Schlagwort: Erfahrungen

[Beauty] Langzeit Volumen Pflege von GUHL!

[Werbung] Dank brandsyoulove hatte ich bzw meine Haare die Möglichkeit, die neue Langzeit Volumen Pflege von GUHL auszuprobieren. Was für meine zwar langen, aber sehr feinen, einfach nur herunterhängenden Haare eine sehr spannend klingende Pflegeserie ist! Denn Volumen bekomme ich eigentlich nur, wenn ich meine Haare kopfüber föhne und nach zwei Stunden ist der Zauber dann auch schon wieder vorbei 😉

Die Marke GUHL ist bestimmt jedem ein Begriff, ich glaube, mein allererstes, selbst gekauftes Shampoo als Teenager war von GUHL und ich fand die Flaschen seither ansprechend. Die letzten Jahre habe ich aber eher selten (GUHL-)Pflegeprodukte gekauft, da ich einfach noch so viel im Schrank hatte, was ich aufbrauchen wollte. Aber gefühlt gibt es die Marke schon immer, Wikipedia sagt mir seit 1966 gibt es sie in Deutschland.

Somit war ich sehr gespannt, was sich an den Produkten alles in den letzten Jahren verändert hat und wie mir die Langzeit Volumen Reihe gefallen würde. Das Flaschendesign ist weiterhin durchsichtig, was ich mag und die Flaschenform hat sich etwas verändert. Keine Ahnung, ob das moderner ist – die große Flaschenöffnung haben sie allerdings beibehalten, weswegen ich immer viel zu viel Produkt bekomme. Mochte ich damals nicht, mag ich heute nicht, denn das ist Verschwendung.

Shampoo und Gel-Spülung kommen mit blauem Lotus und und Keratin+Power Komplex daher, welche die Haarstruktur mit jeder Anwendung verbessern sollen. Das Haar soll vom Ansatz bis zu den Spitzen gekräftigt werden und somit nicht nur kraftvolles Volumen, sondern auch ein Gefühl von „mehr Fülle und Lebendigkeit“ laut Hersteller erzeugen. Innovativ ist die volumengebende Gel-Spülung, welche nicht beschwerend und transparent für euer voluminöses Haar verantwortlich sein soll.

Nun, Butter bei die Fische, wie ist der erste Eindruck: es riecht seeeehr lecker (Bergamotte, Mandarine, Papaya, Ananas, Passionsfrucht, Neroli, Jasmin, Rose, Maiglöckchen, Moschus, Sandelholz, Zedernholz und Amber), der Duft hält sich lange im Haar und macht sogar jegliches weitere Parfum am ersten Tag unnötig. Meine Haare fühlen sich definitiv nicht beschwert an, lassen sich gut durchkämmen, glänzen und sind weich. Sie fetten am Ansatz nicht schneller nach (hat man bei einigen Produkte ja) und ich komme mit alle 2-3 Tage Haare waschen gut hin.

Alles gute und mir wichtige Punkte, wenn es um meine Haarpflege geht, aber einen Volumen-Unterschied kann ich (bisher) leider nicht erkennen. Noch lasse ich meine Haare aber auch noch lufttrocknen, vielleicht macht es einen Unterschied, ob ich sie föhne – versuche ich nur zu vermeiden, da das den Haaren ja auch nicht sonderlich gut tut. Es gibt ebenfalls noch ergänzend zu Shampoo und Spülung ein Volumen Föhn-Aktiv Styling Spray in der Langzeit Volumen Reihe, welches den Haaren 48 Stunden lang Volumen und Halt geben soll. Vielleicht macht dieses all den Unterschied – und wenn es wirklich richtig kalt wird und ich meine Haare föhnen muss, werde ich das vielleicht noch ausprobieren.

Preislich liegen die Produkte bei 3,95€ für 250ml Shampoo, 3,95€ für 200ml Spülung und 2,99€ für 150ml Föhn-Aktiv Styling Spray (gibt es alles natürlich auch bei Amazon).

Habt ihr die Pflegeserie schon ausprobiert? Wenn ja, was ist euer erster Eindruck? Funktioniert sie bei euren Haaren vielleicht besser?

[Beauty] Rosehip & Hyaluronic Acid Face Serum von Goodmans

Bevor es in den USA zum Flughafen ging, sprang ich noch schnell zu TJ MAXX rein und deckte mich mit etwas Gesichtspflege ein. Somit hatte ich keine Zeit, vorher zu recherchieren und schnappte mir das Rosehip Hyaluronic Acid Gesichtsserum von Goodmans (5€), ohne je etwas von der Marke gehört zu haben. Zuhause befragte ich dann google und merkte, dass es das Produkt quasi nicht gibt online (ein einziger Reddit-Thread zählt nicht). Zeit also, einen Blogpost mit minimalen Informationen zu tippen.

