Schlagwort: Essence Nagellack

[Beauty] Nagellack – Aufbrauchprojekt 2018! 3-Monats-Update!

Heute gibt es mal meinen ersten Zwischenstand, was mein Nagellack-Aufbrauchprojekt 2018 so macht! Letztes Jahr habe ich auf diese Weise doch tatsächlich ein paar Lacke komplett aufbrauchen und meine Sammlung somit auf „nur noch“ *hust* 99 Nagellacke minimieren können und da soll es dieses Jahr direkt weitergehen. Wenn ich mal überlege, wie lange ich noch brauchen dürfte, um bei 0 zu landen..verrückt! Gestartet bin ich im Januar mit den folgenden fünf Nagellacken:

Ihr seht, der Cien-Lack und der Sand-Lack sind da vielleicht 1-2 Mal benutzt worden, also quasi noch voll und auch der Essence-Klarlack ist noch ziemlich voll. Bei dem Avon-Lack und dem Catrice-Lacke fehlen schon so 3-4 Lackiermengen, aber insgesamt waren das fünf noch sehr volle Lacke. Wenn schon, denn schon 😉

Den Cien-Lack habe ich noch gar nicht lackiert, irgendwie stand mir da noch nicht der Sinn nach. Für mich ist das ganz klar eine Herbstfarbe, aber vielleicht bekomme ich ja doch noch vorher spontan Lust. Zu dem Sandlack von p2 habe ich ein paar Mal gegriffen und bin im Moment sehr angetan von dem Gefühl, wenn man über seine Nägel fährt..aber das Abmachen ist absolut schrecklich, somit bin ich gerade etwas demotiviert. Ich denke, ich pinsele ihn mir mal ein wenig auf die Zehennägel, da kann ich dann drüber lackieren statt ihn abzunehmen..yes, Faulheit siegt!

Also Klarlack und ich sind einfach kein Team, ich muss mich ziemlich motivieren, ihn als Base und/oder Topcoat zu benutzen, was mich ja bestimmt dreißig Sekunden meines Lebens kostet. Aber da kann der Nagellack nichts dafür, er ist vollkommen in Ordnung in der Anwendung und glänzt auch schön..somit werden wir noch weiter gemeinsam durch 2018 gehen..bis zum bitteren Ende quasi.

„Rave“ von Avon ist eine Nuance, zu der ich nie gegriffen hätte, aber ich habe Gefallen an ihr gefunden. Das pink-rose-silber-Schimmergemisch ist unkompliziert, verzeiht schnellen Auftrag und hält ganz gut. Nur das Abmachen ist eine Qual, der Glitter ist sehr widerspenstig und so lackiere ich hier faul 3-4 Schichten drüber, bis es wirklich zu verboten aussieht. Aber ich glaube, ich werde diesen riesigen Flakon ebenfalls aufbrauchen, recht guten Fortschritt habe ich doch schon gemacht. Zu dem silbernen Catrice-Lack habe ich ein Paar mal gegriffen, der passt irgendwie zu allem beziehungsweise verleiht allem einen künstlich-kühlen Touch. Ich mag die Optik, es sieht aus wie früher, als wir uns mit Edding die Nägel in der Schule angemalt haben.

Insgesamt ist meine Auswahl zwar abwechslungsreich, aber es sind nicht unbedingt DIE Lacke. Letztes Jahr hatte ich einen meiner Lieblingslacke dazugepackt, zu dem ich immer gegriffen habe, wenn ich auf nichts anderes Lust hatte. Diesen Ausweg habe ich dieses Jahr nicht und so habe ich doch schon einige Male fremd-lackiert. Aber hey, es soll einem ja Spaß machen und somit breche ich einfach mal aus meinen eigenen Regeln aus. Aber trotzdem wird immer brav zurückgekehrt und ein wenig Fortschritt ist doch auch schon zu erkennen. Hoffen wir, dass das bis zum Halbjahr noch etwas besser aussieht, am liebsten hätte ich da einen Lack schon leer, dass ich nur noch vier durch die Gegend schleppen muss (hallo aus Italien übrigens *g*).

Wie sieht es in eurer Nagellacksammlung aus? Wie groß ist sie, wird aussortiert und vielleicht auch gerade versucht, ein paar Lacke aufzubrauchen? Hat einer zufällig einen meiner Kandidaten in der Sammlung? 🙂

 

[Beauty] Nagellack – Aufbrauchprojekt 2018!

