Schlagwort: DM

[Beauty] Lavender Mint & Orange Mint – neue Zahncreme von Dontodent!

Bestimm war ich nicht die Einzige, die ein wenig traurig war, als DM die Dontodent Ginger & Melisse Zahncreme (75ml für 0,95€) aus dem Sortiment genommen hat. Als ich am Wochenende nun meine normale Kräuterzahncreme kaufen wollte, stolperte ich aber über die beiden (neuen?) Sorten Orange & Mint sowie Lavender& Mint (75ml wie üblich 0,95€) von Dontodent und musste sie natürlich sofort mitnehmen und ausprobieren!

Sie bleiben ihrem Packaging treu und ich bin weiterhin sehr davon angetan. Während mich Minze nun nicht unbedingt umhaut – sie hätten sie gerne weglassen dürfen oder die „Frische“ auf interessanterem Wege in die Tube bringen sollen – bin ich jedoch sehr auf Lavendel in Kombination mit Zahncreme gespannt! Als Duft mag ich die blumigen Noten nämlich sehr gerne. Beide Zahncremes sollen natürlich frisch, effektiv gegen Karies, schützend vor Zahnstein und Plaque, reinigend und mit Strahle-Effekt ausgestattet sein – ich bin neugierig!

Mein erster Eindruck von der Lavendel und Minz-Zahncreme war dann leider doch etwas enttäuschend, aber ich sollte erwähnen, dass ich im Moment erkältet bin und nicht 100% schmecke. Von Lavendel nahm ich nicht wirklich etwas wahr, die ersten paar Sekunden hatte ich einen blumigen Geschmack, welcher jedoch sofort von der Minze übermannt wurde. Was beim weiteren Putzen dann auch so blieb und es war einfach nur eine Pfefferminz-Zahnpasta, welche nicht sonderlich stark und frisch war. Mäh :/

Am nächsten Morgen probierte ich nun die Orange & Mint Variante und hier nahm ich kurz einen zitrischen Geschmack wahr, bevor auch dieser wieder von der Pfefferminze verdrängt wurde. Aber insgesamt hatte man hier ein paar mehr Sekunden Orangengeschmack anstatt dem nicht wirklich wahrnehmbaren Lavendel. Wirklich umgehauen hat es mich aber nicht, beide Sorten scheinen eher für Leute zu sein, die kein sehr intensives Geschmackserlebnis in ihrer Zahncreme haben wollen und morgens ist mir das definitiv nicht genug; meinen Kaffeegeschmack habe ich damit nicht weggeputzt und somit fühlte ich mich auch nicht nach richtig frischem Atem.

Während es von der Orange & Mint Sorte noch viele Tuben in meinem DM gab, habe ich die letzte Tube mit Lavendel ergattern können. Ich hoffe jetzt mal, dass ich so enttäuscht bin, da ich eben aktuell krank bin und werde den beiden Sorten in Kürze eine weitere Chance geben. Habt ihr sie schon ausprobiert? Wie gefallen sie euch? Die Idee von Lavendel finde ich großartig, ich hätte gerne Zahnpasta mit diesem Geschmack, aber dann bitte auch in wahrnehmbar.

[Beauty] Feste Seife Limette & Koriander von Share!

Ach, was ist mir die Marke Share sympathisch und so habe ich mich bei DM natürlich gleich mal durch ihr Sortiment schnuppern müssen. Besonders haben es mir die festen Seifen angetan, welche es aktuell in drei verschiedenen Sorten gibt: Limette & Koriander, Vanille & Patschuli sowie Aktivkohle. Sie kommen in je 100g-Stücken zu 1,95€ daher und sind vegan sowie palmölfrei.

Besonders hat es mir die Limette & Koriander Seife angetan, denn ich liebe frische, zitrische Düfte. Dieser hier macht beim Duschen/Händewaschen definitiv gute Laune und wach; wenn es richtig heiß wird, kann ich ihn mir aber auch sehr erfrischend vorstellen. Die süße Vanille & Patchouli Sorte passt für mich eher in die kühle Jahreszeit und bei der Seife mit Aktivkohle muss ich noch mal genauer nachlesen – wenn die einen peelenden/reinigenden Effekt hätte, wäre die ebenfalls super zum Duschen!

Das Tolle an Share (kennt ihr vielleicht schon von den Müsliriegeln oder dem Wasser) ist, dass man beim Kaufen gleichzeitig etwas Gutes tut. Für jede gekaufte Seife wird eine Seife an Menschen gespendet, die sie benötigen. Aktuell haben sie laut DM-Seite schon über 420.000 Seifenstücke spenden können und so Menschen zu einer bessere Hygiene verhelfen können. Klar denkt man bei Spenden immer erst einmal an die Basics Wasser und Nahrung, aber auch so etwas Banales wie Seife kann vor Krankheiten schützen (und mich daran erinnern, dass ich noch bei Desinfektionsgel für Myanmar einpacken muss). Absolut unterstützenswert und ich werde bei den festen Seifen bestimmt häufiger zuschlagen!