Die Marke Goodmans Apothecary Today hat mich natürlich durch ihre Vortäuschung gekriegt, dass es sich hier um Pflege aus der Apotheke oder zumindest an sie angelegt handelt. Dass sie nicht aus China, sondern aus UK stammt, fand ich ebenfalls positiv, aber wie gesagt, man findet keine anderen Infos zu der Marke online und das ist doch irgendwie ein bisschen sketchy, hm. Die genauen Inhaltsstoffe habe ich euch mal abfotografiert, da ich dort weiterhin kein Pro bin:

Persönlich benutze ich Seren gerne morgens vor der Tagespflege und gönne meiner Haut abends stattdessen ein Öl. Damit fahre ich seit Jahren ganz gut, überpflege nicht, bekomme aber trotzdem genug Feuchtigkeit in meine Haut. Hagebutte ist mir dabei ein alter Bekannter, sie hat viel Vitamin C und unterstützt somit die Kollagenproduktion unserer Haut. Hyaluronsäure hilft u.a., Flüssigkeit in eure Haut zu bekommen und zu speichern, ich werde in Kürze mal Kapseln zum Einnehmen mit Hyaluron ausprobieren und sehen, ob das vielleicht noch effektiver ist. Aber bis dahin nehme ich es auch gerne in Serumform!

Das Rosehip & Hyaluronic Acid Gesichtsserum kommt in einer stabilen, 50ml Glasflasche daher, welche durchsichtig ist und einen Pipettenverschluss hat. Dieser ist nicht allzu hochwertig verarbeitet, aber er funktioniert und ich kann gut dosieren. Für mein Gesicht & Hals benötige ich insgesamt drei „Drücker“. Das Serum hat definitiv Duftstoffe in sich, die man sich hätte sparen können. Es ist von etwas dickerer, klebriger Konsistenz, lässt sich aber trotzdem gut verteilen und ist quasi sofort eingezogen. Was ich ein wenig verrückt finde – keine Ahnung, ob meine Haut aktuell so einen hohen Bedarf an Pflege hat oder es am Produkt liegt, aber es ist einfach sofort weg und ich kann meine weitere Pflege auftragen!

Meine Haut fühlt sich gut an, hat aktuell aber ein paar mehr Hautunreinheiten. Das kann jetzt zwar an dem Serum liegen, ich glaube aber, dass Indien (und das nicht sehr saubere Leitungswasser, welches ich zur Reinigung benutzen muss) hier die Hauptrolle spielt. Trotz viel Anstrengung (Lebensmittelvergiftung, Hitze, Dreck, Reisen) und wenig Schlaf habe ich aktuell kaum Augenringe und sehe wach aus. Nicht enorm strahlend, dazu ging es mir zu schlecht, aber doch besser. Meine Haut hat einen leichten Glow und den schreibe ich dem Serum zu. Ich sehe nicht so verknittert aus wie man das mit 4-5 Stunden Schlaf/Nacht sein sollte und somit denke ich, es hat eine kleine Wirkung.

Begeistert bin ich nicht, aber ich glaube, allein die Tatsache, dass ich nichts über die Firma finden kann, macht mich hier etwas vorsichtiger. Aber so ist das bei TK Maxx manchmal auf, neben sehr bekannten Marken haben sie auch immer mal wieder so etwas im Angebot, was man einmal kaufen, dann aber doch nicht unbedingt wieder haben mag. Wobei..ich glaube, mit den 50ml werde ich noch einige Monate auskommen, vielleicht wächst es mir doch noch ans Herzen. Kennt wer von euch diese Marke zufällig?

[Beauty] Lavender Mint & Orange Mint – neue Zahncreme von Dontodent!

Bestimm war ich nicht die Einzige, die ein wenig traurig war, als DM die Dontodent Ginger & Melisse Zahncreme (75ml für 0,95€) aus dem Sortiment genommen hat. Als ich am Wochenende nun meine normale Kräuterzahncreme kaufen wollte, stolperte ich aber über die beiden (neuen?) Sorten Orange & Mint sowie Lavender& Mint (75ml wie üblich 0,95€) von Dontodent und musste sie natürlich sofort mitnehmen und ausprobieren!

Sie bleiben ihrem Packaging treu und ich bin weiterhin sehr davon angetan. Während mich Minze nun nicht unbedingt umhaut – sie hätten sie gerne weglassen dürfen oder die „Frische“ auf interessanterem Wege in die Tube bringen sollen – bin ich jedoch sehr auf Lavendel in Kombination mit Zahncreme gespannt! Als Duft mag ich die blumigen Noten nämlich sehr gerne. Beide Zahncremes sollen natürlich frisch, effektiv gegen Karies, schützend vor Zahnstein und Plaque, reinigend und mit Strahle-Effekt ausgestattet sein – ich bin neugierig!

Mein erster Eindruck von der Lavendel und Minz-Zahncreme war dann leider doch etwas enttäuschend, aber ich sollte erwähnen, dass ich im Moment erkältet bin und nicht 100% schmecke. Von Lavendel nahm ich nicht wirklich etwas wahr, die ersten paar Sekunden hatte ich einen blumigen Geschmack, welcher jedoch sofort von der Minze übermannt wurde. Was beim weiteren Putzen dann auch so blieb und es war einfach nur eine Pfefferminz-Zahnpasta, welche nicht sonderlich stark und frisch war. Mäh :/

Am nächsten Morgen probierte ich nun die Orange & Mint Variante und hier nahm ich kurz einen zitrischen Geschmack wahr, bevor auch dieser wieder von der Pfefferminze verdrängt wurde. Aber insgesamt hatte man hier ein paar mehr Sekunden Orangengeschmack anstatt dem nicht wirklich wahrnehmbaren Lavendel. Wirklich umgehauen hat es mich aber nicht, beide Sorten scheinen eher für Leute zu sein, die kein sehr intensives Geschmackserlebnis in ihrer Zahncreme haben wollen und morgens ist mir das definitiv nicht genug; meinen Kaffeegeschmack habe ich damit nicht weggeputzt und somit fühlte ich mich auch nicht nach richtig frischem Atem.

