Schlagwort: Essence

[Beauty] Nagellack – Aufbrauchprojekt 2018! 3-Monats-Update!

Heute gibt es mal meinen ersten Zwischenstand, was mein Nagellack-Aufbrauchprojekt 2018 so macht! Letztes Jahr habe ich auf diese Weise doch tatsächlich ein paar Lacke komplett aufbrauchen und meine Sammlung somit auf „nur noch“ *hust* 99 Nagellacke minimieren können und da soll es dieses Jahr direkt weitergehen. Wenn ich mal überlege, wie lange ich noch brauchen dürfte, um bei 0 zu landen..verrückt! Gestartet bin ich im Januar mit den folgenden fünf Nagellacken:

Ihr seht, der Cien-Lack und der Sand-Lack sind da vielleicht 1-2 Mal benutzt worden, also quasi noch voll und auch der Essence-Klarlack ist noch ziemlich voll. Bei dem Avon-Lack und dem Catrice-Lacke fehlen schon so 3-4 Lackiermengen, aber insgesamt waren das fünf noch sehr volle Lacke. Wenn schon, denn schon 😉

Den Cien-Lack habe ich noch gar nicht lackiert, irgendwie stand mir da noch nicht der Sinn nach. Für mich ist das ganz klar eine Herbstfarbe, aber vielleicht bekomme ich ja doch noch vorher spontan Lust. Zu dem Sandlack von p2 habe ich ein paar Mal gegriffen und bin im Moment sehr angetan von dem Gefühl, wenn man über seine Nägel fährt..aber das Abmachen ist absolut schrecklich, somit bin ich gerade etwas demotiviert. Ich denke, ich pinsele ihn mir mal ein wenig auf die Zehennägel, da kann ich dann drüber lackieren statt ihn abzunehmen..yes, Faulheit siegt!

Also Klarlack und ich sind einfach kein Team, ich muss mich ziemlich motivieren, ihn als Base und/oder Topcoat zu benutzen, was mich ja bestimmt dreißig Sekunden meines Lebens kostet. Aber da kann der Nagellack nichts dafür, er ist vollkommen in Ordnung in der Anwendung und glänzt auch schön..somit werden wir noch weiter gemeinsam durch 2018 gehen..bis zum bitteren Ende quasi.

„Rave“ von Avon ist eine Nuance, zu der ich nie gegriffen hätte, aber ich habe Gefallen an ihr gefunden. Das pink-rose-silber-Schimmergemisch ist unkompliziert, verzeiht schnellen Auftrag und hält ganz gut. Nur das Abmachen ist eine Qual, der Glitter ist sehr widerspenstig und so lackiere ich hier faul 3-4 Schichten drüber, bis es wirklich zu verboten aussieht. Aber ich glaube, ich werde diesen riesigen Flakon ebenfalls aufbrauchen, recht guten Fortschritt habe ich doch schon gemacht. Zu dem silbernen Catrice-Lack habe ich ein Paar mal gegriffen, der passt irgendwie zu allem beziehungsweise verleiht allem einen künstlich-kühlen Touch. Ich mag die Optik, es sieht aus wie früher, als wir uns mit Edding die Nägel in der Schule angemalt haben.

Insgesamt ist meine Auswahl zwar abwechslungsreich, aber es sind nicht unbedingt DIE Lacke. Letztes Jahr hatte ich einen meiner Lieblingslacke dazugepackt, zu dem ich immer gegriffen habe, wenn ich auf nichts anderes Lust hatte. Diesen Ausweg habe ich dieses Jahr nicht und so habe ich doch schon einige Male fremd-lackiert. Aber hey, es soll einem ja Spaß machen und somit breche ich einfach mal aus meinen eigenen Regeln aus. Aber trotzdem wird immer brav zurückgekehrt und ein wenig Fortschritt ist doch auch schon zu erkennen. Hoffen wir, dass das bis zum Halbjahr noch etwas besser aussieht, am liebsten hätte ich da einen Lack schon leer, dass ich nur noch vier durch die Gegend schleppen muss (hallo aus Italien übrigens *g*).

Wie sieht es in eurer Nagellacksammlung aus? Wie groß ist sie, wird aussortiert und vielleicht auch gerade versucht, ein paar Lacke aufzubrauchen? Hat einer zufällig einen meiner Kandidaten in der Sammlung? 🙂

 

[Beauty] 4 Nagellacke für Down Under!

Wie immer, wenn ich meinen Rucksack für einen längeren Trip packe, dauert es mit am längsten, mich für Nagellacke zu entscheiden. Sowohl was die Anzahl als auch die Farben betrifft, ich bin da etwas kompliziert. Da es aber nicht zu viele werden sollten und ich auch nicht soooo lange (um die zwei Monate) weg bin, sind es dieses Mal also nur vier Stück geworden. Was nicht ganz so praktisch für mein Nagellack-Aufbrauch-Projekt ist, aber noch ist das Jahr nicht rum! Mit nach Canberra durften diese Kandidaten, von denen zwei absolute Lieblinge sind!

Slick Slate 310 von Sally Hansen Mit mein liebster Taupe-Lack, sieht man mal von Particuliere von Chanel ab, welchen ich nie mit auf Reisen nehmen würde. Sally Hansen macht einfach klasse Lacke, was Auftrag und Haltbarkeit betrifft und das unkomplizierte Lackieren schätze ich hier sehr. Dann passt die (Un-)Farbe natürlich auch zu einfach allem, ausser Sommer, was hervorragend passt, haben wir hier doch gerade Winter. Ein paar Mal habe ich ihn schon lackiert und jupps, so wirklich sattgesehen habe ich mich auch noch nicht!