Seid ihr auch auf feste Seifen umgestiegen? Habt ihr eine der Sorten von Share schon ausprobiert oder einen anderen Liebling, den es bei DM gibt? Ich nutze im Moment ja noch diverse Seifen, die sich in Motels so angesammelt haben, an denen habe ich schon ewig!

[Beauty] Basic DM-Haul!

Nach Ewigkeiten habe ich es mal wieder zu DM geschafft und mir noch ein paar recht langweilige Basics für die nächsten Wochen in Asien besorgt. Da ich nur mit Handgepäck reise, muss ich mich natürlich etwas limitieren, aber ein paar Sachen will ich zumindest mit nach Myanmar nehmen – in Singapur wird es kein Problem sein, irgendetwas zu bekommen, aber davor..keine Ahnung und bevor ich überteuerten Kram kaufen muss, nehm ich ihn eben doch lieber direkt mit.

Lustigerweise sind es dann je zwei Sachen pro Kategorie geworden, nämlich Zähne, Deo & Vitamine, wobei ich mich bei den Deos einfach null entscheiden konnte. Denn eigentlich wollte ich ein festes Deo, aber genau das war natürlich gerade aus 😉


Somit ist es dann das Dove Original Compressed Sprühdeo (1,55€ für 75ml) sowie der Rexona Invisible Deostick (1,45€ für 40ml) geworden. Es wird die nächsten Wochen verdammt heiß und schwül, somit bin ich gespannt, ob eines der Deos durchhält. Das Sprühdeo wird dann auch mal als Kleider-Erfrischer zweckentfremdet werden, aber per se hoffe ich, dass ich nicht allzu müffeln werde 😉

Eine neue Zahnbürste (Oral B für 1,45€) ist auch mal wieder dringend notwendig und meine heißgeliebte Black Shine Zahnpasta von Dontodent (75,l für 95 Cent) darf im Handgepäck nicht fehlen. Da die meisten Zahnpasten 150ml Inhalt haben, kommt es mir hier gerade recht, dass „nur“ 75ml drinnen sind.

Ich wollte mir wieder meine B12 Tabletten von Taxofit holen, stieß dann aber auch diesen Vitamin B Komplex von Mivolis (1,55€), die neu im Sortiment sind und um einiges günstiger. Da eben auch B12 drinnen ist, will ich sie mal ausprobieren und schauen, ob ich einen Unterschied wahrnehmen werde. Dann gab es noch statt reinen Magnesium-Tabletten diese Multi-Mineral Brausetabletten von Mivolis (40 Cent), wo eben noch Calcium dazugemischt ist. Wenn ich das noch mitnehmen kann, wieso nicht, trinken muss ich das Magnesium eh..also zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Ansonsten sollte ich alles haben, werde aber bis Samstag noch einmal in mich gehen und notfalls erneut bei DM vorbei huschen. Wahnsinnig neugierig war ich bei den neuen Gesichtspflegeprodukten von No Make up, da habe ich gleich das Glow Gesichtsöl im Laden ausprobieren müssen und ach, das hätte ich doch gerne noch mitgenommen! Hoffentlich bleibt die Marke etwas länger im Sortiment, dass ich das nachholen kann – hat das wer schon ausprobiert? Was darf bei euch im Handgepäck auf keinen Fall fehlen? Und falls wer Myanmar-Tipps hat, gerne her damit!

[Beauty] Sensitive Care Deo Roll-on von Balea – es ist der Wurm drin!

Irgendwie habe ich gerade wirklich kein Händchen dafür, gut funktionierende Produkte zu finden. Eigentlich wollte ich mir mein Deo selbst herstellen, scheiterte aber an der Zutat „Maisstärke“, die ich bei mehreren Anläufen einfach nicht im Supermarkt/der Drogerie finden konnte. Da es dann doch dringend wurde, ging ich also zu DM und dachte mir, ich schaue mal wieder nach einem Roll-on, denn so einen hatte ich ewig nicht mehr. Geworden ist es dann das Sensitive Care von Balea. Bei einem Preis von 55 Cent für 50ml kann man da definitiv nicht meckern, eigentlich ist das doch wirklich viel zu wenig.