Während es von der Orange & Mint Sorte noch viele Tuben in meinem DM gab, habe ich die letzte Tube mit Lavendel ergattern können. Ich hoffe jetzt mal, dass ich so enttäuscht bin, da ich eben aktuell krank bin und werde den beiden Sorten in Kürze eine weitere Chance geben. Habt ihr sie schon ausprobiert? Wie gefallen sie euch? Die Idee von Lavendel finde ich großartig, ich hätte gerne Zahnpasta mit diesem Geschmack, aber dann bitte auch in wahrnehmbar.

[Lesenswert] Hunger – Roxane Gay

Die Schriftstellerin Roxane Gay kannte ich bisher primär von Kurzgeschichten und ihr Buch „Bad Feminist“ steht auch schon länger auf meiner to-read Liste. Somit war ich natürlich sofort angefixt, als ich ihr anderes Buch Hunger. A Memoir of (my) Body in meiner House-Sitting-Wohnung fand. Buch geschnappt, an den Pool gelegt und fast vergessen, ins kühle Nass zu springen, so gefesselt war ich!

Worum geht’s Roxane beschreibt in diesem Werk enorm schmerzhaft, wie sie als Teenager von einer Gruppe Nachbarjungen vergewaltigt wurde und danach ihren Körper als Schutzschild benutzt. Um effektiv nicht für Männer attraktiv zu sein, beginnt sie zu essen und zu essen, was sich natürlich auf ihre Beziehung zur gesamten Außenwelt und zu sich selbst auswirkt.

Wie ist’s Es berührt. Es tut weh. Es ist unglaublich gut geschrieben und fesselt einen. Roxane Gay hat eine klare, leicht zu lesende Art, doch hinterlassen ihre Sätze Wirkung. Das Buch besteht aus vielen, sehr kurzen Kapiteln, sodass man es aus der Hand legen könnte, aber man will nicht. Man will wissen, wie es in ihrem Leben weitergeht, was passiert, welche positiven und negativen Erfahrungen sie macht. Wenn man am Ende ist, hallt das Buch nach, ich wollte sofort mehr von ihr lesen, denn ich habe das Gefühl, die Autorin nun auf eine sehr intime, ehrliche, ungeschönte Art zu kennen; ein Gefühl, wie man es mit Freunden in der Realität hat.

Zwar fokussiert sich das Buch auf das Thema „Essstörung“, aber es bietet doch viel mehr. Es ist ein coming of age-Roman einer jungen Frau, die äußerlich nicht dazu passt/passen will, die mit ihrer Identität, ihrer Sexualität, ihrem „Ich“ kämpft, zweifelt und stärker aus diesen Momenten hervorgeht. Es ist die Geschichte einer starken Frau, die nicht stark sein wollte, sondern nur versuchte, für den Rest der Gesellschaft unsichtbar zu werden. Was aber einfach nicht funktioniert, wenn man so gut schreiben kann.

Absolute Lese-Empfehlung! Ich hatte das Buch an einem Nachmittag durch, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte und werde definitiv alles, was ich von Roxane Gay in die Finger bekomme, lesen. Ihr Schreibstil ist inspirierend, ihre „Stimme“ außergewöhnlich und sie mir einfach wahnsinnig sympathisch, so.

Habt ihr dieses oder ein anderes Buch/andere Kurzgeschichte von ihr schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen, ist wer ähnlich begeistert? 🙂

[Beauty] Meine Dusche wurde von Nature Box überrannt!

Ich hatte das Glück, ein prall gefülltes Paket mit Naturkosmetik-Produkten von Nature Box (gibt es bei DM, aber z.b. auch bei Amazon) zugeschickt zu bekommen und konnte mich erst einmal gar nicht zwischen den unterschiedlichen Haar- und Hautpflegelinien entscheiden. Über die Reparaturcreme mit Avocado hatte ich euch schon berichtet, jetzt wollte ich euch aber nach einer Testphase auch je ein Shampoo, Spülung und Duschgel aus den verschiedenen Reihen vorstellen. Vorneweg, meine Dusche ist gerade wunderschön bunt!

Die natürliche Pflege hat 100% kaltgepresste Öl, welches durch einen schonenden Prozess gewonnen wird. Die Produkte sind frei von Sulfaten, Parabenen sowie Silikonen und sie sind vegan. Preislich liegen sie folgendermaßen: das Avocadoshampoo (385ml) und die Mandelspülung (385ml) kosten je 4,75€, das Kokosnuss-Duschgel (385ml) hingegen 2,95€. Preise, die ich spontan gut für Naturkosmetik aus der Drogerie finde!