Be Aztec C01 von Catrice Meine allerliebste Nagellackfarbe und leider war dieser Lack aus einer LE vor vielen Jahren. Meine erste Flasche habe ich hier schon leer, auch bei der zweiten zeigen sich jetzt schon erste Leerungserscheinungen. Was natürlich den „ich will nicht, dass er leer geht“-Gedanken aufkommen lässt, aber ich verdränge ich halbwegs erfolgreich. Auch ganz unzickig im Auftrag, man braucht zwei Schichten und bekommt ein wunderschönes Grün mit goldenen, winzigen Schimmerpartikeln, die in der Sonne glänzen. Für mich der perfekte Herbstlack und dürfte ich nur noch einen Lack bis zum Ende tragen, es wäre dieser hier.


43S von Manhattan Dieser Nagellack durfte mit, da er erstmal eine andere Stimmung bietet, nämlich eher nach Sonnenschein aussieht und auch etwas mehr Aufmerksamkeit fordert. Dass er in meinem Aufbrauch-Projekt ist, hat dann natürlich den Ausschlag gegeben. Denn per se ist das einfach ein netter, koralliger Lack, der von der Haltbarkeit und demHandling ok, aber eben nicht ausgefallen ist. Nichts, was ich vermissen werde, wenn er leer ist und somit darf er im Moment auf meinen Fußnägeln und ab und zu auch an meinen Händen glänzen.

Top Speed Gloss von Essence Da ich mir mit zu viel roten Lacken die Nägel etwas eingefärbt hatte, wollte ich jetzt brav sein und einen Unterlack benutzen. Sagen wir so, dass wurde bisher nicht in die Praxis umgesetzt. Auch als Topcoat habe ich ihn noch nicht lackiert, da ich einfach faul bin und meine ausgesuchten Lacke auch ohne einige Zeit halten. Für das nächste Packen lerne ich hier jetzt schon, dass ich keinen Unter-/Über- oder einfach so Klarlack einzupacken brauche, da ich ihn nicht benutzen werde

Und das waren sie schon, meine momentanen Begleiter, zwischen denen ich hin und her wechsele. Natürlich nicht mit meiner Auswahl zuhause zu vergleichen, aber dieser Minimalismus ist gar nicht schlecht, da man nicht lange zu überlegen braucht und alle Optionen gleich vor sich stehen sieht. Wie gesagt, statt dem Klarlack hätte ich lieber noch einen weiteren Farblack einpacken sollen, aber das wird dann beim nächsten Packen berücksichtigt.

Wie sieht es bei euch aus, wie viel Nagellack kommt mit in den Urlaub? Oder verzichtet ihr einfach mal komplett? Ich bin neugierig, ob nur ich da beim Packen bestimmt zehn Minuten Denkzeit mit verschwende 😉

[Beauty] Meine Nagellack-Sammlung 2017!

Nachdem ich hier immer wieder von meiner viel zu großen Nagellacksammlung rede, dachte ich mir, es wird mal wieder Zeit für einen Kassensturz. Gezählt habe ich zuletzt im Jahre 2014, da waren es circa 144 Stück (ein paar Nagellacke finden sich dann doch immer an den lustigsten Orten). Seitdem habe ich mir selbst keinen Nagellack mehr gekauft, sondern mich brav an meinen Kaufstop gehalten, allerdings kamen durch Goodiebags und Geschenke doch noch ein paar neue Kandidaten zu mir. Ich war gespannt, wie viele es mittlerweile sind, Ziel ist es nämlich, erst einmal auf unter 100 Stück zu kommen und dann weiter zu reduzieren.

Das sieht auf den ersten Blick doch gar nicht mal so viel aus, oder? Eine bunte Mischung, wobei mir sofort auffiel, dass ich mich an sehr viele Nagellacke überhaupt nicht mehr erinnerte. Irgendwann gekauft, da man sie haben „musste“ und dann noch nicht einmal lackiert. Kurz habe ich überlegt, eine Kiste (ich bewahre meine Lacke in den türkisfarbenen Beautyboxen von Douglas auf) mit noch nie lackierten Nagellacken zu machen, das war dann aber doch zu deprimierend. Stattdessen habe ich also gezählt und kam auf (achtung:) nur noch 104 Stück!!!

Ich habe die letzten Jahre definitiv einige Lacke aufgebraucht, aber 40 Stück erscheinen mir doch etwas viel..nunja, statt darüber zu sinnieren, freue ich mich mal, dass die 100er-Grenze in greifbarer Nähe ist und zeige euch meine Nagellacke jetzt etwas genauer.

Warum ich diese Menge an blauen Nagellacken habe, ist mir echt ein Rätsel, denn diese Farbe trage ich so gut wie nie auf meinen Nägeln. Damit ich hier aber ans Reduzieren komme, habe ich mir angewöhnt, meine Fußnägel blau zu lackieren und finde das echt schön mittlerweile. Passt gut zu meinem bunten Fußtattoo und sieht einfach etwas edgy aus, was gut funktioniert. Damit ich bald einen Lack aus dieser Farbgruppe leer habe, nehme ich gerade nur „Pool Party at Night“ von Catrice, welcher auf dem Bild der „linkste“ Vertreter von der Marke ist.

Im Vergleich kommt man gar nicht darauf, dass ich am liebsten grüne Fingernägel habe, da hält sich meine Nagellackanzahl echt in Grenzen. Was aber einfach daran liegt, dass ich meine liebsten Töne schon gefunden habe..leider ist mein alltime-Favorite Be Aztec aus einer LE..und ach, mein Herz ist immer ein wenig traurig, wenn ich ihn lackiere. Gut, dass ich mit Don’t mess with OPI von OPI eine gute Ersatz“liebe“ gefunden habe.