Mitgenommen habe ich es zunächst einmal aufgrund seines versprochenen unaufdringlichen, sauberen Duftes. Ich mag es nämlich so gar nicht, wenn ich voll mit Duft von Shampoo, Duschgel, Bodylotion und Parfum bin, das ist schon so zu viel. Ein Deo soll deswegen vor allem unauffällig sein und vor Schweißgeruch schützen. Dieses hier ist ohne Aluminium und Alkohol, somit kann man es nach dem Rasieren getrost benutzen, ohne tausend Verbrennungstode zu sterben. Klingt gut.

Jetzt habe ich aber schon in der Vergangenheit negative Erfahrung mit aluminiumfreien Deos gemacht und dieses hier ist leider keine Ausnahme. Obwohl ich keinerlei Sport etc mache, müffele ich hier am Ende des Tages, manchmal sogar schon nach keinen drei Stunden. Nicht dramatisch schlimm, aber mir ist es unangenehm. Komischerweise ist es schlimmer als an Tagen, wo ich gar kein Deo trage. Ich fühle mich nicht wohl und kann mich nicht auf dieses hier verlassen, somit wird es nur noch bei faulen Sofatagen benutzt, wenn ich am besten gar niemandem begegnen werde. Anwendung und Hautgefühl sind zwar nett, bringen mir aber nichts in diesem Fall. Jetzt wird aber definitiv mal Maisstärke gekauft, dass ich nicht wieder vor demselben Problem stehe!

Online bei Dm häufen sich die negativen Bewertungen für dieses Deo, denn anscheinend wurde die Textur geändert und ich bin nicht alleine am Müffeln. Schade, wenn Produkte so „verbessert“ werden, obwohl sie vorher wohl gut funktioniert haben (zumindest laut den Kommentaren). Aber ich stimme zu, Finger weg, hier habt ihr keinen Müffel-Schutz!

[Beauty] Black Shine von Dontodent – DIE schwarze Zahnpasta!

Ok, ich muss es zugeben, ich habe eine Schwäche für ausgefallene Zahnpasta. Rennen die meisten im Ausland im Supermarkt eher zu den Süßigkeiten oder Kosmetikaufstellern, so steuere ich zielsicher die Zahnpasten an. Aber was gibt es da auch für eine Auswahl?! Ob meine liebste Zimtzahnpasta aus den USA, die ayurvedische Zahnpasta-Baum-Sorte aus Indien oder die Salz-Zitronen-Sorte aus Mexiko, ich kann nie genug von neuen Variationen bekommen. Erinnert ihr euch noch an die Crapefruit-Variante von Dontodent bei DM? Ich trauere ihr immer noch enorm nach, wegen mir dürfte dafür die Melisse-Ginger-Variante, die es aktuell gibt, wieder verschwinden 😉

Aber gut, ich ging mit dem Vorsatz in den DM, mir die günstige Kräuter-Zahnpasta von Dontodent zu holen, die ich jedem nur empfehlen kann und dann sah ich die Worte „schwarze Zahnpasta“ und war verloren. Natürlich nahm ich die Black Shine von Dontodent direkt mit – 95 Cent sofortiges Glück 😉

Ihre Farbe verdankt sie der darin enthaltenen Aktivkohle, welche Verfärbungen entfernen und die Zähne somit weißer erscheinen lassen soll. Für mich als starken Kaffee- und Teetrinker ist das zwar ein Thema, aufgrund meiner doofen Schmerzempfindlichkeit nutze ich allerdings nur sehr selten aufhellungversprechende Produkte. Aktivkohle hatte ich jedoch noch nie ausprobiert und somit war ich neugierig, ob es a) eine positive Wirkung hat oder b) mir nur wieder Schmerzen ohne Effekt verursacht. Wobei ganz ehrlich, hätte die Zahnpasta keine aufhellende Wirkung versprochen, ich hätte sie trotzdem gekauft, weil SCHWARZE Zahnpasta!

Wie ein kleines Kind freue ich mich auf das erste Mal Zähneputzen und bin sehr gespannt. Der Geschmack ist leicht minzig, aber nicht sehr dominant und kommt etwas überraschend um die Ecke. Irgendwie hatte ich erwartet, dass sie „erdig“ schmeckt, wobei das wahrscheinlich weniger gut ankommt, aber bei Aktivkohle hatte ich „Natur“ im Kopf. Die Minze ist angenehm, extra frischen Atem macht sie jedoch nicht – eher so mittelmäßig frisch, aber das stört mich nicht, da ich aktuell noch Listerine Mundspülung nutze – und die ätzt bekanntlich jeglichen anderen Geschmack sowieso weg 😉

Beim ersten Mal Schaum ausspucken, juchze ich innerlich, er ist wunderbar dunkelgrau. Danach wird er beim Putzen immer heller und ach, sieht das schön aus im Waschbecken. Ästhetik beim Schaum-Ausspucken, besser geht es nicht, da entstehen jeden Morgen kleine graue Meisterwerke in verschiedenen, farblichen Abstufungen und ich habe kafkaeskes Prag im Herbst im Kopf. Ok, ich übertreibe, aber ich finde es toll, dass der Schaum immer heller wird, bis er und ich quasi fertig sind.