Beginnen wir – wie auch in der Dusche – mit dem Shampoo! Avocado soll helfen, das Haar zu reparieren und vor Spliss zu schützen. Meine Spitzen waren verdammt kaputt (viel zu viel Sonne), ich habe versucht, hier noch etwas zu retten, habe im Endeffekt aber einfach 15cm abschneiden lassen. Das Shampoo riecht lecker, schäumt gut auf, man braucht nur wenig Produkt und ich mag es. Punkt. Lediglich die Flaschenöffnung dürfte für mich leichter zu öffnen und kleiner sein, ich bekomme fast immer zu viel Produkt – aber das ist eher Anwendungsfehler. Auch ohne Spülung lassen sich meine Haare erstaunlich gut durchkämmen, rieche lecker, glänzen schön und fühlen sich gesund an. Beide Daumen hoch!

Oh, was mag ich dich! Diese Spülung riecht sooooooo gut und macht meine Haare wunderbar weich. Sie ist nicht zu dickflüssig, lässt sich gut verteilen und schnell ausspülen. Auch hier brauche ich nur wenig Produkt, um ein tolles Ergebnis zu bekommen und meine Haare saugen die Pflege nur so auf. Absolute Kaufempfehlung, wenn ihr eine neue Spülung sucht!

Ich habe in den letzten Wochen fast nur feste Seife benutzt, somit musste ich mich erst mal wieder an Duschgel gewöhnen 😉 Dieses hier riecht ebenfalls sehr lecker, nach Urlaub und Strand und passt somit perfekt, wenn man den Winterblues bekämpfen mag. Es schäumt gut, trocknet meine Haut nicht enorm aus, pflegt sie jetzt aber auch nicht sonderlich. Also ich muss nicht unbedingt nach jedem Duschen cremen, aber meist mache ich es. Leicht würde ich den Duft nicht unbedingt beschreiben, er bleibt schon einige Zeit auf der Haut haften, aber da beschwere ich mich nicht, denn ich habe gerne etwas Urlaubsfeeling! Auch hier würde ich sagen, schnuppert mal dran, wenn ihr ein neues Duschgel sucht!

Ihr merkt, ich mag bisher alle Produkte von Nature Box und bin schon neugierig, auf die anderen Sachen, die es noch gibt. Preis-Leistung stimmt für mich, ich finde die Größen ebenfalls gut und optisch machen sie sich auch nicht schlecht, oder? Habt ihr die Sachen schon ausprobiert und seid ähnlich begeistert? Oder fandet ihr sie so gar nicht gut?

[Beauty] Aufgebraucht im November 2018!

Whoop, Whoop, jetzt ist doch schon tatsächlich der November um und ich habe auch während dieses mittlerweile dritten Aufenthaltes in Mexiko, einem meiner Lieblingsländer, fleissig aufgebraucht, ich wollte ja keinen unnötig schweren Koffer durch die Gegend schleppen. Insgesamt habe ich den Monat 15 Produkte (ich rechne die Proben einfach mal mit) geleert.

Zunächst ging es natürlich weiteren kleinen Proben, die ich noch aus den USA hatte, an den Kragen. Das SPA Green Shampoo mochte ich erstaunlich gerne, meine Haare rochen sehr lecker nach Rose-Patchouli und glänzten etwas; jupps, definitiv eines der besseren Hotelshampoos. Das Sonnencremefluid von Ombra mit LSF 30 hat mich nicht umgehauen, denn es braucht ewig zum Einziehen und hinterlässt trotzdem noch weiße Streifen auf der Haut. Klar, es hat hohen Sonnenschutz, aber das können andere, qualitativ gleichwertige Produkte, einfach besser. Würde ich somit nicht nachkaufen. Die Lotion von Eucerin hat mir wirklich sehr gut geholfen und trockene Stellen schnell intensiv mit Feuchtigkeit versorgt. Sie hat eine angenehme, leichte und schnell einziehende Konsistenz, einen kaum wahrnehmbaren Geruch und gefällt mir sehr gut. Sollte ich irgendwann mal keine Bodylotion mehr haben (haha..), hier würde ich erneut zuschlagen. Das Desinfektionsmittel von Aveo hatte Mama mit im Urlaub dabei, doch ist ihr gleich der Verschluss kaputtgegangen und so habe ich es vor Ort aufgebraucht. Es erledigt bestimmt keinen schlechteren Job wie meines von Balea, allerdings habe ich meinen Behälter hiervon schon locker ein Jahr, fülle ihn immer nur auf und bisher ist da nichts kaputtgegangen – somit würde ich, sollte ich mal einen neuen Behälter brauchen, mir auch wieder eines von DM kaufen.

Bevor es dann an meinen innermexikanischen Flug ging, konnte ich zum Glück auch noch ein paar größere Produkte leeren, welche ich jetzt wirklich monatelang täglich verwendet habe. Fangen wir mal oben links in der Ecke an.

Sensodyne ProSchmelz Für meine schmerzempfindlichen Zähne immer wieder gut, sie dürfte nur nach mehr schmecken, denn ich finde, man hat danach einfach nicht so ein tolles Frischegefühl im Mund.