Unfarben sind ebenfalls genau mein Ding, ob ein schönes Grau oder ein schlammiges Taupe, hiermit kann man bei mir nichts falsch machen. Die Überlacke, die ich alle gekonnt vernachlässige, habe ich auch noch hinzugefügt, hier muss ich mal besser werden. Mein teuerster Lack ist auch auf diesem Bild und zwar ist es der damals so enorm gehypte Particulière von Chanel. Wie viele andere auch, war ich damals schockverliebt und konnte nicht warten, bis er in einer günstigeren Version in die Drogerie kam. Stattdessen belohnte ich mich mit ihm, nachdem ich meine Magisterarbeit abgegeben hatte und ach, klar ist er mega überteuert und qualitativ nicht bombastisch, aber er erinnert mich jedes Mal an dieses Gefühl der Freiheit und ich liebe die Farbe noch immer. Auch ihn müsste ich häufiger lackieren, bevor er mir eintrocknet. Auf dem Bild weiter unten habe ich zweimal einen p2 Lack in schlammig-nude, der einfach nur ein totaler Fehlkauf war, da er null mit meinem Teint funktioniert..warum ich ihn dann auch noch doppelt habe, wird für immer ein Rätsel bleiben, mal sehen, wie ich den noch nutzen kann.

Weiß-, Gelb- und goldene Töne als Lack wie auch Schimmertopper sind nicht so wirklich mein Ding, ganz selten habe ich da mal Lust drauf und somit kann man diese Lacke hier noch gut an zwei Händen abzählen. Bis auf den changierenden Catricelack (unten rechts) würde ich hier ganz ehrlich auch keinen Lack vermissen.

Hier habe ich kurz nach Luft geschnappt, wo bitte kommen denn all die roten, rosanen, orangenen und lilanen Nagellacke her?! Einige habe ich gekauft, aber viele kamen eben als Geschenk, zum Testen oder in irgendwelchen Goodiebags zu mir, da das wohl die klassischen Farben sind. Persönlich greife ich sehr selten zu diesen Tönen, ich mag zwar peachige Farben im Frühling sehr gerne, aber das war es dann auch mehr oder weniger. Die letzten Wochen habe ich mich jetzt schon an einige dieser Lacke herangewagt und gewöhne mich etwas an mich mit roten Nägeln. Doch so 100% Ich bin ich damit einfach nicht..dieser Berg ist echt ganz schön hoch und ich glaube, sollten die nicht eintrocknen, habe ich bis zum bitteren Ende roten Nagellack zur Verfügung 😉 Da einige dieser Lacke aber echt schon uralt und zum Glück damit auch schon etwas leerer sind, habe ich mir jetzt einmal vier herausgepickt, die ich häufiger lackieren und somit in diesem Jahr aufbrauchen will:

In typischer „hit the pan“-Manier zeige ich euch hier kurz, wie es um meine vier ausgewählten Kandidaten aktuell so steht (von links nach rechts): den Manhattan 43S Lack bekam ich mal auf einem Event und mir gefällt der Peach-Koralle-Ton auch sehr gut, ich habe nur so viele, dass ich selten nach ihm gegriffen habe. Der Chicogo 105 Lack dürfte der älteste Lack meiner Sammlung sein und ich will das Jahr nicht mal schätzen, an dem er gekauft wurde. Dafür ist er aber erstaunlicherweise noch flüssig genug zum Lackieren, zickt aber bei Trockendauer, Haltbarkeit und allgemeiner Optik schon sehr rum. Da er so gut wie leer ist, lackiere ich ihn jetzt einfach noch 1-2 Mal und gut ist. Ebenfalls schon gut am Ende ist La Paz von Mavala, der einzige Lack dieser Marke in meiner Sammlung und ich mag ihn sehr. Die Farbe hätte ich mir selbst auch nie gekauft, sie sieht jedoch echt gut auf den Nägeln aus, auch wenn sie nicht wirklich Ich ist 😉 Von OPI kam diese kleine dunkel-lilane Probe zu mir in einer Beautybox und auch wenn die Haltbarkeit grottig ist, die Farbe ist außergewöhnlich und gefällt mir überraschenderweise sehr gut auf meinen Nägeln. Auch wieder nicht typisch Ich, aber doch einfach interessant genug, um sie häufiger zu tragen.

Na, wer hat bis zum Ende durchgehalten? Man kann es drehen, wie man will, ich habe noch immer eine viel zu große Menge an Nagellacken, auch wenn sich die Sammlung schon gut reduziert hat. Da ich weiterhin kein Verlangen habe, neue Nagellacke zu kaufen, sollte ich es dieses Jahr aber doch locker unter die 100 Flakons schaffen, was mich gerade sehr optimistisch stimmt. Der Berg wird langsam weniger und ich werde mich mal mehr mit den „noch nie lackierten“ und „hm, die mag ich eigentlich gar nicht“ Farben auseinandersetzen und diesen gegebenenfalls ein neues Zuhause suchen..sie ungeliebt hier herumstehen lassen, macht ja auch nicht wirklich Sinn. Aber nun mal Butter bei die Fische, wie sieht es bei euch aus? Wisst ihr, wie viele Lacke ihr habt? 🙂 

[Beauty] Meine zehn „Frühling & es wird Sommer“-Nagellacke!