Jetzt habe ich die Zahnpasta drei Wochen lang verwendet und muss sagen, dass b) zumindest nicht eingetroffen ist. Meine Zähne sind nicht empfindlicher geworden, sondern zicken normal herum, wenn ich zu heiß/kalt/süß/sauer etc esse. Aber daran bin ich gewohnt und die Aktivkohle scheint nicht zu stark zu sein, um hier weiteren Schaden anzustellen. Jedoch ist a) bisher ebenfalls nicht eingetreten, meine Zähne sehen genauso aus wie vorher. Zumindest kann ich keinen sonderlichen Aufhellungseffekt feststellen, wenn ich in den Spiegel schaue. Da ich aber wie gesagt täglich Kaffee und Tee zu mir nehme, kann die Zahnpasta hier durchaus eher aktive Schadensvermeidung betreiben und helfen, dass meine Zähne zumindest nicht noch intensiver verfärbt werden. Vielleicht hilft hier eine längere Anwendungsdauer doch noch, ich werde sie auf jeden Fall weiterhin nutzen und auch nachkaufen! Das Zahngefühl nach dem Putzen ist nämlich sehr angenehm und da ich gerade erst letzte Woche bei meinem sehr zufriedenen Zahnarzt war, scheint sie zumindest einen guten Job zu erledigen. Plus, ich wiederhole mich, es ist schwarze Zahnpasta und ich liebe alles, was schwarz ist. Und Zahnpasta.

Wenn ihr mein kleines Plädoyer bis hier durchgehalten habt, lasst mich doch wissen, ob ihr die Dontodent Black Shine ebenfalls schon verwendet habt und wenn ja, wie sie euch gefallen hat? Oder macht euch die Idee einer dunklen Zahnpasta so gar nicht an? Das kann es ja auch geben, wer weiß 😉 Wenn ich euer Interesse geweckt habe, ab zu DM, ich hoffe ja, dass sie noch lange im Sortiment bleibt!

[Beauty] Meine Dusche wurde von Nature Box überrannt!

Ich hatte das Glück, ein prall gefülltes Paket mit Naturkosmetik-Produkten von Nature Box (gibt es bei DM, aber z.b. auch bei Amazon) zugeschickt zu bekommen und konnte mich erst einmal gar nicht zwischen den unterschiedlichen Haar- und Hautpflegelinien entscheiden. Über die Reparaturcreme mit Avocado hatte ich euch schon berichtet, jetzt wollte ich euch aber nach einer Testphase auch je ein Shampoo, Spülung und Duschgel aus den verschiedenen Reihen vorstellen. Vorneweg, meine Dusche ist gerade wunderschön bunt!

Die natürliche Pflege hat 100% kaltgepresste Öl, welches durch einen schonenden Prozess gewonnen wird. Die Produkte sind frei von Sulfaten, Parabenen sowie Silikonen und sie sind vegan. Preislich liegen sie folgendermaßen: das Avocadoshampoo (385ml) und die Mandelspülung (385ml) kosten je 4,75€, das Kokosnuss-Duschgel (385ml) hingegen 2,95€. Preise, die ich spontan gut für Naturkosmetik aus der Drogerie finde!

Beginnen wir – wie auch in der Dusche – mit dem Shampoo! Avocado soll helfen, das Haar zu reparieren und vor Spliss zu schützen. Meine Spitzen waren verdammt kaputt (viel zu viel Sonne), ich habe versucht, hier noch etwas zu retten, habe im Endeffekt aber einfach 15cm abschneiden lassen. Das Shampoo riecht lecker, schäumt gut auf, man braucht nur wenig Produkt und ich mag es. Punkt. Lediglich die Flaschenöffnung dürfte für mich leichter zu öffnen und kleiner sein, ich bekomme fast immer zu viel Produkt – aber das ist eher Anwendungsfehler. Auch ohne Spülung lassen sich meine Haare erstaunlich gut durchkämmen, rieche lecker, glänzen schön und fühlen sich gesund an. Beide Daumen hoch!

Oh, was mag ich dich! Diese Spülung riecht sooooooo gut und macht meine Haare wunderbar weich. Sie ist nicht zu dickflüssig, lässt sich gut verteilen und schnell ausspülen. Auch hier brauche ich nur wenig Produkt, um ein tolles Ergebnis zu bekommen und meine Haare saugen die Pflege nur so auf. Absolute Kaufempfehlung, wenn ihr eine neue Spülung sucht!