Hirsch Talg von Scholl Meine Füße sind noch immer Pacific-Crest-Trail-geschädigt und sooo trocken und bäh. Deswegen habe ich diese Creme so gut wie jeden Abend (und dann noch dicke Socken an) verwendet und es ist auch schon besser geworden, aber leider noch nicht wirklich gut. Die Creme riecht gewöhnungsbedürftig, ich hatte sie primär während des Wanders, damit ich keine Blasen etc bekomme, was auch super funktioniert hat und sie nun eben aufgebraucht. Nachkaufen würde ich sie aber erst wieder, wenn ich erneut fernwandere, sonst kann ich den armen Hirsch einfach nicht rechtfertigen. Wenn wer eine vegane Alternative hat, her damit!

Gentle Rejuvenating Cleanser von Algenist Hat mein Hautbild nicht schlechter gemacht, das ist schon einmal ein Plus. Aber ich finde, er ist weniger porentief reinigend, sondern mehr feuchtigkeitsspendend und ich mag das Gefühl nicht so sehr, was er auf meiner Haut hinterlässt. Sollte sich meine Haut jetzt aber enorm ins Negative verändern, würde ich ihn mir erneut kaufen und ich bin auch neugierig, was die (leider nicht sehr günstige) Marke noch so hat, die Gesichtsmasken liebe ich ja!

Dr. Bronner’s Pfefferminz-Seife Das 18-in-1 Allroundertalent ist endlich leer, man braucht nur so wenig Produkt, das ist verrückt. Der Geruch ist stark, die Nase wird frei und ich habe es gerne als Duschgel verwendet. Für meine Haare war es mir nicht pflegend genug und als Zahnpasta zu stark..aber es hat ewig gehalten und jetzt nutze ich die Flasche gleich für mein Gesichtsöl, da ist mir nämlich der Deckel kaputt gegangen.

Bodylotion-Proben Noch ein buntes Sammelsurium an Bodylotions, ich fand keine sonderlich grandios, aber sie haben mehr oder weniger schnell einziehend, einen mehr oder weniger guten Job erledigt. Meine Haut (wie auch meine Füße) schreien nach Feuchtigkeit, da bin ich im Moment nicht wählerisch und das war, was die verschiedenen Hotels zu bieten hatten. Aber noch einmal muss ich keines davon haben, da freue ich mich doch mehr auf meine Pflege, die in Deutschland auf mich wartet.

[Beauty] Michalsky Berlin III EdP for women

Und er hat es schon wieder getan. Mit Berlin III bringt Michalsky auch 2018 wieder ein neues Eau de Parfum auf den Markt. Optisch macht mich der Flakon definitiv an, er sieht edler und erwachsener aus wie die vorherigen Düfte (hier z.b. meine Review von Summer vom letzten Jahr) und irgendwie kommt mir Burberry in den Sinn, wenn ich mir das Muster so ansehe. 25ml kosten auf jeden Fall die gewohnten 12,95€ und bei dem Preis kann man eigentlich auch nicht meckern.

Aus der blumig-orientalischen Duftfamilie stammt Berlin III und soll ein verführerischer, sanfter, pudrig-cremiger Duft sein, der die sinnliche Seite der Trägerin betont. Genauer gesagt sind drinnen: Birne und Zitronatzitrone in der Kopfnote; Iris, Jasmin und Tuberose in der Herznote; Vanille, Sandelholz, Ambra und Tonkabohne in der Basisnote. Die Birne hat mich gleich hellhörig werden lassen, ich hatte man das Shine EdP von Heidi Klum und liebte die fruchtige Komponente in diesem sehr!

Der erste Spritzer ist fruchtig-frisch, aber die Birne kommt trotzdem noch süßlich durch und gefällt mir – ja, so riecht Sommer! Jedoch verschwindet sie sehr schnell und der Duft verwandelte sich in einen schon so oft gerochenen blumigen Garten, welcher zwar hauptsächlich aus weißen Blumen besteht, mich aber so gar nicht umhaut. Ich will die fruchtige Komponente von davor zurück! Aber nein, stattdessen schwenkt er dann in die vanillig-warme, süßlich-einlullende Pudrigkeit ab, welche ich im Winter dulden, für den Sommer aber auch nicht riechen mag. Wir wissen, ein Duft wirkt auf jeder Haut anders, aber meine Reaktion nach 30 Minuten war nur noch ein „Hmpf“ und verführerisch-sinnlich fand ich mich jetzt auch nicht.

Zum „Glück“ ist die Haltbarkeit des EdP ebenfalls nur so lala, nach vier Stunden war der Duft komplett verschwunden und auch der Tester (ich werfe immer noch einen benutzten Tester in meine Handtasche, dass die auch mal gut riecht) gab kaum noch Berlin III ab – eher Berlin-Köpenick oder so 😉 Wir wollen alle keine negativen Mecker-Posts schreiben, aber hier muss ich ehrlich sagen, der Flakon hat Erwartungen gesetzt, die so null erreicht wurden. Jeder hat einen anderen Geschmack, keine Frage, aber der Duft ist einfach 0815 und selbst wenn ich damit leben könnte, sollte er doch länger an mir haften bleiben. Nein, Michalsky, in diesem Jahr kommen wir nicht zusammen, aber ich bin trotzdem schon gespannt, was du dir für 2019 ausdenkst! Denn dass da noch genug kreativer Spielraum nach oben ist, erneut einen richtig ausgefallenen, spannenden und komplexeren Duft zu entwickeln, bezweifle ich keine Sekunde! Da fällt mir ein, ich muss auch mal am Escada Sommerduft Sorbetto Rosso riechen, letztes Jahr hat mich da ebenfalls nicht umgehauen (was bin ich aber auch für eine Meckertante *g*).