Bei meinem semi-nomadischem Lebensstil muss ich immer für eine bestimmte Zeit meinen Besitz zusammenpacken und entscheiden, was darf mit und was bleibt im Haus meiner Eltern zurück. Dieses Sich-Selbst-Limitieren hilft mir zwar, minimalistischer zu leben und zu wissen, wie wenig man eigentlich „braucht“, aber ab und an nervt es schon 😉 Besonders bei meinen Nagellacken muss ich hier immer in mich gehen und überlegen, worauf ich den in zwei Monaten Lust haben könnte. Interessanterweise fiel es mir jetzt schwerer für drei Monate in Berlin zu packen im Vergleich zu meinem einen Jahr in Kanada. Nahm ich dort im Koffer nur sieben Lacke mit, sind es jetzt zehn Nagellacke geworden. Wenn man unbegrenzten Stauraum im Auto zur Verfügung hat, übertreibt man es aber auch gleich wieder, wie ich an meinen Klamotten und Schuhen (!) gemerkt habe..ganz so minimalistisch wie ich gerne wäre, bin ich also nur unter Zwang *g*

Orientiert habe ich mich bei der Auswahl natürlich an der Jahreszeit und viele meiner geliebten „Unfarben“ bei meinen Eltern gelassen. Stattdessen sollte es etwas mehr Farbe, gern auch schon knallig sein, was so toll zu leicht gebräunter Haut aussieht, sein! Meine liebste Nagellackfarbe, Grün, habe ich gar nicht eingepackt, da ich sie in den letzten Wochen ständig trug und etwas übersättigt bin. Dafür gibt es noch ein paar pastelligere, erwachsenere Farben, da ich demnächst auf ein paar wissenschaftliche Konferenzen darf und man sich dort etwas anpassen muss. Ausgewählt habe ich auch mit dem Gedanken, dass ich meine Sammlung etwas reduzieren sollte und einmal ein paar Nagellacke aufbrauchen sollte.

Spring Summer Nail Polish Drugstore

Beginnen wir von links nach rechts mit dem hellrosa Herome-Lack, den ich mal in einer Goodiebag hatte. Eine schöne Farbe, die sich leicht lackieren lässt, mir aber meist zu langweilig ist – perfekt also, wenn meine Nägel nicht auffallen sollte. In diese Richtung habe ich auch bei dem p2 „017 elegant“ Lack gedacht, welcher ein Fliederton mit leichtem Schimmer ist. Bisschen knalliger geht es oben drüber zu, der türkise p2 „222 artful“ ist genau wie der blaue Catrice „410 Pool Party at Night“ Nagellack eine gute Laune, ich liege entspannt im Park in der Sonne Farbe, womit man abends auch noch gut feiern kann.

„421 Peach of Cake“ von Sally Hansen ist einer meiner „Go-To“-Lacke, wenn ich nicht weiß, was ich will, keine Zeit habe und mich darauf verlassen können muss. Ich liebe die Lacke der Marke, komme super mit Textur und Farbe klar und finde einfach, dass das eine der Frühlingsfarben ist. Muss ich dringend wieder tragen! Der erdbeerrote Essence „47 redy-to-go“ Nagellack ist Teil meines Hit the Pan-Projektes und somit musste er mit. Ich trage ihn aber auch sehr gerne, da dies der perfekte Rotton für mich ist, nicht zu seriös 😉 Er dickt mir gerade ein, aber ich bin auch schon 2/3 durch. Einen Glittertopper zum Aufpeppen habe ich auch noch mitnehmen müssen, damit kann man Nagellack so schnell anders wirken lassen. Recht willkürlich griff ich zu „401 Perky Pink“ von Sally Hansen, der viele Partikel hat, man nur etwas aufpassen muss, da er gerne wegläuft.

Ganz ohne Unfarbe geht es natürlich nicht und für die weniger frühlingshaften Tage habe ich ja auch noch etwas gebraucht. Somit durfte mein liebster „310 Slick Slate“ von Sally Hansen mit, welchen ich sehr gerne trage, da er auch unkompliziert ist und irgendwie zu allem passt. Für mehr Schimmer und warme Töne wurden es 460 In The Bronx und 450 Sand Francisco von Catrice. Ich komme (zumindest mit der alten Formulierung) von Catrice nämlich sehr gut zurecht und preislich sind sie auch große Klasse. Aus der Drogerie (wenn man Sally Hansen nicht zählt) definitiv noch immer meine liebste Marke! Ein langweiliger Klarlack für Base- und Topcoat muss natürlich auch sein – hier bin ich ebenfalls der Reihe nach am Aufbrauchen und gerade wird der 4in1 Complete Care von p2 gekillt 😉

Eine gute Mischung, mit der ich für so ziemlich jede Situation abgedeckt sein dürfte. Da es mein Ziel ist, meine Sammlung in Zukunft weiter zu verkleinern, will ich mir eben nicht „einfach so“ einen anderen Lack kaufen und durch diese Auswahl sollte ich auch nicht so leicht in Versuchung geraten. LEs sind ab und zu natürlich doch noch verlockend, aber da ich noch immer die Welt erkunden, statt das Haus mit begehbarem Kleiderschrank bauen will, kann ich widerstehen.

Was sind eure aktuellen Nagellacke, ohne die ihr nicht könnt? Und könntet ihr euch auf 5/10/etc beschränken oder am Ende sogar ganz ohne sein? Das erste Mal für sechs Monate nach Indien ging ich ohne einen einzigen Lack, hielt das ein paar Wochen durch und fühlte mich dann doch so nackt, dass ich halb Delhi aufkaufte 😉 Und auch letztes Jahr saß ich wieder inmitten der kanadischen Wildnis und musste mir die Nägel passend zum grandiosen Wald um mich herum anmalen *g*

[Beauty] DM & Farfalla Haul!