Ich habe in den letzten Wochen fast nur feste Seife benutzt, somit musste ich mich erst mal wieder an Duschgel gewöhnen 😉 Dieses hier riecht ebenfalls sehr lecker, nach Urlaub und Strand und passt somit perfekt, wenn man den Winterblues bekämpfen mag. Es schäumt gut, trocknet meine Haut nicht enorm aus, pflegt sie jetzt aber auch nicht sonderlich. Also ich muss nicht unbedingt nach jedem Duschen cremen, aber meist mache ich es. Leicht würde ich den Duft nicht unbedingt beschreiben, er bleibt schon einige Zeit auf der Haut haften, aber da beschwere ich mich nicht, denn ich habe gerne etwas Urlaubsfeeling! Auch hier würde ich sagen, schnuppert mal dran, wenn ihr ein neues Duschgel sucht!

Ihr merkt, ich mag bisher alle Produkte von Nature Box und bin schon neugierig, auf die anderen Sachen, die es noch gibt. Preis-Leistung stimmt für mich, ich finde die Größen ebenfalls gut und optisch machen sie sich auch nicht schlecht, oder? Habt ihr die Sachen schon ausprobiert und seid ähnlich begeistert? Oder fandet ihr sie so gar nicht gut?

[Beauty] Reparaturcreme mit Avocado-Öl für die Haare von Nature Box!

Vor ein paar Wochen bekam ich ein prall gefülltes Paket mit Produkten der neuen Haar- und Körperpflegemarke Nature Box zugeschickt (gibt es bei DM zu kaufen). Ich freue mich schon wahnsinnig darauf, mich durch die unterschiedlichen Pflegeserien (Avocado, Kokosnuss, Mandel, Macadamia und Aprikose) zu testen; da ich aber noch im Ausland bin, brachte mir Mama immerhin schon mal ein Produkt mit, als sie mich besuchen kam. Die Auswahl fiel mir verdammt schwer, aber da meine Haare im Moment leider sehr kaputt sind und nur so nach Pflege schreien, entschied ich mich schließlich für die Reparaturcreme mit Avocado-Öl (150ml für 4,95 bei dm-online).

Die Pflegeserie Avocado soll das Haar reparieren, vor Spliss schützen und intensiv pflegen. Drinnen stecken 100% kaltgepresstes Avocado-Öl, welches dank seiner wertvollen Vitamine und Antioxidantien diesen Job erledigen soll. Gleichzeitig wird auf Silikone, Parabene und künstliche Farbstoffe bei diesem veganen Haarprodukt verzichtet, was genau nach meinem Geschmack ist. Weniger Mist, mehr hochwertige, natürliche Pflege bitte! Die Haare sollen nicht nur besser aussehen und sich gesünder anfühlen, sondern auch leichter zu kämmen sein. Was bei meinen mittlerweile doch seeeeehr langen (ich muss dringend zum Friseur) und dünnen Haaren ebenfalls ein Pluspunkt ist.

Die Reparaturcreme kommt in einem praktischen Pumpspender daher, welcher sich auch wieder verschließen lässt. Wichtig, da ich im Moment am Reisen bin und es wirklich nicht gebrauchen kann, wenn mir etwas im Koffer ausläuft. Man kann das Produkt entweder unter der Dusche anwenden (30 Sekunden einwirken lassen und dann ausspülen) oder ins handtuchtrockene Haar einmassieren und es drinnen lassen. Habe ich beides ausprobiert, aber ich nutze die Creme am liebsten als Overnight-Treatment, wenn ich am nächsten Morgen sowieso Haare waschen mag. Was daran liegt, dass sie meine feinen Haare eben doch beschwert und ich dieses Haargefühl nicht so sehr mag.

Die Konsistenz der Creme ist einer leichten Bodylotion sehr ähnlich, ich verteile 3-4 Pumpstöße in meinem Haar und das meiste Produkt wird nur so aufgesogen. Ein wenig liegt das restliche Produkt aber doch auf, wobei meine Haare nicht fettig, aber etwas nass/dunkler aussehen. Den Geruch empfinde ich als angenehm, es riecht nach typischer Haarpflege, leider nicht nach Avocado. Ich beziehungsweise meine Haare bekommen etwas mehr Textur, sollte ich (nachdem ich sie angewendet habe also doch noch einmal rausüssen), hält mein Dutt definitiv besser.