Habt ihr das EdP schon geschnuppert? Ist jemand vielleicht komplett der gegenteiligen Meinung und hin und weg von Berlin III und seiner primär blumigen Note? 🙂

[Beauty] Pflege-Überraschungspaket von Newpharma!

Als ich gefragt wurde, ob ich nicht ein auf mich abgestimmtes Überraschungspaket voll mit Pflege von Newpharma zugeschickt bekommen will, habe ich mich sehr gefreut und natürlich sofort JAAAA geschrien. Newpharma ist eine belgische Onlineapotheke, in der ihr viele rezeptfreie Schnäppchen im Pflegebereich machen könnt und die Auswahl der Produkte ist sehr riesig (wir wissen alle, ich mag Medpex sehr, da ich dort immer meine Gesichtspfege günstig bekomme, doch gibt es meine Papulex-Produkte sogar noch günstiger bei Newpharma, was mein zukünftiges Kaufverhalten doch etwas beeinflussen wird). Der Versand ging zügig und das Einzige, was man irgendwie als Nachteil sehen könnte, ist, dass die Produkte nicht unbedingt eine deutsche Verpackung haben, aber das macht mir gar nichts aus. Also, genug der Worte, schauen wir uns den Inhalt meines Päckchens doch gleich mal an *hupf*

La Roche-Posay Effaclar Schäumendes Reinigungsgel (200ml für 10,31€) Das Gel ist für fettige, unreine, zu Akne neigende Haut, also mich, konzipiert und soll sie sanft von Talg und Schmutzpartikel befreien. Drin sind weder Alkohol, Parabene, Seife oder Farbstoffe und meine Haut hat bei der Verwendung absolut nicht herumgezickt. Wovor ich immer etwas Angst habe, denn sie ist nun einmal etwas eigen. Ich habe das Gel mit den Händen auf das Gesicht aufgetragen und dann meine Clarisonic Mia Bürste genutzt, wodurch es sehr schaumig wurde. Meine Haut war danach quietsche-sauber und ich muss sagen, ich nutze es zur Zeit morgens (und Papulex weiterhin abends) und finde, dass meine Haut besser aussieht und weniger Hautunreinheiten am Enstehen sind. Diese Kombi werde ich definitiv beibehalten und mal schauen, vielleicht werde ich somit endlich mal alle Pickel los!

Rogé cavailles Deospray (150ml für 7,96€) Deosprays sind jetzt nicht meine liebste Produktgruppe, aber hier sind immerhin keine Aluminiumsalze drin. Es riecht dezent, reizt meine Haut auch nach dem Rasieren nicht und lässt mich nicht nach Schweiß riechen. Mir wurde die 50ml-Größe geschickt, welche ich sehr praktisch für die Handtasche im Sommer finde, denn wenn man eines nicht will, dann unangenehm müffeln und keine Möglichkeit haben, etwas dagegen zu tun.

Dermacontrol Feuchtigkeitspflege von Cetaphil (118ml für 11,77€) Produkte von Cetaphil kenne ich schon aus den USA und meine Haut hat sie immer sehr gemocht. Somit war ich sehr gespannt auf diese mattierende Feuchtigkeitspflege für Spätakne mit Oleosome-Technologie, welche auch noch LSF 30 hat. Es klingt spontan zu gut um wahr zu sein, aber was soll ich sagen, meine Haut mag die Creme. Sehr! Da ich einige neue Produkte austeste, weiß ich nicht, was mir gegen die Pickel hilft, aber meine Haut fühlt sich tagsüber sehr gut mit diesem Produkt an. Die Creme fühlt sich nicht nach Sonnencreme an, sondern zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt ein weiches, angenehmes Gefühl. Dass sie Feuchtigkeit spendet, würde ich auch unterschreiben und insgesamt ist sie eher leicht. Abends brauche ich dann etwas „mehr“, aber als Nachtpflege ist sie auch nicht konzipiert und somit kann ich nur sagen, dass ich sie sehr gerne aufbrauchen und dann auch nachkaufen werde, denn für die sonnigeren Monate ist sie eine tolle Allrounder-Pflege!

Roger & Gallet Duschgel Fleur de Figuier (200ml für 9,70€) Von der Marke wollte ich schon immer einmal ein Produkt ausprobieren, da alle immer so sehr über den Geruch schwärmen. Das Duschgel hat eine dickere Konsistenz, schäumt gut und riecht seeeeeehr stark. Lecker, aber es war mir fast zu viel Feigenduft – zum Glück hält sich der Duft nicht sehr auf der Haut, sodass man nur dezent nach dem Duschen duftet. Jupps, es war ein Erlebnis, aber da ich primär feste Seife nutze (und der Preis auch reduziert immer noch ganz schön happig ist), wäre das jetzt nichts, was ich kaufen würde. Aber ich freue mich, dass ich es wenigstens einmal selbst ausprobieren konnte.