Am Montag las ich, dass es von Balea zwei neue Handgels mit Apfel- und Himbeerduft gibt und somit war mir klar, dass ich zu DM muss 😉 Bis auf einmal Sephora und Bath & Body Works in Kanada halte ich mich sonst weiterhin brav an mein Kaufverbot, was mir besonders bei Duschgelen ab und zu echt schwer fällt. Aber bei Desinfektionsmittel konnte ich es dann einfach zu gut rechtfertig, noch eine neue Packung zu haben *hust*

DM & Farfalla Haul

Da sie nur noch das Handgel in Apfel (50ml / 1,95€) hatten, musste ich immerhin nicht zwischen den Sorten entscheiden. Zunächst riecht man nur den typischen Alkohol-Desinfektionsgeruch, danach kommt ein leichter Apfelduft durch, aber mit meinen Lieblingen von Bath & Body Works kann man es leider nicht vergleichen. Der Duft verfliegt schnell und bisher bin ich nicht beeindruckt, mal sehen, ob es mir ohne erkältungsbedingt eingeschränktes Riechen später besser gefallen wird. Hm :/

Bei Olaz gab es am Regal Umschläge mit einer Geld-Zurück-Aktion und so schnappte ich mir das Total Effects 7 Serum (50 ml / 14,95€). Noch habe ich zwar keinen Bedarf an einem neuen Serum, aber da meine irgendwann leer gehen, bin ich schon gespannt, wie sich dieses anstellen wird. Für umsonst testet man ja gerne neue Sachen aus und ich muss gestehen, dass ich Olaz irgendwie gar nicht auf dem Schirm habe, wenn ich einkaufen gehe. Vielleicht ändert sich das ja hierdurch, who knows?

Gebraucht habe ich die Essence Lash & Brow Gel Mascara (9ml / 1,95€), da meine zuhause bis auf den letzten Rest aufgebraucht war und ich nicht ohne sie mag. Sie hält meine Augenbrauen perfekt an Ort und Stelle und fixiert auch mein Puder, dass es nicht halb über mein Gesicht wandert. Ein tolles Produkt, welches ich schon zig Mal nachgekauft habe und noch immer nicht genug davon habe!

Von der iChoc White Nougat Crisp (80g / 1,95€) hatte ich so viel Gutes auf anderen Blogs gelesen, dass ich sie probieren musste. Denn mein 100% Vegan-Sein scheitert bisher daran, dass ich keine leckere Schokolade gefunden habe. Diese Rice Choc mit Haselnusskrokant ist ganz großes Kino, super schön schmelzig, knusprig und einfach verdammt gut! Aber leider keine Alternative, da sie geschmacklich eben Nougat und keine Milchschoki ist..eine Ergänzung zu meiner süßen Ernährung ist sie allerdings und wird in mein Beuteschema aufgenommen! Die beiden anderen Sorten, die es gibt, werden auch noch probiert werden!

Zuletzt habe ich mir noch das vegane Relax Body Spray Gute Nacht von Farfalla (20ml / 7,40€) online gegönnt, welches ich schon seit langem liebe. Die Schweizer Naturkosmetikfirma hat einfach das Einschlaf-Spray, welches bei mir funktioniert, entwickelt und ich liebe den beruhigenden Geruch. Ich freue mich jeden Abend schon darauf, es auf mein Kopfkissen zu sprühen und noch etwas zu lesen, während ich in dem Duft versinke..hach! Wenn ihr Einschlafprobleme habt, kann ich es euch definitiv ans Herz legen!

Dieser kleine Einkauf ist eine gute Mischung aus „brauch ich wieder“, „muss ich ausprobieren“ und „huch, es ist umsonst, nimm mal mit“  würde ich sagen. Da ich bei DM eine zwanzig Minuten Pause zu überbrücken hatte, konnte ich mich jetzt auch endlich mal wieder in Ruhe umsehen, in einem Jahr hat sich echt viel im Sortiment getan und ach, es gibt so viele Shampoos/Duschgele/Bodylotions, die ich gerne mitgenommen hätte..aber nein, erst wenn die letzte Flasche von zuhause geleert ist, wird da wieder dran gedacht!

[Beauty] Hit the pan! Again!

Letzt stöberte ich auf meinem Blog nach meinem letzten Hit the pan Beitrag und merkte ganz verwirrt, dass dieser vor genau zehn (!) Monaten geschrieben wurde. Was wohl daran liegen dürfte, dass ich mich in Kanada nur selten schminke, da mir die Zeit oder die Muse fehlt..wenn man immer mal wieder im Auto lebt oder um 5 zur Arbeit muss, fällt das leider weg *g* Aber da das ja jetzt alles so langsam am Ende angekommen ist, dachte ich mir, ich zeige euch mal die Fortschritte seit dem letzten Beitrag sowie meine neuen, sichtbaren Pfännchen und welche weiteren Produkte ich mir zum Aufbrauchen ausgesucht habe. Beginnen wir also mit dem Bild von Februar:

Davon aufgebraucht habe ich das Lady Gaga Fame EdP, welches ich in der kälteren Jahreszeit absolut liebe und auch irgendwann wieder kaufen werde und mein Alverde Naturkosmetik Kompaktpuder in 030 beige, welchen ich ebenfalls sehr gerne als Alltagspuder mag. Er hält einige Zeit, mattiert schön und funktioniert gut mit meiner Problemhaut. Dank einer leichten Deckkraft sieht man nicht wirklich geschminkt aus.

Die beiden anderen Produkte, das Augenbrauenpuder von Essence und die Catrice Absolute Nude Lidschattenpalette sind noch immer in Gebrauch, aber besonders das Puder ist schon ziemlich am Ende angekommen:

Hit the Pan Dezember 2015

Bei der Absolute Nude Palette sieht man ganz leicht, welche Farbe beim Favorit ist, die anderen nutze ich seltener, da ich im Moment kaum mehrere Farben nutze (die Zeit fehlt *g*). Aber ich werde mich wohl demnächst mit der dunkleren Seite des Augenbrauenpuders als Crease-Farbe versuchen, denn irgendetwas muss ich damit ja machen und wenn ich mir nicht die Haare dunkler färbe, passt die Farbe leider nicht ganz zu mir.