Ein neues Jahr, eine neue Runde. Nachdem mir meine Nagellacksammlung wirklich zu groß wurde und sich trotz Kaufverbot da nichts dran änderte, beschloss ich letztes Jahr, mir ein paar Lacke rauszusuchen und diese konsequenter zu benutzen. Da dies erstaunlich gut geklappt hat (Endstand hier), mache ich das 2018 einfach auch. Natürlich nutze ich nicht nur diese, das wäre dann doch zu limitierend, aber ich greife einfach häufiger danach bzw nehme sie mit, wenn ich wieder in der Welt unterwegs bin.

Ausgesucht für dieses Jahr habe ich mir einen alten Bekannten und vier Lacke, nach denen ich so gut wie nie greife. Man sieht, wie wenig in den Flaschen fehlt und dabei sind sie schon locker 2-3 Jahre bei mir. Mit Klarlack kann man mich nicht locken, alleine ist er langweilig und ich bin oft zu faul für einen Topcoat. Das will ich aber ändern und den schon letztes Jahr ins Projekt aufgenommenen Essence Top Speed Gloss endlich aufbrauchen.

Der p2 Sand Style Nagellack in confidental war vor längerem Mal total gehypt (erinnert sich noch wer?). Ich fand die Textur genau einmal spannend, danach griff ich nie mehr danach. Ich wusste nicht mehr so genau, warum, lackierte ihn für Silvester und erinnerte mich, wie grausam es ist, diesen Lack in zwei Schichten wieder abzukriegen. Ich habe das Gefühl, wir haben einen neuen Kandidaten für die Fußnägel, wobei ich ihn jetzt gar nicht mal unschön von der Farbe her finde.

Der Avon Lack in der Nuance rave ist soooo sheer und flüssig, dass wir bisher auch keine guten Freunde wurden. Er hat aber einen netten Schimmer und da mich diese 12ml-Flasche immer böse anschaut, wenn ich meine Nagellacktruhe öffne, versuche ich es jetzt noch einmal mit ihm.

Ebenfalls im schimmernden Sektor befindet sich der Catrice Lack in Be My Millionaire, welchen ich wohl am häufigsten von allen Lacken hier getragen habe. Er ist auch nicht schlecht, zumindest erinnere ich mich gerade nicht, aber irgendwie auch nie ein Lack, nach dem ich sonderlich gegriffen habe. Jetzt wird er etwas ins Rampenlicht gestellt und ich bin frohen Mutes, dass ich ihn bis Ende des Jahres geleert habe.

Last but not least ein Lack von einem Lidl-Event, welche ich genau einmal lackiert habe. Die Farbe Vintage Mauve von Cien ist genau meine für den Frühling und Herbst, aber ich glaube, ich fand die Textur und Haltbarkeit nicht sonderlich überzeugend. Wir werden sehen, wie er sich bei einer zweiten Chance schlägt, ich hoffe ja gut, denn die Farbe ist toll!

Und das waren sie schon, dieses Mal sind es keine zu verrückten Farben, sondern alle alltagstauglich, wobei der Sandlack durch seine Textur eben rausfällt. Aber wie gesagt, der wird wohl seltener auf die Finger dürfen, da mich das Ablackieren nervt und somit meinen Füßen etwas mehr Extravaganz schenken. Habt ihr auch eine etwas überquellende Nagellack-Sammlung und vielleicht ein ähnliches Projekt am Start? Das würde mich ja mal interessieren!

[Beauty] 1 Jahr – 7 Nagellacke!

Mit am schwersten beim Kofferpacken für das Jahr Kanada fiel mir die Auswahl meiner Nagellacke. Nahm ich (wenn ich nur kurze Zeit weg war) meist nur zwei Lacke mit, wusste ich, dass ich doch kein ganzes Jahr auf meine Schätzchen verzichten kann. Somit kann der Blogpost wohl auch als Nagellack-Lieblinge 2014 gesehen werden, aber oh, die Wahl war wirklich eine Qual und ja, ich vermisse all meine anderen Lacke, die nun traurig in Kisten in Deutschland stehen. Am Ende habe ich mir gesagt, du nimmst 7 Nagellack + 1 Base-/Topcoat mit und that’s it! Wir kenne mich, ich werde wohl in der Drogerie hier vor Ort auch gut zuschlagen! Geworden sind es dann am Ende diese Kandidaten:

7 Nagellacke für ein Jahr

1. p2 4in1 Complete Care, ein Multilack, der sowohl ein Hochglanzfinish zaubert, als auch gut als Base funktioniert. Er schützt die Nägel vorm Verfärben und ich kommt gut mit ihm zurecht. Mal sehen, wie lange die 10ml wirklich reichen, normalerweise wechsele ich ja auch bei solchen Pflegelacken immer hin und her.