Meine „sich ungeliebt gefühlten“ Haare haben sich, seit ich die Creme benutze, doch tatsächlich verändert. Meine Spitzen sind zwar immer noch trocken, aber sie sehen besser aus und fühlen sich auch besser an. Wichtiger aber sind meine restlichen Längen, die viel mehr glänzen, sich gut durchkämmen lassen und nicht mehr ganz so schlapp und traurig herunterhängen. Wenn ich meine Haare nach Anwendung der Creme am nächsten Morgen gewaschen und luftgetrocknet habe, haben sie definitiv mehr Volumen und sind griffiger. Dieser Effekt hält einige Tage an, ich nutze die Creme im Moment einmal die Woche, da ich meine Haare nicht überpflegen und auch nicht so oft waschen mag und das scheint ein guter Rhythmus zu sein. Auf eine Haarkur/-maske etc. kann ich komplett verzichten, ich habe im Moment nur Shampoo und Spülung unter der Dusche. Und wenn mir da doch mal etwas fehlt, kann ich das Produkt ja auch unter der Dusche als Extrapflege verwenden, praktisch!

Meine erste Nature Box-Erfahrung ist dank dieser Avocado-Creme sehr positiv und macht mich nur noch neugieriger, all die anderen Produkte auszuprobieren, die ich noch bekommen habe. Nach Monaten mit entweder fester Seife oder den Proben, die ich in den verschiedensten Hotels bekommen habe, ist das mal wieder was anderes und ich fühle mich ein wenig wie ein Kind im Süßigkeiten-Laden (die Sorten klingen aber auch alle so lecker). Habt ihr schon etwas von Nature Box ausprobiert? Wenn ja, was und wie hat es euch gefallen? 

[Beauty] Ginger & Melissa Zahncreme von Dontodent bei DM!

Whoop Whoop! Schaut mal, endlich gibt es etwas Neues für alle da draußen, die wie ich auf ausgefallene Zahnpastas stehen. Erinnert sich von euch noch wer an die Crapefruit-Sorte von Dontodent von vor einigen Jahren? Was habe ich diese (und die dazugehörige Mundspülung) geliebt und ihr hinterher getrauert. Der deutsche Markt ist aber einfach sooooo langweilig, was Zahnpasta angeht – Kräuter oder Minze ist oft ja die einzige Geschmacksrichtung. Zum Glück bin ich oft im Ausland unterwegs und habe somit immer irgendetwas spannenderes (wer mag noch so gerne Zimtzahnpasta?) im Schrank, aber schauen wir doch mal, was die neue Ginger & Melissa Zahncreme von Dontodent (0,95€ für 75ml) so kann!

Optisch schreit sie in ihrer Retro-Tubenverpackung für mich zuallererst einmal nach L’Occitane und deren Handcremeverpackung. Sieht aber definitiv schicker aus als die üblichen weißen Tuben, für mich dürfte die Tube aber gerne mehr Inhalt haben (und somit etwas an Müll sparen). Der Deckel lässt sich die ersten Paar Mal etwas schwer drehen, danach geht das dann aber auch – nur will mir die Creme nicht auf dem Kopf stehen bleiben, das ist einfach zu wacklig.

Jetzt aber zum Tastetest, wie bitte schmeckt denn Ingwer und Melisse in Kombination? Ich hatte mir irgendwie etwas scharfes mit zitrischem Abgang vorgestellt und der ersten Schnüffeler brachte mir auch ein minziges Zitronengemisch in die Nase. Im Mund schmeckt man dann gleich die leicht zitrische Melisse, vom Ingwer merke ich aber leider so gar nichts. Es schmeckt nach mildem Hustenbonbon, wobei der sanfte Geschmack auch recht schnell verfliegt und danach der typische Zahnpastageschmack bleibt. Das Zahn- und Mundgefühl danach ist in Ordnung, aber wer gerne scharfe, minzige Frische will, dem wird das hier nicht gefallen. Da ist es nämlich doch zu lasch für. Mich haut die Zahnpasta geschmacklich nicht um, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie ihre Fans finden wird, die es eben lieber mild mögen. Ich nutzte danach zum ersten Mal seit Jahren wieder Listerine Mundspülung und mir standen die Tränen in den Augen (um euch eine Idee zu geben, was ich unter mild oder scharf verstehe).

In meinem DM gab es übrigens nur noch zwei Tuben, ich bin anscheinend nicht die einzig Interessierte, die sie sich gleich mal schnappen musste. Und auch wenn die Sorte mich jetzt nicht unbedingt aus den Socken haut und nachgekauft werden muss, ich bin doch froh, mal wieder einen anderen Geschmack im Mund zu haben und hoffe, dass sich hier auch in Zukunft weitere spannende Sorten aus der Dontodent-Ecke (ob im schnieken neuen Design oder in der weißen Normalopackung) in die Regale machen werden. Denn zumindest einmal werde ich sie zum Ausprobieren kaufen müssen.