Mein Mineral Correcting Puder in Creamy Natural von Physicians Formular hat mittlerweile auch schon eine recht große Pfännchen-Ansicht zu bieten und ich bin etwas traurig. Ich mag es nämlich sehr und die Marke ist in Deutschland nicht allzu leicht zu bekommen..hier werde ich mir wohl noch Bronzer und Blush kaufen, bevor es Goodbye Canada heißt. Noch kein hit the pan, aber ich arbeite daran, gibt es bei der uralten 050 Twinkle in the Eye Lidschattenpalette von Catrice. Mit dem Hellblau hier kann ich absolut nichts anfangen, die anderen drei Farben ergeben aber ein schönes Alltags-AMU und sie ist meine Reise-Palette, wenn ich wirklich keinen Platz habe. Sie wird mich nächste Woche in den Urlaub begleiten und hoffentlich gut genutzt werden. Ich habe Schmink-Defizit :/

Hit the Pan Dezember Flüssige Produkte

Diese drei flüssigen Freunde habe ich mir zum weiteren Aufbrauchen ausgesucht, da ich einfach zu viel Lipgloss und Nagellack habe. Der Lipgloss in 36 von Beju hat einen schönen Glanz und nur wenig Farbe, ist also unkompliziert für den Alltag und wäre, würde ich gerne Lipgloss tragen, bestimmt schon leer. Da meine Haare aber immer drin kleben, muss ich mich immer etwas zwingen..was mich nicht daran hindert, immer wieder neue Sorten zu kaufen. Hier wird jetzt reduziert!

Der p2 4in1 Complete Care Multilack ist großartig, weswegen ich ihn auch als einzigen Unter-/Über-/Einfach so-Lack mit nach Kanada genommen habe. Hilft bei Verfärbungen, gibt alleine schönen Glanz und macht den Nagellack länger haltbar. Ich habe auch hier wenig Nagellack getragen, aber ihn werde ich bestimmt leer kriegen, wenn ich wieder in meinem Alltag bin!  Das letzte Produkt ist der Haarerfrischer von Alverde, den ich mal auf einem DM-Bloggerevent bekam. Das Produkt ist per se nicht schlecht, ich kann nur einfach nichts damit anfangen. Ich bin entweder nicht in Situationen, wo meine Haare plötzlich schlecht riechen und ich handeln muss oder ich habe die Zeit und kann meine Haare waschen. Somit benötige ich dieses Spray nicht wirklich. Da es mich aber nervt, dass ich es z.b. jetzt schon fast ein Jahr durch Kanada schleppe, wird es einfach zwischendurch genutzt, es verklebt die Haare ja zum Glück nicht und der Geruch ist auch nicht unangenehm.

Ich weiß, ich bin nicht so ambitioniert wie andere Blogger bei diesem Produkt, ich bin aber realistisch, was ich schaffen kann. Ein Update werde ich in zwei Monaten posten und ich bin schon gespannt, wie die Lage dann aussehen wird. Bei mir klappt das Kaufverbot für Sachen, von denen ich viel zu viel habe, eigentlich ganz gut, ich werde das auch für 2016 weiterführen, bis auf eine Ausnahme: bevor es zurück nach Deutschland geht, wird hier bei Marken zugeschlagen, die ich dann nicht mehr so einfach (und günstig) zu kaufen gibt. Aber auch hier in Massen, die 2x23kg helfen mir dabei 😉

Wenn ihr auch einen hit the pan Beitrag habt, würde ich mich sehr über einen Link freuen, ich bin neugierig, was andere sich hier so ausgesucht haben! 

[Beauty] 1 Jahr – 7 Nagellacke!

Mit am schwersten beim Kofferpacken für das Jahr Kanada fiel mir die Auswahl meiner Nagellacke. Nahm ich (wenn ich nur kurze Zeit weg war) meist nur zwei Lacke mit, wusste ich, dass ich doch kein ganzes Jahr auf meine Schätzchen verzichten kann. Somit kann der Blogpost wohl auch als Nagellack-Lieblinge 2014 gesehen werden, aber oh, die Wahl war wirklich eine Qual und ja, ich vermisse all meine anderen Lacke, die nun traurig in Kisten in Deutschland stehen. Am Ende habe ich mir gesagt, du nimmst 7 Nagellack + 1 Base-/Topcoat mit und that’s it! Wir kenne mich, ich werde wohl in der Drogerie hier vor Ort auch gut zuschlagen! Geworden sind es dann am Ende diese Kandidaten:

7 Nagellacke für ein Jahr

1. p2 4in1 Complete Care, ein Multilack, der sowohl ein Hochglanzfinish zaubert, als auch gut als Base funktioniert. Er schützt die Nägel vorm Verfärben und ich kommt gut mit ihm zurecht. Mal sehen, wie lange die 10ml wirklich reichen, normalerweise wechsele ich ja auch bei solchen Pflegelacken immer hin und her.

2. Catrice „230 Clay-ton, My Hero“ (Swatch) ein absoluter Liebling von mir, der schön unaufdringlich ist, gut hält und einfach immer passt. Unkompliziert im Auftrag und ohne ihn konnte ich definitiv nicht weg!

3. Herome Nr. ? (Swatch) ist ein wunderschönes schoko-taupe, genau mein Beuteschema, war aber leider katastrophal in der Haltbarkeit ohne Topcoat. Ich werde ihm hier noch eine zweite Chance mit Schutz geben, aber wenn er weiterhin so schlimm bröckelt, bleibt er leider in Kanada zurück. So kann man sich auch zum Ausmisten zwingen 😉

4. Catrice „300 Be My Millionaire“ (Swatch) ist ein silberner Lack, der sehr futuristisch daherkommt. Er wird etwas streifig, wobei die Nägel aussehen, als hätte man sie mit Edding angemalt (hat das früher noch wer in der Schule getan?, aber ich mag den Look. Unkomplizierter Lack, zu dem ich gerne greife, wenn ich nicht so wirklich weiß, worauf ich Lust habe.