Confort Supreme Körpermilch von Galénic (200ml für 20,36€) Meine Haut liebt Arganöl und diese Körpermilch ist einfach nur luxuriös. Sie riecht absolut göttlich, ist butterig-weich und verwandelte meine Haut einfach in samtig-weiche, verdammt gesund aussehende und strahlende Haut. Aufgrund der enormen Pflege creme ich damit nur zweimal die Woche nach dem Duschen und das reicht. Zwar eigentlich zu reichhaltig für die warmen Tage, andererseits macht sie Beine, die unter einem Rocke richtig gut aussehen. Teuer? Keine Frage, aber oh, das ist so ein Luxus, den ich mir definitiv wieder mal gönnen (oder verschenken) würde.

Augenpflege für Augenringe & Tränensäcke von Remescar (8ml für 26,50€) Von Remescar habe ich auch schon mal gehört, da ihre Eyesyl-Technologie sehr wirksam bei starken Augenringen sein soll. Da ich damit nicht sonderliche Beschwerden habe, war die Augencreme aber noch nie so wirklich mein Beuteschema. Allerdings schlafe ich seit einiger Zeit schlecht und somit hat sich das verändert und ich war gespannt, ob sie wirklich hält, was sie verspricht. Man benötigt wenig Produkt, muss nach dem Auftragen ein paar Minuten versuchen, keine Miene zu verziehen und warten, ob es seine Magie verbreitet. Ich muss sagen, die Augenringe werden weniger, aber irgendwie erzeugt die Creme ein spannendes Gefühl, welches ich nicht mag. Da bin ich am Auge doch etwas zu sensibel, weswegen ich es nicht als Alltagspflege, sondern nur wenn ich einen wichtigen Termin habe oder verdammt viel Augenringe nutze. Im Laufe des Tages verliert es dann aber auch seine Wirkung und ohne Concealer geht es dann auch nicht. Also insgesamt, ja es wirkt, aber ich bin zu sensibel für das Produkt – Schönheit muss nicht weh tun 😉

Wie mein Päckchen euch gezeigt haben dürfte, hat Newpharma ein großes Sortiment unterschiedlichster Produkte und man spart bei eigentlich jedem Produkt etwas. Ihr müsst nur versuchen, über die 49€ Bestellwert zu kommen, damit die Lieferung kostenlos wird, aber notfalls kann man da auch mit Freunden gemeinsam bestellen, so machen wir das zumindest bei anderen Shops oft. Danke für dieses tolle Päckchen, ich hatte und habe viel Freude mit den Produkten und besonders das Waschgel von La Roche-Posay und die Gesichtscreme von Cetaphil machen meinen Pickeln gerade die Hölle heiß! 🙂

[Beauty] Ginger & Melissa Zahncreme von Dontodent bei DM!

Whoop Whoop! Schaut mal, endlich gibt es etwas Neues für alle da draußen, die wie ich auf ausgefallene Zahnpastas stehen. Erinnert sich von euch noch wer an die Crapefruit-Sorte von Dontodent von vor einigen Jahren? Was habe ich diese (und die dazugehörige Mundspülung) geliebt und ihr hinterher getrauert. Der deutsche Markt ist aber einfach sooooo langweilig, was Zahnpasta angeht – Kräuter oder Minze ist oft ja die einzige Geschmacksrichtung. Zum Glück bin ich oft im Ausland unterwegs und habe somit immer irgendetwas spannenderes (wer mag noch so gerne Zimtzahnpasta?) im Schrank, aber schauen wir doch mal, was die neue Ginger & Melissa Zahncreme von Dontodent (0,95€ für 75ml) so kann!

Optisch schreit sie in ihrer Retro-Tubenverpackung für mich zuallererst einmal nach L’Occitane und deren Handcremeverpackung. Sieht aber definitiv schicker aus als die üblichen weißen Tuben, für mich dürfte die Tube aber gerne mehr Inhalt haben (und somit etwas an Müll sparen). Der Deckel lässt sich die ersten Paar Mal etwas schwer drehen, danach geht das dann aber auch – nur will mir die Creme nicht auf dem Kopf stehen bleiben, das ist einfach zu wacklig.

Jetzt aber zum Tastetest, wie bitte schmeckt denn Ingwer und Melisse in Kombination? Ich hatte mir irgendwie etwas scharfes mit zitrischem Abgang vorgestellt und der ersten Schnüffeler brachte mir auch ein minziges Zitronengemisch in die Nase. Im Mund schmeckt man dann gleich die leicht zitrische Melisse, vom Ingwer merke ich aber leider so gar nichts. Es schmeckt nach mildem Hustenbonbon, wobei der sanfte Geschmack auch recht schnell verfliegt und danach der typische Zahnpastageschmack bleibt. Das Zahn- und Mundgefühl danach ist in Ordnung, aber wer gerne scharfe, minzige Frische will, dem wird das hier nicht gefallen. Da ist es nämlich doch zu lasch für. Mich haut die Zahnpasta geschmacklich nicht um, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie ihre Fans finden wird, die es eben lieber mild mögen. Ich nutzte danach zum ersten Mal seit Jahren wieder Listerine Mundspülung und mir standen die Tränen in den Augen (um euch eine Idee zu geben, was ich unter mild oder scharf verstehe).

