euch meine momentane Cleanance Peeling Maske von Avene vor, die vor wenigen Wochen bei mir eingezogen ist. Die Maske soll alle 3-5 Tage angewendet werden, was ich ziemlich oft finde und sie somit nur einmal wöchentlich benutze. Geeignet ist sie laut Hersteller für fettige und Aknehaut; ich habe zwar keine fettige Haut, hatte aber stark mit Hautunreinheiten zu kämpfen in der Vergangenheit und bin noch immer dabei, die „Kampfspuren“ zu beseitigen 😉 Hierbei habe ich mir Hilfe von diesem Produkt gewünscht.

Avene Cleanance Peeling Maske

50ml – 13,50€

Die Anwendung der Maske ist spielend einfach. Man trägt sie auf das trockene, gereinigte Gesicht auf und lässt sie für wenige Minuten einwirken. Danach hält man seine Hände kurz unter Wasser, reibt sich dann mit kreisenden Bewegungen über das Gesicht, damit das Peeling richtig „eingearbeitet“ wird und wascht es danach mit warmem Wasser sorgfältig ab. Danach kommt die individuelle Hautpflege zum Einsatz (und bei mir einiges an Avene Thermalwasserspray).

Die Wirkung ist natürlich bei jeder Hautbeschaffenheit eine andere, aber kommen wir zu meinem Gefühl: die Maske brennt schon nach kurzer Zeit auf meiner Gesichtshaut und fühlt sich nicht sehr angenehm an. Dieses Problem habe ich bei allen Avene Hautpflegeprodukten bisher gehabt, lediglich das Thermalwasser und ich sind gute Freunde (ich könnte auch nicht ohne leben!). Es ist leider kein nettes Bizzeln, sondern wirklich ein böses Brennen und somit vergesse ich nie, die Maske rechtzeitig abzumachen. Anschließend spannt meine Haut, schreit nach Feuchtigkeit und ist sehr gerötet (was erst nach einiger Zeit wieder weg geht..die Maske wird somit nur vor dem Schlafengehen verwendet).

Avene Cleanance Peeling Maske

Hier sieht man die Konsistenz inkl. Peelingkörnchen ganz gut (und natürlich meinen mega feschen orangenen Haarreifen von Primark *g*)

Mit dem Brennen und den Rötungen könnte ich leben, aber seit ich die Maske verwende, hat sich meine Haut verschlechtert (da meine restliche Hautroutine beibehalten wurde, muss es wohl hieran liegen). Ich habe 1-2 Hautunreinheiten an der Nase bekommen, was ich schon seit Monaten nicht mehr hatte und das Produkt scheint einfach zu aggressiv/stark für meine verweichlichte Haut zu sein. Vorher hatte ich ein Peeling von Belico, mit dem ich wunderbar zurecht kam – allerdings wurde dieses auch nicht auf der Haut „verrieben“, sondern durfte lediglich einwirken und wurde abgewaschen. Ob es sich jetzt nur um eine Erstverschlechterung handelt oder nicht, weiß ich nicht. Ich werde die Maske noch weiter benutzen, da ich das weiterverfolgen will; sollte meine Haut allerdings noch schlechter werden, wird das Peeling in die Dusche wandern und dann eben als (sehr sanftes) Körperpeeling benutzt werden. Denn – auch wenn meine Haut ganz anderer Meinung ist – ich finde es von seiner Beschaffenheit nämlich sehr sanft mit seinen feinen Körnchen. Vielleicht lasse ich auch einfach das Einmassieren weg und wasche es einfach nach der Einwirkzeit ab..noch will ich das Produkt nicht aufgeben 😉

Habt ihr auch manchmal das Probleme, dass ihr eine Marke sehr mögt, ihr die Produkte aber einfach nicht vertragt? Avene ist mir sooooo sympathisch, ich benutze das Thermalspray mehrmals täglich und liebe es, aber die restlichen Pflegeprodukte sind viel zu stark für meine Haut. Leider bisher auch diese Peelingmaske, aber ich wollte sie euch trotzdem vorstellen! Benutzt sie denn zufällig wer und kommt gut mir ihr klar? Bzw welche Peelingmaske benutzt ihr, ich darf mich bald wohl wieder auf die Suche machen und noch will ich nicht zu meiner Belico-Maske zurück. Die ist nicht schlecht, ich will nur einfach mal etwas neues ausprobieren, was ich nicht umständlich bei der Kosmetikerin kaufen muss.