5. Essence „47 Red-Y- To Go“ (Swatch) ist eine ganz untypische Farbe für mich, ich mag nämlich keine roten Lacke, Dieses schimmernde Erdbeerrot gefällt mir aber wirklich gut, da es eben nicht klassisch ist, sondern eher an ein kleines Mädchen erinnert, was ich noch immer bin 🙂 Haltbarkeit, Auftrag, alles top, er MUSSTE mit, falls ich Lust auf Farbe habe!

6. Catrice „C01 Be Aztec!“ (Swatch) Mein ABSOLUTER LIEBLINGSLACK, den ich auch jedes Mal mit nach Indien schleppte. Dürfte ich nur noch einen Nagellack bis ans Ende meiner Tage tragen, hier ist er. Leider eine LE, dank einer ganz lieben Leserin habe ich noch eine Flasche und diese hier ist schon dickflüssig und dem Ende nahe. Aber er musste mit und wird geleert..bevor ich ihn dann todestraurig irgendwie in Kanada zurücklassen werde (vielleicht ja ganz theatralisch in einem Mülleimer in Nunavut oder so *g*). Catrice muss ihn unbedingt noch einmal rausbringen, ein perfekteres Grün mit leichtem Goldschimmer gibt es nicht für mich!

7. Catrice „660 I’m A Star“ (Swatch) ist ein schwer zu beschreibendes Khaki-Gold, welches ich einmalig finde. Je nach Lichteinfall hat man eine komplett andere Nuance auf den Nägeln. Tümpel, Matsch – genau meine Farbe!

8. Catrice „840 Genius In The Bottle“ (Swatch) habe ich im Dezember nahezu nonstop getragen, was einiges sagt. So ein aussergewöhnlicher Lack, der auch je nach Lichteinschlag total anders aussieht – gold, grün, khaki, kupfer, lila – da ist alles dabei! Der musste mit, da es noch eine ganz frische Liebe ist.

Ihr seht, ich habe mich primär an Catrice-Lacke gehalten, da bei denen definitiv Preis und Leistung stimmen, ich komme aber auch einfach nur sehr gut mit ihnen zurecht. Dass gleich 10ml drin sind, war auch ein Pluspunkt, da habe ich länger von. Ich bin gespannt, wie lange ich mit ihnen hinkomme und wann es mich überfällt und ich in der Drogerie zuschlagen muss. Teure Lacke habe ich nicht mitgenommen, da es mir zu riskant war, dass sie mir unterwegs kaputtgehen, ich bin da immer etwas paranoid (jupps, die Nagellacke waren alle in Luftpolsterfolie verpackt während des Flugs).

Jetzt aber meine Frage an euch: ihr geht ein Jahr ins Ausland, würdet ihr Nagellacke überhaupt mitnehmen? Ich wurde dafür nämlich ziemlich belächelt, aber mittlerweile ist das nichts Neues mehr *g* Wenn, welche Nagellack müsste unbedingt mit? Ich bin sooooo neugierig, bei mir wäre es natürlich der grüne „Be Aztec“ Lack, ohne den würde ich mal gar nichts machen! 

[Beauty] NOTD „Electric“ von Essence

Ein uuuuuuralter, aber doch sehr gerne getragener Nagellack von mir ist die Nr. 25 Electric von Essence. Ich bin mir ja ziemlich sicher, dass es ihn schon viele Monde nicht mehr im Sortiment gibt, wollte ihn aber trotzdem einmal zeigen. Vielleicht wecke ich ja bei dem ein oder anderen Erinnerungen. Was man zuerst sieht, der Nagellack ist sehr subtil und nur schwach wahrnehmbar, also eigentlich so gar nicht mein Beuteschema. Trotzdem hat er sich einen Platz in meinem Herzchen erkämpft!

Electric Essence NagellackEntschuldigt meine Nägel, die brachen mir dank Tollpatschigkeit fast alle die Woche ab *g* Auf dem Bild sind zwei Schichten lackiert, aber auch im Tageslicht ist der Lack nur schwer farblich zu bestimmen. Er ist schwach wahrnehmbar, eher durchsichtig und definitiv nicht grau mit lila, wie es in der Flasche erscheint. Electric besticht durch seine schlichte Eleganz, den feinen, lilanen Schimmer, den er auf den Nagel zaubert. Trotz grausam unterschiedlicher Länge und Kälte sehen sie noch halbwegs gepflegt aus.

Was ich aber besonders an dem Nagellack liebe, ist seine Unzickigkeit. Er ist zwar etwas flüssiger als die Catricelacke, lässt sich aber problemlos lackieren und trocknet wahnsinnig schnell. Dank Eigenglanz ist ein Topcoat überflüssig. Er hält bei mir circa 3-4 Tage, was ok ist, aber das Tolle ist die Tatsache, dass man die Tipwear eben nicht sieht! Man kann den Nagellack locker eine Woche tragen und es fällt gar nicht auf, wenn er schon an einigen Stellen abgebröckelt ist. Dafür ist er einfach zu schwach in der Wahrnehmung, von Weitem erzeugt er nur einen schönen Glanz, der sich mit dem Lichteinfall verändert und gepflegt wirkende Hände. Ich greife meist zu ihm, wenn ich einige Tage verreise, aber keinen Nagellack mitnehmen will/kann, aber auch nicht ohne aus dem Haus gehen mag. Da mir ein schlichter Klarlack hier zu langweilig ist, wird es fast immer dieser Vertreter – er passt aber auch einfach zu jeder Situation und Tageszeit!

Erinnert sich noch wer an Electric, hat ihn vielleicht selbst in seiner Sammlung? Essence ist bei mir nur wenig vertreten, dazu liebe ich die Catricelacke einfach zu sehr, dieser hier schafft es aber doch immer wieder, aus deren Schatten zu treten!

[Beauty] NOTD „Red-y to go“ von Essence!