2. Catrice „230 Clay-ton, My Hero“ (Swatch) ein absoluter Liebling von mir, der schön unaufdringlich ist, gut hält und einfach immer passt. Unkompliziert im Auftrag und ohne ihn konnte ich definitiv nicht weg!

3. Herome Nr. ? (Swatch) ist ein wunderschönes schoko-taupe, genau mein Beuteschema, war aber leider katastrophal in der Haltbarkeit ohne Topcoat. Ich werde ihm hier noch eine zweite Chance mit Schutz geben, aber wenn er weiterhin so schlimm bröckelt, bleibt er leider in Kanada zurück. So kann man sich auch zum Ausmisten zwingen 😉

4. Catrice „300 Be My Millionaire“ (Swatch) ist ein silberner Lack, der sehr futuristisch daherkommt. Er wird etwas streifig, wobei die Nägel aussehen, als hätte man sie mit Edding angemalt (hat das früher noch wer in der Schule getan?, aber ich mag den Look. Unkomplizierter Lack, zu dem ich gerne greife, wenn ich nicht so wirklich weiß, worauf ich Lust habe.

5. Essence „47 Red-Y- To Go“ (Swatch) ist eine ganz untypische Farbe für mich, ich mag nämlich keine roten Lacke, Dieses schimmernde Erdbeerrot gefällt mir aber wirklich gut, da es eben nicht klassisch ist, sondern eher an ein kleines Mädchen erinnert, was ich noch immer bin 🙂 Haltbarkeit, Auftrag, alles top, er MUSSTE mit, falls ich Lust auf Farbe habe!

6. Catrice „C01 Be Aztec!“ (Swatch) Mein ABSOLUTER LIEBLINGSLACK, den ich auch jedes Mal mit nach Indien schleppte. Dürfte ich nur noch einen Nagellack bis ans Ende meiner Tage tragen, hier ist er. Leider eine LE, dank einer ganz lieben Leserin habe ich noch eine Flasche und diese hier ist schon dickflüssig und dem Ende nahe. Aber er musste mit und wird geleert..bevor ich ihn dann todestraurig irgendwie in Kanada zurücklassen werde (vielleicht ja ganz theatralisch in einem Mülleimer in Nunavut oder so *g*). Catrice muss ihn unbedingt noch einmal rausbringen, ein perfekteres Grün mit leichtem Goldschimmer gibt es nicht für mich!

7. Catrice „660 I’m A Star“ (Swatch) ist ein schwer zu beschreibendes Khaki-Gold, welches ich einmalig finde. Je nach Lichteinfall hat man eine komplett andere Nuance auf den Nägeln. Tümpel, Matsch – genau meine Farbe!

8. Catrice „840 Genius In The Bottle“ (Swatch) habe ich im Dezember nahezu nonstop getragen, was einiges sagt. So ein aussergewöhnlicher Lack, der auch je nach Lichteinschlag total anders aussieht – gold, grün, khaki, kupfer, lila – da ist alles dabei! Der musste mit, da es noch eine ganz frische Liebe ist.

Ihr seht, ich habe mich primär an Catrice-Lacke gehalten, da bei denen definitiv Preis und Leistung stimmen, ich komme aber auch einfach nur sehr gut mit ihnen zurecht. Dass gleich 10ml drin sind, war auch ein Pluspunkt, da habe ich länger von. Ich bin gespannt, wie lange ich mit ihnen hinkomme und wann es mich überfällt und ich in der Drogerie zuschlagen muss. Teure Lacke habe ich nicht mitgenommen, da es mir zu riskant war, dass sie mir unterwegs kaputtgehen, ich bin da immer etwas paranoid (jupps, die Nagellacke waren alle in Luftpolsterfolie verpackt während des Flugs).

Jetzt aber meine Frage an euch: ihr geht ein Jahr ins Ausland, würdet ihr Nagellacke überhaupt mitnehmen? Ich wurde dafür nämlich ziemlich belächelt, aber mittlerweile ist das nichts Neues mehr *g* Wenn, welche Nagellack müsste unbedingt mit? Ich bin sooooo neugierig, bei mir wäre es natürlich der grüne „Be Aztec“ Lack, ohne den würde ich mal gar nichts machen! 