In meinem DM gab es übrigens nur noch zwei Tuben, ich bin anscheinend nicht die einzig Interessierte, die sie sich gleich mal schnappen musste. Und auch wenn die Sorte mich jetzt nicht unbedingt aus den Socken haut und nachgekauft werden muss, ich bin doch froh, mal wieder einen anderen Geschmack im Mund zu haben und hoffe, dass sich hier auch in Zukunft weitere spannende Sorten aus der Dontodent-Ecke (ob im schnieken neuen Design oder in der weißen Normalopackung) in die Regale machen werden. Denn zumindest einmal werde ich sie zum Ausprobieren kaufen müssen.

Hat wer von euch die Ingwer-Melissen-Zahncreme schon ausprobiert? Was sagt ihr? Oder gehen solch etwas ausgefallener Geschmacksrichtungen gar nicht an euch?

[Beauty] Aufgebraucht im April 2018!

Zwar war ich diesen Monat fast komplett an einem Ort (und habe somit mal wieder viele verschiedene Produkte nutzen können), leergeworden ist aber kaum etwas. Worüber ich mich mal nicht beschwere, ich freue mich bei den meisten Sachen ja, wenn ich sie länger habe. Dieses Mal sind es wenige Fullsize-Produkte, nämlich nur drei sowie einige Proben. Ab nächsten Monat werden diese Aufgebraucht-Posts aber noch spärlicher ausfallen, da ich wandernd aus dem Rucksack lebe und kaum Pflegeprodukte mitnehmen kann (noch habe ich mein Deo eingeplant, jeder lacht mich dafür aus, aber ach..dazu bin ich dann doch (noch) zu viel Stadtkind *g*). Jetzt aber erst mal zu den Produkten, die mich im April verlassen haben!

ebelin Wattepads Seit einiger Zeit habe ich wieder ein Gesichtswasser und benötige somit mehr Wattepads. Diese sind seit Jahren meine Favoriten, ich will mir allerdings lieber Baumwollpads nähen, die ich dann waschen kann und diese Wegwerfpads eben weiterhin nur für Nagellackentferner nutzen. Denn man erzeugt damit doch auch ganz schön viel Abfall.

Papulex Creme ölfrei Seit vielen Jahren meine Tagespflege, die mir vom Hautarzt bei erwachsener, akneanfälliger Haut empfohlen wurde. Ich mag sie, in letzter Zeit habe ich aber wieder mehr Pickel und mal schauen, vielleicht sollte ich doch mal etwas anderes ausprobieren. Noch habe ich aber ein paar Packungen vorrätig.

8×4 Pure Deo Gab es mal zum Gratistesten und ich mag diese Sorte mit Kalla, Wassermelone und Seegras sehr gerne, da sie dezent, aber sehr angenehm riecht. Da ich mir aber auch Deo zukünftig selbst mache, wenn meine Schränke mal leer sind, werde ich dieses auch nicht mehr nachkaufen. Aber es erledigt einen guten Job, solltet ihr nach einem Sprühdeo suchen!

Caudalie Vinosource Serum Jupps, wir mögen uns. Nicht unbedingt genug, dass ich es nachkaufen würde, da habe ich lieber Gesichtsöle, aber ich habe die Sachets doch gerne mitgenommen, wenn ich unterwegs war und nur mit leichtem Gepäck reisen wollte.

Caudalie Eye Lifting Balm Wie bei den anderen Proben habe ich ihn auch gerne unterwegs genutzt, für abends ist er mir allerdings zu leicht, da will ich intensivere Pflege. Morgens zog er gut ein und ließ sich problemlos als Makeup-Base verwenden.

Evergreen Bachblütenshampoo Meine Haare haben es gehasst, da es sie absolut undurchkämmbar gemacht und enorm ausgetrocknet hat. Wohlgemerkt in den Längen, mein Ansatz fettete nämlich schon munter einen Tag nach dem Haarewaschen drauf los. Nee, das war nichts.

Sensodyne Zahnpasta Meine Zahnärztin schüttet mich glücklicherweise ständig mit Proben von Sensodyne zu, damit meine Zähne weniger schmerzempfindlich sind. Im Moment ist es aber leider wieder schlimmer und die beiden Pasten konnte da aktuell auch nicht helfen. Ach, Zahnschmelz, mach doch nicht solche Sachen, ich gebe mir doch so Mühe!

Sanostol Drachenschmatz Bei meiner letzten Bestellung gab es sie als Goodie dazu und also so esse ich doch gerne Calcium und Vitamin D. Man darf nur drei Gummidrachen am Tag essen, was ganz schön gemein ist, aber ich habe mich zügeln können. Würde ich mir definitiv mal kaufen, wenn ich das Gefühl hätte, einen Mangel zu haben, denn mit der Zeit finde ich diese Brausetabletten, von denen ich fast täglich eine trinke, nämlich ganz schön eklig.

Wie sieht es bei euch diesen Monat aus? Hat wer Erfahrung mit meinen Produkten gemacht? Und näht zufällig jemand seine „Wattepads“ selbst und hat hierfür einen Tipp? 🙂