Getreu meinem gestrigen guten Vorsatz „get out of your comfort zone“ habe ich heute mal wieder zu einem roten Nagellack gegriffen. Ok, kein ganz klassisches Rot, aber irgendwie geht diese Farbnuance so gar nicht an mich. Ich glaube, dazu bin ich einfach nicht genug lady-like. Da ich für Silvester aber etwas (zumindest für mich) anderes haben wollte, wurde es mein liebstes Erdbeer-Kirsch-Rot-Pink „Red-y to go“ von Essence. Die Flasche ist schon fast zur Hälfte geleert, was bei meiner Nagellacksammlung echt etwas heißen will, aber ich mag es wirklich sehr. Zwar eigentlich mehr im Sommer, aber egal, ich werde jetzt mit dieser Farbe in 2015 rutschen!

Essence Red-y to Go NOTDLeider habe ich kein schöneres Bild hinbekommen, der Schnee war einfach zu grell *g* Die Farbe ist in Natur noch viel schöner und verzaubert durch ihre Schimmerpartikel. Der Auftrag ist spielend leicht, Textur und Pinsel stimmen und eine Schicht ist vollkommen deckend! Der Lack hat so einen tollen Eigenschimmer, dass ich den Überlack weglasse und 3-4 Tage ohne Tipwear auskomme. Wenn es einmal schnell gehen muss, ist das für mich einer der „sicheren“ Lacke, nach denen ich greife.

Vielleicht mache ich morgen noch etwas goldenen Glitter auf 1-2 Nägel, mal sehen, im Grunde ist mir der Lack aber schon spektakulär genug. Ich bin wieder mal ganz fasziniert von roten Nägeln, die doch gleich ganz anders wirken als meine typischen unauffälligen Taupe-Töne. Ich habe mich schon ein paar Mal dabei erwischt, wie ich sie ansehe und grinse *g* Vielleicht nähre ich mich 2015 den klassischen roten Nägeln doch noch etwas an! Den Nagellack gibt es allerdings nicht mehr im Essence-Sortiment, ich habe ihn damals mehr zufällig im Ausverkauf für 95 Cent mitgenommen und hätte nie erwartet, dass es solch eine innige Freundschaft zwischen uns werden würde. Ab und zu macht man eben doch einen tolle Zufalls-Schnäppchen-Kauf!

Habt ihr eure Nägel schon silvester-fertig gemacht? Gibt es schön Bling-Bling oder seid ihr auch eher die ruhigeren Vertreter, die eher zu einer für sie ausgefallenen Farbe greifen? 🙂 

[Beauty] Überraschungs-Box von Rossmann

Ihr Lieben, was habe ich mich gestern gefreut! Ganz überraschend kam nämlich die Weihnachtsbox von Rossmann bei mir an. Schon vorher hatte ich auf Instagram bei den „großen“ Blogs gesehen, dass sie eine Weihnachtsüberraschung von Rossmann bekommen haben, aber nie im Leben wäre ich darauf gekommen, dass auch ich damit bedacht werde. Ich habe noch immer ein Honigkuchenpferdgrinsen im Gesicht!
Überraschungsbox von RossmannNeben ganz lieben Weihnachtsgrüßen und einem zuckersüßen Bild des Teams, kamen zehn Produkte verschiedenster Art bei mir an und ich kenne nur vier Produkte davon, also gibt es ganz viel Neues zu entdecken!

Neutrogena Handcreme mit Nordic Berry kenne ich in der Bodylotion-Variante und fand sie großartig. Sehr pflegend, schnell einziehend und lecker riechend! Die Handcreme wird bestimmt ebenso großartig sein! Das Pantene Pro-V Trocken Öl klingt sehr interessant, ihr wisst, ich liebe meine Haaröle und der Pumpspender ist noch ein Plus. Die Colgate Total Whitening Zahnpasta kenne ich noch nicht, aber ich probiere immer sehr gerne neue Zahnpasten aus, somit kommt die mit in den Koffer nach Kanada!

Das Fyb Gesichtspeelingpad verschenke ich, da ich schon solch ein Pad von Daniel Jouvance habe und sehr mag. Besonders meine Gesichtsmaske nehme ich damit ab und peele meine Haut ordentlich. Die Essence Lash Princess Mascara hat ein zuckersüßes Design, ich bin gespannt, ob ich mit der „Kobra-Bürste“ zurechtkomme. Für die Jahreszeit perfekt geeignet, sind auch die Sinnessalze Zeit für Dich von Tetesept für eine Badewannenfüllung dabei.

An die Männer wurde auch gedacht, es gibt das Weleda Men Aktiv-Duschgel sowie den Isana Men Augengel Roll-on. Letzteren werde ich aber wohl einfach selbst benutzen, in meinem Freundeskreis ist kein Mann dabei, der solch ein „Beautyprodukt“ nutzen würde. Ihr Pech, mein Glück. Dann ist noch ein Rexona Cotton Deospray in der compressed Variante dabei, welches ich bestimmt benutzen werde, obwohl ich mir Sprühdeos selbst gerade nicht nachkaufe. Ich bin nämlich auf dem festen Deo-Trip! Last but not least die Sebamed Body-Milk, die bestimmt auch benutzt werden wird. Körpermilch nutze ich jedoch aufgrund ihrer Konsistenz lieber im Sommer, somit muss sie noch ein wenig Geduld haben.

Ein wirklich tolles Päckchen oder was sagt ihr? Liebes Rossmann-Team, euch ist die Überraschung wirklich mehr als gelungen und ich freue mich so sehr, dass ihr auch an mich gedacht habt. Natürlich wünsche ich euch auch frohe Weihnachten und will einmal danke sagen, dass ihr uns Blogger immer mit spannenden Infos versorgt! Denn davon lebt ein Blog eben auch und ich finde es gut, dass ihr Wert auf unsere Meinung lebt!