[Beauty] NOTD „Electric“ von Essence

Ein uuuuuuralter, aber doch sehr gerne getragener Nagellack von mir ist die Nr. 25 Electric von Essence. Ich bin mir ja ziemlich sicher, dass es ihn schon viele Monde nicht mehr im Sortiment gibt, wollte ihn aber trotzdem einmal zeigen. Vielleicht wecke ich ja bei dem ein oder anderen Erinnerungen. Was man zuerst sieht, der Nagellack ist sehr subtil und nur schwach wahrnehmbar, also eigentlich so gar nicht mein Beuteschema. Trotzdem hat er sich einen Platz in meinem Herzchen erkämpft!

Electric Essence NagellackEntschuldigt meine Nägel, die brachen mir dank Tollpatschigkeit fast alle die Woche ab *g* Auf dem Bild sind zwei Schichten lackiert, aber auch im Tageslicht ist der Lack nur schwer farblich zu bestimmen. Er ist schwach wahrnehmbar, eher durchsichtig und definitiv nicht grau mit lila, wie es in der Flasche erscheint. Electric besticht durch seine schlichte Eleganz, den feinen, lilanen Schimmer, den er auf den Nagel zaubert. Trotz grausam unterschiedlicher Länge und Kälte sehen sie noch halbwegs gepflegt aus.

Was ich aber besonders an dem Nagellack liebe, ist seine Unzickigkeit. Er ist zwar etwas flüssiger als die Catricelacke, lässt sich aber problemlos lackieren und trocknet wahnsinnig schnell. Dank Eigenglanz ist ein Topcoat überflüssig. Er hält bei mir circa 3-4 Tage, was ok ist, aber das Tolle ist die Tatsache, dass man die Tipwear eben nicht sieht! Man kann den Nagellack locker eine Woche tragen und es fällt gar nicht auf, wenn er schon an einigen Stellen abgebröckelt ist. Dafür ist er einfach zu schwach in der Wahrnehmung, von Weitem erzeugt er nur einen schönen Glanz, der sich mit dem Lichteinfall verändert und gepflegt wirkende Hände. Ich greife meist zu ihm, wenn ich einige Tage verreise, aber keinen Nagellack mitnehmen will/kann, aber auch nicht ohne aus dem Haus gehen mag. Da mir ein schlichter Klarlack hier zu langweilig ist, wird es fast immer dieser Vertreter – er passt aber auch einfach zu jeder Situation und Tageszeit!

Erinnert sich noch wer an Electric, hat ihn vielleicht selbst in seiner Sammlung? Essence ist bei mir nur wenig vertreten, dazu liebe ich die Catricelacke einfach zu sehr, dieser hier schafft es aber doch immer wieder, aus deren Schatten zu treten!

[Beauty] NOTD „Red-y to go“ von Essence!

Getreu meinem gestrigen guten Vorsatz „get out of your comfort zone“ habe ich heute mal wieder zu einem roten Nagellack gegriffen. Ok, kein ganz klassisches Rot, aber irgendwie geht diese Farbnuance so gar nicht an mich. Ich glaube, dazu bin ich einfach nicht genug lady-like. Da ich für Silvester aber etwas (zumindest für mich) anderes haben wollte, wurde es mein liebstes Erdbeer-Kirsch-Rot-Pink „Red-y to go“ von Essence. Die Flasche ist schon fast zur Hälfte geleert, was bei meiner Nagellacksammlung echt etwas heißen will, aber ich mag es wirklich sehr. Zwar eigentlich mehr im Sommer, aber egal, ich werde jetzt mit dieser Farbe in 2015 rutschen!

Essence Red-y to Go NOTDLeider habe ich kein schöneres Bild hinbekommen, der Schnee war einfach zu grell *g* Die Farbe ist in Natur noch viel schöner und verzaubert durch ihre Schimmerpartikel. Der Auftrag ist spielend leicht, Textur und Pinsel stimmen und eine Schicht ist vollkommen deckend! Der Lack hat so einen tollen Eigenschimmer, dass ich den Überlack weglasse und 3-4 Tage ohne Tipwear auskomme. Wenn es einmal schnell gehen muss, ist das für mich einer der „sicheren“ Lacke, nach denen ich greife.