Hat wer von euch die Ingwer-Melissen-Zahncreme schon ausprobiert? Was sagt ihr? Oder gehen solch etwas ausgefallener Geschmacksrichtungen gar nicht an euch?

[Beauty] Gesichtsöl Olive von naturschön dm!

Meine Liebe zu Gesichtsölen (wenn ich etwas mitnehme, egal wohin ich reise, dann ist es das) ist für Leser dieses Blogs keine Neuigkeit mehr. Und obwohl ich schon so einige Lieblingsprodukte für mich in dieser Kategorie entdeckt habe, probiere ich trotzdem immer wieder neue Öle aus, die mir spontan auffallen. Letzt ist dies mal wieder bei DM (wo auch sonst) geschehen, als ich eigentlich meinen alten Liebling, das BIO-Wildrose Gesichtsöl von alverde nachkaufen wollte, dieses aber nicht vorrätig war. Dafür entdeckte ich die nicht mehr ganz so neue natürschön-Reihe von alverde (meine Pressenews von Oktober 2017) und genau wie ich es da prophezeit habe, musste ich bei dem Packaging sofort zugreifen!

Das Gesichtsöl Olive (30ml für 6,95€) ist für alle Hauttypen geeignet und soll für intensive Regeneration sorgen. Es ist vegan, verzichtet auf rein synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sowie Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis und benutzt bevorzugt (was genau heißt das?) Rohstoffe aus kontrolliert biologischen Anbau. Toll finde ich, dass auch bei der Verpackung darauf geachtet wird, die Umwelt möglichst wenig zu belasten und somit ein Karton aus 80% Recycling-Material genutzt wird und sogar beim Aufdruck mineralölfreie Farbe genutzt wird, welche zu 80% auf Basis nachwachsender Rohstoffe besteht. Mich spricht das Packaging wirklich ungemein an, da es so simpel ist und genau so soll auch meine Pflege sein – alles, worauf man verzichten kann, soll nicht drinnen sein!

Drinnen in dem Öl sind als Basis zunächst Oliven- und Mandelöl, sowie ein wenig Sonnenblumenöl (letzteres hatte ich noch nie in einem Gesichtsöl und war etwas überrascht, dass es hier drinnen ist, aber wieso nicht). Man soll es morgens und abends auf das gereinigte Gesicht auftragen, ich nutze es im Moment nur am Abend, da es mir fast etwas too much ist. Es soll die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, ihre Elastizität unterstützen und sie frisch und gesund aussehen lassen.

Man entnimmt das Öl aus seiner Glasflasche (juhu!) mit einer Pipette (doppelt juhu), wobei man nur eine Miniportion Produkt benötigt. Ich gebe es auf die Fingerspitzen meiner linken Hand, verteile es dann mit massierenden Bewegungen im Gesicht und empfinde den sanften Geruch als sehr angenehm. Definitiv nicht wie Salatdressing, wie jemand scherzhaft zu mir meinte 😉 Die Textur wird als seidig und trocken beschrieben, ich finde, dass sie schnell einzieht und sofort ein wunderbar samtiges Hautgefühl kreiert. Danach nutze ich noch Augen- und manchmal Nachtpflege, letzteres ist aber fast unnötig, da das Öl so viel Pflegekraft bei meiner Haut hat. Da ich es nie morgens benutzt habe UND mich danach geschminkt habe, kann ich nichts dazu sagen, wie es sich als Makeup-Basis macht, sorry!

Am nächsten Morgen sehe ich sehr ausgeschlafen, sehr frisch aus, die Augenschatten sind weniger sichtbar und ich sehe nicht so verknittert aus. Eben nach einem sehr gesunden Lebensstil und die kleinen Mimikfalten sind definitiv weniger geworden. Meine Haut wimmert nicht nach Pflege (wobei sie die dann trotzdem kriegt), sondern scheint vollkommen glücklich zu sein. Irgendwelche unschönen Reaktionen hatte ich mit dem Produkt auch nicht und ganz ehrlich, ich bin froh, dass ich es noch einige Zeit benutzen kann, da es so sparsam im Verbrauch ist. Es macht mir Lust, auf die anderen Produkte der Marke und wird von mir (auch wenn viele hier sagen werden, dass das schwachsinnig ist) sogar bei meiner Wanderung auf dem Pacific Crest Trail mitgenommen werden – da dort jedes Gramm zählt, seht ihr, wie sehr ich dieses Produkt mögen muss 🙂

Habt ihr schon etwas aus der natürschön-Reihe ausprobiert? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen? Das Serum aus der Reihe schreit geradezu meinen Namen, aber das muss noch etwas warten. Hoffentlich kaufen genug Leute die Produkte, dass die Reihe nicht bald schon wieder aus dem Sortiment genommen wird. Und wenn hier noch ein paar Gesichtsöl-Liebhaber sind, welches Produkt ist denn euer Liebling? Oder seid ihr auch immer am Ausprobieren von neuen Produkten? 