Vielleicht mache ich morgen noch etwas goldenen Glitter auf 1-2 Nägel, mal sehen, im Grunde ist mir der Lack aber schon spektakulär genug. Ich bin wieder mal ganz fasziniert von roten Nägeln, die doch gleich ganz anders wirken als meine typischen unauffälligen Taupe-Töne. Ich habe mich schon ein paar Mal dabei erwischt, wie ich sie ansehe und grinse *g* Vielleicht nähre ich mich 2015 den klassischen roten Nägeln doch noch etwas an! Den Nagellack gibt es allerdings nicht mehr im Essence-Sortiment, ich habe ihn damals mehr zufällig im Ausverkauf für 95 Cent mitgenommen und hätte nie erwartet, dass es solch eine innige Freundschaft zwischen uns werden würde. Ab und zu macht man eben doch einen tolle Zufalls-Schnäppchen-Kauf!

Habt ihr eure Nägel schon silvester-fertig gemacht? Gibt es schön Bling-Bling oder seid ihr auch eher die ruhigeren Vertreter, die eher zu einer für sie ausgefallenen Farbe greifen? 🙂 

[Beauty] Wohin nur mit dem blöden Glitterlack?

Glitternagellack und ich sind so eine Sache, man könnte es durchaus als Hassliebe bezeichnen. Gefällt mir ein Glitter-Topcoat nämlich so richtig, richtig gut (wie z.b. „a cut above“ von Essie), benutze ich ihn ohne ans Ablackieren zu denken. Jupps, ich kenne hier die geläufigen Tricks, aber es gibt Glitterlacke, da hilft einfach gar nichts mehr. Wenn mir so ein Lack dann noch vom Pinsel/Konsistenz etc her nicht gefällt, hat er es sehr schwer in meiner Sammlung, Er wird dann normalerweise rigoros ignoriert und irgendwann ist er dann „zum Glück“ eingetrocknet und wird entfernt 😉 Bei dem letzten Kandidaten dieser leider immer noch häufig anzutreffenden Spezies habe ich mir aber gedacht, dass es Zeit ist, etwas zu ändern. Statt auf die stille Treppe, kam er nämlich seitdem auf meine Fußnägel. Die sieht man im Winter/Frühling eh selten und selbst wenn..ich habe letzt sogar den Sikh-Tempel in Berlin mit Bling Bling auf den Füßen gerockt *g*

More than silver EssenceBei besagten Lack handelte es sich um „10 more than silver“ von Essence, welcher jetzt doch wirklich leer ist. Der Rest in der Flasche ist nämlich mit dem Pinsel nicht mehr zu bekommen und bevor ich jetzt hier ewig experimentiere, habe ich beschlossen, Sayonara zu sagen. Ich kam mit dem extra dünnen Pinselchen für Nail Art nämlich überhaupt nicht klar; ich hatte den Glitter unregelmässig, brockig gezielt überall dort, wo ich ihn nicht haben wollte. Bei meinen bestrumpften Fußnägeln habe ich jetzt nicht haargenau lackiert und somit hat es funktioniert, aber empfehlen kann ich diesen Topper (wenn es ihn überhaupt noch gibt) wirklich gar nicht.

Hier seht ihr die Misere noch einmal in Action..meine grobmotorische Lackierbegabung gepaart mit einem eigensinnigen Pinsel führt zu Chaos auf den Nägeln *g* Das verlagert man dann doch gerne eine Etage weiter nach unten, wo es niemand sieht..bzw niemand mag Füße, da ist es dann auch egal, ob sie Glitterlack haben oder nicht 😉

Mittlerweile bin ich aber wirklich auf den Geschmack gekommen, glitzernde Fußnägel zu haben und da ich grandioserweise noch einige doofe Glitterlacke habe, die ich so gar nicht mag..werden die jetzt nach und nach aufgebraucht. Ich bin mal gespannt, wann es mir auf die Nerven geht und ich wieder zu anderen Farben greife (im Hochsommer wird es wohl wieder Neon werden, ich kenne mich).

Wenn ihr also auch Nagellack habt, der blöde in der Anwendung/Haltbarkeit oder Entfernung ist..klatscht ihn euch einfach auf die Fußnägel; wenn er da schnell abplatzt, wird einfach drüber lackiert und wenn es etwas unsauber wird..schaut eh keiner so ganz genau hin *g* Besagten, leeren Glitter-Topper werfe ich übrigens noch heute in den Müll; der zieht morgen nicht mit mir in den Süden, sondern wird in Berlin zu Grabe getragen 🙂 Habt ihr auch diese „Endstation Fuß“ für blöden Nagellack? Oder werft ihr ihn konsequent weg und ärgert euch nicht mehr?

[Beauty] NOTD „Chirp Chirp“ von Essence

Vor langer Zeit bekam ich diesen Essence Nagellack aus der Naturalista LE mit zuckersüßem Namen „Chirp Chirp“ von einer lieben Bloggerin zugeschickt. Damals war ich meist enorm bunt auf den Fingernägeln unterwegs und so landete dieser doch sehr dezente Lack erstmal in der Schublade. Wo ich ihn nun vor einigen Tagen neu entdeckte und gleich mal ausprobierte. Wenn der Name nicht nach Frühling klingt, dann weiß ich aber auch nicht *zwitscher*

Chirp Chirp Essence

Zunächst sehen wir (außer immer noch stark mitgenommenen Fingernägeln und trockener Nagellhaut) erst einmal nur sehr wenig. Zwei Schichten des Lackes habe ich verwendet und noch immer scheint mein Nagelweiß enorm durch. Mag ich leider so gar nicht leiden. Der in der Flasch schön lila scheinende Schimmer kommt auf den Nägeln leider auch gar nicht raus; bei wirklich knalliger Sonne funkelt er nur sehr dezent daher. Er liess sich auch nicht allzu gleichmässig auftragen, da er recht flüssig war und somit..war das nicht mein bestes Werk *g*

Da man ihn kaum sieht, war es auch nicht allzu tragisch, dass die Haltbarkeit nicht berauschend ist; nach einem Tag schon hatte ich Tipwear und nach drei Tagen durfte er ab, da mittlerweile einiges im milchig-weißen Argen war 😉 Immerhin das Ablackieren ging im Nu, was bei einem kaum sichtbaren Lack allerdings auch zu erwarten ist.

Chirp Chirp harmoniert auch leider so gar nicht mit meiner Hautfarbe, ich scheine dafür schon zu dunkel zu sein. Er ist ein Lack für Momente, in denen niemand sehen soll, dass ihr Nagellack tragt. Diese Momente sind bei mir allerdings so gering (Treffen mit dem Doktorvater etc), dass ich ihn wohl sehr selten benutzen werde. Selbst auf den Fußnägeln mag ich eigentlich mehr Farbe – wobei ich ihn hier einfach einmal ausprobieren werde, erneut im Schrank vergessen werden, soll er nämlich auch nicht 🙂 Ansonsten wird er einfach weitergeschenkt, irgendjemand wird meinem Vögelchen bestimmt ein gutes Zuhause geben.

Wenn ich so darüber nachdenke, habe ich keinen „perfekten“ Nude-Lack für meine Hautfarbe bisher gefunden. Ich greife dann einfach immer so Unfarben bzw zu greige, grau etc und mag das sehr. Aber vielleicht sollte ich mich mal intensiver mit dem Thema „Nude-Nagellack“ beschäftigen..welcher ist denn euer liebster Lack aus dieser Farb-Schublade? 🙂

[Beauty] NOTD „Where is the party“ von Essence

Manchmal weiß man einfach nicht, was man lackieren soll und ich greife dann irgendwie oft zu einem changierenden Nagellack. Passt ja super, wenn man unentschlossen ist, man bekommt hier je nach Lichteinfall dann ja auch eine andere Farbe 😉 Geworden ist es spontan eine Schicht „Where is the party“ von Essence, was thematisch hervorragend passt, feiere ich heute Abend doch in meinen 29. Geburtstag hinein!

Essence Where is the partyDie Farbe des Lackes ist auch mit einer „richtigen“ Kamera schwer einzufangen, meine iPhone-Kamera versagt da leider auch, da er einfach sehr vielschichtig ist. Er sieht aber – wenn ich meine Finger nicht bewege – auf den ersten Blick richtig lila strahlend aus. Sobald Bewegung ins Spiel kommt, schwenkt er dann ins Grüne und Gräuliche, was ihr recht gut auf meinem kleinen Fingernagel seht (entschuldigt den Zustand meiner trockenen Nagelhaut).