[Beauty] BIO-Rosen-Blütenwasser von Alverde!

Ach, was hatte ich mich gefreut, als ich das BIO-Rosen-Blütenwasser von Alverde bei DM entdeckte, kombiniert es doch zwei meiner Lieblinge, Rosenwasser sowie Thermalwasserspray und kam mir einfach nur perfekt für das Fliegen vor, wo meine Haut immer enorm austrocknet und mir Hautunreinheiten beschert. Die 2,45€ für 100ml fand ich ebenfalls gut und so landete das Spray in meinem Körbchen. Ausprobiert habe ich es nun seit knapp drei Wochen und ich muss festhalten, wir können uns leider überhaupt nicht leiden, dazu jetzt aber mehr!

Das Wasser ist für Gesicht und Körper konzipiert, ich habe es aber lediglich im Gesicht angewendet und auch wenn ich normalerweise keine trockene, sondern ganz langweilige Mischhaut habe, stellte ich es mir doch passend vor. Man kann es entweder direkt auf die Haut sprühen oder mit einem Wattepad nach der Reinigung auftragen bzw die Haut damit abwischen. Ich habe beide Varianten ausprobiert und kann keine als „besser“ bewerten. Das Spray soll erfrischen, aber auch das Hautbild verbessern.

Meckerpunkt 1: Ich sprühe das Blütenwasser auf und es hat keine erfrischende Wirkung, wie wenn man seine Haut mit Feuchtigkeit versorgt, die sie aufsaugt, sondern wie wenn man eine klebrige Substanz auf sich sprüht. Das Wasser zieht nicht ein, liegt auf meiner Haut auf und meine Poren jammern, dass sie nicht mehr atmen können. Also nicht wirklich, aber so fühlt es sich an. Mache ich den Fehler und öffne meine Augen zu schnell, brennen diese höllisch und das soll doch nicht sein, besonders nicht bei Naturkosmetik. Statt bei einem Thermalwasser, wo ich immer wieder sprühe, lasse ich hier die Finger von mehrmaliger Benutzung, da es sich anfühlt, als schichte man etwas auf seine Haut, was diese so gar nicht haben mag.

Meckerpunkt 2: Auch mit Wattepad macht es keine bessere Figur, es fühlt sich weiterhin klebrig an und man sieht auch auf dem Pad nicht, dass es irgendetwas aus der Haut herausholt. Ich habe es ein paar Mal abends nach der Reinigung und vor der Pflege benutzt, aber dafür habe ich es mir nicht gekauft, ich wollte es ja für Erfrischung zwischendurch. Ich habe sogar den Eindruck bekommen, dass meine Haut am nächsten Tag nicht strahlender, frischer aussieht, sondern mir eher Unreinheiten anbietet.

Meckerpunkt 3: Es läuft aus! Oh, was war ich genervt, als mein halber Kosmetikbeutel im Flugzeug unter Blütenwasser stand. Ich habe keine Ahnung, wie es auslaufen kann, die Flasche ist zugedreht, aber es tut es und nicht gerade wenig. Was ärgerlich ist, da es nun unpraktisch zum Mitnehmen ist – was für mich ja Sinn und Zweck solch eines Sprayes ist – und auch, dass mir über 1/3 Produkt verlorengegangen sind, bis ich es gemerkt habe. Klar, es ist nicht viel Geld, aber also Alverde, das darf doch nicht sein, dass ihr da so eine miese Verpackung konzipiert. Kann natürlich auch sein, dass ich ein Montagsprodukt erwischt habe, aber nee..das war ärgerlich.

Ewig habe ich schon nicht mehr so ein Flop-Produkt für mich gekauft und dass es dann auch noch von DM und Alverde, einer meiner liebsten Naturkosmetikmarken, die ich wann immer es geht doch unterstützen will, ist, ach, das ist doof. Aber ab und an muss man eben auch negative Reviews schreiben, wenn es das Produkt verlangt und so habt ihr ihn heute. Meinen so gar nicht positiven Meckerpost, den ich so gerne nicht geschrieben hätte, denn das Rosen-Blütenwasser klingt in der Theorie so nach meinem Gusto. Ach menno!

Hat wer von euch das Produkt auch schon ausprobiert? Wenn ja, wie kommt ihr damit zurecht? Was war euer letzter Fehlkauf, über den ihr euch auch so geärgert habt? 🙂