Sehr positiv ist, dass er mit einer Schicht schon enorm deckend ist. Er wurde bei mir etwas streifig, ich bin aber auch einfach nicht die beste Lackiererin, somit sehe ich hier den Fehler bei mir 😉 Er hat einen schönen, starken Eigenglanz, was einen Überlack bei dieser Farbe unnötig macht (bzw bin ich einfach zu ungeduldig, zu warten, bis auch der Überlack endlich trocken ist *g*). Was aber etwas doof ist, die Haltbarkeit ist nämlich nicht allzu traumhaft..nach einem Tag habe ich meist schon etwas Tipwear, länger als drei Tage hatte ich diesen Lack noch nie auf den Nägeln. Meist habe ich mich dann aber auch daran satt gesehen und genug von dem Effekt 🙂

Für einen Zustand, in dem ich mich nicht für eine Farbe entscheiden kann und gleichzeitig noch etwas aussergewöhnliches haben mag, ist er aber mein Traumkandidat und ich bin froh, ihn zu haben. Er kostete damals glaube ich 1,29€ und drin sind 5ml. Finde ich super, so hat man die reele Chance, den Lack aufzubrachen, bevor er sich selbst zerstört *g* Es gibt von Catrice einen sehr ähnlichen Lack („Iron Mermaiden“), wenn ihr keine Essence-Lacke mögt, ist dieser bestimmt eine Option für euch. Allerdings empfand ich ihn damals als weniger gut deckend, ich habe dann einfach einen dunklen Unterlack benutzt und gut war es. Aber der Essence-Lack ist hier einfach der schnellere, unzickigere Kandidat, der mir lediglich in der Haltbarkeit versagt. Für die kurze Zeit, wo ich Lust auf solche Wechsel-Nägel habe, ist er aber trotzdem top!

Mögt ihr solche changierenden Nagellacke? Oder ist euch das zuviel und ihr wollt lieber nur eine Farbe auf den Nägeln? Meine Nägel werden heute Abend mit mir eine Party feiern, ich glaube aber, zum „richtigen“ Geburtstag mit Kuchen bei Oma etc werde ich ihn mir wieder ablackieren 🙂

NOTD: Essence „Tribal Summer“

Einer meiner Vorsätze ist ja, mich weiter aus meiner „comfort zone“ zu bewegen..da fangen wir doch mal ganz banal mit der Nagellackfarbe an. Wenn ich meine Nagellacksammlung so ansehe, ist die ziemlich bunt und ich trage auch gerne sehr unterschiedliche Farben auf den Nägeln. Nur bei einer Farbe sträube ich mich sehr oft: ROT. Ich weiß nicht wieso, aber diesen Klassiker trage ich so gut wie nie. Ich trage nur noch seltener schwarze Fingernägel, da ich es bei ihnen absolut nicht leiden kann, wenn ich schon minimale Tipwear habe – sprich, schwarzer Nagellack hält bei mir leider maximal zwei Tage und danach darf ich neu lackieren. Meine Faulheit will aber nicht, dass alle zwei Tage lackiert werden muss..und somit kommt schwarz vielleicht einmal im Jahr auf meine Nägel 😉

Im letzten Sommer bekam ich nun diesen wunderschönen Erdbeer-Rot-Nagellack geschenkt. Er ist von Essence und aus der „Tribal Summer“ LE, einen eigenen Namen hat er nicht. Die Farbe gefiel mir sehr, ich stellte ihn in Blickweite ins Badregal und ja, schaute ihn nun fünf Monate an 😉

Essence Tribal Summer NagellackIch habe schon ewig keinen Essence-Lack mehr lackiert, obwohl ich durchaus viele davon habe und auch mag. Aber ich greife doch häufiger zu meinen Catrice-Lacken und in letzter Zeit fast nur noch zu Sally Hansen..da weiß ich einfach, dass eine Schicht superdeckend ist und ich in 3 Minuten fertig bin (hier kommt die oben angesprochene Faulheit mal wieder zum Tragen *g*).

Jetzt die Überraschung..in mehreren Akten: 1) Der Pinsel ist ja richtig dick, huch! Also positiv huch, ich war irgendwie dünne Pinsel von Essence gewohnt (wenn diese Änderung nun schon länger her ist..ich habe 2013 glaube ich keinen einen Essence-Lack gekauft). Der Auftrag gelang mir damit schnell und halbwegs gut, ein wenig übermalte ich und da werde ich später noch ausbessern dürfen. 2) Deckend in einer Schicht – ich bin begeistert! Das hatte ich nun gar nicht erwartet, aber ihr seht auf dem Bild nur eine Schicht. 3) Toller Glanz ohne Überlack. Mein Highlight ist der Glanz dieses Lackes, er strahlt richtig schön und ich habe mich dabei erwischt, wie ich schon mehrmals auf meine Nägel starrte und lächeln musste (die kleinen Dinge im Leben sind’s). Er sieht richtig hochwertig aus und das hatte ich nun wirklich nicht von diesem Lack erwartet 🙂

Nach diesen drei positiven Eigenschaften, hier nun noch ein kleiner Negativpunkt: die Haltbarkeit lässt zu wünschen übrig. Auf dem Bild seht ihr meine Nägel nach ca 12 Stunden, in denen ich geschlafen habe 😉 Meist lackiere ich abends und mache dann morgens ein Bild. Gut ist, man sieht das Muster der Bettwäsche nicht auf den Nägeln, er trocknet also recht schnell durch. Aber er ist sehr splitteranfällig, da ich Tipwear habe, obwohl ich nichts getan habe als zu schlafen. Somit werde ich hier beim nächsten Lackieren wohl doch noch einen Überlack nutzen, obwohl der Lack wirklich einen tollen Eigenglanz hat. Mal sehen, wie er sich jetzt am Tage verhält, bisher ist zumindest nichts weiter abgesplittert.

Mir gefallen meine „Erdbeer“-Nägel auf jeden Fall richtig gut und ich bin mir sehr sicher, dass ihr diese Farbe im Frühling/Sommer häufiger an mir sehen werdet! Klar, es ist noch immer kein „richtiges Rot“, für mich aber doch schon eine sehr starke Veränderung 🙂 Ich bin eine Niete im Naildesign, aber vielleicht werde ich hier wirklich mal versuchen, am Ringfinger eine kleine Erdbeere zu malen 😉

Da ich seit dem Lackieren einen Ohrwurm habe, teile ich diesen noch schnell mit euch..jupps, passende Musik zum Nagellack *freakmodus*

Welche Farbe kommt bei euch nie/selten auf die Nägel? 🙂

NOTD „Bling Bling“

Jetzt rennen hier nicht nur die Tage wie nix, auch die Stunden am Tag 😉 Heute habe ich ein ganz katastrophales Zeitmanagment und muss in knapp 3 Stunden schon auf einem Event mit Pinkbox und MyParfum sein..und noch so viel vorher erledigen. Post, Bib etc etc..und dann noch zur Friedrichstraße, wo das stattfindet.

Somit gibt es heute nur ein ganz schnelles NOTD, welches ich gerade trage. Wobei es mittlerweile Tag 3 (auf den Bildern Tag 2) ist und es schon gut Tipwear gibt..morgen wird also neu lackiert, yay 🙂

NOTD Bling BlingDie Base ist wieder der wunderschöne „Slick Slate“ von Sally Hansen, ein grandioser Lack. Man braucht nur eine Schicht für ein deckendes Ergebnis, er ist einfach im Auftrag und trocknet recht schnell. Einer meiner Herbst „go to“-Lacke. Da ich aber mal wieder ein bisschen „Bling Bling“ wollte und die grauen Wolken draußen so deprimierend sind, habe ich mit einem Essence Nail Art „more than silver“ Lack fleißig drüberlackiert und habe nun ganz bunt-glitzernde Nägel. Der Lack kommt mit einem enorm dünnen Pinsel daher, da man mit ihm eigentlich Naildesign erschaffen soll. Dazu ist die Glitterverteilung im sonst klaren Lack aber nicht gut geeignet, finde ich. Das sieht nämlich immer ungleichmäßig aus. So benutze ich ihn einfach nur als Überlack und brauche halt ein paar mehr Pinselstriche. Die Haltbarkeit ist in Ordnung, wie gesagt, 4 Tage traue ich mich damit vor die Tür 😉

Ansonsten beginne ich mich schon „weihnachtsready“ zu machen, gestern gings zur Kosmetikerin, damit auch ja alles wieder abgeheilt ist bis zu den Feiertagen (und Christbaumbildern). Jetzt muss ich die Tage noch dringendst zum Friseur, mal sehen, ob ich das morgen vor/nach dem Arztbesuch erledigen kann. Heute schaffe ich das nämlich definitiv nicht und gestern hatten alle günstigen, guten Friseure, wo ich vorbeilief, soooo lange Warteschlangen..hachja, diese schlimmen Alltagsprobleme *g*

Was tragt ihr gerade auf den Nägeln? Ich denke, ich werde mich morgen wieder mit „Don’t mess with OPI“ von OPI vergnügen, das war mein Heiligabend-Lack letztes Jahr und ich bin noch unsicher, ob er es auch dieses Jahr wieder werden wird oder ich endlich mal auf den „klassischen“ Rot-Zug springen soll. Wisst ihr schon, was ihr Weihnachten mit euren Nägeln anstellen werdet? Outfit, Makeup, Haare etc sind bei mir total spontan, nur um die Nägel mache ich mir Gedanken..verrückt!